Montag, 14. August 2017

ZUVIEL TECHNISCHE KOMMUNIKATION TÖTET LEBEN. MENSCHEN WERDEN ZU LABORRATEN. (HELIODA1)


Hier geht es um dramatische seelisch-geistige Fehlentwicklungen, die zum Verlust von Lebensfähigkeit führen. 


Die Menschen werden zu Laborraten, 

die mit leichten Stromstößen durch ein Labyrinth gesteuert werden - ohne fähig zu sein, den Weg selbst zu finden. 


Die Menschen verlieren den Kontakt zu ihrer Intuition, zur Welt ihrer Wahrnehmungen und Gefühle, 

und 

absolvieren ihr Dasein immer mehr gehirngewaschen, also roboterisiert.


  • at Besorgter

    wann die Hirnerweichung eingesetzt hat…“- 

    das begann mit dem Aufkommen der Handys und dem überall verfügbaren Internet.

    Ich hatte es schon vor 20 Jahren mit einem Nachbarn durchgesprochen, der eine gut dotierte Professur für IT-Wissenschaften innehatte und selbst ein Musterbeispiel für einen leblosen, künstlichen Menschen ablieferte: 

    Die technisch basierte Kommunikation schiebt sich z w i s c h e n uns und unterbindet intuitive, echte Kommunikation.

    Dadurch wird das M e r k e n ausgehebelt, oder sogar komplett unterbunden - 

    Merken ist ein komplexes, intuitives Realisieren des Wirklichen das automatisiert durch neuronale Schaltkreise OHNE Eingriff unseres Bewußtseins geleistet wird. 

    Damit werden Korrektive unmöglich, die das fühlende Realitäts-Prüfen auf Kurs halten.



    Das heißt summa sumarum: 

    die ‚Art‘ verliert den Tritt und kommt vom Weg des Lebens ab

    Die Menschen verlieren ihren Orientierungssinn, der ohnehin nie gleich stark ausgeprägt, aber doch immer vorhanden ist. 

    Und 

    nun gehts lemmigemäßig bergab.


    Menschen brauchen Zeit, täglich mehrere Stunden, wo nichts auf sie einströmt, damit sie klar und gefühlig sein können. 

    Dieses Zeit-Fenster wird nun mit Mediengedöhns und ständiger Telefonie zugekleistert. 

    Durch das Unterbrechen des eigenen Merkens kommt es zu einer starken Verunsicherung, welche die Sucht nach Dauerbeschallung erhöht. 

    Und so leben die Leute heute- noch nicht mal zum Bäcker finden sie ohne Navigationssystem in ihrem häßlichen Auto mit 12 Airbags.


    Das ist nicht ganz so lustig wie man meinen möge. 


    Hier geht es um dramatische seelisch-geistige Fehlentwicklungen, die zum Verlust von Lebensfähigkeit führen. 

    Die Menschen werden zu Laborraten, die mit leichten Stromstößen durch ein Labyrinth gesteuert werden - ohne fähig zu sein, den Weg selbst zu finden. 

    Irgendwann ist das so weit fortgeschritten, 

    daß trotz genetisch intakter Hirnstruktur 

    das Gehirn durch ausgebliebenes eigenes Lernen so verkümmert ist, 

    daß da ’nichts mehr von alleine funkt‘. 


    Die Menschen sind dann abhängig von äußerer Stimulation.


    Bei Mohamedanern hat man das durch genetische Fehlzucht per Inzest erreicht - ohne harte äußere Begrenzung per sinnlos-widerlicher Gesetzgebung ticken die Hirne gar nicht mehr. 

    Freisein ist hirnorganisch unmöglich geworden, diese Leute schreien förmlich nach Brutalgesetzgebung, das gibt ihnen ‚inneren Halt‘ 

    (DESWEGEN hassen die unsere Kultur, weil ihnen das zuviel Freisein ermöglicht, womit sie nichts anfangen können und natürlich wollen sie nicht merken, wie kaputt sie in Wahrheit sind, sind sie doch ‚die Herrenmenschen‘). 


    Außer diesem Grundproblem der gesetzlichen Unfreiheit sind Mohamedaner fleißigste Medienkonsumenten, bei denen dudelt mindestens der Fernseher permanent als Hintergrundrauschen. 

    Dieses Rauschen muß die fehlenden eigenen Strukturen ersetzen.

    Die Herrschenden wissen, welche Wirkung die Mediensauerei auf die Gehirne hat, es gab hierzu mehrere Anhörungen von Neurowissenschaftlern schon seit rund 10 Jahren. 

    DESWEGEN wird das Internet immer schneller ausgebaut, 

    deswegen ist die Telefonie nun fast überall möglich - hinterfotzig und hochgefährlich, durch und durch pervers, und nicht nur, wie üblich, machttechnisch perfide. 

    Die Gehirne werden durch die Steckdosen abgeschossen.


    Die Menschen verlieren den Kontakt zu ihrer Intuition, zur Welt ihrer Wahrnehmungen und Gefühle, 

    und 

    absolvieren ihr Dasein immer mehr gehirngewaschen, also roboterisiert.


    Das ist durchaus George Orwells Vision.

    Wer nicht fühlen kann, der weiß nichts, und der muß alles glauben. 

    Leichter kann man Menschen nicht beherrschen.


    Was Orwelle nicht sagte: 

    man muß nur die Stecker ziehen 

    und 

    den ‚kalten Entzug‘ durchhalten, dann kommen nach und nach eigene Merk-Leistungen zutage, mit der Zeit immer mehr. 

    Und eine neue Wirklichkeit entsteht kollektiv, die eine Zukunft wieder möglich macht.

    Es liegt an uns Erwachsenen, unsere Kinder vor dem ‚großen bösen Bruder‘ zu beschützen. 


    Fernseher gehören wirklich abgeschafft, oder nur fürs Sandmännchen eingeschaltet. 

    Handys gibt es nur zu bestimmten Tageszeiten, die permanente Erreichbarkeit, die ‚Dauer-Nabelschnur‘, muß unterbunden werden. 


    Allgemeinbildung ist wichtig, vom Grashalm bis zum Thema Identität 

    und 

    politische Wirklichkeiten

    und 

    so etwas wie Gender gehört in die Kiste Götterglauben für Hirntote.


    Es wird eine überlebensfähige Gruppe in der Gesamtbevölkerung heranwachsen, die der digitalen Zerstörung bewußt entgegentritt. 


    Diese Gruppe wird aber nicht mehr als 30 % sein- was für diese sehr gefährlich werden wird. Denn die anderen 70 % werden wie Zombies sein, und diese sind auch noch per Tastendruck steuerbar.


    So wirklich lustig wird das nicht.


MODUL Bundestagswahl 2017

Welche Partei werden Sie bei der 

Bundestagswahl 2017 wählen?


 Welche Partei werden Sie bei der Bundestagswahl 2017 wählen? 

über Merkel will doppelt so viele Flüchtlinge aufnehmen wie bisher geplant — volksbetrug.net


Eine „Europäische Union mit 500 Millionen Einwohnern“ könne „wohl verkraften“, deutlich mehr Migranten anzusiedeln, so Merkel nach einem Treffen mit UN-Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi und dem Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration (IOM), William Lacy Swing.

Über die Motive Merkels für ihre Gier nach mehr Flüchtlingen erfahren wir nichts. Und auch, was die anderen Staatsmänner in Europa darüber denken und ob sie diese nach deren Befindlichkeit in der Sache gefragt hat, bleibt unklar.

Dafür scheint sie aber gerne auch extrem hohe Summen für ihre Flüchtlingsidee zur Verfügung zu haben: Dem UN-Flüchtlingskommissar stellt sie weitere 50 Millionen Euro in Aussicht.


Hier Abstimmen 

über Bundestagswahl in der BRiD — F r e i e - G l o b a l e - W e l t

Hier

Abstimmen & teilen

https://strawpoll.de/wwgg74y

https://strawpoll.de/99dfbs7

http://kulturkampf2.info/Publikationen/Reichsbriefe/Paulinismus1.pdf

Wie konnte es nur soweit kommen, daß die Menschen

all dies mit sich haben machen lassen und die meisten noch

nicht einmal ahnen, was mit ihnen und den Völkern zur Zeit geschieht?


***


Eine Analyse der gegenwärtigen Wahlkampfstrategie der SPD lässt schnell erkennen, warum Schulz, unabhängig von seiner lauen Persönlichkeit, keine Chance hat. 

Schulz tritt an gegen eine stark linksgerichtete CDU, einen Gegner also, der seit Jahren massiv im traditionellen SPD-Revier wildert und sein Territorium weit ins linksgrüne Milieu hinein verlagert hat. Schwulenehe, Ökostrom, Migranten – alles CDU-Themen heute. 

In dieser Situation versucht Schulz, mit seinem „Gerechtigkeits“-Blabla noch weiter nach links zu rücken und dort Wähler zu mobilisieren. Noch weiter links als die jetzige CDU fehlt es allerdings schlicht und einfach an genügend Wählerpotenzial: 

Nicht nur hält die CDU einen großen Teil linken Territoriums besetzt, zusätzlich gibt es in einer wirtschaftlichen Wachstumsphase sowieso eher weniger Leute, die anderen etwas wegnehmen wollen. Auch linke Wähler sind derzeit satt.


Woher also Wähler nehmen, wenn nicht stehlen?


Ein Gerhard Schröder würde in der jetzigen ausweglosen Lage nicht weiter auf ein totes Pferd „Gerechtigkeit“ setzen, sondern das Pferd wechseln. Schröder würde mit dem Rücken zur Wand nicht weiter an der Wand kleben bleiben, sondern versuchen, durch ein geschicktes, unerwartetes Manöver wieder die Initiative zu erlangen. 


Für Schröder gäbe es in der jetzigen Lage nur eine einzige Frage: 

Wie bekomme ich doch noch die nötigen sieben oder acht Prozent der Wähler zusammen, die ich für Rot-Rot-Grün oder Rot-Grün-Gelb brauche, Hauptsache, ich bin am Ende der Chef?

Dieser Frage würde Schröder alles andere unterordnen: 

die Parteidisziplin, das Parteiprogramm, die freundlichen Absprachen mit der CDU, bestimmte Themen nicht im Wahlkampf anzusprechen. Schröder würde auf all das pfeifen und stattdessen den Gegner seinen Beißinstinkt spüren lassen. 

Er würde jede Schwachstelle ausnutzen und gnadenlos in der Wunde bohren, bis er den Sieg in der Tasche hat.

Merkels größte Schwachstelle

Merkel hat jede Menge Leichen im Keller, die man nur herausholen müsste. Aber ihre größte Schwachstelle sind ohne Frage die sogenannten „Flüchtlinge“, die in Wahrheit gar keine Flüchtlinge sind. Genau das ist ihre Achillesferse: die millionenfache Ansiedlung irgendwelcher dahergelaufener Wirtschaftsschmarotzer, der millionenfache Verfassungsbruch des Grundgesetzartikels 16a, wonach niemand in Deutschland Asyl erhalten darf, der über die EU eingereist ist. 

Zwar sind Lügen und Rechtsbrüche der SPD traditionell egal – aber sehr wohl ein SPD-Thema ist die „Gerechtigkeit“. 

Sehr wohl ein SPD-Thema sind die Milliarden und Abermilliarden für irgendwelche Gestalten von Sonst woher, die hier abkassieren, während deutsche Rentner nach jahrzehntelanger Arbeit sich die Pfandflaschen aus der Mülltonne suchen müssen. 

Sehr wohl ein SPD-Thema sind die Milliarden und Abermilliarden für sogenannte „Flüchtlingsheime“, aber kein Geld für die Sanierung der Kita nebenan. 

Sehr wohl ein SPD-Thema sind die steigenden Krankenkassenbeiträge, mit denen der einfache Arbeiter jetzt die Gebisse irgendwelcher Leute aus Schwarzafrika finanzieren muss. 

Das alles sind sehr wohl SPD-Themen, das alles sind Merkels wunde Punkte, und ein Gerhard Schröder würde in diesen wunden Punkten herumwühlen, bis es richtig schmerzt!

Schulz wird niemals Kanzler werden

Wenn die CDU im SPD-Territorium wildert, hat die SPD auch das Recht, im CDU-Territorium zu wildern – das wäre die konsequente Logik in der jetzigen Phase des Wahlkampfs. 

Die traditionellen SPD-Wähler würden der SPD nicht weglaufen, wenn Schulz die Flüchtlingslüge zum Thema machen würde. Und falls sie es doch tun, weil sie vielleicht zu politisch korrekt sind, dann würden sie sowieso zum möglichen Koalitionspartner überlaufen: zu den Grünen oder der SED („Die Linke“). Die Stimmen bleiben also im Sack. 

Da jedoch Merkels Taktik derzeit darin besteht, das für sie gefährlichste Thema bis zum Wahltag möglichst totzuschweigen, würden allerdings ganz sicher etliche CDU-Wähler, die mit Merkel nicht glücklich sind, denen die AfD aber nicht bieder genug ist, genau dem Mann einer „etablierten Partei“ ihre Stimme geben, der es wagt, das Thema anzusprechen, das ihnen am Herzen liegt

Und auch von der AfD würde so mancher zur SPD abwandern – wir wissen ja, dass auch viele AfD-Wähler durchaus empfänglich sind für „soziale Gerechtigkeit“.   fünf Prozent von der CDU,  zwei Prozent von der AfD – das wären genau die sieben Prozent, die Schulz zum Wahlsieg brauchen würde.

Aber Schulz ist nicht Schröder, und nur die Harten schaffen es in den Garten. Schulz wird niemals Kanzler werden. 

Treudoof hält sich Schulz an die Kartellabsprache zwischen SPD und CDU, die Flüchtlingslüge im Wahlkampf nicht zu thematisieren. 

Ihm bringt das gar nichts, nützen tut diese Absprache allein seiner schlauen Gegnerin. 

Dass Schulz die stärkste Trumpfkarte, die es in diesem Wahlkampf gegen Merkel gibt, nicht zieht, obwohl er sie im Blatt hat, ist nett von ihm. Aber mit nur nett kommt man nicht weit im Leben.


***


: DER SIEGESZUG DER "REICHSBÜRGER"-BEWEGUNG. MERKE: ES GILT ALLES ZU HINTERFRAGEN - ALLES! (HELIODA1)

http://helioda1.blogspot.com/2017/08/der-siegeszug-der-merke-es-gilt-alles.html


Immer wieder hört man Aufrufe von idealistischen Patrioten, Wahrheits- und Freiheitskämpfern (verschiedenster politisch- rechtlicher, religiöser und sonstiger Lager), daß sich die Menschen in Europa doch endlich gegen die immer unerträglicher werdenden Zustände erheben sollten. Doch es ist mehr als naiv anzunehmen, daß sich die Menschen in Europa bzw. der westlichen Welt gegen die immer unerträglichen Zustände erheben würden bzw. könnten. Denn dafür fehlt es vor allem an Einigkeit in essentiellen geistig-kulturellen Fragen (des Gott-, Welt- und Menschenbildes) in dieser durch Multikulturalismus total gespaltenen plutokratischen Mega-Gesellschaft der sogenannten Westlichen Wertegemeinschaft.

Grundsätzlich ist allerdings festzustellen, und dies muß ganz unumwunden gesagt werden, daß wir es in der heutigen Zeit hier in Deutschland, Europa und der gesamten westlichen Welt mit einem beschämenden, fatalen Versagen der Intelligenz zu tun haben, die sich größtenteils von den bequemen Annehmlichkeiten und einlullenden, verführerischen Pseudo-Werten der westlichen Kultur hat vereinnahmen lassen, sich deren Machthabern andient und davon profitiert.

Der Hauptgrund dafür, daß der verwestlichte Mensch zu einem vereinzelten, lethargisch-apathischen Ohnmachtswesen verkommen ist, das die schrecklichsten und erbärmlichsten Dinge mit sich und der Welt geschehen läßt und jeden Schwachsinn glaubt, den ihm die fremdgesteuerten Politiker und die gleichgeschalteten Medien präsentieren, liegt im extrem negativen Einfluß der westlichen Kultur auf das innerste Wesen des Menschen (sein gesamtes Denken, Wahrnehmen, Empfinden und Verhalten) begründet!  

nämlich in ihren oberflächlichen, ausschließlich die niederen Lebensinstinkte ansprechenden materialistisch-reduktionistischen, liberalistischen und hedonistischen Werten. Hierzu zählen unter anderem das westliche Ideal der materialistischen Bereicherung und der Befriedigung sinnlicher Genüsse, die Verherrlichung des materiellen Wohlstands und des technischen Fortschritts, des egozentrischen Liberalismus, der geistig-kulturellen Gleichmacherei, des Gutmenschentums, Multikulti, „gender mainstreaming“, Radikal-Feminismus, Herrschaft von Minderheiten, Profitgier, Profilsucht, Abschaffung der Völker usw. 

All diese typisch westlichen Werte des „american way of life“ werden den Menschen im gesamten Einflußbereich der westlichen Welt als höchstes Lebensideal verherrlicht und auf unterschiedlichste Weise mit größter Selbstverständlichkeit dogmatisch über die Medien, Politik, Wissenschaften, Kirchen, NGOs usw. rund um die Uhr ins Gehirn und Unterbewußtsein gehämmert.

(Anmerkung: 

Durch die einseitige Ausrichtung seiner Wahrnehmung auf die materialistischen Aspekte des Lebens findet das Denken und Empfinden des verwestlichten [= ahrimanischen] Menschen quasi ausschließlich in der linken Gehirnhälfte [Außenweltwahrnehmung] statt. Dadurch bewegt sich sein Denken, Fühlen und Wollen in [gesellschaftlich] vorgegeben Mustern und ist nur auf schmale Wahrnehmungsbereiche der Außenwelt ausgerichtet. 

Solche Menschen, die das Leben und die Welt allein über die äußeren Sinne wahrnehmen, sehen ihren Lebenssinn fast ausschließlich im Besitz von materiellen Dingen und technischen Neuerscheinungen, in äußerer Anerkennung, im Erlangen von Macht und Einfluß sowie im sinnlichen Genuß bzw. Protz, den sie gern auch zelebrieren.)

Bei dem, was in den letzten Jahrzehnten und vor allem in den letzten Jahren mit den Menschen im Einflußbereich der westlichen Kultur (vor allem in den USA, Europa und anderen westlichen Vasallenstaaten) geschehen ist, handelt es sich um einmassenpsychologisches Bewußtseins- bzw. Kulturphänomen, das für die gesamte westliche Welt charakteristisch ist und von dem sämtliche Menschen betroffen sind (mehr oder weniger), die einem größeren Einfluß durch die westliche Kultur ausgesetzt sind. 

Das Phänomen der Verwestlichung hat in den letzten Jahrzehnten die Dimension einer kollektiven Geisteskrankheit angenommen. 

Zur weltpolitischen Lage – oder: Willkommen in der Apokalypse !