Montag, 28. August 2017

CHRISTOPH HÖRSTEL, EIN EGOIST UND SELBSTDARSTELLER? (HELIODA1)

Christoph Hörstel, ein Egoist und Selbstdarsteller?


Christoph Hoerstel ein Egoist

Die Russia Today auf Deutsch Petition hatte im deutschsprachigen Raum viel Wirbel ausgelöst und bewirkt, daß viele Masken gefallen sind 

und 

die Sache jetzt klarer ist, wer wirklich was darstellt oder nur schwätzt. 

Eins will ich sagen, die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.


Nach dem die Russia Today auf Deutsch Petition gestartet wurde, gab es einige konstruktive und weniger konstruktive Rückmeldungen über die Idee, den Inhalt und auch über meine Person. 

Auf viele der beleidigenden Kommentare, die überwiegen auf der Facebook Seite von Christoph Hörstel erschienen, von solchen Typen wie Nikolai Alexander und anderen, will ich gar nicht näher eingehen, 

weil das nicht mein Niveau ist und ich diesen Typen auch gar keine Energie geben möchte.


Christoph Hörstel, ein Egoist und Selbstdarsteller | SEEWALD.RU

http://www.seewald.ru/christoph-hoerstel-ein-egoist-und-selbstdarsteller/


https://broadly.vice.com/de/article/gyx8aq/mein-vater-der-bekannte-verschwoerungstheoretiker


Ich kann nur eins sagen, Gott sieht alles, wer was denkt, sagt und macht!


Um die Sache ein für alle Mal mit Christoph Hörstel klarzustellen, 

zeige ich jetzt chronologisch auf, 

wie es zu der Russia Today auf Deutsch Petition kam und was er jetzt versucht daraus zu machen

Mach Dir selber Deine eigene Meinung über ihn, mein und sein Verhalten.


In diesem Video erzähle ich kurz, wie kam es zur Russia Today auf Deutsch Petition?

YouTube Preview Image

So hatte die ganze Sache mit der Petition öffentlich am 21 Februar 2014 auf Facebook angefangen, als ich zum ersten Mal alle meine Facebook Kontakte gefragt gehabt hatte, welche Plattform sollten wir für die Petition nutzen.

 Es gab viele Vorschläge, wie Du an den Kommentaren auch sehen kannst. Entschieden hatten wir uns letztendlich für die Plattform openPetition, weil die aus unserer Sicht die professionellste von allen war.

Erste erwähnung 21.02

Nach dem die Plattformauswahl fertig stand, galt es noch den Petitionsinhalt zu bearbeiten und auf Fehler zu korrigieren. Also jeder konnte seinen „Senf“ dazu geben, damit die Petition ein noch größerer Erfolg würde. Mit diesem Beweis will ich allen Kritikern sagen, die den Inhalt der Petition als unprofessionellen Mist dargestellt hatten, wo wart ihr Klugscheißer vorher, als ich eure Hilfe gebraucht hatte? 

Jetzt aber macht ihr den Mund so auf und behauptet, ich würde angeblich den Platzhirsch spielen.

Petitionsanfang 22.02

Nach dem schon am Petitionstext gearbeitet wurde, hatte ich am 5. März 2014 eine erste von uns entworfene Variante vom Petitionslogo meinen Freunden auf Facebook präsentiert, um ihre Meinung und Verbesserungsvorschläge zu erfahren.

Erstes Logo 05.03

Nach zahlreichen Rückmeldungen hatten wir uns entschieden gehabt, 

vom professionellen Grafiker das Logo erstellen zu lassen, weil es eine wichtige Sache für unsere Petition ist. 

Zum Schluss sah die offizielle Grafik von Russia Today auf Deutsch Petition so aus.

Russia-Today Petition

Am 13.03.2014 um 19:00 Uhr hatte wir mit Freeman von Alles-Schall und Rauch eine sehr interessante Internetkonferenz über: Ukraine – Wie der Westen als Brandstifter agiert gemacht gehabt, wo ich zum ersten Mal über die Petition öffentlich allen gesagt gehabt hatte, daß die demnächst startet. 

Die Russia Today auf Deutsch Petitions Aussage beginnt mit der Frage an Freeman in der Minute: 28:45 und läuft bis 34:15 mit der Aussage von mir.

YouTube Preview Image

Nach dem die Grafik und der Inhalt der Petition schon feststand und ich es öffentlich allen schon vorangekündigt gehabt hatte, ging es darum eine Internetkonferenz zu machen, wo ich im Detail über den Petitionsinhalt und wie es dazu kam mehr erzählte.


Natürlich mußte für die Internetkonferenz am 27.03.2014 über Russia Today auf Deutsch Petition Werbung gemacht werden, damit möglichst viele Menschen davon erfahren und zu der Internetkonferenz kommen würden. 

Ich möchte mich gleich bei allen Menschen ganz herzlich bedanken, die uns da unterstütz hatten, denn es hatten sich insgesamt über 1500 Menschen zu der Internetkonferenz angemeldet gehabt.


Am 20. März gab es eine erste Erwähnung meinerseits auf Facebook, daß es am 27.03.2014 eine Internetkonferenz wegen der Russia Today auf Deutsch Petition gibt.

Einladung zur Internetkonferenz am 27.03

Nach dem ich für Drei Tage zum Wogopologie Seminar ging, welches ich jedem empfehlen würde, um sich das Wissen über die richtigen Zeitformen anzueignen, hatte ich folgendes veröffentlicht:

Russia Today auf Deutsch Petition und die Aktion von Hörstel

Neben der ständigen eigenen Werbung der Veranstaltung und durch andere Menschen auch, hatten wir auf unserer Seite seewald.ru eine Umfrage gestartet gehabt, ob die Menschen Russia Today auf Deutsch wünschen würden. Das Ergebnis sieht bisher so aus:

Umfrage über Russia Today auf seewald.ru

Einer der Menschen die ich persönlich am 20.03.2014 kontaktiert gehabt hatte war Christoph Hörstel, weil ich ihn für einen ehrlichen Menschen und Gleichgesinnten bisher gehalten hatte, der bestimmt die Sache auch unterstützen würde, doch was daraus wurde erfährst Du weiter.

Jetzt siehst Du einfach viele Screenshots von meinem Desktop, wie die Sache sich bisher entwickelt hatte.


Erstkontakt mit Christoph Hörstel am 20.03.2014 

und 

die Bitte, die Einladung zu der Internetkonferenz am 27.03.2014 auch in seinem Netzwerk zu verteilen. 

Ich möchte es gleich sagen, weil ich den Link zu unserer Seite miteingefügt hatte, wo sich die Menschen zu der Konferenz anmelden können, hatte der Hörstel zum ersten Mal das Petitionslogo gesehen gehabt. 

Nicht immer passt alles auf ein Foto, deswegen mußte ich manchmal zwei Screenshots und mehr von einer Nachricht machen.

Erstkontakt mit Hörstel am 20.03Erstkontakt mit Hörstel am 20.03 Teil2

Am gleichen Abend bekam ich von Christoph Hörstel eine Antwort in der er schreibt, daß er da noch was klären mußte, was für mich zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung war 

und 

Du siehst, wie ich ihm darauf geantwortet hatte.

Rückmeldung von Hörstel am 20.03

Das ist ein Gesamt-Screenshot von unserer Unterhaltung, damit Du einfach siehst, daß es genauso war, wie Du an den oberen Bildern besser leserlich sehen konntest.

Gesamtbild von der Unterhaltung am 20.03

Zwei Tage später am 22.03.2014 bekam ich eine Antwort von seiner Frau, wo sie mich gebeten gehabt hatte ihn zu kontaktieren, was ich auch dann gemacht hatte, wo Sie gesagt hatte, daß er schon ein Aufruf gestartet hatte.

In der Zwischenzeit bekam ich von einem meiner Freunde auf Facebook mit, 

daß Hörstel bei sich auf der Facebook Seite den Aufruf gestartet gehabt hatte.

Erste Mitteilung über Hörstels aktivitäten

Das ist ein Screenshot von Christoph Hörstels Facebook Seite, wo ich nachgesehen hatte, was er den tatsächlich bei sich reingestellt hatte.

Screenshot Facebook Seite von Hörstel

Ich hatte es gesehen und festgestellt gehabt, dass zwar das Foto bei ihm auf der Seite ist, aber gar kein Link zu der Internetkonferenz! Und der Beitrag wurde zusätzlich „markiert“ und festgehalten, damit er nicht nach unten rutscht, wenn neue Beiträge veröffentlicht würden, damit ihn möglichst viele sehen, wie Du an der gelben Fahne am unteren Bild sehen kannst.

In dem Beitrag erwähnt zwar Herr Hörstel die Petition, aber kein einziges Wort über uns und unsere Internetkonferenz am 27.03.2014, sondern er stellt es so dar, daß er es ist, welcher die Russia Today auf Deutsch Petition jetzt machen würde. Er sagt den Lesern, sie sollen kräftig diesen Beitrag verteilen und damit würde ein wichtiges Signal nach Moskau gesetzt werden.

Aha, in Moskau würden die sagen, ja cool, das Foto von Seewald mit dem Textinhalt von Hörstel im Beitrag auf Facebook wurde knapp 2000 Mal geteilt, das ist für uns eine wichtiges Signal, daß die Menschen Russia Today in Deutschland wünschen. Er macht sogar einen Link im Beitrag zur einer Umfrage auf seine Parteiseite, wo er seinen Lesern sagt, die können dort schon rechtsgültig unterschreiben! Dabei ist es nur eine Umfrage die keinerlei Bedeutung hat.

Beitrag von Hörstel am 22.03

 

Beitrag von Hörstel am 22.03 Teil 2

Den gleichen Artikel in etwas kleinerer Form hatte ich auch kopiert, damit Du eindeutig siehst, 

daß es der oben erwähnte Beitrag ist und unser Bild.

Beitrag von Hörstel am 22.03 Teil 3

Umfrage auf der Parteiseite von Christoph Hörstel, wegen Russia Today auf Deutsch.

Umfrage über Russia Today auf deutsche-mitte


Am 22.03.2014 hatte ich gedacht gehabt, es handelt sich um einen technischen Fehler, weil wir sind ja schließlich alle Menschen und vielleicht hatte er es vergessen gehabt zu machen, 

deswegen sagte ich es Frau Hörstel, 

daß sie doch bitte auch den Link zu der Einladungsseite mitveröffentlichen sollten, damit die Menschen wissen, 

wo sie sich zu der Konferenz über die Russia Today auf Deutsch Petition anmelden können.

Antwort von Dominika Hörstel 22.03

Antwort von Dominika Hörstel 22.03 Teil 2

Am 23. März kurz vor Mitternacht hatte ich mich bei Christoph Hörstel per E-Mail direkt gemeldet gehabt, weil ich einfach wissen wollte, was der eigentliche Grund sein würde, daß ich ihn kontaktieren sollte.

Erstkontakt mit Hörstel am 23.03 per E-Mail

Nach dem die E-Mail schon weggeschickt wurde, hatte ich über Nacht einen Impuls bekommen, daß ich es auch ihm direkt den Link nochmal schicken sollte, daß er doch bitte den Link zu der Internetkonferenz mit auf seine Seite reinstellen sollte. 

Deswegen hatte ich einfach die Nachricht die ich seiner Frau geschickt hatte, in die E-Mail reinkopiert und weggeschickt.

Nachricht vom 24.03

Damit war für mich die ganze Sache erstmals erledigt und ich hatte mich nicht mehr weiter um die Angelegenheit mit Hörstel gekümmert gehabt, denn ich hatte die Tage ohnehin so viel zu tun mit der Vorbereitung der Petition und allem was dahinter steht, daß ich ziemlich unter großem Zeitdruck gestanden hatte, teilweise nur mit einer Stunde Schlaf über Nacht.

Am 27.03.2014 bekam ich von Hörstel eine Nachricht, die bei mir im Spamordner gelandet ist, wo ich feststellen mußte, daß sie von Christoph Hörstel ist. Dort hatte er es geschrieben gehabt und machte einen Link auf seine Facebookseite, daß keiner es stemmen würde und keiner es versuchen sollte, weil die Person des Anmelders mitentscheidend ist!

Also damit stellte er ganz klar und deutlich die Behauptung auf, auch wenn es z.B. ein Jürgen Elsässer, Freeman oder Ken Jebsen gemacht hätten, hätten die damit kein Erfolg gehabt und er schon Bemühungen gestartet hatte, einen „neutralen“ Hosting-Partner zu finden.

E-Mail von Hörstel am 27.03

Am 28.03 hatte ich noch nicht ganz kapiert, was er die letzten Tage eigentlich alles gemacht hatte 

und ich hatte ihm geschrieben gehabt, das er den Link zu der Petition jetzt verteilen kann und das es sehr hilfreich wäre. Und ich hatte ihn noch darauf aufmerksam gemacht, daß seine E-Mail im Spamordner bei mir ankam und wenn er will, könnte ich mit ihm mein Wissen teilen, wie er ein anderes System nutzen kann, wo die Wahrscheinlichkeit besteht, daß die versendeten E-Mails nicht im Spamordner landen würden.

E-Mail an Hörstel am 28.03

Als ich einige Stunden später am 28.03.2014 von Christoph Hörstel diese E-Mail erhalten hatte, wo er unsere Webseite als eine Unverschämtheit darstellt und behauptet, 

daß wir diese Petition über unsere Webseite abwickeln würden, 

dann ist die ganze Sache für mich klar geworden, warum er in den Tagen davor, solche Handlungen gemacht gehabt hatte.

E-Mail von Hörstel am 28.03

Und nach dieser E-Mail hatte ich angefangen zu recherchieren, was denn überhaupt in den letzten Tagen passierte und ich mußte feststellen, daß Christoph Hörstel ein Egoist und Selbstdarsteller ist! Ob das stimmt oder nicht, kannst Du dich selber in diesem Artikel überzeugen.

Nach dem Artikel über die Russia Today auf Deutsch Petition am 22.03.2014, hatte er schon weitere Artikel reingestellt, in denen NICHTS über uns und die Internetkonferenz am 27.03. steht. Eine kurze Erwähnung über uns und die Internetkonferenz hatte er erst am Tag der Internetkonferenz gemacht gehabt.

Bis dahin hatte er das alles so dargestellt, daß es angeblich ER ist, der den Impuls für die Petition ausgelöst hatte und auch der große Macher jetzt ist, der sich darum jetzt kümmert, daß Russia Today auf Deutsch kommen würde. Seine Behauptung, daß die Petition über unsere Seite läuft ist ja auch der absolute ober Hammer, weil gerade ER es ist, welcher von Anfang an die Umfrage auf seiner Seite in fast allen Beiträgen erwähnt gehabt hatte.

Sein Beitrag vom 24.03.2014 in dem er geschrieben hatte, daß er schon die Simonjan kontaktiert hatte und Russia Today es sein soll welche eine Petition hosten sollte.

Beitrag von Hörstel am 24.03

Am gleichen Tag schreibt er, daß er schon in Berlin war und dort schon gesprochen hatte.

Beitrag von Hörstel am 24.03 über Besuch in Berlin

Auch am 24.03.2014 erscheint ein weiter Beitrag auf seiner Seite, wo er natürlich einen Link zu seiner Parteiseite setzte, um dort die Menschen zu befragen.

Beitrag von Hörstel am 24.03 über RT-Chefin

So hat der Aufruf auf seiner Facebook Seite der deutschen Mitte ausgesehen gehabt.

Umfrage über Russia Today auf Facebook deutsche-mitte

Am 25.03.2014 postet er einen Beitrag vom Betreiber des YouTube Kanals Deutschland-Russland

Leserdiskussion am 25.03

Leserdiskussion am 25.03 Teil2Leserdiskussion am 25.03 Teil3Leserdiskussion am 25.03 Teil4Leserdiskussion am 25.03 Teil5

Am 26.03.2013 erzählt er, er hätte schon mit Putins Berater Peskov telefoniert. 

Das ist falsch, denn Peskov ist Pressesprecher von Wladimir Wladimirowitsch Putin und nicht sein Berater. 

Dann unterbreitet er gleich einen Vorschlag, falls sein Aufruf in Moskau auf Ablehnung stoßen würde, eine Petition mit einer politischen Organisation (seiner Partei?) zu diesem Thema zu machen. 

Natürlich lässt er seine Leser nicht inaktiv sitzen, denn er schreibt ja:

Frage: Was können WIR bis dahin tun?

Mein Vorschlag: Geht auf das erste Post ganz oben – und teilt und liked! Pushen wir die Zahlen hoch so gut wir können!


Wer sofort richtig und gültig unterschreiben will, kann das hier:

http://deutsche-mitte.de/umfrage/


Also ist doch klar, wer richtig und gültig unterschreiben sollte (als Umfrage), soll das unbedingt auf seiner Partei Seite machen, denn die ist ja so unabhängig 

und 

keiner hätte sich ja auch nur bemühen sollen, weder Elsässer, Freeman, Jebsen oder andere es auf die Beine zu stellen. 

Nur sich selber hatte er vergessen gehabt zu erwähnen.

Beitrag von Hörstel am 26.03Beitrag von Hörstel am 26.03 Teil2

Und jetzt kommen wir langsam zum 27.03.2014

wo er sich selbst als einen alten Fahrensmann darstellt in der Politik 

und 

natürlich nur er weiß, wohin er das Boot steuern sollte, 

denn er sagte ja selber, er bleibt dran an der Sache und natürlich vergisst er nicht seine Leser aufzufordern, wo sie rechtsgültig unterschreiben können.


In diesem Beitrag erwähnt er zum ERSTEN MAL nach dem ich ihn schon am 20.03.2014 kontaktiert gehabt hatte überhaupt Wjatscheslaw Seewald, Freeman und die Internetkonferenz!!! 

Und 

für viele wirkte es so, daß ich und Freeman auch jemanden sind, der seine Idee unterstützen will, obwohl ich es war, der den Hörstel um Unterstützung gebeten gehabt hatte!!!

Beitrag von Hörstel am 27.03Beitrag von Hörstel am 27.03 Teil2Beitrag von Hörstel am 27.03 Teil3

Nach dem wir die Internetkonferenz am 27.03.2014 um 19:00 Uhr durchgeführt hatten, wo uns massiv Probleme vom ukrainischen Support von GVO (Sabotage) bereitet wurde, und im nachhinein der Account bei GVO gekündigt wurde, weil wir angeblich “Propaganda” betreiben würden, 

schreibt er: 

der Germanen-Fan Wjatscheslaw Seewald ist doch gar nicht „massentauglich“ und was für eine unprofessionelle Anredeart von Wladimir Wladimirowitsch Putin, warum wir Kisseljow mit einbeziehen und natürlich das viele Jahrtausende altes Wort: 

Midgard Erde unserer Ahnen ist ein Zeichen darüber, aus welcher Ecke die ganze Sache kommen würde bzw. nicht herauskommen würde.


Dann behauptete er, 

daß er schon um 18:45 Uhr allen möglicherweise interessierten Internet-Kämpfern geschrieben hätte, sie mögen bitte davon absehen, auf einer der typischen ‘freifliegenden’ Internet-Plattformen “irgendwie” zur Unterstützung aufzurufen (obwohl auf Seiner Seite gar kein öffentlicher Beitrag und Aufruf zu finden wäre, wo er angeblich was geschrieben hätte, sonst hätte ich auch davon ein Screenshot gemacht), weil sich an der Person des Anmelders die Geister scheiden könnten, schreibt er weiter. 

Und 

da erwähnt er wenigstens zum ersten Mal sich selber “Weder Hörstel, noch Jebsen, noch Elsässer, noch “Freeman” noch… noch… können die Sache allein stemmen – 

und schon gar nicht unter ihrem Namen.


Er behaupten wir würden mit Freeman die Sache alleine stemmen wollen 

und vergisst dabei die vielen fleißig Helfer und Unterstützer, die sich für die Sache mitengagieren 

und 

selber versucht er die ganze Zeit, hinter unserem Rücken die Sache zu stemmen, 

ohne auch nur ein einziges Mal mich zu kontaktieren um gemeinsam die Sache anzugehen!


Auch natürlich die abwertende Bezeichnung Germanen-Fan zeigt eindeutig, was er von Menschen hält die Stolz darauf sind, wer die sind und woher die kommen. 


Ja Herr Hörstel, 

ich als Patriot ehre meine Ahnen, die Rußen und Germanen! 

Ich stehe und werde immer dafür stehen, woher ich komme und welche Werte ich vertrete.


Und Sie, 

wen ehren Sie Herr Hörstel? 

Ich kann ja gut verstehen, wenn Sie jüdische Wurzeln hätten, wie das viele Quellen darstellen und ein „semitischer Fan“ sind, 

aber warum ziehen Sie und einige Ihrer Leser gleich so über andere her?


Weiter behauptet er, 

daß wir eine unprofessionelle Anrede für Herr Putin verwenden. Wie wenn man einen Menschen mit „sehr geehrter“ anspricht, das unprofessionell und unhöflich ist?


Du fragst Dich, warum wir Herr Kisseljow miteinbeziehen? Eigentlich ganz einfach.


Auch Ihnen Herr Hörstel kann ich gerne Nachhilfeunterricht in Sachen Russland geben, denn im Gegensatz zu Ihnen bin ich in Russland geboren und spreche, 

und verstehe fließend Russisch. 

Falls Sie es noch nicht gewusst hatten, Herr Kisseljow ist Generaldirektor der neuen russischen Nachrichtenagentur Russland Heute 

und 

er hatte Frau Margarita Simonjan, die Chefredakteurin des russischen Fernsehsenders RT ist, zur Chefredakteurin der neuen Nachrichtenagentur Rossija Segodnja ernannt.


Und 

Sie stellen eine Hypothese auf Herr Hörstel, daß Freeman angeblich die Sache zum Scheitern bringen WILL – und letztlich seine ihm treu ergebenen Fans und Leser damit durch den Kakao ziehen würde.


Herr Hörstel, 

nicht Freeman, 

sondern SIE sind es, 

der die ganze Sache zum Scheitern bringen und schwächen will

als Sie von Anfang an die ganze Sache unter ihrem Namen angefangen hatten zu vermarkten. 

Und 

wenn Sie weiter sagen, 

dass Sie sich um die Sache kümmern würde, bis sie auf professionellem Boden steht, 

dann erzählen Sie uns ja nichts neues, 

denn schon nach dem ich Sie gebeten hatte uns zu unterstützen, hatten Sie angefangen hinter unserem Rücken sich um die Sache zu „kümmern“.

Beitrag von Hörstel am 28.03Beitrag von Hörstel am 28.03 Teil2Beitrag von Hörstel am 28.03 Teil3

Als ich mir die ganzen Beiträge alle durchgeschaut hatte, ist mit das volle Ausmaß der Aktion von Christoph Hörstel bewusst geworden und da hatte ich ihm, als jemand der sich Ideen und Grafik widerrechtlich aneignet, verboten gehabt unsere Grafik, die er die ganze Zeit bei sich auf der Seite für seine Zwecke verwendet hatte, ohne uns zu fragen zu verwenden. In der E-Mail hatte ich ihm ganz klar und offen gesagt, daß ich gedacht hatte, daß wir für gleiche Sache arbeiten, aber es ihm letztendlich nur um sein Ego und seine Person Darstellung ging.

E-Mail an Hörstel am 29.03

Als Antwort bekam ich von ihm am nächsten Tag.

Antwort von Hörstel 29.03

Das heißt, er ist einverstanden mit dem was ich ihm in der E-Mail alles geschrieben hatte und kann dem nichts hinzufügen.

So hatte es auf seiner Facebook Seite ausgesehen gehabt, vor der E-Mail. Du siehst, daß er viele Male unsere Grafik für seine Beiträge verwendet hatte.

Fotoübersicht Facebookseite Hörstel alt

Und so hatte es ausgeschaut gehabt, nachdem er von mir die E-Mail bekommen hatte.

Fotoübersicht Facebookseite Hörstel neu

Abschließend schreibt er, daß wir unter einem gemeinsamen Logo auftreten hätten können, aber wie? 

Wenn er von Anfang an sein Süppchen kocht und die Sache versuchte zu übernehmen, da kann man doch nicht unter einem Logo zwei unterschiedliche Projekte laufen lassen, oder hatte er sich das genauso vorgestellt?

Beitrag von Hörstel am 29.03

Am 30.03.2014 veröffentlich Herr Hörstel noch ein Kommentar von einem ehrlichen Leser auf seiner Facebook Seite, 

der die Sache klar stellt, daß ich es war und nicht der Hörstel, der den Aufruf gestartet gehabt hatte und das über Menschen so herzuziehen nicht in Ordnung ist

Danke Dir Maximilian für Deinen Mut die Wahrheit auszusprechen und die Sache klar zu stellen.


Als Antwort schreibt ihm Herr Hörstel, daß es ihm nicht darum geht angeblich über jemanden herzuziehen und das ich ohne mich mit anderen zu beraten wie ein Felsklotz einfach Unsinn in die Gegend puste und damit die Sache beschädige. 

Dabei vergisst leider Herr Hörstel, daß ich von Anfang an andere um Hilfe bei der Petitionserstellung gebeten hatte 

und 

als ich einem bekannten Blogger den Petitionsentwurf geschickt hatte, um den Inhalt gemeinsam zu bearbeiten, hatte ich als Antwort per Telefon bekommen: 

an der Petition sieht man, daß es ein Russe geschrieben hatte und die keiner unterschreiben würde. Das war die Antwort die ich erhalten hatte. Kurz und schmerzlos.


Und 

dann behauptet Herr Hörstel, daß er schon seit 2009 mit Russia Today darüber sprechen würde, eine deutsche und französische Variante einzurichten. 

Interessant dabei ist nur, warum er ausgerechnet jetzt plötzlich in der Sache so aktiv wurde, als ich ihm über die Petition erzählt hatte? 

Hatte er es jetzt etwa erkannt gehabt, daß er damit in Deutschland auf ein Schlag ziemlich bekannt sein würde und noch mehr Menschen erfahren würde, was für ein toller Hengst er ist 

und 

das seine Partei genau die ist, die jeder wählen und finanziell unterstützen sollte?


Diese Situation mit dieser Russia Today auf Deutsch Petition erinnert mich sehr stark an die Aussage von Wladimir Wladimirowitsch Putin 

die er in der Industriestadt Pikaljowo im Jahr 2009 getätigt hatte.

YouTube Preview Image

Als er dorthin notgedrungen reisen musste, weil u.a. der Oligarch Deripaska, dem einer der wichtigsten Betriebe der Stadt gehörte, welchen der Deripaska stillgelegt hatte 

und 

damit nahezu die gesamte Wirtschaft des Ortes lahmgelegt hatte, 

bei diesem Treffen wo Wladimir Putin allen anwesenden Personen u.a. Oleg Deripaska gesagt hatte:

warum hatten sich hier alle angefangen wie Kakerlaken zu bewegen vor meiner Anreise, warum hatte es früher keine Menschen gegeben, die fähig waren Entscheidungen zu treffen?


Deswegen kann ich auch an alle die jetzt auf diesen Zug aufspringen wollen Fragen, die ihr Ego und sonstige Ambitionen befriedigen wollen:

wo wart ihr Besserwisser all die Jahre und hatten sich erst jetzt angefangen wie Kakerlaken zu bewegen, 

nach dem ich den Prozess ins Rollen gebracht hatte?


Warum mußte ausgerechnet ich all das erst ins Rollen bringen, konnte etwa früher keiner die Verantwortung auf sich übernehmen und diesen Prozess in die Wege leiten?

Und 

lieber Herr Hörstel. Sie können sich ihr Vorschlag sonst wohin, naja Sie wissen schon.

Leserdiskussion am 30.03Leserdiskussion am 30.03 Teil2

Was lernt uns diese ganze Situation mit der Russia Today auf Deutsch Petition?

Erstens, hat es mir gezeigt und bestimmt auch Dir, wer Christoph Hörstel in Wirklichkeit ist. Aus meiner Sicht ist er ein Egoist und Selbstdarsteller, der sich nur für sich selber interessiert 

und 

nur so tut wie wenn er für die Sache wäre. 


Die Bezeichnung „unkameradschaftlich“ ist noch gelinde ausgedrückt. 

Außerdem hat er sich einfach meine Ideen und Grafiken genommen und als seine ausgegeben.


Denn mit seinem egoistischen Tun von Anfang an, 

hat er die ganze Petitionsbewegung gespalten und ihr bisher geschadet gehabt. 

Damit schwächt er eindeutig das Resultat, denn mit seiner Unterstützung hätten wir bestimmt mehr Stimmen erreicht, wenn die Sache im Vordergrund bei ihm stehen würde und nicht sein Ego und seine politische Kariere. 

Und 

so einer will noch Kanzler werden! 

Wozu sollten wir so einen Egoisten gegen die vorhandenen austauschen?


Welches Signal geht durch seine Handlungen auch nach Moskau?

Die Verantwortlichen in Russland würden sehen, daß es VIELE JAHRE lang fast keine Signale aus Deutschland gegeben hatte 

und 

jetzt hat jemand die Verantwortung auf sich übernommen, 

weil das vor ihm keiner bisher gemacht hatte, aus welchen Gründen auch immer 

und 

er wird sofort von einigen Stellen negativ, als Neonazi, esoterischer Sektenführer, Unseriös bis zum geht nicht mehr versucht darzustellen.


Ich würde nur zu gerne wissen, ob solche Typen wie z.B. Nikolai Alexander und andere die über das Internet über mich herziehen, ihr Maul auch so weit aufgerissen hätten, wenn die vor meinen Augen gestanden hätten. 

Alle die, die auf dieses unwürdige Niveau der Beleidigungen und Falschdarstellungen sich begeben, sollen wissen: 

in dem ihr andere erniedrigt, 

erhebt ihr euch selber nicht!


Ich hatte ein Prozess in Bewegung gesetzt, damit eine Petition entsteht, um Russia Today auf Deutsch eines Tages im gesamten deutschsprachigen Raum zu empfangen, 

und 

sofort entstehen zwei gegenseitige Lager, in denen die eine Seite nichts besseres tut, als über den Initiator und die Petition herzuziehen, 

anstatt konstruktives zu der Sache beizutragen.


Die Russen werden sehen, was da jetzt abläuft und sich denken, meine Güte, 

selbst in der einen wichtigen Entscheidung sind die Deutschen sich nicht einig 

und 

können sich nicht um eine Idee versammeln, ohne über einzelne Begriffe, politische oder religiöser Anschauung des Initiators zu streiten.


Als Fazit kann ich sagen, 

daß für mich es von Anfang an klar war, mir geht es um Russia Today auf Deutsch 

und wie es zu Stande kommt, ist mir zweitrangig. 

Hauptsache wir erleben eines Tages Russia Today in deutscher Sprache, 

damit wir in gesamten deutschsprachigen Raum eine alternative Berichterstattung bekommen würden,

 damit noch mehr Menschen aufwachen und erkennen, 

was in der Welt wirklich los ist.


Ich stand und werde auch in Zukunft wie ein Fels in der Brandung für Liebe, Wahrheit und Gerechtigkeit stehen, 

egal wer auch immer über mich was erzählt gehabt hatte.


Die Petition ist jetzt Online und wird jetzt weiter verbreitet. 

Den Prozess kann keiner mehr stoppen, denn schon seit dem 26.03.2014 bis heute 31.03.2014 hatten schon über 9000 Menschen ihre Stimme abgegeben.


Abschließend möchte ich mich direkt an Sie Herr Hörstel wenden, weil ich weiß, Sie lesen sich diese  Klarstellung bestimmt auch bis zum Schluß durch, 

ob Ihnen diese ganze Wahrheit und Offenlegung gefallen hat oder nicht.


Zwar bin ich bisher nicht so bekannt im deutschsprachigen Raum gewesen wie Sie, deswegen würden viele Menschen bestimmt eher Ihnen Glauben schenken in Ihren Darstellungen dieses Ereignisses als mir, 

ich weiß aber, daß auf meiner Seite ist die Wahrheit 

und 

mit dieser Darstellung der Sache hatte ich es Ihnen und anderen Menschen die es interessiert aufgezeigt gehabt, 

daß ich ein Mann des Wortes bin.


In meinem Beitrag hatte ich allen auch Ihnen klar und deutlich den wirklichen Prozess aufgezeigt, wie es bisher gewesen war und wie Sie sich da verhalten hatten. 

Ich kam zu Ihnen als Freund und Gleichgesinnter, und Sie hatten sich verhalten wie ein …


Aus meiner Sicht hatten Sie mit dieser ganzen egoistischen Sch…e der Petition 

und sich selbst geschadet, 

denn jetzt werden viele Menschen erkennen, was sie nicht über Sie wussten, wie Sie reagieren, wenn Sie den Geruch von Rum und sonstigen egoistischen Ansprüchen riechen.


Christoph, ich bin bereit über mein Ego zu gehen, damit die Petition ein voller Erfolg wird, sind Sie es auch?

Für mich stand und steht die Sache ganz klar im Mittelpunkt und nicht meine Kariere, denn ich weiß, daß ich sowieso eines Tages erfolgreich werde, wie erfolgreich, das weiß nur der Gott. 

Ich bin bereit Ihnen die Hand zu reichen und Ihnen zu verzeihen, für das was Sie bisher gemacht hatten, denn wir sind alle Menschen und machen Fehler, um daraus zu lernen.


Wir waren und sind offen für konstruktive Kritik 

und 

da wäre ich der letzte, der da eine Zusammenarbeit ablehnen würde, damit es eines Tages Russia Today auf Deutsch geben würde. 

Zwar hatte sich dieser göttliche Impuls mit der Petition durch mich in dieser Realität materialisiert,

 aber es ist egal, daß wer ich bin, wichtig ist das, daß was ich bring!


Lassen Sie uns bei dieser WICHTIGEN Entscheidung für die gesamte deutschsprachige Bevölkerung gemeinsam arbeiten und als Volk mit einer Stimme und einer Petition sprechen!!!


Wenn es konstruktive Verbesserungsvorschläge gibt, sind wir gerne bereit die bestehende Petition zu verbessern, wenn es da was konstruktives zu verbessern gibt. 

Bis eine Woche vor Ende der Petitionsfrist können wir den Titel, Text und die Begründung der Petition verändern.


Wenn Ihnen wirklich die Sache, das Schicksal des Deutschen Volkes, 

und nicht Ihr Ego am Herzen liegt, dann machen Sie bitte keine zweite Petition auf, 

um die ganze Sache nicht zu zerspalten und noch mehr zu schwächen. 


Lassen Sie uns da an einem Strang ziehen, die vorhandene Petition verbessern und gemeinsam die 500.000 Unterschriften erreichen. 

Wie ich Ihnen schon von Anfang an geschrieben gehabt hatte, gemeinsam sind wir noch stärker.

30.500 UNTERSTÜTZER

Zur Petition

Ein Service von openPetition

YouTube Preview Image

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.