Freitag, 22. Mai 2009

CARL HUTERs MENSCHENKENNTNIS: PEARL HARBOR IM FINANZWESEN DOLLAR VERLIERT SEINE BONITÄT




IRIS-ROOM OF BILDERBERG-MEETING IN GREECE 2009, OUTSIDE/AUSSEN!
Wie heute in allen bedeutenden Medien Berichtet wird, stehen die USA vor einer Herabstufung Ihres Ratings. Allerdings gibt es keine Möglichkeit der Mittelstufe, sondern AAA oder Crash.

Den meisten Menschen ist die Tragweite dieser Nachrichten überhaupt nicht klar. Nachdem 1973 in den USA der Goldstandard abgeschafft wurde, mutierte der Dollar zum “Trusted Money”.

Es gab also keinerlei Recht mehr auf Umtausch der Dollars in “harte Währung”. Der Dollar ist genausoviel Wert, wie jemand bereit ist dafür zu geben. Die expansive Geldpolitik der USA im letzten halben Jahr ist eigentlich schon Anlass genug um dem Dollar das Vertrauen zu entziehen, aber eine Abstufung des Ratings würde dieses Misstrauen offizell bestätigen.

Weiterhin würde sich die Refinanzierung derart verteuern, das auch hier die Misstände unmittelbar an die Oberfläche treten würden.

Die Abstufung der Bonität wäre mit einem Pearl Harbor im Finanzwesen gleichzusetzen.
IRIS-ROOM INSIDE/INNEN - BILDERBERG-MEETING 2009 IN GREECE!
Zieht man hier in Betracht, das die Berichte von dem Bilderberger-Treffen in Athen tatsächlich als Ergebniss gebracht haben, das es in einen kurzen und harten Crash endet, so wäre diese Variante geradezu prädestiniert um dem Weltfinanzsystem während eines Augenzwinkerns das Licht auszuschalten.