Mittwoch, 14. Mai 2008

CARL HUTERs KALLISOPHIE/SCHÖNHEIT/BEAUTY


ISRAEL 1948 - 2008

Logo
Das zentrale Thema der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Staatsgründung lautet "Kinder Israels". Damit sollen sowohl Eltern als auch öffentliche Einrichtungen dazu ermuntert werden, das Wohlergehen und die Sicherheit von Kindern zu steigern.
Das offizielle Symbol zeigt ein Kind, das ein weiß-blaues Band in der Hand hält, mit dem die Zahl 60 geformt wird. Darunter steht in hebräischen Buchstaben "das Heute und das Morgen".

Bush opens Mideast tour to mark Israel´s 60 years

Israeli Government Press Office
President Bush, accompanied by First Lady Laura Bush, is welcomed to Israel by Prime Minister Ehud Olmert and President Peres at Ben Gurion International Airport in Tel Aviv on Wednesday. The President is visiting to help celebrate Israel´s 60th anniversary and advance the peace process Israeli.
SOURCE: USA TODAY

ISRAEL UND DEUTSCHLAND

Chaim Weizmann (1874-1952) und Amandus Kupfer (1879-1952).

FOTO AP
Menachem Begin (1913-1992). Das Leben Begins ist schillernd. Er war während der Mandatszeit gesuchter Terrorist und später der erste israelische Regierungschef, der Frieden mit einem arabischen Land schloss.

Begin wurde im russischen Brest-Litkowsk geboren und studierte Jura an der Universität Warschau. Früh engagierte er sich in der zionistischen Jugend und nahm bald Führungspositionen ein. Nach dem Einmarsch der Deutschen in Polen floh er ins Baltikum, wurde dort von Sowjets gefangegenommen und in ein Arbeitslager gesteckt. Anschließend gehörte er kurrzeitig einer in der Roten Armee gebildeten, gegen Nazi-Deutschland kämpfenden Einheit an, ehe er 1942 nach Palästina auswanderte.

In Palästina übernahm Beginn bald die Führung der terroristischen Untergrundorganisation Irgun Zwai Leumi, die Anschläge auf Araber und Briten verübte - wie auch das berühmte Bombenattentat auf das King David Hotel in Jerusalem. Nach dem Rückzug der Briten aus Palästina und der Gründung des Staates Israels setzte sich Begin bald an die Spitze der extrem rechtsgerichteten Cherut-Partei. Danach war sein Aufstieg nicht mehr zu stoppen: Von 1967 bis 1970 war er Minister ohne Geschäftsbereich. 1973 bildeten die rechtsgerichteten Oppositionspartein den Likud-Block und wählten Beginn zu ihrem Vorsitzenden. Nach dem Wahlsieg des Likud-Blocks 1977 übernahm Begin den Posten des Ministerpräsidenten. Trotz seiner antiarabischen Haltung verständigte er sich in 1978/1979 unter der Vermittlung des US-Präsidenten Jimmy Carter mit dem ägyptischen Präsidenten Anwar el-Sadat (Foto) auf ein isrelisch-ägyptisches Friedensabkommen. Begin und Sadat wurden für ihre Bemühungen um den Nahem Osten mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

1981 wurde Begin im Amt bestätigt. Danach zeigte er sich wieder als Falke: Er annektierte die Golanhöhen, 1982 ließ er israelische Streitkräfte im Südlibanon einmarschieren und zwang damit die PLO zum Abzug aus dem Libanon. Aus gesundheitlichen Gründen, aus Trauer über den Tod seiner Frau und zermürbt durch die Kontroverse über die Besetzung des Libanon, trat Begin schließlich Ende 1983 zurück. Er verbrachte den Rest seines Lebens in völliger Abgeschiedenheit.

SOURCE: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG