Samstag, 5. August 2017

INDOKTRINATION JUGENDLICHER. SPD-NACHWUCHS. ZUM EU-NUCHEN DEGENERIERT. FÜR D "GAME OVER". (HELIODA1)


Deutschland 2017: Rund-um-die-Uhr-Indoktrination von Jugendlichen | ScienceFiles


Von MARCUS FRANZ | 

Europa übt sich seit langem in einem betont nobel daherkommenden Gestus, der von Verweisen auf Demokratie, Humanismus und Menschenrechte nur so strotzt. Die Haltung der meisten europäischen Politiker soll dementsprechend eine besondere Reife und Entwicklung demonstrieren. 

Toleranz, Friedfertigkeit um jeden Preis, Gleichheit und Menschlichkeit als Prämisse für alles und jedes werden als die europäischen Kardinaltugenden transportiert. 

Man hält sich, ohne dass man es allzu laut sagt, für die bestentwickelte und am meisten fortgeschrittene Gesellschaft der Welt 

und 

beschwört bei jeder Gelegenheit die hochstehenden Werte Europas.


Es fehlen wichtige Körperteile



Wenn es aber darum geht, diese Werte und überhaupt die westliche Zivilisation an sich zu verteidigen, dann knicken die honorablen Damen und Herren Politiker reihenweise ein. Vor lauter Toleranz, Demokratismus und Verständnis für andere Kulturen dürften sich bei ihnen im europäischen Entwicklungsprozess die Wirbelsäulen und andere Körperteile sukzessive verabschiedet haben: 

Kaum ein Staatschef in der EU hat die „Cojones“, sich hinzustellen und Klartext zu sprechen – man ist regelrecht  zum „EU-nuchen“ degeneriert.

...

Jeder verantwortliche Europäer  muss also alles daran setzen, zumindest in Europa dafür zu kämpfen – ohne Kompromisse und ohne Bücklinge und Unterwerfungsgesten. Die Umsetzung der europäischen Werte bedingt, dass jeder Ankömmling aus einer anderen Kultur sich diesen europäischen Positionen klar unterordnet. Tut er das nicht, muss er wieder gehen, egal aus welchem Grund er gekommen ist.

Es passt nicht zusammen, wenn man in salbungsvollen Worten von den so wichtigen Errungenschaften des Abendlandes spricht und dabei verklärt auf die nun endlich friedlich gewordene Geschichte  des Kontinents blickt, andrerseits  aber keine geeigneten Maßnahmen trifft, diese Errungenschaften mit allen Mitteln zu erhalten. 

So ein Verhalten artet stets in feige Heuchelei aus 

und 

ermöglicht langfristig sogar die Zerstörung des Abendlandes.


Wir brauchen einen Kultur-Imperialismus

Wenn wir Europa bewahren wollen, dann müssen sich die Nationen zu einem Kultur-Imperialismus bekennen und zu dessen Umsetzung durchringen – und zwar zunächst nach innen hin. 

Es muss klar ausgesprochen werden, dass es in Europa keine Multi-Kulti- und keine Parallel-Gesellschaften geben kann, sondern nur eine europäische Gesellschaft, die weitgehend homogen ist und die sich als Ganzes dem Abendland und seinen gewachsenen Bedingungen absolut und kompromisslos verpflichtet fühlt. 

Unterschiede zwischen den Ländern und Regionen können und sollen nur die jeweils nationalen Ausprägungen der Kultur betreffen. Das ist legitim und natürlich, denn sie sind ja alle innerhalb der europäisch-abendländischen Weltanschauung entstanden und beheimatet.


Ausnahmslose Umsetzung

Als Gesellschaft dürfen, ja müssen wir daher explizit sagen: 

Wer sich nicht in das Abendland einordnen will oder kann, der hat hier keinen Platz. Wer nicht hierher gehört und vor allem kulturell nicht hierher gehören will, der muss wieder gehen. 

Und am besten ist es natürlich, 

wenn jene Leute, die sozial und kulturell völlig anders strukturiert sind, gar nicht erst hierher kommen. 

Daher dürfen sowohl die Nationen wie auch die EU ihre Grenzen schützen 

und 

die Nationen dürfen kraft ihrer Souveränität auch ohne Brüssel über die Migrationsströme bestimmen.


Der Grenzschluss ist legitim

Die einzelnen Staaten dürfen diese Immigrationswelle sogar beenden, wenn sie durch die illegal herbeidrängenden Menschenmassen unter Druck geraten: 

Ultra posse nemo tenetur. 

So lautet ein alter Rechtsgrundsatz: 

Niemand darf zu mehr verpflichtet werden als er kann. 

Und wenn fast die gesamte Bevölkerung einer Nation das begründetet Gefühl hat, es ist zuviel, dann ist es zu viel.


Ein mieses Verhalten

Regierungen und Politiker, die ihre Haltung noch immer aus einem falsch verstandenem Humanismus beziehen 

oder diesen missbrauchen, 

um ihre Feigheit 

oder 

gar ihre sinistren Motive zu bemänteln, 

verhalten sich in diesem Zusammenhang übrigens noch mieser als all die illegalen Immigranten. 

Denn 

nur durch deren noch immer viel zu permissive Zuwanderungspolitik 

konnte erst die aktuelle gesamteuropäische Malaise entstehen.

(Zuerst erschienen auf thedailyfranz.at)



***



Deutschland 2017: Rund-um-die-Uhr-Indoktrination von Jugendlichen — ScienceFiles

von haunebu7

Beispiele dafür, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland einer umfassenden Indoktrination unterzogen werden, 

die sicherstellen soll, 

dass sie das Richtige und nicht etwa das Falsche denken, 

dass sie richtige Meinungen, 

staatsförderliche 

und 

in keiner Weise kritische Meinungen bilden, 

nicht etwa hinterfragen, 

was ihnen als ehernes Gesetz von sozialer Gerechtigkeit, Gleichstellung, politischer Einstellung oder der Sozialität…

über Deutschland 2017: Rund-um-die-Uhr-Indoktrination von Jugendlichen — ScienceFiles



Deutschland 2017: Rund-um-die-Uhr-Indoktrination von Jugendlichen

5.8.2017

Beispiele dafür, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland einer umfassenden Indoktrination unterzogen werden, die sicherstellen soll, dass sie das Richtige und nicht etwa das Falsche denken, dass sie richtige Meinungen, staatsförderliche und in keiner Weise kritische Meinungen bilden, nicht etwa hinterfragen, was ihnen als ehernes Gesetz von sozialer Gerechtigkeit, Gleichstellung, politischer Einstellung oder der Sozialität von Menschen präsentiert wird, haben wir auf ScienceFiles schon viele besprochen.

Dass die Indoktrination von Jugendlichen eine 24/7-Indoktrination ist, von der wir derzeit noch annehmen, dass sie durch Schlaf unterbrochen wird, ist eine Feststellung, die wir angesichts eines Leserbriefs treffen müssen, der uns heute erreicht hat. Ein Stammleser hat auf seinem Frühstückstisch die Bravo vorgefunden, jenes Heftchen, das vielen noch aus ihrer Jugend bekannt sein wird. Nicht, dass unser Leser für den Erwerb dieses Heftchens verantwortlich wäre. Wir wollen zu seiner Entlastung annehmen, dass das Heftchen von einem seiner Kinder auf dem Frühstückstisch hinterlassen wurde.

Unser Leser hat gelesen und ist auf einen „Politikcheck“ gestoßen. Faktenfinder und –checks sind die neuesten Methoden, mit denen Indoktrination versucht wird. Um die eigene Indoktrination von anderer Indoktrinationsversuche zu differenzieren, werden die eigenen primitiven Aussagen oder Lügen unter der Überschrift „Faktencheck“, “Politikcheck” oder „Faktenfinder“ vorgebracht, in der Hoffnung, den Lesern auf diese Weise die eigene Ideologie als Fakten unterschieben zu können.

Unser Leser hat gelesen, was die Bravo ihren zumeist jugendlichen Lesern unter der Überschrift „Faktencheck“ unterschieben will. Die Gedanken, die er sich dabei gemacht hat, den Eindruck, den er dabei gewonnen hat, haben wir unverändert übernommen:

” …

als ich mich heute morgen an meinen Tisch zum Frühstücken setzte, lag dort eine Bravo, Ausgabe August 2017. Neugierig habe ich mal durchgeblättert und bin dann schließlich am Politikteil, der mich klüger machen soll, hängen geblieben.

Ich will das jetzt nicht zu hoch aufhängen, denn die Bravo sticht natürlich nicht durch ihre kritische politische Berichterstattung hervor, aber irgendwie blieb ein komischer Beigeschmack der political correctness übrig, was auch an den zwei Schuss Rum liegen könnte, die ich unverzüglich meinem Kaffee hinzufügen musste, nach dem ich mich durch den ersten Faktencheck gequält hatte.

Da wird gesagt, dass man in Europa statt darüber zu diskutieren, wer wie viele Flüchtlinge aufnimmt, besser die Ursachen bekämpfen soll. Aber wer soll das machen? Und wie? Denn im nächsten Satz beschwert man sich auch darüber, dass die Anzahl der militärischen Konflikte steigt.

Was lerne ich hieraus? Deutschland soll mit friedlichen Mitteln für den Weltfrieden sorgen? Was passiert mit den Flüchtlingen in der Übergangszeit, bis der Weltfrieden da ist und keiner mehr flüchten will?

Der Deutsche verursacht doppelt so viel Müll wie der Japaner, daher sind wir meilenweit weg von unseren Klimazielen. Außer beim Atomausstieg, da haben wir die Nase vorne.

Gerade die Jugend steht hinter dem Verbleib in der EU. Und Deutschland hätte einen großen Schaden vom EU-Brexit.

Die Bundesregierung glaubt, dass die Terrorgefahr unter männlichen Jugendlichen groß ist, macht aber Waffendeals mit Ländern wie Saudi-Arabien. Also sind die Deutschen selbst dran schuld, dass sie hin und wieder vom Terror heimgesucht werden? Alles wird besser, wenn man endlich aufhört Waffen zu exportieren?

Müsste ich den Faktencheck politischen Parteien zuordnen würde ich sagen: tendenziell grün und links. Damit erhält der Heranwachsende hier gleich die korrekte Indoktrination.

Problematischer find ich aber, dass den Jugendlichen hier ein wenig suggeriert wird, dass komplexe, teilweise weltpolitische Probleme in zwei Sätzen abgehandelt werden können. Man suggeriert hier eine ganz einfache Welt der Art: Es gibt in Deutschland Terror und du findest das doof? Na dann schau doch auch mal an, dass die Deutschen nach Saudi-Arabien Waffen liefern. Na klingelst? Siehst du, ganz einfach.

Man hätte ja viele Fakten aufführen können, die die Jugendlichen klüger machen und damit ganz andere Assoziationen hervorrufen können. Bsp. Viele Flüchten. Wusstest du dass die meisten Flüchtlinge aus Ländern stammen, in denen die Geburtenrate pro Frau noch immer bei über 4 liegt? Oder: Die meisten Flüchtlinge stammen aus Ländern, die selten eine Demokratie haben. Die meisten Flüchtlinge stammen aus Ländern, die in der Vergangenheit Entwicklungshilfe erhalten haben.

Und da man viel hätte auswählen können und sich für ganz bestimmte Sachen entschieden hat und damit bewusst gegen andere entschieden hat, legt die Entscheidung ja ein wenig offen, was für Präferenzen die Redaktion hat.”

Wie einfach es zu sein scheint, Jugendliche zu beeinflussen (Wir lassen uns gern durch heftigen Widerspruch von Jugendlichen, eines Besseren belehren, hoffen, eines Besseren belehrt zu werden), zeigt der vermeintilche Faktencheck zum Thema “Kommt eine neue Flüchlingskrise?”

“2015 kamen 890 000 Asylsuchende nach Deutschland. Höhepunkt der sogenannten Flüchlingskrise. Politiker warnen davor, dass sich die Zahl wiederholen könnte, denn weltweit sind über 60 Millionen Menschen auf der Flucht! In Europa streitet man vor allem darum, welches Land wie viele Flüchtlinge aufnehmen soll. Fakt ist aber, es müssten eigentlich die Fluchtursachen – wie Klimawandel oder Krieg – bekämpft werden! Davon ist man weit entfernt: Die Anzahl weltweiter militärischer Konflikte etwa steigt seit fünf Jahren…”

Beginnen wir am Ende des Textes, die Anzahl militärischer Konflikte steigt nicht seit fünf Jahren. Der ACD-Indexdes International Institutes for Strategic Studies zeigt vielmehr einen Rückgang militärischer Konflikte für das Jahr 2015 im Vergleich zu 2014. Die folgende Abbildung aus einem Beitrag von Gates et al. (2016) zeigt, dass damit ein kurzer, seit 2012 zu beobachtender Anstieg, der vor allem auf Bürgerkriege zurückzuführen ist, beendet ist. 

Die Indoktrination von Jugendlichen in der Bravo ist eine Brechstangenindokrtination, die man Satz für Satz leicht auseinandernehmen kann:

Es beginnt mit einer Zahl, die als Faktum präsentiert wird und tatsächlich richtig ist, indes ohne Aussagewert bleibt, wenn man nicht weiß, dass die 890.000 Asylsuchenden Teilmenge der rund 2 Millionen Zuwanderer sind, die 2015 nach Deutschland kamen. Betrachtet man die Sätze zwei und drei, dann fragt man sich unwillkürlich, was die 60 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sein sollen, in  Satz 3 verschlagen hat. Die Antwort: Gemeinsam mit dem suggestiv verwendeten Begriff “Höhepunkt”, lassen die 60 Millionen die 890.000 Asylsuchenden als Menge gering erscheinen: Wie, Deutschland kann nicht einmal 890.000 Menschen aufnehmen? Man streitet sich in Europa nicht darüber, wer wie viele Flüchlinge aufnehmen SOLL, sondern darüber, wer bereit ist, überhaupt und wenn ja, wie viele Flüchtlinge aufzunehmen. Die normative Formulierung “soll” suggeriert, dass es nur darum geht, die Flüchtlinge zu verteilen, dass keine grundsätzliche Frage darüber gestellt werden kann, ob es überhaut sinnvoll ist, weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Im nächsten Satz, wird den jugendlichen Lesern dann unter der Hand der Klimawandel als Fluchtursache untergeschoben. Die entsprechende Manipulationstechnik funktioniert über Plausibilität. Die Plausibilität kann der Begriff “Krieg” beanspruchen. Die Hoffnung der Bravo-Manipulateure besteht nun darin, dass die Plausibilität von Krieg als Fluchtursache auf Klimawandel übertragen wird. Natürlich ist Klimawandel kein Grund für Syrer oder Sudanesen oder Afghanen oder Äthiopier oder Iraner nach Deutschland zu kommen. Bleibt zu hoffen, dass die Bravo-Manipulateure von einem Erfolg ihrer Brachialstrategie “weit entfernt sind”.

Gates, Scott, Nygard, Havard Mokleiv, Strand, Harvard & Urdal, Henrik (2016). Trends in Armed Conflict, 1946-2014. Conflict Trends 01/2016.

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles




***


SPD SCHLEPPT MIT SEA EYE

Die SPD-Parteizeitung Vorwärts interviewt voller Zustimmung 

die Berliner Juso-Vorsitzende Annika Klose, 

die am 15. August ins Mittelmeer sticht, um dem Aufruf von Martin Schulz für Europäische Solidarität Nachdruck zu verleihen. 


Sie begründet ihren Einsatz mit dem Wunsch, 

ein mitfühlender Mensch zu sein, der auf Bilder von Notleidenden mit Empathie reagiert:

So argumentiert auch Pro Asyl.


In der Videobotschaft und im Vorwärts-Interview erklärt sie, 

wie dies dazu dienen soll, die Welt aufzurütteln 

und 

ein globales Wir zu erzeugen, 

das die Probleme Afrikas löst.



Eine andere hohe SPD-Funktionärin erklärt:

„Es gibt das Recht auf freie Niederlassung“


„Warum reden wir nicht einfach mal über die Chancen, die mit der Zuwanderung verbunden sind? … 

Ich empfände es als Bereicherung, wenn Flüchtlinge zum Beispiel in Schulen über ihre Fluchtgeschichte und die Konflikte in ihrer Heimat berichten. 


Dann vermitteln wir bereits in der Schule, dass wir mit unserem Wohlstand und unserer Lebensweise sowie Politik teilweise Fluchtursachen verursachen.“

„Wenn angeblich und nach Wunsch der Union 2 Prozent mehr für Rüstung ausgegeben werden kann, sind wir noch lange nicht am Ende der Möglichkeiten.“


Beiden Frauen gemeinsam ist das Fehlen jeglicher Bereitschaft, 

die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten. 

Die Steuerkartoffel ist für sie im Gegenteil eine Gruppe empathieloser Reptilien, die angesichts von beunruhigenden Bildern kalt bleiben und einfach nicht erkennen, dass sie es sind, die für das Leid der Welt einzustehen haben. 


Für den Fall, dass sich seine Wähler auch noch erdreisten sollten, Volksinteressen artikulieren zu wollen, hat der Kapo schon die Boxhandschuhe ausgezogen. 

Auch das findet besonders der weibliche SPD-Nachwuchs großartig.



Wie dieser SPD-Nachwuchs herangezogen wird, erklärt ein ehemaliger Juso in einem Video sehr anschaulich: 


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!






Ich bin leider der Ansicht, dass der „Point of no return“ bereits hinter uns liegt. Wir wissen es nur noch nicht oder wollen es nicht wahrhaben.

Es ist wie bei einer Firma, die (noch) schwarze Zahlen schreibt, aber dennoch pleite ist, weil sie zu müde geworden ist, sich immer wieder neu für die Zukunft auszurichten. Sie wird abgewickelt und verschwindet vom Markt. 

Im besten Falle bleibt der gute alte Name mit neuen Inhalten (Produkten). Zahllose Familiendynastien ereilte dieses Schicksal.


Von aussen betrachtet: 

Deutschland ist müde geworden. 

Die Grenzen stehen offen, 

das staatliche Gewaltmonopol existiert nicht mehr durchgängig 

und 

die (Aus-)Blutung der Staatsfinanzen wird nicht mehr gestillt.



Kommentar zu Rolltreppe abwärts: Die Deutschen sind offenbar zum nationalen Selbstmord entschlossen! von Burger Lohmann — Kommentare für Noch.info-Die andere Seite der Münze

von haunebu7

Ich bitte zu entschuldigen, wenn meine Kommentare mehrfach bei Ihnen ankommen. Ich bekomme keine EIngangsbestätigung. Die Kommentare, die bisher bei ihnen von mir eingegangen sind, bitte ich zu verwerfen, weil ich einige Fehler gemacht habe, die ich korrigiert habe. Also auch diesen. Ich sende meinen Kommentar jetzt noch einmal im Anschluß in der korrigierten Fassung.…

über Kommentar zu Rolltreppe abwärts: Die Deutschen sind offenbar zum nationalen Selbstmord entschlossen! von Burger Lohmann — Kommentare für Noch.info-Die andere Seite der Münze

***

MODUL Merkels D

Merkels Deutschland: 


Zweigeteilt, dreigeteilt ? 


Wie Stiefmutti das Land und die Leute zerlegt Interview* mit Prof. Albrecht Goeschel** — das Erwachen der Valkyrjar

von haunebu7

Frage: Herr Professor. Vor diesem Interview haben Sie uns einen Beitrag zum Lesen gegeben, den Sie zusammen mit Rudolf Martens im Online-Magazin Makroskop veröffentlicht haben. 

Titel: „Sozialstaat als Krisenkanal: Die Austerity-Effekte in den Regionen“. 

Ehrlich: Verstehen wir nicht so ganz, ist das etwas gefährliches ? Der „Sozialstaat als Spaltkeil der Gesellschaft“ gehört zum Grundkonzept […]

über Merkels Deutschland: Zweigeteilt, dreigeteilt ? Wie Stiefmutti das Land und die Leute zerlegt Interview* mit Prof. Albrecht Goeschel** — das Erwachen der Valkyrjar


Welche Partei werden Sie bei der 

Bundestagswahl 2017 wählen?

 Welche Partei werden Sie bei der Bundestagswahl 2017 wählen? Hier Abstimmen 

über Bundestagswahl in der BRiD — F r e i e - G l o b a l e - W e l t

Hier

Abstimmen & teilen

https://strawpoll.de/wwgg74y

https://strawpoll.de/99dfbs7