Dienstag, 13. Juni 2017

ÖFFENTLICHER AUFRUF ZUR ERMORDUNG VON TRUMP: "TRUMP" WIRD MIT MESSERN IM CENTRAL PARK ERMORDET. (HELIODA1)



PERVERS MADE IN USA



"Trump" wird mit Messern im Central Park ermordet

Montag, 12. Juni 2017 , von Freeman um 10:00

Seit dem 23. Mai bis zum 18. Juni läuft im Central Park in New York eine Version von Shakespeares Julius Cäsar, wo Cäsar so aussieht wie Donald Trump und seine Frau Calpurnia wie Melania Trump. 


"Trump" wird dabei mit Messern auf der Bühne ermordet und die Zuschauer können dabei gratis zuschauen. 


Das soll "Kunst" sein, dabei völlig abartig das ganze!





Daran erkennt man wie vergiftet das politische Klima in den USA geworden ist. Die Links-Liberalen und Parteigänger der Demoratten wünschen sich die Ermordung von Präsident Donald Trump und Sauspieler stellen es auf der Bühne dar!



Habt ihr beobachtet, nur Schwarze stechen auf Trump ein!

Man stelle sich vor, statt Trump würde man Obama ermorden, würde der Ku-Klux-Klan ihn als Theaterstück lynchen, was dann für ein Geschrei in den Medien wäre. 

Die Sponsoren Delta Airlines und Bank of America haben gerade verkündet, sie ziehen sich aus dem "Shakespeare in the Park" ab sofort zurück, weil der gute Geschmack überschritten wurde, ein blutiges politisches Theaterstück, das auch mit Steuergeldern finanziert wird.


Das New York Public Theater bekommt Geld vom Staat für diesen Dreck.


Nicht überraschend, das Fake-News-Medium The New York Times will weiter die "Ermordung von Trump" finanziell unterstützen 
und 
der Lügensender CNN hat es ein "Meisterstück" genannt und dazu aufgerufen, alle sollen es sich anschauen!



Dieses Lügenmaul, Hyper-Globalist, Kriegshetzer und Bilderberger Fareed Zakaria von CNN nennt es "brillant interpretiert".


Zuerst spielen sie es nur 
und 
nennen es "Freiheit der Kunst" 
und 
danach passiert es in Wirklichkeit!

















































































































































***



Größer als Snowden-Skandal: FBI soll Millionen US-Bürger ausgespäht haben – inklusive Donald Trump — RT Deutsch — deutschland-luege

von haunebu7

Ein ehemaliger FBI-Angestellter beschuldigt seinen Ex-Arbeitgeber, im Auftrag von NSA und CIA millionenfach US-Bürger ausspioniert zu haben. 

Ex-FBI-Chef James Comey soll die illegale Praxis gedeckt haben. 

Möglicherweise vereitelte er eine interne Untersuchung. 

Quelle: 

Größer als Snowden-Skandal: 

FBI soll Millionen US-Bürger ausgespäht haben – inklusive Donald Trump — RT Deutsch

über Größer als Snowden-Skandal: FBI soll Millionen US-Bürger ausgespäht haben – inklusive Donald Trump — RT Deutsch — deutschland-luege


***



Geheimes Bundestags-Gutachten: „Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist verfassungswidrig“ — Terra – Germania

von haunebu7

Dem fernsehbekannten Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel wurde ein neues Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages zugespielt. 

Das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ von Justizminister Maas sei verfassungswidrig, so dessen Fazit. 


Das von der Bundesregierung geplante „Netzwerkdurchsetzungsgesetzes“ (NetzDG) wurde schon von zahlreichen und namhaften deutschen Rechtswissenschaftlern als verfassungs- und europarechtswidrig eingestuft. 

Nun gibt es ein neues Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des […]

über Geheimes Bundestags-Gutachten: „Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist verfassungswidrig“ — Terra - Germania




ANLAGE 

Assad besucht Markt und mischt sich unters Volk

Dienstag, 13. Juni 2017 , von Freeman um 07:00

Was wurde der syrische Präsident Baschar al-Assad, Doktor der Medizin (Augenarzt), schon alles von den westlichen Politikern und Medien genannt? "Diktator, Gewaltherrscher, blutrünstiger Schlächter und Mörder seiner eigenen Leute" sind nur einige der schlimmen Bezeichnungen. 


In Syrien selber wird er aber nicht so betrachtet und der Rückhalt in der Bevölkerung muss sehr gross sein, sonst könnte er sich nicht schon seit SECHS Jahren während des "Bürgerkriegs" im Amt halten.

Wie sicher er sich unter den Menschen fühlt zeigt die Tatsache, er hat einen Markt in Damaskus vor einigen Tagen besucht, ganz alleine ohne sichtbaren Schutz und er hat sich für die heimischen Produkte die dort verkauft werden interessiert. 


Ganz legere in Jeans und offenem Hemd trat er auf und wurde von den Menschen freudig begrüsst, gab ihnen die Hand, umarmte die Mütter und küsste die Kinder, hat sich bereitwillig für Selfies zur Verfügung gestellt.






Hat man schon irgendeinen westlichen Staatschef so locker und offen unter den Menschen mal gesehen? Kaum. 
Wenn sie sich seltenerweise in die Niederungen des "Pöbels" begeben, dann dann wird die halbe Stadt abgesperrt und Tausende Polizisten zum Schutz eingesetzt, obwohl sie ja angeblich "gewählt" wurden und die Freiheit und Demokratie (zer)vertreten.

Man bedenke, in Syrien herrscht Krieg und ein Terrorist könnte sich unter der Menschenmasse befinden. 
Aber Assad hat keine Angst und sucht den Kontakt, will wissen wie es den Menschen geht und welche Produkte es trotz der schwierigen Lage durch die westlichen Sanktionen zu kaufen gibt.



Erstaunliche Aufnahmen, die wir ganz bestimmt nicht im westlichen TV zu sehen bekommen. 
Das würde ja das negative Bild über Assad, welches uns die Fake-News-Medien ständig einhämmern, anzweifeln lassen. 

Wo kommen wir dahin, wenn wir diese menschliche Seite von Assad sehen würden? Dann könnte man ihn ja nicht als Monster hinstellen das weg muss!


Wie "gnadenlos böse" Assad gegenüber der "Opposition" ist sieht an der Tatsache, es gibt eine Begnadigung für Terroristen, wenn sie ihren Kampf und ihre Waffen aufgeben und sich der Zivilgesellschaft friedlich einfügen. 
Die Terroristen, die das nicht wollen, bekommen freies Geleit und werden mit Busse aus den befreiten Gebieten in die vom IS besetzten abtransportiert. 
Der syrische Staat überweist die Gehälter an Staatsbedienstete auch in den von den Terroristen gehaltenen Gebieten. 

Assad hat das Mobilfunknetz im Land nie abschalten lassen, obwohl es auch von seinen Gegnern benutzt wird.






























































































































































Von Cantaloop | 

Die sukzessive Zerstörung der Humanismus-Errungenschaften | PI-NEWS

http://www.pi-news.net/die-sukzessive-zerstoerung-der-errungenschaften-des-humanismus/

Jean-Jacques Rousseau
Jean-Jacques Rousseau

CNN bezeichnet London- Bridge-Attentat als militärische Psy Ops Operation der Geheimdienste und des Militärs

In einem ersten Kommentar hatte CNN gegen Mitternacht berichtet, dass ein Attentat in London  in der Nähe  der Tower Bridge stattgefunden habe, dass als Psy Op- Operation der  westlichen Geheimdienste und des Militärs zu werten sei.

Diese Formulierung erinnert an Gladio-Anschläge der 70 er Jahre, die als False Flag Operationen gegen das  eigene Volk im damaligen Nato-Herrschaftsbereich im Inneren ausgeführt wurden.

Erst seit Beginn der Präsidentschaft von Donald Trump schlagen quasi Regierungsmedien wie CNN solche selbstkritischen Töne an, die auch eigene Regierungskriminalität und westlichen Staatsterrorismus nicht mehr ausschließen.


Auch das Attentat in Manchester vor geraumer  Zeit war entsprechend hinterfragt worden, weil der Attentäter Kontakte zur libyschen Al Kaida um Belhadj hatte, die durch den Nato-Krieg gegen Libyen und gegen die Herrschaft von Gadaffi an die Macht gebombt worden war.  

Damals wurde die Al Kaida von den Nato-Regierungen auch für subversive Operationen gegen die Gadaffi- Regierung eingesetzt udn so instrumentalisiert.




Der Ausdruck psychologische Kriegsführung 

(aus dem Englischen oft auch psychological operations (PSYOP)) bezeichnet im Militärwesen und in der Kriegsführung alle Methoden und Maßnahmen zur Beeinflussung des Verhaltens und der Einstellungen von gegnerischen Streitkräften sowie fremder Zivilbevölkerungen im Rahmen oder im Vorfeld militärischer Operationen. (Wikipedia).


Die US-Kriegsveteranenseite „Veterans today“ vermutet eine Aktion der konservativen May-Regierung hinter diesem Attentat wenige Tage vor der Wahl, die das Ziel habe den Sozialisten und Antizionisten Corbyn in letzter Minute zu stoppen, 

der in Umfragen  fast die gleiche Prozentzahl  wie die konservative Regierungschefion May erreicht hatte.

http://internetz-zeitung.eu/index.php/4395-cnn-bezeichnet-london-bridge-attentat-als-milit%C3%A4rische-psy-ops-operation-der-geheimdienste


Von Cantaloop | 

Der islamisch motivierte „Terror“ fräst sich aktuell seine blutige Spur quer durch Europa. Direkt hinein in die Herzen der Metropolen, wie in London, Paris, Berlin, Madrid, um nur einige zu nennen. 


Die täglichen Meldungen darüber überschlagen sich derzeit regelrecht. 

Selbst hochrangige Politiker und deren Sprecher geraten mit den nun zahlreich erforderlichen Beileidsbekundungen ganz durcheinander – und nutzen daher das bewährte „copy & paste“-Verfahren. 

Nahezu täglich werden wir mit neuen Schreckensszenarien konfrontiert, aber – die Gralshüter der politischen Korrektheit, die zumeist im Segment der linksgrün geprägten „Edelleute“ zu verorten sind, weigern sich weiterhin hartnäckig, den eigentlich allseits bekannten Usurpator dieser unerträglichen Zustände zu nennen. 

Lieber schwimmt man weiterhin widerstandslos in der eigenen, weichgezeichneten Parallel–Realität

Gleichermaßen registrieren die politisch Verantwortlichen dennoch, wie ihnen die habituelle Deutungshoheit und vor allem ihre Glaubwürdigkeit langsam aber sicher verlustig gehen.


Ideen von Rousseau und Voltaire werden ad absurdum geführt

Denn jeder rational denkende Mensch ahnt es längst; diese „installierte“ politische Korrektheit ist kein Konstrukt, das längere Dekaden überstehen wird. 

Es ist vielmehr 

ein Produkt des Zeitgeistes, gleich einem künstlich implantierten Virus. 

Einzig geschaffen dazu, die im Aufbau befindlichen Konzepte der regulativen demokratischen Kräfte zu lähmen

diese als eine Art von aufgeschalteter Störgröße je nach Bedarf komplett zu zerstören 

und 

vor allem ein Klima der Angst und Unsicherheit zu erzeugen. 

Angst davor, das Falsche zu sagen – oder sogar zu denken. 

Die Einbuße unserer Freiheit und die Merkmale einer Autokratie sind in unserer neuen „multiethnisch“ gestalteten Republik derzeit wie niemals zuvor greifbar.


Obgleich dieser künstlich herbeigeführte Zustand aktuell unsere gesamte Gesellschaft sinnbildlich in einer Art von „Schwebezustand“ hält, spüren selbst die noch eigenständig denkenden Teile der linksliberalen „Bourgeoisie“ instinktiv, dass dies alles eben nicht richtig – geschweige denn, demokratisch legitimiert ist. 

Denn Konstellationen, die sich auf den ersten Blick synthetisch und nicht wirklich gut anfühlen, sind es in der Regel auch nicht. 


So werden die Ideen der Aufklärer Rousseau und dessen „Antipode“ Voltaire im Nachhinein ad absurdum geführt. 

Denn genau so wollten es diese elementaren Vordenker eben nicht haben. 

Sie – und später vor allem auch das „Bildungsbürgertum“ – wählten bewusst die Vernunft als „Leitgedanken“ aus. Und dessen ungeachtet, nicht etwa eine Religion oder eine repressive und menschenunterdrückende Staatsraison. Alle diese mühsam erreichten Errungenschaften – getragen von großen intellektuellen Geistern – lösen sich nun langsam in Wohlgefallen auf. 

Sie werden durch starre, zutiefst dogmatische – und die Wirklichkeit verzerrende Mechanismen ersetzt


Zensur, Überregulierung und strenge Observation der bio-deutsch entstammenden Bevölkerung sind die probaten Mittel dafür.


Islam als Profiteur

Gleichwohl profitiert der politische Islam aus wohlbekannten Gründen in einem Maße aus diesen Gegebenheiten, die man sich noch vor einigen Jahren kaum hätte vorstellen können. 

Je mehr Attentate im Namen Allahs geschehen, je mehr unschuldiges Blut vergossen wird – umso energischer wird die Kritik an diesen quasi „hausgemachten“ Zuständen zurückgewiesen. 

Diese raffinierte, allumfassende „Gotteslehre“ aus Arabien, die dem staunenden Bundesbürger darüber hinaus noch als bunte Bereicherung seiner ansonsten farblosen Existenz „verkauft“ wird, versteht es so vorzüglich wie nichts zuvor in der jüngeren Geschichte, mittels Werkzeugen, die dem Baukasten unserer eigenen Demokratie und Aufklärung entstammen, dieselben faktisch abzuschaffen. 

Und 

schlussendlich ein teuflisches System aus Indoktrination, Überwachung und grausamster Sanktionierung bei Apostasie zu errichten.

Es ist so dermaßen grotesk, dass einem als aufgeklärter und des Nachdenkens mächtigem Menschen die Zwangs-Implantierung einer enggefassten, weltfeindlichen und vollkommen intoleranten Monokultur als „vielschichtige“ Bereicherung in einem derzeit so weltoffenen und freiheitlichen Land wie dem unseren angepriesen wird, dass man es eigentlich kaum in Worte fassen kann.


Leidensdruck der meisten Bundesbürger noch zu gering

Ganz offenbar kann es nur der Bequemlichkeit des in weiten Teilen Rechtsschutz-, Wohlstands – und Vollkaskoverblödeten „Plebs“ geschuldet sein, 

dass diese ganz offensichtlichen Fehlentwicklungen (noch) einfach so hingenommen werden. 


Der Leidensdruck der meisten Bundesbürger, 

insbesondere der „Gutverdiener“, ist, wie man weiß, nach wie vor noch zu gering. 

Die Angst vor dem Verlust des „Ansehens“ in der Gesellschaft ist indessen sehr hoch.


Dies alles geschieht jetzt in „Echtzeit“, direkt vor unserer Nase. 

Die Zeiten der Hinterhofmoscheen neigen sich ebenfalls dem Ende zu. 

Prachtbauten für viele tausend Muslime in bester Innenstadtlage sind die erklärten Ziele unserer „Gäste“ 

und 

werden in zumeist exponierter Position – eine nach der andern – errichtet. 


Sehr oft noch reichlich subventioniert mit den mühsam erwirtschafteten Geldern des Steuerzahlers, als ein signifikantes Symbol der Macht. 

Was dort jedoch im Einzelnen gepredigt wird, entstammt größtenteils dem schier unendlichen Indoktrinations-Reservoir der türkischen Religionsbehörde DITIB – oder gar direkt aus dem Fundus der radikal-islamischen Tempel Saudi-Arabiens. 

Überprüft werden diese Inhalte hierzulande kaum, denn solch ein Verhalten könnte ja sofort als „Rassismus gegen Muslime“ etikettiert werden. 

Und als einen „Rassisten“ will sich hierzulande bekanntlich kein Würdenträger titulieren lassen. 

Da drückt man dann als „weltoffener und toleranter Gastgeber“ besser gleich beide Augen zu. 


„Abendlande“ wird zum „Morgenlande“

Im einst so erfolgreichen und seit Jahrzehnten friedlichen „Abendlande“ wird es also langsam aber sicher Nacht. 

Und 

kommt dann der Morgen – 

so wachen wir möglicherweise in einem neuen „Morgenlande“ auf. 

Es soll nur niemand sagen, er habe dies nicht kommen sehen.


Denn es gilt nach wie vor die universelle Erkenntnis; Demokratie, Säkularismus, Vielfalt, Wissenschaft, Gleichberechtigung, Gleichheit, Selbstverantwortung für das eigene Handeln, Rationalität und Pluralismus sind die Fundamente des Westens. 


Es sind dieselben Werte, die der Islam seit 1.400 Jahren bekämpft. 

Das Scheitern der Integration der Mehrheit der Muslime ist von dieser historischen Dialektik nicht zu trennen.




CNN bezeichnet London- Bridge-Attentat als militärische Psy Ops Operation der Geheimdienste und des Militärs —

von haunebu7

In einem ersten Kommentar hatte CNN gegen Mitternacht berichtet, dass ein Attentat in London in der Nähe der Tower Bridge stattgefunden habe, dass als Psy Op- Operation der westlichen Geheimdienste und des Militärs zu werten sei. Diese Formulierung erinnert an Gladio-Anschläge der 70 er Jahre, die als False Flag Operationen gegen das eigene Volk im […]

über CNN bezeichnet London- Bridge-Attentat als militärische Psy Ops Operation der Geheimdienste und des Militärs — Der Honigmann sagt...





Stille Zensur! Klammheimlich wird in Deutschland das Internet gesäubert


Stille Zensur! Klammheimlich wird in Deutschland das Internet gesäubert — Maria Lourdes Blog

von haunebu7

Zensur ist seit Jahrhunderten ein Mittel Informationen zu kontrollieren, indem unerwünschte Inhalte unterdrückt oder Meinungsäußerungen im Sinne der Zensoren positiv beeinflusst werden. 

Zensur? Nein danke! Wie uns Facebook, Bertelsmann und Axel Springer den Mund verbieten wollen, lesen Sie hier >>> … Continue reading →

über Stille Zensur! Klammheimlich wird in Deutschland das Internet gesäubert — Maria Lourdes Blog



Stille Zensur! Klammheimlich wird in Deutschland das Internet gesäubert

Ein Artikel von Michael Klein – Erstveröffentlicht bei sciencefiles.org.,
gefunden bei Lupo Cattivo

In Charles Dickens‘ Buch A Tale of Two Cities stricken Frauen Todeslisten, sie halten die Namen derer, die nach der Revolution von 1789 auf die Guillotine gebracht werden sollen, in Wolle fest.

Wenn Sie sich bislang gefragt haben, wozu z.B. bei der Amadeu-Antonio-Stiftung Listen angelegt wurden, Listen, auf denen Personen, Webseiten, Blogs, Foren aufgeführt sind, die man in Berlin für nicht politisch-korrekt hält, dann ist die Frage jetzt beantwortet.

Die Betreiber der entsprechenden Seiten werden nicht auf die Guillotine geschickt. Noch nicht. Die Listen werden vielmehr benutzt, um klammheimlich und im Stillen, Säuberungen im Internet durchzuführen und dem “deutschen Michel” Inhalte vorzuenthalten, die ihn am Ende noch zum Denken bringen könnten oder gar dazu führen könnten, dass er das, was in Mainstream-Medien veröffentlicht wird, nicht mehr glaubt.

Wir stehen derzeit am Rande und kommentieren einen Gesinnungs-Krieg, bei dem ein Staat sich anmaßt, seinen Bürgern Informationen vorzuenthalten.

Noch einmal zur Erinnerung: 

Eine Demokratie lebt von der Konkurrenz von Ideen. Die Konkurrenz von Ideen setzt voraus, dass alle Ideen die gleiche Chance haben, auf den Markt der Ideen zu gelangen, um dort zu konkurrieren. Ein Staat wie der deutsche, der einerseits Privilegien verteilt, in dem über Programmräte Einfluss auf öffentlich-rechtliche Sender genommen wird, damit in den entsprechenden Programme bestimmte Ideen nicht verbreitet, dafür aber ideologisch motivierte Abziehbilder der Realität reproduziert werden, hat sich bereits von der demokratischen Idee der Meinungsfreiheit weit entfernt. 

Ein Staat, in dem zudem und hinter dem Rücken der Bürger zensiert wird, und zwar auf eine besonders perfide Art und Weise, indem Angebote von Ideen, die es im Internet gibt, schlicht unsichtbar gemacht werden, ein solcher Staat ist im Stadium des Gesinnungsterrorismus angekommen. Er ist keine Demokratie mehr, denn Teile seiner Bevölkerung sind von der Möglichkeit, ihre Ideen in bürgerschaftlichem Engagement zum Ausdruck zu bringen, ausgeschlossen. In ihm gibt es keine Meinungsfreiheit und keinen demokratischen Wettbewerb der Ideen mehr, denn das, was dem deutschen Michel serviert wird, ist nur der zensierte Auszug aus dem, was ihm serviert werden könnte. Bislang frisst es der “deutsche Michel” noch und zuweilen denkt er gar, er werde umfassend informiert.

Die Grundlage des Krieges gegen Demokratie und Meinungsfreiheit wird in Institutionen wie der Amadeu-Antonio-Stiftung gelegt. Dort finden sich intime Kenner von Stasi-Methoden, die firm sind, wenn es darum geht, sich mit der politisch-korrekten Meinung bei seinem Staat anzudienen und als jemand zu verdingen, der alle Meinungen, die als nicht politisch korrekt angesehen werden nebst denen, die sie äußern, denunziert.

Wir haben in der Vergangenheit bereits darüber berichtet, dass bei der Amadeu-Antonio-Stiftung eine Liste derer erstellt wurde, die zwar noch nicht nach Berlin Hohenschönhausen transportiert werden sollen, die aber mundtot gemacht werden sollen, zum Verstummen gebracht werden sollen.

Eine beliebte Methode, die entsprechenden Falschmeiner zum Schweigen zu bringen, besteht darin, ihnen die wirtschaftliche Existenz zu zerstören. Akif Pirincci und Xavier Naidoo können ein Buch darüber schreiben bzw. ein Lied davon singen.

Und nun hat es “eigentümlich frei” getroffen, eine Seite, auf der André Lichtschlag und seine Mitstreiter ihre Ideen und Meinungen, Beiträge und Artikel verbreiten. 

Eigentümlich frei ist aus dem Google News Verzeichnis entfernt worden. Nachdem man uns heute morgen auf diesen Umstand aufmerksam gemacht hat, haben wir uns vergewissert und tatsächlich: Seit dem 13. April ist eigentümlich frei nicht mehr Bestandteil von Google News und nicht mehr über Google News zu finden. Dasselbe Schicksal hat auch schon andere Seiten, die als rechts gelistet werden, ereilt (z.B. Sezession und die Blaue Narzisse).

Offensichtlich wird im Stillen zensiert…
Google macht einmal mehr gute Miene zum bösen Spiel.

Vermutlich sind Sergey Brin und seine Mitarbeiter in einem Modus, den man nur noch als Zynismus beschreiben kann. Ihr Geschäft besteht u.a. darin, Suchserviceleistungen zu verkaufen. Da es in fast allen Ländern Seiten gibt, von denen die Regierung, sei sie in Pjöngjang, Peking, in Istanbul, in Teheran oder in Berlin ansässig, nicht will, dass die eigenen Bürger sie finden, fährt man bei Google wohl eine Strategie des geringsten Widerstands und löscht anscheinend bereitwillig, was zum Löschen vorgegeben wird, auf Listen, wie sie z.B. die Amadeu-Antonio-Stiftung erstellt hat.

Klammheimlich werden nun auch dem “deutschen Michel” Informationen entzogen, wobei er nicht merken soll, dass sie ihm entzogen, vorenthalten werden. Andere entscheiden im stillen Kämmerlein darüber, was der Michel zu lesen bekommt und was nicht. Warum Zensur an die große Glocke hängen, wenn man sie auch im Verborgenen betreiben kann, so dass kaum jemand etwas davon bemerkt?

Demokratie und Meinungsfreiheit werden gerade heimtückisch ermordet. Eigentümlich frei ist – wie es scheint – ein weiteres Opfer auf dem Weg zum ideologisch gesäuberten Internet.

Und gibt es Widerstand? Wo – in Deutschland? Nein.

Im Gegenteil, es gibt Beifall von denen, die eine andere ideologische Ausrichtung haben, als die, die derzeit klammheimlich entfernt, zersetzt und zerstört werden. Die Dummen haben immer Beifall geklatscht, wenn andere, die sie nicht mochten, abgeholt wurden. Denn bei Dummen reicht es in der Regel nicht zu der Einsicht, dass dann, wenn ein Staat erst einmal unwidersprochen bestimmte Inhalte zensiert hat, ihn nichts daran hindern kann, beim nächsten Mal andere Inhalte zu zensieren.


Es gibt eben keine dreiviertel Meinungsfreiheit. Es gibt Meinungsfreiheit oder es gibt u.a. Heiko Maas und seine Helfershelfer bei Google, die versuchen, Demokratie in Totalitarismus zu verwandeln. 

Die, die heute Beifall klatschen, können schon morgen diejenigen sein, die die falschen Inhalte verbreiten.


Ob die meisten Deutschen das verstehen können?

Wir fürchten, die Antwort auf diese Frage lautet: 

nein.

Um uns vom Gegenteil zu überzeugen, müsste ein Sturm der Entrüstung aufbrausen, der alle diejenigen, die sich anmaßen, für andere zu entscheiden, was sie zu lesen, denken, äußern und meinen haben, wegfegt. 

Sieht jemand dunkle Wolken, die einen entsprechenden Sturm ankündigen?


Jede Bevölkerung bekommt das politische System, das sie zulässt und das sie entsprechend verdient. 

Die deutsche Bevölkerung ist einmal mehr dabei, Demokratie zu verspielen.

Scheinbar verdienen Deutsche keine Demokratie …, 

denn um Demokratie zu bewahren, muss man sich wehren… 

seine individuellen Grundrechte einfordern und nutzen!


Herzlich willkommen im Staat
 Samstag, Apr 29 2017 

KILEZ MORE: DrohnenMassaker Stoppen! [Live & Unzensiert in Ramstein 2016]
https://youtu.be/I5yyL6nf_Uc




V