Freitag, 2. Juni 2017

TRUMPASTROPHY: LÜGENPRESSE - TRUMP UND DAS KLIMA: HURRA, DIE WELT GEHT UNTER! (HELIODA1)


Trumpastrophy: Das Ende der Welt naht!


Dieses Land ist endgültig im postfaktischen Trullalla-Kindergarten angekommen. Da bricht diese Frau doch glatt ihre komplett irre Energiewende vom Zaun und verhilft damit der extrem schadstoffintensiven Kohlverstromung zu einer unnötigen Renaissance und beutet systematisch ihr Volk damit aus und wähnt sich dabei als Retterin des Planeten. Postfaktischer geht es nicht mehr. 


Diese Frau ist keine Wissenschaftlerin und schon gar keine Doktorin der Physik, denn die Arbeit hat ihr Mann Prof. Sauer verfasst und das merkt man auch jeden Tag. Nichts hat Hand oder Fuss, geschweige denn Verstand. Ohne verlogene oder falsche Propaganda wäre ihre Kanzlerschaft ein einzig Desaster an falschen und teuren Entscheidungen.

***

Och Gottchen, sie wieder (chic in speiseeisfarbener Zeltplane mit Print): Vogelgrippe, EHEC, Fukushima anybody? Ein waschechter Blackout in ein, zwei, vielen deutschen Großstädten während der auf uns zukommenden Mutter aller Rezessionen, und deine Deutsc.., ...Menschen, die schon länger hier leben, werden mal wieder ziemlich zuverlässig durchdrehen - zur Abwechlung mal nicht zu Unrecht. Und schon kannst du dir deine zig Milliarden Euro versenkt habende Energie"wende" sonstw.., ...an den Hut stecken, 

Missy. Enjoy! Rautengruß.


***



LÜGENPRESSE

Trump und das Klima: Hurra, die Welt geht unter!

Von Peter Bartels, PI-NEWS | 

Trump und das Klima: Hurra, die Welt geht unter! | PI-NEWS

http://www.pi-news.net/trump-und-das-klima-hurra-die-welt-geht-unter/

Haben ihn 100 Millionen Menschen via TV auf Erden gesehen? 1 Milliarde? 

Sie sahen Trump am Rednerpult vor dem Weißen Haus, hörten, wie er engagiert, aber gelassen sagte: Wir steigen aus dem Pariser Klima-Abkommen aus … 

Er ist ein schlechter Deal für Amerika! 


Und wie zeigte ihn BILD-Online am Morgen danach? Einen zur Hitler-Fratze verzerrten blonden Irren, im Hintergrund eine Raffinerie, die wie ein Menetekel vor einem düsteren Weltuntergangs-Orange drohte: Das Ende ist nah …


Die Welt atmet auf: US-NO zu Paris Klima-Fake

Die Welt atmet auf: US-NO zu Paris Klima-Fake — Der Honigmann sagt

von haunebu7

Medien und deren CO2-Lobbyisten hyperventilieren: USA canceln Pariser „Klimaabkommen“. Das Einzige, wo jetzt Überhitzung droht, ist die Diskussion darüber. – Trittin grotesk: Merkel soll von China lernen. US-Präsident Donald Trump hat offiziell den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen angekündigt. Die Umsetzung des Vertrags solle ab sofort ausgesetzt werden, erklärte Trump am Donnerstag in […]

über Die Welt atmet auf: US-NO zu Paris Klima-Fake — Der Honigmann sagt...

Medien und deren CO2-Lobbyisten hyperventilieren: USA canceln Pariser „Klimaabkommen“. 

Das Einzige, wo jetzt Überhitzung droht, ist die Diskussion darüber. – Trittin grotesk: Merkel soll von China lernen.

US-Präsident Donald Trump hat offiziell den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen angekündigt. Die Umsetzung des Vertrags solle ab sofort ausgesetzt werden, erklärte Trump am Donnerstag in Washington.

Man wolle jedoch neue Verhandlungen beginnen, um gegebenenfalls einen neuen, „fairen Deal“ zu erreichen. In seiner derzeitigen Form benachteilige das Klimaschutzabkommen jedoch die USA zugunsten anderer Länder und sei durch die Verpflichtung zur Senkung des CO2-Ausstoßes mit hohen Kosten für die US-Wirtschaft verbunden, kritisierte Trump.

Mit dem Ausstieg aus dem Vertrag erfülle er sein Wahlversprechen, wonach er die USA an erste Stelle setze, so der US-Präsident. Das Klimaabkommen war Ende 2015 in Paris beschlossen worden und im November 2016 in Kraft getreten.

Es sieht die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius gegenüber vorindustriellen Werten vor. Die Kündigung des Vertrags ist frühestens drei Jahre nach seinem Inkrafttreten möglich und erst nach einer Wartezeit von einem weiteren Jahr wirksam.


Trittin: Merkel kann bei Klimaschutz von China lernen

Der ehemalige deutsche Umweltminister Jürgen Trittin (Grüne) fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine stärke Orientierung an der chinesischen Umweltpolitik.

„Während China seine Klimaschutzziele für 2030 seit vier Jahren einhält, wird Merkels Deutschland seine Verpflichtungen für 2020 verfehlen“, sagte Trittin der „Bild“ (Freitag): „Wenn Merkel nicht länger mit Trump in einer Ecke stehen will, muss sie beim Klimaschutz endlich liefern. Dafür kann sie von China lernen“, so der Grünen-Politiker weiter.

„Donald Trump will in den USA zurück zur Kohle. China zieht 100 Kohlekraftwerken den Stecker. Deutschland subventioniert die Kohle mit 1,6 Milliarden“, so Trittin. 

„In China boomen erneuerbare Energien, Merkel verpasst ihnen einen Deckel. China fördert E-Autos – und Merkel versucht China daran zu hindern und subventioniert den Diesel.“

Joachim Steinhöfel kommentiert:

Eine saubere Umwelt zu bewahren, hat nichts mit diesem Klimarettungsunsinn zu tun. Schon der Begriff “Klimarettung” ist eine lächerliche Anmassung. Dass die USA in vielfacher Hinsicht schon jetzt strengere Umweltregulierungen haben, als Europa, stimmt zwar, wird aber vom „heute-journal“-Zuschauer sicher als „fake news“ erachtet.

Was wäre das für ein Vergnüngen, dem Hyperventilieren der öffentlich-rechtlich Kommentatoren und der rot-grünen Meinungsführer zuzusehen.

“Wenn Trump aus dem Klimaabkommen aussteigt, gehen die Seychellen wahrscheinlich noch schneller unter.” Moderator auf HR 1.

Die ARD hat nach einer Studie der Universität Harvard schon jetzt mit 98% Trump-feindlicher Berichterstattung weltweit den Spitzenplatz inne. Was wird uns nach einem Ausstieg der USA aus „Paris“ drohen?

Aber die Hetzer sind immer die anderen. Der Pariser Klimavertrag ist die Quintessenz der absoluten Dekadenz der politischen Klasse.

Wenn Du bei einem Ariana Grande-Konzert in die Luft gesprengt wirst, erklären dir der Bürgermeister von London und der französische Regierungschef: „Gewöhn Dich dran. Da können wir nichts tun. Absolute Sicherheit kann es nicht geben. Aber wenn Du möchtest, dass wir die Temperatur des Planeten im Jahr 2100 um ein halbes Grand senken. Das kriegen wir hin.“

Sie brauchen nur ein paar hundert Milliarden von Dir, lieber Steuerzahler. Leute, löst das Ariana Grande-Problem. Das solltet ihr hinbekommen. Und wenn das geschafft ist, dann dürft ihr weiter versuchen, die Welttemperatur zu regulieren.


Klima-Narren bei SPIEGEL & Co

Die Klima-Narren verbreiten schon seit über einem Jahrzehnt Angst und Schrecken. Die Lobby-gesteuerten Klima-Alarmisten prophezeiten bereits im Jahr 2000 via Spiegel „Nie wieder Schnee„.

Dabei sind die Temperaturen schon seit Jahren stabil, wie selbst der Spiegel zugeben musste: Forscher erklären Pause der Erderwärmung. Und das trotz des vielen CO2.

Übrigens: 30 Jahre zuvor warnten die Gazetten noch vor einer neuen Eiszeit.


Die wahren Ursachen des Klimawandels

Nicht CO2, sondern Sonne, Sonnenflecken und große Vulkanausbrüche sind verantwortlich für Klimaänderung. 

CO2 ist die Folge der Erderwärmung, nicht deren Ursache. – Erderwärmung bedeutet nicht mehr Katastrophen sondern ausgeglicheneres Klima.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/116016-die-welt-atmet-auf-us-no-zu-paris-klima-fake

Der Honigmann

***


Trumpastrophy: Das Ende der Welt naht! — ScienceFiles

von haunebu7

Ist es nicht amüsant zu beobachten, wie Donald Trump diejenigen aufmischt, die sich für politisches Establishment halten? Selbst Hüllen wie Jean-Claude Juncker, von denen man nicht gedacht hätte, dass sie ohne Äthanol überhaupt angetrieben werden können, sind in Bewegung oder in Wallung, je nachdem. 

Gemeinsam mit der öffentlich-rechtlich inszenierten Hysterie-Orgie, die zwischen Weltuntergangsstimmung und „viel wird sich […]

über Trumpastrophy: Das Ende der Welt naht! — ScienceFiles



So ging Lüge bei Goebbels, bei Karl Eduard von Schnitzler. So wurde bei den Nazis, so wurde beim Zentralkomitee der SED manipuliert. Mit Gebrüll auf die Wahrheit. Danach … Musik ab: „Bomben auf Engeland“ … „Brüder, zur Sonne,zur Freiheit!“

Was hat Trump wirklich getan? Er hat eine „ unverbindliche Absichtserklärung“ (Joachim Steinhöfel, ACHGUT), die in Paris von Politikern und Presse-Popanzen theatralisch wie ein „Vertrag“ unterschrieben und gefeiert wurde, „gekündigt“. 
Das einzig Konkrete an diesem „Vertrag“, der keiner war: Amerika zahlt. 100 Milliarden. Erst mal. Und Deutschland natürlich. England, Frankreich, Italien natürlich auch ein bißchen. Erstmal nur zwei, drei Milliarden. Immerhin. Man jagt ja sonst keine Steuergelder sinnlos durch den Schornstein. 
Und jetzt sagt dieser „President“ einfach: America first! Er will Amerika nicht mehr über den Tisch ziehen lassen, von irgendwelchen GRÜNEN Spinnern…

Und natürlich werden jetzt die Seychellen nicht „schneller untergehen“, wie „Radio HR1 Belgrad“ schon dumpf orakelte. Weil sie irgendwann wahrscheinlich sowieso untergehen werden. Wie die Erde sowas nun mal seit Millionen Jahren einfach macht – mal kommt das Wasser, mal geht es. Mal wird es kalt bis zur Eiszeit, mal warm bis zu den Dinos. Und kein Gott fällt seiner eigenen Schöpfung in den Arm. 

Nur die Götter der GRÜNEN tun so, als könnten sie das. Worum geht es? Die Temperatur des Planeten soll bis 2100 um zwei Grad gesenkt werden. In den nächsten 83 Jahren!! Keine Sau von uns wird dann noch leben, um zur Rechenschaft gezogen werden zu können. So oder so. Egal, ob sie GRÜN, ROT oder SCHWARZ ist.


Dirk Maxeiner (ACHGUT) „gesteht“: „Vor 20 Jahren war ich Chefredakteur einer Umweltzeitschrift … da wußte ich alles noch ganz genau. Der SPIEGEL sah ein „ökologisches Hiroshima“ voraus … dessen Ausmaß, so die ZEIT‚ „könnte allenfalls ein pathologischer Ignorant bezweifeln“. Die Schlagzeilen meinten NICHT den KLIMAWANDEL. Damals waren sich Wissenschaft und Zeitgeist mitsamt meiner Person so gut wie einig, dass große Teile des mitteleuropäischen Waldes unrettbar verloren seien.“


Und 

Idioten wie ich, Peter Bartels, damals leitender BILD-Redakteur, startete die Umweltaktion „Macht die Bäume wieder grün“, ließ im Bayerischen Wald für Zigtausende 100.000 Bäume pflanzen… Maxeiner: „Der Wald weigerte sich allerdings standhaft, unseren Prognosen zu folgen. Heute wissen wir, dass die Wälder zur Zeit der größten Hysterie sogar an Fläche zunahmen. Der Wald dachte gar nicht daran, zu sterben.“

Und seit sich das Ozonloch wieder schloß, weil die Schlagzeilen es endlich in Ruhe liessen, 

kippt also das Klima! 


Und wieder ist alle Welt (ja, DIE WELT auch) sich einig: 

Die Welt geht unter! 

Zwar alles nur im Konjunktiv (könnte, würde, sollte). 

Aber das reicht Politikern, Funktionären, Aktivisten und den Medien, „das Fragezeichen“ (beim Klima) abzuschaffen: 

„Die (angeblich) drohende Klimakatastrophe wird zu einem Überzeugungs- und Glaubenssystem…“ 


Und weiter:“ Eine von Glaubwürdigkeitskrisen geschüttelte Politik hat die Weltrettung zur neuen Utopie erkoren. 

Der Klimawandel kommt wie gerufen. Die Hypothese von der gefährlichen globalen Erwärmung durch Treibhausgase soll … nicht mal mehr HYPOTHESE genannt werden dürfen … Weil auch dahinter schon finstere Verschwörung steckt.


Umweltschutz? 

Für Bio-Sprit (der nichts taugt) dürfen Tropenwälder abgeholzt, riesige Flächen mit Raps und Mais zugepflastert werden, nur, um angeblich „umweltfreundlich“ Auto fahren zu „dürfen“… 

Und jedes Jahr reisen 10.000 „Klima-Experten“, darunter auch drei bis fünf Wissenschaftler, mindestens Business Class zu den schönsten Urlaubsorten der Erde, um zum tagen, zu mampfen, zu schlürfen und die Welt zu retten. Und weil dieser „Weltklima-Rat“ natürlich längst noch mehr „Experten“ hat, dürfen weitere 5000 zwischendurch per Jumbo jetten und retten.


Anschließend schmilzt Grönland noch etwas schneller, als vor 1000 Jahren die Wikinger es Grünland nannten, weil sie da sogar Erdbeeren oder so pflanzen konnten. Und natürlich sterben die Eisbären einfach weiter, obwohl sich die Population seit Jahren mehr als verdoppelt hat. 

Natürlich siechen am Südpol die Pinguine, obwohl sie sich seit Kriegsende verdreifacht haben. Und an der Alster in Hamburg stehen die Palmen im Sommer (BILD) immer noch im Topf. Immerhin, der Kölner Dom, von dem der SPIEGEL einst nur noch die Spitzen aus den Fluten ragen ließ, bekommt inzwischen wenigstens feuchte Füße, weil Merkels Gäste aus dem Morgenland ihn einfach anpinkeln.


Warum so viele Staaten dem „Pariser Abkommen“ so freudig beitraten? Weil die einen gewaltige „Ausgleichszahlungen“ bekommen, für die „Klimakatastrophe“, die ja „jetzt schon die Sahara grösser macht“ (was sie seit 2000 Jahren tut). 

Und weil Staaten wie Indien und China mit ihrer Kohle auf dicke „Kohle“ hoffen, wenn Amerikaner, Polen und Deutsche aus ihrer Kohle („fossile Brennstoffe“) aussteigen. Und damit Arbeitsplätze aus den Industriestaaten in eben diesen beiden Riesen-Länder exportieren. 

Und so rieseln weiter leise die Millionen: 

Germoney, geh Du voran!


***

Millionen ahnungslose Öko-Religiöse, die sich von unserer Kohlestrom-Mutti schon seit Jahren systematisch hinters Licht führen und dreist belügen und verarschen lassen, schnauben derzeit vor Wut, weil sie ernsthaft glauben, Donald Trump habe nun die Welt zerstört. Es ist fast schon zum wahnsinnig werden, wie uninformiert bis verdummt die Menschheit durch Lügenpropaganda inzwischen ist. Sachliche Argumente zählen nichts, Recherche ist out, Bildung passé, aber der GLAUBE ist total in. Aber bevor ich den Superschuh aus Lügen und falscher Propaganda von Berufsschwindlern wie Macron und Merkel glauben würde, trete ich lieber zum Subismus über, denn der ist faktischer. Das Gefüge über das menschlich verdorene Klima ist leider totaler Schwachsinn. Und wenn man es verbessern möchte, darf man nicht mehr FLIEGEN, SEIN HAUS HEIZEN UND muss die 15 größten Öltanker abschaffen, die mehr dreck rausfallen als alle Autos zusammen. Lasst Euch nicht schon wieder veräppeln und glaubt nicht jeden Mist, den Murksen und ihr aalglatter Makronenarsch erzählen.



***

Trumpastrophy: Das Ende der Welt naht!

Ist es nicht amüsant zu beobachten, wie Donald Trump diejenigen aufmischt, die sich für politisches Establishment halten? Selbst Hüllen wie Jean-Claude Juncker, von denen man nicht gedacht hätte, dass sie ohne Äthanol überhaupt angetrieben werden können, sind in Bewegung oder in Wallung, je nachdem.

framingGemeinsam mit der öffentlich-rechtlich inszenierten Hysterie-Orgie, die zwischen Weltuntergangsstimmung und „viel wird sich nicht ändern“ oszilliert, gehört Jean-Claude Juncker zu denjenigen, die aufgeschreckt sind, ob der Tatsache, dass da einer Präsident geworden ist, der nicht nur tut, was er seinen Wählern versprochen hat, sondern auch einer, der offensichtlich keiner von ihnen ist – 

ein Außenseiter.

Und er hat es getan: Er hat das Pariser Klimaabkommen gekündigt.

Es ist wohltuend.


So wohltuend, dass man fast denkt, man könne den Blick, weg von der Hysterie und den Weltuntergangsszenarios, die nun simuliert werden, wieder auf die Fakten richten.

Welche Fakten?
Diese Fakten:

Niemand bestreitet, dass es einen Klimawandel gibt. Seit es die Erde gibt, hat sich das Klima gewandelt.

Der Streit wird darüber geführt, ob der Klimawandel, der derzeit zu beobachten ist, (zu nennenswerten Anteilen) von Menschen verursacht wird/wurde oder nicht. 


[STATISTIK-MURKS VIA SIMULATIONSMODELLE]

Die Fürsprecher des menschengemachten Klimawandels stützen sich auf Simulationsmodelle. Mit Simulationsmodellen verbinden sich eine Vielzahl von Problemen. 

Eines besteht darin, dass man Parameter spezifizieren muss, also willkürlich oder mehr oder weniger informiert setzen muss. Bereits ein kleiner Unterschied ein paar Stellen hinter dem Komma eines Parameters kann die Ergebnisse der Simulation völlig verändern. 

Edward Lorenz hat darüber publiziert und den so genannten Butterfly Effekt populär gemacht. 


Da Simulationsmodelle bereits für kleinste Abweichungen anfällig sind, ist Skepsis angebracht, wenn auf ihrer Basis berechnet wird, wie sich das Wetter in den nächsten 20-50 Jahren entwickeln wird. 

Da Meteorologen regelmäßig nicht in der Lage sind, das Wetter von nächster Woche richtig vorherzusagen, vielleicht noch etwas mehr Skepsis als gewöhnlich. 


Ein anderes Problem besteht darin, dass viele Vorhersagen, die auf Basis der Klimawandel-Simulationen gemacht wurden, schlicht nicht eingetreten sind.


climate changeTrotz dieser Ambivalenzen und Probleme, die sich mit dem fast schon beschworenen, menschengemachten Klimawandel verbinden, gibt es eine breite Front von Politikern, die an den menschengemachten Klimawandel glauben will. 

Einerseits kann man als Kämpfer gegen den Klimawandel virtue signalling betreiben, den Wählern zeigen, dass man ein Guter, vermutlich ein ahnungsloser, aber dennoch ein Guter ist. 

Andererseits kann man mit der Beförderung alternativer Energien politische Gefallen verkaufen, was sich noch immer als lohnend für Politiker und ihre Parteien erwiesen hat.


Wegen dieser Ambivalenzen und Probleme gibt es eine Reihe von Wissenschaftlern und Blogs im Internet, das bekannteste deutsche Blog ist Eike-Klima, die sich kritisch mit dem angeblich von Menschen gemachten Klimawandel auseinandersetzen. 

Von diesen Wissenschaftlern und den entsprechenden Blogs hört man in Deutschland wenig, die intolerante Einheitsmeinungsfront öffentlich-rechtlicher Wahrheitsverkünder steht dem entgegen.


Doch nun gibt es mit Donald Trump 

den ersten Politiker, der den Mut hat 

und offensichtlich auch die Rückendeckung, 

um die geschlossene Reihe derer, die mit Klimaschutz ihr Auskommen bestreiten 

und ihre moralische Überlegenheit dokumentieren wollen, zu durchbrechen und Wandel einzuleiten, Wandel, von dem die politisch Etablierten immer behaupten, andere hätten Angst vor ihm.


Und deshalb kann man auf Grundlage der oben kurz referierten Fakten eine ethische Frage diskutieren, um die es im Zusammenhang mit Klimawandel eigentlich geht.

Ist es die Aufgabe einer Gesellschaft mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln dafür zu sorgen, dass die LEBENDEN das bestmögliche Leben zu führen in der Lage sind?

Oder:

Ist es die Aufgabe einer Gesellschaft auf Mittel, die ihr zur Verfügung stehen, zu verzichten und in Kauf zu nehmen, dass die LEBENDEN nicht das bestmögliche Leben zu führen im Stande sind, um auf diese Weise Rücksicht auf diejenigen zu nehmen, die noch nicht geboren sind, die nicht leben?


Anders formuliert. Was ist wichtiger: Das Leben derer, die leben, oder das Leben derer, die vielleicht geboren werden?

Was meinen unsere Leser?

Altruismus mit Ungeborenen?
Sollen Lebende Abstriche von ihrer Lebensqualität machen, zu Gunsten von Ungeborenen machen?