Donnerstag, 4. Mai 2017

WAS HINTER DEM RÜCKEN EINER NICHTS AHNENDEN ÖFFENTLICHKEIT WIRKLICH PASSIERT. FRAGE: REISST FRANKREICH DEUTSCHLAND IN DEN ABGRUND? (HELIODA1)



Egon von Greyerz: Was hinter dem Rücken einer nichts ahnenden Öffentlichkeit wirklich passiert

Egon von Greyerz: Was hinter dem Rücken einer nichts ahnenden Öffentlichkeit wirklich passiert

Von Egon von Greyerz



Die Chefs von EZB, Fed & Co. 

BIZ – Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung – zur Erinnerung — Der Honigmann sagt…

von haunebu7

aikos2309 Am Vorabend des Crashs: 

Plant die BIZ eine globale Weltwährung? 

Alle zwei Monate treffen sich in Basel 18 Männer zu einem »Dinner«. 

Was nach einer Zusammenkunft gut gelaunter Herren klingt, ist tatsächlich eine konspirative Sitzung der mächtigsten Banker der Welt: 

der Vorsitzenden der »Bank für Internationalen Zahlungsausgleich« (BIZ). 

Seit geraumer Zeit ist Punkt 1 […]

über BIZ – Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung – zur Erinnerung — Der Honigmann sagt...


Parlamentarische Swingerclubs



Es geht also wieder los. 

Tausende Tonnen Papiersilber und Papiergold wurden in nur wenigen Tagen auf den Markt geworfen. 

Lassen Sie mich für alle, die nicht verstehen was hier passiert, kategorisch feststellen, dass dies nichts mit dem wirklichen physischen Markt für Gold und Silber zu tun hat. 

Nein, 

dies ist offenkundige Manipulation durch Regierungen und Bullionbanken sowie Spekulanten.

Was hier geschieht, hat nichts mit echten Märkten oder echtem Angebot und Nachfrage zu tun. 

Was wir beobachten können, sind die Versuche von Regierungen ihre totale Misswirtschaft der Volkswirtschaft und der Währung zu verschleiern. 


Wir sehen auch, wie Bullionbanken ihr Kundengeld um das 20- bis 50-fache hebeln, um Papiergold- und silberhalter davon abzuhalten, ihre Täuschung zu erkennen und die physische Auslieferung zu fordern.


Wir wissen, wie auch die Banken, dass das Spiel an dem Tag vorbei ist, an dem sie echte Gold- und Silberbarren ausliefern müssen. 

Sie haben nicht genügend physisches Gold oder Silber, um auch nur einen Bruchteil der Papiershorts abzudecken. 

An den Futures-Märkten stehen von Seiten der Bullionbanken für jede einzelne physisch vorhandene Unze hunderte von Edelmetall-Derivatekontrakten an Papiergold und -silber aus.


Das Problem ist nicht nur, dass allein die Banker die Übeltäter in diesem Spiel sind, 

nein, auch die Regierungen handeln gleichermaßen schuldhaft. 


Westliche Banken halten offiziell 30.000 Tonnen Gold. 

Praktisch keine westliche Zentralbank hat jedoch jemals eine physische Auditierung ihrer Goldbestände durchgeführt. 


Die USA hielten ihr letztes Audit während Eisenhowers Präsidentschaft im Jahr 1953. 

Derweil haben die westlichen Zentralbanken über die vergangenen paar Jahrzehnte einen Großteil ihrer Goldbestände liquidiert. 

Das Vereinigte Königreich beispielsweise verkaufte Ende der 1990er die Hälfte ihrer Goldbestände und die Schweiz ebenfalls. 

Norwegen hat Anfang der 2000er ALLE seine Bestände verkauft.


Was die Zentralbanken nicht verkauft haben, haben sie an den Markt verliehen. 

Dies haben sie getan, um Erträge mit ihrem Gold zu erwirtschaften. 

Der Großteil der Ausleihen fand um die LBMA-Banken (London Bullion Market Association) in London statt und einiges auch in New York. 

Eine Zentralbank verlieh also einen Teil ihres Goldes an den Markt und dieses Gold verblieb in den Tresoren in London und New York. 

Dies hat sich jedoch in den 2000ern geändert.


Die großen Goldkäufer sind jetzt China und Indien. 

Keins dieser Länder ist daran interessiert, ihr Gold in London oder New York zu lagern. 

Stattdessen fordern sie die physische Auslieferung. 

Der normale Ablauf ist dergestalt, dass 400-Unzen-Barren (hauptsächlich) aus London an Raffinerien in der Schweiz geschickt werden, um 1-Kilobarren daraus zu machen. 

Die Kilobarren werden dann von der Schweiz an die Käufer in China und Indien geliefert, und dazu an weitere große Käufer wie Russland

Deshalb erweckt das Vereinigte Königreich auch den Eindruck, ein großer Gold-Exporteur zu sein.


Die Folgen dieser Transaktionen sind für westliche Zentralbanken sehr ernst. 

Ihr Gold, welches sie an den Markt verliehen haben, existiert nicht mehr. 

Es wurde zu 1-Kilobarren umgeschmolzen und ist für immer weg – jetzt in den Händen der Käufer an der Seidenstraße. 

Der Westen wird dieses physische Gold niemals zurückbekommen. 

Alles was ihm bleibt, sind Schuldscheine einer Bullionbank, welche niemals in der Lage sein wird, physisches Gold für ihre Papier-Verpflichtungen zu liefern.


Da es niemals irgendwelche Bestandsprüfungen gegeben hat, weiß auch niemand, wie viel unbelastetes physisches Gold noch in den westlichen Zentralbanken verblieben ist. 


Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es auch nur 50 % der 30.000 offiziell gehaltenen Tonnen sind. 


Die Völker und Nationen, welche dieses sich abspielende Ponzi-Schema verstehen, geraten keineswegs in Panik, wenn der Preis in den Papiermärkten abtaucht, denn sie wissen, dass sie diejenigen sind, welche das physische Gold und damit die Macht besitzen. 

Allerdings ist es nicht nur eine Frage der Macht, sondern auch des Vertrauens darauf, dass physisches Gold die Völker schützen wird, welche die Wichtigkeit es zu besitzen verstehen.


In Zeiten wie diesen, werden die schwachen Hände aus den Edelmetallmärkten herausgespült. 

Lassen Sie mich deutlich sagen, man darf niemals eine Anlage zum Vermögenserhalt kaufen und sie dadurch hebeln, indem man sie beleiht. 

Wenn man sein Gold und Silber beleiht, dann gehört es einem nicht mehr. 

Stattdessen gehört es der Bank oder demjenigen, der es geliehen hat. 

Physisches Gold zu kaufen und es dann zu verpfänden erfüllt keinen Zweck. 

Das ist pure Spekulation. 

In einem solchen Fall kann man auch einfach Gold-Futures kaufen, was natürlich nichts mit Vermögenssicherung zu tun hat.

Spekulanten sind schwache Hände. Sie kaufen wenn Gold steigt und verkaufen wenn es fällt. 

Dies hat nichts mit Vermögenssicherung zu tun. 

Gold und Silber wird als Absicherung zum Schutz gegen all die großen Risiken in der Weltwirtschaft und im Finanzsystem gekauft. 

Es wird zum Zwecke der Vermögenssicherung gekauft und sollte den Boden Ihrer Vermögenspyramide darstellen.


In einer Ära, in welcher Regierungen unbegrenzte Mengen Geld drucken und Schulden unbeschränkt ausweiten können, sind Edelmetalle die einzige Wertanlagen, welche die Kaufkraft und das Vermögen erhalten. 

Aber 

es muss in einem politisch sicheren Land und außerhalb des Bankensystems gelagert werden.


Wir hören aktuell von großen Liquidationen bei Gold und Silber durch kleine Investoren. 

Wer verkauft, hat den Zweck des Besitzes von Gold und Silber nicht verstanden. 

Sie wollen eine schnelle Mark verdienen und haben nichts mehr, wenn die echte Krise beginnt. 

Und 

es ist absolut garantiert, 

dass wir in den kommenden paar Jahren die größte Finanzkrise der Geschichte erleben werden.


Unser Unternehmen steht dem realen, physischen Goldmarkt sehr nahe und wir sehen keine Verkäufe physischen Goldes oder Silbers. 

Unsere Investoren verstehen Edelmetalle 

und 

sie wissen, warum sie physisches Gold und Silber halten. 


Sie sind nicht launisch oder nervös, nur weil Manipulatoren versuchen ihnen Angst zu machen, damit sie ihr Gold und Silber verkaufen. 


Sie wissen, dass ihre Edelmetalle in den kommenden paar Jahren nicht nur ihre Kaufkraft erhalten, sondern ihr Vermögen stattdessen vergrößern werden. 

Sie wissen auch, dass während die meisten Anlagewerte zusammenbrechen werden, darunter auch Papiergeld, sie alle Investments in großem Stil hinter sich lassen werden.


Wir sprechen auch mit unseren Freunden bei den schweizerischen Raffinerien. 

Diese produzieren 60 bis 70 % aller Goldbarren auf der Welt. 

Sie sehen weiterhin starke Nachfrage aus Asien, insbesondere China. 


Der Westen hat seit einigen Jahrzehnten physisches Gold verkauft, während der Osten es in massiven Mengen gekauft hat.

China 

begann während der großen Finanzkrise im Jahr 2008 ernstzunehmende Mengen physischen Goldes zu akkumulieren. 


Sie wussten was kommt 

und 

sie wussten, dass das westliche Finanzsystem die massive Geldschöpfung nicht überleben wird, 

welche der Westen in seinem nutzlosen Versuch zur Rettung des Systems eingeleitet hatte. 


Die Chinesen wissen auch, dass die Krise von 2006 bis 2009 nur eine Generalprobe war. 

Deshalb haben sie ihre Goldbestände seitdem substanziell erhöht.


Zu Beginn der Krise 2006 besaßen von den Ländern der Seidenstraße nur Indien und die Türkei substanzielle Goldmengen. 

Diese beliefen sich auf insgesamt 2.000 Tonnen. 

China begann 2008 zu einem großen Goldkäufer zu werden 

und 

seitdem hat es beträchtliche 15.000 Tonnen angehäuft. 


Die Gesamtkäufe der vier Seidenstraßenländer China, Indien, Russland und Türkei seit 2005 belaufen sich auf überwältigende 27.400 Tonnen. 


Dies bedeutet, dass 4 Länder in den vergangenen 12 Jahren die ganze Minenproduktion der Welt absorbiert haben. 


Diese Länder verstehen die unkontrollierbaren Risiken im Weltfinanzsystem vollständig 

und 

sie wissen auch, dass Gold der beste Schutz gegen diese Risiken ist.


Investoren sollten der Weisheit des Ostens folgen und weiterhin Gold und Silber zu den derzeit sehr vorteilhaften Preisen anhäufen. 

Es besteht für mich kein Zweifel, dass Gold und Silber in den kommenden paar Jahren ein Vielfaches des heutigen Preises wert sein werden.

***

>>> zum englischsprachigen Originalbeitrag










 Der 07.05.2017 als Schicksalstag 

Frankreich reißt Deutschland in den Abgrund



Top-Ökonom schlägt Alarm - droht Frankreich am 7. Mai der Staatsbankrott?

Liebe Leser,


Dimitri Speck
der 7. Mai 2017 wird ein Schicksalstag für Deutschland, denn an diesem Datum findet in Frankreich die entscheidende Stichwahl zur Präsidentschaft statt.
 
Die Medien überschlagen sich mit Berichterstattungen über die Wahl. Die Welt titelte von einem möglichen "Polit-Beben" und laut Focus könnte die Wahl das "EU-Aus“ bedeuten.
 
Ich muss Sie allerdings dringend warnen, denn die Stichwahl in Frankreich dient nur zur Ablenkung.
 
Ganz egal wer die Wahl gewinnt…
 
 
Ob Le Pen oder Macron gewinnt, der zukünftige französische Präsident ist unser geringstes Problem! Denn tatsächlich ist die Lage in Frankreich bereits so brenzlig, dass kaum einer darüber reden möchte.
 
Nicht nur, dass Frankreich bereits seit Jahren von blutigen Terroranschlägen erschüttert wird 

und dass bereits zum fünften Mal der Ausnahmezustand ausgerufen wurde, 

auch die wirtschaftliche Lage im Land ist katastrophal.

 
Die Zeit-Bombe im Herzen Europas
 
Das Land arbeitet seit Jahrzehnten an seiner De-Industrialisierung. Erst jetzt merkt Frankreich allmählich, dass der Zug komplett in die falsche Richtung unterwegs ist.
 
Die Zeitung Economist betitelte Frankreich bereits als "Zeit-Bombe im Herzen Europas".
 
Und das wirtschaftliche Elend hat sogar dazu geführt, dass der Bürgermeister einer 51.000 Einwohner-Gemeinde in den Hungerstreik trat. Direkt vor den Türen der Nationalversammlung!

 
Hier braut sich eine Katastrophe zusammen, die Deutschland in den Abgrund reißen kann - völlig unbeachtet von der Öffentlichkeit! 
 
Die Massenmedien schüren aktuell Angst und Panik. Sie wollen Ihnen Angst machen vor einem Wahlsieg Le Pens - und damit einem Austritt Frankreichs aus der EU.
 
Doch die wahre Gefahr droht Ihnen von ganz anderer Seite. Ich bin bei meiner Recherche auf schockierende Fakten gestoßen, die aktuell noch kein Journalist oder Politiker laut aussprechen möchte.
 

Frankreich steht kurz vor einer "Kettenkatastrophe", die Deutschland in den Abgrund reißen kann - ganz egal wie die Wahl am Sonntag ausgeht.
 

De facto bedeutet das ein Staatsbankrott
 
Wie ernst die Lage ist plauderte kürzlich ein ehemaliger Top-Ökonom des IWF und der Bundesbank, aus.
 
In einem Interview rutschte ihm raus, dass dieser kommende Mega-Event einen "Staatsbankrott" Frankreichs bedeuten würde.
 
Die Folgen wären verheerend.
 

Was glauben Sie wird passieren, wenn Frankreich als größter wirtschaftlicher Partner Deutschlands plötzlich im Chaos versinkt?
 

Frankreich steht mit Abstand auf Platz 1 der europäischen Abnahmeländer. 

40 % aller deutschen EU-Exporte gehen nach Frankreich. Das waren allein 2016 Waren im Wert von 101 Milliarden Euro.

 
Was denken Sie wird passieren, wenn dieser wichtigste Wirtschaftspartner plötzlich wegbricht- ganz unabhängig vom Wahlergebnis am Sonntag?
 
Oder wenn Frankreich als sechst-größte Militärmacht der Welt auf einmal der NATO nicht mehr zur Verfügung steht?

 
Diese französische Mega-Krise wird Schockwellen durch ganz Europa jagen
 
Denken Sie daran: Wenn ein Land wie Frankreich in die Knie geht, dann hängen wir alle mit drin.
 
Dann stehen 2,5 bis 3 Billionen Euro deutscher Spareinlagen auf dem Spiel. Auf einen Schlag könnte diese Krise drei Viertel Ihrer Ersparnisse vernichten!
 
Aber es geht hier nicht nur ums Geld, wenn in Frankreich schon in Kürze ein Ereignis eintritt, das die Weltwirtschaft um Jahrzehnte zurückwerfen kann.
 

 
Bitte nehmen Sie diese Warnung ernst!
 
2008 wollte mir keiner glauben, als ich vor dem Zusammenbruch vieler Großbanken warnte.
 
Der DAX ging damals -45,4 Prozent in die Knie, während die Leser von SICHERES GELD in diesem Horrorjahr +32,9 % Gewinn machen konnten.
 
Diese gutgläubigen Menschen werden auch diesmal nicht hören wollen und trotz meiner Warnung am 7. Mai ins offene Messer laufen. 

Doch ich hoffe, dass SIE es besser wissen.

 
Was verschweigen die europäischen Eliten?
 
 
Dort erfahren Sie alles, was die europäischen Eliten Ihnen aktuell noch verschweigen wollen und wie Sie sich vor dem kommenden Jahrhundert-Event schützen können!
 
Noch einmal mein dringender Hinweis: Bereits am Sonntag dem 7. Mai kann es zu spät sein. Meine dringende Bitte an Sie: treffen Sie Vorsorge, solange Sie noch können.
 

Herzliche Grüße
Dimitri Speck
Dimitri Speck

P.S.: Von Seiten der Politiker und Massenmedien können Sie keine Hilfe erwarten. Die werden erst dann mit den Fakten rausrücken, wenn es bereits zu spät ist. Bitte nehmen Sie diese Warnung ernst - bereits am 7. Mai kann es zu spät seinKlicken Sie hier...



Die Chefs von EZB, Fed & Co. 

BIZ – Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung – zur Erinnerung — Der Honigmann sagt…

von haunebu7

aikos2309 Am Vorabend des Crashs: Plant die BIZ eine globale Weltwährung? Alle zwei Monate treffen sich in Basel 18 Männer zu einem »Dinner«. Was nach einer Zusammenkunft gut gelaunter Herren klingt, ist tatsächlich eine konspirative Sitzung der mächtigsten Banker der Welt: der Vorsitzenden der »Bank für Internationalen Zahlungsausgleich« (BIZ). Seit geraumer Zeit ist Punkt 1 […]

über BIZ – Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung – zur Erinnerung — Der Honigmann sagt...



BIZ – Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung – zur Erinnerung

turmbau-basel-babel-biz-bank

Am Vorabend des Crashs: 

Plant die BIZ eine globale Weltwährung?


 Alle zwei Monate treffen sich in Basel 18 Männer zu einem »Dinner«. 

Was nach einer Zusammenkunft gut gelaunter Herren klingt, ist tatsächlich eine konspirative Sitzung der mächtigsten Banker der Welt: 

der Vorsitzenden der »Bank für Internationalen Zahlungsausgleich« (BIZ). 

Seit geraumer Zeit ist Punkt 1 ihrer Agenda der Crash des globalen Finanzsystems. 

Die BIZ will den Kollaps herbeiführen, um die vollständige Kontrolle über die Finanzen der Welt zu erlangen!


Janne Jörg Kipp enthüllt in diesem Buch, 

dass der verschworene Zirkel mehr Einfluss auf unser Finanzsystem hat als jeder andere. Denn hinter den Vorsitzenden der BIZ verbergen sich die wichtigsten Notenbanker der Welt: 

die Chefs von EZB, Fed & Co. 

Damit ist klar: 
Was die Gruppe hinter verschlossenen Türen vereinbart, wird über die Zentralbanken umgesetzt.

Trotz ihrer enormen Macht werden die BIZ und ihr Führungszirkel von keiner Aufsichtsbehörde, von keinem Politiker kontrolliert. 


Die Bank kann tun, was immer sie will. 

Das macht sie auch! Und sie geht seit jeher skrupellos vor, um ihren Einfluss auszuweiten. 


Zu einer globalen Größe wurde die BIZ, weil sie die Finanztransaktionen für Hitler-Deutschland durchführte

Dabei fragte sie nie, woher das Geld der Nazis kam. 

Oder die auffallend hohen Mengen an Gold.


Nach dem Krieg förderte die BIZ das Konzept eines vereinten Europas. 

Später den Euro


Das Ziel: Eine globale Weltwährung. 


Aus gutem Grund: 

Eine Einheitswährung ist leicht zu manipulieren! 

Schon seit der Euro-Einführung arbeitet die BIZ an seiner Entwertung. 

Aber nicht nur daran. 


Mit diversen Maßnahmen sorgt sie dafür, dass Währungen weltweit ausgehöhlt werden und Vermögen zusammenschmelzen. 


Die BIZ profitiert davon: 

Je geringer das Kapital des Volkes, desto größer die Macht derer, die an den Hebeln des Finanzsystems sitzen.



Jetzt treibt die BIZ den Kollaps des Finanzsystems voran

Der Zusammenbruch ermöglicht ihr, die globale Finanzarchitektur neu zu ordnen. 

Janne Jörg Kipp erläutert Ihnen, mit welchen Mitteln der Crash forciert wird 

und 

was Sie in nächster Zeit erwartet: 

Währungsreform, Zwangsabgaben, Enteignungen


Erfahren Sie hier exklusiv,

  • wie eine weltweite Währungsreform ablaufen könnte,
  • welche Rolle Gold oder Sonderziehungsrechte dabei spielen und
  • wie Sie sich und Ihr Vermögen schützen können.


Inhaltsverzeichnis:

Die BIZ und ihr Selbstverständnis 15
1. Kurze Geschichte der BIZ 15
2. Die BIZ im Überblick 24
3. Die BIZ, ihre Gremien und der Griff
nach der Weltherrschaft 37
4. Die BIZ über den Basler Ausschuss
für Bankenaufsicht 43
5. Der Basler Ausschuss, die Macht der Zentralbanken
und Megabanken
6. Die Kreditwirtschaft und Nazideutschland

II. Die aktuelle Finanzkrise und die BIZ
1. Ausflug und Vorgriff: BIZ, Basler Ausschuss
und Financial Repression
2. Der Krisenanfang
3. Die Schulden werden steigen
4. Die Welt vor der nächsten Krise? BIZ lässt sich
in Stellung bringen

III. Die Gründungsgeschichte der BIZ
1. Die Geburtsstunde
2. Hitlers Machtübernahme wendet das Blatt
3. Der spanische Bürgerkrieg

IV. Die BIZ und der Zweite Weltkrieg:
Hitlers verlängerter Arm 101
1. Raubgold (I) 101
2. Persönliche Verstrickungen und neues Personal –
die Handlanger? 107
3. Die BIZ und der Krieg 109
4. BIZ: Raubgold (II) verboten – im Krieg hinter
dem Rücken gehandelt 111
5. US-Interesse an Deutschland 127

V. Die Zeit nach dem Weltkrieg – der Wiederaufbau
Europas und der BIZ 131
1. Die BIZ nach dem Zweiten Weltkrieg 131
2. Geschäfte laufen wieder ordnungsgemäß 139
3. Der Marshall-Plan 141
4. Das Anleihengeschäft blüht 144
5. Die BIZ und Währungskrisen 147
6. Die BIZ als Steigbügelhalter der Euro-Einführung 153
7. Weitere Tätigkeitsbereiche der BIZ ab
den 70er-Jahren 160
8. Die historische Entwicklung in der Zusammenarbeit
mit internationalen Organisationen 163

VI. Die Finanzkrise aus Sicht der BIZ 169

VII. Eine Währungsreform und die BIZ 177
1. Währungsreform: Was könnte passieren? 178
2. Sonderziehungsrechte (SZR) 180
3. Bombe Sonderziehungsrechte – und die BIZ ist dabei 181
4. BIZ: Auf alles vorbereitet 187

VIII. Was Sie unternehmen können 193
1. Sachwert Immobilien 205
2. Gold als Sachwert 206
3. Sonstige Sachwerte (Kunst, Möbel, Äcker) 210
4. Aktien: Besser als ihr Ruf 211


Rezension:

Der Börsenexperte und ausgebildete Wirtschaftsjournalist Janne Jörg Kipp, der schon vor zehn Jahren die sich anbahnende US-Immobilienkrise und den Staatsbankrott in Griechenland hatte kommen sehen, beschäftigt sich in diesem Buch mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). 


Diese in der Öffentlichkeit wenig bekannte, international agierende Bank wurde 1930 von den Vorsitzenden der Bank of England und der Reichsbank gegründet, 

um die Reparationszahlungen an die Alliierten nach dem Ersten Weltkrieg abzuwickeln.


Auf relativ vielen Seiten fasst Kipp die Geschichte der Bank zusammen, die im Laufe der Jahre mehrmals ihre Aufgabenbereiche wechselte oder ergänzte und über Gremien wie den Basler Ausschuss für Bankenaufsicht verfügt.


Mittlerweile diene sie laut Autor als informeller Treffpunkt für die Vorsitzenden zahlreicher Banken aus aller Welt, 

die sich alle zwei Monate in dem unscheinbaren Gebäude in der Nähe des Basler Hauptbahnhofs zu einem Glas Wein versammeln 

und 

ihre zukünftige Zinspolitik aufeinander abstimmen. 


Er kritisiert, dass diese Treffen ohne jegliche demokratische Legitimation stattfinden 

und 

durchaus als konspirative Sitzungen zu werten seien. 


[MEDIENBLACKOUT]

In den Medien wird die Bank übrigens kaum erwähnt, was für sich genommen schon Bände spricht.


Während des Zweiten Weltkriegs diente die BIZ als Transaktionsmechanismus an den internationalen Finanzmärkten, 

akzeptierte Naziraubgold 

und 

half bei Umbuchungen fragwürdiger Summen auf andere Konten, um Verbrechen zu vertuschen.


Nach 1945 trieb sie die Einführung des Euros voran. 

Eigentlich wollten die US-Amerikaner sie nach dem Krieg auflösen, weil sie den damals neu geschaffenen Organisationen IWF und Weltbank nicht in die Quere kommen sollte, aber sie blieb der Finanzwelt erhalten.


Im Laufe der Jahre entwickelte die Bank eine erstklassige statistische Abteilung, und wo sie nur kann, warnt sie in Fachpublikationen vor Fehlentscheidungen in der internationalen Geldpolitik. 

Der Autor allerdings hat entlarvt, dass sie selbst es ist, die die Entwicklungen, vor denen sie warnt, durch ihre informelle Absprachenpolitik vorantreibt. 


Er meint, 

dass der nächste Wirtschaftscrash definitiv komme, entweder in Form einer Währungsreform oder als teilweise Reduzierung der immensen Staatsschulden per Schuldenschnitt.


Kein wirtschaftsfokussiertes Buch kommt ohne Daten und Grafiken aus. 

Auch in diesem 239 Seiten starken Werk findet man davon hinreichend. 

Als Leser spürt man, dass dem Autor sehr an Transparenz gelegen ist, allerdings lesen sich manche Stellen ein wenig mühsam, da sie sich teilweise an die trockenen Originalwortlaute der Statuten der BIZ halten. 

Wenn man nicht selber Wirtschaftsexperte ist, wird man ohnehin kaum ohne Recherchearbeit auskommen, um gewisse Fachtermini verstehen zu können, denn auch hiervon gibt es mehr als genug. 

Trotzdem kann man als interessierter Laie die groben Zusammenhänge gut verstehen, lernt den sehr pointierten Standpunkt des Autors kennen und ist nach der Lektüre auf jeden Fall für die Thematik sensibilisiert.

https://www.pravda-tv.com/2015/06/biz-der-turmbau-zu-basel-geheimplaene-fuer-eine-globale-weltwaehrung/




Parlamentarische Swingerclubs


Parlamentarische Swingerclubs — Aktive Patrioten

von haunebu7

Bundestag und Landtage sind im Prinzip nur politische Swingerclubs auf Steuerzahlerkosten. 

Die gemeinsamen Absprachen würde man im Handel als Kartelle verbieten lassen oder bestrafen, aber in der Politik geht es nun einmal schmutziger zu. 

Der parteiübergreifende Rechtsbruch gehört zum Bundestag, wie das Töten zu Allah. Vereint arbeiten sie an der Abwicklung Deutschlands, bzw. bemühen sie…

über Parlamentarische Swingerclubs — Aktive Patrioten



Parlamentarische Swingerclubs


Bundestag und Landtage sind im Prinzip nur politische Swingerclubs auf Steuerzahlerkosten. 

Die gemeinsamen Absprachen würde man im Handel als Kartelle verbieten lassen oder bestrafen, 

aber in der Politik geht es nun einmal schmutziger zu. 

Der parteiübergreifende Rechtsbruch gehört zum Bundestag, wie das Töten zu Allah. 




Vereint arbeiten sie an der Abwicklung Deutschlands, bzw. bemühen sie sich um die Auflösung Deutschlands in die EU. 

SPD, Grüne und Linke fördern (gemeinsam mit DGB, Ver.di und IG-Metall) den gewaltbereiten Linksextremismus in Deutschland. 

Dafür haut Manuela Schwesig über 100 Millionen Euro im „Kampf gegen Rechts“ raus. 

Über den Bildungsplan wollen SPD und Kindersex 90 / Die Bunten den Sex mit Kindern legalisieren, aber die CDU schaut nur zu. 

Ein Wahlgesetz, das den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts genügt, gibt es seit 1953 nicht, 

aber das stört unsere Volksverräter nicht.


Wie sieht es denn im Bund und in den Ländern derzeit aus?

Wenn alle Stricke reißen, dann gibt es die Rettungsanker „Große Koalition“. 

Was auf Bundesebene funktioniert, gibt es auch in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Saarland. (Weil die Kindersexpartei an der undemokratischen 5-Prozent-Hürde scheiterte und die Stimmen der Linksextremen zum Ausgleich nicht ausreichten, gingen die saarländischen Sozialisten eine Koalition mit der CDU ein.) 

• In Baden-Württemberg und Hessen sind die Antidemokraten ein Bündnis mit der Kindersexpartei eingegangen. 

• In Rheinland-Pfalz gibt es die „Ampel-Koalition“. Bestehend aus Sozialisten, Kindersexpartei und Liberalen. Typisches Fähnchenschwenkerverhalten der FDP! So wird es vermutlich auch in Schleswig Holstein kommen. [vermutlich Jamaika-Koalition]

• In Berlin und Thüringen haben sich „Antifa-Koalitionen“ gebildet. Ein Bündnis von Deutschlandhassern aus SPD, Grüne und Linke. 

• Bunt ist es in Sachsen-Anhalt zu, wo es die „Jamaika-Koalition“ gibt. Dort Swingen die Antidemokraten gemeinsam mit Befürworten der „sexuellen Kinderliebe“. 

Brandenburg hat sich für ein linksextremes Bündnis aus SPD und SED-Nachfolgern entschieden. 

• In Bayern regiert die CSU alleine. Damit das so bleibt, wird die AfD unter fadenscheinigen Gründen vom Verfassungsschutz stigmatisiert.


Nach der nächsten Bundestagswahl werden die Schlammkämpfe um die Diätentröge alleine durch errungene Prozente entschieden. 

Der SPD ist es scheißegal, mit wem sie eine Koalition eingehen wird. 

Ob sie gemeinsam mit den Linksextremen und der Kindersexpartei dem deutschen Volk Schaden zufügt oder mit Merkels Lemmingen Deutschland in der EU auflöst, ist ihr egal. 

Hauptsache Posten und Macht! 

Die Antidemokraten Swingen mit der SPD oder der Kindersexpartei, wenn die Fähnchenschwenker von der FDP an der undemokratischen Hürde scheitern. 


An diesen parlamentarischen Swingerclubs sieht man, dass die Diätenempfänger untereinander austauschbar sind, weil sich die Altparteien thematisch nur marginal unterscheiden.

Bildquellen

  • Koalitionen in den Ländern: Wikipedia