Sonntag, 12. Juni 2016

POLITICAL CORRECTNESS NOW MORE DEADLY THAN INFECTIOUS DISEASE. ISLAMIC TERRORISTS KILLS 50+ AT GAY BAR IN ORLANDO. (HELIODA1)

Political correctness now more deadly than infectious disease

Obama’s Controlled Demolition Of America Leaves Door Wide Open To A Jihad Army
Montag, Jun 13 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This




The medical establishment tells us all to be afraid of Zika, Ebola and Bird Flu. They're all a huge danger to public safety, we're told.

But 

last night, an Islamic terrorist shot up a gay night club in Orlando, killing over 50 people. You're not allowed say anything opposed to Islam (or Muslims) because that's considered politically incorrect.


So now, instead of blaming the people who cause such violence, our mentally deranged media start blaming all of us for not tolerating Islamic extremism (which demands the killing of gays).


This is how political correctness is now getting people killed in America

How long will it continue before people demand an end to the insanity?

Click here for my story + commentary.


„Geisteskranker“ Orlando-Killer arbeitete für Mega-Sicherheitskonzern, sein Vater traf sich mit US-Politikern

Quelle: „Geisteskranker“ Orlando-Killer arbeitete für Mega-Sicherheitskonzern, sein Vater traf sich mit US-Politikern


Obama’s Controlled Demolition Of America Leaves Door Wide Open 

To A Jihad Army


USA: Vor drei Tagen wurde das »Schlachtfest« von Orlando angekündigt – Kopp Online


Aber die deutschsprachigen Leitmedien stellen den islamischen Terroranschlag als bedauerlichen Fall eines isolierten Einzeltäters dar

Quelle: USA: Vor drei Tagen wurde das »Schlachtfest« von Orlando angekündigt - Kopp Online



The Orlando Shooting Was A False Flag

Montag, Jun 13 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This



VORWEG

Das muss man sich ansehen……..

Danke Ben für den Link! Unglaublich, dass man das hier den Schlafschafen im Free TV serviert hat Did you like […]

Danke Ben für den Link!

Unglaublich, dass man das hier den Schlafschafen im Free TV serviert hat

Did you like this? Share it:



Bei Schüssen in einem Schwulenclub im US-Staat Florida hat es laut Angaben der Polizei etwa 50 Tote gegeben. Sie sprach außerdem von einem "toten Schützen" in dem Club, ließ zunächst aber offen, ob es möglicherweise mehr als einen Täter gab.

Der oder die Schützen hatten das Feuer kurz vor Schließung des Clubs "Pulse" um etwa zwei Uhr am Sonntagmorgen eröffnet. 

Den Augenzeugenberichten zufolge waren viele Menschen noch am Tanzen, als die Schüsse fielen. Der Club selber rief auf Facebook zur Flucht auf: "Verlasst Pulse und rennt."

Schießerei in US-Nachtclub: "Mein Sohn ist hier. Ich weiß nicht, wie es ihm geht."

Augenzeugen berichteten von Dutzenden Schüssen in schneller Reihenfolge - mindestens 40 seien es gewesen, sagte Christopher Hansen dem Sender CNN. "Ich dachte zuerst, es war Musik. Dann warfen sich die Menschen auf den Boden, und ich auch."

Viele flohen aus dem Gebäude, das Fernsehen zeigte Opfer, die von Clubbesuchern aus dem Gebäude und in Autos getragen wurden. Manche hatten Blut auf ihrer Kleidung. 

Vor mehreren Krankenhäusern warteten Freunde und Angehörige der Opfer, eine Mutter sagte weinend: 

"Mein Sohn ist hier. Ich weiß nicht, wie es ihm geht."


50 Tote bei Geiselnahme in Florida: FBI geht von "Terror-Akt" aus

Das Gelände des Clubs war sofort nach den Schüssen weiträumig abgesperrt worden. 

Die örtlichen Einsatzkräfte wurden von FBI-Bundespolizisten unterstützt. Auch Bombenspürhunde wurden auf dem Gelände eingesetzt. 

Spekulationen, wonach der oder die Täter eine Bombe bei sich getragen hätten, wurden zunächst nicht bestätigt.

Laut Informationen der "Bild"-Zeitung stuft das FBI die Tat derzeit als "Terror-Akt" ein. 

Die Behörde habe verlauten lassen, dass der Täter möglicherweise Verbindungen zum Islamismus hatte.


Todesschütze von Orlando war dem FBI bekannt

Der Schütze von Orlando, der in einem Schwulenclub mindestens 50 Menschen getötet hat, war der US-Bundespolizei FBI bekannt. 

Wie der Nachrichtensender CNN am Sonntag unter Berufung auf Justizkreise berichtete, hatte das FBI Omar M. als einen von vielen hundert Unterstützern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf dem Radar.

Es gebe bisher aber keine gesicherten Erkenntnisse darüber, ob die Tat von Orlando politisch oder religiös motiviert war oder es sich um ein Verbrechen aus Schwulenhass handelte. 

Ein FBI-Ermittler sagte in Orlando vor Medien, man habe Anhaltspunkte, dass der Verdächtige einer bestimmten Ideologie zuneige, könne das aber nicht mit Gewissheit sagen.

mie/ruc/news.de/dpa



Narzisstischer Orlando-Killer arbeitete für Mega-Sicherheitskonzern, sein Vater traf sich mit US-Politikern

Präsident Obama weigerte sich, in seiner Ansprache nach dem Massaker in einem populären Homosexuellen-Club in Orlando, Florida den radikalen Islam zu erwähnen und wurde von dem Präsidentschaftskandidaten Donald Trump...





Political correctness now a deadly epidemic: 

Islamic terrorist kills 50+ at gay bar in Orlando 

but media reluctant to call it terrorism



Learn more:  http://www.naturalnews.com/054331_Orlando_gay_bar_mass_shooting_Islamic_terrorism.html#ixzz4BPR4apYV

Orlando gay bar
(NaturalNews) Over 50 people have been killed at a gay bar 
in Orlando as a gunman being invested for "ties to Islamic terrorism" opened fire 
late last night. News of the slaughter is exploding across the media today, 
but here's what they won't dare report.

First of all, over the last 
2-3 years, any person who
 claimed that radical Islam posed any danger whatsoever to the safety of U.S. citizens was 
called an intolerant bigot by the political left. 
This was all part of the "political correctness" brigade that seeks to shut down rational caution 
by labeling it "intolerance." Even though Islam religious leaders openly teach the murder of gays, 
we were all supposed to embrace their religion and welcome even more violent terrorists into our nation.

Second, the entire mainstream media has so far deliberately conspired to avoid mentioning any 
ties to radical Islam among both the San Bernardino shooters (from a few months back) as well 
as today's shooting in Orlando. The twisted narrative from the mainstream media will focus entirely 
on the weapon rather than the person wielding it. They will only reluctantly mention radical Islam 
if they can no longer avoid doing so.

Thirdly -- and the entire mainstream media will deliberately refuse to print this -- ISIS announced 
that it was targeting Florida for a major attack just three days ago. 
As stated in this article at The Gateway Pundit:

Three days ago - Major Muslim ISIS Terrorists Makes Declaration To target Florida...

And lastly, the shooter now identified as Omar Mir Seddique Mateen is a registered democrat.


The mainstream narrative LIE focused on calling this a "hate crime" against gays... 

but it was actually a terrorist attack against Americans

Instead of acknowledging that this is an act of terrorism carried out by an organized, radical wing 
of Islam, the entire mainstream media has falsely characterized this attack as a "hate crime" that 
targeted gays. They are only now finally admitting it was an act of terrorism after undeniable 
evidence linking the shooter to ISIS has been cited by the FBI.

Here are just some of the ways the mainstream media will deliberately distort this story:

• They will refuse to mention the shooter's full name, because it sounds like a Muslim name.

• They will Photoshop the shooter's photos to make him appear as WHITE as possible, 
implying this is a "white guys with guns" problem in society.

• They will blame the gun but not the person wielding it. Somehow the inanimate object will be 
vilified, but never the person who pulled the trigger.

• They will never dare mention that the shooter is a registered democrat, because they have 
to push the narrative that only Republicans are violent shooters, never democrats.

Above all, the media will call for the complete disarmament of citizens even as open borders bring more radical terrorists into our nation

The worst of all this is that the entire mainstream media will use this event to ludicrously call for the complete disarmament of all American citizens, even as wide open borders allow any number of terrorists to walk right into the country.

The controlled establishment media, in other words, wants to take away your constitutional right to self-defense, even as terror attacks on American soil have now reached epidemic levels that put us all at risk. To accomplish this, they must call this act of terror a "hate crime" while avoiding any mention of the Islamic terrorist who carried it out.

As Ammoland.com rightly points out:

Now the question is when our President makes his first public comments on the attack will he take the fight to radical Islam or will Hussein Barack Obama call for more domestic gun control in the name of fighting “hate crimes”, racism and so called “guns everywhere extremist” ... We are losing this war with radical Islam due to political correctness by the Obama Administration, let us hope our President proves me wrong.

Where to get accurate information about this shooting and why it happened

If you want accurate information about this shooting, turn off CNN, MSNBC, FOX and all the other lying mainstream media outlets. Instead, read the news at Breitbart.comNewstarget.com or Infowars.com.

Watch Paul Joseph Watson explain why Islam has "a violence problem" against gays in this video where he says, "A single Muslim just killed more gays than so-called 'gay bashing' killed in the last 50 years... Trump warned about Brussels before it happened, and he's been proven right yet again."



Questions that will awaken your mind (if you dare to seek the answers...)

1) The mainstream media is broadcasting all the bloody images of the carnage at the Orlando gay bar shooting. Yet we were never shown any blood at all from the Sandy Hook massacre. Then, we were told that showing all the blood of the "dead children" wouldn't be appropriate for broadcast news. Hmmm... so why is it appropriate now?

2) Anyone who points out the shooter is Islamic will be decried as an "intolerant bigot." But if the shooter had been WHITE and Christian, the entire media would be hammering home that point every 60 seconds. Why is criticism of Islam disallowed in America, while criticism of whites or Christians is openly condoned by the media? Since when did it become BAD to be Christian but GOOD to be Muslim in America?

3) There exists a gay gun rights group known as Pink Pistols. They have the answers to this shooting, but they will be complete ignored by the mainstream media. Ever wonder why they don't want to talk to armed gay men who practice self-defense? You can read about the group at this link at Guns.com.


Learn more:  http://www.naturalnews.com/054331_Orlando_gay_bar_mass_shooting_Islamic_terrorism.html#ixzz4BPPupR6O




Narzisstischer Orlando-Killer arbeitete für Mega-Sicherheitskonzern, sein Vater traf sich mit US-Politikern

Präsident Obama weigerte sich, in seiner Ansprache nach dem Massaker in einem populären Homosexuellen-Club in Orlando, Florida den radikalen Islam zu erwähnen und wurde von dem Präsidentschaftskandidaten Donald Trump...













Präsident Obama weigerte sich, in seiner Ansprache nach dem Massaker in einem populären Homosexuellen-Club in Orlando, Florida den radikalen Islam zu erwähnen 

und 

wurde von dem Präsidentschaftskandidaten Donald Trump prompt zum Rücktritt aufgefordert. 


Obama erklärte in der Vergangenheit unter anderem: 

„Die Zukunft darf nicht jenen gehören, die den Propheten des Islam verunglimpfen.“ 


Zahlreiche weitere Verlautbarungen preisen den Islam in den blumigsten Worten 

und 

vieles in seinem Hintergrund deutet darauf hin, dass er selbst dem Glauben angehört.


Der Täter Omar Mateen und sein Vater

Geboren wurde er in Florida 1986; 

Seine Eltern sind Afghanis, der Vater Sedik Mir Mateen erklärte sofort nach der Tat, dass die Sache nichts mit Religion zu tun habe, 

obwohl Homosexualität in seinem Heimatland Afghanistan mit dem Tod geahndet wird

genauso wie in Brunei, Iran, Mauritania, Nigeria, Saudi Arabien, Sudan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Jemen. 

In vielen anderen muslimischen Ländern stehen andere Strafen im Gesetzbuch.


Sedik Mateen ist politisch aktiv und besuchte kürzlich den US-Kongress, das US-Außenministerium und traf sich direkt mit einflussreichen Politikern wie Dana Rohrabacher und Ed Royce. 

Er produziert auch eine eigene Sendung, in der er zunehmend wirres Zeug redet und plant, der afghanische Präsident zu werden.

Sein Sohn Omar galt laut Kollegen, Freunden und Angehörigen als ein instabiler, höchst aggressiver und sogar geisteskranker Bodybuilder, der mit verschiedenen Substanzen seine Körperkraft erhöhen wollte. Er erwarb einen Abschluss in Strafrecht, arbeitete seit 2007 als Sicherheitsmann bei G4S und wollte Polizist werden. G4S gehört zu den größten Sicherheitsunternehmen der Welt.

Die internationale Kampagne Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) ruft zum Boykott von G4S auf, da diese in Israel Folterzentren betreibt. In Israel und im Westjordanland werden Gefängnisse und Militärstützpunkte ausgestattet und bewacht, darunter das Gefängnis Ofer. Nach Protesten, u.a. auch von Desmond Tutu kündigte G4S im Juni 2014 an, diese Zusammenarbeit auslaufen zu lassen. Das südafrikanische Trauma Centre for Survivors of Violence and Torture (TCSVT, auf deutsch „Traumazentrum für Überlebende von Gewalt und Folter“) gab am 6. November 2013 bekannt, sich der Aktion anzuschließen und die Zusammenarbeit mit der Sicherheitsfirma aufzukündigen. Als Grund wurde außerdem angegeben, dass dutzende Insassen des G4S-Gefängnisses in Mangaung mit Elektroschocks und Zwangsinjektionen gefoltert wurden. Die BBC deckte die Verbrechen im Oktober 2013 unter Berufung auf eine Studie der Wits Universität auf.

wikipedia



Während seiner Arbeit für G4S soll er wiederholt gegenüber seinen Kollegen erzählt haben, terroristische Verbindungen zu haben. Zwei Mal wurde er von der Bundespolizei FBI unter die Lupe genommen. Beide Male seien ausführliche Maßnahmen zur Überprüfung ergriffen worden, am Ende wurden die Fälle jedoch eingestellt. Omar Mateens Ex-Frau berichtete der Presse, dass er geistig instabil und gewalttätig gewesen war. Allerdings ist es selbst dann noch ein weiter Weg dahin, ein Massaker zu begehen und das eigene Leben für den Dschihad zu opfern. Es braucht weitere Informationen aus den letzten Jahren seines Lebens, um das Rätsel zu lösen. Wurde bei ihm eine schwere Krankheit diagnostiziert? Gab es bestimmte Erlebnisse die ihn veränderten? Gelang es einfach den radikalen Muslimen, ihn zu rekrutieren und zu bearbeiten? Weshalb hatten die FBI-Ermittlungen nichts Konkretes ergeben? Litt er an psychischen Störungen wie Narzissmus oder antisozialer Störung? 

Nahm er Medikamente ein oder Drogen? Weshalb wird nicht mehr und mit moderneren Methoden auf psychische Störungen getestet?


Geisteskrank

Omar hat sich anscheinend mit einem großen Knall, einer Machtdemonstration aus der Welt verabschieden wollen. 

Narzissmus schließt eine erhebliche Bösartigkeit mit ein und das Verlangen nach Größe, Gefürchtet-Sein. 

Der Experte Sam Vaknin beschreibt sehr anschaulich die wirre Logik von solchen narzisstischen Killern:


Zu dem Szenario einer schweren narzisstischen Persönlichkeitsstörung gibt es folgendes zu bedenken:

  • Es ist früh und deutlich Kollegen aufgefallen, dass etwas nicht stimmt. Kollegen und seine Ex-Frau waren völlig alarmiert und involvierten das FBI. Kleinste Dinge führten bei ihm zu Wutanfällen und physischer Gewalt, er prahlte mit terroristischen Verbindungen und sprach viel vom Töten. Schwere Narzissten hinterlassen Scherbenhaufen. Sie beuten andere aus und ziehen ihr Umfeld ins Unglück. Flüchtige Bekanntschaften lassen sich zwar meist von dem Charme des Narzissten blenden, enden aber im Desaster.
  • Wir sehen das Element der Selbstinszenierung. Omar bekannte sich kurz vor der Tat zum Islamischen Staat und nahm in dem Nachtclub Geiseln; wahrscheinlich um die Selbstinszenierung zu maximieren. Bisher sind allerdings von ihm keine Bekenntnisvideos oder Schriebe aufgetaucht.
  • Narzissten verfallen nur dann in tiefste Depressionen und suizidale Gedanken, wenn sie in einer dermaßen heftigen Krise stecken, dass sie mit ihren üblichen Methoden keine Aussicht haben, wieder herauszukommen. Narzissten sind eigentlich Überlebenskünstler, ihr Daseinszweck ist die Beschaffung narzisstischer Nahrung in Form von Bewunderung, Kontrolle und Macht über andere. Fällt eine Quelle narzisstischer Nahrung weg, finden sie schnell neue. Abseits des radikalen Islam ist noch nichts bekannt von einem glaubhaften Motiv, den eigenen Tod in Kauf zu nehmen. Glaubte er tatsächlich, ins Paradies einzuziehen, wäre keine schwere depressive Phase notwendig gewesen.

Bisher sind keine Fakten bekannt zu neurologischen Problemen oder Drogensucht.


IS

Beamte erklärten gegenüber NBC News, dass Omar kurz vor der Tat den Notruf gewählt und sich zu dem Anführer des Islamischen Staats bekannt hätte. 

Die Nachrichtenagentur Amaq, die dem Umfeld der Terrorgruppe zugerechnet wird, soll bestätigt haben, dass er im Auftrag der Gruppe handelte. 

Omar hat Berichten zufolge auch andere Nachtclubs im Vorfeld ausgespäht.


Die Palm Beach Post zitierte einen Augenzeugen, der einen zweiten Täter schießen gehört haben will und darüberhinaus habe eine Person einen wichtigen Ausgang blockiert, während der Täter sich näherte.




USA: Vor drei Tagen wurde das »Schlachtfest« von Orlando angekündigt

Udo Ulfkotte


Am 9. Juni 2016 wurde auf verschiedenen islamischen Portalen ein unmittelbar bevorstehendes »Schlachtfest« angekündigt, welches Unterstützer des IS in Florida durchführen sollten. 

Und 

ein muslimischer Imam rief in Orlando vor laufenden Kameras dazu auf, alle Homosexuellen in der Umgebung zu ermorden. 

Das FBI schaute weg. Warum nur?

 

Nach dem jüngsten brutalen Terroranschlag verdrängen deutschsprachige Leitmedien die für jeden offen einsehbaren Ankündigungen des Massenmordes. 


Denn 


das »Schlachtfest« wurde für Florida genau drei Tage zuvor angekündigt

Unabhängig davon hatte ein Imam in Orlando erst vor wenigen Tagen dazu aufgerufen, Homosexuelle und »Ungläubige« zu ermorden.

 

Und am 8. Juni 2016 wurde in den USA bekannt, dass der IS eine »Todesliste« mit den Namen Tausender Amerikaner führt, die jetzt nach und nach bei Anschlägen ermordet werden sollen.

 

Bei deutschen Leitmedien wird das alles verschwiegen. 

Großes Unwissen oder große Erinnerungslücken scheinen bei unseren Leitmedien eine Berufskrankheit zu sein.

 

Offenkundig haben sie auch nach dem jüngsten verheerenden islamischen Terroranschlag in Orlando vergessen, dass in jener Stadt erst vor wenigen Tagen ein Imam die Muslime des Landes dazu aufgerufen hat, Homosexuelle zu ermorden. 


Der Imam wurde dabei gefilmt. Es wurde in alternativen Informationsportalen darüber berichtet. 

Und viele hatten vor den brutalen Folgen solcher Aufrufe gewarnt. Ohne Erfolg. Unsere Leitmedien schauten aber lieber weg – bis zum Massaker. Hier die Aufnahme:

 

Nicht ein deutscher Journalist hat seit dem Massenmord an Homosexuellen in Orlando darüber berichtet. 

Und 

jetzt werden offenkundig gerade auch noch viele Hinweise gelöscht, die belegen, dass der Attentäter keineswegs allein gehandelt hat. Denn offenkundig hat der IS inzwischen das U.S. Department of Homeland Security infiltriert.

 

Schließlich arbeitete Attentäter Omar Mateen für einen Subunternehmer der Homeland Security und hatte alle Sicherheitsprüfungen bestanden. 

Dabei wusste das FBI, dass er Kontakte zu Terrorverdächtigen unterhielt.

 

Aber er war nicht nur als Islamist bekannt. Man wusste vieles über ihn. 


Ein Beispiel: 

Seine Frau hat der tiefgläubige Moslem jederzeit ganz nach Belieben verprügelt.

 

Eine der wichtigsten Fragen lautet jetzt: Hat der IS die Homeland Security infiltriert? Und es gibt noch eine böse Vorahnung, denn die Attentate von San Bernardino und Orlando weisen viele Parallelen auf – offenkundig gibt es Terrornetzwerke in den USA, von denen die US-Behörden keine Ahnung haben.

 

Auch der Attentäter von San Bernardino arbeitete für die Homeland Security


Aus Gründen der politischen Korrektheit durfte er nicht weiter beobachtet werden. 


Im Mekka Deutschland ist die Lage nicht anders. Auch hier will man die Wahrheit einfach nicht zur Kenntnis nehmen.

 

Die lautet: Alle deutschsprachigen Leitmedien stellen den islamischen Terroranschlag auch mal wieder als bedauerlichen Fall eines isolierten Einzeltäters dar und verschweigen den Jubel unter Muslimen, der immer wieder nach solchen Anschlägen ausbricht. 


Nachdem am 22. März 2016 Muslime in Brüssel bei einem Massaker 35 »Ungläubige« ermordet hatten, gestand der stellvertretende belgische Ministerpräsident öffentlich ein, dass unmittelbar nach dem Massenmord an verschiedenen Orten in Brüssel Hunderte Muslime Freudenfeiern veranstalteten.

 

Auch nach den Terroranschlägen von Paris jubelten junge Muslime – und zwar teilweise sogar vor laufenden Fernsehkameras jener Reporter, die über den Anschlag berichteten.

 

Diesen Jubel unter Muslimen kann man immer wieder vor allem in sozialen Netzwerken belegen. 


Nach dem Brüsseler Anschlag vom 22. März 2016 gab es bei Twitter sofort den Hashtag #Brusselsisonfire, wo dann viele europäische junge Muslime die Ermordung »ungläubiger Europäer« bejubelten.

 

Nach den jüngsten Terroranschlägen in Paris war es nicht anders


Und nun also Orlando. 

Bei Twitter wurden sofort jene Accounts gelöscht, in denen Anhänger des Attentäters den jüngsten Massenmord von Orlando begeistert feierten.







 

Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 

Ende der Täuschung
 Samstag, Mai 7 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html

   





JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html&nbsp 

http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]