Dienstag, 21. Juni 2016

IN MEMORIAM 22. JUNI 1941 - VOR 75 JAHREN BEGANN D KRIEG GEGEN RUSSLAND. HEUTE WIEDER SÄBELRASSEN DIREKT AN RUSSISCHER GRENZE! D MIT DABEI! (HELIODA1)

WHY DID HITLER INVADE THE SOVIET UNION?


WHY DID HITLER INVADE THE SOVIET UNION?

Quelle: WHY DID HITLER INVADE THE SOVIET UNION?


Tiberiotertio:
Vor 75 Jahren gefallen Juni 1941 in der Schlacht von Brodi, aber die Welt hat nichts gelernt.
Bildanzeige nicht möglich

Beitrag ansehen


 http://www.interet-general.info/IMG/Russie-Allemands-Barbarossa-juin1941-5.jpg
The German preemptive strike saved Europe.

[Hitler: The purpose of this front is no longer the protection of the individual nations, but rather the safety of Europe, and therefore the salvation of everyone.

 I have therefore decided today once again to put the fate of Germany and the future of the German Reich and our people in the hands of our soldiers. May God help us in this battle.]



Regina Schuller:
Wladimir Putin legt zum 75. Jahrestag des Angriffs durch Hitlers Truppen auf die UDSSR , einen Kranz an der Ewigen Flamme, am Grab des Unbekannten Soldaten nieder
Bildanzeige nicht möglich


Guten Morgen Herr Timm, Quelle: Handelsblatt.
Bundeswehr
vor dem Nato-Gipfel Anfang Juli kündigt die Kanzlerin nun einen Kurswechsel in der Verteidigungspolitik an:

Die Bundeswehr soll nach einem Vierteljahrhundert der Sparsamkeit aufrüsten. 7.000 zusätzliche Soldaten, neue Panzer und Hubschrauber sind geplant.

Angesichts der 10.000 eingesparten Stellen bei der Polizei und stark steigender Eigentumsdelikte in Deutschland wirkt diese Aufrüstungsoffensive befremdlich.
Gern würde man der Großen Koalition in Berlin zurufen: Die Freiheit der Deutschen wird nicht am Hindukusch verteidigt, sondern an der heimischen WohnungstürJETZT LESEN 

THE RESISTANCE:
On 75th Anniversary of Hitler's Attack, Merkel Demands German Military Buildup

On the heals of a German white paper in June naming Russia as an enemy, Merkel gives a speech calling for Germany to approach US levels of defense spending

http://russia-insider.com/en/merkel-demands-german-military-buildup/ri15127
Bildanzeige nicht möglich
On 75th Anniversary of Hitler's Attack, Merkel Demands German Military Buildup
Germany should substantially increase its defense spending to cope with “external threats,” Chancellor Angela Merkel has said, stressing that Berli...


Michael Lorenz:
Aggression, Expansion und Provokation stehen ganz oben auf der Agenda. 
Bildanzeige nicht möglich


Cornelia Schäffer:
EINE RUSSISCHE WARNUNG
1. JUNI 2016 DAGMAR HENN

A Russian Warning
Vorbemerkung: Eigentlich bräuchte es eine deutsche Version eines solchen Textes. Es gab schon Ähnliches, den Aufruf der ehemaligen NVA-Offiziere… aber Saker hat Recht, es ist nötig, im Grunde überfällig, gezielt das Militär anzusprechen. Auch die Bundeswehr. D.H.

Wir, die Unterzeichnenden, sind Russen, die in den USA leben und arbeiten. Wir haben mit zunehmender Sorge beobachtet, wie die gegenwärtige Politik der USA und der NATO uns auf...
Bildanzeige nicht möglich




Cornelia Schäffer:
Na klar, Putin hat ihn beauftragt Frieden zu entfachen
Das ist natürlich eine russische Unterwanderung der guten und soliden Deutschen Kriegspolitik. Da muss man unbedingt was dagegen machen! 
Am besten eignen sich NATO Manöver an Russlands Grenze dazu, solchen russischen Maulwürfen, wie es Steinmeier einer ist, das Handwerk zu legen.
Bildanzeige nicht möglich
Kein Manöver: Steinmeier ein russischer Trojaner
Galt es früher als schändlich Kriege zu planen, so hat der Wertewandel hier vollends zugeschlagen. Heute gilt es als noch viel verwerflicher, einen...



Udo Bach:
Zu 100% korrekt...!!!
Bildanzeige nicht möglich


Cornelia Schäffer:
Nie wieder!

Lasst es nie wieder zu! 
Vor 75 Jahre hat Deutschland die Sowjetunion überfallen. Fast 40 Millionen Sowjetmenschen wurden in diesem Krieg getötet.

Wir wollen der Opfer gedenken und uns tief vor ihnen und ihren Nachkommen verneigen. 
Durch ihren heroischen Kampf konnte Deutschland vom Hitlerfaschismus befreit werden.

Und heute schreien sie schon wieder nach Krieg gegen Russland! 
Geschichte wiederholt sich gerade vor unseren Augen. 
Steht auf Deutsche, lasst es nicht noch einmal zu!
Bildanzeige nicht möglich




EINE RUSSISCHE WARNUNG
1. JUNI 2016 DAGMAR HENN

A Russian Warning
Vorbemerkung: Eigentlich bräuchte es eine deutsche Version eines solchen Textes. Es gab schon Ähnliches, den Aufruf der ehemaligen NVA-Offiziere… aber Saker hat Recht, es ist nötig, im Grunde überfällig, gezielt das Militär anzusprechen. Auch die Bundeswehr. D.H.


Wir, die Unterzeichnenden, sind Russen, die in den USA leben und arbeiten. Wir haben mit zunehmender Sorge beobachtet, wie die gegenwärtige Politik der USA und der NATO uns auf einen extrem gefährlichen Kollisionskurs mit der Russischen Föderation gebracht hat, wie auch mit China. Viele angesehene, patriotische Amerikaner, wie Paul Craig Roberts, Stephen Cohen, Philip Giraldi, Ray McGovern und viele andere haben vor einem drohenden Dritten Weltkrieg gewarnt. 


Aber ihre Stimmen sind im Geschrei der Massenmedien untergegangen, die angefüllt sind mit täuschenden und fehlerhaften Berichten, die die russische Wirtschaft als im Chaos versunken und das russische Militär als schwach beschreiben – ohne dass es dafür Beweise gäbe. Aber wir, die wir sowohl die russische Geschichte als auch den heutigen Zustand der russischen Gesellschaft und des russischen Militärs kennen, können diese Lügen nicht schlucken. Wir empfinden es jetzt als unser Pflicht, als in den USA lebende Russen, das amerikanische Volk zu warnen, dass es belogen wird, und ihm die Wahrheit zu sagen. 


Und die Wahrheit ist schlicht dies:

Wenn es zu einem Krieg mit Russland kommt, dann werden die Vereinigten Staaten mit hoher Sicherheit zerstört, und viele von uns wird das das Leben kosten.


Treten wir einen Schritt zurück und stellen das, was geschieht, in einen historischen Kontext. Russland hat viel unter ausländischen Invasoren gelitten und 22 Millionen Menschen im zweiten Weltkrieg verloren. Die meisten der Toten waren Zivilisten, denn es wurde in das Land eingefallen, und die Russen haben geschworen, ein solches Unglück nie wieder geschehen zu lassen. Jedes mal, wenn Russland überfallen wurde, war es am Ende siegreich. 1812 marschierte Napoleon in Russland ein; 1814 ritt die russische Kavallerie in Paris ein. Am 22. Juli 1941 bombardierte Hitlers Luftwaffe Kiew; am 8. Mai 1945 rollten sowjetische Truppen durch Berlin.

Aber seitdem haben sich die Zeiten geändert. Würde Hitler Russland heute angreifen, wäre er 20 bis 30 Minuten später tot und sein Bunker durch einen Schlag einer Kalibr Überschalllenkrakete in einen Haufen glühenden Schutts verwandelt, die von einem kleinen Schiff der russischen Marine irgendwo in der baltischen See abgefeuert wurde. Die operationellen Fähigkeiten der neuen russischen Armee wurden während der jüngsten Einsätze gegen ISIS, Al Nusra und andere aus dem Ausland finanzierte Terrorgruppen, die in Syrien operieren, sehr überzeugend demonstriert. Vor langer Zeit musste Russland auf Provokationen reagieren, indem es auf seinem eigenen Gebiet Landgefechte führte und dann zur Gegeninvasion überging; aber das ist nicht länger nötig. Russlands neue Waffen sorgen für sofortige, nicht zu entdeckende, unaufhaltsame und perfekt tödliche Erwiderung.

Daher ist es sichergestellt, dass die USA, falls morgen ein Krieg zwischen ihnen und Russland ausbräche, vernichtet würden. Zum Mindesten gäbe es kein Stromnetz mehr, kein Internet, keine Öl- und Gaspipelines, keine Autobahnen, keinen Luftransport und keine GPS-Navigation. Die Finanzzentren lägen in Trümmern. Regierung würde auf jeder Ebene aufhören, zu funktionieren. Die US-Streitkräfte, die rund um den Globus stationiert sind, würden nicht länger mit Nachschub versorgt. Im schlimmsten Fall würde die gesamte Landmasse der USA von einer Lage radioaktiver Asche bedeckt. Wir erzählen euch das nicht, um Panik zu machen, sondern, weil wir selbst, auf Grundlage dessen, was wir wissen, besorgt sind. Wenn Russland angegriffen wird, wird es nicht nachgeben, es wird zurückschlagen, und es wird die Vereinigten Staaten völlig auslöschen.

Die Führung der USA hat alles in ihren Mächten stehende getan, um die Situation an den Rand der Katastrophe zu führen. Zuerst hat ihre anti-russische Politik die russische Führung davon überzeugt, dass es nutzlos ist, dem Westen Konzessionen zu machen oder mit ihm zu verhandeln. Es wurde offensichtlich, dass der Westen immer jedes Individuum, jede Bewegung oder Regierung unterstützen wird, die anti-russisch ist; seien es Steuern hinterziehende russische Oligarchen, verurteilte ukrainische Kriegsverbrecher, von den Saudis unterstützte wahabitische Terroristen in Tschetschenien oder Punks, die in Moskau eine Kathedrale entweihen. Nun, da die NATO sich unter Bruch ihrer früheren Versprechen bis an die russische Grenze ausgedehnt hat, und US-Truppen ins Baltikum entsandt sind, in Artilleriereichweite von St. Petersburg, Russlands zweitgrößter Stadt, gibt es nichts, wohin die Russen zurückweichen könnten. Sie werden nicht angreifen, aber sie werden auch nicht nachgeben oder sich ergeben. Die russische Führung genießt die Unterstützung von über 80% der Bevölkerung, und die verbliebenen 20% sind der Überzeugung, sie sei den westlichen Übergriffen gegenüber zu zaghaft. Aber Russland wird Vergeltung üben, und eine Provokation oder ein simpler Fehler könnten eine Kette von Ereignissen auslösen, die mit Millionen toter Amerikaner und den USA als Trümmerhaufen endet.

Anders als viele Amerikaner, die Krieg als aufregendes, siegreiches Abenteuer im Ausland sehen, hassen und fürchten die Russen den Krieg. Aber sie sind ebenso bereit dazu, und sie haben sich schon seit einigen Jahren darauf vorbereitet. Ihre Vorbereitungen waren sehr effektiv. Anders als die USA, die ungezählte Milliarden für zweifelhafte, überteuerte Waffenprogramme wie den F-35 Mehrzweckkampfflieger verschleudern, gehen die Russen mit den Rubeln ihres Verteidigungsetats sehr sparsam um und erhalten dafür im Vergleich zur aufgeblasenen US-amerikanischen Rüstungsindustrie etwa zehn Mal soviel ‘Knall für die Kohle’. Auch wenn es stimmt, dass die russische Wirtschaft unter den niedrigen Energiepreisen gelitten hat, ist sie weit davon entfernt, ins Chaos zu stürzen, und eine Rückkehr zu Wachstum wird bereits nächstes Jahr erwartet. Senator John McCain nannte Russland einmal „eine Tankstelle, die vorgibt, ein Land zu sein.“ Nun, er hat gelogen. Ja, Russland ist der weltgrößte Ölproduzent und der zweitgrößte Ölexporteur; aber es ist auch der weltgrößte Exporteur von Getreide und von Nukleartechnik. Russland ist ebenso fortgeschritten und hoch entwickelt wie die Vereinigten Staaten. Die russischen Streitkräfte, die konventionellen wie die nuklearen, sind jetzt zum Kampf bereit, und sie sind denen der USA und der NATO mehr als ebenbürtig, insbesondere, wenn ein Krieg irgendwo in der Nähe der russischen Grenze ausbrechen sollte.

Aber ein solcher Kampf wäre für alle Seiten selbstmörderisch. Wir sind davon überzeugt, dass ein konventioneller Krieg in Europa mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr schnell nuklear wird, und dass jeder Nuklearschlag der USA oder der NATO gegen russische Truppen oder russisches Gebiet automatisch einen atomaren russischen Vergeltungsschlag gegen die USA selbst auslösen wird. Entgegen der verantwortungslosen Behauptungen einiger amerikanischer Propagandisten können die amerikanischen Raketenschilde gegen ballistische Raketen das amerikanische Volk nicht vor einem russischen Nuklearschlag schützen. Russland hat die Mittel, Ziele in den USA zu treffen, mit nuklearen wie auch mit konventionellen Langstreckenwaffen.

Der einzige Grund, warum die USA und Russland sich auf Kollisionskurs wiederfinden, statt die Spannungen abzubauen und auf einem weiten Feld internationaler Probleme zusammen zu arbeiten, ist die starrköpfige Weigerung der US-Führung, Russland als gleichwertigen Partner zu akzeptieren: Washington ist fest entschlossen, der „Führer der Welt“ zu sein, und die „unverzichtbare Nation“, auch wenn sein Einfluss im Gefolge einer Reihe außenpolitischer und militärischer Desaster wie im Irak, in Afghanistan, in Libyen, Syrien, im Jemen und der Ukraine, ständig schrumpft. Eine weitere Führung der Welt durch die USA werden weder Russland noch China noch die meisten anderen Länder bereitwillig hinnehmen. Dieser schrittweise, aber offensichtliche Verlust an Macht und Einfluss hat die Führung der USA hysterisch werden lassen, und es ist nur ein kleiner Schritt von hysterisch zu selbstmörderisch. Die politische Führung der USA sollte wegen Selbstmordgefahr unter Beobachtung gestellt werden.

Vor allen anderen fordern wir die Kommandeure der US-Streitkräfte dazu auf, dem Beispiel von Admiral William Fallon zu folgen, der auf die Frage nach einem Krieg gegen den Iran, so wird berichtet, erwiderte: „nicht während meiner Wache“. Wir wissen, dass Sie nicht selbstmörderisch sind, und dass Sie nicht für eine trügerische imperiale Hybris sterben wollen. Wenn es Ihnen möglich ist, sagen Sie ihrem Stab, ihren Kollegen, und, vor allem, ihren zivilen Vorgesetzten, dass ein Krieg mit Russland während Ihrer Wache nicht geschehen wird. Zumindest fassen Sie selbst diesen Entschluss, und sollte je der Tag kommen, an dem der selbstmörderische Befehl erteilt wird, verweigern Sie seine Ausführung, weil er verbrecherisch ist. Erinnern Sie sich, dass nach dem Nürnberger Tribunal „Einen Angriffskrieg zu beginnen.. ist nicht nur ein Völkerrechtsverbrechen; es ist das schwerste Verbrechen des Völkerrechts, das sich von anderen Kriegsverbrechen darin unterscheidet, dass es in sich selbst das gesammelte Übel des ganzen umfasst.“ Seit Nürnberg ist „ich habe nur Befehle ausgeführt“ keine gültige Verteidigung mehr; bitte werden Sie nicht zu Kriegsverbrechern.

Wir fordern auch das amerikanische Volk auf, mit friedlichen, aber mächtigen Aktionen jedem Politiker und jeder Partei entgegenzutreten, die sich mit unverantwortlicher, provokativer Russland-Hetze befasst und die eine Politik unnötiger Konfrontation mit einer nuklearen Supermacht billigen und unterstützen, die im Stande ist, die USA binnen einer Stunde zu zerstören. Verschafft euch Gehör, durchbrecht die Barriere der Propaganda der Massenmedien, und macht es euren amerikanischen Landsleuten bewusst, wie ungeheuer die Gefahr einer Konfrontation zwischen Russland und den USA ist.

Es gibt keinen objektiven Grund, warum die USA und Russland einander als Gegner sehen sollten. Die jetzige Konfrontation ist einzig das Ergebnis der extremistischen Ansichten der neokonservativen Bewegung, deren Mitglieder die US-Bundesregierung infiltriert haben und die jedes Land, das sich weigert, ihren Diktaten zu gehorchen, als Feind sehen, der zerschmettert werden muss. Dank ihrer pausenlosen Bemühungen sind bereits über eine Million unschuldiger Menschen gestorben, im ehemaligen Jugoslawien, in Afghanistan, im Irak, in Libyen, in Syrien, in Pakistan, der Ukraine, im Jemen, in Somalia und in vielen anderen Ländern – alle für ihr manisches Beharren, die USA müssten ein Weltreich sein, nicht einfach ein normales Land, und dass jeder Führer jeder Nation sich vor ihnen beugen muss oder fallen. In Russland ist die unaufhaltsame Macht, die die Neocon-Bewegung darstellt, endlich auf das unbewegliche Objekt getroffen. Sie müssen gezwungen werden, nachzugeben, ehe sie uns alle zerstören.

Wir sind uns absolut und kategorisch sicher, dass Russland die USA nie angreifen wird, noch irgendeinen Mitgliedsstaat der EU; dass Russland kein Interesse daran hat, die UdSSR wieder zu erschaffen, und dass es keine „russische Bedrohung“ oder „russische Aggression“ gibt. Viel von Russlands wirtschaftlichem Erfolg in letzter Zeit hat mit der Ablösung von früheren sowjetischen Abhängigkeiten zu tun, die es ihm erlaubt, einer Politik des „Russland zuerst“ zu folgen. Aber wir sind uns ebenso sicher, wenn Russland angegriffen oder auch nur mit einem Angriff gedroht wird, wird es nicht nachgeben, und die russische Führung wird nicht „blinzeln“. Mit großer Betrübnis und schweren Herzens werden sie die Pflicht erfüllen, auf die sie einen Eid abgelegt haben, und einen nuklearen Schwall auslösen, von dem sich die Vereinigten Staaten nie erholen werden. Selbst wenn die ganze russische Führung in einem Erstschlag umkäme, würde das sogenannte „System der Toten Hand“ (das „Perimetr“-System) automatisch genug Atomraketen starten, um die USA von der politischen Landkarte zu radieren. Wir sehen es als unsere Pflicht, alles in unseren Kräften stehende zu tun, um eine solche Katastrophe zu verhindern.

Eugenia W. Gurewitsch PhD (thesaker.ru)
Dmitri Orlov
ClubOrlov
The Saker (A. Raevsky thesaker.is)




Regina Schuller:
Wir gedenken den Gefallen im 2. Weltkrieg

Am 22. Juni vor 75 Jahren begann Deutschland den Krieg gegen Russland, der große russische Vaterländische Krieg dauerte 4 Jahr.

Das von Deutschen geplanten und ausgeführten Massenverbrechen kostete dem sowjetischen Volk ca. 38 Millionen Menschenleben 
und 
endete nach der Schlacht um Berlin am 8./9. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht.

Der Deutsch-Sowjetische Krieg war ein Teil des Zweiten Weltkrieges. Die sogenannte Ostfront bildete...
Bildanzeige nicht möglich





Seröga LTW:




Hans Springstein:
Repräsentanten zum Schämen

"Was tut unser Bundespräsident am 22. Juni, dem 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion? Er wird in Rumänien weilen – also in dem Staat, der am selben Tag vor 75 Jahren gemeinsam mit Deutschland in der Sowjetunion einfiel, dessen Soldaten und Polizisten in Moldawien, Transnistrien und in der Region Odessa an die 250.000 Juden ermordeten. 
Am Nachmittag des 22. Juni wird Joachim Gauck nach Bulgarien weiterreisen – zu jenem Ex-Verbündeten, mit dem die Wehrmacht...
Bildanzeige nicht möglich
Götz Aly: Der Krieg gegen die Sowjetunion IV
Was tut unser Bundespräsident am 22. Juni, dem 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion? Er wird in Rumänien weilen – also in dem ...




Foto
Wir gedenken den Gefallen im 2. Weltkrieg

Am 22. Juni vor 75 Jahren begann Deutschland den Krieg gegen Russland, der große russische Vaterländische Krieg dauerte 4 Jahr.
Das von Deutschen geplanten und ausgeführten Massenverbrechen kostete dem sowjetischen Volk ca. 38 Millionen Menschenleben und endete nach der Schlacht um Berlin am 8./9. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht.



Der Deutsch-Sowjetische Krieg war ein Teil des Zweiten Weltkrieges. 

Die sogenannte Ostfront bildete von 1941 bis 1944 die wichtigste Landfront der Alliierten im Kampf gegen das nationalsozialistische Deutsche Reich und seine Verbündeten. Im damaligen Deutschen Reich wurde er als Russland- oder Ostfeldzug bezeichnet, in der Sowjetunion als Großer Vaterländischer Krieg (russisch Великая Отечественная война/Welikaja Otetschestwennaja woina). 



Adolf Hitler 

gab seinen Entschluss zu diesem Angriffskrieg dem Oberkommando der Wehrmacht (OKW) am 31. Juli 1940 bekannt und befahl am 18. Dezember 1940, ihn bis Mai 1941 unter dem Decknamen „Unternehmen Barbarossa“ militärisch vorzubereiten. 

Damit wurde bewusst der am 24. August 1939 geschlossene deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt zu brechen beabsichtigt. Um für die „arische Herrenrasse“ „Lebensraum im Osten“ zu erobern und den „jüdischen Bolschewismus“ zu vernichten, sollten große Teile der sowjetischen Bevölkerung vertrieben, versklavt und getötet werden. 

Das NS-Regime nahm den millionenfachen Hungertod sowjetischer Kriegsgefangener und Zivilisten bewusst in Kauf, ließ sowjetische Offiziere und Kommissare aufgrund völkerrechtswidriger Befehle ermorden und nutzte diesen Krieg zur damals so bezeichneten „Endlösung der Judenfrage“.

Nach anfänglichen deutschen Erfolgen leiteten sowjetische Siege in der Schlacht um Moskau Ende 1941 und vor allem in der Schlacht von Stalingrad 1942/43 Deutschlands vollständige Niederlage ein. 

Nachdem im Sommer 1943 das deutsche „Unternehmen Zitadelle“ gescheitert war, ging die Initiative endgültig auf die Rote Armee über. 

Nach dem Zusammenbruch der Heeresgruppe im Sommer 1944,, war die Wehrmacht militärisch geschlagen und konnte nur noch hinhaltenden Widerstand leisten.






http://cdn.static-economist.com/sites/default/files/images/articles/migrated/20101016_bkd002.jpg

JUNE 22, 1941

WHY DID HITLER INVADE THE SOVIET UNION?

By Adolf Hitler / presented by Mike King

 

Some Background Information:

With the world preoccupied by the war in Europe:


  • Stalin violated the Soviet-Polish Non-Aggression Pact by invading Poland in 1939
  • Stalin violated the Soviet-Finnish Non-Aggression Pact by invading Finland in 1939
  • Stalin violated a provision of the Soviet-German Non-Aggression Pact (Ribbentrop-Molotov) by invading Lithuania in 1940
  • Stalin grabbed a piece of eastern Romania in 1940

Hitler believed that Stalin, in secret collaboration with the British, was planning to totally break the Soviet-German Non Aggression Pact by launching a massive surprise attack upon anti-Communist Germany. 

The Führer to the German People: 22 June 1941

German people!

National Socialists!

After long months when I was forced to keep silent, despite heavy concerns, the time has come when I can finally speak openly.

When the German Reich received England’s declaration of war on 3 September 1939, the British attempted once again to frustrate any attempt to begin a consolidation, and thus a strengthening, of Europe by fighting the then strongest power on the Continent.

England formerly destroyed Spain through many wars.

For the same reason it waged its wars against Holland.

With the help of all of Europe it later fought France.
 
http://www.napoleon.org/wp-content/thumbnails/uploads/2007/07/467925_1-tt-width-333-height-500-crop-1-bgcolor-ffffff-lazyload-0.jpg http://cdn.history.com/sites/2/2015/05/hith-napoleon-moscow-113625989-1-E.jpeg

(left) Napoleon had actually made peace with Tsar Alexander I of Russia. 

(right) It was British intrigue that later brought Russia back into Britain's war against Napoleon; with disastrous results for France.  

 
 
Hitler (continued): And around the turn of the century, it began to encircle the German Reich and it began the World War in 1914.
 
http://ddc.arte.tv/uploads/program_slideshow/image/caption/eccf79f304d548e274380af955356ffb5115fd97.jpg http://655e823511efb289952c-e82553a271b6cfdf0ae0f84b730ab65e.r82.cf2.rackcdn.com/7B0EF4F4-8FD7-4FE0-A4D0-F2FEB1F47A83.jpg
100 years later, the British (and French) again lured Tsarist Russia into its war (promising them Constantinople)
.
Hitler (continued): Germany was defeated in 1918 only because of its inner disunity. The results were terrible. After first hypocritically declaring to be fighting only against the Kaiser and his regime, they began the systematic destruction of the German Reich after the German army had laid down its arms. As the prophecy of a French statesman, who had said that there were twenty million Germans too many, began to be fulfilled through starvation, disease, or emigration, the National Socialist movement began building the unity of the German people, thereby preparing the rebirth of the Reich.

This new revival of our people from poverty, misery, and shameful contempt was a sign of a pure internal rebirth. England was not affected, much less threatened, by this. Nonetheless, it immediately renewed its hateful policy of encirclement against Germany. Both at home and abroad, we faced the plot we all know about between Jews and democrats, Bolshevists and reactionaries, all with the same goal: to prevent the establishment of a new people’s state, to plunge the Reich again into impotence and misery.

The hatred of this international world conspiracy was directed not only against us, but also against those peoples who also had been neglected by Fortune, who could earn their daily bread only through the hardest struggle. Italy and Japan above all, alongside Germany, were almost forbidden to enjoy their share of the wealth of the world. The alliance between these nations was, therefore, only an act of self-defense against a threatening, egotistical world coalition of wealth and power.

As early as 1936, according to the testimony of the American General Wood to a committee of the American House of Representatives, Churchill had said that Germany was becoming too strong again, and that it therefore had to be destroyed.

In summer 1939, England thought that the time had come to renew its attempts to destroy Germany by a policy of encirclement. Their method was to begin a campaign of lies. They declared that Germany threatened other peoples. They then provided an English guarantee of support and assistance, next, as in the World War, let them march against Germany.

Thus between May and August 1939, England succeeded in spreading the claim throughout the world that Germany directly threatened Lithuania, Estonia, Latvia, Finland, Bessarabia, and even the Ukraine. Some of these nations allowed themselves to be misled, accepting the promises of support that were offered, and thereby joined the new attempt to encircle Germany.

Under these circumstances, I believed that I was called by my conscience, and by the history of the German people, to assure not only these nations and their governments that these British accusations were untrue, but also to reassure the strongest power in the East through formal declarations that our interests did not conflict.

National Socialists!

You probably all felt that this was a bitter and difficult step for me. The German people have never had hostile feelings toward the peoples of Russia. During the last two decades, however, the Jewish-Bolshevist rulers in Moscow have attempted to set not only Germany, but all of Europe, aflame. Germany has never attempted to spread its National Socialist world-view to Russia. Rather, the Jewish-Bolshevist rulers in Moscow have constantly attempted to subject us and the other European peoples to their rule. They have attempted this not only intellectually, but above all through military means.

The results of their efforts, in every nation, were only chaos, misery, and starvation.

I, on the other hand, have tried for two decades to build a new socialist order in Germany, with a minimum of interference and without harming our productive capacity. This has not only eliminated unemployment, but also the profits of labor have flowed increasingly to working people.

The results of our policies are unique in all the world. Our economic and social reorganization has led to the systematic elimination of social and class barriers, with the goal of a true people’s community.
 
 http://us-history.com/wp-content/uploads/2012/03/us-history-great-depression-picture.png
Hitler turning shovels of dirt for the Autobahn. Germany has achieved full employment while Britain and the US remained mired in the Great Depression. 
.

It was, therefore, difficult for me in August 1939 to send my minister to Moscow to attempt to work against Britain’s plans to encircle Germany. I did it only because of my sense of responsibility to the German people, above all in the hope of reaching a lasting understanding and perhaps avoiding the sacrifice that would otherwise be demanded of us.

With the exception of Lithuania, Germany declared that those areas and nations were outside Germany’s political interests. There was a special provision in the case that England succeeded in inciting Poland into war against Germany. But here, too, German claims were moderate, and in no relation to the accomplishments of German arms.

National Socialists!

The results of the treaty, which I sought in the interests of the German people, were particularly severe for Germans living in the affected nations.

Over half a million German people’s comrades — all of them small farmers, craftsmen, and workers — were forced, almost overnight, to leave their former homes to escape a new government that threatened them with vast misery, and sooner or later, with complete extermination (Ausrottung).

Even so, thousands of Germans disappeared! It was impossible to learn what had happened to them, or even where they were. More than 160 of them were men holding German citizenship.

I kept silent about all this, because I had to keep silent! My wish was for final agreement with this state, and if possible a lasting settlement.

But even during our march into Poland, in violation of the treaty, the Soviet rulers suddenly claimed Lithuania.

The German Reich never intended to occupy Lithuania, and never made any such demand on Lithuania. To the contrary, it turned down the request by the Lithuanian government to send German troops there, since that did not correspond to the goals of German policy.

Nonetheless, I accepted this new Russian demand. But that was only the beginning of ever new demands.

The victory on Poland, gained exclusively by German troops, gave me the occasion to extend a new offer of peace to the Western powers. It was rejected by the international and Jewish warmongers.

The reason was that England still hoped to mobilize a European coalition against Germany that would include the Balkans and Soviet Russia.

Those in London decided to send Ambassador Cripps to Moscow. He has clear orders to improve relations between England and Soviet Russia, and to develop them along lines England wanted. The English press reported on the progress of his mission, as long as they were not silent for tactical reasons.

The first results were evident in fall 1939 and spring 1940. Russia justified its attempts to subject not only Finland, but also the Baltic states, by the sudden false and absurd claim that it was protecting them from a foreign threat, or that it was acting to prevent that threat. Only Germany could have been meant. No other power could enter the Baltic Sea, or wage war there. I still had to remain silent. The rulers of the Kremlin continued.

Consistent with the so-called friendship treaty, Germany removed its troops far from its eastern border in spring 1940. Russian forces were already moving in, and in numbers that could only be seen as a clear threat to Germany.

According to a statement by Molotov, there were already 22 Russian divisions in the Baltic states in spring 1940.

Although the Russian government always claimed that the troops were there at the request of the people who lived there, their purpose could only be seen as a demonstration aimed at Germany.

As our soldiers attacked French-British forces in the west, the extent of the Russian advance on our eastern front grew ever more threatening.

In August 1940, I concluded that, given the increasing number of powerful Bolshevist divisions, it was no longer in the interests of the Reich to leave the eastern provinces, so often devastated by war, unprotected.

This, however, is exactly what the British and Soviets had hoped. The fact that so much of the German forces, in particular the air force, was tied down in the east made it impossible for the German leadership to bring a radical end to the war in the West.

This was the goal of both British and Soviet Russian policy. Both England and Soviet Russia wanted to prolong this war as long as possible in order to weaken all of Europe and plunge it into ever greater impotence.

Russia’s threatened attack on Rumania was intended not only to take over an important element in the economic life not only of Germany, but of Europe as whole, or at least to destroy it.

With boundless patience, the German Reich attempted after 1933 to win over the southeastern European states as trading partners. We, therefore, had the greatest possible interest in their domestic stability and order. Russia’s entrance into Rumania and Greece’s ties to England threatened to rapidly transform this area into a general battleground.

Despite our principles and customs, and despite the fact that the Rumanian government had brought on these troubles itself, I urgently advised them, for the sake of peace, to bow to Soviet extortion and cede Bessarabia.

The Rumanian government, however, believed that it could justify this step to its own people only if Germany and Italy in return guaranteed the security of its remaining territory. I did this with a heavy heart. When the German government gives a guarantee, it will stand by it. We are neither English nor Jewish.

I thus believed that I had saved peace at the last moment, even if at the cost of a heavy obligation. To reach a final resolution of these problems and to clarify Russian intentions toward the Reich, as well as under the pressure of steadily increasing mobilization along our eastern border, I invited Mr. Molotov to come to Berlin.

The Soviet foreign minister demanded further clarification from Germany on the following four questions:

Molotov’s first question:

Does Germany’s guarantee for Rumania in the event of an attack mean war with Russia in the event of an attack Soviet Russia?

My answer:

The German guarantee is broad and obligates us absolutely. Russia has never told us that it has any interest in Rumania outside Bessarabia. The occupation of northern Bukowina was already a violation of this assurance. I therefore do not believe that Russia could have any further claims on Rumania.

Molotov’s second question:

Russia feels itself threatened by Finland again. Russia is unwilling to tolerate this. Is Germany ready to provide no support for Finland, and above all to withdraw the German troops in Kirkenes?

My answer:

As in the past, Germany has no political interests in Finland. However, the German government cannot accept a new Russian war against the tiny Finnish people, particularly since we could never believe that Finland threatens Russia. However, we do not want war in the Baltic Sea.
 
 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/32/Hitler_Mannerheim_Ryti.jpg
1- With no help from the West, the brave Finns valiantly fought back Stalin's invasions.Only Germany supported tiny Finland
2- Hitler with General Mannerheim of Finland

Molotov’s third question:

Is Germany willing for Soviet Russia to provide a guarantee to Bulgaria, and to send Soviet-Russian troops to Bulgaria for this purpose — although he (Molotov) wished to say that they did not have the intention of removing the king.

My answer:

Bulgaria is a sovereign state, and I did not know that, just as Rumania had asked for a German guarantee, Bulgaria has asked for one from Soviet Russia. I would also have to discuss the matter with my allies.

Molotov’s fourth question:

Soviet Russia absolutely requires free passage through the Dardanelle, and also demands, for its protection, several important positions on the Dardanelle or along the Bosporus. Is Germany willing to agree to this or not?

My answer:

Germany is ready at any time to agree to changes in the Statute of Montreux that benefit the Black Sea states. Germany is not willing to approve Russian bases on the straights.

National Socialists!

I behaved as the responsible leader of the German Reich, but also as a responsible representative of European culture and civilization.

The result was an increase in Soviet Russian activity against the Reich, above all the immediate beginning of efforts to subvert the new Rumanian state and an attempt to use propaganda to eliminate the Bulgarian government.

With the help of confused and immature people, the Rumanian Legion succeeded in organizing a coup that removed General Antonescu and plunged the nation into chaos. By removing legal authority, they also removed the grounds for Germany to act on its guarantee.

Still, I believed it best to remain silent.

Immediately after this enterprise collapsed, there was a new increase in Russian troops along the German eastern border. Increasing numbers of tank and parachute divisions threatened the German border. The German army, and the German homeland, know that until a few weeks ago, there was not a single German tank or motorized division on our eastern border.

If anyone needed final proof of the carefully hidden coalition between England and Soviet Russia, the conflict in Yugoslavia provided it. While I was making a last attempt to keep peace in the Balkans, and in agreement with the Duce invited Yugoslavia to join the Three Power Pact, England and Soviet Russia organized a coup that toppled the government that was ready for such an agreement.

The German people can now be told that the Serbian coup against Germany was under both the English and Soviet Russian flags. Since we were silent, the Soviet Russian government went a step further. Not only did they organize a Putsch, but signed a treaty of friendship with their new lackeys a few days later that was intended to strengthen Serbia’s resistance to peace in the Balkans, and turn it against Germany. It was no platonic effort, either.

Moscow demanded that the Serbian army mobilize.

Since I still believed that it was better not to speak, the rulers of the Kremlin took a further step.

The German government now possesses documents that prove that, to bring Serbia into the battle, Russia promised to provide it with weapons, airplanes, ammunition, and other war material through Salonika.

That happened at almost the same moment that I was giving the Japanese Foreign Minister Dr. Matsuoka the advice to maintain good relations with Russia, in the hope of maintaining peace.

Only the rapid breakthrough of our incomparable divisions into Skopje and the capture of Salonika prevented the realization of this Soviet Russian-Anglo-Saxon plot. Serbian air force officers, however, fled to Russia and were immediately welcomed as allies.

Only the victory of the Axis powers in the Balkans frustrated the plan of involving Germany in battle in the southeast for months, allowing the Soviet Russian armies to complete their march and increase their readiness for action. Together with England, and with the hoped for American supplies, they would have been ready to strangle and defeat the German Reich and Italy.

Thus Moscow not only broke our treaty of friendship, but betrayed it!

They did all this while the powers in the Kremlin, to the very last minute, hypocritically attempted to favor peace and friendship, just as they had with Finland or Rumania.

I was forced by circumstances to keep silent in the past. Now the moment has come when further silence would be not only a sin, but a crime against the German people, against all Europe.

Today, about 160 Russian divisions stand at our border. There have been steady border violations for weeks, and not only on our border, but in the far north, and also in Rumania. Russian pilots make a habit of ignoring the border, perhaps to show us that they already feel as if they are in control.

During the night of 17-18 June, Russian patrols again crossed the German border and could only be repelled after a long battle.

Now the hour has come when it is necessary to respond to his plot by Jewish-Anglo-Saxon warmongers and the Jewish rulers of Moscow’s Bolshevist headquarters.

German people!

At this moment, an attack unprecedented in the history of the world in its extent and size has begun. With Finnish comrades, the victors of Narvik stand by the Arctic Sea. German divisions, under the command of the conqueror of Norway, together with the heroes of Finland’s freedom and their marshal, defend Finnish soil. On the Eastern Front, German formations extend from East Prussia to the Carpathians. From the banks of the Pruth River, from the lower Danube to the Black Sea, German and Romanian soldiers are united under state leader Antonescu.

The purpose of this front is no longer the protection of the individual nations, but rather the safety of Europe, and therefore the salvation of everyone.

I have therefore decided today once again to put the fate of Germany and the future of the German Reich and our people in the hands of our soldiers.

May God help us in this battle
 
 http://www.interet-general.info/IMG/Russie-Allemands-Barbarossa-juin1941-5.jpg
The German preemptive strike saved Europe.

 

*****************************************
The Führer to the German People: 11 December 1941

 
"Already in 1940 it became increasingly clear from month to month that the plans of the men in the Kremlin were aimed at the domination, and thus the destruction, of all of Europe. I have already told the nation of the build-up of Soviet military power in the East during a period when Germany had only a few divisions in the provinces bordering Soviet Russia. Only a blind person could fail to see that a military build-up of world-historical dimensions was being carried out. And this was not in order to protect something that was being threatened, but rather to attack that which seemed incapable of defense ... I may say this today: If the wave of more than 20,000 tanks, hundreds of divisions, tens of thousands of artillery pieces, along with more than 10,000 airplanes, had not been kept from being set into motion against the Reich, Europe would have been lost."
 

 https://cdn.theatlantic.com/assets/media/img/photo/2011/07/world-war-ii-operation-barbarossa/w37_09031106/main_900.jpg?1420520250

Millions of Soviet troops were quickly taken prisoner because they were packed along the front line, in OFFENSIVE positions. The Germans then advanced easily across undefended territory. There was so little defense behind the front lines because Stalin was planning an invasion of eastern Europe, NOT a defense of Russia. After the war, the prisoners shown above would be condemned to death in Stalin's gulags.  Stalin declared: "There are no prisoners of war, just traitors."

.

 The great sacrifice of Germany and the 500,000 foreign SS Waffen volunteers prevented Stalin from taking ALL of Europe.








 

Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 

Ende der Täuschung
 Samstag, Mai 7 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html

   





JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html&nbsp 

http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]