Mittwoch, 8. Juni 2016

FÜR DIE "ONE WORLD" DER UNITED SATANIC ASSICIATION / USA MUSS EUROPA FALLEN

Für die ”One World” der USA muss Europa fallen und Deutschland ist der Schlüssel dazu


von divisionhamburg


Europa ist der wichtigste Schlüssel für ein Paneuropa von Wladiwostok bis nach San Francisco. 

Deshalb ist die Strategie der transatlantischen Think-Tanks, Organisationen und Politiker auch darauf ausgerichtet, eine „Rettung“ durch die USA notwendig zu machen 

und Russland vollständig zu unterwerfen.

Europa-brennt-620x330

Die Paneuropäer unter der sinistren Beeinflussung des Grafen Coudenhove-Kalergi haben den rassistischen Stoff aus dessen Büchern gierig aufgesogen (Kampf um Paneuropa, 3 Bände, 1925–1928, Paneuropaverlag Wien z.T. indexiert, z.T. nur noch antiquarisch verfügbar). 




Im Band drei nach dem 2. Weltkongress der Paneuropäer wurden die Grundfesten des Vereinigten Europa diktiert.







37 Fragen wurden dabei beantwortet 

und 

offenbarten ganz offen die Umorientierung der europäischen Welt 

und 

gleichzeitig die Anmaßung einer neuen Elite, 

die sich Europa untertan machen wollte


Unter den Deckmantel des Friedenschaffens, dem Deckmantel der besseren Menschwerdung und unter dem Deckmantel des neuen Weltfriedens 

machte sich eine kleine Elite daran, die Zentralregion der westlichen Kultur-Welt unter ihre Fittiche zu bekommen.



Sie haben es geschafft: 

die Ideologie des Grafen Kalergi ist im totalen Umsetzungsprozess 

und 

lebt ganz honorig im heutigen Karlspreis (Aachen) fort, der eigentlich Coudenhove-Kalergi-Preis heißt 

und 

besonders an Politiker, Staatsmänner und Prominente verliehen wird, die sich im Sinne Kalergis um eine totale Einheit Europas verdient gemacht hatten (Kohl, Merkel z.B.).



Zurück in die Vorkriegszeit. 

1937 war auch die Geburtsstunde der „New York Intellectuals“, eine Vereinigung US-amerikanischer Intellektuellen mit antistalinistischem Ansatz und literarischem Impetus zur Politik. 

Ihr Veröffentlichungsorgan war die „Partisan-Review“. 

Ihre Identität gebaren sie aus kritischem Journalismus, freien Diskursen über Politik und historisch-politischen Bezügen zu Europa und Russland, 

also dem alten Kulturkreis der Welt.


 Ihr heimliches Ziel war, Europa zu amerikanisieren, 

dem Denkschema der Liberals anzupassen

wobei über den Begriff des Liberalen breit und ausladend diskutiert werden kann, um nachher feststellen zu müssen, dass diese Art des Liberalen mehr oder weniger ein Sammelsurium x-beliebiger Ideen und Ideologien der freien Machtentfaltung war.


Nach dem Krieg gesellten sich ganz neue Mitglieder und Gruppen zu diesen Liberalen. 

Einer von ihnen war James Burnham, freigeistiger ehemaliger Oxford-Absolvent und Edelkommunist (Zusammenkünfte mit Trotzki), der sich der Verbesserung der Welt verschrieben hatte. 


1947 verfasste er das Buch „The Struggle for the World“ (reprint bei Forgotten Books), eine strategische Expertise über den Machtapparat der Sowjetunion), das eines der maßgeblichen Bücher für die dann gegründet CIA wurde.


Die Kernbotschaft dieses Traktates war nach Aufarbeitung des Autors ‚Von Schrenck-Notzing‘ 

die konsequente Hinwendung zum Kampf gegen Russland (Kommunismus), um Amerika die Herrschaft in der Welt zu sichern. 


Mit den Mitteln eines „Endkampfes“ zwischen diesen beiden einzigen Weltmächten. 


Frieden sei nicht erstrebenswert, 

sondern 

nur der Sieg über den Kommunismus (Russland); 

die USA solle bereit sein, über die Konventionen hinweg zu gehen, auch in die inneren Angelegenheiten von Staaten einzugreifen, um ihr Interesse rigoros durchzusetzen.


Der englische Geograph Mackinder hatte schon 1919 die geopolitische Ansicht, dass es eigentlich im Weltenkampf um das Herzstück Gesamt-Eurasien ginge 

und 

wer dies beherrschen würde, könne die sogenannte „Welt-Insel“ beherrschen und damit die gesamte Weltmacht erringen.


Diesem geopolitschen Ansatz folgte auch Burnham. 

Deshalb müssten die europäischen Länder vereinigt werden, zu einer Basis eines westlichen Weltstaates, der dann von den USA okkupiert werden könne, 

wenn der Kampf gegen Russland erfolgreich verliefe. 


Interessant dabei ist, dass Burnham bereits damals auf einen Kampf wirtschaftlicher und politischer Art rekurierte, anstatt auf militärischer Art.


Ebenfalls 1947 wurde den US-Militärbürokraten ein Papier vorgelegt, das als „Melvin-Lasky-Vorschlag“ bekannte wurde, 

in dem der konsequente politische Kampf gegen die Sowjetunion bereits unabwendbar wäre. 


Der Kampf würde insbesondere auch von den deutschen Bildungsschichten abhängen, 

die man, um sie ausrichten und eindämmen zu können, auf den richtigen (US-) Weg bringen müsste – indem ihnen die kulturell gelebte Demokratie der USA als Vorbild dienen sollte. 


Wenige Tage nach diesem Papier beendete General Lucius D. Clay seinen Auftrag in Deutschland und die US-amerikanische Politik vollzog eine Wendung von der bisherigen Kriegsallianz USA & Russland zur Eindämmungspolitik gegen Russland. 


Diese Änderung in der US-Außenpolitik änderte auch die bisher 

installierte Umerziehungspolitik gegenüber Deutschland.


Der politische Berater von Genral Clay, Carl J. Friedrich verfasste zusammen mit seinem Kollegen 

Zbigniew Brzesinski [Mephisto-Naturell nach Huter!] 

ein Standardwerk über Totalitarismus der Besatzungspolitik, in dem es hieß, 

dass die Besatzungspolitik der USA zwar humaner als die Nazizeit gewesen wäre, aber ähnlich totalitär. 


Der Kollege Brzesinski kommt uns bekannt vor: 

richtig; er ist derjenige, der die Vorherrschaft der USA aufgrund des Allmachtsanspruchs und Unterbindung aller anderen Staaten propagierte, in allen Top-Institutionen sitzt, außenpolitischer Berater unter Jimmy Carter war 

und 

noch heute im Hintergrund alle Strippen zieht, weil er mit den Politgrößen der Zeit bis heute eng befreundet ist.*


Der Pfad also zum vereinten Europa, zur mentalen sowie politischen Zerschlagung aller europäischen Nationen ist bereits sehr alt 

und 

befindet sich in der Endstufe der Verwirklichung. 



Die semantische Verrenkungen unserer Politiker 

hinsichlich vollständiger Demokratisierung, friedlicher Umsetzung der globalen Menschenrechte sowie Etablierung einer zentralen demokratischen Regierung ist nicht nur bösartige Augenwischerei, 

sondern 

das Werk strategisch handelnder Politverbrecher einer selbst definierten Elite, 

die ganz brutal die Kultur, die Menschen und die Region Europa vernichten wollen zum Zwecke ihrer Vormacht 

und 

unbedingten Kriegführung gegen Russland.


In diesem Licht muss man die gesetzwidrigen Vereinbarungen der Kommission ebenso sehen wie die Rettungsveranlassungen der EZB, des IWF, unserer Mutti [BK Merkel] und der Bankherren.


 In diesem Licht muss man auch die grünversiffte Menschenrechtspolitik 

der Vollpfosten bei SPD, LINKE, CDU-CSU, FDP und Grüne sehen, 

die uns weismachen wollen, dass in der ganzen Welt überall die gleichen Rechte für alle gelten und dass jeder Mensch in jedem Land machen darf was die Menschenrechte propagieren. 

Dieser Unsinn ist manipulative Unpolitik.


Die UN, die von den USA für die USA unter betrügerischen Voraussetzungen gegründet wurde. 


Der Vertrags-Betrug der USA ist sprichwörtlich. 

Die Nichtausweitung der NATO gegenüber den Russen ist mehrfach dokumentiert und 

wird heute als pure Fantasie bezeichnet, weil die USA/NATO es einfach nicht mehr wahr haben wollen. 


Der Vertrag der Mittelstreckenraketen mit Russland wurde einseitig von den USA aufgelassen und heute behaupten die USA sogar, dass Russland gegen diesen Vertrag verstoßen würde. 



Die Fed 

ist unter betrügerischen Voraussetzungen zustande gekommen, indem man einfach 2 Wörter eingesetzt hatte, die vorher nicht drin waren 

und 

die militärische Kapitulationsurkunde Eisenhowers, die am 8. Mai in Reims und Berlin von den Wehrmachtsvertretern unterzeichnet wurde, 

unterscheidet sich ganz erheblich von den Unterlagen der vier Siegermächte, die diese erst am 5. Juno 1945 signierten – 

die aber die Grundlage der Okkupation, Usurpierung und Besatzungsmacht der Alliierten, später der alleinigen USA-Macht waren.



Wir halten also fest:

das vereinte Europa ist ein politisches Usurpations-Produkt der USA, 

einer , britisch-, deutschen-, Hochadels- und Mini-Polit-Elite aus den 30-iger Jahren des vorigen Jahrhunderts unter den betrügerischen Argumenten der Friedensschaffung und allseitigen Einführung der Demokratie.


Die USA haben sich diesem Konstrukt angenommen und ihn angereichert mit strategischen Maßnahmenbündeln zur totalitären Unterwerfung der eurasischen Großregion zum Zwecke des zukünftigen Vernichtungsfeldzugs gegen Russland. 

Die totalitäre Unterwerfung Europas unter dem Deckmantel einer „demokratischen Blockbildung“ 

und 

Einbeziehung in ein „friedliches“ US-Militärbündnis (NATO) ohne Mitbestimmung, war die Voraussetzung für die Ausbeutungsmechaniken zur politischen Blockade der beteiligten europäischen Politiker 

und 

für eine wohlfeile Gehorsamspolitik gegenüber dem okkupierenden Machtanspruch der USA. 


Die mittlerweile von der zionistisch-britischen Geld-Aristokratie unterwanderte US-Regierung konnte ihren Plan zur Unterwerfung Gesamt-Europas umso schneller fortentwickeln, je gefügiger die europäischen Administrations-Verwalter den US-Anweisungen folgten. 


Es ist also eine perfekte Zangenstrategie, die jetzt in die Endstufe gerät.


Die eine Zangenhälfte schafft die pekuniäre Abhängigkeit Europas vom maroden Dollar-System über die direkte personale Anbindung der EZB an die Fed (Morgan, Rockefeller, Rothschild, GoldmanSachs), 

während 

die andere Zangenhälfte die Okkupation der EU-Mitgliedsländer und Beitrittskandidaten via NATO-Zwangsbeitritt den militärischen Druck herstellt.


Unter normalen politischen Umständen, echter Demokratie, aufrechten Nationalpolitikern und klar denkenden Menschen wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen. 


Selbst bei doppelter Anstrengung und Infiltrationstechnik wäre es den USA nie gelungen eine gesamteuropäische Gehirnwäsche herzustellen.


Das gelang nur, 

weil sie andererseits Tausende von Jung-Politikern, von Journalisten, von Religionsvertretern, von Diplomaten und Beamten systematisch bestochen haben (es gibt eine vertrauliche Stellungnahme dazu durch einen CIA-Beamten). 


Unter dem Ansatz, dass jeder Mensch einen Preis hat, sucht man sich die schwächsten Glieder aus, die sich für schöne Reisen, tolle Hotelaufenthalte, Mitgliederstatus in posh-institutes, Zuführung von Mädchen und präsidialen Pöstchen an Stellen kaufen lassen, bei denen sie das Gefühl haben können, zu den Top-Entscheidern der Welt zu gehören.


Sobald diese Leute – das sind in meinen Augen keine Politiker oder Journalisten, das sind Blödel – einen Kranz in der Entscheidungshierarchie bilden, kann man an die schwierigeren Fälle gehen 

und 

entweder mit sehr großen Summen operieren (Tony Blair wurde über Nacht zum 50-Millionen-Pfund-Besitzer, 

Joschka Fischer zum Exklusivberater mit Villa im Grunewald) 

oder 

mit handfesten Pressionen des politischen Alltagsgeschäfts. 


Meist handelt es sich um koordinierte Abstufung beider Prozesse.



Wir halten also weiter fest:

das vereinte Europa wird regiert von bestochenen und erpreßten Politikern, 

die ausschließlich im Sinne der Allmachtsstrategie der USA operieren. 


Nennen Sie einen Namen und man kann sicher sein, daß man etwas findet, das seine/ihre Verstrickung im Beeinflussungs-Dickicht der USA liegt.


Die Lügen und Märchen, die die Presse uns täglich erzählt, sind Ägiden. 


Dauer-Berieselung mit falschen Prämissen, getürkten Begriffen, mit moralischen Falschaussagen, mit ethisch-verbrämten Lügen 

und vorsätzlich falschen Ziel und Zwecken hat die BRD und die EU-Länder total gehirngewaschen.


Die Abkoppelung der EU-Regeln und Konstruktion gegenüber den Völkern und Bewohnern der Nationen ist systematisch, vorsätzlich mit Lügen oder Vertuschungen oder Verboten betrieben worden, denn wer wird sich schon freiwillig einem totalitären Zwangsregime unterordnen – was die EU faktisch ist.



Die „berühmten Gründer und Politgrößen“ der EU waren allesamt Paneuropäer, 

freiwillig gedungene Diktatoren und totalitär denkende Mitglieder aus Eliten, 

die ganz nebenbei auch ihre persönlichen Pfründe durch die Schaffung der EU aufbessern konnten.

 Fast alle Namen kann man schon vor oder im Zweiten Weltkrieg in Dokumenten wiederfinden. 

Der Internationalismus, der Generalismus, der Militarismus 

und 

die Menschen-Unterdückung sind die Säulen des gesamten Betrugsmanövers EU, sie werden geleitet von den politischen Ereignissen der BRD.


Deutschland ist der Schlüssel zu diesem Verbrechersystem der Unterwerfung ganz Europas bis zum Kaukasus und darüber hinaus bis nach Eurasien.


Die Strategie hat sich kein bisschen geändert, sie ist voll im Fluss und marschiert stramm nach vorne. 

Deswegen benötigt man einen Ober-Protagonisten und Demokraten, der den zu beeinflussenden Ländern den Weg weist, den Druck aufrecht hält, die Kosten übernimmt, die benefits verteilt, die Kuhhändel ausbaldowert, 

die Lügen propagiert und brav wie ein Lamm den US-Geldaristokratie-Verbrechern aus der Hand leckt. 

Nur wenn Deutschland fällt, fällt Europa, fällt die US-Strategie. Wenn nicht, erleben wir unseren Tod wie im Fernsehen.


Es ist an uns Bürgern, das alles auf zu halten, den Verbrechern das Handwerk zu legen und uns auf unsere Nation zu besinnen, denn es ist unsere nationale Pflicht!!!!





Wenn der Staat den Gesellschaftsvertrag aufkündigt, indem er seinen Verpflichtungen mir gegenüber nicht mehr nachkommt, mich nicht einmal mehr zu schützen vermag, 

dann kann ich ihm meine Gefolgschaft entziehen. 

Und das tue ich hiermit. 

Anabel__-686x504

„Syrer könnten 500.000 Familienangehörige nachholen“ titelt die FAZ heute. 

Nach  neuesten Berechnungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) müsse Deutschland aufgrund des Familiennachzugs mit Hunderttausenden weiteren Flüchtlingen rechnen. 

Damit widerspricht die BAMF-Analyse jenen Prognosen, die in den letzten Monaten von deutlich höheren Zahlen ausgegangen waren. 

Es bleibt also fraglich, ob die vom BAMF errechnete Zahl wirklich zutreffend ist. Und ich muss nix glauben, nur weil es amtlich sein soll.


Viel interessanter als die Zahl selbst ist jedoch die an den Tag gelegte Rhetorik. 


Deutschland MUSS

Und ja, auch nach Monaten der Asylkrise werde ich nicht müde zu fragen: 

Weshalb MUSS Deutschland eigentlich? 

Wieso scheinen Menschen, die de facto zu Hunderttausenden illegal die deutsche Grenze übertreten haben, mehr Rechte haben als ich und jeder andere Deutsche? 

Wieso scheinen wir in dieser ganzen Krise nur Pflichten und dennoch keinerlei Mitsprache zu haben? 

Wieso hat mich immer noch keiner gefragt, ob ich das Müssen überhaupt will und ob ich das Müssen überhaupt als Muss ansehen muss?


Ich wollte genau genommen schon nicht, dass Angela Merkel alle mit Selfies und offenen Grenzen nach Deutschland einlädt. 

Wieso sollte ich also jetzt wollen, dass diese Menschen noch ihre ganzen Familien nachholen? 


Und noch einmal:

Wieso müssen wir und wieso müssen die anderen gar nichts?


Seit Monaten höre ich nichts anderes, als dass wir müssen, obwohl im Artikel 16a keine Rede davon ist, dass wir Menschen, die über sichere Drittländer eingereist sind, Asyl gewähren müssen. 


Davon ab, dass unser Asyl eigentlich auch nur für politisch und religiös Verfolgte gilt. 

An dieser Stelle kommt dann die Genfer Flüchtlingskonvention ins Spiel. 

Wenn wir nicht aufgrund unseres Grundgesetzes müssen, dann wegen der Genfer Flüchtlingskonvention. 

Aber auch was die angeht, müssen anscheinend nur wir unbegrenzt und unkontrolliert Flüchtlinge aufnehmen, 

während sich andere Länder längst Obergrenzen gesetzt haben.


Die Wahrheit ist, dass es keine rechtliche Grundlage für mein Müssen gibt.


Und dennoch muss ich, bin entrechtet worden von meiner eigenen Regierung. 

Genau wie all die anderen, die nicht gefragt worden sind. 


Bezahlen muss ich all das. Mit Steuergeld. Bezahlen vielleicht auch noch mit ganz anderen Dingen.

 Mit Einschränkungen unserer liberalen, westlichen Werte durch den Zuzug von Millionen Muslimen. 

Mit der Veränderung unserer Kultur, die ich eigentlich ziemlich gut so fand, wie sie war. 

Mit meinen Rechten und meiner Sicherheit als Frau, deren Gefährdung so manch eine im Zuge dieses Jahres schon bitterlich zu spüren bekommen hat. 

Und am Ende vielleicht sogar mit der Sicherheit und Stabilität eines ganzes Landes, in dem ich mich bis vor ein paar Monaten noch so wohl und sicher gefühlt habe.


Achtzig Prozent der im Frühjahr 2016 nach Deutschland gekommenen Einwanderer verfügten nicht über die erforderlichen Passdokumente. 

Mich verfolgt man hingegen schon bis auf’s Blut, wenn ich meinen Strafzettel nicht rechtzeitig bezahlt habe.


Mindestens 500.000 Unregistrierte bewegen sich vollkommen unbehelligt durch Deutschland

Ich weiß nicht, wer sie sind, wo sie herkommen und wer von ihnen vielleicht ein Terrorist ist und einen Anschlag plant.


Fakt ist, dass deutlich mehr Terroristen unter den Flüchtlingen sein sollen, als man mir noch vor Monaten weis machen wollte. 

Doch den Politikern, die ich gewählt habe, ist meine Sicherheit egal.

Der Leviathan ist längst nicht mehr existent.


Und genau hier liegt der Ausweg aus dem Müssen.

Wenn der Staat den Gesellschaftsvertrag aufkündigt, indem er seinen Verpflichtungen mir gegenüber nicht mehr nachkommt, mich nicht einmal mehr zu schützen vermag, 

dann kann ich ihm meine Gefolgschaft entziehen. 

Und das tue ich hiermit.


Ich muss nicht einfach mitansehen, wie mein Land sich in eine Richtung verändert, die ich aus tiefster, liberaler Überzeugung ablehne. 


Ich muss keine fremde Kultur bedingungslos tolerieren und respektieren, die meine nicht achtet und die eine Gefahr für die Freiheit und Toleranz an sich darstellt. 


Ich muss nicht für Millionen illegal Eingereister aufkommen, die, wäre es nach mir gegangen, gar nicht da wären. 

Erst Recht, wenn mir niemand erklären kann, auf welcher rechtlichen Grundlage dies geschieht.


Stattdessen MUSS man endlich damit beginnen, mich zu fragen, was ich will.

Denn genau wie ein Großteil der anderen Deutschen bin ich dafür, dass man den Schwächsten hilft. 


Dass man vor allem Frauen und Kinder vor Krieg und Verfolgung beschützt. 

Ich bin für Solidarität und ich habe kein Problem damit, zu geben. 

Aber nicht bedingungslos und nicht unendlich.


Vor allem nicht an jene, die sich nicht an die Regeln halten, die wir uns einmal gegeben haben und die für alle gelten müssen, wenn ein Staat funktionieren soll. 


Asyl ist eine Sache, 

Einwanderung eine andere.


Asyl kann und sollte nach gegebenen Regeln gewährt werden. 

Über Einwanderung müssen wir verhandeln und unsere Regeln,  nach der wir diese gestallten wollen, gemeinsam festsetzen. 

Als Nation, Regierung und Gesellschaft.


So lange dies nicht geschieht, fühle ich mich entrechtet. 

So lange ich mich entrechtet fühle, gibt es keinen Gesellschaftsvertrag und damit de facto keine Grundlage mehrweshalb ich irgendetwas muss


Und dennoch darf ich, wenn es nach der politischen Kaste geht, nur hinnehmen und für den Schaden aufkommen.


Aber so funktioniert das nicht. 

Ich bin 27. 

Ich muss hier noch eine Weile mit den Folgen dieser Politik leben, sofern ich nicht auswandere.

Ich muss gar nix.







 

Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 

Ende der Täuschung
 Samstag, Mai 7 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html

   





JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html&nbsp 

http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]