Dienstag, 24. Mai 2016

IN FREIHEIT VERBLÖDET. (HELIODA1)

In Freiheit verblödet

DDR Ferienlager

DDR Ferienlager



„Endlich ist die Hexe tot, die ehemalige Bildungsministerin der DDR Margot Honecker.“ 
so oder so ähnlich jubelte kürzlich die Einheitspresse West, die ja zugern Jungpioniere als gedrillte Killerreserve der NVA hin stellt.

Dumm nur das die Ossis einfach noch nicht doof genug verbildet sind, um den neoliberalen Schwachsinn und deren Regierung endlich als Segen aufzufassen. 

Und das angesichts der endlosen Produktion von Anti-DDR-Dokus und reichhaltig finanzierter Gedenkstätten in denen das Volk darüber aufgeklärt wird, wie es seiner Regierung grausam gefoltert und dezimiert sein soll. 

http://i1.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2015/11/Nuernberg2.0b.jpg

Man betrachte das Bild genau: Einige Gesichter dürften bekannt sein!



In Freiheit verblödet | monopoli


„Endlich ist die Hexe tot, die ehemalige Bildungsministerin der DDR Margot Honecker.“ so oder so ähnlich jubelte kürzlich die Einheitspresse West, die ja zugern Jungpioniere als gedrill…

Quelle: In Freiheit verblödet | monopoli



N24 – Deutschland ist weltweit Schlusslicht

 
 
 
 
 
 
Rate This


http://m.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6719742/deutschland-ist-weltweit-schlusslicht.html

Welcher normale Mensch möchte denn in dieses kaputte, korrupte Land das nur von inkompetenten Politikern regiert wird noch ein Kind setzen. 

Diese inkompetenten Politiker sind doch noch nicht einmal in der Lage das deutsche Volk vor Übergriffen zu schützen.

image



Die sich ausbreitende Dummheit ist sicherlich förderlich, damit das von NSA/BND „frei“ beschnüffelte Volk auch künftige von Regierungsmonarchen verursachte Krisen als alternativlose Scheindemokratie hin nimmt.

Diesbezüglich las ich im Ossiblock jenen Satz den ich auch unseren Lesern unbedingt ans Herz legen wollte und der ursprünglich aus der Jungen Welt stammt.

„Was die Ostdeutschen an ihrem Bildungswesen hatten, wurde vielen erst später klar. Nach Jahren war dem Springer-Blatt „Die Weltverdrehung“ zu entnehmen, seit der »Wende« sei der Intelligenzquotient ostdeutscher Kinder von 102 (über dem europäischen Durchschnitt) auf 95 (westdeutsches Niveau) gefallen. 

Welche Überschrift sollte man da wählen? 

»In Freiheit verblödet«? 

Der Autor mutmaßte jedenfalls, dass die BRD mit dem DDR-Schulsystem im PISA-Ranking nicht hinten, sondern vorne gelandet wäre. 

Solche Anfälle von Ehrlichkeit dürfen als Ausnahme gelten.“


Und sollten sie demnächst mit ihren Kindern über die Bildung in der DDR reden, so werfen sie doch mal ein Blick hier rein.


Aber auch der Artikel der jungen Welt sollte der Nachwelt nicht vorenthalten werden. Damit verbinde ich eine Empfehlung sich die Junge Welt ruhig mal ins Haus zu bestellen, schon um mal Nachrichten jenseits der Einheitspresse zu lesen.

Jetzt darf gelacht werden

Das Bildungswesen der DDR bleibt maßgeblich: Margot Honeckers Erdenspur

Von Matthias Krauß
Wer kann schon mit einem Brief von seiner einstigen Volksbildungsministerin aufwarten? »Mit Interesse und Gewinn« habe sie mein Buch »Völkermord statt Holocaust« (2007) über den DDR-Literaturunterricht gelesen, schrieb mir Margot Honecker vor einigen Jahren. »In der so niveaulos geführten Diskussion über die Geschichte, über Faschismus, Rassismus und Antifaschismus in Deutschland ist Ihre Arbeit ein Lichtblick«.Von 1963 bis 1989 leitete diese Frau besagtes Ministerium. Als sie am 6. Mai in Chile starb, griffen die Qualitätsmedien hierzulande dankbar auf, dass sie im Spiegel einmal »Hexe« genannt worden war. Der Umgang mit ihr nach dem Mauerfall glich tatsächlich einer Hexenjagd.Selten genug werden Ostdeutsche gefragt, was sie von der DDR vermissen. Wenn doch, landet immer »das Bildungswesen« vorn. Dem liegt ein Vergleich zugrunde, der öffentlich nie stattfindet, der zwischen Margot Honeckers Fahnenappellschule und dem Bildungswesen von heute, in dem stattlich bezahlte Beamte keinen Zugang zu Kindern von Hartz-IV-Beziehern finden, wie auch? Wer arbeitslose Zwangsurlauber zu Eltern und Geschwistern hat, wird in Erwartung lebenslanger Armut kaum Interesse oder Freude am Lernen entwickeln.Die Polytechnische Oberschule der DDR kann als wichtigste Erdenspur Margot Honeckers gelten. Von dieser modernsten Schulform, die es je in Deutschland gab, ließen sich PISA-Leuchttürme wie Finnland inspirieren. Warum wohl ist das selten Thema?

Margot Honecker war als Kind über kommunistische Verwandte mit Wolf Biermann bekannt, der sie bei allen kaum gezügelten Hassausbrüchen gegen die SED praktisch nie angegriffen hat. Sonderlich beliebt war sie in der DDR nicht. Ihr Auftreten war das einer Schneekönigin, das Bild von ihr als lustiger Frau im »Jugendlexikon« eher untypisch.
Aber taugt das zum Vorwurf? Eine Volksbildungsministerin ist nicht dazu da, von möglichst vielen geliebt zu werden. Und was die Bildung des Volkes anbelangt, ist Margot Honecker nicht allzuviel vorzuwerfen. Das war zu DDR-Zeiten weniger klar als heute.

DDR Berlin-Mitte etwa 1983

DDR Berlin-Mitte etwa 1983

Kanzlerin Angela Merkel beispielsweise war ein Förderkind des DDR-Bildungswesens. In einer schwachen Stunde räumte sie mal ein, man habe damals als Schüler im Osten »ordentlich Physik und Chemie gelernt«. Doch sei Dankbarkeit »keine Kategorie, in der ich die DDR sehen kann«. Sich vorzugsweise an die unangenehmen Seiten ihrer Kindheit zu erinnern, steht ihr natürlich frei.

Zweifellos hat der DDR-Schulalltag mit seinen Appellen und Pioniernachmittagen disziplinierende Wirkung entfaltet. In Fächern wie Staatsbürgerkunde oder Geschichte und auch sonst fand eine geistig-weltanschauliche Beeinflussung mit dem Ziel statt, »vielseitig entwickelte sozialistische Persönlichkeiten« hervorzubringen, manchmal sogar »allseitig entwickelte«. Jetzt darf gelacht werden, aber diese Fröhlichkeit trägt ein dummes Gesicht. Denn geistig Pate stand hier das Menschenbild der Renaissance. Der Uomo universale, der allseitige Mensch.

Honeckers Wirken in einem deutschen Staat, der keinen Krieg begann, wird auf Staatsbürger- und Wehrkunde reduziert. Einen Einblick in die Übungen zur Zivilverteidigung an den DDR-Schulen gewährt Andreas Dresens Film »Als wir träumten« (2015). Es ging vor allem darum, wer bei der Mund-zu-Mund-Beatmung von den Mädchen der 10. Klasse geküsst wird. In der Hölle landeten viele Kinder erst nach 1989, vermittelt der Film.

Das DDR-Bildungswesen brachte klar denkende, selbstbewusste, den Mitmenschen achtende und politisch interessierte Bürger hervor. Mit einem Bewusstsein für Unterdrückung, Ausbeutung und Ungerechtigkeit. Man kam nicht nur in Chemie und Physik ordentlich voran, hielt Antifaschisten in Ehren.

Was die Ostdeutschen an ihrem Bildungswesen hatten, wurde vielen erst später klar. Nach Jahren war dem Springer-Blatt DieWelt zu entnehmen, seit der »Wende« sei der Intelligenzquotient ostdeutscher Kinder von 102 (über dem europäischen Durchschnitt) auf 95 (westdeutsches Niveau) gefallen. Welche Überschrift sollte man da wählen? »In Freiheit verblödet«? Der Autor mutmaßte jedenfalls, dass die BRD mit dem DDR-Schulsystem im PISA-Ranking nicht hinten, sondern vorne gelandet wäre. Solche Anfälle von Ehrlichkeit dürfen als Ausnahme gelten. Der Siegeszug der DDR-Pädagogik vollzieht sich klammheimlich.
In den Ostländern wurden wichtige Elemente wieder eingeführt: Verhaltensnoten, Zentralabitur, Reifeprüfung nach zwölf Jahren. Lehrer werden wieder mit einem Erziehungsauftrag ausgestattet, richten sich nach verbindlichen Lehrplänen usw.

Platon zufolge ist die Erziehung der Kinder zu wichtig, um den Eltern überlassen zu werden. Mit Blick auf Teile der Jugend unserer selbstbestimmt-autistischen Spaß- und Klassengesellschaft ist man geneigt, ihm das Ohr zu leihen.

Die DDR-Erziehung beruhte auf der materialistischen Weltanschauung, appellierte dabei in hohem Maß an Uneigennützigkeit und Gemeinsinn, trug mithin sehr idealistische Züge. Anlehnungen an das Christentum waren offensichtlich. Es gab die zehn Gebote der sozialistischen Moral und Ethik wie auch die zehn Gebote der Jungpioniere. Oft und geduldig wurde erklärt, dass das kommunistische Menschenbild im urchristlichen wurzelt. Die Kirche aber blieb vom Staat getrennt, auch vom Schulwesen. Das nahm die DDR fast so genau wie Frankreich.

Mit einem breiten Angebot an Arbeits- und Sportgemeinschaften nahmen Margots Schulen die umständlich und halbherzig eingeführte Ganztagsschule der Gegenwart leichten Schrittes vorweg. Alle Kinder lernten im DDR-Schulsport schwimmen, das ist heute so wenig garantiert wie die obligatorische Wanderfahrt jeder Schulklasse. Kinder, die nicht aus Akademikerkreisen stammten, wurden gezielt gefördert, nicht als »bildungsfern« eingestuft. 

Staatsdoktrin war die Brechung des bürgerlichen Bildungsmonopols. Nichts könnte weiter entfernt sein vom heutigen Streben der »besseren« Kreise, ihre Nachkommenschaft vor intellektueller Konkurrenz »von unten« zu schützen. 

Nirgends in Europa bestimmt die soziale Herkunft so sehr die Bildungsergebnisse wie in Deutschland. Die »neuen Bundesländer« sind da keine Ausnahme mehr.



Nürnberg2.0: Der Tag der Abrechnung…

Nürnberg2.0: Der Tag der Abrechnung mit den deutschfeindlichen Verbrechern aus Politik und Medien rückt näher

http://i1.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2015/11/Nuernberg2.0b.jpg

Man betrachte das Bild genau: Einige Gesichter dürften bekannt sein!

***

Angeklagt:

Das politische Establishment Deutschlands
– einschließlich Medien und Gewerkschaften –
wegen Verschwörung gegen Volk und Verfassung

***

Von Michael Mannheimer, 21.11.2015

Als vor einigen Jahren das Projekt Nürnberg2.0 entstand, reagierten die Medien geradezu panisch. Wenige Tage nach der Eröffnung jenes Blogs wurde er sogar in der Tagesschau gezeigt als angeblicher Pranger der Rechten. Nichts an diesem Blog jedoch hat auch nur den Hauch eines Medienprangers.

Einen solcher Pranger sah man allerdings vor kurzem in der BILD-Zeitung (ich berichtete), als diese hunderte harmlose Bürger mit Bild und Adresse veröffentlichte, weil sie sich gegen die Islamisierungpolitik Merkels aussprachen. Diese Bürger taten nichts Gesetzwidriges – sie übten allein ihr demokratisches Funamental-Recht auf freie Meinungsäußerung aus.

Doch auf der Nürnberg2.0-Webiste werden Politiker, Gewerkschafter, Islamwissenschaftler und sonstige Menschen des öffentlichen Lebens erfasst, die nachweislich gegen fundamentale Gesetze verstoßen haben, Deutsche über den mörderischen Charakter des Islam belügen und sonstwie an der Zerstörung des deutschen Rechts- und Kulturwesens beteiligt sind. Jeder kann sich dort informieren – und die Anklagepunkte einsehen.

Niemand wird diesem Tribunal entgehen, wenn das Volks sich erhoben und die Macht zurückerobert haben wird. Es gibt bereits Juristen, die sich – ob als Staatsanwälte, als Richter oder als Rechercheure – für diesen Prozessmarathon bereit erklärt haben. Der Tag der Abrechnung kann schneller kommen, als es vielen Politverbrechern lieb sein wird. Denn wir leben in einer vorrevolutionären Zeit. Alles ist möglich geworden.

Auszug aus der Website Nürnberg2.0

http://wiki.artikel20.com/

„Projekt Nürnberg 2.0 Deutschland“ – Aufbau einer Erfassungsstelle zur Dokumentation der systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands, der grundgesetzfeindlichen Entdemokratisierung, der Entrechtung des Bürgers und der Straftaten linker Faschisten zur Unterdrückung des Volkes.


Die äußerste Ungerechtigkeit ist die, die unter dem Schein des Rechts begangen wird
(Platon, Politeia)

Im Dezember 1947 verurteilte ein US-amerikanisches Militärgericht Spitzenjuristen des NS-Staates – Staatssekretäre, Ministerialbeamte, Richter und Staatsanwälte – im „Nürnberger Juristenprozess“ zu hohen Haftstrafen für „die bewusste Teilnahme an einem über das ganze Land verbreiteten und von der Regierung organisierten System der Grausamkeit und Ungerechtigkeit unter Verletzung der Kriegsgesetze und der Gesetze der Menschlichkeit, begangen im Namen des Rechts unter der Autorität des Justizministeriums und mit der Hilfe der Gerichte – Der Dolch des Mörders war unter der Robe des Juristen verborgen.“

Die Islamisierung Deutschlands war und ist nur dadurch möglich, dass deutsche Politiker, Juristen, Journalisten und andere Berufsgruppen massiv gegen Inhalt und Geist unseres Grundgesetzes verstoßen haben und weiterhin verstoßen.

Aufgabe des Projektes „Nürnberg 2.0 Deutschland“ ist es, diese Rechtsverstöße zu erfassen, die Verantwortlichen zu benennen und sie zu einem geeigneten Zeitpunkt öffentlich dafür, nach dem Muster des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals von 1945, mit rechtstaatlichen und demokratischen Mitteln zur Verantwortung zu ziehen.


Spenden für Michael Mannheimer

Als Islamkritiker werde ich von Medien und Verlagen boykottiert und diabolisiert. Seit Jahren erhalte ich keinerlei Aufträge mehr als Journalist und Publizist. Ohne die Spenden meiner Leser könnte ich die Arbeit an der Aufklärung über die Zerstörung des Abendlandes durch die massivste Migration der Menschheitsgeschichte einstellen.

In wenigen Jahrzehnten haben (zumeist) linke Politiker Europa mit der unvorstellbaren Zahl von 55 Mio (55.000.000) Moslems aus aller Welt geflutet. Ihrer Absicht ist die endgültige Vernichtung des Abendlandes, welches sie gemäß der Doktrin des Neo-Marxismus für den Kapitalismus und das Elend dieser Welt verantwortlich machen. Die meisten Medien und Verlage sind Teil dieses Jahrtausendverbrechens und und verschweigen in ihren Berichten die Wahrheit . Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser.

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern meiner Arbeit









JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html&nbsp 

http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]

Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 

Ende der Täuschung
 Samstag, Mai 7 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html