Samstag, 28. Mai 2016

GENOSSEN, HABT IHR DEN VERSTAND VERLOREN - HOMOSEXUELLER TRITT AUS PARTEI DIE LINKE AUS! (HELIODA1)

Genossen, habt ihr den Verstand verloren?



Bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts war Homosexualität auch in Deutschland ein Verbrechen und warum sollte sie es nicht wieder werden, gerade jetzt, wo massenhaft das Islamische Mittelalter, das keine Aufklärung kennt, aus dem Orient nach Deutschland einwandert. 

Wie viele andere auch, bin ich der Meinung, dass da mit dem Islam ein neuer Faschismus im Religionsgewande auf uns zukommt und unsere lieben Linken und Grünen betätigen sich hierbei eifrig als Steigbügelhalter der Islamisierung Deutschlands. 

Allerdings sollten unsere linksgrünen Naivlinge nicht vergessen, dass bei der islamischen Revolution in Teheran (Iran) die Linken als erste auf den Schlachbänken der Mullahs landeten, obwohl sie die islamische Revolution zuvor tatkräftig unterstützt hatten. 

Es bleibt zu befürchten, dass auch die deutsche Linke, bzw. die Refugee-welcome-Fraktion die Ausdauer, Zähigkeit, Glaubenskraft und den Siegeswillen der einwandernden Moslems unterschätzt. 

Mir kann es aufgrund meines relativ hohen Alters egal sein, aber mir tun jetzt schon die jüngeren Schwulen und die, die noch nicht geboren sind, leid, denn die müssen den Schlamassel , den Merkel und ihr linksgrünes Gefolge anrichtet, in Zukunft ausbaden. 

Und was linke und sozialistische Solidarität wert sind, das können Schwule Tag für Tag in Saudi-Arabien, Afghanistan, Pakistan, Syrien, Teheran, Ägypten etc. an Leib und Leben erfahren.







Genossen, habt ihr den Verstand verloren?

Am 23. Mai ist Christopher Pietsch, der Autor des folgenden Textes, aus der Partei „Die Linke“ ausgetreten. 

Er war stets eine Ausnahmegestalt in dieser Partei, da er gesunden Menschenverstand vor Ideologie setzte, sich für einen vernünftigen Nationalismus und gegen eine ungebremste Zuwanderung sowie gegen die staatlich subventionierte Genderideologie stark machte. 



Viele würden jetzt sagen:


 „Und das obwohl er schwul ist“ - und sich gerade die Homosexuellen in dieser Partei weniger durch den genannten Verstand als vielmehr durch einen ideologischen, oft auch aggressiven Linkspopulismus leiten lassen. 



Pietsch schreibt: 


„Ich wurde für meine Ansichten, die meines Erachtens stets rational und faktenorientiert waren, von den etlichen Parteigenossen beleidigt, diffamiert, verunglimpft und auch ab und zu bedroht.“ Der Text ist das Manuskript zu der Rede, die er auf dem "Magdeburger Parteitag" halten wollte (Red.)




 

Liebe Genossen und Genossinnen, Liebe Freunde!

 

Ich sage es frei heraus, die Situation im Land, aber auch in Europa ist ernst. Nationalistische Parteien erobern im Sturm die einzelnen nationalen Parlamente. 


Doch wundern wir uns wirklich darüber? Ich zumindest nicht. 




Europa, einst die Idee eines solidarischen, eines gerechten & friedvollen Zusammenlebens der einzelnen europäischen Nationalstaaten, ist heute nur noch ein Schatten seiner selbst: 

 

Massenarbeitslosigkeit durch alle Altersabschnitte, eine Altersarmut, die einem Spucke im Halse stecken lässt & eine Bankenkrise, die souveräne Staaten mittels einer neoliberalen Austeritätspolitik in Form einer drakonischen Konkursverschleppung in großen Stil gegen die Wand gefahren hat.

 

 Bild: Christopher Pietsch mit Gregor Gysi (c) privat


 

Wenn man das alles mit berücksichtigt, wundert es mich auch nicht, dass viele Staaten sich aktuell unsolidarisch verhalten bezüglich der Flüchtlingskrise, denn wer selbst keine Solidarität erfährt, wird auch selten bereit sein anderen Solidarität zu zeigen. 


Diese Erkenntnis ist keine Wissenschaft, sondern so tickt der Mensch halt. Zumal die Flüchtlingskrise in meinen Augen völlig falsch angegangen wurde. Die Europäische Union hätte sich von Anfang an auf einen gesamteuropäisches Verteilmechanismus einigen sollen, aber diese pragmatische & auch humanistische Herangehensweise wurde ja durch Angela Merkels unnachahmliche Art & Weise zunichte gemacht. Dass Deutschland nicht jedes Jahr aufs Neue eine Million Flüchtlinge oder mehr aufnehmen kann, sollte jedem klar sein, denn es gibt trotz solidarischem Willen eine faktische Kapazitätsgrenze, die man nicht leugnen kann & darf.



 

Sahra Wagenknecht: „Wer Gastrecht missbraucht, hat eben auch Gastrecht verwirkt“

 

Aber liebe Genossen & Genossinnen, es gibt hier in den Saal etliche, die diese Faktenlage nicht so sehen, im Gegenteil, diese meinen ernsthaft Deutschland könne weiterhin unzählige Menschen aufnehmen. 


Da stellt sich mir die Frage, wo leben die denn & was noch viel wichtiger ist, haben diese Genossen & Genossinnen bei allen vollsten Respekt, den Verstand verloren? Wo sollen denn ihrer Meinung die Flüchtlinge unterkommen? 



Wohnungsblöcke entstehen nicht per Fingerschnipsen & die Kommunen haben weder das Geld noch den Platz um weiter so viele Flüchtlinge aufzunehmen.



Ein Anlass zu dem es außerdem viel Empörung gab, war der Satz von Sahra Wagenknecht "Wer Gastrecht missbraucht, hat eben auch Gastrecht verwirkt". Auch da zeigt sich die Heuchelei einiger Genossen & Genossinnen. Gerade Genossen wie Kipping, Lederer und Co. meinen, dass dies weder die Meinung der Partei ist, noch mit der Genfer Flüchtlingskonvention vereinbar sei. Beim letzteren stellt sich mir die Frage, ob diese überhaupt die Genfer Flüchtlingskonvention gelesen haben, 



ich zitiere mal den Artikel 33:

 

Artikel 33, Genfer Flüchtlingskonvention
"Verbot von Ausweisung & Zurückweisung"

Abschnitt 1.)
Keiner der Vertragschließenden Staaten wird einen Flüchtling auf irgendeine Weise über Grenze von Gebieten ausweisen oder zurückweisen, in denen sein Leben oder seine Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht sein könnte.


 

Der für Sahra's "Gastrecht" Position entscheidende Abschnitt 2.)


Auf diese Vergünstigung dieser Vorschrift kann sich ein Flüchtling nicht berufen, der aus schwerwiegenden Gründen als eine Gefahr für die Sicherheit des Landes anzusehen ist, in dem er sich befindet, oder der eine Gefahr für die Allgemeinheit dieses Staates bedeutet.

Wie Ihr seht, liebe Genossen & Genossinnen, sagt Sahra Wagenknecht nichts anderes als das, was auch in der Genfer Flüchtlingskonvention steht, zwar anders umschrieben, aber inhaltlich ist es absolut deckungsgleich.




 

Antideutsche Szene bei den Linken propagiert volksverhetzende Parolen

 

Aber abgesehen davon, macht mir aktuell eine andere Sache ebenfalls großes Unbehagen. Ich spreche von der regelrechten Hofierung der sogenannten "AntiDeutschen Szene" durch einzelne Genossen. Diese "AntiDeutschen" stellen in meinen Augen eine große Gefahr für das Image unserer Partei dar, indem sie unter dem Deckmantel einer linken Politik Staats- & volksverhetzende Parolen propagieren.

 

Liebe Genossen & Genossinnen, Ihr entscheidet heute über den künftigen Weg der Partei, nicht eine Katja Kipping, sondern Ihr allein, denn eine Partei ist nichts ohne ihre Basis, die Ihr liebe Delegierte nach bestem Wissen & Gewissen vertretet. Ich möchte gerne mit einem Zitat schließen, über das Ihr alle bitte gründlich nachdenken solltet. Das Zitat stammt von Otto von Bismarck - ich weiß wahrlich kein Sozialist, aber das Zitat ist weise & stets richtig:

 

"Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden, entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln".







ANLAGE

"Verbrechen" schwul: ISIS steinigt einen 15jährigen syrischen Jungen

Wie internationale Medien berichten, haben islamische Extremisten der ISIS am vergangenen Montag einen 15-jährigen Jungen in Syrien zu Tode gesteinigt. Das ihm vorgeworfene Verbrechen: er soll schwul sein.

 

Die grausame Exekution fand in der Stadt Mayadin, in der Provinz Deir ez-Zor statt. Nachdem der 15-jährige Jamal Nassir al-Oujan am Sonntag zuvor (22.Mai) von der Islamischen Polizei der ISIS festgenommen worden war, wurde er vor ein Scharia-Gericht gestellt und wegen praktizierter Sodomie zum Tod durch Steinigung verurteilt. 


 

Die Steinigung soll nach Ansicht fundamentalistischer Muslime, 

Homosexuelle von ihren Sündigen reinigen.

 

Am Montag Abend versammelte sich dann – wohl auf Zwang der IS-Terroristen hin – eine größere Menschenmenge auf dem Jaradiq-Platz von Mayadin, um Jamal zu steinigen.

 

Seit einiger Zeit kursiert auch ein „Aufklärungsvideo“ der ISIS, in dem diese ankündigt, dass man alle schwulen Männern auch in anderen Ländern mit dem Tod bestrafen wolle. 

 

Das Video zeigt, wie Männer durch das Herabstürzen von Hochhausdächern, Steinigung oder durch Hinrichtung mit einem Schwert nach dem Scharia-Urteil, schwule Sünden begangen zu haben, hingerichtet werden. Schwule werden darin als die „Schlechtesten aller Kreaturen“ bezeichnet.

 

Warum zeigen wir auch das oben abgebildete Foto?

Hier gibt's eine Antwort: Artikel aus TheEuropean





Occupy Homophobia hat 8 neue Fotos zu dem Album „Free press under attack!“ hinzugefügt — hier: Ambassade De Turquie.

Protest against censorshop of press and free speech by Turkish dictator Erdogan

Occupy Homophobias Foto.

Die belgische Aktivistengruppe Occupy Homophobia hat erneut eine ihrer viel beachteten Aktionen gestartet. 


Diesmal vor der türkischen Botschaft in Brüssel, um damit gegen die Pressezensur und die Einschränkung der Redefreiheit durch den türkischen Staatsmann Erdogan zu protestieren.

 

Obwohl die Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei durch die Türkische Verfassung von 1982 garantiert ist, ist sie immer wieder und mit der Islamisierung des Landes in steigendem Maße fortwährenden Eingriffen ausgesetzt. In besonderer Weise sind auch Journalisten betroffen, die sich für die Gleichberechtigung von LGBTs stark machen und über homophobe Gewalt berichten.

 

Die belgische Aktivistengruppe Occupy Homophobia 


mit ihrem Frontmann Wesley Wyns Marx hat aus diesem Grund erneut eine ihrer viel beachteten Aktionen in Brüssel vor der Türkischen Botschaft in Brüssel gestartet. 


Um damit gegen die Pressezensur und die Einschränkung der Redefreiheit durch den türkischen Staatsmann Erdogan zu protestieren.

 


Aggressives Verhalten der Botschaftsmitglieder sowie von Erdoganfans

 

Die Aktion musste sehr schnell verlaufen, da die Bediensteten der Botschaft unglaublich rasch auf das Geschehen vor ihrer Haustüre reagierten.

 

So als wollten sie die Vorwürfe der Homoaktivisten bestätigen, gingen sie dann auch äußerst aggressiv gegen den Aktivisten, seine Unterstützer, Journalisten und Fotografen vor.

 

Auch Erdogan-Fans waren erstaunlich schnell und wie auf Zuruf zur Stelle, um die Demonstranten für die Pressefreiheit zu beschimpfen und versuchten auch den Aktivisten tätlich anzugreifen.

 

13254646_497093993813708_6736036216765324812_o
13235592_497093987147042_5291686980412886439_o




Schwuler Pop-Sänger Mave O’Rick: „Mein Schwanz ist prall, aber nicht halal, wenn ich dich knall“

Gaystream-Musikredakteur Mave O’Rick legt bei seinen Provokationen noch eins drauf. Jetzt auf Deutsch, der Muttersprache der Politisch Korrekten und zensierenden Großinquisitoren. Auch damit die Zuhörer überhaupt mitbekommen, dass es eine Provokation sein soll. Und das ist es auch.

 

Der neue Song bietet ausreichend Stoff, um sich zu echauffieren. Nicht nur für Veganer, Muslime und andere Religionsanhänger. Auch ganz „normale“ Menschen, dürften schockiert sein, wenn Mave ganz freimütig aus seinem Privatleben singt: „Mein Schwanz ist prall, aber nicht halal, wenn ich dich knall!“ … Welche der Gruppen nun am meisten Toleranz aufbringen kann, wird sich in den kommenden Monaten zeigen

 





Protest at the German embassy.

Satire is not a crime! Free Böhmermann!

108 Aufrufe
Johan Wyns-Marx hier: Deutsche Botschaft Brüssel.

Wesley protesting Turkish censorship in Europe. 

Free Böhmermann


Johan Wyns-Marx hat 11 neue Fotos zum Album „Merkel's fucked by Erdogan“ von Wesley Wyns Marx und 2 weiteren Personen hinzugefügt — hier: Deutsche Botschaft Brüssel.
20. April

Protesting in favor of freedom of speech






ANHANG 

COMPACT 6/2016: Raus aus der EU!

Samstag, Mai 28 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This




Bis 73 arbeiten, und die deutschen Schlafschafe schlafen weiter!

 
 
 
 
 
 
4 Votes


Frau #Merkel kann es sein dass der deutsche Steuerzahler bis 73 arbeiten muss weil Sie unsere Steuergelder zum Fenster rausschmeißen. 

Milliarden und Abermilliarden für andere Länder, für Asylanten die eigentlich keine Asylanten sind, für angebliche Kriegsflüchtlinge die keine Kriegsflüchtlinge sind? Diätenerhöhung obwohl jeder Politiker mehr als genug Geld verdienen?

Aber sie haben ja eigentlich recht, solange das Dumme deutsche Volk es geschehen lässt so lange kann man es auch melken bis keine Milch mehr kommt.

Eigentlich ist arbeiten bis 73 noch zu wenig, ein dummes Volk kann arbeiten bis zum Tode!

Selbst wenn das eines Tages kommen würde, würden die verblödeten Gutmenschen noch applaudieren!

image




godesberg_fronleichnam




















Der heimtückische Mord an Niklas P. gibt der katholischen Kirche in Bad Godesberg endlich den ersehnten Auftrieb, nachdem immer mehr Gläubige aus der islamkriechenden Kirche austreten: 

Die Hostien reichten nicht aus, um 1.200 Christen zu speisen, die zum Fronleichnamsgottesdienst in den Panaoramapark gekommen waren. 

Das ist ein beliebter Ort für Überfälle von Menschen mit dunklem Teint, von denen die Bezirksbürgermeisterin Stein-Lücke, die dort jeden Morgen und Abend mit ihrem Hund spazieren geht, allerdings nichts weiß und Frauen, die Angst haben, empfiehlt, dann eben dort nicht hinzugehen. 

Gottesdienst und Prozession waren dem Gedenken an Niklas gewidmet. In der ersten Reihe der Prozession (Bildmitte): 

Niklas Mutter und neben ihr der CDU-Fraktionschef im Landtag, Armin Laschet (hält die Mitgliedschaft von Milli-Görüs-Faschisten in der CDU für integrativ). 

(Von Verena B., Bonn)


„Wir wollen heute ein ökonomisches Zeichen gegen Gewalt und für Nächstenliebe setzen, Christus in der Öffentlichkeit sichtbar machen“, sagte Vikar Benjamin Härte von der evangelischen Christuskirche.

Dechant Wolfgang Picken instrumentalisierte den Mord an Niklas auf unerträgliche Weise und berichtete in seiner Predigt von hasserfüllten Mails, die ihn in den letzten Tagen erreicht hätten. „Wir werden dir die Fresse polieren“ habe es in einer Mail geheißen. 

Er werde nüchtern bleiben und sich davon nicht provozieren lassen, nicht vom Weg der christlichen Nächstenliebe abbringen lassen.

 „Aber wir werden die Finger in der Wunde lassen und unablässig gegen Gewalt in Bad Godesberg agieren und für ein friedliches Miteinander arbeiten“, rief der Dechant den Gläubigen zu. 


Der General-Anzeiger berichtet weiter:

Der engagierte Pfarrer verwahrte sich vehement gegen den Vorwurf, in Bad Godesberg sei man besonders sensibel. „An der Stelle, wo Niklas totgeprügelt wurde, ist schon viel geschehen. Viel zu lange ist nichts unternommen worden. Jetzt muss etwas passieren. Wir wollen keine Angst um unsere Kinder haben“, sagte Picken. 


Hier stimmt er voll und ganz mit den Forderungen der Patrioten überein, die am 14. Mai dieselben Ängste vorgetragen hatten. 

An dieser Kundgebung nahm der fromme Pfarrer allerdings nicht teil, dafür an der Gegendemonstration der Kommunisten und Stalinisten der gewalttätigen Friedensorganisation „Bonn stellt sich quer“ von Antifa und Gewerkschaften, die im Gedenken an Niklas „Nazis raus!“ brüllten. 


Der Geistliche kritisierte erneut Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Die Landesregierung habe bis heute keine Anteilnahme bekundet. Eine vertane Chance, die nur zu einer weiteren Politikverdrossenheit führe. „Ich freue mich, dass Armin Laschet zu uns gekommen ist und ein Zeichen setzt“, sagte Picken unter Beifall. „Seid Monstranz. Zeigt, dass ihr Christen seid“, appellierte Picken an die Gläubigen, bevor sich der Prozessionszug zur Gedenkstelle für Niklas in Bewegung setzte. [..]

[..] Nach dem Schlusssegen in der Herz-Jesu-Kirche nahm Oppositionsführer Laschet im Gespräch mit dem GA Stellung zu Pickens Kritik an der Landesregierung. „Die Menschen dürfen mit ihren Ängsten nicht allein gelassen werden. Ich fordere mehr Polizeipräsenz und Videoüberwachung“, sagte Laschet. Die Fronleichnamsfeier sei die beeindruckendste gewesen, die er je erlebt habe. Laura Deffer (15) und Marlene Tauch (14) waren bewegt: „Es war eine großartige Demonstration des Zusammenhalts.“


Türken-Einschleimer Laschet, der die türkischen Nationalisten als neue Wählerschaft gewinnen möchte und daher kein Problem mit diesen Rassisten hat, fordert dementsprechend mehr Respekt vor Migrantenund hält Türken für einen Glücksfall für Deutschland.

Außerdem lebt Laschet auf dem Mond. Im Fernsehen log er, dass die Muslime im Ruhrgebiet friedlich mit Nichtmuslimen zusammenleben würden, und deshalb gebe es dort auch keine PEGIDAS (es haben bisher 60 Kundgebungen stattgefunden). Als ich den Politiker per Mail darüber aufklärte, schmiss er mich danach sofort in seinen Spam-Abfalleimer, weil er Fakten, die seine türkischen Fundamentalistenfreunde ärgern könnten, grundsätzlich nicht zur Kenntnis nimmt.

„Gewalt im Alltag“ ist in Bad Godesberg schon lange ein großes Thema, und es finden viele Veranstaltungen statt, in denen man lernen soll, wie man sich im Ernstfall richtig verhält. Das Quartiersmanagement im mohammedanisierten Stadtteil Lannesdorf (Salafisten-Blutbad am 5. Mai 2012) hatte die Polizei schon vor mehreren Wochen wieder einmal zum Thema „Zivilcourage“ eingeladen

Am Freitag gab die Polizei praktische Tipps zum Umgang in Gefahrensituationen. Dabei ging es um eine Situation während einer Straßenbahnfahrt, in der zwei Skinheads einen Schwarzen anpöbelten und bedrohten. Die drei waren Schauspieler, die Fahrgäste wussten das jedoch nicht. Anhand ihrer Verhaltensweisen nannte Ulrich Hansmann von der Polizei sechs wichtige Regeln für derartige Situationen, weil der „Kampf gegen Rechts“ härter geführt werden muss.





Michael Lorenz:

Diese weltfremden SPD Aktivisten sind der endgültige Garant für das Ende der SPD als Volkspartei....Wer die Verdienste der Ostpolitik von Brandt in der eigenen Partei in Frage stellt, gegen den muss unverzüglich ein Parteiauschlussverfahren eingeleitet werden. ...

Will die SPD an der 5% Hürde scheitern? 

Abbau der Russland-Sanktionen: Gabriels Partei distanziert sich von ihrem Chef

http://de.sputniknews.com/politik/20160528/310190014/sanktionen-gabriel-spd-distanz.html
Bildanzeige nicht möglich
Abbau der Russland-Sanktionen: Gabriels Partei distanziert sich von ihrem Chef
Nach Sigmar Gabriels Forderung, die Russland-Sanktionen schrittweise zu lockern, organisiert sich innerhalb der SPD ein Arbeitskreis für eine neue ...

Beitrag ansehen











JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html&nbsp 

http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]

Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 

Ende der Täuschung
 Samstag, Mai 7 2016 

 
 
 
 
 
 
Rate This


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html