Sonntag, 10. April 2016

ZIVILCOURAGE - DAS BEISPIEL FERDINAND TÖNNIES: WARNTE VOR ADOLF HITLER UND SEINER NSDAP - VERWEIS: DgM 1 + 2, 1932: IST HITLER EINE CROMWELL NATUR NACH CARL HUTER. (HELIODA1)



ZIVILCOURAGE - DAS BEISPIEL FERDINAND TÖNNIES 


 
[Foto: Copyright 2016 by Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv, Husum]

© September 1932 Nr. 2

https://helioda1.wordpress.com/

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


[HINWEIS W. Timm/CHZA: 
Hitler wurde von Huter-Kennern nach Original-Menschenkenntnis unseres norddeutschen Privatgelehrten Carl Huter (1861-1912) im Jahr 1932 charakterlich als NICHT geeignet dargelegt, DEUTSCHLAND ZU FÜHREN, 

diplomatisch im Ausdruck, 

jedoch 

klar und eindeutig in BEZUG finaler CHARAKTERLICHER UNGEEIGNETHEIT von Adolf Hitler wissenschaftlich dezidiert begründet und publiziert - 

eine Wissenschaftshistorische Sensation für zukünftige aufrichtige Historische Aufarbeitung eines dann wohl voll souveränen DEUTSCHLAND!!!

Bearbeiten

Ferdinand Tönnies
Denkmal-Büste in Husum

Als einer der ersten Soziologen kritisierte Tönnies ab 1930 öffentlich den erstarkenden Nationalsozialismus.[7] 



Text der Hitler-Kritik & NSDAP-Kritik

Am 31. Juli 1932 sind Reichtagswahlen angesetzt. 

Am 29. Juli veröffentlicht Ferdinand Tönnies in der Schleswig – Holsteinischen Volkszeitung 

unter der Überschrift „Schleswig- Holsteiner hört“ 

folgenden Text:


„Ich spreche zu Euch, meine lieben Landsleute, als ein alter Mann. 

Ein alter Mann ist ein erfahrender Mann und die Erfahrung bedeutet gerade in politischen Dingen viel. 

Auf Grund meiner Erfahrung und meiner Beobachtung des sozialen Lebens, die mehr als 60 Jahre gedauert hat, 

behaupte ich, 

dass der Weg, den die so genannte nationalsozialistische Arbeiterpartei geht und Euch führen will, 

ein Irrweg ist. 


Aus dem Wahn, als ob er ein richtiger Weg wäre, 

kann es nur ein trübseliges Erwachen geben, wenn man wirklich diesen Weg gehen würde. 


Diese NSDAP ist eine Partei, die keine Partei sein will und doch sein muss, 

eine Partei, die einen Ausländer, der unsere Verhältnisse gar nicht kennt, 

zum Führer hat, 

einen Mann, 

den ein unklares, schwärmerisches, auf Unkenntnis der Wirklichkeit beruhendes Denken auszeichnet, 

der mit seinem schwachen Geist sich einbildet, Probleme zu lösen, 

an denen teils durch die Jahrhunderte, teils etwa seit hundert Jahren 

die besten Geister der Nation gearbeitet haben; 

sie ist eine Partei, 

deren Endziel eine heillose Zerrüttung aller Verhältnisse sein würde, 

die allmählich sich gebessert hatten, bis eine Weltkrisis eingetreten ist, 

unter der auch die vor Reichtum strotzenden Vereinigten Staaten ebenso schwer leiden wie unser verarmtes deutsches Reich... 

Adolf Hitler redet töricht als einer, der vom Wesen und den Ursachen dieser Katastrophe des kapitalistischen Wirtschaftssystems nichts weiß 

und 

in seiner Unwissenheit die Schuld auf die deutsche Arbeiterklasse zu schieben wagt 

und 

auf die Partei, die die Rechte und Interessen der deutschen Arbeiterschaft vertritt. 


Die NSDAP ist eine Partei, 

die allen alles verspricht 

und zwar so, dass das, was einem versprochen wird, 

die Versprechungen, die dem anderen gegeben werden, 

unmöglich macht, 


eine Partei, die aus bewusster Unwahrhaftigkeit, groben Irrtümern und blinden Gefühlen, 

die sie an die Stelle wissenschaftlichen Denkens schiebt, 

zusammengesetzt ist, 


kurz 

eine Partei, zu der ein Denkender, zumal ein politisch Denkender, 

sich nicht bekennen kann.


Er endet mit der Bitte, nicht die NSDAP sondern die SPD als Schutzwehr der Verfassung zu wählen.


Ein Aufruf dieser Art war 1932 schon lebensgefährlich, 

erste Morde von Nazis an Stadtverordneten und jüdischen Rechtanwälten ereignen sich in Kiel wenige Monate danach. 


Der Aufruf hat auch bekanntlich nichts mehr genützt. 


In Kiel fiel die NSDAP ein wenig zurück, im Lande legte sie auf über 50 % zu, im Reich gewann sie mit 37,3 %, die KPD legte auf 14,3 % zu, die SPD fiel auf 21,6%, 

NSDAP und KPD konnten zusammen den Reichstag blockieren, 

im Januar 33 kam Hitler an die Macht, 

im Sept. wurde Tönnies aus der Universität geworfen. 

[Dieser Text wurde von insgesamt 3 Texten auf der Festveranstaltung zum 80. Todestag vom wissenschaftlichen Begründer der Soziologie Ferdinand Tönnies im Schloss / Herrenhaus Hoyerswort verlesen]


Nach der NS-Machtergreifung 1933 verlor er daher seine Lehrbefugnis in Kiel und wurde als Präsident der DGS entfernt. 

Schließlich verlor er am 26. September 1933 auf Grundlage des „Berufsbeamtengesetzes“ seinen Beamtenstand. 

Dadurch verlor er auch seine Emeritenbezüge. 

Durch die dann einsetzende finanzielle Notlage sah er sich gezwungen, seine Bibliothek größtenteils zu verkaufen.

Viele seiner Schüler und vier seiner Kinder verließen das Deutsche Reich. 

Am 9. April 1936 starb er in Kiel, wobei einige ältere Lexika fälschlicherweise den 11. April als Todestag angeben. 

Sein Grab und das seiner Frau Marie Tönnies befinden sich auf dem Parkfriedhof Eichhof bei Kiel. 

Vor dem Schloss vor Husum wurde 2005 anlässlich seines 150. Geburtstages die von Raimund Kittl gestaltete Büste mit dem Text „Ferdinand Tönnies / 1855–1936 / Begründer der Soziologie“ enthüllt.


[Verweis-1: Buch von 1941, undiplomatische direkte Charakterdarlegung von obersten Nazi-Grössen inklusive Adolf Hitler, Goebbels, Hess, etc. von und nach Carl Huter's Menschenkenntnis.]

[Verweis-2: Käthe Kupfer 1962, Hinweis, daß die in DgM Zeitungsausgabe Nummer 2, September 1932 die direkte Beschreibung von Cromwell in Wahrheit ADOLF HITLER charakterisiert!]

 

Das Bild Hitlers beurteilt!

Ist Hitler eine Cromwell-Natur?

Wie der Formenseher die Menschen sieht.


[KOMMENTAR Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv: 

Vergleiche in Bezug zur beispielhaften ZIVILCOURAGE unseres FERDINAND TÖNNIES aus Oldenwort / Eiderstedt / Nordfriesland, dem wissenschaftlichen Begründer der Soziologie, mit dezidierter Hitler-Kritik und NSDAP-Kritik

das wissenschaftshistorisch bedeutsame Werk, in Not und Gefahr vor der GESTAPO geschrieben 1941 vom Schüler des Begründers der MENSCHENKENNTNIS von und nach CARL HUTER (1861-1912), nämlich AMANDUS KUPFER (1879-1952): 

Titel lautet "DAS BUCH VON 1941". 

Welterste Digital-Publikation von DAS BUCH VON 1941 (Druckausgabe 1948 in der Schweiz) by Diplom Psychologe WOLFGANG TIMM, Husum-Schobüll auf HAUPTSEITE vom Verlag CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. 

LINK: WWW.CHZA.DE, Rubrik "LICHT". 

BUCH 1941 beschreibt undiplomatisch und direkt die obersten NAZI-VERBRECHER, GOEBBELS & ADOLF HITLER 

und 

sein TOTALITÄRES MENSCHENVERACHTENDES NAZI-SYSTEM 


als sozusagen 

Experimental BLUEPRINT in NAZI-DEUTSCHLAND 

für seit 1946 in Zürich vorausgesagten GLOBALEN TOTALEN SATANISTISCHEN TEIL, 

nämlich DIE VEREINIGTEN STAATEN VON EUROPA 

mit TOTALITÄRER MACHTBÜNDELUNG, antidemokratisch und alle NATIONALSTAATEN auflösenden VERFASSUNGEN = TOTALE ENTRECHTUNG Europäischer VÖLKER, 

im SUPER-EU-MONSTER BRÜSSEL -

hin zum EUROPA-FASCHISMUS-SUPERSTAAT 

DAS BUCH VON 1941 in Not und Gefahr vor den Schergen der GESTAPO heimlich von AMANDUS KUPFER (1879-1952), gefertigtes Werk 

beschreibt auch direkt damaligen britischen Premier CHURCHILL, 

der als VORREITER OFFIZIELL auch in seiner Funktion als HOCHGRADFREIMAURER 

gleich nach dem ZWEITEN WELTKRIEG in der schönen SCHWEIZ in ZÜRICH seine bedeutsame REDE über VEREINIGTE STAATEN VON EUROPA hielt. 


IN MEMORIAM JOHN F. KENNEDY, 

LETZTER US.-PRÄSIDENT, der durch seinen Exekutiv-Präsidenten-Befehl seinem US-Amerikanischen VOLK Herbst 1963 durch TATKRAFT und UMSETZUNG (nach Privat-Recherchen von Carl-Huter-Zentral-ARCHIV) die Abschaffung der in WAHRHEIT PRIVATBANK FED, also der Privaten "FEDERAL" RESERVE BANK einleitete 

und 

tatsächliches SOUVERÄNES US.-STAATSGELD zur Befreiung seines Volkes anordnete auch hierdurch umzusetzen gedachte

Am 22. November 1963 in Dallas Texas folgte in HOCHGRADFREIMAURER-STIL sozusagen die öffentliche EXEKUTION des auch sehr charismatischen letzten US.-REPUBLIK VOLKSPRÄSIDENTEN. 

(An der hinterhältigen Ermordung von JFK in Dallas war auch damaliger CIA-Chef Skull&bones Mitglied BUSH Senior beteiligt. 

Sozusagen als makaberes Echo wurde zum Zeitpunkt der BEERDIGUNG JFKs das dreijährige Gebutstagskind JOHN KENNEDY JUNIOR 1999 via manipulierten Flugzeugabsturz mit Frau ermordet, 

diesmal hierbei war Skull&bones Mitglied BUSH JUNIOR involviert!!!)

Grossvater Prescott BUSH, Skull&bones Mitglied war an der WALLSTREET FINANZIERUNG von ADOLF HITLER beteiligt. 

Vater & Sohn BUSH waren US-PRÄSIDENTEN. 

BUSH sr. verkündete offiziell sozusagen offiziell als US-FIRMA-GESCHÄFTSFÜHRER, US-Präsident , an einem 11. September - Jahre vor "9-11" - 

DIE ALTE GLOBALE RÖMISCHE WELTORDNUNG, 

fälschlich und verdrehend als angeblich "NEUE WELTORDNUNG", NWO. 

Mit den Ermordungen von Vater&Sohn KENNEDY 1963 und 1999 starb sozusagen Final U.S.A.-REPUBLIK, US-FAHNE ohne Goldrahmen]


BEISPIELHAFTE ZIVILCOURAGE Ferdinand Tönnies










Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.



Am 09. April 2016 

jährte sich zum achtzigsten Mal der Todestag des Begründers der Soziologie als Wissenschaft, Ferdinand Tönnies aus Oldenswort (Eiderstedt). 


Aus diesem Anlass 

veranstaltete der Heimatbund Landschaft Eiderstedt am 10. 04. 2016 um 15:00 Uhr im Herrenhaus Hoyerswort (Oldenswort) eine Gedenkfeier. 

 

[Foto: Copyright 2016 by Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv, Husum]


[Herren Hans-Jürgen Hansen und Wolfgang Timm / WestküsteNet und Carl-Huter-Zentral-Archiv waren als Gäste anwesend!]


Als Begründer der Wissenschaft von der Gesellschaft ist Ferdinand Tönnies weltweit bekannt. 


Weit weniger weiß man von 

der Zivilcourage dieses knorrigen Eiderstedters, 

mit der er gegen Ungerechtigkeit, Ausbeutung und Unrecht aufgetreten ist



Albert Einstein hat einmal gesagt: 

Die Größe eines Wissenschaftlers liegt in dem, was übrigbleibt, wenn man ihm seine Wissenschaft wegnimmt.“ 


Das gilt in besonderem Maße für Ferdinand Tönnies. 



Die Festveranstaltung in Hoyerswort 

war deshalb nicht so sehr dem Wissenschaftler, sondern 

dem Menschen Ferdinand Tönnies gewidmet, 


der ganz im Sinne von John F. Kennedy mit Zivilcourage gegen Unrecht und Unterdrückung ein Leben lang gekämpft hat.




In drei Lesungen durch Bernd-F. Kraus (Bundesgaarder Archiv Niebüll

wurden drei Dokumente vorgestellt, 

in denen Tönnies sich öffentlich gegen eine Mehrheitsmeinung äußerte, die er für falsch hielt. 


Das war 

einmal seine Sympathieerklärung für streikende Hafenarbeiter in Hamburg 1897. 


Und das waren zum anderen 

eine öffentliche Polemik gegen Hitler 

sowie 

sein Aufruf in der Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung vom 31. Juli 1932 gegen die Politik der NSDAP: 

„Schleswig-Holsteiner, hört!“ 



VERGLEICHE diese ZIVILCOURAGE von Tönnies:

nach Carl Huters Psycho-Physiognomik

Herausgegeben von Amandus Kupfer in Schwaig bei Nürnberg

© September 1932 Nr. 2

 

Das Bild Hitlers beurteilt!

Ist Hitler eine Cromwell-Natur?

Wie der Formenseher die Menschen sieht.

 

Wir wollen das oben rechts befindliche Bildnis Hitlers nach dem Stand der neuesten Forschungen über Augen-Gesichts-Kopf- und Gehirnbau nach wissenschaftlichen Grundsätzen betrachten.

Hat die nach Wahrheit, Gerechtigkeit und Würdigung suchende Wissenschaft das Wort, dann tritt jedes Partei- oder sonstige Interesse zurück. 

Dafür kommt dann die scharfe Beobachtung und die logische Schlußfolgerung zu ihrem Recht!

Jeder vermag auf Grund des obigen Bildes von Hitler dieses Urteil nachzuprüfen, zu durchdenken, nachzufühlen und zu vergleichen.

Ist das geschehen, dann kann der Leser zur selbsteigenen Überzeugung von der Wahrheit dessen kommen, was naturwissenschaftlich die Form zum Ausdruck bringt, 


frei von jeder Beeinflussung und

irgendwelcher Suggestion.

Das aber macht erst den Menschen wirklich innerlich frei, und zwar so, daß er sich schließlich von niemandem mehr die Wahrheit, die er mit eigenen Sinnen erkannt hat, verdunkeln oder ausreden läßt. 

Man steht schließlich wie ein Fels im Meer, mit ureigener Überzeugung da und wundert sich, daß man diese wichtigsten Wahrheiten des Lebens bisher nicht gesehen und beachtet hat!

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.

Wenn man sich an dem obigen Bilde Hitlers – den Augendurchmesser schneidend – eine wagerechte Linie gezogen denkt, so liegt an Formmasse unterhalb derselben im Gesicht mehr wie oberhalb.

Auch erkennt man sofort, daß das Gesicht länglich ist, markant geschnitten, fest und bestimmt.

Man sieht auch, daß die Stirn direkt über den Augen die stärkste Kraft und Plastik hat, dann fällt sie in den oberen Teilen nach hinten zu ab.

Das sind ausgesprochene Merkmale des Tat- und Bewegungs-Naturells,bei welchem im ganzen Körperbau das Knochen- und Muskelsystem vorherrscht. An zweiter Stelle steht dann bei Hitler nach obigem Bilde das Ruh-, Ernährungs-, Lymph- und Drüsensystem, das zeigt der immerhin gute Ernährungszustand desGesichts und des Halses, und in dritter Linie ist das Empfindungssystementwickelt, welchem wir Nerven, Gehirn, Haut und Sinnesorgane zurechnen.

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


Würde Hitler die Lebensweise aufgeben, die seinem durch obiges Bild gekennzeichneten Typus entspricht, würde er z.B. zu schnell korpulent werden, dann könnten sich Belastungen mit ihren Folgen einstellen.




DgM 002

Deutschland Wappen Red S

MENSCHENKENNTNIS

CARL HUTER (1861-1912)


PGS Oktober 2007 TIMM

PGS. Physiognomische Psychologie Nr. 64. Schweiz-Zürich. Oktober 2007

 Knights Templar Y




Zunächst die ERSTAUSGABE von Der gute Menschenkenner, August 1932, Hrsg. Amandus Kupfer, 1879 bis 1952, von und nach CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, Stichwort KRAFTRICHTUNGSORDNUNG!

Form Geist

EXTRA LIFE INTELLIGENCE TRANS ENERGY

PSYCHOLOGIE UND MEDIZIN DER ZUKUNFT 

HARMONIE MENSCHEN

Der Menschenkenner und die neue Zeit

nach Carl Huters Psycho-Physiognomik

© 1932 Nr. 1

dgm_vorlagep3.jpg

Die neue Staatsform!

dgm001-1932natrang-o.jpg

Wir leben in einer sehr unruhigen Zeit. 

Alle Welt sehnt sich heraus und jeder möchte wieder in ruhige, gute und glückliche Lebensverhältnisse.

HARMONIE MENSCHEN

Vor jeder Wahl, wenn das Beste versprochen wird, schöpft man neue Hoffnung – und nach der Wahl ist man enttäuscht, es bleibt meist alles beim Alten oder wird noch schlechter.

Wie ist das zu ändern, – und wann kann man mit Bestimmtheit damit rechnen, daß es nach einer Wahl besser wird?

Naturelle Rangordnung (DgM 12)

Wenn man endlich lernt, eine naturgemäße und vernünftige Ordnung im Staate walten zu lassen.

Welches ist die vernünftige Ordnung? Wer soll Führer sein?

Als einst im alten römischen Staat das Volk, die Plebejer sich empörten, da sandten die Patrizier den Volksfreund

Menenius Agrippa

zu ihnen. Er führte sie auf einen Berg und legte ihnen folgendes Gleichnis dar:

“Die Glieder des Leibes wollten den Magen nicht mehr dienen,

die Beine wollten nicht mehr laufen,

die Hände nicht mehr arbeiten,

der Kopf nicht mehr denken usw.,

weil sie glaubten, nur der Magen lasse es sich auf ihre Kosten wohl sein.

Aber siehe da, – als sie ihren Dienst einstellten, wurde nicht nur der Magen welk und schlaff, sondern auch sie selbst, der ganze Körper wurde kraft-, saftlos und lebensunfähig”.

Die Plebejer erkannten, daß sie, um selbst leben zu können, wie die Glieder dem Magen, den höheren Ständen dienen mußten und kehrten in die Stadt und an ihre Arbeit zurück. –

Nun ist freilich heute keine Rede mehr von diesem halben oder ganzen Sklaventum, sondern die Frage muß heute so gestellt werden:

“Welche Führer hat eine Partei und ein Volk nötig, damit trotz vieler Parteien alle Menschen im Staate Arbeit haben und gut leben können?”

Wir werden sehen, daß dieses uralte Gleichnis noch einen tieferen naturwissenschftlichen Sinn hat, von dem allerdings Menenius Agrippa und die Menschen vergangener Zeiten noch nichts wußten.

Wie die Einzelteile des Leibes nach höchster Naturweisheit organisiert sind, daß sie sich gegenseitig ergänzen und einer ohne den anderen nicht lebensfähig ist, ähnlich so bildet auch die menschliche Gesellschaft eine innige Lebensgemeinschaft, deren Einzelglieder grundverschieden sind und die sich doch zur höchsten Harmonie zusammenschließen können, wenn sie die natürlichen Gesetze der Volks- und Gesellschaftsordnungerkennen und danach die Verhältnisse gestalten.

Naturelle Primär (DgM 12)

Die Hauptteile unseres Leibes, die sich so wunderbar ergänzen, daß alle wohl dabei fahren, sind der Kopf, der Rumpf und die Glieder, – ein Staatswesen im Kleinen.

kumk-i_1936_032atrinitatnatur-kopie.jpg

Was wollten die Glieder ohne die leitende Kraft des Geistes, die im Kopf ihr Organ hat?

Was wollte der Rumpf, wenn die von ihm bereiteten Lebensstoffe nicht von Kopf und Gliedern in lebendige Werte umgesetzt würden? –

Die Glieder des Staates, die Menschen um uns her können wir nun tatsächlich auch in Kopf-Rumpf- und Gliedertypen scheiden, und – wenn das geschehen ist – zu einer großartigen Arbeits- und Lebensgemeinschaft nach naturgemäßer Ordnung zusammenschließen.

Naturelle Primär

Carl Huter (gest. 1912) der bahnbrechende Natur- und Lebensforscher, hat uns diese im Grunde höchst einfache und doch so wichtige, weittragende klare Erkenntnis dieser Haupttypen unter den Menschen vermittelt. Er unterscheidet:ku1935neueheilmeth31anaterna-kopie.jpg

1. das Ruh- und Ernährungs-Naturell (Bild 3), den Rumpftypus,

ku1935neueheilmeth32anatbew-kopie.jpg

2. das Tat- und Bewegungs-Naturell (Bild 4), den Gliedertypus, und

ku1935neueheilmeth33anatemp-kopie.jpg

3. das Denk- und Empfindungs-Naturell (Bild 5), den KopftypusNerven- und Gehirnmenschen.

Jeder dieser Typen ist gemäß seiner bevorzugten Körperanlage auch stark einseitig in seiner Lebensbetätigung und seinen Neigungen.

Das Ruh- und Ernährungs-Naturell ist der dicke, volle, breite, runde, gewichtige und korpulente Typus. Es ist das wirtschaftliche Talent.

Unter seiner Leitung und Führung tritt Sparsamkeit, Ruhe und Vernunft im praktischen Wirtschaftsleben ein. Er sorgt zuerst für sich und dann für andere, aber er huldigt dem Grundsatz: “wer arbeitet, soll auch essen und ein halbwegs gutes Leben haben.” Er ist seßhaft, konservativ und sucht das Bestehende zu erhalten.

Alle höheren Lebensfragen treten unter seiner Führung zurück. Er vermeidet Aufregung, – Krieg, Revolution und starke Veränderung, – er will seine Ruhe haben, alles muß beim Alten bleiben.

Das Tat- und Bewegungs-Naturell hat das lange, hagere Gesicht, den kräftigen, muskulösen Körperbau. Der Blick ist fest, real und nüchtern und bekundet die auf die Realitäten eingestellte Geistesrichtung und eine unbeugsame Willensanspannung. Es hat eine Natur wie von Eisen, die nicht biegt und nicht bricht.

Diese Tatmenschen neigen zu Freiheit und Unabhängigkeit, zu Entschlossenheit und kühler nüchterner Berechnung. Sie führen große Pläne und Ideen durch, gehen aktiv vor und verschaffen sich und ihrer Sache Geltung. Sie sind konservativ herrschend, aber fortschrittlich revolutionär.

Das Denk- und Empfindungs-Naturell, (Bild 5), gehört zu den idealen Menschennaturen. Es ist der verfeinerte, zarte Formtypus.

Es ist leistungsfähig in geistiger Arbeit, religiöser Hingabe oder verfeinerter gewerblicher Tätigkeit. Es ist schutzbedürftig, hat die schwache Tatkraft und den mangelnden praktischen Sinn. Es nimmt die materiellen Interessen zu wenig wahr.

Als Volksführer überwiegen bei ihm die Ideen zu stark, die sich oft nicht verwirklichen lassen. Aber er hat Mitleid und große Hilfsbereitschaft für alles was lebt. Er opfert sich auf für seine Ideale.

Naturelle Sekundär

Das Bewegungs- und Empfindungs-Naturell (Bild 6) ist ein sekundärer Zwischentypus. Die Organsysteme der Bewegung und Empfindung sind gleich stark entwickelt, die Ernährung tritt mit geschwächter Kraft und Neigungsanlage zurück.

NATURELL SEKUNDÄR Bewegung-Empfindung (DgM 69)

Es sind die großen und schlanken Menschen. Sie sind für Fortschritt und Wissenschaft, Technik und Verkehr, Heer, und Flugwesen, Kunst, Pädagogik, Theater, Film, Literatur usw.

In ihrem jeweiligen Fach sind sie äußerst tüchtig, sie sollen aber unter harmonischer Oberleitung stehen, – denn sie schwanken wie die beiden folgenden sekundären Mischtypen zwischen den Polen der Harmonie und Disharmonie.

Naturell Sekundär Berufe

Naturell sekundär Ernährung Empfindung (DgM 69)

Das Empfindungs- und Ernährungs-Naturell (Bild 7) ist ähnlich wie das Ernährungs-Naturell. Aber sein Dicksein ist anders als das des Grundtypus. Es hat die vollen, weichen Formen, aber das Gewebe ist zarter, heller, weicher, lichter, von Geist und Empfinden stärker durchstrahlt. Es verbindet das Sozial-Ethische mit dem Wirtschaftlich-Praktischen. Tüchtig in Büro und Verwaltung, dort, wo kommunale, fürsorgliche, kulturelle und staatliche Interessen vertreten werden. Auch dieser Typus soll unter harmonischer Leitung beratende Stimme im Staatswesen haben.

Das Bewegungs- und Ernährungs-Naturell (Bild 8) ist der erfolgreiche praktische Geschäftsmann, Handwerker, Unternehmer,Landwirt, Parteiführer, Fabrikant, erfolgreich in Genossenschaften, Aktien-Gesellschaften, Trusten, politischen, wirtschaftlichen und technischen Vereinigungen. Es ist der Typus unserer Zeit.

Naturelle Sekundär

Die Empfindungsanlage tritt geschwächt zurück; er macht sich darum wenig Skrupel, dreht die Fahne nach dem Wind, setzt seine Sonderinteressen durch, ohne Rücksicht darauf, wie es den andern Menschen, die er in seinen Dienst spannt, ergeht. Unter seiner Herrschaft nimmt die Staatsform leicht eine dem Menschenglück feindliche Richtung an.

Naturell disharmonisich und Naturell Verbrecher

Das disharmonische Naturell (Bild 9) hat die ungünstige organische Veranlagung, unschöne, eckige, plumpe, zu harte oder zu weiche oder unregelmäßige Körper-, Kopf-, Gesichtsformen und Proportionen.

Im Charakter und Seelenleben unausgeglichen, zerfahren, zu hart oder zu weich, die gute Harmonie störend, Zersplitterung (die Nationaltugend unserer Nation) herbeiführend.

Neigung zu Spott, ungerechter Kritik, Herabsetzung alles Guten.

Es ist überall zu finden, macht sich rücksichtslos mit beiden Ellenbogen Platz, verspricht goldene Berge… um Gottes willen – 

wählt nicht diesen Typus! 

Unter seiner Leitung wird das ganze Staatswesen disharmonisch.

Das Verbrecher-Naturell

Bild 10 kommt zeitweise zur Herrschaft. 

Erinnert sei an den grausamen Tyrannen Nero, dem Blutzaren Ivan den Schrecklichen, die Inquisitoren und Hexenrichter, den Vokstribun Marat, usw.

Kann wie ein Fürst und Heiliger, Wohltäter und Volksfreund auftreten.Bringt Not, Elend und Tragik ohne Ende. –

Nun betrachte der Leser auf der ersten Seite Bild 1 und 2. Es ist das

dgm012-1933haidea.jpg

ideale und das harmonische Naturell.

Das ideale Naturell hat eine wunderbare Körper-, Nerven-, Gehirn- und Geistes-Organisation.

In die Augen fällt der vollendete Gehirnbau, das kleine und doch außerordentlich fein proportionierte Gesicht.

Dieser Mensche kann nicht anders als weise, edel, groß, gerecht und gütig handeln.

In ihm sind alle menschlichen Tugenden lebendig verkörpert.

Es kann kein Unrecht tun.

Diese idealen Naturelle, die es im Volke gibt, wenn sie auch heute noch selten sind, zu obersten Führern der Völker erwählt, würden in kurzer Zeit die Erde zu einem freundlichen Arbeitsfeld für alle Menschen gestalten.

das polare harmonische Naturell trägt in sich die harmonische Vereinigung der unter 3, 4 und 5 beschriebenen drei primären Grundformen.

Dieser Mensch ist von vielseitiger Leistungsfähigkeit. Alle Körper-, Kopf- und Gesichtsformen sind sehr schön und wohl proportioniert.

Naturell Polar

Er hat das ausgeglichene Tat-, Geistes- und Gemütsleben.

Er ist der geborene Volksführer

der Typus.

in dessen Hände die Leitung

und Führung all überall zu legen ist.

NATURELL POLAR FRONTAL SEITLICH

Zufall, Schicksal oder Vorsehung.

Die Konferenz in Lausanne.

Betrachten wir das untenstehende Bildnis des Reichskanzlers, Herrn v. Papen, so haben wir den Eindruck, daß in der Grundanlage das

Tat- und Bewegungs-Naturell

vorherrscht. Das gibt die schlanke und doch kräftige, muskulöse, starke und doch sehnig, elastisch und leicht gebaute Körpergestalt zu erkennen. Der Leibumfang ist nur ganz mäßig stark, stärker jedoch ist der Brust- und Schulterumfang. Seiner Anlage nach hat daher der Reichskanzler die Neigung, die Ruhe und Bequemlichkeit, Essen und Trinken, die Lebensannehmlichkeit, die Wahrnehmung der materiellen, persönlichen Interessen zurückzustellen, und dafür die Tat- und Bewegung, die Arbeit, die Kraft- und Energieentfaltung in erster Linie zu betätigen.

Wie ein einfacher Mann, der gewohnt ist weite Wege zu machen, hat er den Stock über den Arm gehängt, ganz frei und ohne Zier sitzt der Hut bei schlichter, obwohl eleganter Kleidung.

Das sagt uns, daß der Reichskanzler wohl bestens die äußere Form wahrt, aber daneben mindestens ebenso stark die individuelle Freiheit der Persönlichkeit und die Entschlußfähigkeit nach eigener innerer Erkenntnis. Er ist seinem innern Wesen nach einfach und schlicht. Er ist elastisch und anpassungsfähig, er nimmt im Moment viel auf seine Schulter, – geistig symbolisch gedacht -, die Schulter ist leicht gebeugt.

Über seinen Grundtypus hinaus hat der Reichskanzler ein starkes und vertieftes Empfindungsleben, ein inneres Wahrheits- und Gerechtigkeitsstreben, das dem Bewegungs-Naturell sonst selten eigen ist.

Damit verbindet sich ein warmes, offenes und ehrliches Wesen, ein wunderbares Sprachgefühl, das die Sicherheit im Gebrauch fremder Sprachen gibt, was unbedingt bei jedem hochgebildeten Franzosen und Engländer die größe Sympathie im persönlichen Umgang ewecken muß.

Bei dieser objektiven Betrachtung scheidet alle Parteipolitik aus und nur die wissenschaftlichen Tatsachen haben das Wort.

Betrachten wir die Gestalt des französischen Ministerpräsidenten Herriot, so sehen wir, daß die Grundanlage die des

Ruh- und Ernährungs-Naturells

ist. Daher ist Herriot seiner Anlage nach durchaus bestrebt, das Bestehende zu erhalten, kurz gesagt ein Friedensfreund. Er ist in wirtschaftlichen Dingen ein Talent, mit einer in entsprechenden Entscheidungen angeborenen praktischen Vernunft.

Wir sehen recht deutlich, daß die Gestalt, der Körperbau, korpulent und gedrungen ist. Das Ruh- und Ernährungsleben ist also sehr stark betont, das Tat- und Bewegungsleben tritt demgegenüber zurück.

Daher ist auch der Leibumfang stark, größer wie der Brustumfang. Der Hals ist kurz und dick, die Arme, Beine, Hände und Finger sind kurz und dick, der Rumpf herrscht vor, das Gesicht zeigt volle, weiche, fleischige Formen.

Betrachten wir, wie Herriot ganz ungezwungen und bequem, leger steht, eine große Tasche in der rechten Hand hält und mit der linken die weichen Gewebe unter dem Kinn stützt, wo das Tat- und teils Ernährungsleben seine Pole hat, dabei nachdenklich und aufmerksam beobachtet, so haben wir ganz die charakteristischen Haltung des beschriebenen Typus.

Das Bild erinnert etwas an den guten Onkel Bräsig, der im Ernährungsnaturell lag, den der humorvolle Dichter Fritz Reuter, im gleichen Naturell liegend, so vorzüglich schilderte.

Ueber diese Grundanlage des Ruh- und Ernährungs-Naturells hinaus hat Herriot eine sehr gute Proportion in den Körper- und Gesichtsformen, ebenfalls den warmen Gewebs- und Formton.

Außerdem besitzt er einen ausgesprochenen Sinn für die Harmonie in der Sprache usw.

Die dritte Hauptperson der Konferenz war Mac Donald. Die Leser werden seine Gestalt kennen, er liegt ebenfalls dem Grundtypus nach im Bewegungs-Naturell.

Allerdings besteht daneben eine wiederum noch anders liegende Hauptrichtung. Davon abgesehen hat auch dieser hervorragende Staatsmann den warmen Gewebston. (Wie es scheint tritt jedoch das cholerische Temperament stärker hervor.)

Alle drei Staatsmänner sind im Prinzip neben ihrer Grundanlage warme menschliche Naturen.

Was aber am meisten verdutzt, ja geradezu fesselt und in Erstaunen setzt, das ist der Dreiklang, in welchem diese drei Personen nach der Naturell-Harmonielehre stehen, daß sie sich naturgesetzlich gegenseitig so beeinflussen, daß die Konferenz so enden mußte, wie sie endete. Daß durch sie der Grundstock gelegt ist, daß ein vernünftiger Wiederaufbau des Wirtschaftslebens der Völker danach tatsächlich erfolgen könnte.

Das wäre aller menschlichen Berechnung nach möglich, wenn diese drei Staatsmänner weiter im angefangenen Sinne zusammenarbeiten könnten.

Die ganze große Weltpresse hat das Ende der Konferenz im guten Sinne ausgelegt und als einen großen Erfolg Deutschlands und der Welt betrachtet.

Der Papast in Rom hat zum Ausdruck gebracht, daß sie der erste Sonnenstrahl sei, der durch dunkle Wolken bricht und das Morgenrot eines Wiederaufbaues ankündigen kann, wofür wir Gott danken sollen.

Selbst der “Vorwärts”, Berlin, schrieb, daß er objektiv das Ergebnis der Konferenz würdigen wolle, d.h. gerecht, ohne Rücksicht auf den Parteistandpunkt.

Sehen wir also davon ab, wie im Streit der Meinungen das Ergebnis beurteilt wird, so bleibt die Tatsache bestehen, daß sowohl Herr v. Papen wie auch Herriot

erst kurz vor der Konferenz

ihre hohen Aemter erhielten.

Wären die vorhergehenden Staatsmänner noch am Ruder gewesen, Brüning und Laval, so wäre es aller menschlichen Berechnung nach eine Unmöglichkeit gewesen (unbeschadet der Tüchtigkeit der Personen), daß die Konferenz das gleiche Ende genommen hätte.

Ist nun die Zusammenstellung der Personen im rechten Augenblick ein Zufall gewesen? Dann braucht man weiter nicht mehr darüber zu reden und die Sache ist abgetan.

Stellt man sich aber auf den Standpunkt, es gibt keinen Zufall und alles spielt sich mehr oder weniger gesetzmäßig in der Natur ab, oder glaubt man an unbekannte Energien in der Natur, beispielsweise an eine göttliche Vorsehung, welche die Geschicke der Völker leitet, dann ergibt sich die

erstaunliche Tatsache,

daß nach uns bekannten Naturprinzipien, (d.h. nach den Gesetzen der Harmonie und Ergänzung unter den menschlichen Haupttypen) zur rechten Zeit die Personen an maßgeblichen Stellen erscheinen, daß das kommen konnte, was eingetreten ist.

Danach erscheint Lausanne wie ein

“Menetekel”,

auf daß Vernunft nun mehr noch die Oberhand gewinnen könne. Entweder so oder so, -als würden sich hier die Wege trennen, von denen der eine bergauf führt zu sonnigen Höhen, der andere bergab durch ein finsteres Tal, d.h. durch Leid und Tragik hindurch, ehe er wieder aufwärtsstrebt.


Soweit der vollständige Inhalt der ERSTAUSGABE dieser einzigartigen großformatigen Zeitung in Bezug zu ADOLF HITLER, August 1932!

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.

HARMONIE MENSCHEN

Der Menschenkenner und die neue Zeit

nach Carl Huters Psycho-Physiognomik

Herausgegeben von Amandus Kupfer in Schwaig bei Nürnberg

© September 1932 Nr. 2

 

Das Bild Hitlers beurteilt!

Ist Hitler eine Cromwell-Natur?

Wie der Formenseher die Menschen sieht.

 

Wir wollen das oben rechts befindliche Bildnis Hitlers nach dem Stand der neuesten Forschungen über Augen-Gesichts-Kopf- und Gehirnbau nach wissenschaftlichen Grundsätzen betrachten.

Hat die nach Wahrheit, Gerechtigkeit und Würdigung suchende Wissenschaft das Wort, dann tritt jedes Partei- oder sonstige Interesse zurück. Dafür kommt dann die scharfe Beobachtung und die logische Schlußfolgerung zu ihrem Recht!

Jeder vermag auf Grund des obigen Bildes von Hitler dieses Urteil nachzuprüfen, zu durchdenken, nachzufühlen und zu vergleichen.

Ist das geschehen, dann kann der Leser zur selbsteigenen Überzeugung von der Wahrheit dessen kommen, was naturwissenschaftlich die Form zum Ausdruck bringt, 

– frei von jeder Beeinflussung und

irgendwelcher Suggestion.

Das aber macht erst den Menschen wirklich innerlich frei, und zwar so, daß er sich schließlich von niemandem mehr die Wahrheit, die er mit eigenen Sinnen erkannt hat, verdunkeln oder ausreden läßt. 

Man steht schließlich wie ein Fels im Meer, mit ureigener Überzeugung da und wundert sich, daß man diese wichtigsten Wahrheiten des Lebens bisher nicht gesehen und beachtet hat!

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


Wenn man sich an dem obigen Bilde Hitlers – den Augendurchmesser schneidend – eine wagerechte Linie gezogen denkt, so liegt an Formmasse unterhalb derselben im Gesicht mehr wie oberhalb.

Auch erkennt man sofort, daß das Gesicht länglich ist, markant geschnitten, fest und bestimmt.

Man sieht auch, daß die Stirn direkt über den Augen die stärkste Kraft und Plastik hat, dann fällt sie in den oberen Teilen nach hinten zu ab.

Das sind ausgesprochene Merkmale des Tat- und Bewegungs-Naturells,bei welchem im ganzen Körperbau das Knochen- und Muskelsystem vorherrscht. An zweiter Stelle steht dann bei Hitler nach obigem Bilde das Ruh-, Ernährungs-, Lymph- und Drüsensystem, das zeigt der immerhin gute Ernährungszustand desGesichts und des Halses, und in dritter Linie ist das Empfindungssystementwickelt, welchem wir Nerven, Gehirn, Haut und Sinnesorgane zurechnen.

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


Würde Hitler die Lebensweise aufgeben, die seinem durch obiges Bild gekennzeichneten Typus entspricht, würde er z.B. zu schnell korpulent werden, dann könnten sich Belastungen mit ihren Folgen einstellen.

Was aber unserem Bilde auffällt, – sei hier kurz eingeschaltet -, das ist die frische, reine, schöne und glatte Spannung im Gewebe, das ist die frische und lebendige Haut, das volle glatt anliegende und gutgefügige Haar, was auf Gesundheit, Natürlichkeit und Herzensfrische deutet.


Der Ausdruck fesselt, erhebt, macht frei, als wolle er mit sich fortreißen, unentwegt einem Ziel zu, das erstrebt wird. 

Ganz unwillkürlich kann man so das tausenfache “Heil Hitler”verstehen, besonders auch die Begeisterung der Jugend und daß Millionen Menschen ihm folgen. 

Man bekommt durch scharfe Beobachtung des Bildes eine naturwissenschaftliche Begründung für diese Tatsache. Es geht etwas von der Person Hitlers aus, das diesen Einfluß ausübt, ihm Gefolgschaft zu leisten.

Aber 

nicht alle Menschen in Deutschland folgen Hitler

vielleicht weil sie grundsätzlich anders eingestellt sind, andere weil sie unter irgend einer Suggestion und Beeinflussung stehen, andere aber sind nachdenklich und fragen sich prüfend,

“wohin soll das führen?”


Auch über diese Tatsache, 

warum nicht alle Menschen Hitler bedingungslos folgen

gibt uns – naturwissen-schaftlich gedacht – der architektonische Gesichts- und Gehirnbau nach dem Bilde Hitlersnäheren Aufschluß.

 

Besondere Wesenszüge.

Hitler ist also in erster Linie ein Tat- und Bewegungs-Naturell mit starker körperlicher Energie-, Willens-, Tat- und Kraftentfaltung.

Demgegenüber stellt er die Ruhe, Essen und Trinken, Bequemlichkeit und Annehmlichkeit und das damit verbundene Empfindungsleben zurück.

So ist es zu verstehen, daß Hitler bei aller inneren Wärme auch Worte finden kann, wie z.B. “das deutsche Volk muß gehärtet werden … es werden Köpfe rollen …”

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


Die Gesichtszüge sind nach dem Bilde wie gemeißelt, fest und bestimmt gezeichnet. Daraus spricht Energie- und Kraftentfaltung, teils auch Strenge und Härte. Man betrachte den Mund, der wohl gebildet ist, dessen Winkel aber bitter, strenge, fest und hart nach unten gezogen sind.

Man betrachte den Ausdruck an Mund, Oberkiefer und Kinn, er zeigt harte Lebenserfahrung.

 

Das Auge Hitlers.

Das energisch vorgedrängte Auge mit dem festen Blick spricht teils das cholerische Temperament, unentwegtes, zielsicheres Streben, den starken Wort- und den großen Begeisterungssinn.

Ja, das ganze Gesicht drängt impulsiv vor, energisch ist der Kopf zur Seite gewandt, man beachte die gespannte Halslinie, so energisch, – symbolisch gedacht -,zieht er andere mit sich im Vorwärtsstreben.

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


Der feste Blick, – gerade auf der Augenachse eingestellt, zeigt, daß er die Realitäten des Lebens gespanant, real, weitsichtig und willensfest ins Auge faßt.

Dabei ist das untere Augenlid nach dem Bilde, – es zeigt die physische Nervenkraft -, sehr stark vorgedrängt, stärker wie das obere Augenlid und bringt damit die große physische Ausdauer, die starke Reserve-Nervenkraft zum Ausdruck.

 

Der Bart und die Hitlertracht.

Den Schnurrbart hat Hitler in Anlehnung an die von den Amerikanern übernommene Mode bis auf einen ganz kleinen Rest entfernt. So ähnlich hat er, symbolisch gedeutet, seine Persönlichkeit nach einer Richtung eingestellt, die er konsequent verwirklichen will. Dabei geht er eigene Wege.

Die typische Hitlertracht symbolisiert, daß Freiheit erstrebt wird aber unter einem bestimmten Zwang.

 

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.

Das Ohr Hitlers.

Das Ohr ist nach dem obigen Bild ziemlich groß, wohlgeformt und anliegend. Das letztere allein lehrt schon, daß die elektrische oder zerstörende Energie zurücksteht. 

Hitler liebt nicht die Zerstörung, auch nicht den Streit, Zersplitterung und Disharmonie, sondern eher den Frieden und die ruhige Entwicklung, denn sonst würde das Ohr abstehen oder verformt sein.

Bismarck hatte ähnlich wie Hitler das tiefer sitzende Ohr, dabei das kräftige Kinn. 

Bei solchen Männern herrscht das nüchterne, reale Denkleben vor, sie entfalten ungewöhnlich große Tatkraft, Beharrlichkeit 

und 

oft auch Übereifer in der Verfolgung bestimmter Ziele.


Auf Grund 

einer erweiterten AnatomiePhysiologie und Biologie

sowie 

Kraftrichtungsordnung,

hat man in der äußeren Form des Ohres (das natürlich auch nach innen zu entsprechend gebaut ist) den Ausdruck des Mittelhirnlebens zu suchen, das aller Erfahrung und Berechnung nach als Hauptsitz der Seele anzusprechen ist.

Nun betrachte man das Ohr Hitlers lange und lasse den Eindruck auf sich wirken, – denn es ist so charakteristisch, daß man ganz erstaunt ist. 

Es spricht daraus, daß Hitler aus dem Innersten seiner Seele und Anlage heraus vorwärtsstrebt, sammelt,zu idealen und nationalen Zielen.

Im Ohr liegt hier Hoheit und Idealität des Seelenlebens.

 

Die Gesichtsform Hitlers und sein Typus.


Das Oberhaupt mit dem Idealsinn.

Hat man das Ohr betrachtet und recht gedeutet, dann versteht man die Feinheit und Straffheit, den Schmiß, wenn ich so sagen darf, – in den Gesichtszügen, die Wärme, die im Gewebe liegt und das lebendige, etwas größere Auge. Ganz damit im Gleichklang stehend (die naturwissenschaftliche Erklärung würde hier zu weit führen) ist die

gute Plastik und Wölbung

des mittleren und hinteren Oberhauptes, die das Bild zeigt. 

Hier liegt der Ideal-, Glaubens- und Festigkeitssinn, daher kann hitler so unentwegt seinem Ideal nachstreben, an die Verwirklichung glauben und dafür arbeiten.

 

Der persönliche Einfluß.

Im Gesicht des Menschen erkennt man seine unbewußte EthikDas Gesicht Hitlers hat nach dem Bilde einen wirklich

menschlichen guten Ausdruck,

dabei sehen wir von dem streng-harten Zug der Mundwinkel, der ein wenig hochliegenden Nasenliniedem im Vergleich zum untern schwächer gebildeten oberen Augenlid, der herben Linie unter der Unterlippewelche die Lebensart zeigt, ab.


Hitler ist da, wo er unmittelbar aus innerer Liebe, Wärme und Gefühl handelt, ganz der Führer großer Volksteile, voller Wärme, Herzlichkeit, Aufrichtigkeit, Mitgefühl, Anteilnahme, da ist er urwüchsig, wahr, groß und echt. (Ich selbst habe Hitler im Leben nie gesehen und beurteile nur das Bild).

Das ist es auch, was ihm wahre Freunde und Anhänger zuführt, sowie große Sympathie erweckt, besonders, wenn er die ganze Macht seiner Person entfaltet, mit Begeisterung redet und handelt.

Dazu kommt, daß Hitler als Bewegungs-Naturell einen sehr starken

physiologischen Magnetismus

besitzt und damit einhergehend den starken persönlichen, unbewußten Einfluß auf Menschen.

 


Der Stirnbau Hitlers.

Aus dem unbewußten, instinktiven inneren Gefühl geht das Verstandesleben, die bewußte Ethik und die warme, höhere Vernunft hervor.

Diese zeigt sich im vorderen Großhirn und damit im Stirnbau des Menschen.

Betrachten wir nun den Stirnbau Hitlers an unserem Bilde, so sehen wir recht deutlich, daß im unteren Teil desselben, wo das rein objektive, reale Verstandesleben liegt, die Beobachtung, Auffassung und Vorstellung der sicht- und greifbaren Dinge der Umwelt, die weitaus größte Kraft, Plastik und Spannung zu finden ist.

Dann wird die Stirn im mittleren Teil, wo das praktische Denkleben liegt, etwas schwächerund von da ab, wo das philosophische und höhere Denkleben beginnt, noch etwas mehr abfallendTrotzdem zieht sich die Stirn noch kraftvoll hoch nach oben hin.

Von dieser Formbildung überzeuge sich jeder an dem Bilde, damit niemand sagen kann, daß diese Angaben hier nicht stimmen.

Bei Menschen mit der im oberen Teil zurückfallenden Stirnbildung findet man ein schwankendes Wohlwollend.h. dieses kann spontan stark auftreten und zu anderer Zeit auch ausgeschaltet werden. 

Ferner neigen Menschen mit dieser Stirnbildung, besonders wenn ein kräftiges Kinn starken körperlichen Impuls anzeigt, dazu, mitunter zu handeln, wo es besser wäre noch abzuwarten.

Die etwas eingebuchtete Nasenwurzel zeigt aber wiederum, daß Hitler länger überlegt, bevor er handelt. 

So ist es zu verstehen, daß er mit Ruhe und Ueberlegung doch so handeln kann, daß es manchmal besser wäre, erst den Rat eines Menschen einzuholen, der diesen obersten Teil der Stirn möglichst vollendet entwickelt hat.

Gerade da, wo die höheren und höchsten Denkorgane liegen, die spekulative Philosophie, das höchste ethische und weise Denken, die höchste menschliche Vernunft, das ureigene religiöse Denken, der psychologische Lebens- und Erkenntnissinn, hat die Stirn Hitlers, wie das Bild zeigt, lange nicht die Kraft wie im unteren Teil.

Nun darf man diese Erklärung natürlich nicht so verstehen, als wäre die erwähnte höhere Denkanlage der Oberstirn bei Hitler nicht vorhanden, – das ist nicht der Fall. Sie ist nur lange nicht so stark und vollendet entwickelt wie die Denkorgane in der unteren Stirn.

 


Oberhaupt und Hinterhaupt Hitlers.

Vergleicht man an dem Bilde vom mittleren Oberhaupt (Scheitelpunkt über dem Ohr) ausgehend die Entfernung zum Hinterhaupt und Vorderhaupt, so liegt nach hinten zu an Formmasse, Kraft und Plastik mehr wie nach vorne zu.

Im hinteren Oberhaupt liegt das Ideenhochgefühl und die Triebe für Erhöhung der eigenen Person.

So wird verständlich, daß Hitler beispielsweise spontan zum Ausdruck bringen konnte: 

Die Partei bin ich.”


Das Hinterhaupt selbst ist gut geformt. “Vom Hinterhaupt kommt das Gute”, lehrte Carl Huterdaher überwindet er – trotz einer großen Gegnerschaft und disharmonischen Einflüssen – Hindernisse siegreich durch innern Adel und Glauben an das Gute.

Hitler ist der große Anführer und Führer einer Partei. Hitler ist deswegen auch innerhalb seines Typus durchaus hochwertig.

 

Der vollendete Gehirnbau.

Gäbe es nur den Tat- und Bewegungs-Typus in der Welt, dann wäre Hitlerder beste Anführer und Führer, der sich denken läßt.

Aber es gibt menschliche Typen, die noch viel universeller und damit hochwertiger sind.

Das ist vor allem das vollständig

harmonische Naturell

und darüber stehend das

ideale Naturell

mit dem vollendeten Gehirnbau und der vollendeten Weisheitsanlage.

Damit ist gleichzeitig die Frage beantwortet: “Ist Hitlerbefähigt, das deutsche Volk zur höchsten Entfaltung aller seiner Kräfte zu führen? Eine allen Deutschen gerecht werdende Staatsform aufzurichten?”

Die Antwort ist nicht schwer zu geben. Er ist es, wenn er mehrere harmonische Vollnaturen ständig um sich hat und ihrem Rate folgt.

Nach Möglichkeit sollte aber diese oberste Staatsleitung noch unter Führung eines

Menschen im idealen und genialen Typus stehen.

Diese harmonische und ideale Regierung würde aber nicht nur Hitler benötigen, sondern alle Kräfte und Führer des Volkes, – ganz gleich, welcher Partei, Religion und Rasse sie angehören, – die dem ganzen Volke zu dienen bereit und fähig sind, bei Ausschaltung der Disharmonie von verantwortungsvollen Ämtern. Damit wäre dann allerdings eine Staatsleitung nach naturwissenschaftlichen Grundsätzen geschaffen, die in kurzer Zeit dem ganzen Volk Glück und Segenvon bisher nicht gekannten Ausmaßen bringen würde.

Nehmen wir das Gegenteil an. Hitler käme zur höchsten Macht in Deutschland und unter den Einfluß disharmonischer Menschen, denen er Folge leisten würde, dann könnte ebensoviel Unglück für das deutsche Volk entstehen, wie Segen der erst gezeigten vernunft- und naturgemäßen Entwicklung folgen würde.

Dann wäre unter Umständen auch der Terror zu fürchten, von dem die Gegner Hitlersbehaupten, daß er durch ihn kommen würde.

Daher sollte Menschenkenntnis in Zukunft erstes Staatsgesetz sein.

 

Das obere Vorderhaupt Hitlers im Vergleich zu dem vollendetern Bau bei Plato und Jahn.

Damit der Leser sich voll und ganz überzeugen kann, daß die diesen Ausführungen zugrunde liegende Formenausdruckslehre Carl Huters Hand und Fuß hat, daß sie wahr und echt ist, daß keine Täuschung vorliegt, betrachte man das Bildnis des Platoder im idealen Typus liegt mit vollendetem Stirn-, Schädel- und Gesichtsbau und vergleiche den Bau des oberen Vorderhauptes bei dem Bilde Hitlers.

Man beachte bei Plato die Vollkraft der Stirn in ihrem oberen und vorderen Teildie Vollendung im Gesichtsbau, das proportionale Verhältnis des Gesichts zum Schädel. (Mit diesen Formvergleichen und der Erkennung des Geistes, der in den Formen lebt, ist der Leser am Quell der Wahrheit in der Naturangelangt, – und er vermag mit Sicherheit zu sagen, wohin der Weg führt!-).

Plato war der gewaltige Geistesfürst, der die Philosophie von der Ideenwelt begründete und im alten Griechenland den Boden für die spätere Aufnahme der Jesulehrevorbereitete.

Plato war ein großerheiliger Mannein Gottes- und Wahrheitsforscher erster Größe.

Sein Angesicht spricht tiefinnerste Erkenntnis aus, das Haupt einen hohen Seelenadel, und Haupt und Gesicht, Hals und Büste verkörpern die Charakterstärke mit der Weisheit und dem Seelenadel gepaart.

Er war der bedeutendste Philosoph des Altertums von der geistigen Welt und der Tugend.

Wenn wir aus der neueren Zeit ein Beispiel eines sehr hochwertigen Vollmenschensuchen, so finden wir es in dem allerorts verehrten

 

Turnvater Jahn

Es ist der Typus des Herrschers über ein Weltreich.

Jahn hat eine prachtvolle gewölbte, breite,

allseitig kraftvoll ausgebaute Stirn,

sein voll entwickeltes Ober- und Seitenhaupt zeigt uns den Mann, der alle Gaben in sich vereinigt,

den höchsten Platz,

den eines Volks-, ja eines Weltregenten auszufüllen.

Mit diesem Urbild des Volksherrschervergleiche man den Stirn-, Schädel- und Gesichtsbau an dem Bilde Hitlers.

Jahn wird von den höchsten Idealen geleitet. Dabei besitzt er den klaren Verstand, den Stolz, den Mut, Festigkeit und Tatkraft, seinen Willen durchzusetzen und seine Menschheitsideale zu verwirklichen.

Huter schrieb in seinem Handbuch, daß er einem Manne wie Jahn das Schicksal des ganzen Menschengeschlechts freudig und vertrauensvoll in die Hände legen würde.

Jahn war ein Volkserzieher und Charakterbildner.

Er lag im Bewegungs-, Tat- und harmonischen Naturell.

 

Hitler hat nach diesem Bilde im Blick und in den Gesichtszügen etwas von der Jahnnatur, auch liegt in der Anlage eine Richtung zum harmonischen Typus, aber die gewaltige Vollkraft der gesamten Anlagender Gehirnbildungder Stirndes oberen Seitenhauptes 

ist nicht da.

Können wir daher nicht mit Fug und Recht sagen, wenn Hitler zur Macht über unser 60 Millionenvolk kommen sollte, daß ihm dann auf Grund aller naturwissenschaftlichen Berechnung einige harmonische Naturen, eine Weisheits- und womöglich eine Jahn-Natur zur Seite stehend und übergeordnet sein sollten!

Ist das nicht folgerichtig und zum Besten aller Volksteile wünschenswert?

Wen sollen wir denn in solchen Dingen anders befragen, als den Geist, der in den Formen lebt und lebendig aus diesen zu uns spricht?! 

Wenn eine große Anzahl unserer Volksbrüder in diesem psycho-physiognomischen Sinne richtig sehen und unbeeinflußt urteilen lernt, wird das Staatswesen bald eine bisher nicht gekannte glückliche Entwicklung und Vollendung erreichen!-

 


Ist Hitler eine Cromwell-Natur?

Der “JII. Beobachter“, Beilage zum “Völkischen Beobachter” vom 13. Aug. brachte ein großes, von Strahlen umgebenes Bild des “Oliver Cromwell” unter der Parole: “Deutschland braucht heute einen CromwellAdolf Hitler“.

Der Leser betrachte das Bild des Cromwell, er liegt im

disharmonischen Naturell.

[HINWEIS: Quelle Käthe Kupfer 1962 - hier wird in Wahrheit ADOLF HITLER direkt charakterisiert!!!]


Seine Gestalt war massig und schwer, sein Kopf groß und breit, die Gehirnmasse, die oberhalb der Augen liegt, ist im proportionalen Verhältnis zu den schweren breiten Gesichtsmassen viel zu schwach, besonders in den oberen Gehirnpartien.

Nach unserer heutigen wissenschaftlichen Erkenntnis mangelt es demnach dem Manne stark an höherer Vernunft – und Weisheitsanlage.

Der Schädel ist dafür in den Partien um beide Ohren, wo dieAnspannungs-, Gewalt- und Zerstörungstriebe liegen, sehr breit, ebenso ist die Jochbeinpartie übergroß.

Die Nase ist zwar lang, aber derb und grob, der Schnurrbart hängt streng nach unten, die Lippen sind hart geschlossen, und anstatt daß die Oberlippe die Unterlippe harmonisch beherrscht, steht letztere vor.


Der dicke Hals zeigt Belastung.

Der Ausdruck von Augen und Gesicht ist zwiespältig, die Augen zeigen die eigenartige Frömmigkeit, die übrigen Formen aber lassen den grausamen Tatmenschen erkennen.

Es ist eine unverständliche Verirrung, angesichts der Fortschritte der AnatomiePhysiologieBiologie und Psychologie, einen englischen Cromwell-Typus nach fast 300 Jahren dem deutschen Volk als verehrungswürdig und vorbildlich hinzustellen.

Wer nur einigermaßen einen Einblick in die moderne Psychologie und Menschenkenntnishat, weiß, daß

harmonische Vollmenschen

für die Leitung und Führung eines Volkes gewählt werden müssen,

die erhalten und ausbauen, die alle vorhandenen realen und idealen Güter schützen und die Freiheit in Wissenschaft, Kunst und Religion fördern, die der Wahrheit und Schönheit dienen.

Disharmonisch, der wahren Herrschernatur also gerade entgegengesetzt, 

ist der Typus des Cromwell, [gemeint ADOLF HITLER]


der unter keinen Umständen die Macht über unser 60 Millionen Volk, das doch schon eine höhere Kultur kennt, haben dürfte.

Cromwell [Hitler ist] war ein unerbittlicher und selbst grausamer Verfolger.

Er war ein Freund und Verehrer seines Königs und doch dessen Mörder.

Er war völlig anspruchslos – und doch strebte er nach der höchsten Stellung.

Er war ein “inbrünstiger Beter”, – streng bibelfest” – und doch ein grausamer Verfolger.

Er war streng sittlich, rechtlich – und doch voller Ungerechtigkeit, ein Mann des Blutes, der glaubte mit diesen Greueln Gott zu dienen.

Er vergiftete noch die politische Leidenschaft durch die religiöse.

Er löste das Parlament auf und brachte sich zur Herrschaft. [Reichstags-Brand Februar 1933]

Unterstützt von einer kleinen Zahl Soldaten und Generälen verstand er überall zu predigen, zu beten, zu singen und zu siegen.

Nebenbei war er es aber auch, der durch Verträge und energisches Handeln den Grundstein schuf für das spätere britische Weltreich und Englands Vormachtstellung zur See

Die Begleitumstände, unter denen das geschah, wird heute kein einsichtsvoller Mensch wieder heraufbeschwören wollen.


Cromwell starb auf dem Gipfel seiner Macht, einsam und düster, von Verschwörern und Meuchelmördern nicht sicher, von Gicht und Fieber geplagt, am Jahrestage seines größten Sieges, – man beachte die Kontraste – zu einem “guten” Gott betend, während ein furchtbarer Sturm über London fegte.

Man sieht an diesem einen Beispiel, daß unsere großen Parteien auf dem besten Wege sind, ohne diese Menschenkenntnis wieder vollständig irre zu gehen.


Diese Menschenkenntnis lehrt die harmonischen, genialen und idealen Typen als Vorbilder 

und 

damit eine höhere menschliche Vernunft, Einsicht und Weisheit.

 

Wie der Formseher die Menschen sieht nach der besten Typenlehre der Welt.

1. Wirtschaftliche Talente

Es ist gewiß ein glücklicher Zufall gewesen, daß in dem Dorf Heinde [heute Stadtteil von Bad-Salzdetfurth] bei Hannover, 

[Aktuell April 2016 US-Präsident Obama kommt nach Hannover!]

wo Carl Huter

seine erste Jugend verlebte, 

gerade die Menschen wohnten, 

die nötig waren, 

damit der aufmerksame Knabe mit seiner natürlichen Beobachtung und psychologischen Begabung die ersten Grundlagen zur Menschenkenntnis finden konnte.



JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html 

  
http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]

  
Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html