Donnerstag, 7. April 2016

ZENSUR IN DER BRD: BELIEBTER RADIOMODERATOR GEFEUERT! (HELIODA1)

Zensur in der BRD: Beliebter Radiomoderator gefeuert!

Cover-spezial-9Elmar Hörig 

war der Radiogott von Süddeutschland – 

bis ihm die politisch Korrekten den Stecker zogen. 

COMPACT-Spezial Nr. 9 “Zensur in der BRD” setzt ihm ein Denkmal.



Die neue Sonderausgabe von COMPACT

 – COMPACT-Spezial Nr. 9 “Zensur in der BRD – Die Schwarze Liste der verbotenen Autoren” – 

ist das ideale Nachschlagewerk für alle, die ihren gutgläubigen Zeitgrenossen harte Fakten über den traurigen Zustand der Meinungsfreiheit in diesem Land präsentieren wollen. 



Das System 

schlägt erbarmungslos zu gegen politisch unbequeme Journalisten und Publizisten! 


Getroffen hat es ganz unterschiedliche Leute, sie alle werden in COMPACT-Spezial vorgestellt: 

Ursprünglich eher CDU-orientierte Bürgerliche wie 

Eva Herman, 

Matthias Matussek oder 

Nicolaus Fest ebenso 

wie ursprünglich eher links Orientierte wie 

Frieder Wagner, 

Ken Jebsen und 

Jürgen Elsässer,

 investigative Freigeister (“Verschwörungstheoretiker”) wie 

Gerhard Wisnewski, 

Michael Vogt und 

Jan van Helsing ebenso 

wie den Romanschhriftsteller 

Akif Pirincci. 


Anschlag auf Pirinçcis Haus: 


So provokant ist seine Antwort


Akif Pirinçci 

stachelt auf Facebook gegen mögliche Täter aus der linken Szene in Bonn auf, 

die seinen Hauseingang ruiniert hätten. 

(Geschätzter Schaden

Quelle: Anschlag auf Pirinçcis Haus: So provokant ist seine Antwort



Die Unbarmherzigkeit des Systems 

zeigt sich vielleicht am grellsten am Beispiel von Elmar Hörig, 

der als völlig unpolitischer Spaßvogel zum bekanntesten und beliebtesten Radiomoderator im Südwesten 

und 

über ein Jahrzehnt gar als “Radiogott” gefeiert wurde – und 

trotzdem verjagt wurde. 


Hier ein Auszug aus COMPACT-Spezial Nr. 9, aus dem 

Artikel “Sesselfurzer gegen Stimmungskanone” (COMPACT-Spezial kann man hier bestellen:

Elmar Hörig: Vom Volk geliebt, von den Bürokraten gejagt. Foto: horizont.net

Elmar Hörig: Vom Volk geliebt, von den Bürokraten gejagt. Foto: horizont.net


(Beginn Auszug COMPACT-Spezial Nr.9) 

Hörig hatte Glück. 

Beim Südwestfunk im heimatlichen Baden-Baden schwindelte er ein Engagement bei Capital Radio vor. 

Nach ein paar Minuten Probemoderation nahm ihn die ARD-Anstalt unter Vertrag. 

Seit 1975 dröhnte im Südwesten mit SWF3 eine Jugendwelle aus den Transistorradios, deren Machern der Chef Peter Stockinger den Rücken Frei hielt. 


Fünf Jahre später bekam Hörig die nach ihm benannte Elmi-Show – eine Ausnahme im damaligen deutschen Hörfunk. 


Hörig 

war nun der einsame DJ. So etwas wie ein Cowboy des Äthers. 


Seine Sendungen plante er penibel. 

Keiner seiner flapsig-provokativen Sprüche war spontan. Vor dem Mikrofon teilte er aus. Niemand war vor seinen Witzen sicher. 

Doch in den meisten Fällen blieb Hörig dabei weit oberhalb jeder Gürtellinie. 

„Querflöte hätte ich auch gerne gelernt, aber ich hab’ mir sagen lassen, dass einem die Unterlippe dabei ausleiert und man hinterher so aussieht wie Harry Belafonte. 

Ich hab dann Mundharmonika gelernt, dabei sieht man eher aus wie Günther Strack“, 

sagte er etwa. 


Oder: 

„Denke daran: Ein Ja vor dem Altar bedeutet lebenslänglich. 

Ein Nein gibt nur Dresche von der Schwiegermutter. “



1995 holte Sat.1 Hörig auf den Bildschirm. 

Mit zeitweise vier Sendereihen sollte er den vom Konkurrenten RTL abgehängten Privatfernsehpionier wieder auf die Überholspur bringen. 

Doch tatsächlich war es der Anfang vom Ende. 

Nicht nur, weil dem Radiomann Hörig das Fernsehen schlicht nicht liegt. 


Vor allem jedoch, 

weil sich der Mehltau der politischen Korrektheit 

zuerst auf den Bildschirmen ausbreitete. 


Und 

Humor ist den Tugendwächtern fremd. 



Zensur in der BRD: Beliebter Radiomoderator gefeuert! 


Elsässers Blog


Elmar Hörig war der Radiogott von Süddeutschland – bis ihm die politisch Korrekten den Stecker zogen. COMPACT-Spezial Nr. 9 “Zensur in der BRD” setzt ihm ein Denkmal.

Quelle: Zensur in der BRD: Beliebter Radiomoderator gefeuert! | Elsässers Blog



Irgendwann ließ sich Hörig während einer Quizshow lobend über Männer zwischen 40 und 50 aus, die genug Geld, aber „noch Leben in der Hose“ hätten. 

Eine 17-Jährige skandierte „Zeigen, zeigen!“ 

und 

Hörig bot ihr an: „Komm runter, du kleine Ische, ich zeig’s dir.“ 

Zugegeben: Geschmackvoll ist anders – von beiden Beteiligten. 


Doch für den Zotenreißer Hörig sind solche Sätze nichts Besonderes – genau deshalb liebte ihn sein Publikum, genau deshalb hatte ihn der Sender engagiert. 


Doch die Zeiten hatten sich geändert: 

In der Boulevardpresse hyperventilierte die 17-Jährige über angeblich „massive sexuelle Belästigung“. 

Kurz darauf war Hörigs Karriere bei Sat.1 beendet.

*** COMPACT unterstützen – das geht am besten durch ein Abo! Wer unser Montatsmagazin abonniert, kann die COMPACT-Spezial “Zensur in der BRD” als Prämie gratis bekommen! ***



Kalte Wochen beim SWR

Noch hielt sich Hörig wegen seines Erfolges für unangreifbar, trat denkbar arrogant auf. 

„Ich war damals ein Arschloch“, 

sagt er heute selber. 


Hörig 

unterschätzte, wie eng die Korridore der Meinungsfreiheit geworden waren – 

schon vor 20 Jahren. 


Radio sei der „letzte Ort, wo man – noch – sagen kann, was man will“, 

glaubte er. 


Doch sein Heimatsender stand vor dem Aus. 


1998 mussten Südwestfunk und Süddeutscher Rundfunk fusionieren, 

nicht zuletzt auf politischen Druck. 


Hörig 

bezeichnete den Zusammenschluss als 

„Blödsinn“, 

nannte die Verantwortlichen 

„Sesselfurzer“. 


Damit sprach er aus, was viele Mitarbeiter dachten. 

De facto machte SWF3 als SWR3 einfach weiter. 


Aber 

die Jahre unbeschwerten Plauderns waren vorbei – 

die neuen Chefs hatten Hörig im Visier. 


Am 5. Januar 1999 spielte Hörig fünf Sekunden einer Hitlerrede, gefolgt von der Pseudoentschuldigung  „Ups, das war ja gar nicht Adenauer.“ 

Der Scherz über den sakrosankten Kanzler der Alliierten brachte Hörig den nächsten Rauswurf ein. 


In der neuen Großanstalt regierte endgültig das politkorrekte Format. 

Unter Stockinger hatte Hörig zwar sein Badezimmer mit blauen Briefen tapezieren können, wie er selbst einmal sagte. 

Doch die waren immer folgenlos geblieben. 



Der neue SWR3-Wellenchef Gerold Hug setzte ihn dagegen wirklich vor die Tür, 

da Hörig nicht den „öffentlich-rechtlichen Standards“ entspreche. 

Vielleicht hatte er nur auf die Gelegenheit gewartet, den Anarchisten abzuschalten.


Dieses Mal mussten die Tugendwächter im GEZ-Funk noch klein beigeben. 

Wäschekörbe voller Hörerbriefe brachten Hörig zurück ans Mikrofon. 

Zwei Monate später feuerte Hörig die nächste Breitseite ab.





ANHANG 




Vor Obama-Besuch: Dürfen US-Spezialeinheiten auf verdächtige Anwohner schießen?


Beim Obama-Besuch am 24. April in Hannover sollte man auf keinen Fall ans Fenster gehen und der vorbeifahrenden Kolonne winken. 

Dies könnte bei

Quelle: Vor Obama-Besuch: Dürfen US-Spezialeinheiten auf verdächtige Anwohner schießen?




Michael Lorenz:
Er hat gut lachen über die absurden Vorwürfe der Anti Russland Propaganda. .

46 x Zustimmung bei Null Ablehnung auf +Sputnik News Mobile

Putin zu Panama Papers: Mein Name ist nicht auf der Liste
Bildanzeige nicht möglich
Putin zu Panama Papers: Mein Name ist nicht auf der Liste – damit ist alles gesagt

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Vorwürfe im Umkreis der Panama Papers zurückgewiesen. Sein Name stehe nicht auf der Liste und damit sei ...

Beitrag ansehen





Michael Lorenz:
54x Zustimmung bei keiner Ablehnung auf +Sputnik News Mobile​ ...

Weiter soooooo Wladimir Putin. 


Putin: 
Bildanzeige nicht möglich
Putin: Isolation Russlands gescheitert

Der Westen hat Russland trotz der Ereignisse auf der Krim nicht isolieren können, dies jedoch erst nach dem russischen Syrien-Einsatz verstanden, w...

Beitrag ansehen




JUBILÄUM 25 JAHRE DIPLOM IN PSYCHOLOGIE AN UNI HEIDELBERG, 4. DEZEMBER 1990 - WOLFGANG TIMM, HUSUM; 4. DEZEMBER = TODESTAG VON CARL HUTER, BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, NICHTAKADEMISCH.

 

JAHR 1986
Wechsel Cand. Psych. Wolfgang Timm von Uni Mannheim an Universität Heidelberg erfolgte im großen Jubiläumsjahr 600 Jahre Uni Heidelberg, Oktober 1986!

Wolfgang Timm, Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg   

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/alumni1990.html 

  
http://helioda.macbay.de/Qualifikation.html http://helioda.macbay.

LINK:

http://helioda1.blogspot.de/2015/12/jubilaum-25-jahre-diplom-in-psychologie.html

[Bearbeitung Wolfgang Timm, Husum]

  
Für alle auf “HELIODA1 BLOG” veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

  
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit! 


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite http://www.chza.de

  
Wer bin ich? Was bin ich? Der Mensch ist der Gestalter unserer Zukunft   

https://helioda1.wordpress.com/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist-gestalter-unserer-zukunft-paul-scharer-pgs-april-2015/

http://helioda1.blogspot.de/2015/11/wer-bin-ich-was-bin-ich-der-mensch-ist.html