Donnerstag, 19. November 2015

PARIS-TERROR: SICHERHEITSLAGE - DEUTSCHLAND HAT KAPITULIERT! (HELIODA1)




Terroristen wollten fünf Bomben zünden 

Nach der Terror-Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover werden weitere Details bekannt: Nach HAZ-Informationen wollten die Attentäter drei Bomben in der HDI-Arena zünden. Zudem sollten Sprengsätze an einem Bahnhof und einer Bushaltestelle hochgehen. Der Anführer der fünfköpfigen Terror-Gruppe ist ein Deutscher.

Spezialkräfte der Polizei sicherten den Bereich rund um die HDI-Arena nach der Terrorwarnung in Hannover.

Quelle: dpa



[EINFÜHRUNG]

Die Déjà-vus von Paris: Neue (alte) Erkenntnisse über den Terror und weitere Merkwürdigkeiten (Videos)

bild

Die Schüsse in Paris am 13.11.2015 sind kaum verhallt, schon zeichnet sich das übliche Schema ab, das in den letzten Jahren immer wieder bei solchen „islamistischen“ Terroranschlägen festzustellen war: Einerseits werden der Öffentlichkeit im Handumdrehen Täter präsentiert, weil sie entweder den Geheimdiensten schon bekannt waren bzw. wieder einmal einen Pass irgendwo „vergessen“ hatten und einzelne Zeugen berichten über die obligatorischen „Allahu Akbar“ (Gott ist groß)-Rufe oder Zeugen fehlen gleich ganz.


Andererseits werden reflexartig von Seiten der Politik die üblichen Forderungen laut, härter den Terror vorzugehen, was letztendlich immer heißt, im Ausland militärische Gewalt einzusetzen und im Inland die Befugnisse von Polizei und Geheimdiensten immer weiter auszudehnen, wie aktuell der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt, indem er gleich die Militarisierung der deutschen Polizei nach US-amerikanischem Vorbild fordert (Anschlag in Paris: False Flag, Teile und Herrsche, Spiel mit der Angst – die neue Ordnung aus dem Chaos (Videos)).

Erneut Übung eines identischen Szenarios am gleichen Tag eines Terroranschlags 

> > > Wandere aus, solange es noch geht ! < < <




Wie bereits bei den Anschlägen vom 11.9.2001 in New York, 7.7.2005 in London oder dem Breivik-Anschlag vom 22.7.2011, so hat offenbar auch beim jüngsten Pariser Anschlag vom 13.11. („Frankreichs 9/11“) am gleichen Tag eine Sicherheitsübung stattgefunden. 

So wurde in der britischen Zeitschrift „Guardian“ ein bekannter französischer Notarzt namens Patrick Pelloux mit den folgenden Worten zitiert, die dies belegen:

„Unmittelbar, nachdem ich von den Freitagabend stattgefundenen Anschlägen erfahren hatte, eilte ich in die Notaufnahme. Tatsächlich hatten die Pariser Notfallkräfte an jenem Morgen eine Übung für einen großen Terroranschlag durchgeführt. Wir waren gut vorbereitet.“


Dies erklärte er auch gegenüber dem Radiosender France Info:

Video:

Bemerkenswert daran ist nicht nur, dass die Übung explizit das Szenario eines (fiktiven) Terroranschlags beinhaltete (denn auch viele andere Gefahren sind denkbar), sondern dass diese auch noch an mehreren Orten gleichzeitig stattgefunden haben sollen – also praktisch exakt jenes Szenario, das wenige Stunden später tatsächlich eintreffen sollte. Wieder einmal wird der „Zufall“ als Erklärung arg überstrapaziert, denn bereits eine einzige Synchronizität dieser Art dürfte statistisch gesehen dem sprichwörtlichen „Sechser im Lotto“ gleichkommen, aber bei dieser Häufung ist dies nun wirklich alles andere als wahrscheinlich.

Eine weitere harmlose Erklärungsmöglichkeit wäre eigentlich nur noch die Glaubwürdigkeit solcher Aussagen in Frage zu stellen, doch auch diese Rechnung geht nicht auf, indem auch andere an der Übung beteiligte Notärzte die Aussagen Pelloux’ stützen, so wie Thomas Loeb.

Wenn man schon nicht unterstellen will, dass Übung und Anschlag von der gleichen Gruppierung geplant wurde, spricht zumindest doch vieles dafür, dass in gewissen Kreisen zumindest ein Vorwissen existiert haben muss – und dies allein wirft bereits ein äußerst negatives Licht auf die für unseren Schutz Verantwortlichen.

Wieder waren Attentäter geheimdienstlich bekannt oder hatten einen Ausweis bei sich

Bereits bei den Anschlägen vom 11. September 2011 soll der Ausweis des Hauptverdächtigen Mohammed Atta unversehrt in den Trümmern des World Trade Centers gefunden worden sein, aber auch beim Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo vom 7. Januar 2015 brachten im Auto „vergessene“ Ausweise die Polizei glücklicherweise schnell auf die richtige Spur. Auch bei den aktuellen Anschlägen vom 13. November 2015 ist unter merkwürdigen Umständen ein (syrischer) Ausweis eines der Attentäter aufgetaucht, bei dem es sich diesmal allerdings um eine Fälschung zu handeln scheint. Angesichts der Tatsache, dass es recht merkwürdig ist, dass neben einem Selbstmordattentäter, der sich vor dem Stade de France gerade in die Luft gesprengt haben soll, ein unbeschadeter Ausweis gefunden wird, gibt selbst EU-Präsident Martin Schulz (SPD) zu, dass hier eine Fährte gelegt wurde – doch die Frage ist: von wem?

Offenbar möchte Schulz damit andeuten, dass der Attentäter selbst der Fährtenleger war, aber wie kann dieser dann sicher sein, dass der Ausweis nicht zerstört und auf jeden Fall gefunden wird? Wäre es nicht viel plausibler, dass jemand anders die Fährte gelegt hat – und zwar jemand, der nicht befürchten muss, als Terrorist enttarnt zu werden? Dass direkt nach dem Anschlag ein anderer Terrorist in die Nähe des Tatortes kommt, um dort unbemerkt einen Ausweis platzieren zu können, würde jedenfalls nicht sehr überzeugend klingen, abgesehen davon, dass diese Aktion auch für ihn selbst ziemlich riskant wäre.

41Nm-yLhX5L

Abermals unlogisches Verhalten von Terrorverdächtigen

Derweil wurde berichtet, dass es um Aachen sieben Festnahmen im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris gegeben hat, darunter ein Mann und zwei Frauen, die nach Angaben eines Zeugen zuvor ein Jobcenter besucht haben sollen, vor dem sie von der Polizei verhaftet wurden und in deren Auto sich noch ein Baby befunden hat. Angesichts solcher Berichte lässt sich fragen, wie wahrscheinlich es ist, dass potentiell Beteiligte an einem Terroranschlag wenige Tage danach seelenruhig ein Jobcenter besuchen bzw. warum sie dies denn überhaupt nötig haben, wenn man nicht unterstellen will, dass sie etwa über diese Einrichtung finanziert werden? Wäre es in einer solchen Situation denn nicht wesentlich nahe liegender, möglichst lange unterzutauchen und dabei offizielle Behörden weiträumig zu meiden – oder wenn man schon dringende Amtsgeschäfte zu erledigen hat, könnte man das denn nicht vor einem Terroranschlag einplanen?

Video:

Solche haarsträubenden Vorgänge erinnern an Berichte im Zusammenhang mit den Ermittlungen über den 11. September 2001, wie etwa über das Verhalten Mohammed Attas, der eines der Flugzeuge ins World Trade Center gelenkt haben und nichtsdestotrotz laut „Boston Globe“ am 25. August 2001 ein „Frequent Flyer“-Konto eröffnet haben soll, um bis zu seinem absehbaren Frühableben noch fleißig Bonusmeilen zu sammeln (9/11 – vierzehn Jahre danach (Videos)).

bild2

Weitere Merkwürdigkeiten 

Es gibt eine Reihe von weiteren Tatsachen, die nicht so recht zum Bild passen wollen, das uns die Medien ansonsten über „islamistische“ Terroristen verkaufen wollen. So ist zum Beispiel durch die drei Selbstmordattentäter offenbar niemand anders getötet worden, außer sie selbst – und dies ausgerechnet vor einem randvoll mit Menschen gefüllten Stadion. Auch in einem Pariser Café ist der Selbstmordanschlag eines Attentäters äußerst glimpflich über die Bühne gegangen, indem außer ihm selbst anscheinend niemand zu Schaden gekommen ist. Ist es nicht merkwürdig, dass gleich vier Selbstmordattentäter derart bei ihrer Mission versagen? Und will man hierbei auch wieder nur von „Zufall“ oder von „Glück“ sprechen, so wie bei dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“ vom Januar, wo die Attentäter nur dank der Tatsache, dass sie gleich drei offenen Türen vorfanden, überhaupt in das Büro eindringen konnten, um ihren Mordauftrag auszuführen?

Recht unverständlich ist auch aktuell, warum die Polizei am 13.11. laut Focus „erst Stunden später“ die Konzerthalle „Bataclan“ stürmte, wo die Attentäter also stundenlang Zeit hatten, ungehindert in die Menge zu schießen – und dabei wohlgemerkt wahllos Menschen zu treffen, gleich welcher Religionszugehörigkeit. Dies weckt Erinnerungen an das sehr langsame Eintreffen der Polizei im Fall Breivik, der ebenfalls sehr viel Zeit hatte, auf der norwegischen Insel Utøya Menschen zu erschießen.

41o2oUgyzDL

Solidarität statt Verantwortung

Angesichts dessen stellt sich einmal mehr die Frage nach der Verantwortung – sowohl warum die Polizei nicht Schlimmeres verhindern konnte als auch, wie es angesichts der bereits zahlreichen Überwachungsmöglichkeiten überhaupt zu solchen Ereignissen kommen konnte. Dies fängt bereits dabei an, dass der mutmaßliche Attentäter Abdeslam Salah geheimdienstlich bekannt gewesen sein soll und die Polizei ihn nach einer Autokontrolle trotzdem weiterfahren ließ. Anstatt nun also zu fragen, wozu die Geheimdienste alle möglichen Daten über unbescholtene Bürger sammeln müssen, wenn sie nicht in der Lage sind, ihre bereits gewonnenen Erkenntnisse über Terrorverdächtige mit der Polizei abzustimmen, werden nun auch wieder Forderungen nach Verschlüsselungsverboten für private Kommunikation erhoben – soll heißen: wir alle sind verdächtig und sollen immer mehr von uns preisgeben, während Geheimdienste und Polizei trotz all ihrer Erkenntnisse nach Belieben konsequenzenlos versagen dürfen. Solange aber keine Aufarbeitung bislang ungeklärter Umstände im Zusammenhang mit Terroranschlagen stattfindet – wie etwa des rätselhaften Selbstmordes des ermittelnden Kommissars im Fall Charlie Hebdo –, solange werden auch die wahren Hintermänner dieser Terroranschläge ungeschoren davon kommen.

Video: Gerhard Wisnewski im RT Deutsch-Interview: Ungereimtheiten bei den Anschlägen von Paris

Dass die Spuren zu den Hintermännern aber in eine ganz andere Richtung weisen, als uns von den etablierten Medien suggeriert wird, belegt der französische Journalist Thierry Meyssan der sich auch mit den Hintergründen der Ereignisse des 11.9.2001 beschäftigt hat:

„Wir wissen heute, dass der Chefredakteur von Charlie Hebdo ein „Geschenk“ von 200.000 Euro aus dem Nahen Osten erhalten hatte, um seine Anti-Islam-Kampagne weiter zu verfolgen [1] ; dass die Mörder mit den französischen Geheimdiensten verbunden waren [2] ; dass die Herkunft ihrer Waffen Staatsgeheimnis wurde [3]. Ich habe bereits gezeigt, dass dieses Attentat keine islamistische Operation war [4], dass es unmittelbar vom Staat aufgegriffen wurde [5], und dass diese staatliche Übernahme ein Echo bei der der Republik feindlich gesinnten Bevölkerung gefunden hatte [6] — eine Idee, die ein paar Monate später von dem Demographen Emmanuel Todd brillant entwickelt wurde [7]—.“


Die Solidarität mit den Opfern, die damals wie heute von allen Seiten gefordert und heraufbeschworen wird, muss somit einhergehen mit einer vorbehaltlosen Aufklärung der tatsächlichen Ereignisse. Es stimmt daher nachdenklich, wenn so wie einst Gerhard Schröder nach dem 11. September 2001 den USA seine „uneingeschränkte Solidarität“ aussprach (Nachrichten zu 9/11 wurden für Krieg manipuliert (Videos)), Merkel Frankreich nun „jedwede Unterstützung“ zusagt, was immer auch militärische Optionen einschließt: Betrachtet man sich nämlich die folgende Statistik von Terror finanzierenden Staaten, fällt auf, dass die USA mit Platz 2 und Frankreich mit Platz 5 ganz weit oben auf der Liste stehen:

bild4

Wir sollten uns daher genau überlegen, wem wir „jedwede Unterstützung“ zukommen lassen wollen und vor welchen Karren wir uns damit spannen lassen. Angesichts der von Meyssan angesprochenen Geldzahlungen an Charlie Hebdo darf man sich nicht über deren typischen islamfeindlichen Karikaturen wundern und man sollte genau abwägen, ob man auch damit solidarisch sein will.

bild5

Derzeit ist überall ein abgewandeltes „Peace“-Logo mit dem Eiffelturm zu sehen, das Solidarität mit den Opfern von Paris Ausdrücken soll, dabei sollte man wissen, dass dieses die so genannte „Todesrune“ beinhaltet und mit dieser Bedeutung auch von den Nazis bei der Angabe des Sterbedatums verwendet wurde.

screen

Selbstverständlich spricht nichts dagegen, sich mit den Opfern der jüngsten Anschläge zu solidarisieren, doch es fällt auf, dass der Westen ganz unverhohlen mit zweierlei Maß misst: So hat zum Vergleich dazu etwa der Absturz des russischen Passagierflugzeugs über dem Sinai hierzulande kaum zu großen Solidaritätsbekundungen mit Russland geführt, obwohl es sich auch in diesem Fall um einen Anschlag des IS handeln soll.

Literatur:

Die Wahrheit über das Attentat auf Charlie Hebdo von Gerhard Wisnewski

Amerikas heiliger Krieg: Was die USA mit dem »Krieg gegen den Terror« wirklich bezwecken von F. William Engdahl

Ich bin nicht Charlie: Meinungsfreiheit nach dem Terror (Kaplaken) von Martin Lichtmesz

Krieg um jeden Preis: Gier, Machtmissbrauch und das Millardengeschäft mit dem Kampf gegen den Terror von James Risen





Update Paris Teil 2: Ein satanistisch freimaurerisches Mega Ritual

Es ist schon sehr komisch, daß Bushido in seinem Song, der neu auf den Markt gekommen ist, genau davon singt…
von dem Terroranschlag, von Paris.. etc, 

woher wußte er davon? Alles nur Zufall? Ich glaube es nicht…



First footage of Paris terror attacks – YouTube
 Donnerstag, Nov 19 2015 

 
 
 
 
 
 
Rate This


Brother Nathanael: Mossads Fingerabdrücke auf den Pariser Anschlägen (deutsch/German) – YouTube
Donnerstag, Nov 19 2015 

 
 
 
 
 
 
Rate This


https://youtu.be/XdevySoJDYs

Sicherheitslage: Deutschland hat kapituliert

[DAS MEPHISTO-NATURELL Mr. B nach Menschenkenntnis von und nach Carl Huter]


Seit 9/11 führt eine kleine Minderheit, eine selbsternannte Elite,  unter Führung der Zionisten einen Krieg gegen die gesamte Menschheit. 

Augenblicklich tobt er in Paris.



Es geht seit über 100 Jahren in der Tat NATÜRLICHES BÜNDNIS RUSSLAND & D ZU VERHINDERN!



Wie schon im ersten Teil von mir erwähnt, gab es mehr als genug Hinweise, das es ein Ritual und KEIN Terroranschlag gewesen ist : Nirgends war Blut, saubere Turnschuhe “standen” einfach nur so da rum, die angeblich “Schwerverletzten” waren ohne Kratzer, Wunden oder kaputter Bekleidung. Sie wurden von Polizeikräften geschützt und nicht aus den Augen gelassen, konnten sehr gut laufen und standen mit Zigarette da….SCHWERVERLETZTE ?????

Außerdem war wieder einmal unter den “trauernden Angehörigen” diese junge Frau zu finden, die schon als “Sandy Hook in Boston, als Patricia in Schweden, als Miriam das erste Mal in Paris und als Marie-Claire in Japan beim Tsunami” – und nun hier in Paris das zweite Malgewesen ist – sehr verdächtig – 

weil praktisch unmöglich, das 6 x ein und dieselbe Frau von verschiedenen Katastrophen betroffen sein kann – nur die Haare trägt sie jedesmal anders frisiert.
Nur ein ZUFALL ?????

Das Krankenhaus in Paris war zwei Tage vorher darüber informiert, das eine “Terroranschlags-Übung” geplant ist und sollten sich dafür bereit halten, deshalb waren sie sofort einsatzbereit… alles nur ZUFÄLLE ???

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei standen ziemlich planlos rum, hatten keinerlei Eile und unterhielten sich miteinander. Und sowas bei einem TERRORANSCHLAG DIESES AUSMAßES MIT SOVIELEN VERWUNDETEN, TOTEN UND SCHWERVERLETZEN ????? ZUFALL ????

Eine Bombe, bzw. ein Gürtel mit Sprengstoff explodiert in einem Lokal – alles ist heil, nirgends Splitter von Glas oder ähnlichem, Stühle, Fußboden etc. alles sauber, kein Blut zu sehen irgendwo – bei 100 Schwerverletzten und Toten ???  ZUFALL ???

Die “Sprengstoff-Experten” hoben einen völlig intakten “Atrappengürtel”– einen sogenannten “Dummie” – ein Übungsteil ohne scharfe Sprengsätze vom Boden – auf…. und legten ihn auf die Ablage an den Stühlen, wie im Video zu sehen war… ZUFALL ???

Ich sage, hier wurden wir mehr als verarscht – das waren Schauspieler – und sie haben gut gespielt ! 

Das Ganze dient nur dazu, die Völker der Erde zu unterwerfen und USA/ ISRAEL an die Weltmacht-Spitze zu stellen und die EU übt die Kontrolle über Europa als zweite Hauptmacht aus – die sogenannte “NEW WORLD ORDER, die Neue Welt-Ordnung – NWO” doch noch zu installieren, denn anders können sie es nicht mehr durchziehen als mit Terror überall durch den sogenannten ISLAMISTISCHEN STAAT (ISIS/ ISIL = ISLAMISTISCHER STAAT ISREAL-STATE….), denn damit kann man alle Völker ausspielen gegeneinander…. 

alles nur ZUFALL ???

Das “CIA – Zeichen”, der Eiffelturm – das auch unter dem “PEACE – Zeichen” bekannte Teil, der gehängende Mensch – der Tod im Tarotspiel– lag auch dort so rum …. 


Die Päße waren wieder einmal sauber und unversehrt am Tatort – bei einer Selbstmordsprengung eine super Leistung des Selbstmordattentäters…. wie schon bei WTC, Pentagonanschlag, Boston , England U-Bahn-Anschlag… das nenn ich aber “Expertenkönnen”, denn theoretisch wie praktisch unmöglich – “Terroristen machen es möglich” ! ZUFALL ???

Glaubt ihr allen Ernstes, daß Terroristen so stümperhaft arbeiten ? Nein, meine Lieben – das war ein FAKE – nicht mehr und nicht
weniger ! Frankreich fliegt mit Russland gegen den Willen der NATO und “Möchtegern-Allmacht” USA/VSA Angriffe auf die IS-Stellungen in Syrien…. das ist jetzt aber alles nur ein ZUFALL ???? !!!!

Und hier noch ein Beweis:
Die Attentate in Paris wurde angekündigt ??!!??!!
Von Mut zur Wahrheit –
Nov 17, 2015
109
0
PZF.jpg

Schon am 11 November 2015 wurden die Attentate in Paris, die, wie wir wissen, erst in der Nacht vom 13 auf 14 statt fanden, im Sozialnetzwerk Twitter vom Account PZFeed Ebooks angekündigt mit ungefähr der gleichen (fast) Anzahl von Opfern.
Noch am gleichen Tag hat TZFeed Ebooks seine “Nachrichten” gestoppt und das Konto des Accountes wurde später vom Twitter gesperrt, die Leser haben es aber vorher geschafft ein Screenshot von dieser Nachricht anzufertigen.

Ich lade diese Video von Oliver Janich extra nochmal hoch, weil es brisante Fakten enthält, die mit sehr guten Quellen recherchiert sind. Ein eigenes Video zu machen erübrigt sich da, Ehre wem Ehre gebührt.


Auf der Hauptseite http://www.mzw-widerstand.com könnt Ihr noch weitere Hinweise finden. Alles in ein Video zu packen, ist zu komplex.

https://www.youtube.com/watch?v=vPZcwQc_eVY&feature=gp-n-y&google_comment_id=z13sebdhrwajenwnm23xxnh5fpamglelq

GANZ WICHTIG, ANSEHEN BITTE!!
Das Vierte Reich – Die Unterwerfung der Völker (2014) 

https://www.youtube.com/watch?v=4auAu4Rvjeo

 

Gruß an die Wissenden!
Kräutermume


Sicherheitslage: Deutschland hat kapituliert

 
 
 
 
 
 
8 Votes


[Vor] Gestern musste in Hannover das Fussball-Länderspiel von Deutschland gegen die Niederlande abgesagt werden. Offenbar ist man in unserem Nachbarland nicht mehr in der Lage die Sicherheit seiner Bürger zu gewährleisten.

Laut dem deutschen Bundesinnenminister Thomas de Maizière wäre die Absage nach Hinweisen auf eine Gefährdung erfolgt. Dies diene nicht der Sicherheit Deutschlands, so der Minister. Er bat um einen “Vertrauensvorschuss”.  45.000 erwartete Besucher mussten verärgert und enttäuscht auf die Sportveranstaltung verzichten. 

Bis heute Morgen wurde jedoch weder Sprengstoff gefunden, noch wurde jemand festgenommen, so eine Polizeisprecherin in Hannover am Mittwochmorgen.

Deutschland droht jetzt der Zusammebruch des öffentlichen Lebens. Sportveranstaltungen, Konzerte, Fasching oder Weihachtsmärkte werden massenhaft abgesagt werden müssen, weil die Sicherheitslage ausser Kontrolle geraten ist und niemand mehr den Schutz der Bürger garantieren kann und will.

Zur gleichen Zeit fand in London ebenfalls ein Fussballspiel statt. 

Vier Tage nach den Anschlägen von Paris, spielten dort vor 71.000 Zuschauern die Nationalmannschaften von England und Frankreich gegeneinander.


Die Sicherheitskräfte dort schienen aber im Gegenatz zu denen in Deutschland alles im Griff zu haben. Das Spiel fand ohne blinden Aktionismus statt und wurde im Londoner Wembley-Stadion das vielleicht denkwürdigste Länderspiel seiner Fussball-Geschichte.

Während man in Deutschland kniff und der Angst die Regie überliess, solidarisierte sich England mit den traumatisierten Franzosen und feierte ein Fussballfest. Nachdem die britische Nationlhymne “God Save the Queen” erklungen war, wurden die Zuschauer aufgefordert, die Marseillaise mitzusingen. Auf den Anzeigetafeln war der Text der Hymne eingeblendet und eine grosse Trikolore wurde als Choreographie gezeigt.

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/25200-Sicherheitslage-Deutschland-hat-kapituliert.html

Gruß an die, die begriffen haben, daß wir in einer Diktatur leben, in denen die NAZIS das volk reGIERen

TA KI


Polens Regierungsplan: Neue Steuern für Banken und Konzerne – mehr Sozialhilfen für Bedürftige


Polen werde sich nach den Anschlägen in Paris solidarisch mit Frankreich zeigen, versicherte die neue polnische Ministerpräsidentin Szydlo. 

Aber bei der Asylkrise könne Polen der EU bei, deren

Quelle: Polens Regierungsplan: Neue Steuern für Banken und Konzerne - mehr Sozialhilfen für Bedürftige

Epoch Times, Donnerstag, 19. November 2015 13:28
Polen werde sich nach den Anschlägen in Paris solidarisch mit Frankreich zeigen, versicherte die neue polnische Ministerpräsidentin Szydlo. 
Aber 
in der Asylkrise könne Polen der EU mit ihren "selbstgeschaffenen Problemen" nicht beistehen. 
Die Sicherheit der Polen ist für die PiS am wichtigsten.




Nach den Attacken von Paris: US-Geheimdienste wollen verstärkte Überwachung der Kommunikation

Andreas von Rétyi

In direkter Folge der grauenvollen Anschläge von Paris verlangen US-Geheimdienste erhöhten Zugriff auf die kommerzielle Verschlüsselung öffentlicher Kommunikation. Der ehemalige stellvertretende CIA-Chef Michael Morell machte sogar explizit den NSA-Whistleblower Edward Snowden sowie renitente Unternehmen für die Attacken mitverantwortlich. Brisant: Schon vor drei Monaten war aus internen Kreisen zu vernehmen, es könnte sich »etwas« ereignen, das die öffentliche Meinung zugunsten der Behörden beeinflussen dürfte.

 

Tatsächlich waren aus Insiderkreisen bereits vor Wochen und Monaten wiederholt Aussagen zu vernehmen, die Regierung sei noch nicht sehr erfolgreich darin gewesen, die Öffentlichkeit vom Problem der allgemeinen Verschlüsselung ihrer Kommunikation zu überzeugen, und zwar weil »wir noch nicht über das perfekte Beispiel verfügen, ein totes Kind oder einen terroristischen Akt. Das ist es, wovon die Leute offenbar behaupten, es müsse erst einmal vorliegen«.

 

Soweit die brisante inoffizielle Darstellung eines namentlich nicht genannten US-Behördenvertreters gegenüber der Washington Post. Das war im vergangenen August. Seit dem vergangenen Freitag liegt dieser traurige Fall nun fraglos vor. Käme die Aussage des anonymen Behördenvertreters nicht gerade von einem US-Leitmedium, keiner würde sie für bare Münze nehmen. In der Tat aber zirkulierten solche Informationen bereits wiederholt.

 

Noch im vergangenen Monat schien die US-Regierung zwar einzuräumen, eine erzwungene Entschlüsselung sei derzeit nicht der richtige Weg, insbesondere weil die Öffentlichkeit dies nicht einsehen wolle.

 

Doch auch Robert S. Litt, Chefsyndikus des Direktors der nationalen US-Nachrichtendienste, erklärte in einer E-Mail vom August, »trotz einer heute sehr feindlichen legislativen Atmosphäre«könne sich diese Haltung »anlässlich einer Terrorattacke oder eines kriminellen Ereignisses umkehren, sofern sich zeigen ließe, dass der Gesetzesvollzug durch eine wirksame Verschlüsselung behindert wurde«.

 

Genau dies sei nun bei den schrecklichen Attacken von Paris der Fall gewesen, so erklärte auch der ehemalige stellvertretende CIA-Chef Michael Morell in der Sendung CBS This Morning. Er machte dabei den NSA-Whistleblower Edward Snowden sowie all jene Firmen verantwortlich, die ihre Kommunikations-Software dem Behördenzugriff entzögen.

 

»Wir wissen es jetzt noch nicht«, so Morell, »aber ich denke, wir werden schon bald erfahren, dass [die Attentäter] diese verschlüsselten Apps verwendet haben, nicht wahr? Kommerzielle Verschlüsselung, die für Regierungen nur sehr schwer oder gar nicht zu knacken ist.«

 

Zu seinem Bedauern lieferten die Hersteller nicht die notwendigen Schlüssel, sodass sich eben auch Regierungen einen Zugang verschaffen könnten. »Das ist die Folge von Edward Snowden und der öffentlichen Diskussion. Nun aber, so denke ich, werden wir eine weitere öffentliche Diskussion über Verschlüsselung haben und darüber, ob Regierungen nicht doch über die Schlüssel verfügen sollten, und ich meine, ihr Ausgang wird diesmal aufgrund dessen, was sich in Paris ereignet hat, anders sein.«

 

Während eines Sicherheitsforums des Centers for Strategic and International Studies äußerte sich der amtierende CIA-Direktor John Brennan zum Wochenanfang sehr ähnlich: »Es gibt eine Menge technologischer Möglichkeiten, die jetzt verfügbar sind und die es Nachrichten- und Sicherheitsdiensten außerordentlich schwer machen, und zwar sowohl hinsichtlich Technik als auch Gesetzeslage, die notwendigen Einblicke zu erhalten, um ihn [einen terroristischen Angriffsplan] aufzudecken.«

 

Brennan spricht von der aktuellen Situation als »Weckruf« gerade auch für bestimmte Regionen in Europa. Die Attacke sei außerdem nicht als Überraschung gekommen, es habe eine strategische Warnung gegeben: »Wir wussten, dass diese Pläne oder Komplotte von ISIL im Gange waren, speziell mit Blick auf Europa als Schauplatz dieser Attacken.« Doch die Gegenseite habe ihre Hausaufgaben gemacht, wenn es darum ging, die Aktivitäten vor den Behörden geheim zu halten, so Brennan.

 

Wie das Magazin Wired berichtet, seien aber noch keine sicheren Informationen darüber veröffentlicht worden, welche Kommunikationsmethoden die Terroristen bei ihren Vorbereitungen nutzten.

 

Wired nimmt Bezug auf einen am Sonntag von der New York Times publizierten Artikel, in dem die Rede davon ist, die Attentäter hätten mit dem IS mittels Verschlüsselungstechnologie kommuniziert, wobei nicht geklärt sei, ob verbreitete Dienste wie WhatsApp verwendet wurden, die den Behörden das Leben schwer machten, oder aber ob die Terroristen etwas noch Ausgefeilteres einsetzten.

 

Nach deutlicher Kritik seitens Twitter-Nutzern verschwand der Beitrag von der NYT-Webseite. Der Link führt jetzt zu einem anderen Bericht, ohne jede Erwähnung der Verschlüsselungsproblematik. Der ursprüngliche Artikel findet sich allerdings noch archiviert unter einer alternativen Adresse.

 

In vielen anderen Medienberichten wurden ebenfalls Mutmaßungen angestellt, welche technischen Möglichkeiten terroristische Angreifer wie jene von Paris zur Kommunikation verwenden, und dass es sich um andere Dienste als WhatsApp handeln könne.

 

Wired verweist hier auch auf die britische Daily Mail und weitere Blätter, denen zufolge belgische Behördenvertreter Hinweise auf eine Nutzung des PlayStation-4-Netzwerks durch Dschihadisten gefunden hätten. Doch sei diese Methode laut anderen Quellen noch unsicherer als WhatsApp und daher eine eher unwahrscheinliche Vermutung.

 

Das US-Technologiemagazin weist auch darauf hin, dass eine entschlüsselte öffentliche Kommunikation, wie sie nun die US-Geheimdienste wünschen, das grundsätzliche Problem überhaupt nicht lösen würde.

 

Trotz eingebauter Hintertüren gebe es immer noch genügend Möglichkeiten, sich der Überwachung zu entziehen, so auch »selbstgestrickte« Verschlüsselungen oder ausländische Produkte, die nicht den US-Gesetzen unterliegen. Nate Cardozo von der Electronic Frontier Foundation lässt aber keinen Raum für Zweifel: »Wir leben immer noch in einem absolut Goldenen Zeitalter der Überwachung.«

 

Sicherheitsexperten betonten, entsprechende Hintertüren öffneten den westlichen Behörden nicht allein Kanäle zu Terroristen und Kriminellen, sondern würden umgekehrt auch einen jeden Bürger unter anderem dem Zugriff völlig unautorisierter Kreise ausliefern. Und noch vor Kurzem stellte sogar der US-amerikanische Nationale Sicherheitsrat fest, alles in allem überkompensiere die per Verschlüsselung erreichte Cybersicherheit die weiten Risiken einer Aufweichung eben dieser Verschlüsselung.

 

Schon vor Jahren war außerdem klar, dass Terroristen auch vollkommen auf digitale Kommunikation verzichten und statt Handy und Internet dann nur noch Walkie-Talkie und Kurier nutzen. Im Fall der Anschläge von Paris sollen einige der Drahtzieher sogar in derselben belgischen Stadt gewohnt haben und hätten sich somit völlig unproblematisch verständigen können.

 

Was aber hatte es mit den ungewöhnlichen Andeutungen verschiedener US-Quellen auf sich, die bereits vor Wochen und Monaten ein mögliches Ereignis erwähnten, das der geheimdienstlichen Abhör-Philosophie förderlich sein könne? Spekulationen sind hier nicht angebracht, aber beruhigend wirken solche Aussagen nicht. Auch nicht, dass genau am Tag der Anschläge in Paris zufällig eine Anti-Terror-Übung zum Szenario multipler Attacken stattgefunden habe, so der französische Notarzt und Aktivist Patrick Pelloux.

 

Die medizinischen und polizeilichen Einsatzkräfte seien daher so gut vorbereitet gewesen. Pelloux war viele Jahre lang Mitarbeiter des Satire-Magazins Charlie Hebdo, das er allerdings Anfang 2016 verlassen will. Eine Anti-Terror-Übung zufällig am Tag einer katastrophalen Terror-Attacke? Das erinnert natürlich an den 11. September 2001, als in den USA eine militärische Großübung stattfand und Meldungen über die Anschläge daher zunächst noch für einen Teil der Übung gehalten wurden.

 

Bestimmt ist es für viele weitreichenden Spekulationen und mehr noch für sichere Aussagen viel zu früh. Fest steht aber: Einschlägige US-Behörden, besonders natürlich die Nachrichtendienste, werden den tragischen Massenmord an weit über hundert Unschuldigen instrumentalisieren, um ihre Argumentation noch strikterer Überwachungsmaßnahmen damit zu stützen.





Anschläge und Bombendrohungen – cui bono? oder der Aufruf zum Krieg

Peter Orzechowski

Die Anschläge von Paris und die Bombendrohungen von Hannover versetzen die Bürger Europas in Angst und Schrecken. Unser bisheriges unbekümmertes Leben ist zu Ende. Aber der Terror hat auch einen Nutznießer: Er macht den Weg frei zu einem umfassenden Krieg im Mittleren Osten.

 

Kriegsrhetorik überall: Die Terrormiliz Islamischer Staat hat laut Jordaniens König Abdullah II. den Dritten Weltkrieg gegen die gesamte Menschheit entfacht. Der Monarch forderte die internationale Völkergemeinschaft auf, sich im Kampf gegen diese Bedrohung unverzüglich zusammenzuschließen, meldet AFP.

 

Abdullah II. bezeichnete die IS-Miliz als »wilde Banditen«, denen jede Menschlichkeit fehlt. Wie er betonte, stellt die Konfrontation gegen den IS einen »Krieg innerhalb des Islams« dar. Dies sei ein Kampf gegen jene, die die Moslems in Fanatiker verwandeln möchten, erklärte er. »Wir müssen schnell und entschlossen handeln, um interkontinentale Bedrohungen abzuwenden, sei das im Nahen Osten, in Afrika, in Asien oder Europa«, betonte Abdullah II.

 

Unmittelbar nach den Terroranschlägen hat Frankreichs Präsident François Hollande dem IS »Krieg bis zum Ende« versprochen. Sein Amtsvorgänger Nicolas Sarkozy schwadroniert gar vom »totalen Krieg«.

 

In Medien hierzulande ist schon vom Weltkrieg die Rede: Axel-Springer-CEO Mathias Döpfner macht sich in der Welt am Sonntag für die »Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte« stark und mobilisiert zum globalen »Kulturkampf«. Einer seiner wichtigsten Angestellten, Julian Reichelt, Chef von Bild Online, sammelt die Truppen für »mehr militärische Einsätze«. Die Deutschen schwört er ein auf »mehr Opferbereitschaft«: »Auf Facebook und mit Lippenbekenntnissen werden wir diesen ›Krieg‹, wie unser Bundespräsident es richtig nennt, nicht gewinnen.«

 

Auch FAZ-Herausgeber Berthold Kohler mahnt die immer noch nicht kriegsbereiten Deutschen: »Ohne Opfer wird dieser epochale Kampf nicht zu bestehen sein.« Der Krieg gegen die IS-Terroristen werde »nicht gänzlich ohne Einschränkungen der Freiheiten möglich sein, die es zu verteidigen gilt, gegebenenfalls auch mit eigenen Truppen in Syrien«. Zeit für Kanzlerin Angela Merkel, endlich ihr »hartes Gesicht« aufzusetzen.

 

NATO-Bodentruppen in Syrien 

 

Die Anschläge von Paris wurden – das sieht man an diesen wenigen Zitaten – instrumentalisiert, um Europa in den Krieg in und um Syrien zu verwickeln. Um die Öffentlichkeit zu überzeugen, dass nun Bodentruppen zum Einsatz kommen müssen.

 

Eine besondere Rolle dürfte hierbei die Türkei spielen. Sie kämpft seit Monaten auf den Territorien des Irak und von Syrien gegen die PKK. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte nach den Pariser Anschlägen, nun müsse das Reden ein Ende haben. Er forderte massive Militärschläge. Die Logik »mein Terrorist ist gut, deiner ist schlecht« dürfe nicht mehr gelten: »Terrorismus hat keine Religion, keine Nation, keine Rasse, kein Vaterland.« Mit genau denselben Worten hatte Erdoğan vor einigen Wochen in Brüssel der EU vorgeworfen, ihn nicht ausreichend im Kampf gegen die PKK unterstützt zu haben.

 

Der Vormarsch der Russen in Syrien bringt Erdoğan in Bedrängnis: Er braucht dringend eine Entlastung, um seine Interessen in Syrien durchzusetzen. Der Pariser Anschlag könnte ihm die Legitimation verschaffen, als NATO-Land, das treu an der Seite Frankreichs steht, mit Bodentruppen in Syrien einzumarschieren. Erdoğan kann jedenfalls schneller mobilisieren als die USA, die noch gewisse demokratische Prozeduren haben, um Truppen zu entsenden. Bis die durchlaufen sind, könnte es wegen der Erfolge der Russen zu spät sein.

 

Die durch den Pariser Terror ausgelöste Angst in der EU vor der »Bedrohung« durch die Flüchtlinge könnte dazu führen, einem militärischen Einsatz zuzustimmen und vor allem Erdoğan als Speerspitze zu autorisieren.

 

Der eigentliche Kriegsgewinnler

 

Je größer der Krieg gegen den IS, desto größer sind auch die Profite der Waffenindustrie. Schon am 18. Oktober 2014 berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ): »Der Feldzug gegen den Islamischen Staat beschert Amerikas Rüstungsschmieden volle Auftragsbücher und satte Gewinne. Die Zeiten sinkender Rüstungsbudgets sind vorbei.«

 

Die FAZ schreibt unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP: Die Luftangriffe der Vereinigten Staaten gegen den IS im Irak und in Syrien erweisen sich als Goldgrube für die Rüstungsindustrie. Der Einsatz Operation Inherent Resolve (etwa: »Operation natürliche Entschlossenheit«) beschert amerikanischen Rüstungsfirmen steigende Aktienkurse und potenzielle Milliardeneinnahmen.

 

Gefragt seien Bomben, Raketen, Ersatzteile für Kampfflugzeuge. Auch die Entwicklung neuer Rüstungsprojekte dürfte einen Schub erhalten. »Aus der Sicht der Verteidigungsindustrie ist es der perfekte Krieg«, zitiert die FAZ Branchenkenner Richard Aboulafia vom Marktforscher Teal Group.

 

Allein von Juli bis September 2014 habe der Aktienkurs des Rüstungs- und Technologieriesen Lockheed Martin um rund zehn Prozent zugelegt. Der Konzern stellt unter anderem die Hellfire-Raketen her, die von amerikanischen Drohnen abgefeuert werden.

 

Auch die Börsenwerte der Rüstungsfirmen Northrop Grumman und Raytheon stiegen seit Beginn des Militäreinsatzes. Raytheon sicherte sich Ende September 2014 einen 251 Millionen Dollar (196 Millionen Euro) schweren Pentagon-Auftrag, der Marine weitere Tomahawk-Lenkraketen zu liefern. Am 23. September 2014, dem ersten Tag der angeblichen Luftangriffe auf Stellungen des IS in Syrien, feuerten Kriegsschiffe 47 Tomahawks ab. Kostenpunkt: 1,4 Millionen Dollar pro Rakete.

 

Die Rüstungsfirmen hoffen nicht nur auf Geschäfte mit der amerikanischen Armee, sondern auch mit anderen Ländern der internationalen Koalition gegen die Dschihadisten. An den Luftangriffen in Syrien beteiligen sich ja nicht nur Russland, die USA und Frankreich, sondern auch wichtige Waffenimporteure wie Bahrain, Jordanien, Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate.

 

Noch 2013 stellte sich die Rüstungsindustrie in den Vereinigten Staaten auf magere Zeiten ein. Präsident Barack Obama hatte die Truppen aus dem Irak abgezogen, der Einsatz in Afghanistan neigte sich ebenfalls dem Ende zu. Angesichts des Schuldenberges sollten die Verteidigungsausgaben in den kommenden Jahren zurückgefahren werden. Wegen des Haushaltsstreits zwischen Demokraten und Republikanern ließen automatische Kürzungen das Pentagon-Budget bereits schrumpfen. Die Rüstungsindustrie verkündete erste Entlassungen.

 

Der Vormarsch der Dschihadisten im Irak und in Syrien, aber auch der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, haben in Washington zu einer Neubewertung der Sicherheitslage geführt. »Der politische Konsens scheint sich in Richtung höhere Verteidigungsausgaben zu bewegen, als Antwort auf das gefährliche Umfeld da draußen«, sagt Aboulafia.

 

2015 betrug das amerikanische Verteidigungsbudget rund 612 Milliarden Dollar. Die Vereinigten Staaten sind damit weiter auf Platz eins in der Rangliste der nationalen Verteidigungsbudgets – und gaben alleine mehr Geld für Verteidigung aus als alle acht nachfolgenden Staaten zusammen.

 

Das Pentagon hat nun gute Argumente, sein Stück am Haushaltskuchen in den kommenden Jahren wieder zu vergrößern. Widerstand aus dem Kongress dürfte nur wenig kommen. »Es ist unglaublich schwer, nein zu sagen, wenn man im Krieg ist«, sagt Loren Thompson von der Politikberatung Lexington Institute.

 




20131009-013810.jpg

EMPFINDUNGSENERGIE HELIODA



[HISTORISCHER EXKURS]


Das Attentat in München [auf Adolf Hitler]

Comment by Medical-Manager Wolfgang Timm: Es ist zur korrekten Einordnung dieser publizierten Kommentierung vom damaligen Herausgeber und bedeutsamsten Schüler des Begründers der Original-Menschenkenntnis, die gesamten publizierten Schriften von Amandus Kupfer (1879-1952) und Carl Huter(1861-1912) heranzuziehen. 

Erstmals überhaupt wurde diese Gesamtschau-Digital im Auftrag von Carl-Huter-Zentral-Archiv in enger Kooperation der sehr renommierten Physiognomischen Gesellschaft Schweiz durch Herrn Medical-Manager Wolfgang Timm in extrem zeitaufwendiger Arbeit erstellt und in der Internet-Matrix digital gratis publiziert. 

Es handelt sich hier um EIN BEDEUTSAMES, WENN NICHT DAS BEDEUTSAMSTEWELTKULTURERBE AUS DEUTSCHLAND, dessen Zeit nun gekommen ist, einer breiteren Öffentlichkeit seit 2004 sukkzessiv total im Gesamtkontext und vollständig zur Kenntnis zu geben. Inzwischen sind Teile der Menschheit soweit gereift und erwacht, daß diese den Wert der Original-Menschenkenntnis auch tatsächlich auf Wahrheit, Redlichkeit und Anstand positiv und korrekt würdigen können.

ZU LEBZEITEN VON CARL HUTER (†1912) UND AUCH NOCH ZU LEBZEITEN VON AMANDUS KUPFER (†1952), WAREN DIESE FÜR DIE ZUKUNFT DEUTSCHLANDs UND DER WELT SEHR UMFANGREICH PUBLIZIERTEN BAHNBRECHENDEN ENTDECKUNGEN VON CARL HUTER, UNSEREM WUNDERBAREN MENSCHEN UND PRIVATGELEHRTEN (DER ZUM GLÜCK KEINE STAATLICHE EINRICHTUNG, UNIVERSITÄT, BESUCHT HATTE, UM SEINE INDIVIDUALKRAFT UND ORIGINALITÄT, DIE ALLE BISHERIGEN KENNTNISSE ÜBER DEN MENSCHEN UND DAS UNIVERSUM WEIT IN DEN SCHATTEN STELLTEN, EBEN UNVERFÄLSCHT UND ORIGINAL DER NACHWELT HINTERLASSEN ZU KÖNNEN) ZU TIEFGREIFEND UND WEITGREIFEND, DASS DASS DAMALIGE MACHT-ESTABLISHMENTs, KAISERZEIT IN DEUTSCHLAND, DIESE VÖLLIG NEUEN UND DURCH MODERNE WISSENSCHAFTEN IMMER WIEDER BIS HEUTE, JAHR 2009, BESTÄTIGENDE NEUE ENTDECKUNGEN VOM PRIVATGELEHRTEN HUTER NICHT AUSREICHEND SCHÜTZTE UND SEINEN BEGRÜNDER SALOPP GESAGT VERRECKEN LIESS. SEIN BEDEUTSAMSTER SCHÜLER STAND IN NAZI-DEUTSCHLAND UNTER STÄNDIGER BEOBACHTUNG INSBESONDERE PERSÖNLICH DURCH DEN DAMALIGEN GEFÄHRLICHSTEN MENSCHEN-TYPUS, HA-TYP, REICHSLÜGENMINISTER GOEBBELS. PERSONEN, DIE IN DER 12 JÄHRIGEN ABSOLUTEN DUNKELZEIT-EPISODE DEUTSCHLANDs DIREKT ADOLF HITLER KRITISIERTEN, WURDEN ERMORDET.

 (Stichwort Ermordung des Herausgebers Gerlich „Der Gerade Weg“, München schon im Jahr 1933 insbesondere für seine undiplomatische direkte Kritik an Adolf Hitler, bevor dieser Reichskanzler wurde, im Jahr 1932:

Amandus Kupfers Kurze Kommentierung, ohne den Namen Adolf Hitler zu benennen, zum Attentat in München ist als Taktik und Strategie-Spiel, eine Art Katz- und Maus-Spiel, bzw. „David gegen Goliath“ zu sehen, solange wie möglich, diplomatisch geschickt, eine eindeutige Gegenposition, die erst auf den Zweiten Blick seine tiefgreifende Wirkung entfaltete, gegen Adolf Hitler und Joseph Goebbels zu tätigen, die Totale Zensur-Massnahmen vorerst unterläuft. Dieses Katz- und Maus-Spiel garantierte mit Glück das Überleben von Amandus Kupfer und noch die Publizierung von „Der gute Menschenkenner“ seit August 1932 bis Juni 1941. Die Ausgabe Nummer 101 der großformatigen Zeitung durch seinen sehr mutigen Herausgeber Amandus Kupfer, hat sicher auch vielen Menschen in Deutschland und der Schweiz damals die Augen geöffnet, auf was für eine „Suggestions-Tragödie“ insbesondere DEUTSCHLAND und die WELT mit dem gefährlichsten bösen Menschentypus Goebbels und dem Tat und Bewegungs-Naturell Adolf Hitler zusteuert.
  
Wer die ersten drei Ausgaben, Jahr 1932, (Fokus: damalige Reichsregierung, Adolf Hitler, von Papen, Hindenburg, Goebbels und Goering) genau studierte, also nicht auf den ersten oberflächlichen Blick – sondern auf den zweiten Tiefen-Blick – war als Zeitgenosse wahrheitsgemäß konkret als Auftakt und Paukenschlag darüber naturwissenschaftlich fundiert und praktisch anwendbar (um auch sein persönliches Überleben und das seiner Familie in damaliger absoluter Dunkelzeit individuell zu sichern) über die völlige Ungeeignetheit von Adolf Hitler als Führer für Deutschland bestens orientiert.
(Sprachgebrauch diplomatisch, jedoch der inhaltliche Kern eindeutig und klar - Übersetzt lautete: Adolf Hitler ist als Führer für Deutschland absolut ungeeignet und wird im Fall seiner Wahl als Reichskanzler Deutschland mit Goebbels und Co. in den Abgrund stürzen. Publizierte Kernaussage verschlüsselt im Jahr 1932!
Dies ist eine wissenschaftshistorische Sensation und wird in Zukunft von freien Historikern, die nicht mehr wie noch heute in Ketten der Alliierten Fremdbestimmten BRD und Berlin-Junta und publizistischen totalen gleichgeschalteten Meinungsdiktatur, Stichwort „Political Correctness“ = Dogma & Lüge, und den dahinter stehenden noch mächtigen Dunkelkräfte der heutigen Globalisten, Jahr 2009, sich klar erweisen und in Zukunft Deutschland und die Welt nachhaltig und unumkehrbar von der Clique der Mega-Satanisten-Dunkelkräfte befreien.
(Faktisch wurde im Dezember 1913 die Welt von Banksern entführt durch die Etablierung der privaten FEDERAL RESERVE, Name nur Täuschung für die Dummen und Gutgläubigen, und somit der Grundstein finanztechnisch gelegt, alle Regierungen der Welt durch eine satanistische Hyper-Steuerung de facto zu entmachten und alle Regierungen zu einem Theater-Schmieren-Spiel für ihre jeweiligen Völker zu degradieren, um von diesem simplen Fakt permanent abzulenken und diesen diabolischen Eingriff unantastbar zu halten. Nur so war es möglich, daß an sich alle Menschen auf der Erde zu Konsumautomaten und Geldabfuhr-Automaten für die Mega-GIERIGE-MATERIALISTISCHE GELD-ELITE durch ein total verflochtenes PYRAMIDAL-SYSTEM VON FIRMEN UND INDUSTRIEN – also zu Maschinen-Menschen degradiert wurden, die mit dem PSYCHO-IMPLANTAT ANGEGLICHER FREIHEIT MITTELS KÜNSTLICHER PSYCHO-MATRIX VERSEUCHT SIND.
Heute möchte diese selbst total verblendete Mega-Minorität und Pseudo-Erleuchteten-Elite („Illuminati“) „STICHWORT „ELITE DER 300“ (MEHR SIND ES NICHT!) jeden Menschen, der nicht mehr optimal materialistisch funktioniert und optimal abzuschöpfen ist, sofort töten. 

Im GUIDESTONE, besser SATANISTEN-STEIN in den U.S.A. sind die Ziele dieser Mega-Perversen, mega-kranken extremen Minorität in Stein gemeißelt, nämlich die Weltbevölkerung in den nächsten Jahrzehnten auf 500 Millionen gewaltsam zu reduzieren! 

IM KLARTEXT – 
ES SOLLEN MILLIARDEN MENSCHEN ERMORDET WERDEN!Wird jedoch definitiv scheitern, da diese Mega-Soziopathen keine Ahnung vom Menschen und seiner per se unbegrenzten Lebenslichtleiststrahlkraft, HELIODA, haben, die von Carl Huter schon vor 100 Jahren mit den anderen Kräften in der lebenden Zelle nachgewiesen wurde!
ENTSPRECHENDE WISSENSCHAFTLICHEN UNTERLAGEN WURDEN SCHON ANFANG DES 20. JAHRHUNDERTS DURCH AMANDUS KUPFER DEM VATIKAN ZUR KENNTNIS GEGEBEN. BIS HEUTE IGNORIERT VATIKAN DIESE BAHNBRECHENDEN WISSENSCHAFTLICHEN ENTDECKUNGEN, DIE SEIT 100 JAHREN WISSENSCHAFTEN/SCIENCE UND RELIGION KOMPATIBEL VEREINT HABEN.

Deshalb wurde dieses bahnbrechende Wissen und die größte Entdeckung des 19. Jahrhunderts in keinem offiziellen Schullehrbuch publiziert, als gäbe es diese FROHE BOTSCHAFT FÜR JEDEN MENSCHEN UND DER MENSCHHEIT nicht.
 
GRUNDLEGENDE ENTDECKUNGEN

Für die wissenschaftliche Psycho-Physiognomik und ethische Schönheits-Religion und mein Kampf um die Wahrheit und um die höchsten Menschheits-Ideale von Carl Huter (1910) (Fortsetzung)
Ich erkenne beispielsweise nicht die unbefleckte Empfängnis der Maria, die Gottgleichheit des Edelmenschen Christus, die Totalität menschlicher Schuld, die so stark sein könne, daß sie ewige Verdammnis nach sich ziehe, an. 

Die absolute Willensfreiheit, die volle Schuld durch Sünde trägt, gibt es nicht in dem Sinne, wie es die Theologie lehrt, weil aller menschlicher Wille von Einflüssen abhängt, denen der Mensch unterworfen ist.
Ich betrachte es vielmehr als eine finstere Belastung des natürlich dahinfließenden, heiteren Lebens, die sich die religiösen Geistestyrannen des Mittelalters den gläubigen Menschen gegenüber zuschulden kommen ließen, wenn sie ewige Qualen denen prophezeien, die ihre teilweise verkehrten Glaubensdogmen nicht billigen könnten.


Der grosse Plan: Was sie mit uns vor haben (alles-schallundrauch.blogspot.com)




Die "BRD" wird völkerrechtlich (und nach den SHAEF-Militärgesetzen) durch eine Nicht-Regierungsorganisation (NGO) geleitet. 

Bei der UNO werden die NGO Staaten unter folgendem Link geführt:

<:link 



> Link zu "Wer oder was ist eigentlich der "BUND"?!


DER UNIFORM COMMERCIAL CODE (UCC)

UCC war eine von der Kirche nach dem Römischen Recht geschaffene Registratur, mittels derer weltweites Handelsrecht etabliert wurde. Damit war gesichert, dass Körperschaften untereinander Geschäfte betreiben konnten. Der UCC ist die Bibel des Handels. Es beschließt präzise die Art des internationalen Austausches von Gütern und Leistungen. In der Tat dreht sich das gesamte Handelssystem um die UCC-Registratur.

Leider wird die UCC-Registratur nicht im Jurastudium gelehrt, es verbleibt im Herrschaftsbereich der Unternehmen und ihrer Funktionäre, die die Angestellten ihrer Rechtsabteilungen lediglich in die für sie erforderlichen UCC-Informationen einweihen, um das Wissen dieses wichtigen Mechanismus „im Haus“ zu belassen.
Die UCC-Registratur ist dafür da, dass Körperschaften international Handel betreiben dürfen.
Zu dem internationalen Handel gehören z.B. auch alle sogenannten Finanzämter, Gemeinden, Regierungen und Banken.

Banken unterliegen den Zentralbanken und diese wiederum der Federal Reserve Bank.
Viele unwissende Unternehmer und Geschäftsführer beziehen sich immer auf das hier in Deutschland geltende Handelsregister, wissen aber nicht, dass das Handelsregister ebenfalls auf dem UCC basiert.
Firma BRD

Beispielsweise ist die sogenannte BRD, mit der D-U-N-S® Nummer 341611478auch nur eine Finanzagentur „Bundesrepublik Deutschland GmbH“.

Hier eine Liste der (Länder) Unternehmen die sich ebenfalls nach dem UCC richten:

Belgien, Finnland, Griechenland ,Österreich, Niederlande, Schweden…um nur einige wenige aus dem europäischen Raum zu nennen. Weitere Informationen sind unter diesem Link zu finden:


Alle Körperschaften die internationalen Handel betreiben und sich an den UCC halten müssen, sind mit einer D-U-N-S® Nummer registriert, welche von Dun & Bradstreet (D & B) eingeführt wurde. Diese D-U-N-S Nummer ist die eindeutige Identifizierung eines Unternehmens. Eine D-U-N-S Nummer wird ausschließlich an gewerbliche Personen oder Unternehmen vergeben. Diese D-U-N-S Nummer wird unter anderem auch von der Europäischen Kommission verwendet.

Quellen: 

Bildquellen:
http://imgarcade.com/1/uniform-commercial-code/
http://revealthetruth.net/2014/01/26/weblink-zum-one-people-public-trust/

The True Terrorists Are In Government - Financed By Those Who Profit - UWS 20151114

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Wecknachricht hat Die echten Täter sitzen in den Re-GIER-ungen, die Anstifter/Profiteure finanzieren diese – 20151114hochgeladen.


3 Gründe warum der Anschlag in Paris am 13.11 Fake sein könnte
 Montag, Nov 16 2015 

 
 
 
 
 
 
3 Votes


20131009-125327.jpg
(Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv)



Hei_PI: Psychologisches Institut Heidelberg : Masterfeier 2014 mit Talar!


Code-Orange = Unterwerfung NWO plus Drakula-Umhänge wie unsere BRD-Rechtsverdreher!


Alumnifeier 2014 in Hörsaal 2


http://f20.blog.uni-heidelberg.de/2014/12/14/masterfeier-2014-mit-talar/

Gruß Wolfgang Timm, 
Abschluß Diplom in Psychologie 1990 an ältester Uni in D, Uni Heidelberg

Alumni 1990 Diplom Timm, Wolfgang




  • Станция метро Киевская

 

LEGT EUCH WIEDER HIN, ES IST ALLES IN ORDNUNG ... ODER NICHT? PLUS WAHRHAFTIGE AUDIO-PREDIGT. (HELIODA1)


Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !