Sonntag, 27. September 2015

HOOTON-PLAN. URTEIL AUS DEM ISTGH DEN HAAG VOM 03.02.2012 BESTÄTIGT DIE ZUSTÄNDIGKEIT DES DEUTSCHEN REICHS. (HELIODA1)

Urteil aus dem ISTGH Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs [NICHT Drittes Reich von Nazi-Adolf gemeint!]

Quelle: https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
10603350_216761308510173_2998474684548187838_n

titelbild

Die Fähigkeit unseres Körper zur Selbstheilung können wir gezielt mit Übungen für Körper, Geist und Seele ankurbeln. 


[EINLEITUNG]

Der Hooton-Plan heute – zur Erinnerung

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/09/26/der-hooton-plan-heute-zur-erinnerung/

1. Vorgeschichte

Versailles ist auch heute noch der deutschen Bevölkerung ein Begriff durch die unverschämten Forderungen der Alliierten nach Gebietsabtretungen, Abrüstung und Reparationszahlungen nach Abschluss des 1. Weltkrieges. Die deutschen Streitkräfte waren abgerüstet und nun wurde kassiert. Bei der übergroßen Mehrheit des deutschen Volkes, bei allen Parteien – von links bis rechts – war der Sturm der Entrüstung über die durch die von den Deutschen zu leistenden Reparationen groß und dauerhaft. Die Entstehung des 2. Weltkrieges dürfte nicht unwesentlich davon beeinflusst worden sein.



2. Die Ziele Hootons

Nach Ende des 2. Weltkrieges war man schlauer: Die Deutschen sollten zwar auch geschröpft werden, es jedoch nicht bemerken. Guter Rat war teuer.

Die Lösung dieses Problems wurde – schon am 04.01.1943 – durch den Professor der Anthropologie an der Harvard-Universität Ernest Albert Hooton aufgezeigt. Er empfahl eine Bevölkerungspolitik für die Deutschen, die die Besatzungsmächte nach Kriegsende zur „Lösung der Deutschen Frage“ durchführen könnten und sollten. Im New Yorker „Peabody Magazine“ erschien sein Vorschlag. In der Artikelreihe „Sollen wir die Deutschen töten“ (Titel: „Züchtet die kriegerischen Erbanlagen der Deutschen weg“ (Breed war strain out of Germans) stelle er seine Forderungen dar.1


Diese lauteten:

• Deutschland mehrfach zu teilen,

• Das gesamte deutsche Erziehungssystem zu vernichten,

• den deutschen Nationalismus zu zerstören,

• die Geburtenraten der (reinrassigen) Deutschen drastisch zu senken und

• die Ansiedlung von abermillionen Ausländer in Deutschland (mit dem Ziel genetischer Vermischung) weitgehend zu fördern und so die „Kriegsseele der Deutschen auszuzüchten“.

Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese „Umzüchtung“ langsam durchzuführen.


Auch die US-Hetzschrift mit dem Titel „What to do with Germany“ (Was machen wir mit Deutschland?) aus der Feder des Rechtsanwaltes Louis Nizer zeigte die damalige Denkrichtung.

Präsident Roosevelt verteilte den Nizer-Text an seine Kabinettsmitglieder und General Eisenhower versandte 100.000 Exemplare. Alle Offiziere seines Stabes mussten Aufsätze über das Buch schreiben. Harry S. Truman war überzeugt: „Jeder Amerikaner sollte es lesen”.3


In dem Kapitel „Invading the German Mind“ (Aushöhlung des deutschen Geistes) schrieb Nizer:

„Die Umerziehung (reeducation) ist die größte und vornehmste Aufgabe, die uns je auferlegt worden ist, denn es geht darum, das geistige Fundament eines ganzen Volkes zu zerstören und diesem einen neuen Charakter einzupflanzen. Alle nur verfügbaren Kräfte müssen für die Durchdringung des deutschen Denkens bei diesem noblen Angriff ins Feld geführt werden.“


Dieser Deutschenhass wurde von Roosevelt zur amerikanischen „Staatsräson“ erhoben, er erlebt eine Zweitausfertigung und Bestätigung im links-grünen Deutschenhass unserer Tage.

Dem Internet kann man entnehmen, dass es sich dabei um eine gezielte, aber verdeckt gehandhabte psychologische Kriegsführung gegen die Deutschen handelt.

Der Umerziehungsgedanke spielte auch bei der Potsdamer Konferenz eine Rolle. Der Stellvertretende US-Außenminister Archibald McLeesh, sagte dort, es müsse das Ziel der Umerziehung sein, den Charakter und die Mentalität der deutschen Nation zu verändern, so dass Deutschland schließlich ein Leben ohne Überwachung gestattet werden könne.

Dafür sei eine Behandlung der Deutschen notwendig, die man mit der eines Kriminellen in einer modernen Strafanstalt vergleichen könne.

10603350_216761308510173_2998474684548187838_n

„Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“ 

Man müsse einen Prozess in Gang setzen, an dessen Ende die deutsche „Seif Reeducation“ stehen müsse. Die Hauptforderung der Psychologischen Kriegführung sollte verwirklicht werden:

Das (deutsche) Volk von seiner Führung zu trennen. … Für alle Zeitungen wie auch beim Rundfunk galt der Grundsatz, dass jeder Journalist ein Umerzieher zu sein hat.


Befolgte er das nicht, lief er Gefahr, seine Stellung zu verlieren. Nicht zuletzt das erklärte die Linientreue von Verlegern und Redakteuren.

„Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang gefunden hat in die Geschichtsbücherder Besiegten und von der nachfolgenden Generation auch geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden“, so Walter Lippmann, 1889-1974, jüdisch-amerikanischer Publizist und Chefredakteur der New York World, zit. in: Hellmut Diwald, Geschichte der Deutschen, Propyläen: Frankfurt, 1978, S. 9810, 11, 12.


Noch Anfangs der 90er Jahre betonte Jeffrey Peck, Leiter des Germany Historical Institute in Washington, erneut die angestrebte Entwicklung mit den Worten:

„Ich hoffe, dass sich mit der Zeit der deutsche Staatskörper von rein weiß und christlich zu braun, gelb und schwarz, mohammedanisch und jüdisch ändern wird. Kurz gesagt, der Begriff der deutschen Identität muss geändert werden.“


Zuletzt – 2001 – warb auch die Bundesregierung unter dem Schlagwort: „Familie Deutschland: mehr Chancen, mehr Rechte, mehr Sicherheit“,

herausgegeben vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung auf 80 Seiten dafür.


3. Vernebelung durch Zeitablauf

Vor diesen Zielen muss man die Entscheidungen, besser gesagt: „Nicht-Entscheidungen“ der deutschen Regierungschefs sehen, vor allem, was den Zuzug Fremder betrifft.

Von nahezu allen Bundeskanzlern sind seit 1965 sind Äußerungen bekanntgeworden, in denen sich diese gegen den Zuzug weiterer Ausländer ausgesprochen haben.

Obwohl sie die Richtlinien deutscher Politik bestimmen (sollen), haben sie nicht gehandelt. Sind sie in ihrem Handeln nicht frei? Unterliegen sie weiter geltenden, aber geheim zu haltenden Vorgaben? Wenn man sich die heutige Politik im Zusammenhang mit den Forderungen Hootons ansieht, muss die Frage erlaubt sein, ob es sich dabei nicht um die Realisierung des Hooton-Planes in Reinform handelt:

1. Die weitere Teilung Deutschlands.

2. Die Vernichtung des deutschen Bildungs-/Erziehungssystems.

3. Die Europäisierung und Zerstörung alles dessen, was man unter „national“ versteht.

4. Die Verweigerung von Maßnahmen, die die Geburtenrate der hier geborenen Frauen verbessern, und

5. die Ansiedlung von Millionen von Ausländern mit dem Ziel genetischer Vermischung in Deutschland!

Sieht man sich weiterhin die nicht vernünftig zu erklärenden und auch vertragswidrigen Subventionszahlungen in die wirtschaftlich schwachen Länder Europas an, so erhebt sich der Verdacht, ob die nicht – wie nach Versailles – als versteckte Reparationszahlungen aufgrund des verlorenen Weltkrieges gedeutet werden müssen.

Dazu kommt – wie nach Versailles – die Rückrüstung der Bundeswehr.19 Ist das zufällig so? Ist das aus Geldmangel so? Oder ist es gezielte Politik seit Abschluss des 2+4-Vertrages?

http://galaxiengesundheitsrat.de/forum/topics/dann-gnade-euch-gott.
http://books.google.de/books/about/Familie_Deutschland. html?id=dFmAoAEACAAJ&redir_esc=y.

Die Senkung der Geburtenrate passt ebenfalls in dieses Bild, bedarf aber einer gesonderten Betrachtung.

Ehrhard, Brand, Schmidt, Kohl, Schröder, Merkel (z.T. mehrere).
17 Art. 65 GG.

10603350_216761308510173_2998474684548187838_n

Ziel: Auszüchtung der Kriegsseele.

Junge Freiheit vom 24.10.2014, S. 1.

Ist das alles „Schnee von gestern“?

1. Auch dann, wenn man sich die Äußerung des Präsidenten Barrak Obama vom 05.06.2009 auf der Ramstein Air Base ansieht? Der hatte zu seinen Soldaten gesagt: „Deutschland ist ein besetztes Land und das wird auch so bleiben.“

2. Auch dann noch, wenn man bedenkt, dass Hooton eine langsame Umzüchtung gefordert hatte?

3. Ist die Verwirklichung des Hooton-Planes aus heutiger Sicht nur eine Spinnerei oder ist sie gelebte Wirklichkeit? Gibt es so viele parallele „Zufälle“, beim Vergleich heutiger Realität mit dem Hooton Plan???

Das Problem ist: Die allermeisten Deutschen sind inzwischen so verdummt, dass sie die Zusammenhänge nicht mehr erkennen. 

Das ist auch gewollt so. Dieses Ziel des Hooton-Planes kann abgehakt werden.



4. Duldung dieser Politik durch die Bürger?

Jammern alleine hilft nicht. Hinsichtlich der genetischen Planungen, aber auch gegen finanzielles Ausbluten unseres Landes sollte den „Verantwortlichen“ in Wahrnehmung demokratischer Rechte die „rote Karte“ gezeigt werden.

Parteien sollten nur dann unterstützt werden, wenn sie sich einsetzen für eine

• grundlegende Veränderung des Einwanderungsrechts,

• drastische Verkürzung der Entscheidungszeiten über Asylanträge von Zuwanderern und deren unverzügliche Abschiebung, wenn sie über die notwendigen Voraussetzungen für die Asylgewährung nicht nachweisen können.

• Förderung der Bereitschaft hier geborener Frauen, Kinder großzuziehen,

• konsequente Durchsetzung nationaler Rechte gegenüber der EU. Insbesondere gilt das für Rechte, die die Verfügung über unsere Haushaltsmittel betreffen und eine

• Unterstützung derjenigen Parteien, die die o.g. Forderungen vertreten.

.

komplett als PDF

Der-Hooton-Plan text-

http://deutschelobbyinfo.com/2015/06/28/der-hooton-plan-heute-damals/



MURAT O. said

Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  • Kurzer said

    Immer wieder interessant was auf einer Seite, die von sich sagt “Proamerikanisch · Proisraelisch” zu sein, veröffentlicht wird.
    Völlig richtig ist dabei die Zerlegung des Begriffes “Flüchtlinge” und daß für die Aufnahme derselben keinerlei Rechtsgrundlage gegeben ist.

    Auch hier kann man nur zustimmen:

    “… Ihr Ziel: nicht nur den legitimen Teil des Ganzen, sondern auch das illegitime Ganze zu bekommen, kann sie daher nur über Chaos, eine künstlich geschaffene „Notlage“ und das fortwährende Schüren emotionaler Betroffenheit durchsetzen.

    Die Bundesregierung verzichtet daher ganz bewusst auf den ordnungsgemäßen internationalen Rechtsweg, weil sie ihre tatsächlichen Ziele auf ordnungsgemäße Weise nicht erreichen könnte …”

    Wer hat jedoch der Bundesregierung diese Ziele vorgegeben??? Es sind die Ziele des ZIONISTISCHEN GLOBALFEUDALISMUS, welche die Bundesregierung in hündischer Unterwürfigkeit und ihrer Funktion als alliierte Besatzerverwaltung von Restdeutschland umsetzt.

    Die USA sind dabei der Kettenhund und Weltpolizist ZIONS. Durch das Schüren zahlloser Kriege und entsprechende Geheimdienstoperationen wurde die sogenannte “Flüchtlingskrise” mit der Brechstange hebeigeführt. Hier geht es um langfristige geostrategische Ziele, so die Zerstörung ALLER VÖLKER UND NATIONEN damit ZION triumphieren und herrschen kann.

    Wenn man die Handlungen der USA beurteilen will, muß man unbedingt Folgendes in Betracht ziehen:

    Die USA sind nachweislich spätestens seit 1913 nur noch das Werkzeug des zionistischen Globalfeudalismus, zur Umsetzung seiner Ziele. Der fortbestehende Kriegszustand mit dem DEUTSCHEN REICH ist die Existenzgrundlage der UNO und diese wiederum die “rechtliche” Voraussetzung für das weltweite militärische “Engagement” US-raels.

    Immerhin kämpfen die ALLIIERTEN ja weltweit für “Freiheit, Demokratie und Menschenrechte”. Dabei ist nicht zu vergessen, daß zu den ALLIIERTEN auch die Intrigeninsel und Frankreich gehören. Und zu guter Letzt auch Rußland, dessen Rolle weiterhin die des Jokers in der Politik der Rothschilds ist.

    http://trutzgauer-bote.info/2015/04/21/wer-leitet-die-uno/

    http://trutzgauer-bote.info/2015/09/14/toedliches-wissen-das-grosse-menschenmorden-im-namen-der-luege/




[HAUPTTEIL]

der-widerstand-der-bevc3b6lkerung-wc3a4chst-immer-mehr-angebliche-amtshandlungen-platzen

Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):

Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.

10603350_216761308510173_2998474684548187838_n

Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. 

Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.

Verstehen Sie das bitte! 

Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden.

=>Setzen Sie das um, wenn Sie künftig etwas kaufen. Egal wo, ob Apotheke, Autohaus, Frisör, Bäcker, Fleischer, Getränkemarkt oder Supermarkt:

=>Bezahlen Sie nur noch die Ware oder Dienstleistung aber nicht mehr die Steuern, die auf diesen lasten.

=>Eine Finanzierung von Kriegsgebaren über Kontopfändungen, Zahlungen wegen Ordnungswidrigkeiten, Strafbefehlen, Grundbesitzabgaben, Zwangsvollstreckungen, Steuerabgaben, Abgabe der eidesstattlichen Versicherung, Zwangsversteigerungen erfüllt den Straftatbestand des Betruges, des Landes- und Hochverrats, des Menschen- und Völkerrechtsbruchs und somit auch der offenkundigen Volksverhetzung.

Das Urteil aus dem ISTGH Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH.

Ganz besonders wichtig sind die §§ 46 und 47 der HLKO:

§ 46: Das Privateigentum darf nicht eingezogen werden.
§ 47: Die Plünderung ist ausdrücklich untersagt.

Damit war und ist jede Pfändung, jede Steuer, jede Zwangsabgabe seit mehr als 90 Jahren ein Verstoß gegen das Völkerrecht.

Wir raten daher abermals: Verlangen Sie die Gelder zurück, die Ihnen unrechtmäßig geraubt worden sind!

Ursprünglich veröffentlicht auf News Top-Aktuell 

10603350_216761308510173_2998474684548187838_n

Es ist sehr erfreulich, dass es im hiesigen Land immer mehr Leute gibt, die sich nicht länger von der rechtswidrigen Bürokratie beeindrucken lassen.

Entschlossen und alles andere als obrigkeitshörig setzen sich mehr und mehr aufgewachte Menschen gegen Willkür, Abzocke, Lügen und Widerrechtlichkeiten zur Wehr.

Das folgende Video ist nicht nur höchst informativ, sondern auch interessant und mitten aus dem Leben.

Es handelt von Menschen, die sich erfolgreich gegen bereits Aufgezähltes zur Wehr gesetzt haben.

Sie werden in diesem Zusammenschnitt das Abblitzen von sogenannten Gerichtsvollziehern erleben können…

– behauptete “Richter”, die gar nicht erst eine Verhandlung eröffnet bekommen…

– Polizeischeinbeamte, denen nur noch “gute Weiterfahrt” zu wünschen übrig bleibt und vieles mehr.

Mehr als ein halbes Jahrhundert wurde der Bevölkerung vorgelogen, dass es sich bei dem hiesigen Land um einen Rechtsstaat handeln würde.

Ebenso lange glaubten die Menschen, dass im hiesigen Land vieles mit rechten Dingen zugehen würde.

Sie werden erstaunt sein, was hierzulande alles nicht mit rechten Dingen zugeht.

Sie werden erstaunt hören und sehen, wie sich angebliche “Richter” und sogenannte “Gerichtsvollzieher” bis auf die Knochen blamieren – ebenso sonstige Hofnarren der Staatssimulation Deutschland.

Das Video ist 105 Minuten lang und dürfte keine Minute Langeweile aufkommen lassen.

Und nun wünschen wir fröhliches Staunen:

Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.



Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/


Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 

bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs 

und 

nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ 

mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), 

wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . 

bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.




Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):


Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen 

und 

somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.



Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. 

Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.


Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“

https://bewusstscout.wordpress.com/2014/12/04/richterinnen-und-beamte-weigern-sich-ihre-urteile-und-beschlusse-personlich-zu-unterschreiben/


10603350_216761308510173_2998474684548187838_n





[EINSCHUB]


Syrische Flüchtlinge: Es geht der Bundesregierung nicht um syrische Flüchtlinge

Posted by Maria Lourdes - 27/09/2015

Es geht um etwas anderes…!

Kriegsflüchtlinge werden im Nachbarland des Krieges vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) registriert und betreut. Der UNHCR kann die Flüchtlinge dann auf weitere Zielländer verteilen, sofern diese netterweise anbieten, Flüchtlinge aufzunehmen.

UNO Flüchtlingscamp

Wenn also die deutsche Bundesregierung syrische Flüchtlinge aufnehmen wollte, bräuchte sie nur beim UNHCR anzurufen. Der UNHCR würde ihr jederzeit 500.000 Syrer schicken, gern auch eine Million: ordnungsgemäß per Flugzeug, direkt aus den UNHCR-Lagern in der Türkei und Jordanien.

Dass die Bundesregierung diesen ordentlichen Rechtsweg nicht nutzt, beweist: Es geht der Bundesregierung nicht um syrische Flüchtlinge. Es geht um etwas anderes. 

Syrische Flüchtlinge: Die Rechtslage – Quelle: Von C. Jahn bei pi-news.net

Der irreführende Begriff „Flüchtlinge“ für illegale Eindringlinge nach Deutschland wird von der Politik absichtlich inflationär gebraucht, damit er sich uns im Gehirn festbrennt. Selbst viele Konservative fallen auf diesen Schwindel herein und neigen zur Weinerlichkeit zumindest gegenüber syrischen Flüchtlingen, die in angeblicher Verzweiflung über das Meer nach Europa schwimmen, weil sich ihnen in unserer modernen und von internationalem Recht bis ins letzte Detail geordneten Welt kein anderer Ausweg bietet.

Es sei an daher einmal ausdrücklich daran erinnert, dass wir nicht mehr in der Steinzeit leben und die Welt kein rechtsfreier Raum ist. Die Staaten der Erde haben im internationalen Recht genau festgelegt, wie im Fall eines Krieges mit Kriegsflüchtlingen, einschließlich syrischen Kriegsflüchtlingen, zu verfahren ist. Dieses Rad muss auch heute nicht neu erfunden werden, auch nicht in konservativen Kreisen.

Zuständig für Kriegsflüchtlinge ist das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, der UNHCR. Der UNHCR wird von den Mitgliedsländern der Vereinten Nationen mit einem Milliardenbudget ausgestattet, damit er hilft, wo Hilfe geboten ist. Wo Hilfe geboten ist, ist im internationalen Recht ebenfalls genau festgelegt: im Nachbarland des Krieges bzw. im ersten Land, in dem ausreichende physische Sicherheit (Frieden) gewährleistet ist. Im Fall Syriens sind dies z.B. die Türkei und Jordanien. Deutschland ist es definitiv nicht. Polen ist es auch nicht, und Saudi-Arabien ist es auch nicht. Deutschland, Polen und Saudi-Arabien haben deshalb keinerlei rechtliche Verpflichtung, auch nur einen einzigen syrischen Flüchtling aufzunehmen.

Allerdings kann sich Deutschland netterweise dazu bereit erklären, die Türkei und Jordanien zu entlasten. Dazu braucht die Bundesregierung nur zum Telefon zu greifen und dem UNHCR mitzuteilen, dass sie bestimmte Kontingente an syrischen Flüchtlingen aufnimmt, gern auch 500.000 Leute. Sie muss es nur sagen. Der UNHCR wird dann in ganz geordneten Bahnen gemeinsam mit den türkischen oder jordanischen Behörden die Ausreise dieser 500.000 Leute direkt aus der Türkei und Jordanien nach Frankfurt veranlassen, ganz normal über den nächstgelegenen internationalen Flughafen.

Also nochmal zum Mitschreiben: Wenn die Bundesregierung in ordnungsgemäßer Form syrische Flüchtlinge aufnehmen wollte, könnte sie dies gemeinsam mit dem UNHCR ganz einfach tun.

Es sei an dieser Stelle ebenfalls daran erinnert, dass auch alle in Syrien politisch verfolgten syrischen Regimegegner, die zunächst in die Türkei und nach Jordanien fliehen, keinen Asylrechtsanspruch mehr in Deutschland haben. Diese Leute sind nach ihrer Ankunft in der Türkei nicht mehr politisch verfolgt, egal was für Ammenmärchen uns unser Lügenstaat erzählt. Begriffe wie „Asyl“ und „Asylrecht“ sind daher in der ganzen Debatte in Bezug auf Syrer grundsätzlich fehl am Platz.

Was für Syrer gilt, gilt auch für alle anderen Nationen. Es gibt einen festgelegten Rechtsrahmen. 

Wäre unser Lügenstaat kein Lügenstaat, sondern ein Rechtsstaat, würde er sich an dieses Recht halten und den beschriebenen, seit Jahrzehnten bestehenden internationalen Rechtsweg nutzen, um syrische Flüchtlinge nach Deutschland zu holen.

Unser Lügenstaat aber wäre kein Lügenstaat, wenn er nicht mit Hilfe gezielter Halbwahrheiten und Wortverdrehungen den Bürgerkrieg in Syrien dazu ausnutzen würde, um sein verbrecherisches politisches Lieblingsprojekt noch schneller in die Tat umzusetzen: 

die ethnische Siedlungspolitik im Inland voranzutreiben 

und 

die totale Bunte Republik zu errichten.


Die Bundesregierung will keine syrischen Flüchtlinge, 

sie will mehr. 

Würde die Bundesregierung ordnungsgemäß beim UNHCR anrufen und syrische Flüchtlinge anfordern, bekäme sie 500.000 syrische Flüchtlinge, gern auch eine Million. 


Für den Aufbau der Bunten Republik 

aber benötigt sie viele, viele Millionen, 

egal woher, 

und zwar nicht nur einmal, 

sondern möglichst jedes Jahr. 


Um dieses Ziel zu erreichen, braucht sie also nicht nur die 5% echten Syrer, sie braucht vor allem die 95% Trittbrettfahrer.

 Zur Ansiedlung dieser 95% Trittbrettfahrer aber fehlt ihr jede Rechtsgrundlage.


 Ihr Ziel: 

nicht nur den legitimen Teil des Ganzen, sondern 

auch das illegitime Ganze zu bekommen

kann sie daher nur über Chaos, eine künstlich geschaffene „Notlage“ und das fortwährende Schüren emotionaler Betroffenheit durchsetzen.


Die Bundesregierung verzichtet daher ganz bewusst auf den ordnungsgemäßen internationalen Rechtsweg, 

weil sie ihre tatsächlichen Ziele auf ordnungsgemäße Weise nicht erreichen könnte.






BRD 1990 erloschen – Wenn Unrecht zu Recht wird, wird ziviler Widerstand zur Pflicht!

Juristische Nichtexistenz_der BRD.pdf

Dein Verhalten vor Polizei und Justiz.pdf

Mit der Streichung des Artikels 23 ist am 17.07.1990 nicht nur das Grundgesetz, sondern die „Bundesrepublik Deutschland“ selbst als provisorisches Staatsgebilde erloschen. Am 17.07.1990 verfügten die Alliierten während der Pariser Konferenz neben der Aufhebung der „Verfassung der DDR“ die Streichung der Präambel und des Artikels 23 des „Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland“. Mit dem territorialen Geltungsbereich verlor das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ als Ganzes mit Wirkung zum 18.07.1990 seine Gültigkeit. (BGBl. 1990, Teil II, Seite 885,890 vom 23.09.1990 ).

10603350_216761308510173_2998474684548187838_n

  1. Die Existenz des Staates Deutsches Reich ist mit Bundesverfassungsgerichtsurteilen (u.a. 2BvL6/56, 2Bvf1/73und 2BvR373/83) und mit dem Militär-Gesetz Nr.52 unwiderruflich festgestellt.
  2. Da Artikel 53 und 107 der UN-Charta (“Feindstaatenklausel”) immer noch gilt und die OMF-BRD keinen längst fälligen Friedensvertrag mit den Siegermächten des II. Weltkrieges unterzeichnen darf, kann nur eine vom Volk legitimierte handlungsfähige Regierung des Deutschen Reiches den Friedensvertrag abschließen.
  3. Im Militär-Gesetz Nr.3, bestätigt und ausgegeben am 15.11.1944, erkennen folgende Staaten die USA als Oberbefehlshaber und Hauptsiegermacht des II. Weltkrieges und somit den fortwährenden Kriegszustand an: Australien, Belgien, Bolivien, Brasilien, Kanada, Chile, China, Kolumbien, Costa – Rica, Kuba, Tschechoslowakei, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, Ägypten, Abessinien, Frankreich, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Griechenland, Guatemala, Haiti, Honduras, Island, Indien, Iran, Irak, Liberia, Luxemburg, Mexico, Niederlande, Neuseeland, Nicaragua, Norwegen, Panama, Peru, Philippinen, Polen, Salvador, Saudi – Arabien, Türkei, Südafrikanische Union, UdSSR, U.S.A., Uruquay, Venezuela, Jugoslawien. bzw. deren Rechtsnachfolger. Deutschland hat bis zum heutigen Tage nur einen Waffenstillstand, daher befindet sich das Deutsche Reich (Deutschland) immer noch im Kriegszustand. (Siehe Feindstaatenliste)
  4. Da ein Grundgesetz völkerrechtlich gemäß Artikel 43 der Haager Landkriegsordnung dem Grunde nach ein Gesetz zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetztem Gebiet für eine bestimmte Zeit und keine vom Volk gewählte Verfassung ist, muß sich Artikel 146 des Grundgesetzes zwangsläufig erfüllen.
    Die einzig gültige Verfassung Deutschlands ist die vom deutschen Volk frei gewählte (Weimarer) Reichsverfassung vom 11. August 1919.
  5. Die lediglich provisorische Natur des “Grundgesetzes für dieBundesrepublik Deutschland” kommt im Artikel 146 GG zum Ausdruck
    Dort heißt es: “Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.”
  6. Im Artikel 25 des Grundgesetzes verpflichtet sich die “Bundesrepublik Deutschland”, die allgemeinen Regeln des Völkerrechts anzuerkennen. Sie sind Bestandteil des Bundesrechts. Sie gehen anderen Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebiets. Die Haager Landkriegsordnung ist einer der völkerrechtlichen Verträge, die dem “Grundgesetz für dieBundesrepublik Deutschland” übergeordnet sind.
  7. Das Deutsche Reich besitzt weiterhin die ununterbrochene Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat nur dann handlungsfähig, wenn die institutionalisierte Organe vorhanden sind. Dies haben das Bundesverfassungsgericht und andere bundesdeutschen Gerichte u.a. mit den Urteilen 2 Bvl. 6/56, 2BvF 1/73, 2 BvR 373/83; BVGE 2,266 (277); 3, 288 (319 ff ); 5.85 ( 126 ); 6, 309, 336 und 363 festgestellt. Diese Urteile sind zwischenzeitlich zu keinem Zeitpunkt revidiert worden und auch durch die geänderten politischen Verhältnisse in Europa nicht hinfällig geworden.
  8. Das besatzungsrechtliche Provisorium “Bundesrepublik Deutschland” war und ist zu keinem Zeitpunkt identisch mit dem Staat Deutsches Reich. Die “Bundesrepublik Deutschland” konnte somit zu keinem Zeitpunkt die Rechtsnachfolge des Deutschen Reiches antreten.
  9. Die Regierung des Deutschen Reiches ist die einzige Instanz, die über territoriale und hoheitsrechtliche Belange des deutschen Volkes entscheiden kann und darf. Es war und ist niemals eines besatzungsrechtlichen Provisoriums “Bundesrepublik Deutschland” oder des besatzungsrechtlichen Provisoriums “Deutsche Demokratische Republik” möglich gewesen, über Deutschland als Ganzes zu entscheiden.
    Daher ist der Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland (“2+4 Vertrag”) vom 12.09.1990 ebenfalls nichtig.
  10. Der Einigungsvertrag vom 31.08.1990 (BGBl. 1990 Teil II S. 890) ist ungültig. Artikel 1 besagt, daß die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 03.10.1990 gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes Länder der Bundesrepublik Deutschland werden. Der Artikel 23 des Grundgesetzes ist jedoch bereits am 17.07.1990 , aufgrund der alliierten Vorbehaltsrechte zum Grundgesetz, mit Wirkung zum 18.07.1990, 0:00 Uhr MESZ durch die Alliierten aufgehoben worden. (siehe BGBl. 1990 Teil II S. 885, 890 vom 23.09.1990). Dadurch konnte ein rechtswirksamer Beitritt der ehemaligen DDR zu keinem Zeitpunkt erfolgen. Somit konnte auch kein Bürger der ehemaligen DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes beitreten.
  11. An den von den alliierten Besatzungsmächten auf der Potsdamer Konferenz im August 1945 gefaßten Entschluß, den Staat Deutsches Reich nach einer Besatzungszeit und nach der Schließung eines Friedensvertrages zu einem, von den Alliierten zu bestimmenden Datum, in den ehemaligen Landesgrenzen von 31.12.1937 als souveränen Staatwiederherzustellen hat sich bis heute nichts geändert. Die besatzungsrechtlichen Provisorien “Bundesrepublik Deutschland” und “Deutsche Demokratische Republik” waren lediglich deutsche Verwaltungsinstitutionen, aber zu keinem Zeitpunkt völkerrechtlich anerkannte Staaten. Insbesondere waren sie niemals Rechtsnachfolger des Staates “Deutsches Reich”.
  12. Die Abtrennung von Teilen des Deutschen Reichsgebietes z.B. an Frankreich, Polen und Rußland durch Vertreter der Institution “BRD” war somit von Anfang an ungültig, da völkerrechtswidrig. Die entsprechenden Gebiete gehören weiterhin zum Staat Deutsches Reich und müssen bei Erlangung der vollen Souveränität diesem, gemäß internationalem Völkerrecht, wieder zurückgegeben werden. Das haben die Alliierten gemäß Gesetz Nr.52 Artikel VII Absatz 9 Punkt (e) so entschieden:
    “Deutschland” bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31.12.1937 bestanden hat.
  13. Mit Streichung der Präambel und des Artikels 23 durch den damaligen Außenminister James Baker am 17.7.1990 in Paris, ist der territoriale Geltungsbereich des “Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland” mit Wirkung zum 18.7.1990 erloschen (BGBl. 1990, Teil II, Seite 885, 890, vom 23.9.1990). Dies war auf Grund der den Alliierten obliegenden Vorbehaltsrechten möglich. Ab diesem Zeitpunkt, dem 18.7.1990, existiert das besatzungsrechtliche Provisorium namens “Bundesrepublik Deutschland”, welches die Belange des Deutschen Volkes nur treuhändlerisch für die Westalliierten zu verwalten hatte, nicht mehr.
  14. Die “Weimarer Verfassung” vom 11.8.1919 ist daher die gültige Rechtsgrundlage aller Bürger des Staates Deutsches Reich. Sie ist die einzige Verfassung die von dem Deutschen Volk in freier Wahlen angenommen wurde. Sie gilt in der Fassung vom 30.1.1933 mit den durch die alliierte Gesetzgebung bis zum 22.5.1949 vorgenommenen Änderungen.
    Die Verfassung des Staates Deutsches Reich ist seit dem 18.7.1990 die einzige gültige Rechtsgrundlage des Deutschen Volkes. Sie gilt im gesamten Gebiet des Deutschen Reichs in den Reichsgrenzen vom 31.12.1937, wie sie im Militär-Gesetz Nr.52(Artikel VII Nr. 9, Abschnitt c in Verbindung mit dem 1. Londoner Protokoll vom 12.9.1944) festgelegt wurde.
    Alle, innerhalb dieser Grenzen geborenen Personen sind gemäß dem Reichs – und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22.7.1913 – (und sogar nach Artikel 116 ” Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland” ) – Deutsche und somit Bürger des Staates Deutsches Reich.
  15. Jeder Verwaltungsakt, der von den Behörden der seit dem 18.7.1990 erloschenen “Bundesrepublik Deutschland” an den Bürgern des Staates Deutsches Reich und deren Eigentum durchgeführt worden ist, ist ein rechtswidriger Übergriff bzw. eine Souveränitätsverletzung und daher schadenersatzpflichtig. Dieser Schadenersatz ist von diesen Personen zu leisten, welche die Anordnung für einen Bescheid o.ä. unterschreiben. Die sog. Amtspersonen der “Bundesrepublik Deutschland” sind seit dem 18.7.1990 keine Amtspersonen mehr. Sie sind lediglich als Privatpersonen zu betrachten, welche sich anmaßen, ohne von der rechtmäßigen Regierung des Staates Deutsches Reich legitimiert worden zu sein, Bescheide und ähnliche Maßnahmen gegen Bürger des Staates Deutsches Reich durchzusetzen.
  16. Alle seit dem 18.7.1990 von den Behörden der “Bundesrepublik Deutschland” eingeforderten Geldleistungen, Sachwerte oder Dienstleistungen sind rechtswidrig erhoben worden. Jeder Deutsche hat das Recht und die Pflicht diese erbrachten Leistungen zurückzufordern.
  17. Berlin ist bis zum heutigen Tage kein Land der Bundesrepublik Deutschland. Die Alliierten haben die Absätze 2 und 3 des Artikels 1 der Berliner Verfassung vom 01. September 1950 im Bestätigungsschreiben der Alliierten Kommandantura zur Verfassung von Berlin, BK/O (50) 75 vom 29. August 1950 (VOBl. I S. 440), zurückgestellt. Absatz 2 besagt: Berlin ist ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Absatz 3 besagt: Grundgesetz und Gesetze der Bundesrepublik Deutschland sind für Berlin bindend. Im “Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin vom 25.09.1990 (BGBl. 1990 Teil II S. 1274) wird diese Tatsache des Nichtgeltens des Grundgesetzes für Berlin nochmals bestätigt. Hier besagt der Artikel 4: “Alle Urteile und Entscheidungen, die von einem durch die alliierten Behörden oder durch eine derselben eingesetzten Gericht oder gerichtlichen Gremium vor Unwirksamwerden der Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in oder in bezug auf Berlin erlassen worden sind, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und werden von den deutschen Gerichten und Behörden wie Urteile und Entscheidungen deutscher Gerichte und Behörden behandelt. Damit sind Bürger von Berlin (Ost und West) keine Bürger der BRD.
  18. Es ist den Behörden der untergegangenen “Bundesrepublik Deutschland” seit dem 18.7.1990 nicht mehr möglich, rechtswirksam Briefe mit hoheitlichem Inhalt (Bescheide u.ä.) zuzustellen. Es bedarf einer Amtsperson, um Briefe mit hoheitlichem Charakter zuzustellen. Derzeitig haben die Behörden / Gerichte usw. der “Bundesrepublik Deutschland” nur die Möglichkeit sich der privatisierten Deutschen Post – AG bzw. anderer privater Zustelldienste zu bedienen. Da auch die Gerichtsvollzieher oder Vertreter irgendwelcher “Inkasso-Dienste” keine Amtspersonen mehr sind, ist es den sog. Behörden der ” Bundesrepublik Deutschland ” auch unmöglich, über diesen Weg rechtswirksam Briefe zuzustellen. Zudem dürfen vermeintliche Behörden oder Gerichte der “Bundesrepublik Deutschland” grundsätzlich Bürgern des Staates Deutsches Reich keine Briefe zustellen, da diese Bürger den Behörden / Gerichten EXTERRITORIAL (gemäß § 20 GVG, § 3 Freiwillige – Gerichtsbarkeit-Gesetz (FGG), Artikel 50 EGBGB, § 11 StPO und § 15 ZPO) gegenüberstehen.
  19. Bürger des Staates Deutsches Reich stehen der “Bundesrepublik Deutschland” exterritorial gegenüber.
    Sie unterstehen also
  1. bürgerrechtlich gemäß Artikel 50, Satz 1, EGBGB
    vom 29.11.1952 ( BGBl. I S. 780, ber. S. 843)
  2. allgemein – und verwaltungsrechtlich gemäß Paragraph 3, Abs. 1 FGG
    vom 12.9.1950 ( BGBl. S. 455 )
  3. strafprozeßrechtlich gemäß Paragraph 11, Abs. 1, Satz 1, StPO
    vom 7.4.1987 ( BGBl. I, S. 1074, ber. S 1319 )
  4. zivilprozeßrechtlich gemäß Paragraph 15, Abs. 1, Satz 1, ZPO
    vom 12.9.1950 ( BGBl. I, S. 533 )
  5. gerichtsverfassungsrechtlich gemäß Paragraph 71, Abs. 2, Satz 1
    und gemäß Paragraph 20, Abs. 1, GVG
    vom 9.5.1975 BGBl. I, S. 1077 )
  6. gemäß Berlinabkommen (BGBl II, S. 40 ff. Art.1 und Art. 3, Abs. 2a, 1994.

nicht den Behörden und der Gerichtsbarkeit der de jure erloschenen und nicht mehr existenten “Bundesrepublik Deutschland”.

  1. Das Deutsche Reich in seinen Grenzen vom 31. Dezember 1937 ist existent.
    Jeder Staatsbürger des Deutschen Reiches unterliegt daher nicht den Gesetzen und der Gerichtsbarkeit der Verwaltungsinstitution “Bundesrepublik Deutschland”.

Fazit: Die Bundesrepublik Deutschland ist völkerrechtlich de jure erloschen. In Artikel 25 des Grundgesetzes verpflichtet sich die BRD, die allgemeinen Regeln des Völkerrechts anzuerkennen, da sie Bestandteil des Bundesrechtes sind. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes. Daher haben jegliche Rechtsgrundlagen der Organe und Behörden der Bundesrepublik Deutschland keine Rechtsgültigkeit mehr.

Es ist trotz allem die Pflicht eines jeden Bürgers, sich an die vermeintlichen Gesetze zu halten und diese aus freiem Willen zu befolgen.

Straftaten werden im Deutschen Reich durchaus härter bestraft. Die Strafverfolgungsbehörden des Deutschen Reichs werden gegen jeden Straftäter, der sich nicht an Recht und Gesetz des Deutschen Reiches hält, mit aller gebotenen Härte vorgehen.












10603350_216761308510173_2998474684548187838_n





[SCHLUSSTEIL]



einigungsvertrag_nichtig

Dem Volk wurde seit 1990 vorgegaukelt, daß es zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik eine Vereinigung gab. Das ist eine Lüge.

Einigungsvertrag nichtig

Was bedeutet das?

Der Artikel 23 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (a.F – alte Fassung) wurde lt. Einigungsvertrag am 23. 09. 1990 aufgehoben. Somit konnte auch keine DDR dem Grundgesetz der BRD gem. Artikel 23 GG zum 03. Oktober 1990 beitreten.

Die in der Präambel aufgeführten neuen Länder sind erst am 14. Oktober 1990 gegründet worden. Somit war auch ein Beitritt dieser Länder gemäß Art. 23 Grundgesetz (a.F.) nicht möglich.

Der Artikel 23 wurde am 23. September aufgehoben, am 29. September rechts wirksam und am 16. Oktober im Bundesanzeiger öffentlich verkündet. Der Einigungsvertrag der am 31.08.1990 durch Schäuble [-BRD-] und Krause [-DDR-] unterschrieben wurde, aber erst am 03.10.1990 rechtswirksam. 

Die Bundesregierung hatte jedoch ab dem 29. September 1990 kein gültiges Staatsgebiet mehr.

Ein rechtswirksamer Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes hat daher bis zum heutigen Zeitpunkt nie stattgefunden. 

Daher sind auf dem Gebiet der DDR die DDR-Verfassung und DDR Recht weiterhin rechtswirksam. 

Sie können weder von der BRD noch dessen Regierung für rechtlich unwirksam gemacht werden.

Zudem hat der Bundesminister der Justiz Klaus Kinkel höchstpersönlich am 24. April 1991 das Gesetz vom 23. September zu dem Vertrag vom 31. August 1990 – den Einigungsvertrag – für nichtig erklärt.

Somit erstreckt sich kein Grundgesetz und keine Gesetze einer Bundesrepublik Deutschland auf das Staatsgebiet der DDR. 

Daher sind Behörden einer vorgeblichen BRD nicht befugt, Vorfälle, Ereignisse oder Gegebenheiten, die ausserhalb des Geltungsbereiches des Grundgesetzes auf dem Gebiet der DDR stattfinden oder stattgefunden haben, zum Anlaß und zum Gegenstand judikativen Handelns zu machen. 

Dies bedeutet eine Überschreitung der örtlichen Zuständigkeit und damit einen eklatanten Verstoß gegen den Art 20 Abs. 3 GG.

Die Deutsche Einheit ist vom Bundesverfassungsgericht schon 1991 als null und nichtig erklärt und verabschiedet worden

Aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 24. April 1991 – BvR 1341/90 – wird die Entscheidungsformel veröffentlicht:

Das Gesetz vom 23. Sept. 1990 zu dem Vertrag vom 31. August 1990 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands- Einigungsvertragsgesetz-….unvereinbar und nichtig.

Hier ist es nachzulesen im Bundesanzeiger, (direkter Link zum PDF-Dokument)

Ebenso ist die Aufhebung des Artikel 23 GG in der Fassung von 1949 sowie alle Gesetze nachfolgenden Gesetze die dagegen verstoßen (zB. EU Gesetze und Verträge) null und nichtig.


Welche Folgen ergeben sich daraus?

  • Die Bürger der ehemaligen DDR sind somit keine vermeintlichen Bundesbürger, sondern weiterhin DDR Bürger, einschliesslich ihrer Nachkommen. Sie sind berechtigt eine Regierung nach ihren Vorstellungen zu bilden.
  • Auf dem Gebiet der ehemaligen DDR darf kein Recht der Bundesrepublik Deutschland angewendet werden, dies ergibt sich aus Artikel 20 Abs.3 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (“Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden”)
  • Stattdessen ist auf dem Gebiet der DDR die DDR-Verfassung und DDR Recht weiterhin rechtswirksam.
  • Allen vermeintlichen BRD-Behörden auf dem Gebiet der DDR fehlt jegliche rechtsstaatliche Grundlage zum Handeln

Quelle: Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands (Einigungsvertrag) und als PDF-Version

[Konklusion]

Somit kann vom Volk der DDR auch keine Bundesregierung gewählt werden!

Einigungsvertragsgesetz: Artikel 3 Inkrafttreten des Grundgesetzes

Mit dem Wirksamwerden des Beitritts tritt das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Dezember 1983 (BGBl. I S. 1481), in den Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in dem Teil des Landes Berlin, in dem es bisher nicht galt, mit den sich aus Artikel 4 ergebenden Änderungen in Kraft, soweit in diesem Vertrag nichts anderes bestimmt ist.

Art 4 Beitrittsbedingte Änderungen des Grundgesetzes

[2] Artikel 23 wird aufgehoben.

Artikel 9 Fortgeltendes Recht der Deutschen Demokratischen Republik
(1) Das im Zeitpunkt der Unterzeichnung dieses Vertrags geltende Recht der Deutschen Demokratischen Republik, das nach der Kompetenzordnung des Grundgesetzes Landesrecht ist, bleibt in Kraft, soweit es mit dem Grundgesetz ohne Berücksichtigung des Artikels 143, mit in dem in Artikel 3 genannten Gebiet in Kraft gesetztem Bundesrecht sowie mit dem unmittelbar geltenden Recht der Europäischen Gemeinschaften vereinbar ist und soweit in diesem Vertrag nichts anderes bestimmt wird. Recht der Deutschen Demokratischen Republik, das nach der Kompetenzordnung des Grundgesetzes Bundesrecht ist und das nicht bundeseinheitlich geregelte Gegenstände betrifft, gilt unter den Voraussetzungen des Satzes 1 bis zu einer Regelung durch den Bundesgesetzgeber als Landesrecht fort.


Anmerkung: 

Wirksamwerden des Beitritts 3. Oktober 1990 in einer BRD ohne Hoheitsgebiet. Damit ist der Einigungsvertrag nichtig.

Artikel 23 GG (vom 23. Mai 1949, letztmalig geändert am 21.12.1983, aufgehoben am 29.09.1990)
[1] Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. [2] In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

Für Null und Nichtig erklärte Bundesgesetze

Deutschland wird immer noch von Kriminellen regiert

Kommentar der Merkel 20 Jahre später anlässlich des Festaktes am 31. August 2000 im Kronprinzenpalais in Berlin:

“Der Einigungsvertrag sollte uns ein gutes Beispiel sein für weitere Verträge, die auf der Welt zu schließen sind.” 

Die Bundeskanzlerin würdigte den Einigungsvertrag als „etwas Wegweisendes, etwas Fundamentales“. 

„Es waren unendlich viele Probleme zu lösen“, sagte sie in ihrer Ansprache. 

Sie erinnerte an den unglaublichen Gewinn an Lebensqualität, den wir heute, 20 Jahre später, verzeichnen könnten.

Die Lasten der Einheit waren in Wirklichkeit Lasten von 40 Jahren verfehlter sozialistischer Wirtschaftspolitik“, 

betonte Genscher. 

Schäuble resümierte: 

„Es ist uns manches richtig gut gelungen.“

via Beitritt der DDR rechtsunwirksam – Einigungsvertrag nichtig | monopoli.


Das große Experiment: Merkels unbekannte Agenda mit den Flüchtlingen

Seit der von Merkel ausgerufenen Willkommenskultur für Flüchtlinge und den zutage getretenen Ängsten von Bürgern werden Parallelen zu Schröders Agenda 2010 und den Akzeptanzproblemen gezogen. 

Schröder sagte, die Flüchtlingskrise sei eine der ganz großen Herausforderungen, die auf die Weltpolitik zukämen. 

Wie es in Deutschland politisch ausgehen werde, „wird davon abhängen, wie schnell und wie mutig ein neues Einwanderungsgesetz gemacht wird“. 

Merkel hält ein Einwanderungsgesetz derzeit für „nicht vordringlich“.

fluechtlinge

Angela Merkel sagt, die Flüchtlinge seien die „Bewährungsprobe“, die Europa bestehen müsse. 

Als Ziel wurde ausgegeben, die Flüchtlinge möglichst schnell in den Arbeitsmarkt zu integrieren. 

Das wird zwar teuer, könnte sich aber rechnen, wenn die Flüchtlinge ins Billiglohn-Segment vermittelt werden. 

Die Profiteure dieser atemberaubenden Politik sind die Kriegstreiber auf aller Welt und jene Gruppen, die mit ethnischen Säuberungen ganze Völker aus ihren Heimatländern vertreiben. 

Es ist ein gespenstisches Experiment.


Angela Merkel hat am Donnerstag im Bundestag erneut einen Appell an alle anderen gerichtet. 

Sie sagte:

„Ich möchte, dass Europa diese gesellschaftliche, ökonomische, kulturelle und moralische Bewährungsprobe besteht.“

Gemeint ist die Flüchtlingskrise

In diesem Thema hat sich Angela Merkel total verrannt. 


Ganz Europa schüttelt den Kopf über Merkel.

Wer dieser Tage in Ungarn mit ganz normalen Leuten spricht, bekommt zu hören:

„Das ist Wahnsinn, wir verstehen die Deutschen nicht mehr. Niemand weiß, wie Hunderttausende aus einer völlig anderen Kultur zu integrieren sein sollen. Es ist ein Alptraum.“


Immer wieder hört man die Ungarn sagen: 

Es sind vorwiegend junge Männer. Warum kämpfen die nicht in ihrer Heimat, um sie zu verteidigen?“ 

Viktor Orbans Politik wird in Ungarn von einer überwältigenden Mehrheit getragen. 

Dasselbe gilt für die Slowakei und Tschechien. 

Hier hört man: 

„Wir hatten 40 Jahre Kommunismus, in denen uns die UdSSR gesagt hat, was für uns gut ist. Und nun kommt die EU und macht dasselbe.“


Angela Merkels größter Fehler ist, 

dass sie ganz Europa eine „moralische“ Haltung vorschreiben will. 

Sie stellt Forderungen an die Bürger. 

Doch die Regierung hat keine Forderungen zu stellen. 

Sie hat nicht Moral zu predigen oder zu versuchen, die Gesellschaft nach Opportunitäten zu verändern. 

Im Fall der Flüchtlinge ist es nun die wirtschaftliche und demographische Opportunität, nach der sich die Bürger zu ändern hätten. 

Die Politik Merkels zielt darauf an, ihr eigenes politisches Versagen in einer Art Vorwärtsverteidigung in einen Erfolg zu verwandeln. 

Zuerst hat man die Grenzen aufgemacht, dann wieder geschlossen. 

Nun versucht man den Leuten einzureden, alles sei unter Kontrolle.


Das Gegenteil ist der Fall. 

Die Münchner tz berichtet, dass die Münchner Polizei angewiesen worden sei, den Medien keine Zahlen über die nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge zu geben.

Die tz schreibt zitiert einen Polizisten aus Passau:

„Die Bundespolizei lässt ganze Züge und Busse ohne Registrierung der Flüchtlinge durchfahren.“ Die Behörden schicken derzeit Sonderzüge mit Flüchtlingen von Salzburg über München und aus Österreich via Passau ohne Zwischenhalt nach Köln, Uelzen. Leipzig, Düsseldorf oder Mannheim. Auch Busse werden direkt etwa nach Berlin geschickt. „Die Insassen dieser Züge und Busse werden nur gezählt, niemand nimmt an der Grenze ihre Personalien auf.“

Angesichts dieses unhaltbaren Zustands appelliert Merkel nun an die Bürger, die gesellschaftliche, ökonomische, kulturelle und moralische Bewährungsprobe“ zu bestehen. 

Merkel will den Leuten ein schlechtes Gewissen machen, 

wenn diese kritisch hinterfragen, wie diese Bewährungsprobe denn bestanden werden soll, wenn die Regierung nicht einmal ihre gesetzliche Bewährungsprobe besteht und diese Flüchtlinge ordnungsgemäß registriert. 

Nun soll den Leuten ein schlechten Gewissen gemacht werden. 

Merkel appelliert an die moralische Integrität der Leute, obwohl die Bunderegierung fortgesetzt das geltende Recht (Dublin) verletzt. 

Vom Fremdenpolizei-Gesetz und anderen Vorschriften ist schon lange keine Rede mehr.

In der Demokratie muss nach Gesetzen regiert werden und nicht nach moralischen Imperativen. 

Moral ist immer vielschichtig und stößt an Grenzen. 

Daher gibt es ja ein Parlament, das im Namen des Volkes Gesetze erlässt, die ihrerseits durchaus auf moralische Werte rekurrieren können. 

Ein Gesetz kann man befolgen, eine moralische Idee bestenfalls teilen.


Wie soll man sich bei einander widersprechenden Moral-Vorstellungen entscheiden? 

Die Merkel-Vertraute Julia Klöckner hat südlich am eigenen Leib erfahren, wie zweischneidig das moralische Schwert ist: 

Sie wollte den Dialog mit dem Islam aufnehmen. 

Der Imam, den sie treffen wollte, erklärte vorab, er werde Frau Klöckner nicht die Hand geben, weil ein Muslim einer Frau keine Hand gibt. 

Frau Klöckner war empört, beschwor die Gleichberechtigung – und sagte das Treffen ab.


Wenn also schon eine hochrangige CDU-Politikerin bei der ersten Bewährungsprobe scheitert, 

wie soll es dann den anderen Deutschen ergehen – in vielleicht noch viel kritischeren Situationen?


Die Bewährungsprobe ist nämlich kein moralisches Schaumbad, 

sondern brutale Realität:

  • Man muss dazu nur der Münchner Sozialreferentin Brigitte Meier (SPD) zuhören, die wegen der Unlösbarkeit der realen Probleme öffentlich verzweifelt ist.
  • Man muss nur den Sicherheitsbehörden zuhören, die sagen, dass die Lage völlig außer Kontrolle ist und man sich in Europa im einem sicherheitspolitischen Blindflug nicht gekannten Ausmaßes befindet.
  • Man muss nur an die österreichische Grenze schauen, wo die Flüchtlinge stumm an den hilflosen Polizisten vorbeilaufen, als diese sie um ihre Pässe fragt.

radkersburg-600x333

Die ökonomische Bewährungsprobe kommt erst: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat gesagt, dass nur jeder zehnte Flüchtling für Ausbildung oder Arbeit qualifiziert sei. 

Das bedeutet, 

dass 90 Prozent aller Flüchtlinge in Sprachkurse und Ausbildung gebracht werden müssen

Sportlich gerechnet werden diese Leute dem Arbeitsmarkt dann in vier Jahren zu Verfügung stehen. 

Ärzte mit Muttersprache Deutsch brauchen etwa 12 Jahre, bevor sie eingesetzt werden. 

Doch die ökonomische Komponente scheint die Agenda Merkels zu sein: 

Sie hat die Arbeitsagentur und das Bundesamt für Migration (BAMF) mit einer Personalunion an der Spitze zusammengelegt.


Die ökonomische Bewährungsprobe ist allerdings die größte Chuzpe: 

Es ist erstaunlich, dass gerade linke und grüne Intellektuelle der Kanzlerin erfolgreich eingeredet haben, dass integriert ist, wer einen „Job“ hat. 

Mit den Ländern wurde am Donnerstag ein Finanzierungsplan ausgearbeitet: 

670 Euro pro Flüchtling pro Monat. 

Die Integration hat nun ihr Preisschild, ihre Kopfprämie. 

Die radikale Verkürzung des Menschen auf einen Kosten- und Produktionsfaktor wird gerade von jenen forciert, die sonst gegen die Ausbeutung wettern. 


Hans-Werner Sinn, 

der große Deuter der Welt als ökonomisches Perpetuum, hat den Gedanken logisch zu Ende gedacht: 

Lohndumping für alle heißt das Gebot der Stunde.

Denn für das global vagabundierende Kapital ist der Zustrom der Flüchtlinge eine historische Chance: 

Wenn es gelingt, Hunderttausende Menschen umzusiedeln und anderswo zu billigen Produktionskräften zu machen, können die Gewinne sprudeln – ohne, dass die Unternehmen die Kosten einer Produktionsverlagerung auf sich nehmen müssen. 

Wenn das Experiment gelingt, 

ist die Macht der Gewerkschaften für immer gebrochen. 

Wie das geht, sieht man bei Amazon: Die Kunden merken gar nicht mehr, ob gestreikt wird.


Das Gute für die Konzerne ist, dass sie in jedem Fall profitieren werden: 

Die Kosten der Bewährungsprobe trägt der Steuerzahler. 

Die Kosten für die Hunderttausenden, die es nicht schaffen werden, trägt der Steuerzahler. 

Wenn das ganze Experiment scheitert, dann können die Konzerne immer noch die Produktion verlagern. 


Tatsächlich braucht die Wirtschaft nicht Millionen neuer Arbeitskräfte: 

Gewerkschaftsbund-Mann Bsirske zeigt sich heute schon erschreckt über die Invasion der Roboter und sagt, 

dass der Verlust von Arbeitsplätzen viel schneller kommen werde als gedacht.


Wenn Europa die Bewährungsprobe wirklich besteht, 

wird sich der IS die Hände reiben und vermutlich die Türkei, in der Erdogan dann zu Kultfigur wird. 

Denn die Kriege im Nahen Osten sind ihrer Natur nach ethnische Säuberungen. 

Es kämpfen nicht mehr Staaten noch dem internationalen Kriegsrecht, 

sondern 

religiöse und ethnische Gruppen gegeneinander. 

Die Vertriebenen müssen fliehen, weil das Schicksal es so wollte, dass sie auf dem falschen Flecken auf der Erde geboren wurde. 


Die ethnischen Säuberungen betreffen Muslime, Christen, Jesiden, Kurden, Drusen und viele andere mehr. 

Die ethnischen Säuberungen sind besonders brutal und erfolgreich, 

weil Deutschland, die USA, die EU-Staaten, Russland, der Iran und die Golfstaaten durch Waffenlieferungen oder Beteiligung an Kampfhandlungen dazu beigetragen haben, dass die Konflikte zu einem Bürgerkrieg angefacht wurden.

Wenn Europa, wie von Merkel gewünscht, diese Bewährungsprobe besteht, dann werden die Mörder über die Opfer triumphiert haben. Europa wird seine liberalen Gesellschaften gegen einen umfassenden Polizeistaat eingetauscht haben – denn anders werden die unabsehbaren Spannungen zwischen den neu eingewanderten Gruppen nicht unterdrückt werden können. Auch zum Schutz gegen Terror werden massive polizeistaatliche Maßnahmen unausweichlich sein.

Der Rechtsstaat wird bereits massiv unterlaufen: 

In Hamburg wurde beschlossen, Gewerbeimmobilien zu beschlagnahmen, um Flüchtlinge unterzubringen, berichtet die SHZ. 

In Nieheim wurde Mietern die kommunale Wohnung gekündigt, schreibt die Rheinische Post. 

Die Stadt meldete „Eigenbedarf“ an, um Flüchtlinge unterzubringen. 

Auch an anderen Orten wurden Beschlagnahmungen vorgenommen. 

Die Bundesregierung behauptet, Enteignungen seien nicht geplant – 

obwohl sie bereits Realität sind.


Als größter Wert der Flüchtlinge wird ihre ökonomische Funktion gepriesen. 

Tatsächlich werden die Arbeiter in Deutschland weiter entrechtet, die Gewerkschaften ausgehebelt. 

Selbst wenn die Millionen, die Merkel nach Europa holen, alle innerhalb kürzester Zeit einigermaßen die Landessprache beherrschen – das Verständnis der komplexen Arbeitsgesetze und EU-Vorschriften ist heute schon für Muttersprachler kaum möglich. 

Es wird offenbar darauf gesetzt, dass die Flüchtlinge ohne große Ansprüche tun, was der Billiglohnsektor von ihnen erwartet. 

Langsam versteht man, 

warum Merkel mit „Haut und Haaren“ für das TTIP kämpft: 

Wie eine der wenigen unabhängigen Studien ergeben hat, 

wird das TTIP in der EU Arbeitsplätze vernichten und den Billiglohn-Sektor zum Blühen bringen. 

Da kommen die Flüchtlinge wie gerufen.


Regiert wird dann nicht mehr mit Gesetzen oder Gerichten, bei denen man einen Rechtsweg hat. 

Regiert wird, wie schon in der Euro-Krise, mit Notverordnungen und Erlässen. 


Juristen in Österreich erzählen, 

dass etwa im Bereich der Bankenaufsicht dieses Konzept bereits verwirklicht ist: 

Die Aufsichtsbehörde bestimmt die Regeln. 

Ein Rechtsweg ist nicht vorgesehen. 

Genauso verhält es sich mit der Bankenaufsicht der EZB: 

Kein aktiver Banker wagt es heute noch, gegen die EZB aufzumucken – weil er dann am nächsten Tag die Aufsicht im Haus hat. 


Angst wird zum Prinzip des Regierens. 

Bei den Flüchtlingen wird das ähnlich sein. 

Man wird ihnen, sollten sie einmal ihre Stimme erheben, vermutlich sagen, sie seien undankbar.


Angela Merkel fordert von den Flüchtlingen die Bereitschaft, sich zu integrieren.

Dazu gehöre, so die Kanzlerin laut Reuters, der Respekt vor den Regeln und Werten der deutschen Verfassung sowie der Wille, die deutsche Sprache zu beherrschen.


Die deutsche Sprache mag Merkel beherrschen. 

Den Respekt vor den Regeln und Werten der deutschen Verfassung und dem Völkerrecht hat die Bundesregierung längst abgelegt: 

Sie herrscht nach Stimmungslage und nicht offengelegten Interessen. 


Schröder wurde wegen seiner Agenda 2010 kritisiert, weil diese als der erste Schritt ins Lohndumping und zur Ausgliederung der Arbeitslosen aus der Statistik geführt hat.


Angela Merkel folgt dagegen einer unbekannten Agenda. 

Sie ist gespenstisch und geeignet, Demokratie und Rechtsstaat in Deutschland nachhaltig auszuhöhlen.


Christoph Hörstel: Staatliches Chaos- und Terrormanagement oder Versagen?


Quellen: QuerdenkenTV und DWN


Linkverweise:

Weltmacht IWF – In seinem bis zur letzten Seite fesselnden Buch schildert der Journalist Ernst Wolff, welche dramatischen Folgen die Politik des IWF für die globale Gesellschaft und seit Eintreten der Eurokrise auch für Europa und Deutschland hat. Denn die Vergabe von Krediten durch den IWF hat die Erzwingung neoliberaler Reformen zur Folge: 

Auf der einen Seite fördert diese Praxis Hunger, Armut, Seuchen und Kriege, 

auf der anderen begünstigt sie eine winzige Gruppe von Ultrareichen, deren Vermögen derzeit ins Unermessliche wächst alles im Namen der Stabilisierung des Finanzsystems. hier weiter

Böse Gutmenschen – Sie sind gut organisiert, sie sitzen in den Parlamenten, in der Regierung und in den Redaktionen, sind Richter und Staatsanwälte – 

und sie sind alle dem linken Spektrum zuzuordnen. 

Sie treiben ganze Armeen von Mitläufern vor sich her. hier weiter

Wir stehen vor einem weltweiten Finanzcrash – Fortan geht es ums nackte Überleben. 

Luxusferien und Hightech fürs Wohnzimmer gehören der Vergangenheit an. 

Es stellen sich Fragen wie: Wer bekommt das letzte Brot im Laden? Wie komme ich an sauberes Wasser? Wo finde ich Benzin für mein Auto? hier weiter

Ein deutscher Banker packt aus… Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es sein kann sich ein nachhaltiges Einkommen aufzubauen, was über 1.500 Euro im Monat hinausgeht. 

In einer Welt voller Informationen kann man oft schlecht sagen, was jetzt wichtig oder unbrauchbar ist. hier weiter

5 Minuten vor 12 Uhr? Eine noch größere Gefahr besteht -Was wir jetzt unbedingt tun müssen? hier weiter

Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. 

Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. 

Was steckt dahinter? 

Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

Wollten Sie schon immer wissen, wie Meinungen gekauft werden? Sie hatten schon immer den Verdacht, dass Finanzämter auch ein Instrument zur Disziplinierung aufmüpfiger Bürger sind? Dann sollten Sie dies hier lesen.

Verführungstechniken und Gedankenkontrolle – Mit Hilfe Ihrer Geisteskraft können Sie leicht, einfach und mühelos unwiderstehliche Anziehungskraft entwickeln, Charisma aufbauen und bei anderen wirken lassen. hier weiter




[SCHLUSSTEIL]


[FAZIT]








Alp Mar: Wir müssen erkennen, dass Deutschland ein Irrenhaus ist 

und 

die Patienten das Regiment übernommen haben. 

Dies ist Fakt und traurige Tatsache - 

eine Hypothek, deren Folgen noch unsere Urenkel und Enkelinnen belasten werden, 

falls es unser Land dann überhaupt noch gibt! 




Vom Leuchtturm zum Lemming

Deutschland hat die Welt seit seiner Gründung im Jahre 1871 in Staunen versetzt. Ein Wirtschaftswachstum, wie es die Welt bis dahin nicht gesehen hatte. 

Eine Innovationskraft, ein Einfallsreichtum, Phantasie, Tatendrang und Fleiß, die Ideen und Produkte beinahe im Minutentakt ersannen und verwirklichten - 

kaum eine Erfindung oder technische Entwicklung in den letzten 150 Jahren, bei denen nicht irgendein Deutscher maßgeblich die Finger, bzw. sein Hirn im Spiel hatte.

Dieses deutsche Phänomen, das auch durch zwei infernalische Kriege nicht zerstört werden konnte, so sehr sich das unsere wirtschaftlichen Konkurrenten auch wünschten, 

dieses Phänomen war der Grund dafür, dass die Welt vor allem dem Deutschland der Nachkriegszeit vertraute. 

Dies führte auch zur Annahme, dass Deutschland anderen Ländern und Systemen als Richtschnur, als Leuchtturm in stürmischen Zeiten dienen könnte. Wer sich an Deutschland ausrichtet, kann sich emporziehen, kann gesunden, kann Probleme lösen und Krisen meistern.



Es war einmal

Was lange Zeit richtig war, hat sich gewandelt, ist nun nicht mehr wahr, ist Vergangenheit

Die Nachbarn wenden sich ab. 

Länder, die das Glück haben, nicht von gewissenlosen Dilettanten regiert zu werden, welchen die Ideologie wichtiger ist, als der Fortbestand ganzer Völker, 

sind nicht länger bereit, das hauptsächlich von deutschen Politikern verursachte Chaos der Masseneinwanderung mitzutragen.



Wer bestellt, der zahlt! 

Und recht haben sie! 

Ich kann auch nicht einfach Schulden machen und dann meine Nachbarn darauf hinweisen, dass sie quasi eine moralische Verpflichtung hätten, diese zu tilgen, oder mir zumindest bei der Rückzahlung zu helfen - der guten Nachbarschaft wegen. 

Ich kann den Gerichtsvollzieher nicht einfach zur nächsten Tür schicken.



Die Büchse der Pandora

Die Entwicklung galoppiert, 

die Büchse der Pandora wurde geöffnet, obwohl die Verantwortlichen wussten, was aus dieser Kiste entspringen wird und auch, in welchen Massen. 

Es kommen nicht “nur” ein paar Hunderttausend, sondern Hunderttausende sind bereits hier 

und 

Millionen sollen noch folgen- so wird es uns zumindest als beschlossen und besiegelt 

von fettgefressenen Sozialisten und Muttis, die sich in anderen Ländern als “Heilige” feiern lassen vor den Latz geknallt, als handele es sich um ein unwandelbares Naturgesetz.


“Sie sind gekommen um zu bleiben”- 

und 

die angestammte Bevölkerung geht das einen Scheißdreck an! 

So sieht die Demokratie der “barmherzigen Mutter” und ihrer ausschließlich altruistischen Truppe aus, die sich Kabinett schimpft. 

Das Einzige, das uns Deutschen zu tun bleibt, falls dieses Volk überhaupt noch das Recht hat, erwähnt zu werden, ist ungläubig staunen, bangen, die Klappe halten und vor allem zahlen.



Wie es vorbereitet wird

Es wird eingefädelt wie immer. 

Erst wird davon gesprochen, dass wir schon ganz andere Krisen gemeistert hätten - was eine Lüge ist, 

denn 

noch nie wurde dieses Land mit völlig Kulturfremden geflutet, die größtenteils unsere elementarsten Auffassungen von Freiheit als Provokation empfinden- dann wird verharmlost und gelogen.

Schon eine klitzekleine Steuererhöhung könne alle rundum glücklich machen und alles bliebe, wie es ist. 

Lustigerweise kommen solche Forderungen (Linke fordern sowieso IMMER, ebenso wie muslimische Funktionäre!) 

stets von irgendwelchen zwanzigjährigen Jungakademikern, Studienabbrechern, Spritzwürfen aus der knallroten Ecke, oder aus der rot-grünen Jugend, also den Sammelbecken für alle mutwillig Retardierten, Schrägen und unsympathisch Durchgeknallten, die aus Unimensen und studentische Sozialistenzirkeln gerademal so dahertrotten- von Leuten, die in ihrem ganzen Leben noch nie einen Finger krumm machen mussten und behaupten, es wäre Arbeit, der Mama beim Spülmaschineausräumen zu helfen.


Verwöhnte Warmduscher allesamt, 

die von einem gesunden Empfinden über Richtig und Falsch mindestens so weit entfernt sind, wie Claudia Roth von Model-Maßen, oder wie Pluto von der Erde. 


Muss ich es mir als hart arbeitender Bürger wirklich gefallen lassen, dass irgend so ein Schizo-Sozi- Schneewittchen „fordert“, dass ich für die pathologische Todessehnsucht der Linken und ihrem unausrottbaren Hang zur allumfassenden Zerstörung den Geldbeutel weiter und weiter aufzumachen habe? 


In diesem politischen System, mit dem wir leider geschlagen sind, 

wohl schon!



Wie es zementiert wird

Und dies soll nach dem Willen der Linken aller Parteien nicht nur so bleiben, 

sondern 

sogar noch intensiviert werden! 

Das Berufspolitikertum denkt laut über eine Aufstockung des Bundestages auf 750 Steuergeldgepolsterte mit fettesten Pensionsansprüchen nach. 

Die Verlängerung der Legislaturperiode auf fünf schrecklich lange Jahre ist eigentlich beschlossene Sache. 

Dies ist nichts anderes, als eine erneute Beschneidung der Bürgerinnen und Bürger in ihren, ohnehin schon reichlich dürftigen demokratischen Einspruchsmöglichkeiten.

Wer sich, ganz nebenbei bemerkt, einmal die Mühe macht, nachzusehen, 

welche Berufe und Beschäftigungen bei Linken besonders beliebt sind, der wird feststellen, dass es beinahe ausschließlich Berufe sind, die nichts schaffen, sondern nur von Schaffenden profitieren. 

Es sind immer Berufe, in denen viel diskutiert, geschwallt und gelabert wird, in denen der Selbstverliebtheit narzisstischer Schöngeisterei der größtmögliche Entfaltungsraum zugestanden wird, ja sogar erwünscht ist. 

Hier geht es niemals um Leistung, 

es geht um ein müheloses, sorgloses Leben, das von fleißigen Bürgerinnen und Bürgern finanziert werden muss und das kräftig und reichlich.


Die linke Erkenntnis, dass einfache Bürger, Unternehmer, Arbeiter und Angestellte Europas und gerade Deutschlands nicht sonderlich empfänglich für linke Ideen waren und es heute noch nicht sind, mag wohl auch ein Grund dafür sein, 

dass der derzeit stattfindende, von deutscher Politik vorangetriebene Bevölkerungsaustausch zum Kernanliegen linker Machtpolitik avancierte. 

Hier soll um jeden, wirklich um jeden Preis konserviert werden, was keinen Nutzen mehr hat - und selten hatte - für Land und Leute, 

sondern diese 

bestenfalls zu devoten Melkkühen reduziert, zu einem Volk von Sklaven und mundtoten Steuerzahlern, 

verhaftet im ewigen Wachkoma, 

im ewigen Fron- und Spanndienst der politischen Macher.




Weder Maß noch Halten

Das Denken übernehmen jetzt „Experten“, natürlich allesamt links, genauso wie die Oberhoheit über Land, Leute und deren Zukunft, als wäre alles Privatbesitz und Privatsache derjenigen, die sich selbst als die „Anständigen“, die „Vernünftigen“, die „Toleristen“ bezeichnen, 

die praktischerweise ihre eigene Denkweise zur einzig aussprechbaren gekürt haben, 

weshalb auch das inquisitorische Instrument der politischen Korrektheit ersonnen wurde.


Hier ist exakt festgelegt, was gesagt, getan und sogar gedacht werden darf. 


Das Denken der wirklich Andersdenkenden ist des Teufels und muss gebrandmarkt , zensiert und verboten werden. 

So wie die Kirche in vergangenen Zeiten Verbrechen, Grausamkeiten und Untaten mit dem angeblichen Willen Gottes legitimierte, 

so tun dies heute Linke mit ihrer Pseudoreligion der „Politischen Korrektheit“.


Wenn es der Ideologie dient, dann werden Wahlen manipuliert, ganz wie in einer zentralafrikanischen Bananenrepublik, 

verschwinden säckeweise Stimmzettel, werden Umfragen gefälscht, werden Nachrichten frisiert, Medien gleichgeschaltet, Völkerwanderungen in Gang gesetzt, Verbrechen am eigenen Volk verschwiegen, beschönigt und geleugnet. 

Der „edle“ Zweck heiligt eben die Mittel- damals, wie heute. 


Das gefährliche an solchen Totalitarismen ist der Bund mit übernatürlichen Wesen, deren Existenz weder bewiesen, noch widerlegt werden kann, oder die Inanspruchnahme angeblich allgemeingültiger, universeller Ideale, welche den Diskurs nicht nur bestimmen, sondern am besten gar nicht erst aufkommen lassen sollen. 

Wer Götter, oder die Moral sicher auf seiner Seite weiß, kennt bekanntlich weder Maß noch Halten, denn „das Gute“ ist das Ziel 

und 

was stört, wird beseitigt.



l’état c’est moi

Linke hassen den gleichberechtigten Diskurs, weil sie stets fürchten müssen hierbei mit Fakten und Realitäten belästigt zu werden. 


Geistentleerte „Sinnsprüche“, wie: 

Wer eine Meinung hat, braucht keine Fakten!“ 

haben daher in diesen Kreisen Hochkonjunktur 

und 

dank der links gleichgeschalteten Lügenpresse werden wir im Dauerfeuermodus mit linken Plattitüden eingedeckt - 

immer und überall.


Sie sagen Toleranz und tolerieren ausschließlich die Meinung, die ihren Überzeugungen schmeichelt. 


Sie sagen Diskurs und meinen Monolog. 


Sie sagen Freiheit und meinen ihre Freiheit, Andere zu bevormunden und zu gängeln. 


Diesem Hoheitsanspruch über die Meinung, die gesagt und geäußert werden darf, diesem wahrscheinlich angeborenen Anspruch Linker, immer im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein und Andersdenkende erziehen, auf den „richtigen Weg“ bringen zu müssen, 

ist naturgemäß die Kultur der sozialen Medien ein Dorn im Auge.


Die gleichgeschaltete Presse musste die Erfahrung machen, dass ihre veröffentlichte Meinung nicht länger widerspruchslos hingenommen wurde. 

Zensierte man wie gewohnt, dann blieben die Kommentarbereiche der Lügenpresse oft öd und leer und die veröffentlichten Lesermeinungen waren verdächtig monoton und uniform. 

Immer öfter wurde und wird, stets wenn energischer Widerstand zu erwarten ist, die Kommentarfunktion deaktiviert. 

Nun - 

so funktioniert eben linkes Verständnis von demokratischen Mechanismen. 

So benehmen sich eben Antidemokraten! 

So schafft man eben die Strukturen, die man braucht!



Das Spiel mit dem Feuer

In diesem Geiste haben es linke Meinungsmonopolisten jetzt auch auf die veröffentlichte Meinung außerhalb der linken Journaille abgesehen. 

Sie haben erkannt, wie wichtig Foren für die Multiplikation von Ideen, Gedanken und Überzeugungen sind und beschlossen nun, exakt hier tätig zu werden, damit auch dieser Bereich künftig ihrer Kontrolle unterliegt 

und nur noch geschrieben werden kann, was diesen Leuten genehm ist. 

Vordergründig geht es um die Wahrung des „guten Tons“, der „Nettiquette“- 

in Wirklichkeit geht es um Zensur und sozialistische Gleichschaltung.


Nun ist es typisch für untergehende Systeme, zu ihrem Ende hin stetig repressiver und brutaler zu werden 

und 

immer verkennen die Unterdrücker die Explosivität einer Gesellschaft, der jedes Ventil zum Aggressionsabbau, zum „Dampfablassen“ genommen wird. 


Doch das Spiel mit dem Feuer ist wohl, ebenso wie das zwanghafte Experimentieren an Gesellschaften unter der Marschrichtung progressiv linker Ideen, Heilsbotschaften und Paradiesversprechen, der Urtrieb der Sozialisten, ihre Triebfeder, ihre Libido. 

Geistige Onanie genügt dem Genossen nicht 

- er braucht stets die Einbeziehung Anderer, den Swinger Club mit allgemeiner Teilnahmeverpflichtung für Jung und Alt, in dem ganze Völker gezwungen werden, linken Trieben zur permanenten Verfügung zu stehen.

Der Höhepunkt ist, entgegen den Versprechungen, immer ernüchternd, der Tag danach offenbart das ganze Ausmaß der Katastrophe. 


Am Ende bleibt Zerstörung und Chaos- die einzig Glücklichen sind stets die linken Puffmütter und Bordellbesitzer, die das ganze Malheur angezettelt haben, 

denn neue Ideen zur Bewältigung der Folgen vorheriger Ideen sind bereits auf dem Tisch.




Die allgegenwärtige Propaganda

Nirgends ist man vor linker Einflussnahme und Manipulation mehr sicher - weder im Kindergarten, noch in den Medien. 


Ich habe es redlich versucht! 

Durch selektives Konsumentenverhalten glaubte ich, den Weisheiten einer Göring-Eckardt, den Frechheiten eines Sigmar Gabriel und dem seicht-dummen Toleristen- Geschwätz halbprominenter Klugscheißer zu entkommen, 

die von moralisch scheinbar überlegener Warte aus stets derart gutmenscheln, so dass man eigentlich nicht vergessen sollte, neben der Fernsehcouch den Kotzeimer zu platzieren.


Auf dem Weg zur Arbeit höre ich täglich Klassikradio und am Abend beschränke ich mein TV-Interesse auf wissenschaftliche und geschichtliche Themen, oder Naturdokumentationen. 


Es war natürlich sehr naiv von mir zu glauben, dass Linke auf irgendeine Plattform zur Verbreitung ihrer Propaganda verzichten würden. 

Ich meine- diese Leute machen Kleinkinder zu Protagonisten ihrer Ideologie- weshalb sollten sie Klassikradio verschonen?

Jedenfalls musste ich mich um kurz vor 7 Uhr morgens von einer Beauftragten der „Evangelischen Kirchen“ belehren lassen, dass Menschen, die „Gutmenschen“ nicht mögen, „Blödmenschen“ sind und dass Vorbehalte gegen muslimische Masseneinwanderung immer mit Uninformiertheit, Engstirnigkeit, rechter Gesinnung, Rassismus, Egoismus und Fremdenfeindlichkeit zu tun hat. Sei´s drum. Wenn die Klugscheißer der wachkomatösen Kirchenheinis und –gretels über den Äther blubbern, nehme ich die Kopfhörerstöpsel künftig aus den Ohren und warte einfach auf Mozart, Tschaikowski, Wagner und Grieg.



Es gibt kein Entkommen

Nach einer, wie gewohnt erbarmungslos harten Arbeitswoche habe ich dann die Wahl, per Nachrichtensender über die Vorzüge und Chancen hauptsächlich muslimischer Masseneinwanderung belehrt zu werden, oder ich lasse mich von irgendeinem GEZ- bezahltem Spaßmacher oder linkem Kabarettisten als typisch deutschen Spießer veräppeln. 

Ich entschied mich, angesichts solch verlockender Möglichkeiten der entspannenden Abendunterhaltung für einen dänischen Fernsehfilm, der den „Deutsch-Dänischen Krieg“ mitte des 19ten Jahrhunderts zum Thema hatte.


In diesem Mehrteiler, mit dem Filmtitel „1864 - Liebe und Verrat in Zeiten des Krieges“ ging es eigentlich um drei Kinder, deren Eltern sich auf dem Landgut eines Barons nebst kriegsgeschädigten, sadistisch veranlagtem Adelsspross krumm und schwielig schuften durften. 

Die Atmosphäre war damals allgemein nationalistisch aufgeheizt und die meisten Männer konnten es kaum erwarten, fürs dänische Vaterland gegen den Norddeutschen Bund um den Gewinn Schleswigs zu fechten.

Nur eine hübsche, blonde Landmaid, die zusammen mit ihren beiden Kumpels beinahe erwachsen geworden ist, sah die Sache kritischer, ja beinahe weltbürgerlich! 

Ich meine, die kleine, altkluge Kosmopolitin hatte in ihrem bisherigen Leben kaum etwas anderes gemacht, als waschen, putzen und Gänse hüten - 

und trotzdem hatte sie den gutmenschelnden Durchblick und war ihren zwei doofen Pettinggehilfen - ja, rattenscharf war die Alte inmitten einer bumsprotestantischen Einöde auch noch! - 

samt dem Rest der Gemeinde um mindestens hundert Jahre im Denken voraus. 

Sie verstand alles so, wie es heutzutage die Grüne Jugend sieht und sie war zudem unablässig moralisch und gut. 

Ja, 

Mutter Teresa war, verglichen mit der Guten, ein bösartiges Stück 

und Mahatma Gandhi ein mieser Kneipenschläger.


Als beim herrschaftlichen Gut eines Tages Zigeuner auftauchten, also besser gesagt Rotationseuropäer, 

da war das Mädel ganz aus dem Häuschen, was nicht verwunderlich ist, denn in jenen Zeiten war ein Tag wie der andere und man war um jede Abwechslung froh - 

man holte zwar flugs die Wäsche von der Leine und kettete den Hund vor den Hühnerstall, wenn Gypsies im Anmarsch waren - 

aber dann war man erst mal froh! 


Nichtsdestotrotz wurde das fahrende Volk vom Bösen, reichen, sadistischen und geisteskranken Sohn des Barons vom Gut gejagt und sie mussten hungernd in einem Wäldchen campieren. 


Irgendwo hart, aber damals waren die Leute, wahrscheinlich wegen ewiger Zahnschmerzen, mürrischer und hartherziger- es war halt so!


Außerdem hat man hiermit auch gleich etwas Sozialkritik eingebaut, damit die sozialistische Botschaft auch stimmt und klar ist, dass Reiche auch meist einen Scheißcharakter haben, denn sonst wären sie ja nicht reich! 

Gecheckt? 

Die Landmaid - ich nenne sie einfach Ingrid, weil ich ihren Namen vergessen habe und auch wollte 

- war dann traurig 

und 

zum philosophischen Coitus gipfelte sie in der, an uns Fernsehzuschauer im Jetzt und Heute gerichteten Botschaft (Wortlaut): 

Die Welt ist böse, hart und ungerecht und wie können wir diesen (Zitat) „Menschen die Tür weisen? 

Diesen Fremden, mit den schwarzen Augen, die uns die Größe der Welt zeigen?“


War ich bis dahin eh schon etwas genervt von Miss Wichtig - 

so wie ich in fast jedem Film genervt bin von den uns inflationär vorgeführten Powerladies, 

die auch ganz locker mal 130 Kilo Rocker mit einem blitzflinken Würgegriff einhändig an die Wand drücken, immer nen saucoolen Spruch auf der kessen Lippe führen, 

irgendeinem halbschwulen Weichei zeigen, wie man Autoreifen wechselt, 

nebenbei noch unsagbar erfolgreich und mega sexy sind, 

sowieso stets den Durchblick haben, aber das Ganze so echt mit Herz, ey- so hatte mir das egozentrische Dänengör jetzt per finalem Rettungsstuss endgültig das Kraut ausgeschöpft!


Mir wurde klar, dass ich künftig nur noch alte Schinken anschauen kann, in denen Männer noch Männer sind und die Ingrids sympathisch und geistreich, ein bisschen stiller vielleicht, aber wenn sie die Klappe aufmachen, dann macht das meistens Sinn. 

Ja- die dänische Propagandamaschine läuft eben auch auf Hochtouren und dieses einst stolze Volk des Nordens wurde auch Opfer von einer Bande Sozialisten, die das Land ruinieren, wo sie nur können,

 indem sie mittlerweile alle Lebensbereiche mit ihrem Denken und Tun kontaminieren.




Linke Journalisten wissen, wie`s geht

In allen Gazetten der Systempresse melden sich Soziologen und all Jene jetzt massiv zu Wort, die uns die ganze Suppe der völlig unkontrollierten Völkerwanderung erst eingebrockt haben 

und 

warten mit Programmen auf, die jetzt angeblich anlaufen müssen. 

In einem meiner Lieblings- Hassobjekte, der Augsburger Allgemeine, die sich offenbar als Sprachrohr von SPD und anderen linken Realitätsabstinenzlern versteht, 

stellt der Leiter der Lokalredaktion, Alfred Schmidt, einmal klar, 

dass “die Aufnahme der Menschen, die vor Krieg und Armut fliehen”, “eine unermessliche(!) Integrationsleistung und große Aufnahmebereitschaft” erfordern.


Zudem sei “das Handwerk, das verzweifelt um Nachwuchs ringt…seit geraumer Zeit sehr stark an jungen Flüchtlingen interessiert”. 

Die ständig klamme Stadt Augsburg die es, jetzt zunehmend mittelloser, nicht einmal mehr schafft, eine spektakulär versprochene Fischtreppe am alt- ehrwürdigen Lech fertig zu stellen, müsse mindestens “50 neue Personalstellen” zur umfassenderen Asylantenbetreuung schaffen, 

so Alfred Schmidt. 


Über die endgültige Unterbringung von Millionen, die ins Land strömen, hat sich Schmidtchen auch schon den Kopf zerbrochen. 

“Es wäre an der Zeit, dass der Staat ein milliardenschweres Wohnungsbauprogramm auflegt…”


Nur weil eine völlig überforderte Kanzlerin, samt ihres ratlosen Kabinetts, mal schnell eine “Blitzentscheidung” getroffen hat, die an Verantwortungslosigkeit nicht mehr zu überbieten ist, 

soll jetzt eines der am dichtesten besiedelten Länder dieser Erde mit ganzen Trabantenstädten zugepflastert werden, 

die künftig in ihrer sozialen Brisanz den Pariser Banlieues in nichts nachstehen werden. 

Und 

das alles nur, weil Typen wie Herr Schmidt einfach mal so nebenbei 

und 

zudem widerrechtlich beschließen, 

dass auch glasklare Wirtschaftsflüchtlinge- und das ist die große Mehrheit- ein dauerhaftes Bleiberecht genießen. 


Es ist absolut nicht geplant, die “Flüchtlinge” nach einer Befriedung ihrer Herkunftsländer wieder nach Hause zu schicken!


Ganz im Gegenteil

- es sollen noch viel mehr kommen und der Familiennachzug ist von De Maiziere, Steinmeier und anderen Sozis schon fest im Planungspaket für unsere Zukunft verzurrt. 


Die Krankenkassen werden bald verpflichtet, sogar Illegale zu versichern und wer die Rechnung bezahlen darf, bei gleichzeitigem Abbau des für die Zahler vorgesehenen Leistungskatalogs versteht sich, dürfte wohl klar sein. 


Aber wir Deutschen sind es ja allmählich gewöhnt, 

für die Probleme und die Versorgung anderer Völker mit all unserem Hab und Gut einzustehen. 

Wen juckt da noch eine bereits angekündigte Steuererhöhung, ein „Flüchtlingssoli“, 

der jetzt wenigstens ansatzweise die finanziellen Folgen merkelscher Blitzentscheidungen bewältigen soll.



Zu was brauchen wir Euch eigentlich?

Ulrich Reitz, der Chefredakteur des FOCUS, nennt die Katastrophe, die von unserer Regierung über Europa ausgeschüttet wurde, ein „Sommermärchen“! 

Er rechnet uns schon einmal vor, dass jeder der ohnehin schon widerrechtlich aufgenommenen Einwanderer „drei bis vier Familienangehörige nach Deutschland“ holen wird. 

„Niemand kann ihm das verbieten.“ sagt Herr Reitz. 


Bei etwa 500.000 Asylanten, die hierbleiben werden, mache das, laut Herrn Reitz, ungefähr „zwei Millionen legale Einwanderer pro Jahr. 

München plus Frankfurt.“


Erstens, Herr Reitz, nimmt ein großer, wenn nicht der größte Teil der Deutschen diese hausgemachte Katastrophe nicht als „Sommermärchen“ war, 

sondern 

eher als Alptraum, der Folgen für uns haben wird, die wir uns und vor allem Ahnungslose wie Sie, sich nicht im Geringsten ausmalen können. 


Zweitens 

wird es nicht bei „zwei Millionen Einwanderern“ bleiben, sondern es werden viel, viel mehr werden. 


Drittens 

dürfen Sie, Herr Reitz, nicht glauben, dass alle Deutschen völlig verblödet sind und den rot-grünen Lügen glauben, die Sie hier verbreiten!


Wie kann es sein, dass etwa eine Millionen Muslime vor „Bürgerkrieg und Verfolgung“ fliehen, während ihre Angehörigen zuhause bleiben? 

Das scheint mir eine seltsame Verfolgungssituation zu sein, der diese Leute dort ausgesetzt sind! 

Fakt ist, dass hunderttausende aus sicheren Flüchtlingslagern im Nahen Osten nun zu uns kommen, 

weil unsere Kanzlerin ihnen auf unsere Kosten das Paradies in Deutschland versprochen hat 

und 

Sie als Journalist blasen in diese propagandistische Posaune der kriminellen politischen Verantwortungslosigkeit, was die Lunge nur hergibt. 

Taröööööööt, Tarööööööt!!!


Habt Ihr eigentlich alle miteinander den Verstand verloren? 

Herr Reitz! Lassen Sie sich und allen, die fest in ihrer Benjamin Blümchen- Welt des selbstgewählten, linken Wachkomas verwurzelt sind, gesagt sein, dass Gesetze geändert werden können und müssen, wenn die Situation es unbedingt erfordert. 

Wenn sich fast der gesamte Orient auf die Socken macht, um in Europa zu leben, dann ist es Aufgabe von Politik und Presse, die Gefährlichkeit der Lage zu erkennen 

und 

entsprechend zu handeln, 

oder was glauben Sie, Herr Reitz, zu was unser Land Euch Clowns sonst braucht? 

Zum Arsch breitsitzen und blödsinnige Vergleiche anstellen?



Wie viel Orient brauchen wir hier noch?

Wieder aus der „Augsburger Allgemeine”, das nach Taz und Süddeutsche wohl linkeste Blatt der deutschen Lügenpresse-Landschaft, 

grinst uns ein Afrikaner entgegen, der im Rahmen eines Kunstprojektes unter dem Motto „Angekommen“ fotografiert wurde und liebevoll einen Koran in den Händen hält, 

also jenes Buch, das nicht nur dafür sorgt, dass sich Menschen mit Hirn große Sorgen um Europa machen, 

sondern 

dessen Thesen meist so verstanden werden, wie sie von Mohammed auch gedacht waren und weswegen heute Millionen Menschen um ihr Leben bangen müssen.

Ich meine, der Kerl hält nicht etwa Stephen Hawkings „Eine kurze Geschichte der Zeit“, oder Richard Dawkins „Gotteswahn“ in den Händen! 


Er macht sich keine Gedanken um Higgs-Teilchen oder Quarks. 

Er zerbricht sich nicht den Kopf darüber, wie man unser Leben besser machen könnte, ohne die letzten Ressourcen zu verschleudern

- nein, 

er macht sich Gedanken um die Aussagen eines Mannes, der vor eintausend und vierhundert Jahren über fünfzig Kriege vom Zaun gebrochen hat, 

seine Mitmenschen mit Grauen und Elend überzog,

 von Überfällen auf Karawanen und ganze Städte lebte 

und 

mit einer Sechsjährigen verheiratet war! 


Wie viele streng Religiöse aus Afrika und dem Orient brauchen wir hier denn eigentlich noch? 


Wie viele muslimische Länder braucht diese Welt eigentlich noch?





Dies hat vor allem deutsche Politik zu verantworten

Groß ist die Empörung in linken Kreisen darüber, 

dass in Ungarn und auf dem Balkan jetzt endlich pflichtbewusst die Notbremsen gezogen 

und 

die Grenzen zumindest zum Teil dicht gemacht werden, 

“Was ja keinen Sinn macht”, wie ein Nachrichtensprecher bei Klassikradio weiß! 

Lieber Nachrichtensprecher, wie Du auch immer heißen magst 

- es ist das Einzige, das jetzt Sinn macht!


Was wiederum keinen Sinn macht ist, ganze Völkerscharen nach Deutschland zu holen, 

die bisher in Jordanien, dem Libanon und der Türkei, also unter Glaubensbrüdern und -schwestern gut aufgehoben waren. 


Wird dieses, von anscheinend Durchgeknallten regierte Land künftig jeden Konflikt auf dem Globus zur ureigenen Angelegenheit machen 

und

 jedesmal ganze Völker nach Europa transportieren? 


Sind wir Europäer und gerade wir Deutschen nur noch dazu da, unsere ganze Energie für die Lösung sozialer Probleme weltweit zu opfern, 

Probleme, die immer wieder ihren Ursprung in einer Religion haben, die wir uns gerade fleißig importieren und die jetzt angeblich zu Deutschland gehört?


Deutschland, bzw. die völlig verantwortungslose und kriminell leichtsinnige Clique, die an allen gesellschaftlich relevanten Dreh- und Angelpunkten sitzt, die Bürgerinnen und Bürger mit Dauerpropaganda eindeckt, 

die veröffentlichte Meinung manipuliert, gleichschaltet 

und 

das Land regiert, 

hat beschlossen, aus einem noch funktionierenden Staat eine unkontrollierbare Region in der Mitte Europas zu machen. 


Das Ergebnis wird sein, 

dass zumindest Teile Europas recht bald kaum mehr vom Chaos

- Kanon der muslimischen Welt zu unterscheiden sein werden. 


Dies hat jetzt vor allem deutsche Politik zu verantworten, 

welche fatale “Blitzentscheidungen” getroffen hat

in deren Folgen mittel- und unmittelbare Nachbarn hineingezogen werden.



Darauf haben die ein Recht!

Die wirkliche Katastrophe beginnt ja erst, denn die nächsten Jahre steht uns der auch schon eifrig diskutierte “Familiennachzug” ins Haus. 


Die Angehörigen von etwa einer Millionen Muslime, die bisher im Nahen Osten verblieben sind, 

sitzen bereits auf gepackten Koffern, denn “Die Deutschen werden für uns Häuser bauen”, 

wie eine interviewte Muslima zu orakeln wusste 

und 

wenn es nach oben erwähntem Herrn Schmidt und anderen Phantasten geht, liegt die Prinzessin gar nicht so falsch!


Auf diesen Familiennachzug “haben diese Menschen ein Recht”, wird uns aus linken Kreisen versichert, 

obwohl 

schon das Bleiberecht der jetzt Angekommenen größtenteils eigentlich nicht von unserem Asylrecht abgedeckt ist.

 But who cares? 

- wo Blitzentscheidung, Bauchgefühl, Dilettantismus und “Raute” das Hirn völlig verdrängt haben, 

nimmt man sich eben selbstverständlich heraus, geschriebenes Gesetz, glasklare Vereinbarungen und Verträge zu brechen, wie, wo und so oft man will


Die Einzigen, die bald keine Rechte mehr haben werden, weder auf selbst erarbeitetes Hab und Gut, noch auf eine sichere Heimat, könnten wohl die Deutschen selbst sein, 

denn 

die “Flüchtlinge” sind nicht nur “gekommen, um zu bleiben”, 

sondern auch, 

um “unseren Wohlstand mit uns zu teilen”, 

wie man hört, was ja übrigens ganz nach dem Gusto der Sozialisten wäre, 

auch wenn dabei alles in Scherben fällt.


Was hier momentan geschieht, ist definitiv eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte! 


Ein ganzer Kontinent- und zwar der freiheitlichste weltweit - wird einer Religion auf dem Tablett serviert, die fast überall auf der Erde für Krieg, Vertreibung, Leid und Chaos sorgt


Kritik daran wird von Herrn Heiko Maas und seinen willigen Helfern aus linksradikalen NGO`s in Zukunft zensiert und 

hartnäckiger Widerstand wird bald vor Gericht gezerrt - 

verlasst Euch drauf!



Die Empörungs-La ola

Kaum Einer der sie noch nicht gesehen hat, 

die Bilder von randalierenden Horden, die Grenzanlagen auseinandernehmen, in “Allah u Akbar”- Chören Rotkreuzhelfer verjagen, dargereichtes Essen auf den Boden kippen, in Massen über niedergerissene Zäune trampeln, 

dabei das Zeichen fürs Halsdurchschneiden in die Kameras choreografieren 

und 

auf ihrem Treck durch ganze Länder auf voller Strecke ein unendliches Band aus Müll in die Landschaften zaubern.


Wenn Randstaaten der EU ihrer vereinbarten Verpflichtungen an den Grenzen gerecht werden und Eindringlinge abhalten wollen, 

geht eine Empörungs-La Ola durch alle linken Parteizentralen und Medien. 

“So geht man mit Flüchtlingen nicht um!” schallt es uns unisono entgegen.


 Wenn Tränengas gegen aggressive und gewaltbereite Grenzverletzer eingesetzt werden muss, dann werden die Grenzschützer als “Angreifer” betitelt, 

die, so der Eindruck der erweckt werden soll, friedliche Demonstranten brutal attackieren. 


Die Politik, allen voran die deutsche, hat, samt Medien, jeglichen Verstand abgelegt, 

und 

fest in einem Safe verschlossen und erwartet dass sich der islamisierungsunwillige Rest Europas dieser Polonaise der Blödheit anschließt.



Absolutely not welcome

Ich für meinen Teil habe keine Lust, “solidarisch” zu sein mit Leuten, die schon auf dem Weg hierher mit ihrer Verachtung, die sie gegenüber Christen und allem Westlichen deutlich verspüren, kaum hinterm Berg halten können, 

die angeblich ausgemergelt und entkräftet sind, 

jedoch 

stets die Energie haben, ganze Grenzanlagen niederzureißen

Grenzbeamte mit Eisenstangen anzufallen, oder Kamerafrauen zusammenzuschlagen.


Ich will mich nicht zwingen lassen, solidarisch zu sein, mit Muslimen, die alles, wirklich alles verloren haben, außer ihre felsenfeste, muslimische Überzeugung und ihr Smartphone. 


Dies sollen doch bitte die ewigen “Toleristen und Willkommnisten” aus ihren ganz privaten Mitteln leisten 

- die Parlamente, Redaktionsstuben, Talkshows und Presserunden sind ja voll davon! 


Deshalb schlage ich die Gründung eines Gutmenschen- und Idiotenfonds vor, in den Bessermenschen mit starkem Wahrnehmungsdefizit, ner dicken Packung Realitätsverlust 

und 

noch dickerem Geldbeutel fleißig einzahlen können, damit der gesamte Orient bei uns Quartier nehmen und täglich mit neuen Forderungen aufwarten kann.


Wenn demnächst fünf vollbärtige „Immigranten“ mit hornhautbewährten Füßen, die aussehen, wie Ytong- Steine, in ihren Flip-Flops durch Til Schweigers gut gesicherte Privatbutze schlappen und die Familie Schweiger täglich mit laut vorgetragenem Suren-Singsang wecken, 

dann könnte man wenigstens davon sprechen, dass der Herr nicht nur nuschelt, sondern seiner, sogar irgendwie sympathischen Verdrehtheit Taten folgen lässt 

und 

dies zur Abwechslung mal ohne Rücksicht auf EIGENES Wohl, sowie eigene Sicherheit!


Ich für meinen Teil, bin an meiner ganz persönlichen Zukunft in einem friedlichen, freien und modernen Europa, das nicht zur muslimischen Welt gezählt werden muss, interessiert 

und 

sage laut und deutlich: 

„Streng muslimische „Refugees“, die unsere Heimat durch ewige Randale, religiöse Engstirnigkeit, starker Gewaltaffinität und einer Mentalität, welche für den Ruin ihrer Herkunftsländer verantwortlich ist, „verändern“ wollen, 

are absolutely not welcome!


Ich habe keine Lust

Ich habe auch keine Lust, in einem Land nach den Vorstellungen von “Mutti” zu leben,

 in dem es bald täglich Migrantentumult geben wird und Vandalismus, der selbst vor den wertvollsten Vermächtnissen unserer Vergangenheit kein Halten kennen wird, 

wie bereits im schönen Stephansdom zu Wien- und nicht nur dort- geschehen. 

Ein Land, in dem man sich ständig an Leib und Leben bedroht fühlen muss, man permanent Schikanen, Verhöhnungen, Pöbeleien, sowie Hatzen ausgesetzt ist, 

nur weil man Christ oder Deutscher ist, sich ständig sorgen muss um seine Sicherheit und die seiner Lieben, Freunde und Verwandten, 

weil die „Blitzentscheidung“ dieser Kanzlerin Deutschland zu einem orientalischen Krisenherd gemacht hat.


Ich möchte auch nicht in einem Land leben,

 in dem die Bürgerinnen und Bürger von einer arroganten, selbstgerechten Clique völlig dilettantischer Berufspolitiker gezwungen werden, mit jedem hart verdienten Cent für die weltweiten Auswirkungen des Islam oder den Auswirkungen der Misswirtschaft Anderer geradezustehen. 


Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man sich trotz Fleiß, harter Arbeit oder einfach persönlichen Glückes große Sorgen um die Zukunft machen muss 

und 

zwar um die eigene, wie um die des Landes, weil besagte Politiker unser Sozialsystem für den gesamten Globus öffnen und wirklich Jeden unterschiedslos einladen, reichlich davon zu profitieren.


Ich habe keine Lust, in einem Land zu leben,

 in dem diese Kanzlerin und ihr Horrorkabinett des Grauens Herrin und Zeremonienmeister über unsere Geschicke sind und ein großer, maßgeblicher Teil der Europäer ist ebenso nicht bereit, 

diesem deutschen Weg in den finanziellen, kulturellen und wahrscheinlich auch physischen Selbstmord zu folgen 

und 

ich hoffe, dass ihre weitaus verantwortungsvolleren Regierungen in dieser Sache hart und unverrückbar bleiben! 


Ein Bekannter, des Russischen mächtig, erzählte mir vor einiger Zeit von der Reportage eines russischen Senders, 

welche die massive muslimische Zuwanderung in EU- Staaten zum Thema hatte. 

Der Kommentator beendete den Beitrag mit dem politisch äußerst unkorrekten Fazit: 

Wenn Westeuropa offenbar beschlossen hat, muslimisch zu werden, dann ist das definitiv ein Weg, den Russland nicht wird mitgehen können!” 

Dies war noch lange vor der “Flüchtlings-Krise”.





[WIEDERHOLUNG

Alp Mar: 

Wir müssen erkennen, dass Deutschland ein Irrenhaus ist 

und die Patienten das Regiment übernommen haben. 

Dies ist Fakt und traurige Tatsache- eine Hypothek, deren Folgen noch unsere Urenkel und Enkelinnen belasten werden, falls es unser Land dann überhaupt noch gibt! 


Vom Leuchtturm zum Lemming. 

kfjkfj (Bild: blu-news.org)

Action! (Bild: blu-news.org)

Deutschland hat die Welt seit seiner Gründung im Jahre 1871 in Staunen versetzt. Ein Wirtschaftswachstum, wie es die Welt bis dahin nicht gesehen hatte. Eine Innovationskraft, ein Einfallsreichtum, Phantasie, Tatendrang und Fleiß, die Ideen und Produkte beinahe im Minutentakt ersannen und verwirklichten- kaum eine Erfindung oder technische Entwicklung in den letzten 150 Jahren, bei denen nicht irgendein Deutscher maßgeblich die Finger, bzw. sein Hirn im Spiel hatte.

Dieses deutsche Phänomen, das auch durch zwei infernalische Kriege nicht zerstört werden konnte, so sehr sich das unsere wirtschaftlichen Konkurrenten auch wünschten, dieses Phänomen war der Grund dafür, dass die Welt vor allem dem Deutschland der Nachkriegszeit vertraute. Dies führte auch zur Annahme, dass Deutschland anderen Ländern und Systemen als Richtschnur, als Leuchtturm in stürmischen Zeiten dienen könnte. Wer sich an Deutschland ausrichtet, kann sich emporziehen, kann gesunden, kann Probleme lösen und Krisen meistern.


Es war einmal

Was lange Zeit richtig war, hat sich gewandelt, ist nun nicht mehr wahr, ist Vergangenheit. Die Nachbarn wenden sich ab. Länder, die das Glück haben, nicht von gewissenlosen Dilettanten regiert zu werden, welchen die Ideologie wichtiger ist, als der Fortbestand ganzer Völker, sind nicht länger bereit, das hauptsächlich von deutschen Politikern verursachte Chaos der Masseneinwanderung mitzutragen.

Wer bestellt, der zahlt! Und recht haben sie! 

Ich kann auch nicht einfach Schulden machen und dann meine Nachbarn darauf hinweisen, dass sie quasi eine moralische Verpflichtung hätten, diese zu tilgen, oder mir zumindest bei der Rückzahlung zu helfen- der guten Nachbarschaft wegen. Ich kann den Gerichtsvollzieher nicht einfach zur nächsten Tür schicken.


Die Büchse der Pandora

Die Entwicklung galoppiert, die Büchse der Pandora wurde geöffnet, obwohl die Verantwortlichen wussten, was aus dieser Kiste entspringen wird und auch, in welchen Massen. Es kommen nicht “nur” ein paar Hunderttausend, sondern Hunderttausende sind bereits hier und Millionen sollen noch folgen- so wird es uns zumindest als beschlossen und besiegelt von fettgefressenen Sozialisten und Muttis, die sich in anderen Ländern als “Heilige” feiern lassen vor den Latz geknallt, als handele es sich um ein unwandelbares Naturgesetz.

“Sie sind gekommen um zu bleiben”- und die angestammte Bevölkerung geht das einen Scheißdreck an! 

So sieht die Demokratie der “barmherzigen Mutter” und ihrer ausschließlich altruistischen Truppe aus, die sich Kabinett schimpft. 

Das Einzige, das uns Deutschen zu tun bleibt, falls dieses Volk überhaupt noch das Recht hat, erwähnt zu werden, ist ungläubig staunen, bangen, die Klappe halten und vor allem zahlen.




Wie es vorbereitet wird

Es wird eingefädelt wie immer. 

Erst wird davon gesprochen, dass wir schon ganz andere Krisen gemeistert hätten- was eine Lüge ist, denn noch nie wurde dieses Land mit völlig Kulturfremden geflutet, die größtenteils unsere elementarsten Auffassungen von Freiheit als Provokation empfinden- dann wird verharmlost und gelogen.

Schon eine klitzekleine Steuererhöhung könne alle rundum glücklich machen und alles bliebe, wie es ist. Lustigerweise kommen solche Forderungen (Linke fordern sowieso IMMER, ebenso wie muslimische Funktionäre!) stets von irgendwelchen zwanzigjährigen Jungakademikern, Studienabbrechern, Spritzwürfen aus der knallroten Ecke, oder aus der rot-grünen Jugend, also den Sammelbecken für alle mutwillig Retardierten, Schrägen und unsympathisch Durchgeknallten, die aus Unimensen und studentische Sozialistenzirkeln gerademal so dahertrotten- von Leuten, die in ihrem ganzen Leben noch nie einen Finger krumm machen mussten und behaupten, es wäre Arbeit, der Mama beim Spülmaschineausräumen zu helfen.

Verwöhnte Warmduscher allesamt, die von einem gesunden Empfinden über Richtig und Falsch mindestens so weit entfernt sind, wie Claudia Roth von Model-Maßen, oder wie Pluto von der Erde. Muss ich es mir als hart arbeitender Bürger wirklich gefallen lassen, dass irgend so ein Schizo-Sozi- Schneewittchen „fordert“, dass ich für die pathologische Todessehnsucht der Linken und ihrem unausrottbaren Hang zur allumfassenden Zerstörung den Geldbeutel weiter und weiter aufzumachen habe? In diesem politischen System, mit dem wir leider geschlagen sind, wohl schon!


Wie es zementiert wird

Und dies soll nach dem Willen der Linken aller Parteien nicht nur so bleiben, sondern sogar noch intensiviert werden! Das Berufspolitikertum denkt laut über eine Aufstockung des Bundestages auf 750 Steuergeldgepolsterte mit fettesten Pensionsansprüchen nach. Die Verlängerung der Legislaturperiode auf fünf schrecklich lange Jahre ist eigentlich beschlossene Sache. Dies ist nichts anderes, als eine erneute Beschneidung der Bürgerinnen und Bürger in ihren, ohnehin schon reichlich dürftigen demokratischen Einspruchsmöglichkeiten.

Wer sich, ganz nebenbei bemerkt, einmal die Mühe macht, nachzusehen, welche Berufe und Beschäftigungen bei Linken besonders beliebt sind, der wird feststellen, dass es beinahe ausschließlich Berufe sind, die nichts schaffen, sondern nur von Schaffenden profitieren. Es sind immer Berufe, in denen viel diskutiert, geschwallt und gelabert wird, in denen der Selbstverliebtheit narzisstischer Schöngeisterei der größtmögliche Entfaltungsraum zugestanden wird, ja sogar erwünscht ist. Hier geht es niemals um Leistung, es geht um ein müheloses, sorgloses Leben, das von fleißigen Bürgerinnen und Bürgern finanziert werden muss und das kräftig und reichlich.

Die linke Erkenntnis, dass einfache Bürger, Unternehmer, Arbeiter und Angestellte Europas und gerade Deutschlands nicht sonderlich empfänglich für linke Ideen waren und es heute noch nicht sind, mag wohl auch ein Grund dafür sein, dass der derzeit stattfindende, von deutscher Politik vorangetriebene Bevölkerungsaustausch zum Kernanliegen linker Machtpolitik avancierte. Hier soll um jeden, wirklich um jeden Preis konserviert werden, was keinen Nutzen mehr hat- und selten hatte- für Land und Leute, sondern diese bestenfalls zu devoten Melkkühen reduziert, zu einem Volk von Sklaven und mundtoten Steuerzahlern, verhaftet im ewigen Wachkoma, im ewigen Fron- und Spanndienst der politischen Macher.


Weder Maß noch Halten

Das Denken übernehmen jetzt „Experten“, natürlich allesamt links, genauso wie die Oberhoheit über Land, Leute und deren Zukunft, als wäre alles Privatbesitz und Privatsache derjenigen, die sich selbst als die „Anständigen“, die „Vernünftigen“, die „Toleristen“ bezeichnen, die praktischerweise ihre eigene Denkweise zur einzig aussprechbaren gekürt haben, weshalb auch das inquisitorische Instrument der politischen Korrektheit ersonnen wurde.

Hier ist exakt festgelegt, was gesagt, getan und sogar gedacht werden darf. Das Denken der wirklich Andersdenkenden ist des Teufels und muss gebrandmarkt , zensiert und verboten werden. So wie die Kirche in vergangenen Zeiten Verbrechen, Grausamkeiten und Untaten mit dem angeblichen Willen Gottes legitimierte, so tun dies heute Linke mit ihrer Pseudoreligion der „Politischen Korrektheit“.

Wenn es der Ideologie dient, dann werden Wahlen manipuliert, ganz wie in einer zentralafrikanischen Bananenrepublik, verschwinden säckeweise Stimmzettel, werden Umfragen gefälscht, werden Nachrichten frisiert, Medien gleichgeschaltet, Völkerwanderungen in Gang gesetzt, Verbrechen am eigenen Volk verschwiegen, beschönigt und geleugnet. Der „edle“ Zweck heiligt eben die Mittel- damals, wie heute. Das gefährliche an solchen Totalitarismen ist der Bund mit übernatürlichen Wesen, deren Existenz weder bewiesen, noch widerlegt werden kann, oder die Inanspruchnahme angeblich allgemeingültiger, universeller Ideale, welche den Diskurs nicht nur bestimmen, sondern am besten gar nicht erst aufkommen lassen sollen. Wer Götter, oder die Moral sicher auf seiner Seite weiß, kennt bekanntlich weder Maß noch Halten, denn „das Gute“ ist das Ziel und was stört, wird beseitigt.


l’état c’est moi

Linke hassen den gleichberechtigten Diskurs, weil sie stets fürchten müssen hierbei mit Fakten und Realitäten belästigt zu werden. Geistentleerte „Sinnsprüche“, wie: „Wer eine Meinung hat, braucht keine Fakten!“ haben daher in diesen Kreisen Hochkonjunktur und dank der links gleichgeschalteten Lügenpresse werden wir im Dauerfeuermodus mit linken Plattitüden eingedeckt- immer und überall.

Sie sagen Toleranz und tolerieren ausschließlich die Meinung, die ihren Überzeugungen schmeichelt. Sie sagen Diskurs und meinen Monolog. Sie sagen Freiheit und meinen ihre Freiheit, Andere zu bevormunden und zu gängeln. 

Diesem Hoheitsanspruch über die Meinung, die gesagt und geäußert werden darf, diesem wahrscheinlich angeborenen Anspruch Linker, immer im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein und Andersdenkende erziehen, auf den „richtigen Weg“ bringen zu müssen, ist naturgemäß die Kultur der sozialen Medien ein Dorn im Auge.

Die gleichgeschaltete Presse musste die Erfahrung machen, dass ihre veröffentlichte Meinung nicht länger widerspruchslos hingenommen wurde. Zensierte man wie gewohnt, dann blieben die Kommentarbereiche der Lügenpresse oft öd und leer und die veröffentlichten Lesermeinungen waren verdächtig monoton und uniform. Immer öfter wurde und wird, stets wenn energischer Widerstand zu erwarten ist, die Kommentarfunktion deaktiviert. Nun- so funktioniert eben linkes Verständnis von demokratischen Mechanismen. So benehmen sich eben Antidemokraten! So schafft man eben die Strukturen, die man braucht!


Das Spiel mit dem Feuer

In diesem Geiste haben es linke Meinungsmonopolisten jetzt auch auf die veröffentlichte Meinung außerhalb der linken Journaille abgesehen. 

Sie haben erkannt, wie wichtig Foren für die Multiplikation von Ideen, Gedanken und Überzeugungen sind und beschlossen nun, exakt hier tätig zu werden, damit auch dieser Bereich künftig ihrer Kontrolle unterliegt und nur noch geschrieben werden kann, was diesen Leuten genehm ist. 

Vordergründig geht es um die Wahrung des „guten Tons“, der „Nettiquette“- in Wirklichkeit geht es um Zensur und sozialistische Gleichschaltung.


Nun ist es typisch für untergehende Systeme, zu ihrem Ende hin stetig repressiver und brutaler zu werden und immer verkennen die Unterdrücker die Explosivität einer Gesellschaft, der jedes Ventil zum Aggressionsabbau, zum „Dampfablassen“ genommen wird. 

Doch das Spiel mit dem Feuer ist wohl, ebenso wie das zwanghafte Experimentieren an Gesellschaften unter der Marschrichtung progressiv linker Ideen, Heilsbotschaften und Paradiesversprechen, der Urtrieb der Sozialisten, ihre Triebfeder, ihre Libido. 

Geistige Onanie genügt dem Genossen nicht- er braucht stets die Einbeziehung Anderer, den Swinger Club mit allgemeiner Teilnahmeverpflichtung für Jung und Alt, in dem ganze Völker gezwungen werden, linken Trieben zur permanenten Verfügung zu stehen.

Der Höhepunkt ist, entgegen den Versprechungen, immer ernüchternd, der Tag danach offenbart das ganze Ausmaß der Katastrophe. 

Am Ende bleibt Zerstörung und Chaos

- die einzig Glücklichen sind stets die linken Puffmütter und Bordellbesitzer, die das ganze Malheur angezettelt haben, denn neue Ideen zur Bewältigung der Folgen vorheriger Ideen sind bereits auf dem Tisch.


Die allgegenwärtige Propaganda

Nirgends ist man vor linker Einflussnahme und Manipulation mehr sicher - weder im Kindergarten, noch in den Medien. 

Ich habe es redlich versucht! Durch selektives Konsumentenverhalten glaubte ich, den Weisheiten einer Göring-Eckardt, den Frechheiten eines Sigmar Gabriel und dem seicht-dummen Toleristen- Geschwätz halbprominenter Klugscheißer zu entkommen, die von moralisch scheinbar überlegener Warte aus stets derart gutmenscheln, so dass man eigentlich nicht vergessen sollte, neben der Fernsehcouch den Kotzeimer zu platzieren.

Auf dem Weg zur Arbeit höre ich täglich Klassikradio und am Abend beschränke ich mein TV-Interesse auf wissenschaftliche und geschichtliche Themen, oder Naturdokumentationen. 

Es war natürlich sehr naiv von mir zu glauben, dass Linke auf irgendeine Plattform zur Verbreitung ihrer Propaganda verzichten würden. 

Ich meine- diese Leute machen Kleinkinder zu Protagonisten ihrer Ideologie- weshalb sollten sie Klassikradio verschonen?

Jedenfalls musste ich mich um kurz vor 7 Uhr morgens von einer Beauftragten der „Evangelischen Kirchen“ belehren lassen, dass Menschen, die „Gutmenschen“ nicht mögen, „Blödmenschen“ sind und dass Vorbehalte gegen muslimische Masseneinwanderung immer mit Uninformiertheit, Engstirnigkeit, rechter Gesinnung, Rassismus, Egoismus und Fremdenfeindlichkeit zu tun hat. 

Sei´s drum. 

Wenn die Klugscheißer der wachkomatösen Kirchenheinis und –gretels über den Äther blubbern, nehme ich die Kopfhörerstöpsel künftig aus den Ohren und warte einfach auf Mozart, Tschaikowski, Wagner und Grieg.


Es gibt kein Entkommen

Nach einer, wie gewohnt erbarmungslos harten Arbeitswoche habe ich dann die Wahl, per Nachrichtensender über die Vorzüge und Chancen hauptsächlich muslimischer Masseneinwanderung belehrt zu werden, oder ich lasse mich von irgendeinem GEZ- bezahltem Spaßmacher oder linkem Kabarettisten als typisch deutschen Spießer veräppeln. 

Ich entschied mich, angesichts solch verlockender Möglichkeiten der entspannenden Abendunterhaltung für einen dänischen Fernsehfilm, der den „Deutsch-Dänischen Krieg“ mitte des 19ten Jahrhunderts zum Thema hatte.


In diesem Mehrteiler, mit dem Filmtitel „1864 - Liebe und Verrat in Zeiten des Krieges“ ging es eigentlich um drei Kinder, deren Eltern sich auf dem Landgut eines Barons nebst kriegsgeschädigten, sadistisch veranlagtem Adelsspross krumm und schwielig schuften durften. Die Atmosphäre war damals allgemein nationalistisch aufgeheizt und die meisten Männer konnten es kaum erwarten, fürs dänische Vaterland gegen den Norddeutschen Bund um den Gewinn Schleswigs zu fechten.

Nur eine hübsche, blonde Landmaid, die zusammen mit ihren beiden Kumpels beinahe erwachsen geworden ist, sah die Sache kritischer, ja beinahe weltbürgerlich! Ich meine, die kleine, altkluge Kosmopolitin hatte in ihrem bisherigen Leben kaum etwas anderes gemacht, als waschen, putzen und Gänse hüten- und trotzdem hatte sie den gutmenschelnden Durchblick und war ihren zwei doofen Pettinggehilfen- ja, rattenscharf war die Alte inmitten einer bumsprotestantischen Einöde auch noch!- samt dem Rest der Gemeinde um mindestens hundert Jahre im Denken voraus. Sie verstand alles so, wie es heutzutage die Grüne Jugend sieht und sie war zudem unablässig moralisch und gut. Ja, Mutter Teresa war, verglichen mit der Guten, ein bösartiges Stück und Mahatma Gandhi ein mieser Kneipenschläger.

Als beim herrschaftlichen Gut eines Tages Zigeuner auftauchten, also besser gesagt Rotationseuropäer, da war das Mädel ganz aus dem Häuschen, was nicht verwunderlich ist, denn in jenen Zeiten war ein Tag wie der andere und man war um jede Abwechslung froh- man holte zwar flugs die Wäsche von der Leine und kettete den Hund vor den Hühnerstall, wenn Gypsies im Anmarsch waren- aber dann war man erst mal froh! Nichtsdestotrotz wurde das fahrende Volk vom Bösen, reichen, sadistischen und geisteskranken Sohn des Barons vom Gut gejagt und sie mussten hungernd in einem Wäldchen campieren. Irgendwo hart, aber damals waren die Leute, wahrscheinlich wegen ewiger Zahnschmerzen, mürrischer und hartherziger- es war halt so!

Außerdem hat man hiermit auch gleich etwas Sozialkritik eingebaut, damit die sozialistische Botschaft auch stimmt und klar ist, dass Reiche auch meist einen Scheißcharakter haben, denn sonst wären sie ja nicht reich! Gecheckt? Die Landmaid- ich nenne sie einfach Ingrid, weil ich ihren Namen vergessen habe und auch wollte- war dann traurig und zum philosophischen Coitus gipfelte sie in der, an uns Fernsehzuschauer im Jetzt und Heute gerichteten Botschaft (Wortlaut): Die Welt ist böse, hart und ungerecht und wie können wir diesen (Zitat) „Menschen die Tür weisen? Diesen Fremden, mit den schwarzen Augen, die uns die Größe der Welt zeigen?“

War ich bis dahin eh schon etwas genervt von Miss Wichtig- so wie ich in fast jedem Film genervt bin von den uns inflationär vorgeführten Powerladies, die auch ganz locker mal 130 Kilo Rocker mit einem blitzflinken Würgegriff einhändig an die Wand drücken, immer nen saucoolen Spruch auf der kessen Lippe führen, irgendeinem halbschwulen Weichei zeigen, wie man Autoreifen wechselt, nebenbei noch unsagbar erfolgreich und mega sexy sind, sowieso stets den Durchblick haben, aber das Ganze so echt mit Herz, ey- so hatte mir das egozentrische Dänengör jetzt per finalem Rettungsstuss endgültig das Kraut ausgeschöpft!

Mir wurde klar, dass ich künftig nur noch alte Schinken anschauen kann, in denen Männer noch Männer sind und die Ingrids sympathisch und geistreich, ein bisschen stiller vielleicht, aber wenn sie die Klappe aufmachen, dann macht das meistens Sinn. Ja- die dänische Propagandamaschine läuft eben auch auf Hochtouren und dieses einst stolze Volk des Nordens wurde auch Opfer von einer Bande Sozialisten, die das Land ruinieren, wo sie nur können, indem sie mittlerweile alle Lebensbereiche mit ihrem Denken und Tun kontaminieren.

Linke Journalisten wissen, wie`s geht

In allen Gazetten der Systempresse melden sich Soziologen und all Jene jetzt massiv zu Wort, die uns die ganze Suppe der völlig unkontrollierten Völkerwanderung erst eingebrockt haben und warten mit Programmen auf, die jetzt angeblich anlaufen müssen. In einem meiner Lieblings- Hassobjekte, der Augsburger Allgemeine, die sich offenbar als Sprachrohr von SPD und anderen linken Realitätsabstinenzlern versteht, stellt der Leiter der Lokalredaktion, Alfred Schmidt, einmal klar, dass “die Aufnahme der Menschen, die vor Krieg und Armut fliehen”, “eine unermessliche(!) Integrationsleistung und große Aufnahmebereitschaft” erfordern.

Zudem sei “das Handwerk, das verzweifelt um Nachwuchs ringt…seit geraumer Zeit sehr stark an jungen Flüchtlingen interessiert”. Die ständig klamme Stadt Augsburg die es, jetzt zunehmend mittelloser, nicht einmal mehr schafft, eine spektakulär versprochene Fischtreppe am alt- ehrwürdigen Lech fertig zu stellen, müsse mindestens “50 neue Personalstellen” zur umfassenderen Asylantenbetreuung schaffen, so Alfred Schmidt. Über die endgültige Unterbringung von Millionen, die ins Land strömen, hat sich Schmidtchen auch schon den Kopf zerbrochen. “Es wäre an der Zeit, dass der Staat ein milliardenschweres Wohnungsbauprogramm auflegt…”

Nur weil eine völlig überforderte Kanzlerin, samt ihres ratlosen Kabinetts, mal schnell eine “Blitzentscheidung” getroffen hat, die an Verantwortungslosigkeit nicht mehr zu überbieten ist, soll jetzt eines der am dichtesten besiedelten Länder dieser Erde mit ganzen Trabantenstädten zugepflastert werden, die künftig in ihrer sozialen Brisanz den Pariser Banlieues in nichts nachstehen werden. Und das alles nur, weil Typen wie Herr Schmidt einfach mal so nebenbei und zudem widerrechtlich beschließen, dass auch glasklare Wirtschaftsflüchtlinge- und das ist die große Mehrheit- ein dauerhaftes Bleiberecht genießen. Es ist absolut nicht geplant, die “Flüchtlinge” nach einer Befriedung ihrer Herkunftsländer wieder nach Hause zu schicken!

Ganz im Gegenteil- es sollen noch viel mehr kommen und der Familiennachzug ist von De Maiziere, Steinmeier und anderen Sozis schon fest im Planungspaket für unsere Zukunft verzurrt. Die Krankenkassen werden bald verpflichtet, sogar Illegale zu versichern und wer die Rechnung bezahlen darf, bei gleichzeitigem Abbau des für die Zahler vorgesehenen Leistungskatalogs versteht sich, dürfte wohl klar sein. Aber wir Deutschen sind es ja allmählich gewöhnt, für die Probleme und die Versorgung anderer Völker mit all unserem Hab und Gut einzustehen. Wen juckt da noch eine bereits angekündigte Steuererhöhung, ein „Flüchtlingssoli“, der jetzt wenigstens ansatzweise die finanziellen Folgen merkelscher Blitzentscheidungen bewältigen soll.



Zu was brauchen wir Euch eigentlich?

Ulrich Reitz, der Chefredakteur des FOCUS, nennt die Katastrophe, die von unserer Regierung über Europa ausgeschüttet wurde, ein „Sommermärchen“! Er rechnet uns schon einmal vor, dass jeder der ohnehin schon widerrechtlich aufgenommenen Einwanderer „drei bis vier Familienangehörige nach Deutschland“ holen wird. „Niemand kann ihm das verbieten.“ sagt Herr Reitz. Bei etwa 500.000 Asylanten, die hierbleiben werden, mache das, laut Herrn Reitz, ungefähr „zwei Millionen legale Einwanderer pro Jahr. München plus Frankfurt.“

Erstens, Herr Reitz, nimmt ein großer, wenn nicht der größte Teil der Deutschen diese hausgemachte Katastrophe nicht als „Sommermärchen“ war, sondern eher als Alptraum, der Folgen für uns haben wird, die wir uns und vor allem Ahnungslose wie Sie, sich nicht im Geringsten ausmalen können. Zweitens wird es nicht bei „zwei Millionen Einwanderern“ bleiben, sondern es werden viel, viel mehr werden. Drittens dürfen Sie, Herr Reitz, nicht glauben, dass alle Deutschen völlig verblödet sind und den rot-grünen Lügen glauben, die Sie hier verbreiten!

Wie kann es sein, dass etwa eine Millionen Muslime vor „Bürgerkrieg und Verfolgung“ fliehen, während ihre Angehörigen zuhause bleiben? Das scheint mir eine seltsame Verfolgungssituation zu sein, der diese Leute dort ausgesetzt sind! Fakt ist, dass hunderttausende aus sicheren Flüchtlingslagern im Nahen Osten nun zu uns kommen, weil unsere Kanzlerin ihnen auf unsere Kosten das Paradies in Deutschland versprochen hat und Sie als Journalist blasen in diese propagandistische Posaune der kriminellen politischen Verantwortungslosigkeit, was die Lunge nur hergibt. Taröööööööt, Tarööööööt!!!

Habt Ihr eigentlich alle miteinander den Verstand verloren? Herr Reitz! Lassen Sie sich und allen, die fest in ihrer Benjamin Blümchen- Welt des selbstgewählten, linken Wachkomas verwurzelt sind, gesagt sein, dass Gesetze geändert werden können und müssen, wenn die Situation es unbedingt erfordert. Wenn sich fast der gesamte Orient auf die Socken macht, um in Europa zu leben, dann ist es Aufgabe von Politik und Presse, die Gefährlichkeit der Lage zu erkennen und entsprechend zu handeln, oder was glauben Sie, Herr Reitz, zu was unser Land Euch Clowns sonst braucht? Zum Arsch breitsitzen und blödsinnige Vergleiche anstellen?



Wie viel Orient brauchen wir hier noch?

Wieder aus der „Augsburger Allgemeine”, das nach Taz und Süddeutsche wohl linkeste Blatt der deutschen Lügenpresse-Landschaft, grinst uns ein Afrikaner entgegen, der im Rahmen eines Kunstprojektes unter dem Motto „Angekommen“ fotografiert wurde und liebevoll einen Koran in den Händen hält, also jenes Buch, das nicht nur dafür sorgt, dass sich Menschen mit Hirn große Sorgen um Europa machen, sondern dessen Thesen meist so verstanden werden, wie sie von Mohammed auch gedacht waren 

und 

weswegen heute Millionen Menschen um ihr Leben bangen müssen.

Ich meine, der Kerl hält nicht etwa Stephen Hawkings „Eine kurze Geschichte der Zeit“, oder Richard Dawkins „Gotteswahn“ in den Händen! 

Er macht sich keine Gedanken um Higgs-Teilchen oder Quarks. 

Er zerbricht sich nicht den Kopf darüber, wie man unser Leben besser machen könnte, ohne die letzten Ressourcen zu verschleudern - 

nein, 

er macht sich Gedanken um die Aussagen eines Mannes, der vor eintausend und vierhundert Jahren über fünfzig Kriege vom Zaun gebrochen hat, seine Mitmenschen mit Grauen und Elend überzog, von Überfällen auf Karawanen und ganze Städte lebte und mit einer Sechsjährigen verheiratet war! 


Wie viele streng Religiöse aus Afrika und dem Orient brauchen wir hier denn eigentlich noch? 

Wie viele muslimische Länder braucht diese Welt eigentlich noch?


Dies hat vor allem deutsche Politik zu verantworten

Groß ist die Empörung in linken Kreisen darüber, dass in Ungarn und auf dem Balkan jetzt endlich pflichtbewusst die Notbremsen gezogen und die Grenzen zumindest zum Teil dicht gemacht werden, “Was ja keinen Sinn macht”, wie ein Nachrichtensprecher bei Klassikradio weiß! Lieber Nachrichtensprecher, wie Du auch immer heißen magst- es ist das Einzige, das jetzt Sinn macht!

Was wiederum keinen Sinn macht ist, ganze Völkerscharen nach Deutschland zu holen, die bisher in Jordanien, dem Libanon und der Türkei, also unter Glaubensbrüdern und -schwestern gut aufgehoben waren. Wird dieses, von anscheinend Durchgeknallten regierte Land künftig jeden Konflikt auf dem Globus zur ureigenen Angelegenheit machen und jedesmal ganze Völker nach Europa transportieren? Sind wir Europäer und gerade wir Deutschen nur noch dazu da, unsere ganze Energie für die Lösung sozialer Probleme weltweit zu opfern, Probleme, die immer wieder ihren Ursprung in einer Religion haben, die wir uns gerade fleißig importieren und die jetzt angeblich zu Deutschland gehört?

Deutschland, bzw. die völlig verantwortungslose und kriminell leichtsinnige Clique, die an allen gesellschaftlich relevanten Dreh- und Angelpunkten sitzt, die Bürgerinnen und Bürger mit Dauerpropaganda eindeckt, die veröffentlichte Meinung manipuliert, gleichschaltet und das Land regiert, hat beschlossen, aus einem noch funktionierenden Staat eine unkontrollierbare Region in der Mitte Europas zu machen. Das Ergebnis wird sein, dass zumindest Teile Europas recht bald kaum mehr vom Chaos- Kanon der muslimischen Welt zu unterscheiden sein werden. Dies hat jetzt vor allem deutsche Politik zu verantworten, welche fatale “Blitzentscheidungen” getroffen hat, in deren Folgen mittel- und unmittelbare Nachbarn hineingezogen werden.

Darauf haben die ein Recht!

Die wirkliche Katastrophe beginnt ja erst, denn die nächsten Jahre steht uns der auch schon eifrig diskutierte “Familiennachzug” ins Haus. Die Angehörigen von etwa einer Millionen Muslime, die bisher im Nahen Osten verblieben sind, sitzen bereits auf gepackten Koffern, denn “Die Deutschen werden für uns Häuser bauen”, wie eine interviewte Muslima zu orakeln wusste und wenn es nach oben erwähntem Herrn Schmidt und anderen Phantasten geht, liegt die Prinzessin gar nicht so falsch!

Auf diesen Familiennachzug “haben diese Menschen ein Recht”, wird uns aus linken Kreisen versichert, obwohl schon das Bleiberecht der jetzt Angekommenen größtenteils eigentlich nicht von unserem Asylrecht abgedeckt ist. But who cares?- wo Blitzentscheidung, Bauchgefühl, Dilettantismus und “Raute” das Hirn völlig verdrängt haben, nimmt man sich eben selbstverständlich heraus, geschriebenes Gesetz, glasklare Vereinbarungen und Verträge zu brechen, wie, wo und so oft man will. Die Einzigen, die bald keine Rechte mehr haben werden, weder auf selbst erarbeitetes Hab und Gut, noch auf eine sichere Heimat, könnten wohl die Deutschen selbst sein, denn die “Flüchtlinge” sind nicht nur “gekommen, um zu bleiben”, sondern auch, um “unseren Wohlstand mit uns zu teilen”, wie man hört, was ja übrigens ganz nach dem Gusto der Sozialisten wäre, auch wenn dabei alles in Scherben fällt.

Was hier momentan geschieht, ist definitiv eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte! Ein ganzer Kontinent- und zwar der freiheitlichste weltweit- wird einer Religion auf dem Tablett serviert, die fast überall auf der Erde für Krieg, Vertreibung, Leid und Chaos sorgt. Kritik daran wird von Herrn Heiko Maas und seinen willigen Helfern aus linksradikalen NGO`s in Zukunft zensiert und hartnäckiger Widerstand wird bald vor Gericht gezerrt- verlasst Euch drauf!

Die Empörungs-La ola

Kaum Einer der sie noch nicht gesehen hat, die Bilder von randalierenden Horden, die Grenzanlagen auseinandernehmen, in “Allah u Akbar”- Chören Rotkreuzhelfer verjagen, dargereichtes Essen auf den Boden kippen, in Massen über niedergerissene Zäune trampeln, dabei das Zeichen fürs Halsdurchschneiden in die Kameras choreografieren und auf ihrem Treck durch ganze Länder auf voller Strecke ein unendliches Band aus Müll in die Landschaften zaubern.

Wenn Randstaaten der EU ihrer vereinbarten Verpflichtungen an den Grenzen gerecht werden und Eindringlinge abhalten wollen, geht eine Empörungs-La Ola durch alle linken Parteizentralen und Medien. “So geht man mit Flüchtlingen nicht um!” schallt es uns unisono entgegen. Wenn Tränengas gegen aggressive und gewaltbereite Grenzverletzer eingesetzt werden muss, dann werden die Grenzschützer als “Angreifer” betitelt, die, so der Eindruck der erweckt werden soll, friedliche Demonstranten brutal attackieren. Die Politik, allen voran die deutsche, hat, samt Medien, jeglichen Verstand abgelegt, und fest in einem Safe verschlossen und erwartet dass sich der islamisierungsunwillige Rest Europas dieser Polonaise der Blödheit anschließt.

Absolutely not welcome

Ich für meinen Teil habe keine Lust, “solidarisch” zu sein mit Leuten, die schon auf dem Weg hierher mit ihrer Verachtung, die sie gegenüber Christen und allem Westlichen deutlich verspüren, kaum hinterm Berg halten können, die angeblich ausgemergelt und entkräftet sind, jedoch stets die Energie haben, ganze Grenzanlagen niederzureißen, Grenzbeamte mit Eisenstangen anzufallen, oder Kamerafrauen zusammenzuschlagen.

Ich will mich nicht zwingen lassen, solidarisch zu sein, mit Muslimen, die alles, wirklich alles verloren haben, außer ihre felsenfeste, muslimische Überzeugung und ihr Smartphone. Dies sollen doch bitte die ewigen “Toleristen und Willkommnisten” aus ihren ganz privaten Mitteln leisten- die Parlamente, Redaktionsstuben, Talkshows und Presserunden sind ja voll davon! Deshalb schlage ich die Gründung eines Gutmenschen- und Idiotenfonds vor, in den Bessermenschen mit starkem Wahrnehmungsdefizit, ner dicken Packung Realitätsverlust und noch dickerem Geldbeutel fleißig einzahlen können, damit der gesamte Orient bei uns Quartier nehmen und täglich mit neuen Forderungen aufwarten kann.

Wenn demnächst fünf vollbärtige „Immigranten“ mit hornhautbewährten Füßen, die aussehen, wie Ytong- Steine, in ihren Flip-Flops durch Til Schweigers gut gesicherte Privatbutze schlappen und die Familie Schweiger täglich mit laut vorgetragenem Suren-Singsang wecken, dann könnte man wenigstens davon sprechen, dass der Herr nicht nur nuschelt, sondern seiner, sogar irgendwie sympathischen Verdrehtheit Taten folgen lässt und dies zur Abwechslung mal ohne Rücksicht auf EIGENES Wohl, sowie eigene Sicherheit!

Ich für meinen Teil, bin an meiner ganz persönlichen Zukunft in einem friedlichen, freien und modernen Europa, das nicht zur muslimischen Welt gezählt werden muss, interessiert und sage laut und deutlich: „Streng muslimische „Refugees“, die unsere Heimat durch ewige Randale, religiöse Engstirnigkeit, starker Gewaltaffinität und einer Mentalität, welche für den Ruin ihrer Herkunftsländer verantwortlich ist, „verändern“ wollen, are absolutely not welcome!

Ich habe keine Lust

Ich habe auch keine Lust, in einem Land nach den Vorstellungen von “Mutti” zu leben, in dem es bald täglich Migrantentumult geben wird und Vandalismus, der selbst vor den wertvollsten Vermächtnissen unserer Vergangenheit kein Halten kennen wird, wie bereits im schönen Stephansdom zu Wien- und nicht nur dort- geschehen. Ein Land, in dem man sich ständig an Leib und Leben bedroht fühlen muss, man permanent Schikanen, Verhöhnungen, Pöbeleien, sowie Hatzen ausgesetzt ist, nur weil man Christ oder Deutscher ist, sich ständig sorgen muss um seine Sicherheit und die seiner Lieben, Freunde und Verwandten, weil die „Blitzentscheidung“ dieser Kanzlerin Deutschland zu einem orientalischen Krisenherd gemacht hat.


Ich möchte auch nicht in einem Land leben, in dem die Bürgerinnen und Bürger von einer arroganten, selbstgerechten Clique völlig dilettantischer Berufspolitiker gezwungen werden, mit jedem hart verdienten Cent für die weltweiten Auswirkungen des Islam oder den Auswirkungen der Misswirtschaft Anderer geradezustehen. 

Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man sich trotz Fleiß, harter Arbeit oder einfach persönlichen Glückes große Sorgen um die Zukunft machen muss und zwar um die eigene, wie um die des Landes, 

weil besagte Politiker unser Sozialsystem für den gesamten Globus öffnen und wirklich Jeden unterschiedslos einladen, reichlich davon zu profitieren.


Ich habe keine Lust, in einem Land zu leben, in dem diese Kanzlerin und ihr Horrorkabinett des Grauens Herrin und Zeremonienmeister über unsere Geschicke sind 

und 

ein großer, maßgeblicher Teil der Europäer ist ebenso nicht bereit, diesem deutschen Weg in den finanziellen, kulturellen und wahrscheinlich auch physischen Selbstmord zu folgen 

und 

ich hoffe, 

dass ihre weitaus verantwortungsvolleren Regierungen in dieser Sache hart und unverrückbar bleiben!


 Ein Bekannter, des Russischen mächtig, erzählte mir vor einiger Zeit von der Reportage eines russischen Senders, welche die massive muslimische Zuwanderung in EU- Staaten zum Thema hatte. 

Der Kommentator beendete den Beitrag mit dem politisch äußerst unkorrekten Fazit: 

“Wenn Westeuropa offenbar beschlossen hat, muslimisch zu werden, dann ist das definitiv ein Weg, den Russland nicht wird mitgehen können!” 

Dies war noch lange vor der “Flüchtlings-Krise”.



Worauf Ihr Euch verlassen könnt

Die Folgen dieser widerrechtlichen Blitzentscheidung aus dem gut geschützten Kanzleramt werden jetzt schon an vielen Stellen unseres Landes sichtbar 

und 

auch noch so viel Desinformation, Lüge, Beschönigung, Lug und Trug der deutschen Lügenpresse wird nicht kaschieren können, 

was diese Frau und ihre Truppe diesem Land und seinen Menschen eingebrockt hat. 


Dieses “Sommermärchen” wird mit dem Geräusch eines sauren Pressfurzes zerplatzen, wie ein zu prall gefüllter Luftballon in der Mittagshitze, darauf könnt Ihr Euch verlassen- das ist alternativlos.


Worauf Ihr Euch auch verlassen könnt ist, dass wir nicht vergessen werden, was Ihr diesem Land und seinem Volk angetan habt. 


Ihr redet immer von der Gleichwertigkeit aller Menschen und Kulturen 

und 

Ihr missbraucht unsere Heimat, als wäre diese Euer Privatbesitz, als Petrischale, um all Eure gutmenschlichen Thesen an ganzen Völkern auszuprobieren

Dieses Experiment wird scheitern, so wie all Eure linken Experimente gescheitert sind 

und 

wieder einmal wird alles im Chaos enden.

 Arnulf Baring, deutscher Jurist, Publizist, Politikwissenschaftler, Zeithistoriker, Autor und emeritierter Professor an der Freien Universität Berlin sagte vor einiger Zeit in einer TV- Gesprächsrunde, bei der auch der Hetz-Muslim Pierre Vogel geladen war: 

Muslime werden Europa genauso zu Grunde richten, wie sie den Nahen Osten zu Grunde gerichtet haben!“

Ich möchte diese Aussage noch damit ergänzen, 

dass Politiker und all die willigen Schranzen aus Medien und Gesellschaft ihnen dabei fleißig zur Hand gehen - 

Leute, 

die schneller ihre Koffer gepackt haben werden, als jeder Andere, 

wenn offenbar wird, was hier eigentlich angerichtet wurde! 


Dies ist die Wahrheit und diese auszusprechen werde ich mir nicht von Leuten verbieten lassen, die bei Kommunisten in die Lehre gegangen sind 

- und wenn Ihr mich dafür einsperrt, dann werde ich die Wahrheit durch die Gitterstäbe brüllen!

Und 

Bitte glaubt nicht, dass wir Euch vergeben und verzeihen werden! 

Noch unsere Enkel und Urenkel werden die Namen derjenigen erfahren, die dafür gesorgt haben, dass Europa eventuell kaum noch von den Chaosländern des Orients zu unterscheiden sein wird! 


Alles, was jetzt passiert 

- jede Vergewaltigung, 

jede korantreue Terrortat, 

jeden Raub, jeden Mord und die bürgerkriegsähnlichen Szenen, die wir künftig mit rotgeränderten Augen mittel- oder unmittelbar zu sehen und zu spüren bekommen, 

werden wir direkt mit Eurem Tun und mit Euren Namen in Verbindung bringen, 

liebe Politiker, liebe Journalisten, liebe Schauspieler, liebe Toleristen!



Was wir jetzt bräuchten

Die CSU hätte neulich die Gelegenheit gehabt, unser Land vor dem Chaos zu retten, oder wenigstens den angerichteten Schaden einzudämmen und weiteren zu verhindern. 

Sie hätten nur auf Teile ihrer Partei hören und mit dieser Kanzlerin brechen müssen. 


Dies hätte wahrscheinlich Neuwahlen bedeutet, 

die klargemacht hätten, 

was das Volk von der Regierung und deren hilflose Reaktionen auf vorher selbst angerichtete Torheiten hält


Der Haken an der Sache wäre nur gewesen, 

dass natürlich auch die CSU Posten 

und 

damit Einfluss verloren hätte 

und

 was ist schon das Schicksal der Deutschen und unseres Landes 

gegen 

die Pfründe des Berufspolitikertums!


Das Regulativ des Parlamentarismus hat hier auf ganzer Linie versagt. 


Der Beweis ist geführt - wenn wirklich energisches Handeln zum Wohle des Volkes von Nöten ist, 

wenn Land und Bürger in Gefahr sind, 

ist diese wohlverdienende Truppe im Reichstag nicht nur völlig nutzlos, 

sondern 

meistens wesentlicher Teil des Problems. 


Dies ist der Eindruck, den immer mehr Bürgerinnen und Bürger von diesem Parlament und seinem System gewinnen durften. 


Was wir jetzt bräuchten, 

ist die direkte Demokratie 

und 

dieser üble Spuk fände ein schnelles Ende!


Irgendwann wird Altruismus zur Diskriminierung der eigenen Völker 

und 

dieser Punkt ist längst mehrmals überschritten. 


Dieser Marsch in die Selbstzerstörung, der im Allgemeinen von Oben zelebrierte „Refugees welcome“ Rausch 

muss dort ein Ende haben, 

wo das Interesse am eigenen Überleben, wirtschaftlich wie auch kulturell, 

beginnt. 


Diesen Punkt haben wir wahrscheinlich ohnehin schon längst verpasst, 

aber 

wir müssen das Tempo, in dem der Zug auf den Abgrund zurast 

nicht noch nach Kräften beschleunigen.



Was jetzt zu tun ist

Was jetzt angesagt ist,

 ist legaler Widerstand an allen Ecken und Enden! 


Was jetzt notwendig ist, 

ist eine Bündelung aller Kräfte, denen das Schicksal Europas nicht völlig gleichgültig ist! 


Was jetzt unabdingbar ist,

 ist die lautstarke Solidarität mit jenen Kräften und Staatsführungen Europas, die nicht bereit sind, einigen Deutschen wie Lemminge in den Abgrund zu folgen

nur weil Frau Merkel emotionsgeladene Reden aus dem Bauch heraus hält, 

anstatt sich ihrer Verantwortung als Kanzlerin zu stellen und samt ihrem Kabinett zurückzutreten! 

titelbild

Die Fähigkeit unseres Körper zur Selbstheilung können wir gezielt mit Übungen für Körper, Geist und Seele ankurbeln. 



Wie würde Herr Junkers sagen? 

Action!“

Euer Alp Mar





Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !