Freitag, 14. August 2015

SO BETRÜGT BRD DIE BÜRGER: ENERGIEWENDE UND ATOMSTROM. (HELIODA1)

So betrügt die Bundesregierung die Bürger ‒ ein Geheimdienstbericht

Udo Ulfkotte


Quelle: Kopp online.

Ganz Deutschland ist abgelenkt. Jede Gemeinde, jeder Bürger schaut derzeit nur auf die Flüchtlingsströme. Das freut die Bundesregierung. 

Denn so kann sie die Bürger gleich auf der nächsten Ebene betrügen – und zwar bei der »Energiewende«. 

Für den Atomausstieg zahlen die Deutschen jetzt einen immer höheren Strompreis. In aller Stille werden entlang unserer Grenzen neue Atomkraftwerke gebaut. Und dafür bezahlen sollen …

 

Ganz Deutschland ist im Flüchtlingsfieber. Ganz Deutschland ist jetzt Mekka von nicht enden wollenden orientalischen und nordafrikanischen Asylantenströmen, das alles war geostrategisch von langer Hand geplant

Nur tun unsere Medien – was die Politik freut ‒ so, als ob das alles überraschend gekommen sei

Vergessen Sie jetzt einfach einmal die Flüchtlingsströme. 

Denn im Hintergrund läuft derweilen schon wieder der nächste unglaubliche Betrug, für den SIE zahlen sollen.

Es ist bekannt, dass die Bundesregierung den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen hat. Und ebenso will sie den Ausbau von Stromtrassen (»Stromautobahnen«) vorantreiben, mit denen der im Norden erzeugte Windstrom zu den Verbrauchern im Westen und Süden geleitet werden kann. Es geht, je nach Modell, um 2800 bis 3800 Kilometer neue Stromleitungen, die meist gegen den Willen der Anwohner quer durch Deutschland gebaut werden sollen.

 


Nach Angaben des Berichts »énergie 2020« des französischen Auslandsgeheimdienstes DGSE täuscht die Bundesregierung die Bürger vorsätzlich

weil über die neu zu bauenden Trassen vor allem russischer Atomstrom in die deutschen Netze eingespeist werden soll. 


Das Geheimprojekt trägt demnach den Namen »Interconnection Kaliningrad Region Power System – German Power System«.

 


Bis zum Jahr 2018 werden demnach von der russischen Enklave Kaliningrad 560 Kilometer Unterseekabel und 20 Kilometer Landkabel durch die Ostsee gebaut, welche dann an die der Öffentlichkeit schon bekannten neu geplanten Stromautobahnen angeschlossen werden sollen. In Kaliningrad wird 2016 der erste Reaktorblock des neu gebauten Kernkraftwerks AKW Baltijskaja ans Netz gehen, 2018 der zweite Block (Baukosten auf etwa zwölf Milliarden Euro, die Gesamtleistung beträgt 2300 Megawatt). 

Deutschland bekommt dann durch die Leitungen etwa 1300 Megawatt Atomstrom.

 


Die insgeheim gebauten Leitungen für den russischen Atomstrom enden im mecklenburg-vorpommerschen Lubmin, wo es noch die Netzinfrastruktur des 1995 stillgelegten Atomkraftwerks »Bruno Leuschner« gibt. Die Stromautobahnen von Mecklenburg-Vorpommern in Richtung Westen und Süden Deutschlands werden derzeit unter dem Hinweis auf die teuren Erneuerbaren Energien ausgebaut. Dafür zahlen die deutschen Stromverbraucher die höchsten Strompreise in Europa.

 


Und wenn sie gebaut sind, dann wird am Ende russischer Atomstrom in sie eingespeist. Der französische Geheimdienstbericht enthüllt, dass noch viele weitere östliche Atomkraftwerke an die neuen deutschen Stromautobahnen angeschlossen werden sollen, etwa das im Bau befindliche AKW Astravjeca in Weißrussland und das litauische AKW Visagina. 

Die Blöcke von Visagina werden ab etwa 2018 jährlich 3400 Megawatt Strom produzieren. Die Baukosten in Höhe von fünf Milliarden Euro werden vom deutschen Steuerzahler bezuschusst, weil die Technik von Siemens mitentwickelt wurde.

 

Der französische Auslandsgeheimdienst weiß auch zu berichten, warum das deutsch-russische Atomstrom-Geheimprojekt bislang in Deutschland nicht die geringste Aufmerksamkeit gefunden hat: Die Stromleitungen werden parallel zur Trasse der Nord-Straem-Gas-Pipeline gebaut, die russisches Gas durch die Ostsee nach Deutschland liefert.

 


So braucht man kein neues Raumordnungsverfahren und kann die schon existierende Pipeline-Baugenehmigung gleich noch für die Stromtrassen mitnutzen. 

Die Deutschen zahlen also die hohen finanziellen Sonderabgaben für die Erneuerbaren Energien völlig umsonst, weil parallel dazu der Import von Atomstrom vorangetrieben wird – und zwar abermals mit deutschen Geldern.

 


Der französische Geheimdienstbericht hebt dann auch noch hervor, 

dass die Bundesregierung die Deutschen beim Thema Energie wie eine Diktatur in der Dritten Welt betrügt. 

Da heißt es, dass die großen Energiekonzerne in Deutschland kostenlos Braunkohle abbauen und den daraus gewonnenen Strom teuer an die Bürger verkaufen dürfen, obwohl gesetzlich vorgeschrieben sei, 

dass die Konzerne eine »Förderabgabe« in die Kasse des jeweiligen Bundeslandes in Höhe von zehn Prozent des Marktwertes zahlen müssen.

 


Allen Bundesländern, in denen Braunkohle gefördert wird, steht das Wasser finanziell bis zum Hals. Doch sie alle verzichten auf viele Millionen Euro »Förderabgabe«: 

Allein Nordrhein-Westfalen könnte durch eine gesetzlich mögliche »Förderabgabe« mindestens 149 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich einnehmen. 

Brandenburg brächte die Abgabe mindestens 78 Millionen Euro. 

Und auch Sachsen und Sachsen-Anhalt verzichten demnach auf viele Millionen Euro.

 



Der Grund? 

Die so vom Steuerzahler geförderten Konzerne bieten den politischen Parteien regelmäßig gut dotierte Versorgungsjobs (etwa Beratungs- oder Aufsichtsratsposten) für jene Politiker an, die aus der Politik ausscheiden oder abgewählt wurden. Man sieht jetzt, 

welche Betrüger uns regieren. Und gekaufte Journalisten sorgen dafür, dass die Propaganda dieser Betrüger weiterhin fein dosiert unters Volk gebracht wird.

 

Leser-Kommentare (29) zu diesem Artikel

14.08.2015 | 21:26

MS.Crane

Es kostet mich manchmal Mühe, als diese Lügen und den Betrug und die Schädigung am Volke emotionslos wahrzunehmen. Erwarten uns nicht demnächst wieder Fußball - Großveranstaltungen

Das ist doch immer die Zeit und Gelegenheit der Regierung unliebsame Gesetzte zum Schaden des Bürgers durchzuboxen. 

War ja nun schon des Öfteren, dass Merkel im Fernsehen "Tor" gebrüllt hat und gleichzeitig wurden z.B. die Bürger dazu verdonnert, auf ihre eingezahlten Versicherungen zu verzichten, wenn der Versicherungskonzern das Geld verspielt hat. 

Des Bürgers Eigentum verpflichtet. Lassen wir uns überraschen, was als nächstes kommt.

 Zuklappen


14.08.2015 | 17:45

No. Harms

Satan sieht die wöchentlichen Berichte durch, vorgelegt von Zeremonienmeister Joschka Fischer. 

Der Bereich Deutschland enthält Video-Berichte über Mainstream-Medien zu der von den Juden inszenierten Flüchtlingsschwemme. Satan: 

Dieser Claus Kleber und diese blonde Schickse, sind das welche von unseren Bio-Robotern, nein?, die sind echt deutsch?, Mann, ist das ekelhaft!, wir kürzen das Germany Budget, die erledigen sich selbst, unser Mann Napoleon hatte sich doch auch so geäußert. Gut, dass wir damals die Juden auserwählt hatten. Bitte alle Belege über diese nicht zu toppende politische Blödheit der Deutschen speichern, sonst glaubt uns das später Keiner. 

Sag mal Joschka, mir kommt der Wein hoch, werde ich alt oder liegt das an diesem Kleber, bitte nur italienischen Weiß- und französischen Rotwein. 

Moment mal im Punkt Sonstiges lese ich, Kometenbestattung für den Banditen Daniel Cohen, hatten wir das nicht schon einmal...?

 Zuklappen


14.08.2015 | 17:02

mdl

Und unseren Kindern wird regelmäßig eingeimpft, wie nützlich und wichtig die neuen (angeblich) ökologischen Energieerzeugungsvarianten sind. Wer Kinder hat, klären sie die mal auf, wie uneffizient diese neuen Energien sind und vielleicht noch, wie viele Vögel und Fledermäuse für diesen Wahn ihr Leben lassen müssen, und ihr Kind erzählt genau das in der Schule, da gibt es postwendend einen Termin beim Rektor...


14.08.2015 | 16:29

Dietmar Fürste

Kleine Ergänzung zur Technik: Man hat offenbar erkannt, dass der Zappelstrom von WKA (egal, ob onshore oder offshore) für eine stabile Strom-Grundversorgung ungeeignet ist. Weil Strom-Speicher in den benötigten Größenordnungen nicht existieren, oder - wie die Power-to-Gas - Lösung viel zu teuer sind, wird nun heimlich der Betrug mit dem russischen Atomstrom versucht, mit dem man die Strom-Lücken bei Flaute und Windstille ausfüllen will. Ob das allerdings technisch sinnvoll machbar ist und ob das russ. KKW eine derartige "Stotter"-Abnahme bei dem dann nötigen, exorbitanten Regelungs-Aufwand überhaupt akzeptieren kann, ist noch völlig offen. 

Vermutlich ahnen die noch gar nicht, was da auf sie zu kommt und die bisherigen Deals wurden - wie üblich - erst mal von Politikern (als technische Laien) ausgehandelt, ohne auf dieses wesentliche Detail einzugehen! Auch für das russ. 

KKW gilt nämlich bei der Einspeisung in irgend ein Netz die eherne physikalische Regel: 

Es muss jederzeit ins Strom-Netz soviel eingespeist (nachgeliefert) werden, wie auf der Verbraucherseite abgenommen wird Diese Balance wird im Europäischen Verbundnetz einheitlich über die Netzfrequenz 50 Hz geregelt.

Der Aufwand für derartige Eingriffe ins Netz,, um einen BlackOut zu vermeiden, hat sich allein in der BRD bisher von wenigen Dutzend pro Jahr auf teilweise über Tausend pro Tag gesteigert! 

Das Netz selbst speichert ja nichts, egal wie groß man es baut. 

Das ist was anderes, als das Netz einer Wasser- oder Gasversorgung, wo genügend dezentrale Speicher vorhanden sind, die bei Minderbedarf nachgefüllt und in Spitzenzeiten zugeschaltet werden. 

Das ganze Irrsinnsprojekt scheint also jetzt schon über die Landesgrenzen zu schwappen und könnte ein desaströes finanzielles Fiasko werden, wenn die Russen erfahren, wofür ihr KKW genutzt werden soll. Ein Weg zu "Heilung" der systemeigenen Flatterhaftigkeit von Windstrom wird es jedenfalls nie.

 Zuklappen


14.08.2015 | 16:18

Rem Brandt

Mir wird immer übler, weil sich die Vermutung, dass praktische ALLE Regierungen gemeinsame Sache machen, um die Menschen über den Tisch zu ziehen und eine NWO zu installieren. Bis jetzt habe ich keinen eindeutigen Beleg dafür gefunden, aber die Indizien - wie hier ´Geheimverträge´ - verdichten sich immer mehr. 

Mir schwant Übles.


14.08.2015 | 14:41

Anjo

http://www.contratom.de/2013/05/28/russland-bau-des-akw-kaliningrad-abgesagt/

Udo Ulfkotte





Ganz Deutschland ist abgelenkt. Jede Gemeinde, jeder Bürger schaut derzeit nur auf die Flüchtlingsströme. Das freut die Bundesregierung. Denn so kann sie die Bürger gleich auf der nächsten Ebene betrügen – und zwar bei der »Energiewende«. Für den Atomausstieg zahlen die Deutschen jetzt einen immer höheren Strompreis. In aller Stille werden entlang unserer Grenzen neue Atomkraftwerke gebaut. Und dafür bezahlen sollen …

 

Ganz Deutschland ist im Flüchtlingsfieber. Ganz Deutschland ist jetzt Mekka von nicht enden wollenden orientalischen und nordafrikanischen Asylantenströmen, das alles war geostrategisch von langer Hand geplant. Nur tun unsere Medien – was die Politik freut ‒ so, als ob das alles überraschend gekommen sei. Vergessen Sie jetzt einfach einmal die Flüchtlingsströme. Denn im Hintergrund läuft derweilen schon wieder der nächste unglaubliche Betrug, für den SIE zahlen sollen.

Es ist bekannt, dass die Bundesregierung den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen hat. Und ebenso will sie den Ausbau von Stromtrassen (»Stromautobahnen«) vorantreiben, mit denen der im Norden erzeugte Windstrom zu den Verbrauchern im Westen und Süden geleitet werden kann. Es geht, je nach Modell, um 2800 bis 3800 Kilometer neue Stromleitungen, die meist gegen den Willen der Anwohner quer durch Deutschland gebaut werden sollen.

 

Nach Angaben des Berichts »énergie 2020« des französischen Auslandsgeheimdienstes DGSE täuscht die Bundesregierung die Bürger vorsätzlich, weil über die neu zu bauenden Trassen vor allem russischer Atomstrom in die deutschen Netze eingespeist werden soll. Das Geheimprojekt trägt demnach den Namen »Interconnection Kaliningrad Region Power System – German Power System«.

 

Bis zum Jahr 2018 werden demnach von der russischen Enklave Kaliningrad 560 Kilometer Unterseekabel und 20 Kilometer Landkabel durch die Ostsee gebaut, welche dann an die der Öffentlichkeit schon bekannten neu geplanten Stromautobahnen angeschlossen werden sollen. In Kaliningrad wird 2016 der erste Reaktorblock des neu gebauten Kernkraftwerks AKW Baltijskaja ans Netz gehen, 2018 der zweite Block (Baukosten auf etwa zwölf Milliarden Euro, die Gesamtleistung beträgt 2300 Megawatt). Deutschland bekommt dann durch die Leitungen etwa 1300 Megawatt Atomstrom.

 

Die insgeheim gebauten Leitungen für den russischen Atomstrom enden im mecklenburg-vorpommerschen Lubmin, wo es noch die Netzinfrastruktur des 1995 stillgelegten Atomkraftwerks »Bruno Leuschner« gibt. Die Stromautobahnen von Mecklenburg-Vorpommern in Richtung Westen und Süden Deutschlands werden derzeit unter dem Hinweis auf die teuren Erneuerbaren Energien ausgebaut. Dafür zahlen die deutschen Stromverbraucher die höchsten Strompreise in Europa.

 

Und wenn sie gebaut sind, dann wird am Ende russischer Atomstrom in sie eingespeist. Der französische Geheimdienstbericht enthüllt, dass noch viele weitere östliche Atomkraftwerke an die neuen deutschen Stromautobahnen angeschlossen werden sollen, etwa das im Bau befindliche AKW Astravjeca in Weißrussland und das litauische AKW Visagina. Die Blöcke von Visagina werden ab etwa 2018 jährlich 3400 Megawatt Strom produzieren. Die Baukosten in Höhe von fünf Milliarden Euro werden vom deutschen Steuerzahler bezuschusst, weil die Technik von Siemens mitentwickelt wurde.

 

Der französische Auslandsgeheimdienst weiß auch zu berichten, warum das deutsch-russische Atomstrom-Geheimprojekt bislang in Deutschland nicht die geringste Aufmerksamkeit gefunden hat: Die Stromleitungen werden parallel zur Trasse der Nord-Straem-Gas-Pipeline gebaut, die russisches Gas durch die Ostsee nach Deutschland liefert.

 

So braucht man kein neues Raumordnungsverfahren und kann die schon existierende Pipeline-Baugenehmigung gleich noch für die Stromtrassen mitnutzen. Die Deutschen zahlen also die hohen finanziellen Sonderabgaben für die Erneuerbaren Energien völlig umsonst, weil parallel dazu der Import von Atomstrom vorangetrieben wird – und zwar abermals mit deutschen Geldern.

 

Der französische Geheimdienstbericht hebt dann auch noch hervor, dass die Bundesregierung die Deutschen beim Thema Energie wie eine Diktatur in der Dritten Welt betrügt. Da heißt es, dass die großen Energiekonzerne in Deutschland kostenlos Braunkohle abbauen und den daraus gewonnenen Strom teuer an die Bürger verkaufen dürfen, obwohl gesetzlich vorgeschrieben sei, dass die Konzerne eine »Förderabgabe« in die Kasse des jeweiligen Bundeslandes in Höhe von zehn Prozent des Marktwertes zahlen müssen.

 

Allen Bundesländern, in denen Braunkohle gefördert wird, steht das Wasser finanziell bis zum Hals. Doch sie alle verzichten auf viele Millionen Euro »Förderabgabe«: Allein Nordrhein-Westfalen könnte durch eine gesetzlich mögliche »Förderabgabe« mindestens 149 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich einnehmen. Brandenburg brächte die Abgabe mindestens 78 Millionen Euro. Und auch Sachsen und Sachsen-Anhalt verzichten demnach auf viele Millionen Euro.

 

Der Grund? Die so vom Steuerzahler geförderten Konzerne bieten den politischen Parteien regelmäßig gut dotierte Versorgungsjobs (etwa Beratungs- oder Aufsichtsratsposten) für jene Politiker an, die aus der Politik ausscheiden oder abgewählt wurden. Man sieht jetzt, welche Betrüger uns regieren. Und gekaufte Journalisten sorgen dafür, dass die Propaganda dieser Betrüger weiterhin fein dosiert unters Volk gebracht wird.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (29) zu diesem Artikel

14.08.2015 | 21:26

MS.Crane

Es kostet mich manchmal Mühe, als diese Lügen und den Betrug und die Schädigung am Volke emotionslos wahrzunehmen. Erwarten uns nicht demnächst wieder Fußball - Großveranstaltungen? Das ist doch immer die Zeit und Gelegenheit der Regierung unliebsame Gesetzte zum Schaden des Bürgers durchzuboxen. War ja nun schon des Öfteren, dass Merkel im Fernsehen "Tor" gebrüllt hat und gleichzeitig wurden z.B. die Bürger dazu verdonnert, auf ihre eingezahlten Versicherungen zu verzichten, wenn der Versicherungskonzern das Geld verspielt hat. Des Bürgers Eigentum verpflichtet. Lassen wir uns überraschen, was als nächstes kommt.

 Zuklappen


14.08.2015 | 17:45

No. Harms

Satan sieht die wöchentlichen Berichte durch, vorgelegt von Zeremonienmeister Joschka Fischer. Der Bereich Deutschland enthält Video-Berichte über Mainstream-Medien zu der von den Juden inszenierten Flüchtlingsschwemme. Satan: Dieser Claus Kleber und diese blonde Schickse, sind das welche von unseren Bio-Robotern, nein?, die sind echt deutsch?, Mann, ist das ekelhaft!, wir kürzen das Germany Budget, die erledigen sich selbst, unser Mann Napoleon hatte sich doch auch so geäußert. Gut, dass wir damals die Juden auserwählt hatten. Bitte alle Belege über diese nicht zu toppende politische Blödheit der Deutschen speichern, sonst glaubt uns das später Keiner. Sag mal Joschka, mir kommt der Wein hoch, werde ich alt oder liegt das an diesem Kleber, bitte nur italienischen Weiß- und französischen Rotwein. Moment mal im Punkt Sonstiges lese ich, Kometenbestattung für den Banditen Daniel Cohen, hatten wir das nicht schon einmal...?

 Zuklappen


14.08.2015 | 17:02

mdl

Und unseren Kindern wird regelmäßig eingeimpft, wie nützlich und wichtig die neuen (angeblich) ökologischen Energieerzeugungsvarianten sind. Wer Kinder hat, klären sie die mal auf, wie uneffizient diese neuen Energien sind und vielleicht noch, wie viele Vögel und Fledermäuse für diesen Wahn ihr Leben lassen müssen, und ihr Kind erzählt genau das in der Schule, da gibt es postwendend einen Termin beim Rektor...


14.08.2015 | 16:29

Dietmar Fürste

Kleine Ergänzung zur Technik: Man hat offenbar erkannt, dass der Zappelstrom von WKA (egal, ob onshore oder offshore) für eine stabile Strom-Grundversorgung ungeeignet ist. Weil Strom-Speicher in den benötigten Größenordnungen nicht existieren, oder - wie die Power-to-Gas - Lösung viel zu teuer sind, wird nun heimlich der Betrug mit dem russischen Atomstrom versucht, mit dem man die Strom-Lücken bei Flaute und Windstille ausfüllen will. Ob das allerdings technisch sinnvoll machbar ist und ob das russ. KKW eine derartige "Stotter"-Abnahme bei dem dann nötigen, exorbitanten Regelungs-Aufwand überhaupt akzeptieren kann, ist noch völlig offen. Vermutlich ahnen die noch gar nicht, was da auf sie zu kommt und die bisherigen Deals wurden - wie üblich - erst mal von Politikern (als technische Laien) ausgehandelt, ohne auf dieses wesentliche Detail einzugehen! Auch für das russ. KKW gilt nämlich bei der Einspeisung in irgend ein Netz die eherne physikalische Regel: Es muss jederzeit ins Strom-Netz soviel eingespeist (nachgeliefert) werden, wie auf der Verbraucherseite abgenommen wird Diese Balance wird im Europäischen Verbundnetz einheitlich über die Netzfrequenz 50 Hz geregelt.Der Aufwand für derartige Eingriffe ins Netz,, um einen BlackOut zu vermeiden, hat sich allein in der BRD bisher von wenigen Dutzend pro Jahr auf teilweise über Tausend pro Tag gesteigert! Das Netz selbst speichert ja nichts, egal wie groß man es baut. Das ist was anderes, als das Netz einer Wasser- oder Gasversorgung, wo genügend dezentrale Speicher vorhanden sind, die bei Minderbedarf nachgefüllt und in Spitzenzeiten zugeschaltet werden. Das ganze Irrsinnsprojekt scheint also jetzt schon über die Landesgrenzen zu schwappen und könnte ein desaströes finanzielles Fiasko werden, wenn die Russen erfahren, wofür ihr KKW genutzt werden soll. Ein Weg zu "Heilung" der systemeigenen Flatterhaftigkeit von Windstrom wird es jedenfalls nie.

 Zuklappen


14.08.2015 | 16:18

Rem Brandt

Mir wird immer übler, weil sich die Vermutung, dass praktische ALLE Regierungen gemeinsame Sache machen, um die Menschen über den Tisch zu ziehen und eine NWO zu installieren. Bis jetzt habe ich keinen eindeutigen Beleg dafür gefunden, aber die Indizien - wie hier ´Geheimverträge´ - verdichten sich immer mehr. Mir schwant Übles.


14.08.2015 | 14:41

Anjo

http://www.contratom.de/2013/05/28/russland-bau-des-akw-kaliningrad-abgesagt/





Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !