Montag, 8. Dezember 2014

MENS SANA - BJÖRN ENGHOLM ÜBER POLITISCHE VERNUNFT. KULTURFORUM PLÖN/SH. ANLAGE: GESPRÄCH B. ENGHOLM & W. TIMM IN HUSUM. (HELIODA1)

Mens sana - Björn Engholm über politische Vernunft

Von  | 26. November 2014


Quelle: http://landesblog.de/blog/2014/11/26/mens-sana-bjoern-engholm-ueber-politische-vernunft/

Björn Engholm appeliert an eine klare Sicht der Dinge

Feierte nachträglich seinen 75. Geburtstag mit einer Rede beim KulturForum: Björn Engholm © Peter Willers / OKSH 2014


Mit einem kurzen Auftritt von Lucas Wecker, dem Geigenvirtuosen und Supertalent aus der RTL-​​Show von 2008, gratulierte das KulturForum Schleswig-​​Holstein am vergangenen Donnerstag seinem Gründer Björn Engholm nachträglich zum 75. Geburtstag. 

Danach gehörte die Bühne für knapp 90 Minuten dem ehemaligen Ministerpräsidenten Schleswig-​​Holsteins

Dieser nutzte die Aufmerksamkeit im gut gefüllten Saal der Alten Schwimmhalle von Plön für allerhand charmante Seitenhiebe auf die politischen Akteure des Landes und einige der Mitstreiter von damals, aus seiner Regierungszeit.


Er beurteile die Lage freundlicherweise nicht mehr als Politiker, beteuerte Engholm, sondern als Bürger, der sich wie viele andere auch am Stammtisch mit Freunden austausche. 

Getreu dem Titel seiner Rede „Mens sana – auf der Suche nach Vernunft“ blickte er anschließend kritisch auf „das Geschehen der heutigen Tage“. 

Dabei kamen alle aktuellen Konflikte zur Sprache. 

Mit lockerer Hand mischte Engholm dazu Kommentare zur Friedens-​​, EU-​​und Sozialpolitik, zum Datenschutz und dem Wandel durch digitale Medien. 

En passant ging er die Gedenktage des Jahres 2014 durch, darunter fiel Arno Schmidts 100. Geburtstag. 

Im Rückblick kam er ebenfalls auf die Geschichte seiner Partei, der SPD, und stellte fest, dass ihr nicht nur die Arbeiter sondern auch die Intellektuellen als „Mitstreiter im Geiste“ abhanden gekommen wären. 

Künstler, die früher der SPD nahestanden, seien heute politisch heimatlos, stellte er bedauernd fest. 

Ein Ziel müsse daher sein, vernünftige Persönlichkeiten aufzubauen, denen politische Ziele wichtiger seien als die eigene Karriere.


Quelle: http://landesblog.de/blog/2014/11/26/mens-sana-bjoern-engholm-ueber-politische-vernunft/


Zum Abschluss seiner Rede kam Björn Engholm auf Epikurs Ethiklehre, der Steigerung und Verstetigung der Lebensfreude durch Auskosten der Lust am Leben: 

„Trinken Sie ein Gläschen Spätburgunder, ziehen Sie nicht den Bauch ein, das hilft heutzutage auch nicht mehr, lassen Sie die Haare weiß werden, anstatt sie zu färben wie Gerhard Schröder“. 

Er rate dazu, sich von falschen Prinzipien zu befreien, zur Befreiung von Furcht und Gier und von der Vorstellung, alles müsse schneller, zweckvoll, bilanzierbar sein. 

Zur Entwicklung von Vernunft brauche es vor allem eines: 

Innehalten und Muße.


Hinweis

Der Offene Kanal Westküste sendet am Montag 08.12. ab 18:00 Uhr in seinem Programm einen Mitschnitt der Rede. Zu empfangen auch als Livestream.

KielTV vom Offenen Kanal Kiel sendet DIE REDE am Samstag 06.12.um 13:00 und 20:00 Uhr sowie am Do 18.12. um 16:30 Uhr.




ANLAGE

GESPRÄCH WOLFGANG TIMM & BJÖRN ENGHOLM ZUR GALLERIE ERÖFFNUNG VON SEINEM HUSUMER FREUND OKKE PETERS










Alt-Ministerpräsident LAND SH Björn Engholm mit seinem Freund Galerist Ocke Peters, Treibweg 41. Foto: W. Timm Copyright 2014. Hinweis: Treibweg 39 war 1980-1995 Elterliches Zuhause von W. Timm. 

Husumer Cliquen-Sekten waren bestens darüber informiert, daß ich mit Ex-Ministerpräsidenten Björn Engholm und seinem Freund Ocke Peters bei der Eröffnung von Galerie Peters in Treibweg 41 am 27. April 2014 ins Gespräch kam und darauf hinwies und festhielt, daß ohne meine damalige erforderliche Zustimmung um 1990 an Fiete Hagemann (verstarb 1994) als damaliger direkter Nachbar-"Junge" in Treibweg 39 ES ÜBERHAUPT KEINE GALLERIE PETERS MIT ERÖFFNUNGSREDE Alt-MP, Land SH, ENGHOLM, der übertreibend von Landesmuseum 2 sprach, das begonnene Irre Unternehmen Ausbau des ehemaligen riesigen Viehstalles von Nickelson gegeben hätte. Baugenehmigungsrechtlich bedurfte damaliger Ausbaues des riesigen Viehstalles unserer nachbarschaftlichen Zustimmung. In Angelegenheiten, unmittelbar das elterliche Haus Treibweg 39 betreffend, entschied meine alleinstehende Adoptiv-Mutter G. Timm NICHTS ohne meine explizite Engebundnheit und expliziten Zustimmung, so auch Begehren damaligen Investors Hagemann, der den Viehstall 1988 käuflich erwarb. 

WOLFGANG TIMM / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV: Gegen meine Person fand Kripo-Aktion am 22. Oktober 2013 statt, um mich, als erfolgreichen Initiator von GESAMTSCHAU-DIGITAL: CARL HUTERs ORIGINAL MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEIT im Verlag Carl-Huter-Zentral-Archiv, Husum, mundtot zu machen: 

Hier diabolisch politisch indiziert vom heutigen sehr jungen Fraktionsvorsitzenden und Politik-Novizen Torge Schmidt im Kieler Landtag mit entsprechender boshafter und wahrheitswidriger politisch motivierten Verbreitung der Lüge und somit klarem Machtmißbrauch, Timm / Verlag Carl-Huter-Zentral-Archiv hätten angeblich in diesem BLOG HELIODA1 den Holocaust geleugnet/relativiert. 

FAKTUM: Meine Wenigkeit publizierte seit 9 Jahren seit 2004 ohne jegliche Beanstandung, da ich mich an Gesetze halte -  bis zur Hausdurchsuchung am 22.10.2013 und Konfiszierung gesamter Telekommunikation und PC-Anlage, also zunächst beabsichtigte vorsätzliche materielle EXISTENZVERNICHTUNG, überhaupt technisch publizieren zu können, meine beschlagnahmten Geräte, hier iPad Mini, iPhone 4 und PC Mini Mac habe ich inzwischen zurück erhalten. Verfahren gegen W. Timm aufgrund von "ALLES LÜGE" wurde eingestellt!

Am 17.01.2012 wurde damaliger 22 jähriger Torge Schmidt als Spitzen-Cand. der Piratenpartei in Land Schläfrig-Holstein von Kommission 146 durch Vermittlung meiner Wenigkeit in seiner Heimatstadt Rendsburg persönlich kontaktiert. 


KRIMINALISIERUNG & PSYCHIATRISIERUNG kritisch selbständig Denkender & autonom Handelnder 

Man fährt gegen Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv erstens die KRIMINALISIERUNGS-Schiene, verschärften Gummiparagraphen Volksverhetzung und trotz dezidierten Strafanzeigen als Reaktion gegen zuständigen Staatsanwalt Truknus, Flensburg, sowie Richterschaft in Husum und Strafanzeigen gegen Landesvorstand Piratenpartei sowie gegen gesamte Fraktion Piratenpartei im Kieler Landtag und per diktatorischen Beschluß vom strafangezeigten "Richter" Veckenstedt, auch wegen Befangenheit von mir schriftlich abgelehnt darüber hinaus - die PSYCHIATRISIERUNGS-Schiene: 

22. Mai 2014 sollte Diplom Psychologe W. Timm von einem Psychiater-Kollegen auf Zurechnungsfähigkeit begutachtet werden. 

Am Vortag hatte ich telefonisch am 21.05.2014 mit diesem Dr. Med. Psychiater aus Mildstedt bei Husum dieses perfide Vorgehen der PSYCHIATRISIERUNG vom psychisch gesunden Wolfgang Timm kollegial unterbunden. 

Kollegial Übereinkunft von Diplom Psychologe Timm & Psychiater-Kollegen: BEGUTACHTUNG findet nicht statt! 

Hinweis falscher Rechtsauskunft von Staatsanwaltschaft Flensburg, angeblich könnte nur via Rechtsanwalt AKTENEINSICHT erfolgen. 

In Theodor Storm Stadt Husum sind alle Rechtsanwaltkanzleien LOGENGESTEUERT, also FREIMAURERisch beherrscht. 

Oberste Grade sind de facto Satanisten und somit Menschenfeinde! 

Ich hatte in diversen Rechtsangelegenheiten seit 1980 fast alle diesbezüglichen Husumer Rechtsverdreher-Kanzleien und deren Vertreter persönlich erleben können: 

aus meiner Sicht sind Mandanten-Verrat an der Tagesordnung, Hauptsache man kassiert ordentlich ab - Stichwort örtliche Husumer Schurken Cliquen Sekten

Bei ethisch nicht entsprechend charakterlich gereiften Menschen in Machtpositionen ist gerade in Bundesrepublik Deutschland ja willkürlicher MACHTMISSBRAUCH an der Tagesordnung zu Lasten des eigentlichen Souveräns das deutsche Volk! 

Viele von diesen Menschen in entsprechenden  BRD Schurken Cliquen Seilschaften, gehören meiner Ansicht vor zukünftiges NÜRNBERGER TRIBUNAL 2.0 gestellt und militärisch abgeurteilt wegen Hochverrat und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegstreiberei, etc. 


Alt-Ministerpräsident LAND SH Björn Engholm mit seinem Freund Galerist Ocke Peters, Treibweg 41. 

Foto: W. Timm Copyright 2014. 

Hinweis: Treibweg 39 war 1980-1995 Elterliches Zuhause von W. Timm. 

Der o.g. Kollege Psychiater mit Praxis in Mildstedt war auch bestens darüber informiert, daß ich mit Ex-Ministerpräsidenten Björn Engholm und seinem Freund Ocke Peters bei der Eröffnung von Galerie Peters in Treibweg 41 am 27. April 2014 ins Gespräch kam und darauf hinwies und festhielt, daß ohne meine damalige erforderliche Zustimmung um 1990 an Fiete Hagemann (verstarb 1994) als damaliger direkter Nachbar-"Junge" in Treibweg 39 ES ÜBERHAUPT KEINE GALLERIE PETERS MIT ERÖFFNUNGSREDE Alt-MP, Land SH, ENGHOLM, der übertreibend von Landesmuseum 2 sprach, das begonnene Irre Unternehmen Ausbau des ehemaligen riesigen Viehstalles von Nickelson gegeben hätte. 

Baugenehmigungsrechtlich bedurfte damaliger Ausbaues des riesigen Viehstalles unserer nachbarschaftlichen Zustimmung. 

In Angelegenheiten, unmittelbar das elterliche Haus Treibweg 39 betreffend, entschied meine alleinstehende Adoptiv-Mutter G. Timm NICHTS ohne meine explizite Engebundnheit und expliziten Zustimmung, so auch Begehren damaligen Investors Hagemann, der den Viehstall 1988 käuflich erwarb. 

Meiner damals psychiatrisch erkrankten Adoptivmutter, Oberstudienrätin Gudrun Timm, wurde 1995 in örtlicher Abwesenheit ihres einzigen Alleinerbes und Adoptiv-Sohnes Wolfgang Timm, das von 1980 bis 1992 bestens saniertes altes Haus in mündlich vertraglicher Vereinbarung Mutter & Sohn - W. Timm als Alterssicherung dienen) von o.g. Husumer Schurken Cliquen Sekte dieses an sich UNVERÄUSSERLICHE ALLEINERBE weit unter Wert GERAUBT - es gilt Straftat Raub & Betrug zu Lasten Dritter, hier W. Timm, ohne jegliche Rücksprache mit mir! 

Haus galt seit Erwerb 1980 und seiner extrem kostenintensiven Sanierung als UNVERÄUSSERLICH, hier sollte Weltzentrum für Carl Huters Menschenkenntnis & ethische Schönheit entstehen! 

Psychisch Defekte Mutter Timm (biologisch vorbelastet von manisch-depressiven Vater Willy Timm) brach einfach, während langjähriger psychiatrischer Erkrankung & ärztlicher psychiatrischer Behandlung den vor ihrer Erkrankung sehr guten und innigen Kontakt zu Sohn ab und verschwand nach Hamburg.  

Schiedsmann-Alt, Herr Peter Becker, ist Nutznießer und räuberischer Betrüger mit exzellenten Seilschaften zur "Husum-Mafia" und bewohnt dieses von mir und meiner Mutter aufgebaute alte Haus, welches dieser 1995 unredlich erwarb - nämlich via Raub mittels damaliger Neu-Nachbarin Witwe Hagemann, die 2001 Björn Engholms Freund Peters heiratete und sich sogar 1995 beim Raub zu Lasten von W. Timm als Maklerin ausgab und meine damals de facto nicht geschäftsfähige Adoptiv-Mutter mit fingierten Maklerkosten abzockte. 

Hiervon erfuhr ich vollumfänglich erst 2006 bei zwei einzigen Begegnungen mit meiner Adoptiv-Mutter in Hamburg. 

Warum erst mit 75 Jahren Herr Peters in seinem letzten Lebensabschnitt als Galerist startete, (hatte zu Amtszeiten von Ministerpräsidenten Engholm redaktionelle berufliche Kontakte zu diesem) erschließt sich mir jedoch nicht ganz.  


Abschließend: 

Geraubtes Haus Treibweg 39 von Familie Timm fungierte jahrelang offiziell sogar als Stadtanschrift für damals amtierenden Schiedsmann Peter Becker. 

Meine räuberische Heimat-Stadt Husum ist mir somit schadensersatzpflichtig! ENDE] 



Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !

Exclusivamente sus autores son responsables de todos los contenidos publicados en "HELIODA1 BLOG", los comentarios, las opiniones y Blogs. 
Estas contribuciones no representan la opinión de la redacción. 



¡La primera víctima de la guerra es la verdad!