Mittwoch, 15. Oktober 2014

BRODER UNTERSTÜTZT DITFURTH GEGEN ELSÄSSER. BEZUG: DITFURTHs VERLEUMDUNG GEGEN ELSÄSSER ANGEBLICH "GLÜHENDER ANTISEMIT". (HELIODA1)

Broder unterstützt Ditfurth gegen Elsässer

Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/10/15/broder-unterstutzt-ditfurth-gegen-elsasser/

Broder mit Elsässer nach einer COMPACT-Veranstaltung 2011. Foto: SvM

Broder mit Elsässer nach einer COMPACT-Veranstaltung 2011. Foto: SvM


Die politisch Korrekten beginnen, Druck gegen die Richterin aufzubauen

Jutta Ditfurth ist von der deutschen Justiz, insbesondere einer Münchner Richterin enttäuscht, die in der Hauptverhandlung um Ditfurths Verleumdung meiner Person als “glühenden Antisemiten” durchblicken ließ, dass sie die Ex-Linke in dieser Begriffswahl “einen Schritt zuweit” gegangen sieht. 

Dazu Ditfurth: „Die Gefahr, dass ich den Prozess erstinstanzlich verliere, ist bei einer Richterin ziemlich hoch, die die Bezeichnung ‚Antisemit‘ nur für Leute, die sich zugleich positiv auf das Dritte Reich und die Shoa beziehen, für angemessen hält.“ 

Das ist die Ausweitung der Kampfzone: Ditfurth wirft nicht nur mit dem Antisemitismus-Hammer auf mich, sondern zusätzlich mit dem Verharmlosungs-Hammer auf die Richterin…


So wird außerhalb des Gerichts Druck aufgebaut: Da das Urteil  erst am 19. November gesprochen wird, installiert man aktuell eine Drohkulisse gegen die Richterin, um ihr zu signalisieren: Überlegen Sie es sich gut, ob Sie Ihren Ruf ruinieren wollen…

Neben der staatsnahen publikative.org, der Allgemeinen Jüdischen und der linksradikalen Jungen Welt ist auch der Publizist Henryk M. Broder heute in der Welt Frau von Ditfurth mit Richterschelte zu Hilfe geeilt. 

Broders Botschaft an die Richterin steckt schon in der Überschrift: 

“So schafft man den Antisemitismus juristisch ab”. 

Das selbe hatte, wie üblich sprachlich holpriger, Ditfurth in ihrer Prozessnachlese geschrieben: “Münchner Richterin befreit Deutschland durch absurde Antisemitismus-Definition von der Mehrheit seiner Antisemiten”.


Immerhin schickt er voraus : “Man darf niemand grundlos einen Antisemiten nennen, so wie man niemand grundlos einen Dieb oder einen Vergewaltiger nennen darf. Der Vorwurf muss einen ‘Sachbezug’ enthalten, also mit dem Verhalten desjenigen oder derjenigen zu tun haben, der/die sich angegriffen fühlt.”


Im weiteren führt er aber gegen mich, ebensowenig wie Ditfurth zuvor, keinen einzigen “Sachbezug” auf, wo ich mich feindlich oder abfällig gegenüber Juden geäußert habe! Folglich müsste er Ditfurths Verleumdung meiner Person also ablehnen. 

Tut er aber nicht, sondern schlägt stattdessen eine Kapriole: 

Antisemitismus ist nämlich in seinen Augen nicht nur Judenfeindschaft, sondern der Antisemitismus könne sich auch in allen möglichen subjektiven, erfundenen oder halluzinierten  Ableitungen manifestieren…


Broder, Zitat Anfang: “Inzwischen gibt es den primären, sekundären und tertiären Antisemitismus und natürlich die jeweils dazugehörigen Variationen von Antisemiten. 

Es gibt den Antisemitismus, der aus dem Bedürfnis resultiert, das Dritte Reich zu entlasten, und denjenigen, der dem Drang entspringt, sich mit dem Palästinensern zu solidarisieren. 

Neben dem “Antisemitismus ohne Juden” gibt es auch den “Antisemitismus ohne Antisemiten” und natürlich den “importierten Antisemitismus”, dessen Protagonisten ihren Migrationshintergrund auf Anti-Israel-Demos ausleben. (Zitat Broder, Ende)


Broders Schlüssel”argument”: “Kein Antisemit ist so blöd, sich mit dem Antisemitismus der Nazis zu identifizieren. Er distanziert sich von der NS-Kamarilla, um anschließend umso fröhlicher zu verkünden, die Israelis würden den Palästinensern das Gleiche antun, was die Nazis den Juden angetan haben.”


Dieses “Argument” enthält gleich zwei Logikfehler: Mag sein, dass es Antisemiten gibt, die sich aus taktischen Gründen von den Nazis distanzieren. Aber ihnen müsste, wenn sie denn Antisemiten sind, doch noch der Antisemitismus nachgewiesen werden können. 

Das aber kann bei meiner Person nicht gelingen; es ist Broder genauso wenig gelungen wie Ditfurth. 

Hilftsweise versucht es Broder mit der Definition, ein Antisemit würde verkünden, “die Israelis würden den Palästinensern das Gleiche antun, was die Nazis den Juden angetan haben”. 

Ich will mich an dieser Stelle nicht drum streiten, ob das Antisemitismus ist oder nicht. Ich will nur darauf bestehen: Selbst wenn dieser Satz antisemitisch wäre, würde sich ein solcher Satz bei Elsässer nicht finden lassen.


Was würden Sie denn, liiiiieber Herr Broder, machen, wenn ich Sie ganz freihändig und ohne jeden Beleg als “glühenden Pädokriminellen” bezeichnen würde? Würden Sie da nicht auch klagen?

((P.S. Ich will nicht, wie Ditfurth, meine Freunde wegen Prozesskostenhilfe anbetteln. Ich will nur sagen: COMPACT und Elsässer lassen sich nicht einschüchtern. “Mut zur Wahrheit” bleibt unser Panier. Und wenn Sie das auch gut finden, abonnieren Sie COMPACT-Magazin – das ärgert Ditfurth und Co. am meisten.))




Responses 

  1. sidney sagt:

    Oh das ist schlecht Herr Elsässer, Broder hat Geld.

  2. JVG sagt:

    Warum habe ich nur gewußt, daß der sich melden wird?

  3. Manfred Gutsche sagt:

    @ Sidney

    Dieser BRODER ist für mich ein solches BRECHMITTEL,der ist
    ein solcher Paradies wie ich mit fast 79 keinen kenne.


    Herr ELSÄSSER wehren Sie sich energisch!
    MfG
    Manfred


  1. Eveline sagt:

    Diese Argumentationsketten erinnern mich an die körperlichen Foltermethoden des Mittelalters. 

    Es gibt jetzt schon den primären, sekundären und tertiären Antisemitismus. ala Broder.
    Und immer diese alten Männer…

    Seien Sie froh, das es noch solange hin ist, viel wird in der nächsten Zeit noch bewegt werden und hochkommen. 

    Hirngespinste sind Hirngespinste und dürfen als solche nicht anderen zur Last gelegt werden. 

    Morgen verklagt mich dann meine Nachbarin, ich hätte ihre Wäsche antisemitisch angeschaut…..das ist dann der vierte Antisemitismus.

  2. Ein billiges Spiel, so wie Ulfkotte bestätigt, alle sind gekauft, nur bei Broder war ich sehr enttäuscht, ich hatte diesen für aufrichtiger gehalten, aber man lernt niemals aus. 

    Es wird immer schlimmer, nicht nur, dass die aufrechten Demokraten mittlerweile wie Säue durchs Dorf der Inquisition getrieben werden, sondern die kadavergehorsamen Medien versuchen alles Mögliche, egal ob man Zusammenhänge verreisst, Halbwahrheiten offenbart; eben alles um zu diskreditieren; billige Intrigen, dabei speichelleckend den Gebetsteppiuch gen Reichstag auslegend.

    siehe zwei Blogs von mir

    https://sites.google.com/site/brotundgames/denken-verboten

    https://sites.google.com/site/brotundgames/dagegen-verblasst-sogar-hitler




Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !