Freitag, 19. September 2014

NIGEL FARAGE: DIE SCHAURIGE WAHRHEIT ÜBER PUTIN, EUROPA UND GOLD. ANHANG: ISLAMISMUS. (HELIODA1)

Nigel Farage: Die schaurige Wahrheit über Putin, Europa und Gold

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 19.09.2014

Quelle/Link: http://n8waechter.info/2014/09/nigel-farage-die-schaurige-wahrheit-ueber-putin-europa-und-gold/


Eric King im Interview mit Nigel Farage von der UKIP, veröffentlicht am 19.09.2014



Eric King: “Was passiert mit Putin und der Ukraine?


Nigel Farage

Farage: „Nun, ich habe den NATO-Generalsekretär Anfang dieser Woche sagen hören, dass wir seiner Meinung nach zwei große Probleme haben: Eins mit ISIS und das Zweite mit Putin und der Situation in der Ukraine. Ich muss sagen, dass ich glaube da liegt er falsch.

Und zu meinen Freunden im Europa-Parlament habe ich diese Woche gesagt – ich habe das Word ‚Freunde‘ natürlich in Anführungszeichen benutzt (er lacht), aber ich habe zu ihnen gesagt: 

Das ist verrückt.‘. Gerade in dieser Woche hat die Europäische Union ein Assoziationsabkommen mit der Ukraine unterschrieben. Das bedeutet, es ist jetzt mehr als ein Handelsabkommen und nur einen Schritt davon entfernt, die Ukraine zu einem Mitgliedstaat der Europäischen Union zu machen, was bedeutet, dass die Grenzen der EU direkt bis zur Russischen Föderation reichen.

Was auch fast unkommentiert bleibt ist, dass die NATO diese Woche auch an Militärmanövern in der westlichen Ukraine teilnimmt. Da sind amerikanische und britische Truppen vor Ort und ok, die Leute mögen sagen das sind nur Manöver, aber das ist das erste Mal überhaupt, das sich NATO-Truppen und russische Truppen zeitgleich im selben Land aufhalten.


Und ob man Putin nun für einen Gangster hält oder nicht, meine Botschaft an die Menschen ist, dass bei dem viel größeren Kampf der in den kommenden Jahren auf uns zu kommen wird – und damit meine ich den muslemischen Extremismus – bei diesem Kampf ist Putin tatsächlich auf unserer Seite. Und ich halte es für absolut verrückt, dass die EU, die NATO und Amerika Putin weiterhin provozieren, denn wenn man immer weiter Druck ausübt, wenn man den russischen Bären immer weiter mit einem Stock anstößt, dann darf man sich nicht wundern, wenn er irgendwann reagiert.“

Eric King: „Nigel, drüben in Europa sind Sie, nachdem Sie von der Presse so gehasst und diffamiert worden sind, nun ein aufsteigender Stern. Alle haben sich um Sie versammelt und jetzt strecken sogar die Politiker die Hand nach Ihnen aus. Aber was wird mir Ihnen geschehen? Es macht den Anschein, dass alle versuchen einen Deal mit Ihnen zu machen und an Ihre Seite zu kommen.“

Farage: „Nun, das ist das, was geredet wird und das Gerede besagt, dass (der britische Premierminister) Mr. Cameron sich mit mir und der UKIP auseinandersetzen sollte.

Schauen Sie, wir machen einfach unermüdlich weiter. Der 9. Oktober ist ein Mega-Tag für mich. Wir hatten diesen konservativen Parlamentarier, der vor ein paar Wochen zu uns (der UKIP) übergelaufen ist. Aber er hat sich uns nicht einfach nur angeschlossen, er hat auch aus Prinzip seinen Sitz aufgegeben, um eine Nachwahl zu erzwingen und das Ergebnis davon kommt am 9. Oktober. Und wenn es für uns so gut läuft, wie ich hoffe, dann denke ich werden wir eine weitere große Veränderung in der britischen Politik erleben. Für den Moment sage ich allen, dass ich nicht zu kaufen bin.“

Eric King: „Ich frage Sie jedes Mal nach Gold, weil Sie damit über 20 Jahre gehandelt haben. Es findet tatsächlich eine Phase des Aufgebens statt, aber wir sehen keinen Kollaps bei Gold und Silber wie früher. Kommen wir der Sache näher und wird es zu einer Umkehr in diesem anhaltenden Bullenmarkt kommen?“

Farage: “Ich glaube das wir die Bodenbildung sehen. … Ich denke, wir sind im Grunde in einer Situation, wo man stillsitzt und vielleicht ein bisschen zukauft, hält und wartet. Ja, ich sehe das als langfristige Bodenbildung.“

Eric King: “Sie denken also, wir sind immer noch in einem langanhaltenden Bullenmarkt (beim Gold) und es geht viel weiter rauf?”

Farage: “Ja, ich glaube nicht, dass der Bullenmarkt vorbei ist und ich auch glaube nicht, dass die fundamentalen Probleme, die ihn verursacht haben auch nur ein Stück weit verschwunden sind. Zu irgendeinem Zeitpunkt werden wir einen viel, viel höheren Goldpreis als heute sehen.“

>>> zum Original-Artikel bei King World News


Alle Rechte der auf N8Waechter.info verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.




ANHANG

60720 Unterschriften des Bürgerbegehrens gegen Münchner Islam-Zentrum

 rebloggt von deutschelobby:


Ziem-Moschee München

Abgabe am 18.9.2014 beim Münchner Kreisverwaltungsreferat. Weitere Informationen zum Bürgerbegehren gegen das Europäische Islamzentrum in München:

http://www.bayern.diefreiheit.org/zie-m/
http://kein-islamzentrum-in-münchen.de/

Unterschriften-Abgabe gegen Islamzentrum in München

Protest gegen den Empfang des Emirs von Katar in München

Kundgebung der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT am 18. September 2014 vor dem Münchner Prinz Carl-Palais gegen den Empfang des Emirs von Katar durch den Bayerischen Ministerpräsidenten.

Weiterlesen… noch 24 Wörter



Islamismus jahrelang ignoriert: Neues Dilemma für linksgrüne Gutmenschen?

Torben Grombery

Nach den jüngsten Geschehnissen im englischen Rotherham, wo linksgrüne Tugendwächter der »Political Correctness« über viele Jahre eine schwerwiegende Mitschuld an den Vergewaltigungen, Misshandlungen und Traumatisierungen von tausenden Kindern und Jugendlichen auf sich geladen haben, zeichnet sich jetzt der nächste Super-Gau für die Gutmenschen ab: 

Radikaler Islamismus. 

Weil für die gebetsmühlenartigen Prediger von »Islam-bedeutet-Frieden« der radikale Islamismus schlicht nicht ins politisch-korrekte Weltbild passt, wurde dieser über Jahre einfach ignoriert und die Erkenntnisse darüber von Politik und Medien in Teilen sogar ganz bewusst unterdrückt.

In der nordenglischen Stadt Rotherham wurden über viele Jahre tausende Kinder und Jugendliche teilweise auf abartigste Art und Weise von zumeist aus Pakistan stammenden Tätern sexuell missbraucht, misshandelt und vergewaltigt. 

Die allermeisten Opfer bleiben schwer traumatisiert, völlig gestört und für ihr Leben gezeichnet zurück.

Politiker, Polizei, Justiz, Sozialarbeiter und sicher auch die lokale Presse wussten davon und haben ignoriert, ausgesessen und mitunter aktiv vertuscht. 

Eine Studie hat dazu offengelegt, dass die Geschehnisse in dieser bizarren Form größtenteils nur möglich waren, weil aus Pakistan stammende Täter schlicht nicht ins politisch-korrekte Bild der schönen neuen »Multi-Kulti-Welt« passten. Aufklärer und Kritiker wurden zeitnah und effizient mit der Rassismus-Keule mundtot gemacht.

Auch in Deutschland wurde beispielsweise mehr als unzureichend über die Gefahr von »Loverboys« aus dem muslimischen Kulturkreis in den Medien und politischen Verlautbarungen berichtet – Opferzahl: unbekannt.

Immer mehr Parallelen dazu werden jetzt in Bezug auf den radikalen Islamismus in Westeuropa deutlich. 

Auch wenn die im Westen lebenden Muslime in deutlicher Mehrzahl in Frieden und Freundschaft mit uns zusammenleben, fleißig arbeiten und sich gesetzestreu verhalten – geschenkt – so muss Kritik an den negativen Folgen dieser Zuwanderung wie der zu hohe Anteil an der Kriminalität und insbesondere dem radikalen Teil des Islam möglich sein und ist auch für die friedliche Entwicklung einer multikulturellen Gesellschaft von eminenter Bedeutung.


Gängige Praxis in Europa: Kritik zu diesem Themenbereich ist und war stets unerwünscht!

Wer die Dogmen der politisch-korrekten Ideologie zum Islam in Frage stellt oder kritisiert − und somit die imaginäre rote Linie der »Political Correctness« auch nur tangiert – der bekommt es mit den Tugendwächtern zu tun und wird mithilfe der Rassimus-Keule und den linken Medien fertig gemacht.

Das bekamen in den letzten Jahren nicht nur Menschen wie Thilo Sarrazin oder wir Autoren von Kopp-Online − insbesondere sei hier Udo Ulfkotte genannt, der mit unzähligen Sachbüchern fortwährend auf diverse Gefahren diesbezüglich aufmerksam gemacht hat − zu spüren.


Jetzt hat sich ein österreichischer Verfassungsschützer, der selbstredend aus vorgenannten Gründen nicht namentlich genannt werden will, zur Thematik gegenüber einer Zeitung eindeutig geäußert und lässt tief blicken:

»Wir warnen schon lange vor dieser Gefahr des neuen radikalen Islamismus und Antisemitismus und verfolgen die Szene schon seit Jahren. 

Aber viele Informationen, die wir gesammelt haben, sind leider auf dem Weg ins Ministerium versiegt. 

Die Politik hat die Berichte jahrelang ignoriert und hat weggeschaut.«


Spätestens nachdem Islamisten den britischen Soldaten Lee Rigby im Mai letzten Jahres in London auf offener Straße unter lautstarken »Allahu-Akbar-Rufen« mit einer Machete brutal abgeschlachtet haben, hätten Politik und Medien ihr Augenmerk und ihre Berichterstattung diesbezüglich gravierend verändern müssen. 

Viel zu oft wurde in der Vergangenheit versucht, uns derartige Taten unter dem Deckmantel »verblendeter Einzeltäter«, »psychisch Kranker« oder »geistig Verwirrter« zu verkaufen – aber genau das sind diese Islamisten eben weitestgehend nicht!


Aktuell haben die australischen Behörden im Rahmen ihres bisher größten Anti-Terror-Einsatzes 15 Islamisten – überwiegend afghanischer Herkunft – die der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) zugerechnet werden, festgenommen, die geplant hatten, auf offener Straße in Sydney wahllos Passanten zu enthaupten und sich dabei zu filmen.


Linksgrüne Politiker in Deutschland sehen das alles nach wie vor nicht und finden in den Mainstream-Medien weiterhin genügend willfährige Helfer, um die »Gefahr« kleinzureden und kleinzuhalten. 

»Der Islam ist gut – nur sein Image ist schlecht«. Nicht zuletzt genau deswegen konnte sich diese »Problematik« zu dem entwickeln, was sie längst ist: eine ernsthafte Bedrohung für unsere Gesellschaft!

Zum Abschluss ein kleiner Hinweis von unzähligen Beispielen der letzten Jahre, wie wenig Augenmerk und Interesse für unsere Sicherheit verantwortliche Politiker dieser ernstzunehmenden Gefahr widmen – ebenso nachzulesen in den allermeisten Verfassungsschutzberichten der jüngsten Vergangenheit.

Anfrage des Landtagsabgeordneten Jan Timke (BÜRGER IN WUT) an den Bremer Senat zum Thema: “Koranverteilung durch Salafisten in Bremen” auf der 18. Sitzung der Bremischen Bürgerschaft / Landtag am 25. April 2012.

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/islamismus-jahrelang-ignoriert-neues-dilemma-fuer-linksgruene-gutmenschen-.html



Merkel zu TTIP: “Das ist von unschätzbarem Wert”

 rebloggt von Gegen den Strom:

Klicke, um den Originalbeitrag zu besuchen

Mir fällt nur ein einziges Wort dazu ein:  W I D E R L I C H !!!

Frau Geschäftsführrin der BRD-GmbH äußert sich:

Der geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA wird heftig diskutiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte sich nun bei einem Besuch beim Zentralverband des deutschen Handwerks zu dem umstrittenen Vertrag. Sie sprach davon, dass TTIP “von unschätzbarem Wert” sei.

Weiterlesen… noch 281 Wörter




Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !