Mittwoch, 10. September 2014

DIE WAHRHEIT ZUM 11. SEPTEMBER - 9/11 VOR 13 JAHREN. DAS BÖSE RÜSTET AUF! (HELIODA1)

Die Wahrheit zum 11. September. Das Böse rüstet auf!

Merkel will deutschen Rüstungsetat von 31 auf 55 Mrd. Euro steigern

Quelle: http://newstopaktuell.wordpress.com/2014/09/11/merkel-will-deutschen-rustungsetat-von-31-auf-55-mrd-euro-steigern/

Merkel will deutschen Nato-Rüstungsetat steigern




Vortrag von Dr. phil. Daniele Ganser: Die Terroranschläge vom 11. September 2001 und die Folgen
Donnerstag, Sep 11 2014 

DIE TERRORANSCHLÄGE VOM 11. SEPTEMBER 2001


911 jet fuel

Retired Expert Pilot John Lear – No Planes Hit the Towers on 9/11
Donnerstag, Sep 11 2014 


NO PLANES HIT THE TOWERS ON 9/11 | KEINE FLUGZEUGE TRAFEN DIE TÜRME!




9/11 In Plane Site – Directors Cut
 Mittwoch, Sep 10 2014 

9/11 IN PLANE SITE - DIRECTORS CUT









Merkel will deutschen Rüstungsetat von 31 auf 55 Mrd. Euro steigern

Quelle: http://newstopaktuell.wordpress.com/2014/09/11/merkel-will-deutschen-rustungsetat-von-31-auf-55-mrd-euro-steigern/

Merkel will deutschen Nato-Rüstungsetat steigern

Säbelrasseln am Jahrestag von 9/11 – Obama stürzt die USA in den nächsten Krieg

Markus Gärtner

Quelle: Kopp Online.


Barack Obama will die IS-Terroristen von diesem Planeten bomben, im Irak wie auch im Bürgerkriegsland Syrien. 

Rechtzeitig zum Jahrestag der 9/11-Anschläge dehnen die USA damit ihren jüngsten Krieg im Nahen Osten aus und lassen sich auf einen zusätzlichen Konflikt ein, dessen Verlauf und Dauer unabsehbar sind. 

Ein Jahr nachdem der US-Präsident in einer Rede an die Nation Luftschläge gegen das Assad-Regime in Syrien wegen angeblicher Giftgas-Attacken auf die Bevölkerung gefordert hatte, wandte sich Obama deshalb gestern wieder zur besten Sendezeit an das TV-Volk. 

Er kündigte eine»systematische Kampagne von Luftschlägen gegen diese Terroristen« an. Er will sie, so das Kriegsziel, »dezimieren und zerstören«.


 

Gestern Abend verlangte er Angriffe auf die Terrorgruppe des Islamischen Staates (IS) sowie eine Bewaffnung und militärische Ausbildung angeblich »moderater« syrischer Rebellen. 

Obama will sie in den Kampf gegen IS, für den er international eine große Koalition baut, einspannen. Er hat beim Kongress dafür Mittel beantragt, 500 Millionen Dollar, wie es heißt. Im Irak greifen die USA bereits Stellungen der IS aus der Luft an.


Das Timing von Obamas Kampagne, die diplomatisch durch Besuche von Außenminister Kerry und Verteidigungsminister Hagel im Nahen Osten flankiert wird, verrät Chaos und Hilflosigkeit in der US-Außenpolitik. 

Es zeigt aber auch die Vehemenz, mit der die USA ihren Kriegsapparat in Bewegung halten wollen, um als siechende Supermacht ihre Machtsphäre zu verteidigen und die marode Wirtschaft zu stimulieren.

 

Nach Jahren der Austerität begehrt der Militärkomplex zudem offen auf, weil er den Axtschlägen der Sparpolitik ausgesetzt ist. Die grausigen IS-Videos, die die Enthauptung zweier US-Journalisten zeigen, dürften ebenfalls dazu beigetragen haben, dass Obama jetzt militärisch wieder mehr in die Offensive geht. 

In wenigen Wochen werden zudem bei der Zwischenwahl in den USA weite Teile des Kongresses neu gewählt. 

Da die meisten Amerikaner von der angeblichen wirtschaftlichen Erholung im Lande nichts spüren, muss Obama wenigstens in der Außenpolitik Stärke demonstrieren und Punkte zu sammeln versuchen.

 

Noch vor wenigen Tagen hatte der Präsident gegenüber Reportern in Washington erklärt, »wir haben keine Strategie« gegen die IS-Kämpfer. 

Doch gestern Abend legte er dem Fernsehvolkplötzlich nicht nur dar, wie stark die Bedrohung des Islamischen Staates für die USA und ihre Verbündeten im Nahen Osten geworden ist, sondern auch wie er die Islamisten bekämpfen und eliminieren will.

 

Davon, dass er die USA in ein neues langwieriges militärisches Abenteuer stürzt, war freilich keine Rede. Davon, dass er die Zustimmung oder die Kooperation des Diktators Assad braucht, den er vor einem Jahr noch selbst angreifen wollte, war ebenfalls keine Rede. Ohne Assad können die USA kaum solche Rebellen ausbilden lassen.

 

Die kurze Zeit zwischen dem Eingeständnis, er habe keine Strategie, und dem Fernsehauftritt am Mittwoch illustriert außerdem, wie die erodierende Supermacht USA unter Obama Politik macht: 

Ohne klare langfristige Linie, ohne Geld und – wie man am Konflikt in der Ukraine sieht – mit Hilfe von Desinformation und erheblichem Druck selbst auf bewährte Verbündete.

 

Mit Desinformation wie im Fall der Ukraine, wo ohne Beweise die Schuld am Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeugs MH17 den ostukrainischen Rebellen in die Schuhe geschoben wird, wurde auch vor einem Jahr gearbeitet, als Angriffspläne gegen Assad geschmiedet wurden. 

Russland und seine Verbündeten konnten schließlich die Amerikaner mit Verhandlungen über dieC hemiewaffen-Abrüstung des Regimes von einem Angriff abbringen.

 

Syrien erklärte sich vor einem Jahr bereit, seine Chemiewaffen zu zerstören, nachdem es einen weltweiten Aufschrei über eine Saringas-Attacke im August 2013 in einem Vorort von Damaskus gegeben hatte. 

Damals waren in dem schlimmsten Giftgas-Einsatz in einem Vierteljahrhundert zahlreiche Opfer zu beklagen.

 

Die Tragödie wurde von der US-Regierung genutzt, um ohne Beweise eine Intervention in Syrien vorzubereiten. 

Doch wenig später musste Carla Del Ponte, die der UN-Kommission zur Untersuchung des Giftgas-Anschlags angehörte, einräumen, dass die von Medizinern am Tatort gesammelten Beweise die vom Westen unterstützten Rebellen belasteten.


 

Auch jetzt läuft wieder eine Propaganda-Kampagne auf Hochtouren. 

Sie soll die westliche Öffentlichkeit für eine Intervention in Syrien – diesmal gegen die IS-Kämpfer – einstimmen. 

Die Kampagne umfasst Warnungen vor einem Angriff der IS gegen das Stromnetz der USA sowie eine angeblich bevorstehende Infiltrierung des Landes durch die Islamisten mit Hilfe einer heimlichenGrenzüberquerung von der mexikanischen Seite bei der Stadt Juarez. 

Dazu hören wir von angeblich geplanten Anschlägen mit Autobomben der IS auf amerikanische Städte und von einem runden Dutzend Militärjets, die in Libyen stationiert sind und für Attacken wie bei 9/11 verwendet werden könnten.

 

Außerdem warnte am Mittwoch der frühere US-Botschafter in Syrien, Irak, Afghanistan und Pakistan, Ryan Crocker, dass IS inzwischen eine größere Gefahr als Al-Qaida darstelle. 

Welch eine bequeme Neu-Justierung der Terror-Gefechtslage zum Jahrestag von 9/11. 

Obama selbst bezeichnete am Mittwochabend die Islamisten als »eine wachsende Bedrohung über die Region (Naher Osten) hinaus, einschließlich die USA«. 

Tausende von Europäern und Amerikanern hätten sich der Terrororganisation angeschlossen und könnten »jederzeit nach Hause kommen«, um Anschläge zu verüben.

 

In dieses Bedrohungs-Szenario passen auch Berichte westlicher Mainstream-Medien über ein Papier der Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW), laut dem es »schlagkräftige Beweise« für mehrfachen Gebrauch von Chlorgas im Norden Syriens im laufenden Jahr gibt. 

Das Papier machte weder Assad noch die Rebellen verantwortlich. Doch in der Berichterstattung einiger Leitmedien wurde nicht gezögert, auch diesmal das Regime von Assad zu beschuldigen, obwohl die Obama-Administration erst im August gemeldet hatte, die Chemiewaffen des Regimes von Assad seien nun vollständig zerstört.

 

Wie planlos und hektisch die US-Außenpolitik gegenüber der IS im Irak und in Syrien ist, illustriert auch die Bewaffnung sogenannter »moderater« syrischer Rebellen. 

Diese haben sich in derVergangenheit offen zu ihren Verbindungen mit dem Islamischen Staat bekannt. 

Laut einer Studie von Conflict Armament Research, das westliche Regierungen über die Verbreitung von Waffen informiert, haben zum Beispiel die Terror-Islamisten des IS Waffen aus US-amerikanischen Beständen in die Hände bekommen.

 

Darunter befinden sich M16-Sturmgewehre, die ursprünglich aus Jordanien herausgeschmuggelt worden waren und dann den »moderaten« Rebellen der Free Syrian Army, die in Syrien sowohl gegen Al-Qaida als auch IS kämpfen, zur Verfügung gestellt wurden. 

Über diese Verrücktheit – IS mit IS zu bekämpfen – macht sich heute auch die Webseite Infowars lustig.

 

Copyright © 2014 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Bildnachweis: Screenshot Youtube

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

 

KOMMENTARE


11.09.2014 | 13:05

transparent

Brandaktuelle Veröffentlichung zum 13. Jahrestag von 9/11: Jan Schoorl - 9/11 DIE SHOW DES JAHRHUNDERTS http://www.amazon.de/11-JAHRHUNDERTS-UNGEAHNTE-HINTERGR%C3%9CNDE-WEITREICHENDE-ebook/dp/B00NFYSSUW/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1410328991&sr=1-1 Autoreninfo: https://www.facebook.com/pages/Jan-Schoorl/857712457587445?sk=info


11.09.2014 | 12:28

Lalla

Nachdem ein direkter Angriff auf Syrien von den Russen verhindert und die von den USA bezahlten Rebellen von Assad zurückgeschlagen wurden, muss der Friedensnobelpreisträger nun selber in das Geschehen zur Übernahme der Rohstoffe in Syrien eingreifen.


11.09.2014 | 12:22

Ulrich

Man blickt gebannt auf die Ukraine, während es schon wieder an anderer Stelle eine drastische Erhöhung der Schlagzahl gibt. Militär über die Grenzen nach Syrien zu schicken, dort "Rebellen" auszubilden und mit Waffen zu beliefern, und dort eine syrische "Einheitsregierung" zu unterstützen, das ist ja nach internationalem Recht wieder einmal ein Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat, Syrien hat ja schon eine Regierung. Vor wem werden die Menschen in Syrien...

 Aufklappen


11.09.2014 | 12:19

Tim

Die Frage ist nur wer der Terrorist ist?

Die USA tyrannisiert die ganze Welt und wundern sich den wenn die Menschen sich wehren.

Wie leicht sollten sie mal auf ihren Kontinent bleiben und die Menschheit von ihrer Existenz verschonen.


11.09.2014 | 12:09

leser

@ TS, das nenne ich auf den Punkt gebracht. Volle Zustimmung!


11.09.2014 | 11:18

Romanuss

Semantische Richtigstellung des letzten Satzes: USA bedeuten schon lange nicht mehr „Freiheit“ und „unbegrenzte Möglichkeiten“, sondern sind DIE absolute Terrorgefahr für die Welt.

Merkel will deutschen Rüstungsetat von 31 auf 55 Mrd. Euro steigern

 

Merkel will deutschen Nato-Rüstungsetat steigern

911 jet fuel

Am 11. September 2001 haben die USA unter anderem die TwinTowers und WTC 7 gesprengt, um den größten Terroranschlag auf amerikanischem Boden zu simulieren.

Da es unglaubwürdig ist, daß irgendwelche Terroristen über Wochen unbemerkt tonnenweise Sprengstoff in diesen 3 Gebäuden platzieren, musste man in jedes der mit Sprengstoff präparierten Gebäude einen Flieger einschlagen lassen, der dann den “offiziellen Grund” für den Zusammensturz der Gebäude lieferte.


Der entscheidende Hinweis, der alles als “inside Job” entlarvt, ist ein Fakt, der fast völlig unbekannt ist:

Am 11. September sollten eigentlich FÜNF Flugzeuge entführt werden!

Es kam jedoch bloß zur Entführung von VIER Flugzeugen, denn das fünfte hatte Verspätung und bekam wegen der bereits erfolgten anderen Anschläge keine Starterlaubnis mehr.

Wenn man verstanden hat, daß am 11. September eigentlich FÜNF Flieger in ihren Zielen hätten einschlagen sollen, ergibt alles Sinn.

.

Wir haben als Ziele:

1) Das Pentagon.

Dort schlug angeblich ein Flieger ein, der zuvor ein ganz komisches und kompliziertes Flugmanöver ausgeführt haben soll.

Das Loch im Pentagon stimmt nicht mit den Maßen des Flugzeugs überein; angeblich ist das Flugzeug ja “verdampft”. (LOL).

Kameras, die zum Zeitpunkt des Einschlags auf das Pentagon gerichtet waren, wurden konfisziert.

Es wurden keine großen Trümmerteile gefunden, sondern Rumsfeld und Mitarbeiter haben den Schrott mit der Hand auflesen können.

Auffällig ist auch, daß das Flugzeug, welches ins Pentagon gestürzt sein soll, zuerst hunderte Kilometer in die entgegengesetzte Richtung flog, in einem Radarloch verschwand und dann erst kurz vor dem Einschlag wieder auftauchte.

Dieses spezifische Radarloch war so gut wie niemandem bekannt; und ganz sicher wusste kein barfüssiger Saudi mit Teppichmesser und MS-Flight-Simulator davon.

Es ist also davon auszugehen, daß die Maschine per Fernsteuerung bewusst zu diesem Radarloch gelotst und gelandet wurde.

Anschließend ließ man eine Drohne ins Pentagon stürzen, wofür auch die Größe der Trümmerteile und die Zeugenberichte, sowie die Kameraaufnahmen sprechen.

Achja, beim Pentagon wurde dann ausgerechnet der Gebäudeteil getroffen, in dem die Akten zu einem Vorgang lagen, bei dem 2 Billionen (engl. Trillion) Dollars verschwanden.

Was für ein Zufall.


rumsfeld-3-trillion-missing-pentagon


2) Das weiße Haus.

Der dafür vorgesehene Flieger ist angeblich über Jacksonville abgestürzt.

Ich gestehe, daß ich mich mit diesem Flieger so gut wie gar nicht beschäftigt habe, aber die Unglücksstelle sieht beträchtlich anders aus, als z.B. die von MH 17.

Auch hier ist es möglich, daß eine Drohne abgestürzt ist.


3) Twin Tower (Nord)

Der dafür vorgesehene Flieger schlug ein und nach einiger Zeit wurde das Gebäude dann mit den im Voraus platzierten Ladungen gesprengt.

Der normale, unter Schock stehende Beobachter jedoch hatte natürlich die Kausalität:

Flugzeugeinschlag -> Feuer -> Gebäude stürzt wegen Feuer ein im Kopf.


4) Twin Tower (Süd)

Die Abläufe sind identisch zum anderen Twin Tower.

Es gibt im Bezug auf die Twin Towers ein paar wenig bekannte Fakten:

Die Twin Towers gingen kurz vor 9/11 in das Privateigentum eines gewissen Larry Silverstein über.

Dieser versicherte das Gebäude explizit gegen Terroranschläge.

Weil es ihm vor Gericht gelang, die beiden Flugzeugeinschläge als separate Ereignisse zu werten, bekam er fast die doppelte Versicherungssumme:

4,5 Milliarden Dollar


Silverstein


So, machen wir an dieser Stelle einen Cut.

Bis hierher haben wir 4 Ziele und für jedes der Ziele ein Flugzeug.

Wenn ein Gebäude beschädigt wurde oder gar zusammenstürzte, dann deshalb, weil dort vorher ein Flugzeug eingeschlagen ist.



Nun kommen wir zum “Fehler in der Matrix”.

Wie oben bereits geschrieben, sollten eigentlich 5 Flugzeuge “entführt” und für Terroranschläge benutzt werden, aber eines der 5 Flugzeuge bekam keine Starterlaubnis.

Somit hatten die Macher von 9/11 ein gravierendes Problem:

Sie hatten geplant 5 Anschläge mit Flugzeugen vorzutäuschen und die entsprechenden Gebäude dann mit den im Voraus platzierten Sprengladungen hochgehen zu lassen.

Nun fehlt ein Flugzeug.


Das bedeutet, man hat ein mit Sprengladungen versehenes Gebäude, aber ein Flugzeug zuwenig!

Was macht man?

Nun, man sprengt es trotzdem in die Luft.

Um die Beweismittel zu vernichten.


Denn wenn zeitnah herauskommen würde, daß 9/11 ein inside Job war, gäbe es sicherlich Bürgerkrieg.

Es muss also am 11. September 2001 ein Gebäude geben, das exakt so in sich zusammenstürzt wie die Twin Towers, OHNE von einem Flugzeug getroffen worden zu sein.

Und dieses Gebäude ist… Tusch….


WTC 7


Ihr seht nun eine Kameraaufnahme, die den Zusammensturz von WTC 7 zeigt:

Man hört vor dem Zusammensturz Explosionen und sieht auch die Blitze der Explosionen.

Dies ist ein eindeutiger Beweis dafür, daß gezielte Sprengladungen angebracht wurden, die koordiniert detonierten.

Selbst wenn es sich also bei den hörbaren Explosionen um eine Fälschung handeln sollte, die Explosionen sind echt und auch auf anderen Aufnahmen zu sehen.


Nachdem nun sowohl der Plan als auch die Durchführung von 9/11 klar ist, möchte ich als Letztes noch mehr objektive Beweise dafür anführen, daß die drei Gebäude gesprengt wurden und es sich bei 9/11 um einen Inside Job handelte.

1) Man hat tonnenweise Nanothermit gefunden und dieses sogar wissenschaftlich untersucht.

Wenn jemand wirklich ein Interesse an der Aufklärung von 9/11 hat, muss er sich eigentlich nur fragen, wer im Jahr 2001 in der Lage war, tonnenweise Nanothermit herzustellen oder zu beschaffen.

Und da gibt es nur einen: den militärisch-industriellen Komplex der USA.

Ganz sicher keine afghanischen Höhlenbewohner.


Die Macher haben darum Nanothermit benutzt, weil es relativ klein ist; die größten Brocken sind gerade mal 1 mm groß.

Sie dachten sich also: “Ha, das Zeug ist so klein, das wird keiner finden!”

Dabei übersahen sie eine Kleinigkeit:

Gerade weil das Zeug so klein ist, konnte es sich überall verteilen und war deshalb überall zu finden, wenn man wusste, wonach man suchen sollte.


nano-thermite


2) Der Chef der Sicherheitsfirma, die für die Twin Towers verantwortlich war, ist Marvin Bush; einer aus dem Bush-Clan. Hier bekommt das alte deutsche Sprichwort: “auf den Busch klopfen” einen ganz neuen Sinn: wenn es um false flag Anschläge und andere Schweinereien in den USA geht, muss man einfach nach einem Mitglied der Bush-Familie suchen und wird garantiert fündig.


3) Einige Monate vor 9/11 wurden ausgedehnte “Reparaturarbeiten” an den Fahrstühlen der Twin Towers durchgeführt. Es gibt wohl kaum eine bessere Möglichkeit, von innen an den tragenden Strukturen der Twin Towers unbemerkt Sprengsätze anzubringen, als bei dieser Gelegenheit über die Fahrstuhlschächte.


4) Während 9/11 “geschah” wurde zeitgleich ein Manöver durchgeführt, welches die Entführung von Verkehrsflugzeugen als Thema hatte. Den Fluglotsen wurden zusätzliche Flieger auf ihren Radarschirm projiziert, so daß sie nicht mehr zwischen Realität und Manöver unterscheiden konnten.

Dies war einer der Gründe dafür, warum die Abfangjäger teilweise an die völlig falsche Stelle (ALASKA!!!) geschickt wurden und warum bei anfänglichen Meldungen von mehr als 4 entführten Fliegern berichtet wurde.

Bis hierher könnte es nur ein dummer Zufall sein.


Aber etwas spricht dagegen:

a) Das Manöver wurde NICHT abgebrochen, als der Ernstfall eintrat und obwohl sich die Fluglotsen darüber beschwerten, weil sie verständlicherweise total verwirrt waren.

b) Für das Manöver zuständig war Dick Cheney.


Achja, im gesprengten WTC 7 befand sich die Börsenaufsicht, so daß leider nicht mehr nachvollzogen werden konnte, wer kurz vor 9/11 auf fallende Kurse bei den Flugunternehmen gewettet hatte…


Es gibt keinerlei Zweifel, daß es sich bei 9/11 um einen inside job gehandelt hat.

.

LG, killerbee


PS:

Bei sehr vielen “false flags” ist charakteristisch, daß aus “Spaß” Ernst wird; daß also genau zum Zeitpunkt des Anschlags eine Übung mit exakt demselben Inhalt durchgeführt wird.

Während 9/11 fand ein Manöver mit gleichem Inhalt statt.

Während der London Bombings fand ein Manöver mit dem gleichen Inhalt statt.

Während des Boston Bombings fand ein Manöver mit gleichem Inhalt statt.


Von daher finde ich interessant, was ich vor kurzem in der Zeitung gelesen habe:


Eine praktische Vorführung gibt es ebenfalls am Donnerstag [11. September 2014], dann kommt es im Benjamin-Franklin Krankenhaus der Berliner Charité zu einem Dekontaminationstraining. Auch ein Erdgasbrand wird bekämpft. [...]


Also ich würde mich an eurer Stelle nur sehr ungern am 11. September in Berlin aufhalten.

Die Kanzlerin ist übrigens am 11. September bei einer Wahlkampfveranstaltung in Thüringen, im Kaff Schleusingen (5349 Einwohner).

Ob sie mit Grundschulkindern Leseübungen machen wird wie der Dabbelju-Schorsch, während die Ziele gesprengt werden, ist mir nicht bekannt.

Werden wir sehen…



ANHANG

Merkel will deutschen Rüstungsetat von 31 auf 55 Mrd. Euro steigern

 

Merkel will deutschen Nato-Rüstungsetat steigern

Quelle: http://newstopaktuell.wordpress.com/2014/09/11/merkel-will-deutschen-rustungsetat-von-31-auf-55-mrd-euro-steigern/

ERHEB DICH!

Ich wünschte unsere Politiker wären nur halb so gut

Quelle: http://dwdpress.wordpress.com/2014/09/10/ich-wunschte-unsere-politiker-waren-nur-halb-so-gut/


Das was Putin in den letzten 15 Jahren an Wirtschaftswachstum in Russland geschafft hat, haben die letzten 11 Präsidenten zusammen in der USA geschafft, aber im negativen! Sinne.


Und dann stellt sich noch immer die Frage wer einen Krieg braucht?

Die Menschheit ist mittlerweile so dumm und faul, dass sie nicht einmal Fakten annehmen will.


Mein Geschichtslehrer hat damals gesagt:

Kriege sind nur dazu da um etwas zu zerstören, um im Anschluss daran etwas aufzubauen und somit die Wirtschaft wieder anzukurbeln!

image

Und was machen unsere Politiker? Sie betreiben Kriegshetze!



Offener Brief an Putin & Russland für FRIEDEN – unterschreiben bei dearputin.com/de

 rebloggt von Terraherz:

http://youtu.be/4yczibBrfV8

http://dearputin.com/de/ 

Sehr geehrter Herr Präsident Putin und Bürger Russlands, wir möchten uns hiermit für das Verhalten unserer Regierungen und Medien entschuldigen. 

Die westlichen Nationen, angeführt durch die Vereinigten Staaten, scheinen entschlossen zu sein, einen Krieg mit Russland zu beginnen.
http://dearputin.com/de/

Deutschland+Russland


Merkel will deutschen Rüstungsetat von 31 auf 55 Mrd. Euro steigern

 

Merkel will deutschen Nato-Rüstungsetat steigern

Die Nato-Staaten wurden darauf festgelegt, wieder mehr Geld in die Rüstungshaushalte, also in Krieg, Zerstörung, Leid und Tod zu investieren.

Quelle: http://newstopaktuell.wordpress.com/2014/09/11/merkel-will-deutschen-rustungsetat-von-31-auf-55-mrd-euro-steigern/


Binnen einem Jahrzehnt soll die Zielmarke von mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erreicht werden, hieß es in einer Erklärung des Gipfels in Wales.

In den vergangenen Jahren hatten die Mitgliedstaaten ihre Verteidigungsausgaben nach Nato-Angaben im Schnitt um 20 Prozent zurückgefahren.


Zudem wurde ein exklusiver Kreis von 10 sogenannten “Elite-Mitgliedernder Nato, also ein ganz besondere Kreis von Verbrechern gegründet, die sich privilegiert, also im Geheimen absprechen.


Mehr Geld fürs Militär: 

Das fordern zu Beginn des Nato-Gipfels in Wales US-Präsidentendarsteller Barack Obama und der britische Premierministerschauspieler David Cameron.


In einem gemeinsamen Gastbeitrag für die britische  “Times” schrieben sie am Donnerstag:

“Großbritannien und die USA sind nur zwei von vier Nato-Mitgliedern, die die Norm erfüllen, zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben.”

Auch hier wird wieder irreführenderweise der Begriff “Verteidigung” verwendet – nicht etwa korrekterweise Krieg, Zerstörung, Leid und Tod.


Die beiden Regierungschefs forderten die übrigen Mitgliedstaaten dazu auf, ihre Militärausgaben auf den gleichen Wert zu steigern.

Die “2-Prozent-Marke” stammt übrigens aus dem Jahr 2002. Beim Gipfeltreffen in Prag hatten sich die Nato-Staaten damals auf den Richtwert geeinigt.

Neben den USA und Großbritannien erreichen heute nur Estland und Griechenland 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).


Es ist schon irgendwie bezeichnend: Hochverschuldet aber 2 Prozent des BIP in Krieg, Zerstörung, Leid und Tod investieren.

Deutschland kommt derzeit auf 1,3 Prozent und müsste pro Jahr über 20 Milliarden Euro mehr für Zerstörung und Tod ausgeben, um die Forderung aus Washington und London zu erfüllen.

Die kriminelle Nato strebt eine gigantische Explosion der Rüstungsetats in allen Mitgliedsstaaten der Nato an. Die Hochrüstung soll munter weiter vorangetrieben werden, statt zur Besinnung zu kommen.

So sollen zukünftig 2 % der nationalen Wirtschaftsleistung aller 28 Mitgliedsstaaten in den Nato-Etat fliessen. Momentan sind es “nur” etwa 1,3 % .


Warum agiert Ihr nicht mehr wie Estland, könnte der Präsident seine Kollegen auf dem Gipfel drängend fragen”, kommentiert “Bloomberg View”. Denn Estland sei eines von nur vier der 27 Nato-Mitgliedstaaten, die das von der Allianz selbst gesetzte Ziel einhalten, mindestens 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts fürs Militär auszugeben.


Die US-amerikanischen Parlamentsverbrecher selbst kommen übrigens auf eine Quote von 4,4 Prozent und stemmen damit im Alleingang drei Viertel der Gesamtausgaben aller Nato-Staaten – Großbritannien und ausgerechnet das krisengeplagte und hochverschuldete Griechenland.

Griechenland, als einst größter Abnehmer deutscher Kriegs- und Tötungsgüter, hat seinen Militäranteil von 4,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts Ende der 90er Jahre auf heute 2,3 Prozent gesenkt.

In anderen Staaten kommt die Armee von niedrigerem Niveau, ist aber ebenso auf dem Rückzug. Spanien beispielsweise, das sogar seinen einzigen Flugzeugträger abwrackt, hat die Quote auf 0,9 Prozent gesenkt und steht damit fast am Ende der Skala. Italien, das noch vor zehn Jahren dem Nato-Ziel treu war, steht jetzt bei 1,2 Prozent.


Die kanadische Presse berichtet, ihr konservativer Premier Stephen Harper habe sich in Gesprächen mit Obama bis kurz vor dem Gipfel selbst einer unverbindlichen Absichtserklärung zugunsten des Nato-Ziels verweigert.

Harper trete zwar mit harter Kriegsrhetorik auf, seine wahre Priorität sei aber ein schrumpfender Staat.

Harpers Regierung hat Steuern und Ausgaben drastisch gesenkt, was zum Teil auch auf Kosten des Militärs geht. Die Nato-Statistik sieht Kanada nun bei einem Prozent.


Großbritannien folgt einem ähnlichen Kurs und nähert sich der 2-Prozent-Marke – allerdings von oben.

Sogar die US-amerikanischen Parlamentsverbrecher haben ihren Militäranteil gesenkt.

2009, auf dem Höhepunkt der Besetzung von Irak und Afghanistan, gaben sie noch 5,3 Prozent des BIP für Tod, Leid und Zerstörung aus.


Es geht schlicht und ergreifend um ein riesiges Rüstungsgeschäft für den Militärisch-Industriellen Komplex der USA und der EU, sowie um eine neue Hochrüstungsspirale, die den “Global Playern”, also den Schwerkriminellen der Rüstungswirtschaft satte Profite bringen soll.

Damit wird die Hochrüstung in einen neue und bisher nie gekannte Dimension katapultiert.

Währenddessen verhungern auf unserem Planeten Jahr für Jahr rund 40 Millionen Menschen am lebendigen Leibe.

Statt in Leben zu investieren, wird in Zerstörung, Leid und Tod investiert. Da müssen echte Wahnsinnige und Geistesgestörte am Werk sein.



Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !