Montag, 15. September 2014

BILDERBERGER, DIE HETZE DER WESTMEDIEN UND PUTIN. WER IST DER WIRKLICHE FEIND DER MENSCHHEIT? (HELIODA1)

Gilbert Perry


Im CFR (Council on Foreign Relations) tobt eine Debatte: Sollen die USA nebst NATO einen Krieg gegen Russland in der UKraine anfangen? 

Neben dem hierzulande schon bekannten J.J.Mearsheimer hat auch Stephen F. Cohen gegen Obamas Cowboy-Politik opponiert. 

Er wurde von den US-Medien, die, wie der CFR, keineswegs Bilderberger-fern zu nennen sind, dafür geprügelt. 

Er wurde von den US-Medien, die (wie der CFR) keineswegs Bilderberger-fern zu nennen sind, dafür geprügelt. 

Er wehrte sich und entlarvte die Mainstream-Propaganda -vom Medien-Mainstream natürlich weitgehend unbeachtet.


Der US-Russlandexperte  Professor Stephen F. Cohen (CFR) hat in seinem Artikel “Patriotic Heresy vs. the New Cold War -Fallacies of US policy may be leading to war with Russia” schon am 27.August die üble Propaganda der US-Medien aufgezeigt. 

Auch in den USA wird jeder, der nicht im Krieghetzer-Chor mitheult, als “Putin-Apologet” diffamiert -wie bei uns als “Putin-Versteher”. 

Dieses Schicksal traf auch Cohen, der u.a. für Democracy Now! schreibt. 

Cohen vertritt u.a. die Position, dass die USA den im Jahre 1991 offiziell für beendet erklärten Kalten Krieg insgeheim wieder angefangen hätten - gegen Russland. 


Dass Clinton, entgegen dem Versprechen seines Vorgängers, die NATO nach Osten erweiterte und dann von Bush II. und Obama auch noch eine Einkreisungspolitik verfolgt wurde, habe in Russland zwangsläufig zu Misstrauen führen müssen. 

Weiter nennt Cohen u.a. die Kündigung des ABM-Vertrags 2002 und den verweigerten WTO-Beitritt beim G8-Gipfel in Sankt Petersburg 2006. 

Als Indiz sieht Cohen auch die unsinnige Dämonisierung Putins als „Autokrat“. Ach was. 

Nicht Putin ist der Krieger, sondern Obama? Das sollte mal jemand Stefan Kornelius von der SZ verraten.

Cohen bezieht sich ausdrücklich auf den auch bei uns gewürdigten Text von John Mearsheimer, einem weiteren CFR-Russland-Experten, der bei Bilderberger-internen Debatten wagte, von einem Krieg in Europa gegen Russland abzuraten. 

Nicht aus ethischen Gründen, wo kämen wir da hin. Nein, nur weil es taktisch falsch und stragtegisch dumm wäre. 

Ähnlich warnt auch Cohen, aber seine Versuche in US-Mainstreammedien damit durchzudringen brachten ihm wütende Beleidigungen, ja Hetze, von den Kriegstreibern ein. 


Seine Antwort darauf inThe Nation soll hier teilweise übersetzt dokumentiert werden.

Stephen F. Cohen zum US-Mainstream, der ihn zum Putin-Apologeten stempelte:

“(…) Ich spreche über meine gelegentliche Teilnahme an der sehr begrenzten Diskussion der Mainstream-Medien (zur Ukraine-Krise) persönlicher als sonst. 


Von Anfang an sah ich meine Rolle als eine Doppelte:

1. Unter Hinweis auf das amerikanische Sprichwort “Es gibt zwei Sichtweisen jeder Geschichte,” wollte ich Moskaus Sicht der Ukraine-Krise erklären, die in der mainstream-Berichterstattung fast völlig fehlt. (…John Mearsheimer Artikel in der September-Oktober-Ausgabe von “Foreign Affairs” ist eine wichtige Ausnahme.) 

Was meint Putin beispielsweise damit, westliche politischen Entscheidungsträger “versuchen, uns in irgendeine Ecke zu drängen”, er sagte, “sie haben uns oft angelogen” und “überschritten die Linie” in der Ukraine?

2. Wollte habe ich seit den 1990er Jahren in meinen Bücher und “Nation”-Artikeln argumentiert, die parteiübergreifende Russland-Politik Washingtons könnte zu einem neuen Kalten Krieg und zu solch einer Krise führen, wobei ich meine langjährigen Analyse am heutigen Konfrontation über Ukraine belegen kann.


Wer Kritik am Pentagon übt, ist Putins Apologet.

Infolgedessen wurde ich wiederholt angegriffen — auch in angeblich liberalen Publikationen — als Putins  American “Apologet” Nr.1, “nützlicher Idiot”, “Putins bester Freund” und vielleicht als neuer Tiefpunkt der unreifen Beschimpfungen, ich hätte versucht, mich “bei Putin anzubiedern”. 

Ich erwartete, kritisiert zu werden, wie während meiner fast zwanzig Jahren als Kommentator bei CBS News, aber nicht auf solche persönlichen und skurrile Weise. (Etwas hat sich in unserer politischen Kultur geändert, vielleicht im Zusammenhang mit dem Internet.)


Bis jetzt habe ich mich nicht hinreißen lassen, auf diese verleumderischen Angriffe zu antworten. 

Ich tue dies heute, weil ich jetzt denke, dass die Angriffe gegen alle Kritiker der Russland-Politik Washingtons gerichtet sind, nicht nur gegen mich. (Nicht einmal Kissinger oder Präsident Reagans enorm erfolgreicher Botschafter in Moskau, Jack Matlock, war völlig immun). 


Bei der Analyse der Angriffe, komme ich zu folgenden Schlussfolgerungen:

§ Keiner der Schmierfinken konnte mit einer sachlichen Widerlegungen von etwas aufwarten, das ich geschrieben oder gesagt hatte. 

Alle ergingen sich nur in persönlichen Verunglimpfungen basierend auf Verzerrungen und der allgemeinen Behauptung, dass jeder Amerikaner, der Moskauer Perspektiven verstehen will, ein “Putin Apologet” ist und also unpatriotisch. Diese Behauptung soll nur die Möglichkeit eines Krieges wahrscheinlicher machen.

§ Einige dieser Schreiber, oder der Leute, die hinter ihnen stecken, sind langjähriger Verfechter der 20 Jahre währenden US-Politik, die in die Ukraine-Krise geführt hat. Indem sie uns verleumden, streben sie nach Vertuschung ihrer Mitschuld an der immer größeren Katastrophe und ihrer fehlenden Bereitschaft, nachzudenken. Scheitern beim Überdenken führt stets zum schlechtesten Resultat.

§ Ebenso wichtig ist, dass diese Art von Neo-McCarthyites versuchen, die demokratische Debatte zu ersticken, indem sie uns stigmatisieren und uns die Möglichkeiten nehmen, in mainstream-Sendungen und op-ed pages aufzutreten und damit die politischen Entscheidungsträger zu erreichen. Die Neo-McCarthyites  sind damit weitgehend erfolgreich.”


Wikipedia meint:  Stephen Frand Cohen (* 1938 in Owensboro, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Professor, der sich hauptsächlich mit Russland und der Sowjetunion nach der Oktoberrevolution sowie den Beziehungen der USA zu diesen Staaten beschäftigt. 

Er lehrte in Princeton bis 1998 und danach an der New York University in New York City. 

Seine Vorlesung in New York trägt den Titel: Russland seit 1917

Cohen ist mit der Chefredakteurin der (laut der rechtsgerichteten Wikipedia) “linksgerichteten” New Yorker Zeitschrift The Nation, Katrina vanden Heuvel, verheiratet. 

Cohen ist ein persönlicher Freund von Michail Gorbatschow und Berater von George Bush. 

Er kannte die Tochter Stalins und sorgte Ende der 1980er Jahre für eine Rehabilitierung des sowjetischen Politikers Nikolai Bucharin. 

Cohen hat eine Reihe von Büchern veröffentlicht und ist Berater der New Yorker Radio- und Fernsehstation CBS News. Er ist Mitglied des einflussreichen Council on Foreign Relations in New York.

Quelle: http://jasminrevolution.wordpress.com/2014/09/13/bilderberger-die-hetze-der-westmedien-und-putin/



ANHANG

Nato beginnt großes Militär-Manöver im Westen der Ukraine

 rebloggt von Terra - Germania:

Klicke, um den Originalbeitrag zu besuchen

Waffenlieferungen haben begonnen

Nachdem die Nato bereits Anfang September ein großes Militärmanöver in Lettland durchgeführt hatten, rücken die Truppen nun zu einem weiteren Manöver auf ukrainisches Territorium vor - obwohl das Land kein Nato-Mitglied ist. (Foto: dpa)

DWN: Die Ukraine meldet, dass die ersten Waffen aus Nato-Staaten auf dem Weg sein. Man brauche die Waffen, um Putin zu stoppen. Die Waffen sollen aus mehr als fünf Ländern kommen.

Weiterlesen… noch 38 Wörter







Die Vereinigten Staaten haben schon wieder einen Krieg verloren, so wie sie alle Kriege seit 70 Jahren verlieren, wenn man nach normalen Massstäben beurteilt. 


Was ist aus dem Irak nach 11 Jahren amerikanischer Besatzung und zwei Angriffskriegen geworden? 


Nach Tausenden gefallenen und verwundeten Soldaten und Kriegskosten, die fast eine Billionen Dollar ausmachen? 


Washington wollte doch das Land mit "westliche Werten, Sicherheit, Freiheit und Wohlstand" beglücken. Nichts von dem ist eingetreten. 


Im Gegenteil, es herrscht nur Terror, Zerstörung und Elend. Das Land ist in Chaos zerfallen und noch ein gescheiterter Staat ist durch die militärische Intervention entstanden. 


Die ISIS hat sich dort breit gemacht und Obama hat wieder einen Bombenkrieg gegen den Irak angekündigt, um die Mörderbande die sie selber geschaffen haben zu bekämpfen. 


Aber es ist nicht wirklich eine Niederlage, sondern das ist die Umsetzung des üblichen Plan, überall verbrannte Erde zu hinterlassen. 


Kein Land beschert den Menschen der Welt mehr Kriege, Leid und Zerstörung als Amerika. 

Keiner kommt nur annährend an die Menschenrechtsverletzungen ran die Washington weltweit begeht. 

Keiner ist erpresserischer, barbarischer und gesetzloser. 



[US-GESCHÄFTSMODELL IST KRIEG!!!]

Keiner gefährdet den Frieden der Menschheit mehr. Das Geschäft Amerikas ist Krieg, ein permanenter Krieg, das ist die offizielle US-Politik. 

Egal welche Partei am Ruder ist, ob Demokraten oder Republikaner, beide sind nur auf Krieg eingestimmt. Sie hassen Frieden, denn Frieden ist kein gutes Geschäft. 

Deshalb wollen sie immer mehr und immer grössere Kriege. Die Kriegshetzer kontrollieren Washington und die Kriegsmaschinerie muss immer am Laufen gehalten werden. 


Vergangenen Dezember hat der Kongress 633 Milliarden Dollar für das "Verteidigungsetat" offiziell genehmigt. 

Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Hunderte Milliarden Dollar werden unter versteckten Posten für die Kriegsführung zusätzlich eingesetzt. 

Diese laufen dann unter dem Etat des Aussen-, Finanz, Energie- und Heimatschutzministerium, sowie unter den Budget für die NASA und den 16 Geheimdiensten, wie NSA, CIA. Insgesamt belaufen sich die echten Ausgaben für alle Formen von Krieg auf 1,5 Billionen Dollar pro Jahr, was angeblich für die "Sicherheit" aufgewendet werden muss. 


Diese gigantische und unvorstellbare Summe wird ausgegeben, um die ganze Welt mit Krieg zu überziehen, um nach der Vorstellung Washingtons das amerikanische Imperium zu erhalten und noch mehr zu vergrössern. 

Die Kriege laufen auf allen Ebenen, nicht nur militärisch, sondern es werden ein Informationskrieg, Spionagekrieg, Finanzkrieg und ein Wirtschaftskrieg gegen alle Länder geführt. 

Ob Partner und Alliierter spielt dabei keine Rolle. Amerika hat keine Freunde, wie Henry Kissinger sagte, Amerika hat nur Interessen, die sie mit allen Mitteln durchsetzt. 

Internationale Gesetze und Regeln müssen alle anderen einhalten, Amerika selbstverständlich nicht. 


Sehr viel Geld wird für Propaganda ausgegeben, um diese amerikanische Aggression zu tarnen, um die Menschheit über die wahre Tatsache der Kriegsführung zu täuschen, um Krieg wie Frieden aussehen zu lassen, um den Abwurf von Bomben als "humanitäre Aktion" darzustellen und der Sturz von Regierungen als "Demokratisierung" zu verkaufen. 

Leider funktioniert diese Gehirnwäsche bestens und die meisten Menschen im Westen finden das kriegerische Vorgehen der Vereinigten Staaten gut, verteidigen es gegen jede Kritik, wollen nicht die Millionen an Opfer sehen, die dabei umkommen und leiden.


Die Propaganda zur Tatsachenverdrehung funktioniert so gut, die Menschen glauben Russland, China und andere Länder die dem US-Imperium im Wege stehen sind die Bösen. 

Die NATO expandiert seit 24 Jahren konsequent nach Osten, hat ein osteuropäisches Land nach dem anderen einverleibt und übernommen, steht an der Grenze zu Russland, hat einen illegalen Putsch in der Ukraine inszeniert, aber Moskau soll der Aggressor sein. 

So ist es auch mit China. Amerikanische Kriegsschiffe kreuzen ständig im Gelben Meer herum, das US-Militär hat grosse Basen in Südkorea, Japan, Philippinen, Singapur und Australien, aber Peking soll bedrohlich sein. 


China ist genau so eng umzingelt wie Russland, dabei keines der beiden Länder bedroht die USA. Fahren denn chinesische und russische Kriegsschiffe vor New York oder San Franzisco herum? 

Werden in den Nachbarländer der USA Regimewechsel die pro-russisch oder pro-chinesisch sind vorgenommen? Stellen China oder Russland Raketen an der Grenze zu den USA auf? 

Führen denn Peking und Moskau irgendwo Kriege, um ihren Einfluss zu erweitern? Nein. 

Washington stört einfach die wachsende wirtschaftliche Stärke Chinas und die Emanzipierung und Energiefülle Russlands. Washington sieht das als Bedrohung seines Machtmonopol an und duldet keine multipolare Welt. 


Amerika gibt mehr Geld fürs Militär und verwandte Kategorien aus, als der Rest der Welt zusammen. 

Dabei sind die Vereinigten Staaten völlig bankrott und astronomisch überschuldet. Die Finanzierung der gigantischen Militärmaschinerie erfolgt nur auf Pump und auf Grund des Dollars als sogenannte Weltwährung. 

Auch auf Kosten der amerikanischen Bevölkerung, die immer mehr verarmt, und der Infrastruktur, die immer mehr verwahrlost und zerfällt. 

50 Millionen Amerikaner benötigen Lebensmittelmarken um überhaupt Essen auf den Tisch zu haben und viele Städte sind in so einem schlechten Zustand, mit Slums, verfallenen öffentlichen Gebäuden, Brücken, Strassen, Kanalisation, Wasser- und Stromversorgung, sie sehen aus wie wenn ein Krieg stattgefunden hätte.


Washington führt nicht nur einen Krieg gegen den Rest der Welt, sondern einen auch gegen die eigenen Bürger. 

Der Beweis dafür ist die Militarisierung der Polizeikräfte, das brutale Vorgehen mit tödlichen Schüssen wegen jeder Kleinigkeit, die Missachtung und Verletzung der Verfassungsrechte, und die Politik, die Reichen noch reicher zu machen. 

Der Mittelstand wird konsequent vernichtet, die Arbeitsplätze mit Outsourcing ins Ausland verlagert, ein Heer an Billiglohnarbeitern ohne Kündigungsschutz herangezogen. 

Eigentlich sind die amerikanischen Bürger genau so von der Brutalität und Menschenverachtung des Imperiums betroffen wie alle anderen ausserhalb der USA. Nur eine kleine Elite profitiert immens davon. 


Denn für die kriminelle Elite gibt es nur eines, das eigene Land und jedes andere Land entweder zu unterjochen und zu versklaven, oder zu überfallen und zu zerstören. 

Sie meinen sie haben das alleinige Recht über alle anderen zu herrschen, sich überall einzumischen und die Politik zu bestimmen. 

Sie meinen, unabhängige Regierungen mit ihren pro-amerikanischen Marionetten ersetzen zu können, um eine unangefochtene globale Dominanz auszuüben, sind bereit einen Krieg deswegen gegen die Menschheit zu führen, um dieses Recht zu sichern. 

Dabei begehen sie Massenmorde ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Es gibt nur ein Land das bisher Atomwaffen auf ahnungslose Zivilisten eingesetzt hat, nämlich die USA, das grösste Verbrechen überhaupt.


Die Behauptung, Washington würde nur gutes tun, Demokratie, Freiheit und Menschenrechte weltweit verbreiten und fördern, ist eine Lüge

20 Millionen Tote sagen das Gegenteil, so viele Menschen sind durch amerikanische Kriege und Interventionen seit dem II. Weltkrieg umgekommen. 

1,4 Millionen alleine im Irak ... und jetzt sollen wieder dort Bomben fallen. Die Geschichte zeigt uns, die USA überbieten in jeder Hinsicht die Rücksichtslosigkeit aller machthungrigen tyrannischen Systeme der Vergangenheit. 

Das US-Militär ist ein ausser Kontrolle geratenes Monster. Es gefährdet die Existenz der Menschheit. China und Russland bedrohen weder Amerika, noch andere Länder oder Nachbarn.


Obama aber hat von seinen Vorgängern das Recht übernommen (laut 2010 Nuclear Posture Review), Atomwaffen präventiv als Erstschlag einzusetzen. 

Alle Optionen liegen auf dem Tisch, wie es so "schön" heisst. 

Das hat nichts mehr mit Abschreckung oder Verteidigung zu tun. 

Kein Land gegen das Amerika in den letzten 70 Jahren einen Krieg führte, hat aber Amerika bedroht und schon gar nicht angegriffen. Weder Nordkorea, Vietnam, Laos, Kambodscha, Dominikanische Republik, Grenada, Panama, Irak I, Somalia, Serbien, Haiti, Afghanistan, Irak II, Libyen, ... plus Pakistan, Jemen und Somalia gegen die Obama einen Drohnenkrieg führt. 

Von den versteckten Kriege über Proxy und Umstürze durch die CIA gar nicht zu sprechen. 


Um was ging es dabei? Nur um die globale Dominanz zu festigen, was man als selbsternannter Weltpolizist oder Sheriff sich zur Aufgabe gemacht hat. 

Mit der Waffe in der Hand wird immer geschossen. Wie gesagt, in Wirklichkeit führt Amerika einen Krieg gegen die Menschheit, im Interesse der eigenen global agierenden Konzerne, der übermächtigen Rüstungsindustrie und der gierigen Finanzmafia. 

Frieden ist das letzte was Washington will. Priorität hat immer Krieg. Dabei steht in der Verfassung, Amerika darf sich nur verteidigen und eine Aggression gegen Länder die nicht bedrohlich sind ist ausgeschlossen.


Was in der Ukraine passiert ist wieder eine Aggression und Intervention der USA. 

Präsident Putin hat völlig recht wenn er sagt, die Ukraine dient als Geisel für US-Interessen. 

Das Land wird benutzt, um einen Konflikt mit Russland anzufangen. 

Das von Washington installierte illegal Nazi-Regime in Kiew erfüllt diesen Zweck. Es werden Ukrainer gegen Ukrainer zu einem Konflikt aufgehetzt und Russland so lange provoziert, bis man einen Grund findet wieder auf europäischen Boden einen Krieg führen zu können. 

Ziel ist es Europa und Russland gleichzeitig zu schwächen und zu zerstören, um als lachender Dritter davon zu profitieren. 

Ist ja mit den Weltkriegen schon zweimal passiert. Das schlimme und unverständliche ist, die europäischen Regierungen machen das wie folgsame Schafe mit und laufen freiwillig zur Schlachtbank.


Wann werden die Menschen endlich aufwachen und sich von diesem kriegerischen und tyrannischen Amerika befreien? 

Wann haben Politiker endlich den Mut Washington den Mittelfinger zu zeigen und trennen sich von diesem alles beherrschenden Monster? 

Wann hören sie auf Feiglinge zu sein und zeigen endlich Mut? 

Wenn sie die Interessen ihres Landes und ihrer Wähler wahrnehmen würden, müssten sie es tun. Die neueste Nachricht vom Sonntag lautet, die NSA hat direkten Zugang zur Deutschen Telekom und anderen Anbietern, kann live die gesamte Kommunikation Deutschlands anzapfen und abhören, kann jedes Endgerät orten. 

Das Ziel sei, in Deutschland "jedes Gerät, überall, jederzeit" sichtbar zu machen. Ein solcher Cyberangriff ist nach deutschem Recht eindeutig strafbar. 





EU-Staaten als Vasallen: Die Sanktionen gegen Russland dienen ausschließlich den US-Interessen

 rebloggt von PRAVDA TV - Live The Rebellion:

Klicke, um den Originalbeitrag zu besuchen

Die US-Regierung hat die berechtigten Proteste der ukrainischen Bevölkerung gegen ihre korrupte Regierung verwendet, um einen gewalttätigen Regime-Wechsel in Kiew herbeizuführen. 

Die CIA operiert weltweit im Interesse der Wall Street, die Regierung in Washington ist offenbar längst nicht mehr Herr der Lage der Machtstrukturen im eigenen Land. 

Es ist völlig unverständlich, warum sich die EU und die Bundesregierung dem globalen Diktat der USA unterwerfen.

Weiterlesen… noch 2.494 Wörter



Kriegswarnung von Ex-Thyssen-Chef

 rebloggt von Analyse + Aktion:

Geolitico:

Ex-Thyssen-Chef warnt vor Krieg

Die Ukraine ist nicht in der EU, und deutsche Steuergelder dafür zu verwenden, “dass in Kiew weiterhin Nazis regieren können, verstößt gegen unser Grundgesetz”, kommentiert der frühere Thyssen-Vorstandschef Dieter Spethmann*:

Dies ist kein Herbst wie jeder andere. 

Vielmehr liegt Krieg in der Luft

Dieser Herbst erinnert mich an den Herbst 1939, den ich sehr lebhaft in Erinnerung habe. Ich war damals 13.




Bilderberger, Lügen und im Sterben begriffene Medien – Deutschland braucht eine Alternative

 rebloggt von Terraherz:

http://youtu.be/PyV5JwdGXgE

Über die AfD kann man denken wie man will, Fakt ist eins, nach den Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen wird mehr als offensichtlich, dass immer mehr Menschen nach einer Alternative für Deutschland suchen.

Nur den Wenigsten ist bewusst, dass deutsche Politik durch die Brüsseler Bürokraten gemacht wird. 

Der Häuptling ist jetzt Jean-Claude Juncker, der frisch gekürte EU-Kommissionspräsident. Er plant den größten Umbau der EU-Kommission seit ihrer Gründung.

Weiterlesen… noch 561 Wörter





Für alle auf "HELIODA1 BLOG" veröffentlichten Inhalte, Kommentare, Meinungen und Blogs sind ausschließlich ihre Autoren verantwortlich. 

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !