Mittwoch, 2. Juli 2014

APOLLO 20 UFO - DAS HAVARIERTE RAUMSCHIFF. (HELIODA1)

Apollo 20 UFO - DAS HAVARIERTE RAUMSCHIFF

Quelle: fallwelt.de



Erster Teil

Dies ist der erste Teil einer fast unglaublichen Geschichte; er sollte zuerst erzählt werden, damit das Geschehen einen einigermaßen verständlichen Rahmen bekommt.

Der zweite Teil, den ich noch interessanter finde, habe ich Apollo 20 EBE genannt.


Mondanomalien

Wer sich ein wenig für den Mond und Mondmissionen interessiert, und sich deswegen im Internet umgesehen hat, wird vielerorts auf Bilder (Videos) gestoßen sein, die ein angebliches Raumschiff von beachtlicher Größe zeigen sollen.

Jene, die sich mit Merkwürdigkeiten, die es auf dem Mond geben soll, etwas intensiver beschäftigt haben, kennen viele meist unscharfe Bildchen, die etwas zeigen, was recht ungewöhnlich aussieht. Meistens sind es “Suchbilder”, d.h., man sieht nicht auf den ersten Blick, worum es da eigentlich geht. Zum Glück haben jene, die solche Seiten ins Netz stellen, meist die Bilder mit erklärenden Hinweise versehen.


Für und wider

Doch bei dem Raumschiff, welches ich jetzt in den Fokus rücken möchte, haben wir aus meiner Sicht ganz ausgezeichnetes Bildmaterial zur Verfügung, was uns nur freuen kann.
Es gibt einige Hinweise, die darauf hindeuten, dass an der Geschichte etwas dran ist. Aber viele vermeintliche Details könnten zweifelhaft sein.

Ich werde dieses Mondrätsel nicht aufklären können. Zu einigen Einzelheiten gebe ich Erklärungsansätze, es bleiben aber mehr Fragen als Antworten.


Die Rahmenstory

Das Video

Ein gewisser Rutlege hat im Jahre 2007 Videos ins Internet gestellt, die an Brisanz kaum zu überbieten sind. Es soll sich um damals 31 Jahre alte Filmaufnahmen handeln, die von einem inzwischen alten Herrn, der einst an dem Projekt beteiligt gewesen sein will, veröffentlicht wurden.


Riesenraumschiff

Danach gab es 1976 eine geheime Mondmission, die unter dem Begriff Apollo 20 im Internet kursiert. Ziel dieser Mission war es primär, ein 1971 von Apollo 15 fotografiertes Objekt auf der Mondrückseite näher zu untersuchen.

Dabei handelte es sich um ein 4 km langes und 0,5 km hohes Raumschiff. In diesem Raumschiff wollen die Astronauten sogar zwei menschenähnliche Wesen gefunden haben. (Wird unter: Apollo 20 EBE behandelt)


Raum für Spekulationen

Im Dezember 1972 gab es offiziell die letzte Mondmission der NASA. Ursprünglich waren auch noch Apollo 18, 19 und 20 geplant.

Angeblich wurden bereits gefertigte Raketenteile für andere Missionen wie “Skylab” verwendet.

Ob es einen Flug, der nach chronologischer Zählfolge Apollo 20 geheißen hätte, tatsächlich gegeben hat, will ich offen lassen. …. Wenn also die NASA mit “Apollo 20″ nichts zu tun hatte, bleibt Raum für Spekulationen. Diese gehen von geheimen Mondprogrammen bis hin zu Mondfahrten, die nicht von irdischen Mächten betrieben wurden.

Doch Fakt ist, dass Apollo 20 ein “Etwas” aufgenommen hatte, welches z.B. unter Apollo20 UFO Verbreitung im Internet gefunden hat. Hier das Bild. (Stark verkleinert, klicken um das Original zu sehen)

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/9625small.jpg?w=698

http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/catalog/pan/revolution/?AS15R38Cf(die Nummer 625 auswählen)

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/9625a.jpg?w=717

Bildausschnitt in Originalauflösung

Bildquelle: http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/frame/?AS15-P-9625

Rechts (mittig) ist das Raumschiff erkennbar.


Kein Fake!

Es gibt Internetseiten, die in Bezug auf dieses Objekt andere Mondaufnahmen präsentieren, auf denen zwar etwas Längliches erkennbar ist, aber eben ohne die geringsten Konturen – man will den Eindruck erwecken, alles wäre nur  ein Fake oder etwas für “Photoshop”. Dass dem nicht so ist, dafür ist dieses NASA-Foto ein Beweis. Natürlich gibt es die Auflösung nicht her, aus diesem “Etwas” gleich ein außerirdisches Raumschiff zu machen.


Neugier geweckt

Doch es wäre logisch, dass dieses Foto der Apollo 15 – Mission bei den Verantwortlichen der NASA (oder wem auch immer) eine gewisse Neugier hervorgerufen hat. Denkbar auch, dass sie über besseres Bildmaterial verfügten und es könnte auch Anmerkungen der Astronauten zu diesem merkwürdigen Objekt gegeben haben. – So gesehen wäre es sogar mehr als logisch, dass man mit einer neuerlichen Mond-Mission versuchen würde, mehr über dieses Objekt zu erfahren.


Das YouTube-Video

An dieser Stelle würde die Geschichte mit dem Apollo20 UFO-Video anschließen, welches von einem gewisser William Rutledge im Jahre 2007 auf YouTube veröffentlicht wurde, angeblich von einer geheimen Mondmission, genannt Apollo 20, die im Jahre 1976 stattfand. Dieses Video ist aus meiner Sicht niemals eine Fälschung. Wer es wann aufgenommen hat, will ich offen lassen. 

Dieses Video bringt jedoch erstaunliche Details ans Licht, welche die Aufnahme von Apollo 15, aufgenommen im Juli 1971, erhärten und die Annahme, dass es sich tatsächlich um ein außerirdisches Artefakt handelt, eindeutig belegt.

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ufoa.jpg?w=631&h=369

Bildquelle: Eines der vielen Apollo 20 Videos auf YouTube
Es handelt sich eindeutig um das selbe Objekt wie auf dem NASA-Foto nur etwa 10mal größer.

9625b 9625b200k

rechtes Bild zweifache Vergrößerung und koloriert

fast-geheim.de

Ich will an dieser Stelle nicht die ganze Geschichte wiedergeben, wie man sie auf einigen Internetseiten nachlesen kann.
Recht ausführlich hat sich fast-geheim.de diesem Thema gewidmet. Interessierte mögen also, wenn ihnen an weiterem Hintergrundwissen gelegen ist, dort umschauen.

http://www.fast-geheim.de/Apollo_20.html

In diesem Artikel wird auch auf mögliche Fälschungsszenarien eingegangen.


Das Bildmaterial

Hohe Auflösung

Bildmaterial des besagten Objekts ist schon von frühen Mondmissionen vorhanden, jedoch nicht in solch einer Auflösung, dass man sicher sein könnte, es handle sich um ein dort gelandetes Raumschiff.
Doch im Rahmen der geheimen Apollo20 Mission gibt es deutlich besseres Bildmaterial. Hier kann man schon sicher sein: Was dort liegt, ist nicht natürlich entstanden. Ein Spiel von Licht und Schatten scheidet aus, denn der gefilmte Überflug über das Gebilde lässt die Bereiche perspektivisch erkennen.


Aussehen

Fakt ist, dass wir auf dem im Netz verbreiteten Bildern ein (etwa) symmetrisches Gebilde sehen. Fakt ist auch, dass dieses eine Form aufweist, die weniger als natürlich gelten kann. Eine gewisse aerodynamische Form ist auszumachen. Vergleiche mit irdischen Fluggeräten sind nicht sehr hilfreich, denn sowohl unsere vorhandene Technik als auch die Größe des Projekts lassen einen Vergleich nicht zu. Eine gewisse Ähnlichkeit hätte das Objekt mit einem U-Boot, wie es vom Militär verwendet wird. Man könnte sagen, dass es mit dem US Space Shuttle entfernt eine Ähnlichkeit aufweist, jedoch ohne Flügel.


Designed by Alien

Befremdlich sind die symmetrischen Oberflächenstrukturen, welche dem Objekt ein besonderes Design verleihen. Denkbar, dass es einem Tier (einem Wassertier) nachempfunden wurde. Nur, welcher Sinn steckt dahinter? Wir geben unseren Flugzeugen auch ein Aussehen, welches einer jeweiligen Fluggesellschaft eigen ist, doch dabei handelt es sich nur um aufgetragene Farbe. Bei dem MondUFO scheint man die Oberfläche gravierend nachbearbeitet zu haben, wie Steinmetze es machen würden.(Nur alles eben überdimensioniert.)


Steinmetze

Ein weiterer Denkansatz wäre, dieses Objekt ist gar nicht aus Metall, sondern aus Gestein. Vielleicht also ein Meteoritenteil, welches man nachträglich bearbeitet hat. Ein solches Szenario würde wesentlich besser zu dem, was auf den Bildern zu sehen ist, passen.

Dann könnte man auch die Frage aufwerfen, handelt es sich überhaupt um ein Raumschiff? Ist es vielleicht nur das überdimensionierte Werk von Steinmetzen? Wohl eher abwegige Fragen, denn Kommentare zum Überflug erwähnen eine metallische, teils sogar goldfarbene Oberfläche.


Tote Raumschiffpiloten

Dann käme jedoch die Frage auf, wo hat die Apollo 20-Mission die beiden Raumfahrer gefunden? Vielleicht in einem anderen Raumschiff, deutlich kleiner, irgendwo in der Nähe? Immerhin ist ein vorrangige Ziel der Apollo 20-Mission auch, sich in einer Region, “City” genannt, umzusehen. Da herrscht also noch viel Unwissenheit. Und was das Material anbelangt, das Rutledge an die Öffentlichkeit lancierte, mag es eine Mischung aus Wahrheit und Irreführung sein. Wir sind also auf weitere Hinweise angewiesen, die uns Klarheit verschaffen könnten.


Fotos

Ausschnitte aus Videosequenzen
(aus den Rutlege / Videos)
Gefunden unter: http://www.fast-geheim.de/Apollo_20.html
Siehe auch: http://www.jonathan-dilas.de/Texte/apollo20.html

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ufovideo_a.jpg?w=500

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ufovideo_b.jpg?w=500

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ufovideo_c.jpg?w=500

http://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/cos20071020171152_apollo20-spaceship-scale.jpg?w=500

Da sage einer, es wäre ein Spiel aus Licht und Schatten


Mission von Apollo 20

Raumschiff inspiziert

Wie verwegen muss man sein, wenn man sich als Erdling (in primitiver Raumfahrermontur) daran macht, ein Raumschiff, das Zeuge einer sehr fernen Vergangenheit ist, zu inspizieren? Oder war die Gangway noch ausgefahren und lud einen zufällig vorbeikommenden Mondbesucher ein (als touristisches Highlight) sich eine Technik aus einer längst verhangenen Zeit anzuschauen? Wohl eher nicht.


Hilfsmittel

In ein Raumschiff kommt man nicht so einfach hinein, schon gar nicht in eines von solch einer Größe. Dazu wären schon viele Hilfsmittel nötig oder eine Öffnung nach außen war, warum auch immer, gegeben. Dann ist es tatsächlich denkbar, dass man hier einige Schritte hat hineintun können.


Riesengroß

Anmerken möchte ich noch, dass die Astronauten von Apollo 20 gewiss (wenn überhaupt) nur einen winzigen Teil dieses Megaraumschiffs erkundet haben können. 4 km lang bedeutet: Würde man dieses Schiff auf der Erde durchschreiten wollen, einen Fußweg von einer Stunde. Hin und zurück 2 Stunden. Eine Höhe von 500 m könnte auf über 100 Etagen hindeuten. Und das Schiff dürfte auch einige 100 m breit gewesen sein. Nicht auszudenken, wie viele Räume und Hallen auf diesem Raumschiff denkbar sind. Da gibt es also (zum Glück) noch eine Menge für weitere Forschungsexpeditionen zu entdecken. Ich schätze für ein grobes sichten aller Räume und Einrichtungen würde ein zehnköpfiges Forscherteam etwa ein ganzes Jahr benötigen!


Welche Geschichte?

Zu einem solch gigantischen Raumschiff gehört eine Geschichte.

  • Woher ist es gekommen,
  • weswegen ist es ins Sonnensystem gekommen,
  • weswegen ist es auf dem Mond havariert?


Massenevakuierung

Die Größe deutet an, dass es sich um ein Raumschiff gehandelt haben könnte, mit dem man ein ganzes Volk von einem Stern zu einem anderen hätte bringen können.
Gelegentlich ist die eine oder andere Lebenswelt im Begriff zu sterben. Das ist ein Anlass, bei dem eine dort lebende Spezies, wenn sie über eine Raumfahrttechnik verfügt, alles mögliche daransetzen wird, das Volk auf einen anderen geeigneten Planeten umzusiedeln, den man natürlich vorher ausgekundschaftet haben wird.


Flucht denkbar

Diente dieses Raumschiff einst dazu, das Volk einer sterbenden Welt zur Erde zu bringen?
Genauso könnte es sich aber um Flüchtlinge handeln, die ihre Welt verlassen wollten oder von ihren Mitbewohnern dazu aufgefordert wurden.  Ein Erdendenken vorausgesetzt, könnte man auch imperiale Ausdehnungsaktionen für möglich halten.


Sicherer Parkplatz

Dass das Schiff derzeit auf dem Mond liegt, muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass es hier zu einer Havarie kam. Es ist genauso denkbar, dass man die Insassen auf der Erde absetzte und das riesige Schiff dann zum Mond brachte, um es hier zu parken. Also dort zu deponieren, wo es für einen möglichst langen Zeitraum noch funktionstüchtig bleiben würde. Es mag ja denkbar sein, dass Gründe eintreten könnten, wieder von der Erde fort zu müssen.


Zweifelhafte Zeitangabe

Laut William Rutledge handelt es sich bei diesem Objekt um ein abgestürztes Raumschiff. Es soll dort seit ungefähr 1,5 Milliarden Jahren im Sand liegen. Wer solche Behauptungen aufstellt, hat entweder ganz konkrete Informationen oder es handelt sich um irreführende Hinweise. Einige Gedanken von mir zu dieser Zeitspanne.


Eingriffe auf der Erde

Vor 1,5 Millionen Jahren sollen die Elohim erstmalig damit begonnen haben, einige Primaten, ähnlich denen, die wir heute als Lemuren kennen, auf der Erde einzusammeln und für ein Zuchtprogramm hinsichtlich eines menschlichen Vorfahren zu verwenden. Das wäre schon eine ungeheure Zeit (zurück in die Erdgeschichte). Doch sollten Rutledges Angaben stimmen, hätten wir es mit einer 1000 Mal längeren Zeit zu tun. Ich hege da so meine Zweifel.


Erosion im Weltraum

Auch im Weltraum wirken Kräfte, die sich zerstörerisch auf Materie auswirken. Sonnenwind, Hitze/Kälte, UV-Strahlen, u. v. m.; was den Mond betrifft, verrät seine Krateroberfläche auch einen intensiven Meteoritenbeschuss, mit immens zerstörerischen Auswirkungen auf die Gegend. So gesehen erachte ich es äußerst unwahrscheinlich, dass sich ein Raumschiff so lange derartig gut auf dem Mond gehalten haben könnte. Eine Zeitspanne von 10 000 – 100 000Jahren wäre allemal denkbar, doch eine deutlich höhere Zeit wirft schon Zweifel auf.


Der Mond einer anderen Welt

Der Mond hat eine sehr bewegte Vergangenheit, und nicht die, welche etablierte Wissenschaftler in ihre Lehrbücher schreiben. Für unsere Erde soll der Mond ein relativ junger Partner sein. In Zeiten früher Zivilisationen, von denen wir freilich keine wirklichen Kenntnisse haben, soll die Erde von zwei kleinen Monden umkreist worden sein. Diese sind offenbar auf die Erde gestürzt. Nach einer mondlosen Zeit soll die Erde durch einen Nahvorbeiflug eines anderen Planeten einen seiner Monde an sich gerissen haben. Eine Szenerie, die man weiter hinterfragen müsste! Worauf ich hinaus will ist, dass wenn das Raumschiff dort vor 1,5 Milliarden Jahren gelandet ist, dieses im Orbit eines ganz anderen Planeten geschehen sein müsste.


Zeitreisende

Ich persönlich bin auch offen für andere Szenarien. Eine Bekannte, mit der ich über dieses Thema einmal sprach, hatte das Gefühl, hier würde es sich um Besucher aus der Zukunft handeln. Auch ein möglicher Denkansatz, dass wir (oder andere) in einer fernen Zukunft in unsere eigene Verhangenheit reisen, um diese genau zu erkunden, vielleicht auch um Korrekturen am Geschichtsverlauf vorzunehmen. Solch ein Unternehmen dürfte ein Projekt für Generationen sein. Damit will ich sagen, dass das Raumschiff eine kleine Welt für sich sein müsste, geeignet, um vielen Wissenschaftlern Tausende von Jahren als Basis zu dienen.


Meteoriten

Doch ein Blick auf das Raumschiff zeigt, dass es von Meteoritenbeschuss nicht verschont blieb. Da wir derzeit keine merklichen Einschläge von Meteoriten verzeichnen, könnte man daraus schließen, dass jenes Raumschiff schon zu einer Zeit auf den Mond gelangte, bevor es zu diesem heftigen Meteoritenbeschuss kam, der heute die gesamte Mondoberfläche mehr oder weniger prägt. Jetzt müsste man nur noch genau wissen, wann die Zeit war, als sich dies ereignete. Zu der Zeit, als Maldek zerbarst? So könnte ich mir vorstellen, dass Wissenschaftler aufgrund solcher Annahmen, die Zeit so weit zurück in die Vergangenheit datiert haben.


Raumschiffgröße

Wer sich ein wenig in der UFO-Literatur auskennt, wird schon öfter von riesengroßem Raumschiffen gehört haben. Manche sollen dermaßen groß sein, dass sie nicht auf Planeten, wie der Erde, landen könnten. Dagegen ist das havarierte MondUFO eher noch als klein zu bezeichnen. Es hat eine Größe, bei der ich mir eine Landung auf der Erde noch sehr gut vorstellen könnte.


Die Maße

Ich habe mir einige Gedanken zur Größe gemacht, denn daraus ließen sich gewisse Rückschlüsse auf den Verwendungszweck herleiten.
4 km lang, 0,5 km hoch und 0,4 km breit sollte ein umbautes Volumen von etwa 0,5km3 haben. (Ich habe berücksichtigt, dass die Form des “Schiffes” etwas aerodynamisch konzipiert ist.)


5 Millionen Fahrgäste

Angenommen, jeder Reisende hätte eine Kabine mit einer Größe von 50m³ (25m² Fläche, 2m hoch), wäre dort Platz für genau 10.000.000 Kabinen. Für einen kurzen Transport wohl denkbar, doch für einen längeren Aufenthalt im Weltraum benötigte man auch Platz für Lagerhallen für Nahrungsvorräte, Werkstätten, Freizeiteinrichtungen und dergleichen. Dann hätten bestenfalls 1.000.000 bis maximal 5.000.000 Menschen auf solch einem Raumkreuzer Platz.


Platz für ein ganzes Volk

Das wäre immer noch genug Platz, um eine ganze Sternenwelt umzusiedeln. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass andere fortgeschrittene Sternenmenschheiten wohl nicht so eingeengt auf ihrem Planeten leben. So könnte man mit einem solchen Raumschiff ein ganzes Volk umsiedeln. Denkbar wäre auch ein Shuttlebetrieb, so dass man die Bevölkerung nach und nach evakuiert.


Hintergrund

Die nachfolgenden Überlegungen gehen von einer deutlich jüngeren Vergangenheit als den von Rutlege genannten 1,5 Milliarden aus.


Raumschiffkollisionen

Wenn ein Raumschiff kollidiert, das mag auch technisch fortgeschrittenen Menschheiten immer einmal passieren, sollte so etwas nicht unbemerkt bleiben. D.h., Nachfolgekommandos werden in Sachen Bergung aktiv werden.


Der Mond wurde besucht

Und selbst wenn jenes Unternehmen tatsächlich von niemanden zeitnah registriert wurde, wäre es bestimmt späteren Besuchern des Mondes aufgefallen. Solche Besuche erachte ich als gegeben, denn der Mond weist hier und da deutliche Spuren von Besuchern auf. Und ein Raumschiff in solch einer Größe, das wir Erdlinge sogar auf primitiven Luftbildaufnahmen erkennen können, sollte doch Mondbesuchern ebenfalls aufgefallen sein.


Aufbewahrt für die Ewigkeit

Ich sehe darin einen Grund, weswegen uns dieses Riesenraumschiff vom Mondboden her anschaut. Und das dürfte auch mit den beiden Astronauten zu tun haben, die man dort einfach, konserviert für die Ewigkeit, hat liegen lassen.


Mahnmal

Aus meiner Sicht könnte es ein Mahnmal sein, eine Warnung oder ein für uns wichtiges Zeugnis. Zu dieser Havarie gehört eine Geschichte. Ich kenne diese nicht, doch dürfte sie für uns Menschen von größter Bedeutung sein. Die Mission, in der jenes Raumschiff und dessen Besatzung damals tätig war, sollte auch etwas mit uns Menschen und der Erde zu tun haben.


Unter Denkmalschutz

So ist es denkbar, dass man uns (uns Menschen) ein Zeugnis von größter Bedeutung erhalten hat. Genauso wie auch wir einige alte Gebäude unter Denkmalschutz stellen, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Es ist also anzunehmen, dass sie (wer auch immer) wollten, dass wir irgendwann (Raumfahrttechnik vorausgesetzt) dieses Raumschiff entdecken und dann neugierig werden.


Geheim

Die Rechnung ging auf, man schickte eine geheime Mission zum Mond und ließ dieses Raumschiff genauer erkunden, welches zuvor schon zu einem Objekt der Neugierde wurde. Der Makel daran war jedoch, dass wir (für die jenes Zeugnis dort auf dem Mond erhalten wurde) davon nichts erfahren sollten. Wieder einmal haben die Weltlenker dafür gesorgt, dass bestimmtes Wissen nur in “befugte” Hände geriet.


Brosamen

Gäbe es diese Verschwörung nicht, die uns Menschen in Dummheit halten will, um uns nach ihrem Willen weiterhin manipulieren zu können, wären wir schon unvorstellbar weiter im Erkennen der Geheimnisse, die der Kosmos für uns bereit hält. Wir sind derzeit gezwungen, von den wenigen Brosamen zu leben, welche die Verschwörer aus Achtlosigkeit haben fallen lassen. Und viele jener, die nach solchen winzigen Brosamen greifen, werden selbst dafür noch mit Maßnahmen (Thema für sich) konfrontiert.


Geschichte vervollständigen

Wie gerne würde ich diese Geschichte im Ansatz rekonstruieren. Derzeit habe ich noch keine brauchbaren Hinweise bekommen, sollte sich etwas in dieser Hinsicht ergeben, werde ich das Thema wieder aufgreifen und so gut es mir möglich ist, vervollständigen.


Krieg im Himmel

Vielleicht ein erster Erklärungsversuch:


Platz für ein Volk

Ein Raumschiff mit diesen Ausmaßen befördert nicht nur einige Wissenschaftler, welche sich einmal den Fortschritt der Evolution auf der Erde ansehen wollen. In diesem Raumschiff wäre genug Platz für ein ganzes Volk gewesen, welches man, z.B. im Rahmen von Evakuierungsmaßnahmen, hätte woandershin bringen wollen.


Krieg im Himmel

Ich könnte mir also vorstellen, dass dieses Raumschiff ein Zeuge davon ist, dass ein einstiger Kolonisierungsversuch einer außerirdischen Spezies zur Erde hin vereitelt wurde. Eine Havarie auf dem Mond erachte ich als nicht wahrscheinlich. Schon die Tatsache, dass man dieses Artefakt dort liegen ließ, sollte wohl anderen potentiellen Invasoren als Abschreckung dienen. Man wollte vielleicht erneuten Okkupanten ein Zeichen geben: “Auf der Erde habt ihr nichts zu suchen”. Bekannt ist, dass es um die Erde mehrfach zu Kriegen im Himmel gekommen ist. In diese war schon die eine und andere Raumschiffarmada verwickelt.


Offene Fragen

Offen bleibt jedoch die Frage, ob dahinter eher ein Unfall steckt oder ob es mit kriegerischen Auseinandersetzungen zusammen hing.
Auch eine weitere, nicht weniger wichtige Frage, muss noch offen bleiben. Hat das Geschehen ursächlich direkt oder indirekt auch Einfluss auf die Entwicklung der menschlichen Spezies gehabt?



Apollo 20 EBE – Die Schöne vom Mond

2. Teil

Dies ist nur der eine Teil einer fast unglaublichen Geschichte, es ist genau genommen der zweite Teil, der für mich jedoch der interessantere ist.
Den ersten Teil, welcher zum verstehen der Geschichte auch wichtig ist, habe ich unter Apollo 20 / Das havarierte Raumschiff aufbereitet.


Mona Lisa

Die Schöne vom Mond ist meist unter dem Begriff Apollo 20 EBE, manchmal auch mit dem Zusatz “Mona Lisa” im Netz aufzufinden.
Mona Lisa ist der Name des Frauenportraits, das als das berühmteste Bild Leonardo da Vincis bekannt geworden ist.
Eine schöne Frau mit einer beindruckenden Ausstrahlung.
Jene Frau vom Mond hat tatsächlich auch ein Antlitz, welches eine ganz besondere Ausstrahlung hat. Und das, obwohl sie schon seit Ewigkeiten verstorben zu sein scheint.

Bevor ich mich der Schönen vom Mond zuwende, muss dazu noch eine Geschichte erzählt werden. Wie kommt eine Frau auf den Mond und wie sind wir an dieses Wissen gelangt?


Die Rahmenstory

Das Video

Ein gewisser Rutlege hat im Jahre 2007 Videos ins Internet gestellt, die an Brisanz kaum zu überbieten sind. Es soll sich um damals 31 Jahre alte Filmaufnahmen handeln, von einem inzwischen alten Herrn, der einst an dem Projekt beteiligt gewesen sein will, veröffentlicht wurden.


Riesenraumschiff

Danach gab es 1976 eine geheime Mondmission, die unter dem Begriff Apollo 20 im Internet kursiert. Ziel dieser Mission war es primär, ein von Apollo 15 fotografiertes Objekt von der Mondrückseite näher zu untersuchen.
Dabei handelte es sich um ein 4 km langes und 0,5 km hohes Raumschiff. In diesem Raumschiff wollen die Astronauten zwei menschenähnliche Wesen gefunden haben.

fast-geheim.de

Ich will an dieser Stelle nicht die ganze Geschichte wiedergeben, wie man sie auf einigen Internetseiten nachlesen kann.
Recht ausführlich hat sich fast-geheim.de diesem Thema gewidmet. Interessierte mögen also, wenn ihnen an weiterem Hintergrundwissen gelegen ist, dort umschauen.

http://www.fast-geheim.de/Apollo_20.html

In diesem Artikel wird auch auf mögliche Fälschungsszenarien eingegangen.


Riesengroß

Anmerken möchte ich jedoch noch, dass die Astronauten von Apollo 20 gewiss (wenn überhaupt) nur einen winzigen Teil dieses Megaraumschiffs erkundet haben können. 4 km lang bedeutet: Würde man dieses Schiff auf der Erde durchschreiten wollen, einen Fußweg von einer Stunde. Hin und zurück 2 Stunden. Eine Höhe von 500 m könnte auf über 100 Etagen hindeuten. Und das Schiff dürfte auch einige 100 m breit gewesen sein. Nicht auszudenken, wie viele Räume und Hallen auf diesem Raumschiff denkbar sind. Da gibt es also (zum Glück) noch eine Menge für weitere Forschungsexpeditionen zu entdecken. Ich schätze für ein grobes sichten aller Räume und Einrichtungen würde ein zehnköpfiges Forscherteam etwa ein ganzes Jahr benötigen!


Bildteil

Gesichtsfixierung

Die ersten Videosequenzen zeigen die Frau in einem sehr befremdlichen Zustand. Mit sechs Stäbchen, die genau symmetrisch im Gesicht angebracht (verklebt) wurden, hat man Mund und Augen fixiert. Zwei Stäbchen verbinden das Auge mit dem dritten Auge und mit weiteren vier Stäbchen an den Augen wird der Mund in einem geöffneten Zustand gehalten.
Eine Totenzeremonie einer uns nicht bekannten Kultur? Oder ein Prozess, der den Erhalt der Toten über eine lange Zeit gewährleisten soll?

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ebe12.jpg?w=500

Gesicht gereinigt

Mit feinem Werkzeug, einem Spachtel, wie man ihn für den Modellbau gebrauchen könnte und einer gebogenen Pinzette werden die Stäbchen von der toten Frau vorsichtig entfernt. Die eigentliche Reinigung von Kleberesten und Verunreinigungen werden nicht gezeigt. Bei dem inzwischen gereinigten Gesicht werden dann nur noch mit einer Pinzette einige Reste aus den Nasenlöchern herausgezogen. – Ob bei einer Mondmission Werkzeuge, wie dieser Spatel, wie er im Film gezeigt wurde, zur Standardausrüstung zählt, mag bezweifelt werden.
Aber dennoch handelt es sich ganz offensichtlich um eine nichtirdische Spezies!

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ebe32.jpg?w=500

Frage der Pietät

Der Betrachter meiner Seiten möge entschuldigen, dass ich, was Pietät anbelangt, vielleicht für einige etwas weit gegangen bin. Eines möchte ich gewiss nicht, nämlich eine verstorbene Person in einer schamlosen Weise vorführen. Ich gebe in diesem Fall zu bedenken, die Frau ist vielleicht schon 1,5 Milliarden Jahre tot. Und obwohl sie nicht mehr in ihrer einstigen Schönheit gezeigt werden kann, ist sie aus meiner Sicht doch noch so gut erhalten, dass man an ihr noch recht gut die Physiognomie jener Spezies erkennen kann.

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ebe71.jpg?w=500

Eine Fotomontage aus mehreren Videosequenzen. (Ein Profi könnte es besser)

Physiognomie

Man erkennt eindeutig eine sehr (Menschen-)ähnliche proportionierte humanoide Wesenheit, obgleich sie auch einige auffällige Merkmale aufweist, die von unserer Art abweichen.

Haut

Ihre Haut ist eher orangefarben und hat damit eine Hautfärbung, die irdische Rassen heute nicht mehr aufweisen. Ich schreibe nicht mehr, weil einst auf der Erde auch eine orangefarbenes Volk gelebt haben soll.
Ansonsten wirkt die Haut recht glatt und weist keine auffälligen Falten oder sonstige Unregelmäßigkeiten auf.

Augen

Die Augen sind geschlossen; so hat der Betrachter keinen Blick auf Iris und Pupille. Doch die Augen sind im Gegensatz zu irdischen Rassen eindeutig seitlicher positioniert und auch leicht schräg nach oben ausgerichtet, und damit in Übereinstimmung mit den meisten Berichten, die wir über die großen Außerirdischen haben.

Augenbrauen

Die Augenbrauen sind weit höher als bei uns positioniert. Sie liegen dort, wo wir schon die Stirn haben.

Stirn

Das auffälligste an der Stirn ist, dass in ihrer Mitte, wo man das dritte Auge platzieren würde, ein auffälliger Wulst sichtbar ist. Denkbar, dass man sich daran erst einmal gewöhnen müsste. Eine Verletzung, die sich genau in der Stirnmitte befindet, erachte ich als unwahrscheinlich.

Haare

Die Haare der Person sind unsrigen recht ähnlich. Die Frau trug dunkelbraune schulterlange Haare. Denkbar, dass man diese mit den Haaren der Indianer vergleichen könnte.

Lippen

Ihre Lippen sind alles andere als schmal, sie haben eher die Form wie sie manche schwarze Völker haben. Sie passen aber gut ins Gesicht.

Nase

Ihre Nase ist ganz ähnlich der unsrigen geformt.

Körper

Der Körper weist ansonsten große Ähnlichkeiten mit dem menschlichen auf. Da gibt es eine weibliche Brust und auch ein Bauchnabel ist zu sehen. Daraus kann man schließen, dass der Nachwuchs ähnlich wie bei uns entbunden wird und danach auch gesäugt wird.

Gliedmaßen

Von den Gliedmaßen ist leider nicht allzu viel zu sehen, sie scheinen von unseren aber nicht sehr abzuweichen. Wäre das anders, würde die Kamera gewiss mehrmals über diese Körperpartien gegangen sein. So kann ich auch nichts über die Anzahl der Finger sagen, es soll ja auch Rassen mit 6 Fingern und Zehen geben.

Schon etwas auffällig

Sähen wir solch eine Person bei uns in einer Fußgängerzone, ganz wie wir gekleidet, würde sie einem schon auffallen, denn der Wulst auf der Stirn und die deutlich schrägeren Augen wären doch recht auffällig. Aber gäbe es eine solche Rasse auf unserer Erde, man hätte sich schnell an den Anblick gewöhnt. Mit Sonnenbrille und Hut könnte sie sich aus meiner Sicht unauffällig unter uns bewegen.

Eher echt

Wir kennen ja Geschichten von Silikon-Aliens, also geschickte Nachbildungen von angeblichen Aliens oder eben nur Phantasie- Aliens für die Filmemacher. Der uns hier präsentierte Alien scheint schon wegen der bereits von mir erwähnten physiognomischen Eigenheiten für Hollywood nicht in Frage zu kommen. Ich würde also zu echt tendieren. Was jedoch die Rahmenstory anbelangt, dazu vermag ich (ob wahr oder nicht) nichts zu sagen.

https://kosmischeurkraft.files.wordpress.com/2014/07/apollo20ebe113.jpg?w=500

Bild unten rechts:Schriftstück welches beim Alien gefunden wurde

Hintergrund

Nehmen wir einmal an, die uns vorgetragene Geschichte, dass man auf dem Mond in einem havarierten Raumschiff zwei tote Aliens gefunden hat, ist echt, dann gibt es dazu einige Fragen, die einer Antwort bedürfen.

Warum erst jetzt

Selbst wenn sich die Geschichte so darstellt, wie sie uns vermittelt wird, dass also vor unsagbar langer Zeit hier ein Raumschiff gestrandet ist, muss man sich doch die Frage stellen, weswegen erst jetzt (also August 1976) Astronauten von der Erde in einer geheimen Mission zwei Menschen dort im Innern finden?

Raumschiffkollisionen

Wenn ein Raumschiff kollidiert, das mag auch technisch fortgeschrittenen Menschheiten immer einmal passieren, sollte so etwas nicht unbemerkt bleiben. D.h., Nachfolgekommandos werden in Sachen Bergung aktiv werden.

Der Mond wurde besucht

Und selbst wenn jenes Unternehmen tatsächlich von niemanden zeitnah registriert wurde, wäre es bestimmt späteren Besuchern des Mondes aufgefallen. Solche Besuche erachte ich als gegeben, denn der Mond weist hier und da deutliche Spuren von Besuchern auf. Und ein Raumschiff in solch einer Größe, das wir Erdlinge sogar auf primitiven Luftbildaufnahmen erkennen können, sollte doch Mondbesuchern ebenfalls aufgefallen sein.

Aufbewahrt für die Ewigkeit

Ich sehe darin einen Grund, weswegen uns dieses Riesenraumschiff vom Mondboden her anschaut. Und das dürfte auch mit den beiden Astronauten zu tun haben, die man dort einfach, konserviert für die Ewigkeit, hat liegen lassen.

Mahnmal

Aus meiner Sicht könnte es ein Mahnmal sein, eine Warnung oder ein für uns wichtiges Zeugnis. Zu dieser Havarie gehört eine Geschichte. Ich kenne diese nicht, doch dürfte sie für uns Menschen von größter Bedeutung sein. Die Mission, in der jenes Raumschiff und dessen Besatzung damals tätig war, sollte auch etwas mit uns Menschen und der Erde zu tun haben.

Unter Denkmalschutz

So ist es denkbar, dass man uns (uns Menschen) ein Zeugnis von größter Bedeutung erhalten hat. Genauso wie auch wir einige alte Gebäude unter Denkmalschutz stellen, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Es ist also anzunehmen, dass sie (wer auch immer) wollten, dass wir irgendwann (Raumfahrttechnik vorausgesetzt) dieses Raumschiff entdecken und dann neugierig werden.

Geheim

Die Rechnung ging auf, man schickte eine geheime Mission zum Mond und ließ dieses Raumschiff genauer erkunden, welches zuvor schon zu einem Objekt der Neugierde wurde. Der Makel daran war jedoch, dass wir (für die jenes Zeugnis dort auf dem Mond erhalten wurde) davon nichts erfahren sollten. Wieder einmal haben die Weltlenker dafür gesorgt, dass bestimmtes Wissen nur in “befugte” Hände geriet.

Brosamen

Gäbe es diese Verschwörung nicht, die uns Menschen in Dummheit halten will, um uns nach ihrem Willen weiterhin manipulieren zu können, wären wir schon unvorstellbar weiter im Erkennen der Geheimnisse, die der Kosmos für uns bereit hält. Wir sind derzeit gezwungen von den wenigen Brosamen zu leben, welche die Verschwörer aus Achtlosigkeit haben fallen lassen. Und viele jener, die nach solchen winzigen Brosamen greifen, werden selbst dafür noch mit Maßnahmen (Thema für sich) konfrontiert.

Geschichte vervollständigen

Wie gerne würde ich diese Geschichte im Ansatz rekonstruieren. Derzeit habe ich noch keine brauchbaren Hinweise bekommen – sollte sich etwas in dieser Hinsicht ergeben, werde ich das Thema wieder aufgreifen und so gut es mir möglich ist, vervollständigen.

Krieg im Himmel

Vielleicht ein erster Erklärungsversuch:

Platz für ein Volk

Ein Raumschiff mit diesen Ausmaßen befördert nicht nur einige Wissenschaftler, welche sich einmal den Fortschritt der Evolution auf der Erde ansehen wollen. In diesem Raumschiff wäre genug Platz für ein ganzes Volk gewesen, welches man, z.B. im Rahmen von Evakuierungsmaßnahmen, hätte woandershin bringen wollen.

Krieg im Himmel

Ich könnte mir also vorstellen, dass dieses Raumschiff ein Zeuge davon ist, dass ein einstiger Kolonisierungsversuch einer außerirdischen Spezies zur Erde hin vereitelt wurde. Eine Havarie auf dem Mond erachte ich als nicht wahrscheinlich. Schon die Tatsache, dass man dieses Artefakt dort liegen ließ, sollte wohl anderen potentiellen Invasoren als Abschreckung dienen. Man wollte vielleicht erneuten Okkupanten ein Zeichen geben: “Auf der Erde habt ihr nichts zu suchen”. Bekannt ist, dass es um die Erde mehrfach zu Kriegen im Himmel gekommen ist. In diese war schon die eine und andere Raumschiffarmada verwickelt.

Offene Fragen

Offen bleibt jedoch die Frage, ob dahinter eher ein Unfall steckt oder ob es mit kriegerischen Auseinandersetzungen zusammen hing.
Auch eine weitere, nicht weniger wichtige Frage muss noch offen bleiben. Hat das Geschehen ursächlich direkt oder indirekt auch Einfluss auf die Entwicklung der menschlichen Spezies gehabt?

Unter “Zelena” gibt es vielleicht weiterführende Hinweise.

Neuterraformierung

Zuschrift eines Lesers

Kolonisten

Wäre es nicht genauso logisch, dass unsere Vorfahren in jenem riesigen Raumschiff als Kolonisten hier auf der Erde eintrafen? Die Legende von einem Krieg im Himmel ist für mich eher weiter entfernt, als eine andere Legende; die über Noah bzw. Noé (Mona Lisa / Noé ist die französische Form von Noah.) und die riesige Arche, die alle Lebewesen vor der Sintflut rettete. Von jeder Gattung zwei, denn als Paar erschuf man sie. Möglicherweise hat Noé mit ihrem Crash auf dem Mond, die Gezeitenkräfte der Erde ein wenig verändert, zur Neuterraformierung. Dabei hat sie vielleicht dafür gesorgt, dass während der Kreide-Tertiär-Zeit, vor etwa 60 Millionen Jahren, die Dinosaurier aussterben, damit die Erde von einer neuen Gattung ihres Volkes, von der wir alle abstammen, wiederbevölkert werden kann, einschließlich der von ihr auserwählten Tierarten.

Weichenstellung

Diesen Hinweis sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen, denn eine (neu) Kolonisierung der Erde wäre nicht einmal abwegig! Insbesondere, wenn man 60 Millionen Jahre in die Vergangenheit geht. Damals fand erwiesenermaßen eine völlige Umstrukturierung der Flora und Fauna statt. Das aussterben der Dinosaurier ist für uns das bekannteste Ereignis. Einer Welt, die aus dem Gleichgewicht geraten ist, bei einem Neuanfang etwas zu helfen und damit eine gewisse Weichenstellung einzuleiten, gibt Sinn.

Denkmal

Vor diesem Hintergrund gäbe es auch Sinn, dass dieses Riesenraumschiff, welches damals die Kolonisten, die Neusiedler beheimatete, auf dem Mond (ob es hier zu einem Crash gekommen ist, sei dahingestellt) deponiert haben, quasi als ein die Zeitepochen überdauerndes Erinnerungs-Denkmal verwahrt wird. Die lange Zeitspanne von 60 Millionen Jahren erklärt auch die vielen “Dellen” in der Oberfläche des Raumschiffes. Hierin könnte sich also der (ein) Schlüssel für unsere irdische Zivilisation befinden. So wie es aussieht haben irdische Mächte im Geheimen versucht, an dieses Vermächtnis heranzukommen. Was haben sie herausgefunden, was sie uns bislang immer noch verheimlichen? – Wir leben in einer Zeit der Whistleblower, vielleicht gibt es auch einmal mehr über die Monalisa vom Mond und ihr Raumschiff zu erfahren.

Apollo 20 Alien Spaceship on The Moon CSM Flyover

Re: APOLLO 20 ALIEN SPACESHIP ON THE MOON CSM FLYOVER 8

Apollo 20 EBE. Mona Lisa 16 mm Film

“Wer oder Was” ist auf dem Mond Teil 2

http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/catalog/pan/revolution/?AS15R38Cf

http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/frame/?AS15-P-9625

Quelle: fallwelt.de