Montag, 30. Juni 2014

NAHRUNGSMITTEL, KRÄUTER UND GEWÜRZE, DIE DEN GEIST BELEBEN. (HELIODA1)

Nahrungsmittel, Kräuter und Gewürze, die den Geist beleben

Zach C. Miller

In harten Zeiten wie der unsrigen, wo Giftstoffe das Essen, die Luft und Infrastruktur belasten (GVO, drahtlose elektromagnetische Wellen usw.), ist es gut zu wissen, dass es Nahrungsmittel gibt, die seit Jahrhunderten eingesetzt werden, um den Geist zu erfrischen und Stress abzubauen. 

Es heißt: »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.«

 

Manchmal brauchen wir eben mehr als nur die Grundnahrung; bestimmte Nahrungsmittel, Gewürze und Kräuter verhelfen uns zu spiritueller Erneuerung und verschaffen uns den benötigten »Schub«, wenn wir nervös sind oder uns unter Druck fühlen. Die folgenden Dinge geben uns neuen Schwung, helfen uns beim Stressabbau und heben die Stimmung.

1. (Dunkle) Schokolade

Menschen auf der ganzen Welt lieben sie vor allem wegen ihres köstlichen Geschmacks, aber Schokolade hat auch medizinischen Wert. Sie verbessert die Stimmungslage und mindert Stress durch die vermehrte Bildung von Serotonin und Endorphin im Gehirn. Laut einem 2009 in der ZeitschriftJournal of Proteome Research erschienenen Artikel senkt schon der Genuss von 40 Gramm dunkler Schokolade täglich innerhalb von zwei Wochen den Cortisolspiegel.

 

Die Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft mehr Schokolade essen, sind weniger stressanfällig, wie die Zeitschrift Psychology Today meldet. Dunkle Schokolade enthält auch Antioxidantien, die für das Herz-Kreislauf-System gesund sind, weil sie den Blutdruck senken, das gute Cholesterin erhöhen und den Blutzucker regulieren können.

 

2. Zimt

Zimt wird seit Jahrhunderten, schon in antiken chinesischen Schriften und in der Bibel, wegen seiner medizinischen Eigenschaften geschätzt. Ob nur der Duft eingeatmet oder Zimt gegessen wird, er kann den Geist erfrischen, die Gehirnleistung erhöhen und das Gedächtnis stärken – perfekt für Tage, an denen wir an »Vernebelung« leiden. Zimt kann Stress mindern und den Blutdruck senken. Für eine Rund-um-die-Uhr-Aromatherapie können Sie in Ihrer Umgebung Zimtstangen aufhängen oder ein Zimtsäckchen deponieren. Zimt hilft auch gegen Magenschmerzen und Verdauungsbeschwerden, er mindert Muskelkater und Arthritisschmerzen, senkt den Blutdruck und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln. Und schließlich liefert er Eisen, Kalzium und Mangan.

 

3. Basilikum

Basilikum ist ein Kraut (Ocimum basilicum)aus der Familie der Lippenblütler, das vor allem in der italienischen, indonesischen, thailändischen und vietnamesischen Küche benutzt wird. Der Wortteil »Basil« ist von dem griechischen basileus hergeleitet, und das heißt »König«. Im Oxford Dictionary ist zu lesen, dass Basilikum am königlichen Hof als Einreibung, Badezusatz oder Medizin verwendet wurde. In Frankreich ist es als l’herbe royale (das königliche Kraut) bekannt, in Indien findet es Anwendung in der ayurvedischen Medizin.

 

Laut Untersuchungen des Schweizer Bundesinstituts für Technologie enthält Basilikum neben Antioxidantien auch hohe Konzentrationen an (2)-beta-Caryophyllenen (BCP), die bei derBehandlung von Arthritis und entzündlicher Darmerkrankung hilfreich sein können. Das Beste ist aber seine Stress mindernde Wirkung. Wie der Botaniker Dr. James Duke betont, kann Basilikum den Cortisolspiegel im Blut senken. Geringere Werte dieses Stresshormons und das berauschende Aroma bilden eine ganz besondere Kombination.

 

4. Lavendel

Lavendel finden Sie in vielen Badesalzen, Lotionen, Kerzen und Massageölen, und das nicht ohne Grund. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen seine entspannende Wirkung. Er wirkt stimmungsaufhellend bei Niedergeschlagenheit, lindert Kopfschmerzen, hilft bei einem Kater und wirkt schmerzstillend. Sein Duft belebt den Geist beinahe auf der Stelle, löst Ängstlichkeit, Muskelverspannung und Migräne. Außerdem kann er zu besserem Schlaf verhelfen. Lavendel besitzt antimikrobielle, antimykotische und entzündungshemmende Eigenschaften. Eine Fußnote zum Schmunzeln: Lavendel wurde in der Antike sogar verwendet, um Löwen und Tiger zu zähmen. Wenn das keine Kräuter-Power ist!

 

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

HealthyEating.sfgate.com

Health.com

MedicalNewsToday.com

MoreThanAlive.com

HelpWithCooking.com

BodyEcology.com

NaturalNews.com

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !