Freitag, 6. Juni 2014

IST DIE SCHWEIZ EIN FIRMENGEFLECHT? MILITARISIERTE BASLER POLIZEI RÄUMT FRIEDLICHEN WAGENPLATZ AM HAFEN. (HELIODA1)

Militarisierte Basler POLIZEI räumt friedlichen Wagenplatz am Hafen

Militarisierte Basler POLIZEI räumt friedlichen Wagenplatz

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News


Die Aufzeichnung dieser Veranstaltung als Video:


Das beste Zeichen für Tyrannei in einem Land ist das militarisierte Auftreten von bewaffneten uniformierten Sicherheitskräften, inzwischen auch vermummt, um sich hinter einer Abschirmung zu verstecken.

Daher sollte es jeden Menschen, jeden Souverän angehen, wenn derartig ausgerüstetes Sicherheitspersonal gegen die eigenen Mitmenschen vorgeht! 

Wie wir alle wissen; denn es ist offenkundig, sind die sog. Regierungen keine staatlich-souveränen Einheiten mehr, sondern sind Unternehmen unter der Regie der Eigentümer, den Bankstern, dem Kapital tätig und nicht mehr für das Volk/den Menschen/den Souverän.


Ein schneller Blick in die jedem zugänglichen internationalen Handelsregister und man wird fündig:

Justiz- u. Sicherheit BS 1

Justiz- u. Sicherheit BS 2

Justiz- u. Sicherheit BS 3

Abb.: Screenshot D&B, Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt ist ein Unternehmen


Umso bedenklicher ist es, wenn so dermassen mit Gewalt gegen friedliche Bewohner ungenutzter Brachflächen vorgegangen wird wie hier am Beispiel der gewaltsamen Räumung des Wagenplatz in Basel am vergangenen Dienstag, d. 03.06.2014! 

Nicht nur gab es den Auftritt der in Darth-Vader Kostümen verkleideten militarisierten bewaffneten Uniformierten Sicherheitskräfte, die mit Steuergeldern hier einen Aufmarsch sondergleichen vollzogen, nein es kam auch zu Gewalt und 36 Verhaftungen von Menschen, die einfach einen Platz zum Leben brauchen!

Militarisierte Basler POLIZEI räumt Wagenplatz

Abb.: Internet


Wie steht das im Verhältnis zu in der Verfassung der Schweiz festgelegten Grundrechte, wie steht das im Vergleich zu den in den Internationalen Menschenrechten festgelegten Grundprinzipien eines Zusammenlebens unter Menschen?


Hier die wesentlichen Auszüge:

http://wakenews.net/html/download_dokumente.html

Normenhierarchie: Schöpfungsgesetze (10 Gebote), Völkerrecht, Verfassung, dann erst nachgelagerte Gesetze 
Bundesgesetz v. 20. März 2009, Kommission zur Verhütung von Folter
CH – Bundesverfassung
Menschenwürde Art 7
Recht auf Leben und persönliche Freiheit Art. 10

Schutz der Privatsphäre Art. 13

Glaubens- u. Gewissenfreiheit Art. 17

Meinungs- u. Informationsfreiheit Art. 16
Medienfreiheit Art. 17
Versammlungsfreiheit Art. 22
Vereinigungsfreiheit Art. 23
Schutz vor Ausweisung, Auslieferung, Ausschaffung Art. 25
Eigentumsgarantie Art. 26

Rechtsgleichheit u. Diskriminierungsverbot Art. 8

Schutz vor Willkür u. Treu u. Glauben Art. 9
Verfahrensgarantien: Rechtsverweigerung, Recht auf rechtliches Gehör, Rechtsanspruch auf unentgeltliche Rechtspflege Art. 29

sowie die Artikel 29a, 30-33
Internationale/Universale Menschenrechte: Resolution 217 A (III) vom 10.12.1948
Artikel 3
Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
Artikel 5
Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.
(4) Niemand darf wegen privaten Schulden in Haft genommen werden. Niemand darf nur deswegen in Haft genommen werden, weil er nicht in der Lage ist, eine vertragliche Verpflichtung zu erfüllen.
(5) Niemand darf mit Gewalt oder Gewaltandrohung gegen sich selbst aussagen (verbotene und nichtige Vernehmungsmethoden).

Artikel 8
Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.
Artikel 9
Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.
Artikel 17

1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.

2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Artikel 30
Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.

 

WP_klein

Abb.: Wagenplatz.chhttp://www.wagenplatz.ch/uber-uns


Parteibonzen von ebenso als Unternehmen eingetragenen “Volksparteien” stellen sich mit einem Mal in einem Licht dar, das gar keines mehr ist, sondern tiefste Dunkelheit des Abgrundes von Tyrannei. 

Wollen wir, wollt ihr von solchen Vertretern der Macht regiert werden?

Regierungsrat Basel-Stadt eine Firma

Abb.: Screenshot Basler Regierungsrat mit Anmerkungen


http://www.regierungsrat.bs.ch

Hier dazu eine treffende Erläuterung zu den neo-faschistischen Kräften, die uns inzwischen drangsalieren:
http://mywakenews.wordpress.com/2014/05/25/leben-wir-im-neo-faschismus-auch-in-der-schweiz-wake-news-radiotv

Leben wir im Neo-Faschismus
Ist die Schweiz ein Firmengeflecht

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News


Wehrt euch gegen diese Unterdrückung!

Über das und vieles mehr diskutiert Detlev immer in seiner Sendung am Dienstag und Donnerstag. Bitte alle einschalten! Beginn der Sendungen immer Dienstag, Donnerstags ab 16 Uhr LIVE





 

Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.


***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !