Dienstag, 6. Mai 2014

TOD VON CORNELIUS GURLITT. SAMMLUNG SOLL INS AUSLAND GEHEN. (HELIODA1)

Sammlung soll ins Ausland gehenTestament: Gurlitt vermacht sein Millionenerbe einem Verein


Quellehttp://www.focus.de/kultur/kunst/testament-des-sammlers-medienbericht-cornelius-gurlitts-bilder-sollen-an-verein-im-ausland-gehen_id_3823942.html


Testament, Sammlung, Cornelius Gurlitt
BabiradCornelius Gurlitt verstarb im Alter von 81 Jahren


Mit dem Tod von Cornelius Gurlitt ist der Kunstkrimi noch lange nicht abgeschlossen. 


Die große Frage: Was geschieht mit seiner millionenschweren Kunstsammlung? Angeblich hat der verstorbene Kunsterbe alle Bilder einem Verein im Ausland vermacht.


Der am Dienstag verstorbene Kunsterbe Cornelius Gurlitt hat seine gesamte Bildersammlung offenbar einer Kunstinstitution im Ausland vermacht. 


Das geht nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" und des NDR aus einem Testament hervor, das der 81-Jährige vor wenigen Monaten in einem Krankenhaus gemacht haben soll. In dem Testament sei verfügt worden, dass die Sammlung zusammenbleiben müsse.


Der schwer kranke Gurlitt war am Vormittag in seiner Schwabinger Wohnung an den Folgen einer Herzoperation gestorben. Dies teilte sein Sprecher Stephan Holzinger mit. Mit dem Tod Gurlitts endet auch das gegen ihn vor drei Jahren eingeleitete Ermittlungsverfahren, das allerdings, wie aus bayerischen Justizkreisen verlautete, ohnehin in den nächsten Wochen nach Paragraf 153 der Strafprozessordnung ohne Auflagen eingestellt werden sollte.




Vereinbarung bindet auch die Erben


Nach Angaben der bayerischen Regierung ändert der Tod Gurlitts nichts an der erst vor einem Monat getroffenen Vereinbarung Gurlitts mit der Bundesregierung und der bayerischen Landesregierung. 

Demnach sollen die Besitzverhältnisse seiner Bilder geklärt und im Falle eines unrechtmäßigen Besitzes faire Lösungen mit den rechtmäßigen Besitzern getroffen werden. „Die geschlossene Vereinbarung bindet auch die Erben“ , sagte eine Sprecherin des Justizministeriums.



Gurlitt hatte keine eigenen Nachkommen. 

Seine einzige Schwester ist 2012 verstorben. Ihr Mann unterhielt Kontakte zu Gurlitt. Außerdem gibt es einen mehr als neunzig Jahre alten Cousin, der auch Nachkommen hat. Gurlitt, der auch über Barvermögen verfügte, soll festgelegt haben, dass keiner seiner entfernten Verwandten Anspruch auf Teile der Sammlung bekommen soll.




Im Video: Cornelius Gurlitt liebte seine Bilder mehr als alles andere

FOCUS OnlineSein Leben, seine Werke: Cornelius Gurlitt liebte seine Bilder mehr als alles andere

Beschlagnahme der Sammlung von der Staatsanwaltschaft aufgehoben



Gurlitt war im Herbst 2011 zufällig ins Visier der Justiz geraten. Bei einer Durchsuchung in seiner Schwabinger Wohnung fanden Ermittler etwa 1280 Kunstwerke, die sein Vater, der Kunsthändler Hildebrand Gurlitt, vor allem in der Zeit des Dritten Reichs erworben und zum Teil sich erschlichen hatte. 


Ein Teil der Bilder fällt in die Kategorie NS-Raubkunst. Der weitaus größte Teil gehörte aber der Familie Gurlitt ohne in diese Kategorie zu fallen.





Die umstrittene Beschlagnahme der Sammlung war im April von der Staatsanwaltschaft Augsburg aufgehoben worden. 


Unter den Bildern befinden sich Meisterwerke von Claude Monet, Édouard Manet und Pablo Picasso. Bis heute ist der Wert der Sammlung unklar. Er wird auf mindestens eine hohe zweistellige Millionensumme geschätzt, könnte aber auch noch höher sein.




Verein in Österreich oder der Schweiz?


Welchem Verein im Ausland Gurlitt die Sammlung vermacht haben soll, ist derzeit nicht bekannt. Insider spekulieren, es könne sich um einen Verein in Österreich oder in der Schweiz handeln. Zu Einrichtungen in beiden Ländern unterhielt er Kontakte. Weil der Kunsterbe über die deutschen Strafverfolger verärgert war, soll er es abgelehnt haben, die Sammlung an eine deutsche Institution zu vererben.




Im Video: Der umstrittene Kunstsammler wurde 81 Jahre alt


Thomson ReutersCornelius Gurlitt tot: Der umstrittene Kunstsammler wurde 81 Jahre alt



„In den Tod getrieben“Angehöriger gibt Justiz Mitschuld an Gurlitts Tod

Mittwoch, 07.05.2014, 00:06
Quelle: http://www.focus.de/kultur/in-den-tod-getrieben-angehoeriger-gibt-justiz-mitschuld-an-gurlitts-tod_id_3824101.html



Nach dem Tod von Cornelius Gurlitt klagt nun ein Verwandter des Verstorbenen die Strafverfolger an: Das Gezerre um den Kunstschatz habe seinen Großcousin sehr belastet und letztlich seinen Tod verursacht. Er sei zu stark unter Druck gesetzt worden.


Noch am Tag des Ablebens des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt hat sich sein Großcousin Ekkehard mit schweren Vorwürfen gegen die Justiz an die Öffentlichkeit gewandt.Gegenüber der "Bild"-Zeitungsagte er: „Das ganze Drama und Gezerre um seine Bilder hat ihn in den Tod getrieben. Er hat sehr darunter gelitten, wie man ihn unter Druck gesetzt hat."


Die Strafverfolger hätten Cornelius Gurlitt vor die harte Alternative gestellt: Entweder er gebe seinen Kunstschatz heraus oder sie würden Ermittlungen gegen ihn aufnehmen. Der Vorwurf lautete auf Steuerhinterziehung. Gegen Gurlitt war bis zu seinem Todestag ermittelt worden. Die Untersuchungen enden nun jedoch mit seinem Ableben.


Cornelius Gurlitt war am Montag im Alter von 81 Jahren in seiner Wohnung in München-Schwabing an den Folgen einer Herzoperation gestorben.


In derselben Wohnung hatte er zuvor jahrelang eine riesige Sammlung wertvoller Kunstwerke gehortet, die im Februar 2012 beschlagnahmt wurden. Gurlitts Vater war im Dritten Reich als Kunsthändler tätig, weswegen einige Werke der Sammlung unter dem Verdacht stehen Nazi-Raubkunst zu sein.




ANHANG

Querdenker-Impuls Nr.2. Provokativ - kurz und knackig: Was genau ist eigentlich die Westliche-Werte-Demokratie?

Heute wieder ein Querdenker-Impuls für alle, die noch mehr wissen wollen, wie Gehirnwäsche funktioniert, was die Ziele und Methoden der West-Demokraten sind. Und was das alles mit Globalismus zu tun hat. Provokativ - kurz und knackig.

 

QUELLE: http://www.gehirnwaesche.info/blog-querdenker-impulse/




Wann versteht der eine oder andere eine einfache, wenngleich auch unbequeme Erkenntnis?

  1. Die Westliche-Werte-Demokratie ist uns und vielen anderen Völkern mit Gewalt aufgezwungen worden.
  2. Sie ist das Produkt und die politische Waffe der Globalisten.
  3. Ihre Handlanger mimen hier die Demokraten, grün, rot, gelb, schwarz lackiert.
  4. Sie exekutieren ihr Programm z.B. Geldausgeben für sinnlose Projekte und Tribute in alle Welt, um uns immer tiefer in einer dauerhaften Schulden- und Zinsknechtschaft zu knebeln.
  5. Demokraten haben die Grenzen für die Heuschrecken (“Finanz-Investoren”) geöffnet, die Schleusen zur Drangsalierung und Ausplünderung der Menschen.
  6. Die Statthalter der Globalisten – die West-Demokraten exekutieren darüber hinaus erfolgreich ihre Aufgabe, die Identitäten der Nationen, Völker und Menschen so zu zersetzen, daß am Ende eine amorphe kulturlose Biomasse übrig bleibt. Gerade gut genug zu arbeiten und zu konsumieren.
  7. Die Unterdrückung des Selbstbestimmungsrechts der Völker und Nationen zieht sich wie ein Roter Faden vom Versailler Diktat über die EUdSSR bis zur Krim 2014.

 



Was sind die Ziele der Globalisten?

  1. Die Zersetzung aller moralischen, ethnischen, wirtschaftlichen und bisherigen (staatlichen) und sozialen Ordnungs-Strukturen ist die Voraussetzung für die Schaffung einer neuen „Ordnung“ – die Neue Welt-Ordnung.
  2. Im Zweifel mit Krieg, wenn die Zersetzung (z.B. der politischen Führung und des Staates, der traditionellen Werte, Gendering) nicht funktioniert.
  3. So waren WK I und WK II die ersten „notwendigen“ Zwischenstufen, um dieses große Ziel zu erreichen.
  4. Bereits Marx, Trotzki und Internationalisten wie Brzezinski („Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ 1997), Rockefeller oder Thomas Barnett haben die Agenda der „Weltrepublik“ bzw. NWO seit 150 Jahren klar kommuniziert.

  

Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.

 

 


Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.


Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !