Sonntag, 11. Mai 2014

SITUATION IN DER UKRAINE ALS WARNUNG FÜR ANDERE GUS-LÄNDER. (HELIODA1)

Situation in der Ukraine als Warnung für andere GUS-Länder

Situation in der Ukraine als Warnung für andere GUS-Länder

STIMME RUSSLANDS Bei dem aktuellen Geschehen in der Ukraine handelt es sich um nichts anderes als um eine unmittelbare Aggression der USA gegen Russland und eine anschauliche Warnung für seine Nachbarländer, meint der ukrainische Politologe Juri Gorodnenko. 


Die Gefahr eines neuen Staatsstreichs bestehe in allen Republiken der GUS. Washington habe die Nationalitätenfrage in der Ukraine gekonnt für seine eigenen Zwecke ausgenutzt. Der Euro-Maidan sei nur der Anfang.

Die Nationalitätenfrage war stets und bleibt in der Politik eines jeden Staates die akuteste. Zu Meinungsverschiedenheiten zwischen der West- und der Ostukraine war es schon lange vor den Ereignissen auf dem Maidan gekommen, aber in den letzten Monaten hat sich die Lage wesentlich zugespitzt, meint Alexej Makarkin, Vizepräsident des Zentrums für politische Technologien:

„Der nationale Faktor wurde nach dem Machtantritt der Revolutionäre angesprochen, vor denen man sich im Osten aus mehreren Gründen gefürchtet hatte. Man befürchtete eine zwangsläufige Ukrainisierung, und tatsächlich hoben sie gleich nach dem Machtantritt das Gesetz über regionale Sprachen auf. Man befürchtete eine Annäherung an den Westen, was man sich im Osten des Landes nicht wünschte.“


Der Osten der Ukraine hat schon immer für die Aufnahme politischer wie wirtschaftlicher Kontakte mit Russland plädiert. Auch den Beitritt der Ukraine zur Zollunion haben sie als einen Schritt in Richtung Stabilität und Geborgenheit aufgefasst, sagt Alexej Makarkin:

„Für die Kräfte des Ostens ist die Zollunion ein Symbol. Ein Symbol dafür, dass man sich Russland statt dem Westen anschließt. Während der Westen für die Teilnehmer des Maidan der Leitstern ist, ist er für den Osten der Ukraine ein aggressiver Akteur, der seine Spielregeln anderen aufzwingt, der Jugoslawien zerbombt hat. Man fürchtet dort, eine Annäherung an den Westen und die Unterzeichnung eines Vertrags mit der Europäischen Union würde sie beeinträchtigen, ihre Kultur zerstören. Russland wird in diesem Fall, insbesondere in Form der Zollunion, als Beschützer, als Retter empfunden.“


Mittlerweile hat der Westen eigene Pläne hinsichtlich der Ukraine. Die nationalen Konflikte und der Bürgerkrieg seien eine Folge der geschickten Politik Washingtons, die sich in erster Linie gegen Russland richte, ist sich der ukrainische Politologe Juri Gorodnenko sicher:

„Im Moment findet eine unmittelbare Aggression der USA gegen Russland statt. Alles, was in der Ukraine passiert, richtet sich nicht gegen sie. Amerika will Russland als seinen wichtigsten Rivalen ausschalten. Ein direkter Schlag gelingt ihnen nicht, sie haben es bereits versucht mit der Opposition, mit dem Bolotnaja-Platz, aber dabei ist nichts herausgekommen. So versuchen sie, die Lage in Russlands Nachbarstaaten zu destabilisieren. Die Grenzen sind offen, und die Wirtschaftsprobleme werden sich vor allem auf Russland auswirken.“


Die USA verwenden eine bewährte Methode. Beim Schüren von Nationalhass haben sie bereits im Irak Erfolge erzielt, betont der Experte. So fiel es ihnen gar nicht schwer, in der Ukraine eine russlandfeindliche Kampagne anzuzetteln. Dabei werden sich die USA laut Gorodnenko mit der Ukraine allein kaum begnügen. Jedes GUS-Land kann zu ihrer nächsten Zielscheibe werden. 

Darum sollen sich die ehemaligen Teilrepubliken der UdSSR aktiver an der Bildung der Eurasischen Union beteiligen, meint Juri Gorodnenko:

„Jetzt ist es höchste Zeit, dass sich alle Staatschefs der GUS-Mitgliedsstaaten und Georgiens über ihre Zukunft Gedanken machen, denn auch ihnen wird auf jeden Fall ein Schlag versetzt werden. Nach der Ukraine sind sie als nächste an der Reihe. Halten sie sich heraus, werden die USA trotzdem eine aggressive Politik gegen sie betreiben. Gewinnen können sie nur im Falle der Annäherung an Russland.“


Die Gefahr der Entfesselung eines nationalen Konflikts besteht in einem jeden Land des postsowjetischen Raums. Wünschen sich die GUS-Länder keine Wiederholung des ukrainischen Szenarios, müssen sie mit den nationalen Konflikten Schluss machen und ihre Zusammenarbeit mit Russland ausbauen.


ANHANG

Querdenker-Impuls Nr.2. Provokativ - kurz und knackig: Was genau ist eigentlich die Westliche-Werte-Demokratie?

Heute wieder ein Querdenker-Impuls für alle, die noch mehr wissen wollen, wie Gehirnwäsche funktioniert, was die Ziele und Methoden der West-Demokraten sind. Und was das alles mit Globalismus zu tun hat. Provokativ - kurz und knackig.

 

QUELLE: http://www.gehirnwaesche.info/blog-querdenker-impulse/




Wann versteht der eine oder andere eine einfache, wenngleich auch unbequeme Erkenntnis?

  1. Die Westliche-Werte-Demokratie ist uns und vielen anderen Völkern mit Gewalt aufgezwungen worden.
  2. Sie ist das Produkt und die politische Waffe der Globalisten.
  3. Ihre Handlanger mimen hier die Demokraten, grün, rot, gelb, schwarz lackiert.
  4. Sie exekutieren ihr Programm z.B. Geldausgeben für sinnlose Projekte und Tribute in alle Welt, um uns immer tiefer in einer dauerhaften Schulden- und Zinsknechtschaft zu knebeln.
  5. Demokraten haben die Grenzen für die Heuschrecken (“Finanz-Investoren”) geöffnet, die Schleusen zur Drangsalierung und Ausplünderung der Menschen.
  6. Die Statthalter der Globalisten – die West-Demokraten exekutieren darüber hinaus erfolgreich ihre Aufgabe, die Identitäten der Nationen, Völker und Menschen so zu zersetzen, daß am Ende eine amorphe kulturlose Biomasse übrig bleibt. Gerade gut genug zu arbeiten und zu konsumieren.
  7. Die Unterdrückung des Selbstbestimmungsrechts der Völker und Nationen zieht sich wie ein Roter Faden vom Versailler Diktat über die EUdSSR bis zur Krim 2014.

 



Was sind die Ziele der Globalisten?

  1. Die Zersetzung aller moralischen, ethnischen, wirtschaftlichen und bisherigen (staatlichen) und sozialen Ordnungs-Strukturen ist die Voraussetzung für die Schaffung einer neuen „Ordnung“ – die Neue Welt-Ordnung.
  2. Im Zweifel mit Krieg, wenn die Zersetzung (z.B. der politischen Führung und des Staates, der traditionellen Werte, Gendering) nicht funktioniert.
  3. So waren WK I und WK II die ersten „notwendigen“ Zwischenstufen, um dieses große Ziel zu erreichen.
  4. Bereits Marx, Trotzki und Internationalisten wie Brzezinski („Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ 1997), Rockefeller oder Thomas Barnett haben die Agenda der „Weltrepublik“ bzw. NWO seit 150 Jahren klar kommuniziert.

  

Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.

 

 


Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.


Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !