Freitag, 9. Mai 2014

PROMINENTE US-JOURNALISTEN WARNEN VOR WELTKRIEG. STEHT DER DRITTE WELTKRIEG VOR DER TÜR? (HELIODA1)

Prominente US-Journalisten warnen vor Weltkrieg

[Steht der Dritte Weltkrieg vor der Tür?]


Verfasst von krisenfrei - 09/05/2014


Prominente US-Journalisten warnen vor Weltkrieg wegen Konfrontation gegen Russland

In der International Herald Tribune warnte der bekannte US-Journalist William Pfaff am 7. Mai unter der Überschrift „Eine reale Nuklearkriegsgefahr?“ vor der Konfrontation gegen Russland. 

In seinem Artikel weist er auf den Gegensatz hin zwischen der „außerordentlichen Brutalität“ von Beschimpfungen des US-Außenministers John Kerry (so kürzlich im Wall Street Journal) gegen Präsident Putin und Russland und dem „fast völligen Schweigen des Pentagon, von Verteidigungsminister Chuck Hagel und führenden Kommandeuren, einschließlich Generalstabschef Martin Dempsey“. 

Kerry führe die Sprache des Krieges, wenn er die Russen als „Gangster“ und den russischen Außenminister als „Lügner“ bezeichnet. 

Kerry tue dies, obwohl er wisse, so Pfaff, daß „die US-Regierung und Administration ‘sich voll darüber bewußt’ sind, daß diese Konfrontation gegen Russland zu einem Nuklearkrieg führen könnte.“


Die Tatsache, daß die Militärführung hingegen „fast vollständig schweigt“, deutet laut Pfaff auf die „Besonnenheit der Militärs“ hin, die wissen, daß der Preis ein Krieg wäre, von dem zivile Amtsträger so tun, als werde nur mit Worten gekämpft. 

Pfaff wiederholt eine Warnung von Henry Kissinger und George Kennan, wonach die bewußte und gezielte Ausweitung der NATO-Mitgliedschaft bis zur früheren Grenze der Sowjetunion Russland geradezu dazu einlade, auf diese Demütigung mit Gewalt zu reagieren.


Ebenfalls am 7. Mai erschien auf der mainstream-Webseite NationalInterest.org ein Beitrag des Harvard Professors Gaham Allison. Er ist ein langjähriger Analytiker für Verteidigungsfragen und diplomatische Angelegenheiten, sowie ein anerkannter Experte der Kubakrise. 

Unter dem Titel „Könnte die Ukrainekrise einen Weltkrieg entzünden?“ zieht er die Analogie der jetzigen Lage zu 1914 und dem Beginn des 1. Weltkrieges. 

Das rapide Abgleiten von Rechtslosigkeit zu Gewalt, das in der letzten Woche das Leben von mehr als 60 Menschen in den ukrainischen Städten Donetsk, Slawyansk und Odessa gefordert hat, läßt Alarmglocken schrillen, die man in westlichen Hauptstädten deutlicher zur Kenntnis nehmen sollte.“ 

„Können wir ein Echo von vor einem Jahrhundert hören, als der Mord an einem österreichischen Erzherzog einen großen europäischen Krieg auslöste?“


Allison warnt seine Leser davor, diese Einschätzung als „abstrus“ abzutun. „Wir sollten nicht vergessen: im Mai 1914 konnte sich fast niemand vorstellen, daß die Ermordung eines Erzherzogs einen Weltkrieg hervorbringen könnte. 

Die Geschichte lehrt uns, daß unwahrscheinliche, selbst unvorstellbare Ereignisse geschehen.“ Vor dem Hintergrund dieser unmittelbaren Kriegsgefahr ruft Allison dann dazu auf, „präventive Initiativen“ zu ergreifen.


Steht der Dritte Weltkrieg vor der Tür?

Redaktion


In der Ukraine spielt sich vor unseren Augen ein Drama ab, das hoffentlich den fast schon vorgezeichneten Weg nicht nimmt: militärische Auseinandersetzungen zwischen den Supermächten, der NATO und Russland. 

So nah wollte die NATO Russland an sich nie mehr kommen, jetzt kommt es wohl auf Nuancen an. Die Parteien scheinen sich jedoch – vielleicht – noch zu einigen. 

Kommt es an anderen Stellen der Welt zum Ausbruch des Dritten Weltkriegs? Michel Chossudovsky hat eine brisante Analyse vorgelegt.

Der Autor öffnet seinen Lesern die Augen: 

»Die geheimen Pläne des Pentagons zur Errichtung einer Neuen Weltordnung« hat er sein Buch Das Szenario eines Dritten Weltkriegs in einem Untertitel benannt. 

Das Buch habe ich mir aus Anlass der Auseinandersetzung um die Ukraine zur Hand genommen. Das Desaster in der Ukraine kam relativ überraschend, auch für die NATO.

Deshalb wirken die Aktionen auch vergleichsweise unbeholfen. Die Medienmaschine ist nicht perfekt geölt. Ex-Bundeskanzler Schröder fährt zudem mal eben zur Geburtstags-Nachfeier nach Russland – und daher sieht das Szenario nicht nach dem ganz großen Plan aus.

 

Anders sind die Analysen Chossudovskys zur weltpolitischen Wetterlage. 

Der Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ottawa (inzwischen emeritiert), betreibt in Montreal ein Centre for Research on Globalization (CRG), in dem die Daten erhoben werden. 

In zahlreichen Büchern sowie der legendären Encyclopædia Britannica hat er seine brisanten Forschungen dargelegt, lehrte an zahlreichen Universitäten rund um den Erdball und wurde sogar zum Berater von Regierungen ernannt.

 

Das Geschehen dieser Jahre ordnet der Hochdekorierte in drei ganz große Konfliktgebiete ein: Afghanistan und Pakistan (den so genannten AfPak-Krieg), das Geschehen rund um den Irak/Iran sowie Palästina. In den jüngsten Jahren ist noch Nordafrika hinzugekommen. 

Das alles passt nach den vorliegenden Analysen zu den breitangelegten Militärplanungen der USA und der NATO. 

Es entfaltet sich möglicherweise das Szenario für einen Dritten Weltkrieg…

 



Weltkrieg vor der Tür?


Mächtige Worte, doch lassen sich die Aussagen belegen. So hatte die Regierung Bush »in einem Geheimpapier … das Pentagon angewiesen, Eingreifpläne für den Einsatz von Kernwaffen gegen mindestens sieben Länder auszuarbeiten. 

Zu diesen Ländern gehörten neben Russland und der Achse des Bösen – dem Irak, dem Iran und Nordkorea – auch China, Libyen und Syrien«. 

Der Autor beschreibt und belegt im Folgenden einen »langen Krieg: die weltweiten Militärpläne«. 

Über lange Jahre, und künftig sicherlich wieder, musste die Antiterror-Doktrin als Argument herhalten. Überall sahen die Amerikaner al-Qaida oder behaupteten es zumindest. 

Überall kommt es zum »Kampf der Kulturen«, wie der Autor beschreibt. Und das alles dient nur einem Zweck:

 

»Der frühere NATO-Oberbefehlshaber General Wesley Clark erklärte dazu, die militärischen Planungen des Pentagon sähen eine Abfolge verschiedener Kriegsschauplätze vor« – ein Fünf-Jahres-Kriegsführungsplan gegen sieben Länder…


Chossudovsky räumt unumwunden ein, dass es zu einer Änderung in der Reihenfolge der Kriegsschauplätze kam, die Planungen liefen indes weiter. 

Im Detail erläutert er uns beunruhigende Strategien:

 

»Der frühere CIA-Mitarbeiter Bob Baer erklärte uns: ›Die CIA und Hollywood sind eine Symbiose eingegangen.‹« Dabei beschreibt er, wie selbst das Show-Business vor den Kriegskarren gespannt werden soll.



 

Kenntnisreich eröffnet Chossudovsky dann einen Blick in die wirklichen Strukturen der Planung. 

Dabei solle es über zehn so genannte »Unified Combatant Commands«, also Einsatzkommandosmit vereinigten Kompetenzen, dezentraler zugehen als bislang gedacht. 

Mit anderen Worten: Vor Ort wird entschieden, was zu tun ist. 

Miniatombomben und deren Einsatz sind längst Bestandteil umfangreicher Planungen, der »Dritte Weltkrieg kein hypothetisches Denkspiel mehr«“, wie er betont. 

Triebfeder dabei sind nach Analyse von Chossudovsky die US-Konzerne sowie die Regierung, die einfach unter dem Deckmantel der Menschheitsrettung agiert. 

»Hinter dem Wunsch, die Menschheit zu retten, verbirgt sich fast immer der Wille, sie zu beherrschen.«…

 

Nachdem diese Grundlage gelegt ist, weist uns Chossudovsky in die Details ein: In Eventualpläne – auch gegen Russland –, in die Pläne US-amerikanischer Rüstungskonzerne, in die Produktion so genannter »High-Tech-Atomwaffen«.



 

Besonders erschreckend:

 

Fünf Szenarien, bei denen laut einer US-Doktrin aus dem Jahr 2005 »der Einsatz von Atomwaffen erforderlich sein könnte«. Szenarien, die ich hier nur andeuten kann:

  • Angriffe auf gegnerische Anlagen und Stellungen etwa, in denen sich Massenvernichtungswaffen befinden…

  • Die Abwehr potenziell übermächtiger gegnerischer konventioneller Streitkräfte…

  • Die Demonstration der amerikanischen Entschlossenheit…

Also alles Punkte, die selbst im laufenden Ukraine-Konflikt eine Rolle spielen können. Wie nah diese Szenarien teils sind, erfährt der Leser aus geheimen Dokumenten, wie sie etwa aus dem Fundus der CIA vorliegen: 

Danach wird etwa al-Qaida verfolgt, obwohl die Gruppe seit Beginn der 80er Jahre (!) durch die CIA selbst finanziert wurde…

 


So erfahren wir auch von weiteren erschreckend weitreichenden Plänen. Von konventionell-atomaren Militäroperationen, bei denen taktische Atomwaffen sogar ohne »neuerliche und explizite Genehmigung durch den Präsidenten« eingesetzt werden können. 

Wie weit die Planungen reichen, zeigt schließlich ein Blick auf das Hauptquartier des US Strategic Command (USSTRATCOM) in Nebraska

Hier laufen die Fäden für eine weltweite Planung zusammen, die – und dies ist der entscheidende Knackpunkt – auch »präemptive« Schläge erlaubt.

 

»Dringliche Ziele« können demnach auch faktisch als Abschreckung ohne besonderen Anlass eingesetzt werden. 

Einer der entscheidenden Pläne firmiert als »CONPLAN 8022«, der auch gegen russische und chinesische Ziele eingesetzt werden könnte – erfahren wir alles in dieser strategischen Rundschau.

 



Präemptiver Atomkrieg möglich


Die NATO, die jetzt vor den Toren der Ukraine steht, plant seit 2010 sogar präemptive Atomkriege »als Instrument des Friedens«… Ganz Konkret, alles im Detail nachzuvollziehen. 

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Lage in der und um die Ukraine herum noch einmal ganz anders dar. Angeblich geht es nur gegen Ziele wie den Iran. 

Chossudovsky jedoch spannt den Bogen bis zu den traditionell Verbündeten des Irans, also China und eben Russland… und belegt dann, warum »Amerikas Heiliger Kreuzzug« eigentlich einen »Kampf ums Erdöl« darstellt. 

Aus dem »Recht zur Selbstverteidigung«, das die USA dort irgendwie konstruieren, wird nach den Belegen des Buchautors das »Recht zur Kriegsführung« – ius ad bellum, wie schon die Römer sagten.




[DIE GIER NACH MACHT UND ERDÖL]


Und hier schließt sich wieder der Kreis zu den Erdölzielen – neben Mexiko und Brasilien, China oder Venezuela zählt Russland zu den größeren nicht islamischen Erdölförderländern. 

Die Konflikte – und so letztlich auch die Ukraine-Auseinandersetzung – lassen sich daher schnell auf die Gier nach Macht und Erdöl zurückführen. 

Dies zeigt sich dann auch in »Bürgerkriegen« in »ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken« wie Tschetschenien, sortiert der Autor die Geschehnisse folgerichtig ein. 



[VORBEREITUNG AUF DEN DRITTEN WELTKRIEG]


In diesem Lichte betrachtet versteht auch der geneigte Leser, warum Chossudovsky alles als »Vorbereitung auf den Dritten Weltkrieg« deutet.

 

Die militärische Vorbereitung für den Angriff auf den Iran ist bereits weit fortgeschritten. Der 1990er-Krieg gegen den Irak wird verständlich, wenn Sie das »freigegebene Dokument des amerikanischen Regionalkommandos US Central Command« zur Hand nehmen. 

Eskalation ist Teil der militärischen Agenda. Auch China und Russland sind bedroht.

 

Und wenn die Angst vor dem Terror nicht nützt, dann muss laut Chossudovsky eben die Klimaerwärmung herhalten, Angst vor der Schweinegrippe oder dem Virus H1N1. 


Hauptsache, so erläutert der Autor die Militärpläne, die weltweiten Aufmärsche werden nicht richtig wahrgenommen. Wie genau ein Krieg inszeniert sein könnte, lesen wir schließlich in einer konkreten Beschreibung über die »KriegssimulationVigilant Shield 07«. 

Einzelheiten und Ablaufplanung: alles fein säuberlich dokumentiert und höchst brisant.

 

Abschließend beschreibt Chossudovsky in spannenden Fakten dann sogar noch die Macht einzelner Waffen, die jetzt schon gebaut werden. Die »Mutter aller Bomben« oder eine noch größere GBU-57A/B – alles unter Inkaufnahme des Todes zahlloser Zivilisten.



 

Ziel der USA ist, und damit ist auch die Wichtigkeit der Ukraine-Krise erklärt:

»Zahlreiche gleichzeitige Kriege auf verschiedenen größeren Kriegsschauplätzen zu führen und eindeutig zu gewinnen.«

Eine brisante Einschätzung, die darin gipfelt, dass es vor allem darum geht, die NATO zu stärken und dafür die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) zu schwächen – mit deutlichen Beweisen. 




[SCHLUSS MIT DEN KRIEGEN!]


»Schluss mit den Kriegen!«, fasst Chossudovsky schließlich zusammen – nach den Eindrücken der vergangenen Tage und der langfristigen Kriegsvorbereitungen ein wahres Wort, auch wenn nach seinen eigenen Analysen »Krieg (gut ist) für das Geschäft«. 

Auch hier zeigt sich wieder, dass die Verbindung der politischen Beobachtung mit dem wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund des Autors brisante Einblicke fördern kann.

 

Eine beeindruckende Analyse, die das Weltgeschehen einordnet. Hier erfahren Leser, wie weit die militärischen Planungen und Fähigkeiten konkret gediehen sind. Eine zeitgemäße, sehr wichtige Lektüre.

  


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!




ANHANG

Querdenker-Impuls Nr.2. Provokativ - kurz und knackig: Was genau ist eigentlich die Westliche-Werte-Demokratie?

Heute wieder ein Querdenker-Impuls für alle, die noch mehr wissen wollen, wie Gehirnwäsche funktioniert, was die Ziele und Methoden der West-Demokraten sind. Und was das alles mit Globalismus zu tun hat. Provokativ - kurz und knackig.

 

QUELLE: http://www.gehirnwaesche.info/blog-querdenker-impulse/




Wann versteht der eine oder andere eine einfache, wenngleich auch unbequeme Erkenntnis?

  1. Die Westliche-Werte-Demokratie ist uns und vielen anderen Völkern mit Gewalt aufgezwungen worden.
  2. Sie ist das Produkt und die politische Waffe der Globalisten.
  3. Ihre Handlanger mimen hier die Demokraten, grün, rot, gelb, schwarz lackiert.
  4. Sie exekutieren ihr Programm z.B. Geldausgeben für sinnlose Projekte und Tribute in alle Welt, um uns immer tiefer in einer dauerhaften Schulden- und Zinsknechtschaft zu knebeln.
  5. Demokraten haben die Grenzen für die Heuschrecken (“Finanz-Investoren”) geöffnet, die Schleusen zur Drangsalierung und Ausplünderung der Menschen.
  6. Die Statthalter der Globalisten – die West-Demokraten exekutieren darüber hinaus erfolgreich ihre Aufgabe, die Identitäten der Nationen, Völker und Menschen so zu zersetzen, daß am Ende eine amorphe kulturlose Biomasse übrig bleibt. Gerade gut genug zu arbeiten und zu konsumieren.
  7. Die Unterdrückung des Selbstbestimmungsrechts der Völker und Nationen zieht sich wie ein Roter Faden vom Versailler Diktat über die EUdSSR bis zur Krim 2014.

 



Was sind die Ziele der Globalisten?

  1. Die Zersetzung aller moralischen, ethnischen, wirtschaftlichen und bisherigen (staatlichen) und sozialen Ordnungs-Strukturen ist die Voraussetzung für die Schaffung einer neuen „Ordnung“ – die Neue Welt-Ordnung.
  2. Im Zweifel mit Krieg, wenn die Zersetzung (z.B. der politischen Führung und des Staates, der traditionellen Werte, Gendering) nicht funktioniert.
  3. So waren WK I und WK II die ersten „notwendigen“ Zwischenstufen, um dieses große Ziel zu erreichen.
  4. Bereits Marx, Trotzki und Internationalisten wie Brzezinski („Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ 1997), Rockefeller oder Thomas Barnett haben die Agenda der „Weltrepublik“ bzw. NWO seit 150 Jahren klar kommuniziert.

  

Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.

 

 


Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.


Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !