Donnerstag, 15. Mai 2014

MONTAGSDEMOS: KEIN FRIEDE MIT DER SAntifa! (HELIODA1)

Montagsdemos: Kein Friede mit der SAntifa!

Quellehttp://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/05/15/montagsdemos-kein-friede-mit-der-santifa/#more-6504

Wir dürfen nicht vor der Gewalt der Meinungsterroristen in die Knie gehen!

So langsam kommen die Montagsdemos an einen kritischen Punkt. In immer mehr Städten sammeln sich die Gegner des Friedens, aufgehetzt von Baroness Ditfurth und den Medien, am Rande der Mahnwachen. Besonders provokativ am letzten Montag in Leipzig, wo ein grölender Mob unter USA- und Israelfahnen gegen Ken Jebsen angeschrien hat, aber auch am Potsdamer Platz in Berlin waren es dieses Mal schon etwa Hundert dieser Amerikanisten und Zioniten, die am Rand der Kundgebung gelauert haben. Was ist zu tun?


a) Der Eigenschutz der Mahnwachen muss verstärkt werden. Wir müssen darauf vorbereitet sein, wenn diese Typen, was sie schon oft beweiesen haben, gewalttätig werden. Selbstverständlich dürfen wir selbst nie handgreiflich werden. 

Aber warum nicht als Veranstalter die Polizei bitten, dass sie Störer wie in Leipzig von dem Platz, den wir angemeldet haben, entfernen? Der Anmelder hat das Hausrecht!



+++ Bericht von meiner Veranstaltung gestern bei der AfD-Pankow und den kläglichen Störversuchen der antifa+++

b) Wir sollten endlich aufhören, uns für das zu entschuldigen, was wir sind. Es ist sonnenklar, dass wir keine Antisemiten und Rassisten sind. 

Wir müssen das nicht immer betonen und dafür kostbare Redezeit verschwenden. Auf der anderen Seite sollte auch klar sein, dass unsere Abgrenzung gegen Extremisten nicht nur in eine Richtung geht, nämlich nach rechts, sondern auch in die andere, nach links. Wird immer nur einseitig abgegrenzt, erhält das Projekt Schlagseite. 

Warum nicht offensiv sagen, dass jeder für den Frieden willkommen ist – darunter neben vernünftig gewordenen Linken AUCH vernünftig gewordene Rechte? Eine Volksbewegung wird immer – keine Querfront –, aber ein Querschnitt aus allen politischen Richtungen (und Berufsgruppen, und Religionen etc.) sein.


c) Zu den Linken, die NICHT vernünftig geworden sind und es auf absehbare Zeit auch nicht zur Vernunft schaffen werden, gehört die Truppe unter dem Schwindelettikett antifa. Mit dem berechtigten historischen Antifaschismus haben diese Leute nichts zu tun. Sie treten unter USA- und Israelfahnen auf und trommeln für JEDEN Krieg, den diese beiden Mächte anzetteln. 

Sie treten gegen jede abweichende Meinung in diesem Land mit Gewalt und Terror an und schaffen ein Meinungsklima, das an das Jahr 1932 erinnert. 

Klar gesagt: Die heutige antifa ist eine rot lackierte und auf links kostümierte SA! Diese SA ist angetreten, unsere Demonstrationen für den Frieden kaputt zu machen, weil wir den Kriegsplänen ihrer Herren in den USA und Israel im Wege stehen! 

Deswegen hat mich Kens Rede in Leipzig (siehe Video oben) auch an einigen Stellen sehr verwundert! Gut war er immer dann, wo er diese Conchita-Würstchen der Lächerlichkeit preisgegeben hat. 

Aber warum forderte er immer mal wieder (etwa bei Minute 9:20), dass ein “Friede zwischen der antifa und den Leuten, die hier stehen” (also den Montagsdemonstranten) geschlossen werden müsste? 

Warum sagte Ken, dass die antifa, genau wie wir, den Frieden wollte, nur einen anderen Weg als wir dahin anstrebe, und dass wir deshalb zusammen kommen müssten? 

DIE ANTIFA WILL NICHT FRIEDEN, DIE ANTIFA WILL KRIEG! Sie will den Krieg in der Außenpolitik und unterstützt deswegen die US-Army und die israelische IDF. Und sie führt Krieg im Innern gegen die Meinungsfreiheit.


Die Montagsdemos sind ein Sammelpunkt für das Volk, eine große historische Chance. Diese Chance kann nur genutzt werden, wenn wir uns auch von den linken (besser: links kostümierten) Extremisten klar abgrenzen. Kein Fußbreit der antifa!



ANHANG

Querdenker-Impuls Nr.2. Provokativ - kurz und knackig: Was genau ist eigentlich die Westliche-Werte-Demokratie?

Heute wieder ein Querdenker-Impuls für alle, die noch mehr wissen wollen, wie Gehirnwäsche funktioniert, was die Ziele und Methoden der West-Demokraten sind. Und was das alles mit Globalismus zu tun hat. Provokativ - kurz und knackig.

 

QUELLE: http://www.gehirnwaesche.info/blog-querdenker-impulse/




Wann versteht der eine oder andere eine einfache, wenngleich auch unbequeme Erkenntnis?

  1. Die Westliche-Werte-Demokratie ist uns und vielen anderen Völkern mit Gewalt aufgezwungen worden.
  2. Sie ist das Produkt und die politische Waffe der Globalisten.
  3. Ihre Handlanger mimen hier die Demokraten, grün, rot, gelb, schwarz lackiert.
  4. Sie exekutieren ihr Programm z.B. Geldausgeben für sinnlose Projekte und Tribute in alle Welt, um uns immer tiefer in einer dauerhaften Schulden- und Zinsknechtschaft zu knebeln.
  5. Demokraten haben die Grenzen für die Heuschrecken (“Finanz-Investoren”) geöffnet, die Schleusen zur Drangsalierung und Ausplünderung der Menschen.
  6. Die Statthalter der Globalisten – die West-Demokraten exekutieren darüber hinaus erfolgreich ihre Aufgabe, die Identitäten der Nationen, Völker und Menschen so zu zersetzen, daß am Ende eine amorphe kulturlose Biomasse übrig bleibt. Gerade gut genug zu arbeiten und zu konsumieren.
  7. Die Unterdrückung des Selbstbestimmungsrechts der Völker und Nationen zieht sich wie ein Roter Faden vom Versailler Diktat über die EUdSSR bis zur Krim 2014.

 



Was sind die Ziele der Globalisten?

  1. Die Zersetzung aller moralischen, ethnischen, wirtschaftlichen und bisherigen (staatlichen) und sozialen Ordnungs-Strukturen ist die Voraussetzung für die Schaffung einer neuen „Ordnung“ – die Neue Welt-Ordnung.
  2. Im Zweifel mit Krieg, wenn die Zersetzung (z.B. der politischen Führung und des Staates, der traditionellen Werte, Gendering) nicht funktioniert.
  3. So waren WK I und WK II die ersten „notwendigen“ Zwischenstufen, um dieses große Ziel zu erreichen.
  4. Bereits Marx, Trotzki und Internationalisten wie Brzezinski („Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ 1997), Rockefeller oder Thomas Barnett haben die Agenda der „Weltrepublik“ bzw. NWO seit 150 Jahren klar kommuniziert.

  

Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.

 

 


Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

  1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
  2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
  3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
  4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
  5. Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
  6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.


Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !