Montag, 19. Mai 2014

EURO-SEKTE: EUROPAS NEUER FASCHISMUS NACH ALTEM MUSTER (MUSSOLINI). URSACHE & LÖSUNG VON KOMMISSION 146. (HELIODA1)

EURO-Sekte

Europas neuer Faschismus nach altem Muster (Mussolini)

Die von der Geld- und Macht-Sekte gegründete europäische Union (EU) veranstaltet im Mai 2014 eine „False flag operation“ mit dem Codenamen „Europawahl 2014“. Es ist deswegen von einer „Wahl“ die Rede, damit der falsche Eindruck entsteht, daß die Bürger am politischen Entscheidungsprozeß beteiligt wären.

Quelle: http://www.kreuz-net.at/index.php?id=394

Im Vorfeld der EU-„Wahl“ 2014 wird den „Wählern“ ein Kandidat für den Kommissionspräsidenten präsentiert, den sie gar nicht wählen können, weil dieser in seiner Präpotenz glaubt, sich nur einer nachfolgenden Abstimmung im EU-Parlament (und nicht der EU-„Wahl“) unterwerfen zu wollen, deren Ergebnis vorausbestimmt ist [Bildmontage: kreuz-net; Zitat aus: Mölzer/Holzfeind: Seid verschlungen, Billionen …, Wien 2012]

[Hinzugefügt:

Botschaft für die Welt: Peace! (Video out now)


Hola ihr wundervollen Menschen!

Mitunter dank eurer Hilfe ist das neue Musikvideo nun 
fertig, mit der wohl bedeutendsten Botschaft unserer 
Zeit... Vorhang auf für:

Kilez More - PEACE | FRIEDEN | MIR | PAZ
https://www.youtube.com/watch?v=MRE1pNZNM08

Helft mit, diese wichtige Botschaft in die ganze Welt zu
senden - lasst die friedliche Stimme des Widerstands
erklingen, bis auch der Letzte von unserem Traum,
unserem Willen und unserer Hoffnung erfahren hat:

Frieden. immer. überall. gemeinsam. jetzt.

In diesem Sinne - lasst uns Frieden leben.
one love - Kilez More


ps: Jeden Montag sind Friedensmahnwachen, in mittlerweile
über 60 Städten in D, A und CH - beteiligt euch und vielleicht
sehen wir uns ja bald schon bei einer:
19.05. Wien // 24.05. München // 26.05. München // 02.06. Berlin

ENDE]


Scheinlegitimierung der EU durch Pseudowahl

Es ist deswegen von einer „Wahl“ die Rede, damit der falsche Eindruck entsteht, als ob die Bürger am politischen Entscheidungsprozeß beteiligt wären.

  • In Wahrheit haben auch die Politiker nichts mit politischen Entscheidungsprozessen zu tun. Politiker sind Subjekte, die am parteipolitischen Verteilungsprozess lukrativer EU-Posten teilhaben, solange sie dem Mammon dienen. 
  • In Wahrheit ist das Geld- und Macht-Konglomerat der europäischen Union per definitionem faschistisch.


Faschismus ist links – wie die Gesellschaftspolitik der EU

Der Faschismus wurde von einem Mitglied der Sozialistischen Partei Italiens gegründet, nämlich Benito Mussolini.

Der Begriff „Faschismus“ wurde vom italienischen fascio bzw. vom lateinischem fascis für Bund oder Bündel (Bündnis bzw. Bruderkette) abgeleitet.

Quelle: DgM Nr. 38, 1938. Hrsg. Amandus Kupfer (1879-1952)

Benito Mussolini definierte den Faschismus als „Verschmelzung von Großkapital und Staat“.

Diese Verschmelzung von Großkapital und Staat ist in Europa erst durch das Bündnis bzw. die Bruderkette der europäischen Union (EU) endgültig verwirklicht worden. 


Aufgrund dieser Verschmelzung von Großkapital und Staat finden wir auch eine entsprechende Terminologie vor:

  • Rettungsschirm“ ist nur ein anderes Wort für Völkergefängnis und Kolonialisierung
  • Rettungspaket“ ist ein anderes Wort für Enteignung und Fremdherrschaft.


„Großfaschistischer Rat“

Die Wahlen für diesen „Großfaschistischen Rat“ finden nun statt, um den falschen Eindruck zu erwecken, daß die Wähler „demokratisch“ unterdrückt und ausbeutet werden können.


Nach dieser EURO-Wahl 2014 herrscht wie immer die Politik nach den Geboten des Mammons.



Das Resultat der propagandistischen EURO-Wahl 2014 steht schon fest: 

die Ausbeutung entmenschlichter Steuerknechte durch die globale Finanzsekte – und als Draufgabe gibt’s wahrscheinlich eine „Währungsreformin Form des Dritten Weltkriegs (mit militärischen Mitteln oder via Finanzmarktdiktat).

Die ideologische Mistgeburt der europäischen Union (EU) ist eine Sekte für die Finanzierung von Großbanken und multinationale Konzerne durch die Arbeitenden, die Familien und sozial Schwachen.


EU-Liebling: das Usurpatoren-Regime in Kiew

Ein weiterer Hinweis auf den Faschismus innerhalb der „antifaschistischen“ Union ist das Verhältnis der EU zum neonazistischen Usurpatoren-Regime in Kiew.

Die europäische Union hat eine Schwäche für die Killertruppen vom rechtsextremen Sektor in der Ukraine. 

Diese politisch instrumentalisierten Massenmörder sind derzeit die absoluten Lieblinge des Regimes in Brüssel, solange sie so viele antifaschistische Russen wie möglich erlegen.


Geldgeber

Manchmal stellt sich die Frage nach den Geldgerbern Adolf Hitlers. Im Falle der Faschisten in der Ukraine ist es klar: Jeder Steuerzahler im Europa der EU finanziert den Faschismus und die Nazi-Verbrecher (z.B. in der Ukraine).

Die in der ukrainischen Regierung vertretene Naziszene darf offenbar jeden Russen töten. Dafür wurden diese Nazis von der europäischen Wertegemeinschaft ausgebildet (z.B. in Polen).

Die Wirtschafts-Sanktionen der europäischen Wertegemeinschaft gegen das antifaschistische Rußland laufen unter dem Motto: „Kauft nicht bei Russen!“




ANLAGE

Quelle: Der gute Menschenkenner von und nach Carl Huter's Original-Menschenkenntnis - Großformatige Zeitungsausgabe Nr. 38, März 1936  (von 101 Ausgaben), Hrsg. Amandus Kupfer (1879-1952) in 1932 bis 1941. Es folgte in Nazi-Deutschland Totale Vernichtung aller Werke, Rettung jedoch über die Schweiz.

Eine Studie über den

V ö l k e r b u n d

Auf naturwissenschaftlicher Grundlage

 in Wort und Bild

Die Rangordnung der

Persönlichkeiten

Große Charakterverschiedenheiten

 

 

Wenn man die Ereignisse der Welt mit Bezug auf den Völkerbund betrachtet, so bleibt das Gefühl der Unsicherheit – man ist unbefriedigt und hat den Gedanken, daß noch manches zur Vollendung fehle.

Nicht alle Staaten der Erde sind Mitglieder des Völkerbundes – und etliche sind wieder ausgeschieden. Das letztere ist an sich unter den gegebenen Umständen verständlich, denn jeder Staat hat zuerst seine eigenen Interessen, denen allerdings die der Allgemeinheit auf dem Fuße folgen. Etwas Ähnliches gibt es ja auch in der Natur, es ist das Freiheitsprinzip“, das die scheinbar starre Gesetzmäßigkeit durchbricht.

Es gibt das eine und gibt das andere – es ist zweifellos auch gut so, denn sonst lebte es die Natur nicht vor.

 

Salvator Madariago, ein Mitglied im Rat des Völkerbundes, veröffentlichte eine Arbeit, wonachh er sich einen idealen Völkerbund denkt, der die Weltschicksale leitet, lenkt und regiert.

Es gehört Mut und die Vorstellung einer besseren Welt dazu, um dieser Idee auch nur zu folgen.

Aber was sind denn Ideen, Worte und Vorstellungen? Sie verfliegen vor der rauhen Wirklichkeit in alle Winde, wenn nicht die

Lebendige Kraft des Menschen

sie stützt, die in ewigen unabänderlichen Naturgesetzen wurzelt!

Das ist der Kernpunkt. Madariago gibt wohl schöne Ideen kund, aber die Hauptursache fehlt, die naturgesetzliche praktische Unterlage, wonach sie verwirklicht werden können.

Diese fehlt glänzlich, nicht einmal die Idee, daß so etwas sein könnte und müßte, ist erörtert.

Damit ist hier schon das Problem des Völkerbundes im Prinzip klar gekennzeichnet, es muß auf

allumfassende Grundlagen

gestellt werden.

Diese liegen in der Natur und in der Natur des Menschen im besonderen. Sie zu finden und ihre praktische Verwirklichung zu zeigen – ist allerdings mehr, als dem gewohnheitsmäßigen Denken entspricht – und soll hier erörtert werden.

Es sind die Gesetze der Natur und des Lebens im allgemeinen und die des Menschen im besonderen,von denen nicht im geringsten abgewichen werden darf, denn sonst ist an eine gesunde Lebensentfaltung und Entwicklung in

einem großen Staatenbund,

wie mein Lehrmeister Carl Huter es nannte, nicht zu denken.

Und doch ist die Lösung des Problems da, sie ist im Prinzip sogar sehr einfach. Der Leser suche sich in die nachfolgend geschilderte Natürlichkeit der Dinge hinein zuleben, und er wird finden: sie ist richtig. – 

Bild 1. Mussolini.         Illustration

 

Bild 1 zeigt uns, nach einem Gemälde im venezianischen Palast in Rom, den Diktator Mussolini, den machtvollen Lenker der Geschichte Italiens.

Von diesem Bilde hat Mussolini selbst gesagt, „daß es ihn so zeigt, wie er sich fühlt“.

D.h. in dem Bilde liegt das, was ihn innerlich bewegt. In der Haltung, in den Augen, Kopf- und Gesichtsformen kommt der Geist zum Ausdruck, der die Geschicke Italiens leitet und regiert und ist daraus für jedermann zu ersehen.

Wenn das wahr ist, dann stehen wir vor einer Wahrheit, wie sie größer in der Natur nicht gedacht werden kann, und wenn das nicht wahr wäre, dann wäre alle Bildnerkunst der Welt null und nichtig – und auch so ziemlich zwecklos.

Was sehen wir nun an dem vorzüglichen Bildnis?

Zunächst einmal eine aufrechte Haltung und eine hohe Brust, die wie von Erz gegossen erscheint und sofort kundgibt, daß dieser Herrscher unweigerlich seinen Willen verfolgt und durchsetzt.

Wir sehen ein weitgeöffnetes Auge mit dem zwingenden Herrscherblick und denken an „Hamlets“ Ausspruch: „Ein Auge – zu erschrecken und zu befehlen.“

Wir sehen die Gesichtszüge fest gespannt und erkennen den Geist, der kriegerisch gegen Abessinien vorgeht. Wir sehen den starken Willen in der Nasenform, den Mund der starken Gefühle, die Stirn, die mit Kraft nach den oberen Seiten zu ausgewölbt ist, die in Fleisch, Blut und Nerven durchdrungene Phantasie zeigend, das wuchtige Kinn mit dem breit auslaufenden Unterkiefer, das an den römischen Krieger erinnert. Dazu eine machtvolle breite Hand mit stärkstem Handgelenk. Es wetterleuchtet von elektrischer Energie in dem Gesicht, wie vor dem Sturm auf hoher See, den das gesunkene Barometer anzeigt.

Das sehen wir klar und deutlich, objektiv und real sinnlich und wissen eigentlich schon alles: daß dieser Lebensgeist herrscht und Gesetz in sich selbst ist!

 

Was will denn nun der Völkerbund?

Er kann doch nur diesem Willen einen noch stärkeren entgegensetzen – sonst muß er sich beugen und den Dingen ihren Lauf lassen.

Die Tatsachen und Ereignisse sprechen für die Richtigkeit dieser Charakterdeutung – und die Folgerung daraus ist offensichtlich ebenso richtig und gegenständlich. Kein Wort ist mehr gegenüber dieser realen Objektivität zu verlieren. –




Und das ist die Ursache:

Die USA und die EU haben den Faschismus  (versteckt in der deutschen Staatsangehörigkeit) in Europa und in der Ukraine, an die Macht geputscht.

Die "deutsche Staatsangehörigkeitnach Artikel 116 Grundgesetz basiert auf der Verordnung über die Staatsangehöriglkeit vom 05. Februar 1934 [von Adolf Hitler im damaligen Nazi-Deutschland].

Diese ist mit dem Jahreswechsel 1999/2000 aufgehoben worden und es ist KEIN anderer STATUS an dessen Stelle getreten.

Schauen Sie mal im Bundesgesetzblattanzeiger BGBL Teil 1 von 1999 Blatt 38 Seite 1623 Abs.4/1  (letzte Seite)

http://www.bgbl.de/banzxaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl199s1618.pdf



Wenn jeder, der mit einem Ausweis "DEUTSCH" seit dem 01.01.2000 tatsächlich staatlos ist, bedeutet das...

# Er darf NICHT wählen (22.09.2013 und EU Wahl 2014 = staatloswahl)
# Er ist NICHT wählbar (22.09.2013 und EU Wahl 2014 = staatloswahl)
# Er ist KEIN Beamter mit Hoheitsrechten
# Er ist KEIN Staatsanwalt
# Er ist KEIN Richter (DRiG §9 / §18 / §19 http://justiz.hamburg.de/contentblob/1289974/data/drig-neu.pdf )
# Grundgesetz Art. 16 => gebrochen
# NATO Vertrag => gebrochen
# 2 + 4 Vertrag => gebrochen
# Vertrag von Amsterdam => gebrochen
# Vertrag von Maastricht => gebrochen
# Vertrag von Lissabon => gebrochen
# Schengener Abkommen => gebrochen
# ESFS Vertrag => gebrochen
# ESM Vertrag => gebrochen
# EURO - Beitritt => gebrochen
uvm.

Alle Verträge sind gebrochen! 

Das letzte internationale Abkommen, dass den kriegsfriedlichen Zustand seit dem WK II aufrecht erhält, ist der Waffenstillstand vom 08. Mai 1945.

Wenn jetzt bei den aktuellen NATO Manövern jemand die Nerven verliert, oder etwas schief geht, dann haben wir die Fortführung des II. Weltkrieges.

Alle Gerichtsurteile sind ex tunc nichtig!
Alle Verwaltungsakte sind ex tunc nichtig!

Völkerrecht, wenn man sich darauf berufen will, gebrochen!

4 Millionen eingebürgerte Mirganten (vorsätzlich) um ihre Staatsangehörigkeit betrogen.

80 Millionen BRD Bürger, durch staatlosigkeit massenhaft versklavt, enteignet, entwaffnet und zur Vernichtung, durch den geplanten und zur Zeit forcierten Krieg in Europa, freigegeben.

Das hat sich noch nicht einmal Adolf Hitler getraut...

Tut mir leid, ich kann Ihnen das nicht kürzer oder einfacher sagen, damit Sie verstehen, was die Staatsangehörigkeit für jeden einzelnen bedeutet. 

Gegenmassnahme: http://folksvalue.de/europawahl2014.html




Todespläne für das deutsche Volk

 

Pit Tromi

Published on Oct 17, 2013

In diesem Kurzfilm wird der verschwiegene und geplante Holocaust am deutschen Volk ansatzweise beleuchtet.


Hier werden 3 der Pläne genannt:
- Hooton-Plan
- Kaufman-Plan
- Morgenthau-Plan

    Nürnberger Tribunal
    Der Gerichtshof

    Der staatlose Bundesgesetzgeber hat seit 01.01.2000 nichts mehr zu beschließen gehabt. Deswegen gehört diese Wirtschafts-, Politik und Staatsverbrecher-Mafia vor den von der Hohen Hand wieder einzurichtenden Militärgerichtshof. 

    Telford Taylor hat damals schon gesagt: Wenn die Schuld dieser Verbrecher nicht ans Licht gebracht wird und wenn sie nicht bestraft werden, werden sie eine viel größere Bedrohung für den zukünftigen Frieden in der Welt darstellen, als der Hauptkriegsverbrecher Hitler. 

    http://www.youtube.com/watch?v=UrTbwB8DSD4
    telford taylor


    ANHANG

    Querdenker-Impuls Nr.2. Provokativ - kurz und knackig: Was genau ist eigentlich die Westliche-Werte-Demokratie?

    Heute wieder ein Querdenker-Impuls für alle, die noch mehr wissen wollen, wie Gehirnwäsche funktioniert, was die Ziele und Methoden der West-Demokraten sind. Und was das alles mit Globalismus zu tun hat. Provokativ - kurz und knackig.

     

    QUELLE: http://www.gehirnwaesche.info/blog-querdenker-impulse/




    Wann versteht der eine oder andere eine einfache, wenngleich auch unbequeme Erkenntnis?

    1. Die Westliche-Werte-Demokratie ist uns und vielen anderen Völkern mit Gewalt aufgezwungen worden.
    2. Sie ist das Produkt und die politische Waffe der Globalisten.
    3. Ihre Handlanger mimen hier die Demokraten, grün, rot, gelb, schwarz lackiert.
    4. Sie exekutieren ihr Programm z.B. Geldausgeben für sinnlose Projekte und Tribute in alle Welt, um uns immer tiefer in einer dauerhaften Schulden- und Zinsknechtschaft zu knebeln.
    5. Demokraten haben die Grenzen für die Heuschrecken (“Finanz-Investoren”) geöffnet, die Schleusen zur Drangsalierung und Ausplünderung der Menschen.
    6. Die Statthalter der Globalisten – die West-Demokraten exekutieren darüber hinaus erfolgreich ihre Aufgabe, die Identitäten der Nationen, Völker und Menschen so zu zersetzen, daß am Ende eine amorphe kulturlose Biomasse übrig bleibt. Gerade gut genug zu arbeiten und zu konsumieren.
    7. Die Unterdrückung des Selbstbestimmungsrechts der Völker und Nationen zieht sich wie ein Roter Faden vom Versailler Diktat über die EUdSSR bis zur Krim 2014.

     



    Was sind die Ziele der Globalisten?

    1. Die Zersetzung aller moralischen, ethnischen, wirtschaftlichen und bisherigen (staatlichen) und sozialen Ordnungs-Strukturen ist die Voraussetzung für die Schaffung einer neuen „Ordnung“ – die Neue Welt-Ordnung.
    2. Im Zweifel mit Krieg, wenn die Zersetzung (z.B. der politischen Führung und des Staates, der traditionellen Werte, Gendering) nicht funktioniert.
    3. So waren WK I und WK II die ersten „notwendigen“ Zwischenstufen, um dieses große Ziel zu erreichen.
    4. Bereits Marx, Trotzki und Internationalisten wie Brzezinski („Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ 1997), Rockefeller oder Thomas Barnett haben die Agenda der „Weltrepublik“ bzw. NWO seit 150 Jahren klar kommuniziert.

      

    Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

    1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
    2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
    3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
    4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
    5. „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
    6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.

     

     


    Mit welchen Waffen führen die West-Demokraten und West-Medien uns am Nasenring?

    1. Auf 700 Militärbasen in 120 Staaten stehen die Besatzungs-Söldner der Globalisten.
    2. Die wirtschaftliche Versklavung der Menschen erfolgt mittels Geldschöpfung durch die privaten Zentralbanken, Zinseszins, Zocker-Aktivitäten der Bankiers, Steuertribute, TTIP…
    3. Das Orwell-sche System überwacht die Menschen in allen Lebensbereichen.
    4. Die Menschenrechts-Lyrik ist integraler Bestandteil des westlichen Programms zur Täuschung und Zersetzung aller Werte in den westlichen Staaten und Drittländern mit Hilfe der neuen Medien (Twitter, Facebook), NGOs u.a.
    5. Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“).
    6. Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation z.B. mit NLP-Techniken. Die West-Demokraten und West-Medien haben gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine bewiesen, wie virtuos sie diese Zersetzungs-Methoden beherrschen.


    Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

    ***

    Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar.