Dienstag, 15. April 2014

WASHINGTON IST DER GRÖSSTE FEIND DER MENSCHHEIT. (HELIODA1)

Quelle/Link: http://arsenalinjustitia.wordpress.com/2014/04/15/washington-ist-der-groste-feind-der-menschheit/


Paul Craig Robertshttp://antikrieg.com/aktuell/2014_04_14_washington.htm

http://antikrieg.com/inhalt.htm


Wie kommt Washington nur ungeschoren davon mit der Behauptung, dass das Land, das es beherrscht, eine Demokratie ist und Freiheit besitzt? Diese absurde Behauptung ist wohl eine der unbegründetsten Behauptungen der Geschichte.

Da gibt es keine Demokratie. Wahlen sind eine Fassade für die Herrschaft von ein paar mächtigen Interessengruppen. 


In zwei Urteilen im 21. Jahrhundert (Citizens United und McCutcheon) hat der Oberste Gerichtshof der VereinigtenStaaten von Amerika geregelt, dass der Kauf der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika durch private Interessengruppen nur die Ausübung des Rechts der freien Meinungsäußerung ist. 

Diese Urteile erlauben mächtigen Konzernen und finanziellen Interessengruppen, ihre Finanzkraft zu benützen, um eine Regierung zu wählen, die ihren Interessen auf Kosten des allgemeinen Wohls dient.


Die Kontrolle, die private Interessen über die Regierung ausüben, ist so umfassend, dass private Interessen gegen Strafverfolgung wegen Verbrechen immun sind. 

Bei seiner Abschiedsparty am 27. März sagte der Staatsanwalt der Börsenaufsichtsbehörde (SEC) James Kidney, dass seine Verfolgungen von Goldman Sachs und anderen „Banken, die zu groß sind, um pleite gehen zu dürfen“ von Vorgesetzten blockiert wurden, die „ihr Augenmerk auf hochbezahlte Jobs im Anschluss an ihren Dienst bei der Regierung richteten.“ 

Die oberen Etagen der Börsenaufsichtsbehörde „glaubten nicht, dass man die Saturierten und Mächtigen heimsuchen sollte.“ 

In seinem Bericht über Kidneys Abschiedsrede weist Eric Zuesse darauf hin, dass das Obamaregime falsche Statistiken veröffentlichte, um Strafverfolgungen zu behaupten, die gar nicht stattgefunden haben, um eine leichtgläubige Öffentlichkeit zu überzeugen, dass die Halunken der Wall Street bestraft würden.



Demokratie und Freiheit bedürfen unabhängiger und mutiger Medien, einer unabhängigen und energischen Richterschaft, und eines unabhängigen und offensiven Kongresses. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben nichts von alledem.

Die Medien der Vereinigten Staaten von Amerika lügen konsequent für die Regierung. Reuters bereichtet weiterhin fälschlich, dass Russland in die Krim einmarschiert ist und diese annektiert hat. Die Washington Post brachte eine offensichtlich falsche Geschichte, die ihr vom Obamaregime hineingedrückt wurde, dass es sich bei den massiven Protesten in den ehemals russischen Gebieten der Ukraine um von der russischen Regierung aufgehetzte „Miet-Mobs“ handelt.


Nicht einmal Washingtons Handlanger in Kiew glauben das. Vertreter der von Washington eingesetzten Regierung in Kiew räumten die Notwendigkeit einer bestimmten Autonomie ein für die russisch sprechenden Regionen und für ein Gesetz, das Volksabstimmungen zulässt, aber diese realistische Reaktion auf weitverbreitete Bedenken unter den Ukrainern wurde offensichtlich von Washington und seinen Medienhuren unterdrückt. 

Der Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika John Kerry stellt sich weiterhin taub gegenüber dem russischen Außenminister und fordert weiterhin, dass „Russland seine Leute vom Südosten zurückziehen muss.“


Was da passiert, ist sehr gefährlich. Washington hat seine Fähigkeit, sich die Ukraine zu schnappen, falsch eingeschätzt. Die Opposition gegen diese Aktion der Vereinigten Staaten von Amerika ist in den russisch sprechenden Gebieten fast total. 

Örtliche Polizei und örtliche Sicherheitskräfte sind zu den Demonstranten übergegangen. 

Das korrupte Obamaregime und die Medienhuren lügen nach Strich und Faden, dass die Demonstrationen unaufrichtig und reine Inszenierungen sind von „Putin, der das Sowjetimperium wiederherstellen möchte.“ 

Die russische Regierung versucht, den Konflikt und die Unruhen zu beenden, die Washingtons rücksichtsloser Staatsstreich in Kiew verursacht hat, wobei sie gerade noch nicht die ehemaligen russischen Territorien übernehmen musste, wie sie es mit der Krim zu machen gezwungen war. 

Aber Washington ignoriert weiterhin die russische Regierung und gibt die Schuld an den Unruhen Russland, nicht der Einmischung Washingtons.


Die russische Regierung weiß, dass Washington nicht glaubt, was Washington sagt, und dass Washington systematisch eine Fortsetzung und Verschlimmerung des Problems provoziert. Die russische Regierung fragt sich, welche Absichten Washington verfolgt. 

Ist Washington in seiner arroganten Dummheit und Supermacht-Überheblichkeit nicht fähig zu erkennen, dass seine Übernahme der Ukraine schiefgegangen ist und Rückwirkungen zeitigt? 

Begreift Washington nicht, dass die russische Regierung genauso wenig den Einsatz von Gewalt gegen russische Bevölkerungen in der Ukraine akzeptieren kann wie es Gewalt gegen Russen in Südossetien aktzeptieren konnte? 

Wenn Washington nicht zur Vernunft kommt, wird Russland Soldaten schicken müssen, wie es das in Georgien getan hat.


Wenn das sogar ein Idiot begreift, ist es Washingtons Ziel, einen Krieg zu beginnen? Ist das der Grund, warum Washington NATO-Kräfte an Russlands Grenzen konzentriert und Raketenschiffe ins Schwarze Meer schickt? 



Washington bringt die gesamte Welt in Gefahr. 

Wenn Russland zum Schluss kommt, dass Washington die Absicht hat, die Krise in der Ukraine zum Krieg zu treiben, anstatt die Krise zu lösen, wird dann Russland dasitzen und warten oder wird Russland zuerst zuschlagen?


Man möchte meinen, dass die deutsche Bundeskanzlerin, der britische Premierminister und der Präsident Frankreichs die Gefahr in dieser Situation erkennen. Vielleicht ist das der Fall. 

Es gibt allerdings einen großen Unterschied zwischen der Hilfe, die Russland Ländern gibt und der Hilfe, die von Washington kommt. 

Russland gewährt Regierungen finanzielle Hilfe, Washington verteilt Säcke voll Geld an Individuen in der Regierung im Wissen, dass Individuen eher in ihrem eigenen Interesse handeln werden als im Interesse ihres Landes. Daher schweigen europäische Politiker, während Washington eine Krise in Richtung Krieg treibt. 

Wenn wir nicht in den Krieg ziehen, dann wird der einzige Grund dafür sein, dass Putin eine Lösung vorschlägt, die Washington nicht zurückweisen kann, so wie es Putin schon in den Fällen Syrien und Iran gemacht hat.



Es ist paradox, wenn Putin als Bösewicht hingestellt wird, während Washington vorgibt, der Champion von „Freiheit und Demokratie” zu sein. 

Im 21. Jahrhundert hat Washington jede Art von Gewaltherrschaft als Markenzeichen etabliert: 

ungesetzliche und verfassungswidrige Hinrichtung von Bürgern ohne rechtsstaatliches Verfahren, 

ungesetzliche und verfassungswidrige Anhaltung von Bürgern ohne rechtsstaatliches Verfahren, 

illegale und verfassungswidrige Folter

illegale und verfassungswidrige Auslieferung

illegale und verfassungswidrige Überwachung 

und illegale und verfassungswidrige Kriege. 

Der exekutive Bereich hat gezeigt, dass er gegenüber dem Gesetz oder der Verfassung keine Rechenschaft schuldig ist. 



Eine unverantwortliche Regierung ist eine Tyrannei.

Nachdem es satt hatte, bespitzelt und angelogen zu werden, hat das Geheimdienstkomitee des Senats eine gründliche Untersuchung des Folterprogramms der CIA erstellt. 

Die Untersuchung dauerte vier Jahre, bis sie fertiggestellt war. Das Komitee fand unmissverständlich heraus, dass die CIA in Bezug auf das Ausmaß der Folter und der Entführungen log, dass Gefangene nicht einer milden Form von „verschärfter Einvernahme“ unterzogen wurden, sondern brutaler und unmenschlicher Folter, dass die CIA entgegen ihren Behauptungen kein einziges Stück nützlicher Information aus ihren schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewinnen konnte. 

Die amerikanischen Medienhuren standen der CIA zur Seite, indem sie die Wirksamkeit und Milde der Gestapopraktiken der CIA falsch darstellten. Die gesamte Untersuchung hindurch bespitzelte die CIA die Senatsmitarbeiter, die die Untersuchung durchführten.


Wird die Öffentlichkeit jemals mehr von diesem Bericht sehen als die Teile, die durchgesickert sind? Nicht, wenn die CIA und Obama es verhindern können. 

Präsident „change“ Obama hat entschieden, dass es Sache der CIA ist zu bestimmen, wieviel von der Untersuchung des Geheimdienstkomitees des Senats veröffentlicht wird. Anders gesagt, wenn nicht jemand den gesamten Bericht durchsickern lässt, dann wird es die amerikanische Öffentlichkeit nie erfahren. Wir haben ja „Freiheit und Demokratie.“


Das Geheimdienstkomitee des Senats selbst hat die Macht, die Freigabe des gesamten Berichts zu beschließen und diesen zu veröffentlichen. Das Komitee sollte das umgehend tun, ehe die Mitglieder des Komitees eingeschüchtert, bedroht und in den Glauben hineinmanipuliert werden, dass sie die „nationale Sicherheit“ gefährden und den Gefolterten Gründe liefern, Klagen einzureichen.



Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist die korrupteste Regierung der Erde. 

Es gibt keine unabhängige Justiz oder Medien, und der Kongress hat dem exekutiven Bereich stillschweigend Einschränkungen seiner Befugnisse eingeräumt. 

Nehmen wir die Justiz. Michael Ratner vom Zentrum für Verfassungsrechte vertrat den Vater des amerikanischen Bürgers, der wie Obama sagte von der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika auf den Verdacht hin umgebracht werden sollte, dass er mit Terrorismus in Verbindung stehe. 

Als Ratner sich an die Bundesgerichte wandte, um einer illegalen und verfassungswidrigen Hinrichtung eines amerikanischen Bürgers ohne rechtsstaatliches Verfahren Einhalt zu gebieten, urteilte der zuständige Bundesrichter, dass der Vater eines Sohnes, der umgebracht werden soll, keine Befugnis hat, eine Klage im Interesse seines Sohnes einzubringen.

Nachdem einige Leben von Präsident „Menschen killen kann ich gut“ Obama ausgelöscht worden waren, vertrat Ratner Verwandte von Obamas ermordeten Opfern in einer Klage auf Schadensersatz. Nach dem Recht der Vereinigten Staaten von Amerika war es völlig klar, das Schäden gegeben waren. Aber der Bundesrichter urteilte, dass „der Regierung vertraut werden muss.“



Ob jemand eine Rechtsposition hat oder nicht, liegt völlig in der Hand der Regierung. 

Der IRS (Finanzamt) nimmt da eine ganz andere Position ein. Kinder haben eine rechtliche Stellung, nach der ihnen der IRS ihre Steuerrückzahlungen beschlagnahmen darf, wenn der IRS der Ansicht ist, dass der IRS an die Eltern zuviel an Sozialleistungen ausbezahlt hat.

Im Amerika der „Freiheit und Demokratie” sind also Kinder verantwortlich, wenn der IRS „glaubt“ – keine Beweise sind nötig – dass er den Eltern einen zu hohen Betrag an Sozialleistungen ausbezahlt hat, aber ein Vater hat keine rechtliche Befugnis, eine Klage einzubringen, um die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika an der gesetzwidrigen Ermordung seines Sohnes zu hindern.


Dank der Republican Federalist Society und den republikanischen Richtern, die die Federalist Society in den Bundegerichten unterzubringen geschafft hat, wirkt die Bundesjustiz als Beschützer der Gewaltherrschaft des exekutiven Bereichs. Was immer der exekutive Bereich feststellt und macht ist statthaft, besonders wenn der exekutive Bereich sich auf die „nationale Sicherheit“ beruft.


Im heutigen Amerika behauptet die exekutive Gewalt, dass die „nationale Sicherheit“ beeinträchtigt ist, außer wenn die exekutive Gewalt ungesetzlich und verfassungswidrig operieren kann und die Bürger bereit sind, jedes Verfassungsrecht aufzugeben für Sicherheit in einem Polizeistaat, der sie bespitzelt und jeden Aspekt ihres Lebens dokumentiert.


Sogar der Rechnungshof wurde kastriert. 2013 sagte der Rechnungshof, die TSA müsse ihr Verhaltensmusterprogramm einstellen, da es eine Geldverschwendung sei und nicht funktioniere. Was machte also die TSA? Natürlich weitete sie diese nutzlosen Eingriffe in den Intimbereich der Reisenden aus.


Das ist Amerika heute. Dennoch stolziert Washington herum und skandiert „Freiheit und Demokratie,“ auch wenn es gerade dabei ist, die größten Tyranneien in der Geschichte der Menschheit durch seine eigene auf die Plätze zu verweisen.

Nur leichtgläubige Amerikaner erwarten, dass Führer und Eliten und Wahlen etwas gegen die Institutionalisierung der Tyrannei ausrichten werden. 

Die Eliten sind nur am Geld interessiert. Solange das System mehr Einkommen und Reichtum für die Eliten hervorbringt, ist es den Eliten scheißegal, ob es Tyrannei gibt oder was sonst mit dem Rest von uns geschieht.


erschienen am 13. April 2014 auf > Paul Craig Roberts Website 



Kommentar:

Die zunehmende Kriegslüsternheit der neoliberalen Bande

Mein Foto

führt ganze Völker ins Elend und in den Tod, soll zu einer verzerrten Realität führen, indem Angriff und Verteidigung, gesponserter Putsch als Bürgerwiderstand und Bürgerwiderstand als Terror-Rebellen- und Seperatistenputsch bezeichnet wird.

Der Begriff “Verteidigung” ist verwandelt in den einer “Sicherheitspolitikout of area, die “nationale Interessen” kriegerisch durchsetzen soll. 

Die “Verteidigungspolitischen Richtlinien” von 2011 haben dies ungeniert beschrieben. Das Ende der Fahnenstange ist somit nicht erreicht. Wer gedacht hat, die bisherigen Kriegsbeteiligungen Deutschlands in fernen Ländern seien bereits der Zenit des Wahnsinns,der wird gerade eines Besseren belehrt.

Ehemalige Prinzipien wie “Nie wieder Krieg” oder, spezieller, “Nie wieder darf von deutschem Boden Krieg ausgehengelten nun offenbar endgültig offiziell als abgeschafft – die Generation der Menschen, die den Horror und Terror des Zweiten Weltkrieges noch am eigenen Leib erdulden musste, stirbt allmählich aus.

Nun wird gerade der Einsatz von Blau-Helmen in der Ukraine diskutiert und Waffenlieferungen  soll Washington erfüllen, man eskaliert und fordert Putin zur Deeskalation auf, immer wieder zeigt sich deutlich die gebeugte Haltung Deutschlands POlitiker und die der EU zur kriegstreibenden USA, deren Friedensnobelpreisträger bereits Milliarden in die Vorbereitungen zum Ukraine Putsch gesteckt haben.

Ich finde keine angemessenen Worte dafür, um meinem Ekel und meiner Verachtung für diese widerliche Kriegslüsternheit und ihre UrheberInnen Ausdruck verleihen zu können. 


Der Gipfel des geschmacklosen, widerlichen Irrsinns ist aber noch die Begründung, die diese Bande für ihre steinzeitlichen Kriegsfantasien ganz unverblümt auf den Tisch legt: 

Kapitalinteressen sind der Grund , geopolitische Machtübernahme, Verhinderung eines starken Rubels gegenüber des wertlosen Dollars mit dem die ganze Welt bezahlen soll.



ANHANG

CIA-Chef John Brennan war in Kiew

Montag, 14. April 2014 , von Freeman um 20:00

Wie immer wird zuerst abgestritten und dann doch bestätigt


Washington gibt nun zu, der Direktor der CIA hat sich vergangenes Wochenende in Kiew aufgehalten. 


Damit sollte dem letzten Zweifler jetzt einleuchten, wer hinter der faschistischen Putsch steckt und was die USA mit der Ukraine vorhaben. 


Washington verfolgt was Otto von Bismarck als Botschafter Preussens in St. Petersburg (1859-1862) schon wusste. Er sagte:


 "Die Macht von Russland kann nur durch seine Trennung von Kleinrussland (Ukraine) unterbunden werden.


Darum geht es. Schon seit 100 Jahren ist die Destabilisierung der Ukraine ein strategisches Projekt Berlins.


Ein Sprecher des Weissen Haus sagte: 
"Normalerweise äussern wir uns nicht zu den Reisen des CIA-Direktors. Angesichts der besonderen Umstände in diesem Fall und wegen der von Russland vorgebrachten Unterstellungen hinsichtlich der CIA bestätigen wir, dass der Direktor als Teil seines Europabesuchs in Kiew war.“ 
Brennans Besuch sei Teil einer Routine-Reise gewesen. Das bedeutet dann, die CIA hat in Kiew eine Niederlassung, wenn Brennan sie nur "routinemässig" besucht und es nichts aussergewöhnliches ist.

In Wirklichkeit bekam das Putsch-Regime in Kiew grünes Licht für die sogenannte Anti-Terror-Aktion im ostukrainischen Slawijansk von Brennan, denn ohne Absprache mit Washington macht das folgsame Bübchen Arsenij Jazenjuk keinen Schritt in der Ukraine. 
Ausserdem ist er so verblödet, er kann nicht mal die richtige Flagge für einen Staatsgast aufstellen lassen. Beim Empfang vom Schweizer Bundespräsident Didier Burkhalter in der Funktion des OSZE-Vorsitzenden in Kiew wehte statt der Schweizer die dänische Flagge. Ein grober und peinlicher Fehler der zeigt, "Jaz die Raz" ist völlig unfähig und gehorcht nur Befehle.


Noch so eine NWO-Marionette ist der schwedische Aussenminister und Bilderberger Carl Bildt. 
Er verteidigt die Anwendung von Gewalt durch das illegale Putsch-Regime gegen die Besetzung von Gebäuden in der Ostukraine. Im schwedischen Radio sagte er: 
"Kein demokratischer Staat kann illegale, bewaffnete Gruppen tolerieren, die Polizeistationen und Gebäude von Behörden übernehmen. Jeder demokratische Staat hat mit den Instrumenten die ihm zur Verfügung stehen zu handeln."


Ach ja? Wie völlig heuchlerisch ist diese Aussage? Wie kam denn das jetzige Regime in Kiew an die Macht? Etwa demokratisch durch Wahlen? Nein, durch Nazi-Schergen die mit Gewalt Regierungsgebäude besetzten. 
Als der demokratische gewählte Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, die Besetzung beenden wollte, wurde er massiv vom Westen angegriffen, weil er gegen die "friedliche Demonstranten" vorgehen wollte. Die Polizei wurde mit Brandbomben beworfen und auf sie wurde geschossen. 
Russlands Aussenminister Lawrow hat deshalb völlig berechtigt dem Westen "grenzenlose Scheinheiligkeit" vorgeworfen, weil die Proteste in der Ostukraine anders bewertet würden als jene auf dem Maidan.



Was in der Ukraine durch die CIA abläuft ist die Ausführung eines seit langem ausgeheckten Plan. 
Gleich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion begann die Abspennstigmachung der Ukraine durch massive Unterwanderung und Intrigenspiele durch den Westen
Mit dem üblichen Trick der Entsendung von NGOs und Stiftungen und der Fassade, es gehe um Demokratie und Menschenrechte, wurde die Ukraine systematisch auf allen Ebenen umgedreht und der Polwechsel vorbereitet.


Jetzt wird man fragen, wenn Moskau das wusste, warum hat die russische Regierung nichts oder sehr wenig gegen diese Abtrennung durch den Westen in den letzten 20 Jahren unternommen? 
Weil Russland mit eigenen grossen Problemen beschäftigt war. Ausserdem waren die schlimmsten Landesverräter bis 2000 an der Macht. Boris Jelzin wurde von der Finanzelite gekauft und erlaubte die Ausplünderung Russlands durch die Heuschrecken.


Erst als Waldimir Putin zum Präsidenten gewählt wurde änderte sich die Lage. Als echter Patriot standen für ihn die Interessen Russlands und der russischen Bevölkerung wieder an erster Stelle. 
Er musste aber den enormen Schaden den seine Vorgänger angerichtet hatten in seinen ersten beiden Amtszeiten wieder reparieren. 
Ohne Putin wäre Russland schon längst durch die Ausplünderung und Demoralisierung völlig am Boden und nur noch eine Kolonie des Westen.


Wie sagte die pathologische Russlandhasserin Madeleine Albright, die Ressourcen Russlands gehören nicht dem russischen Volk, sondern sollen der Weltgemeinschaft gehören, genau wie das Öl nicht den Arabern oder Iranern gehört. 
Mit Weltgemeinschaft sind selbstverständlich nicht wirklich alle Menschen gemeint, sondern nur der westliche Club der Arroganz und des Imperialismus, angeführt durch die atlantische Verbrecherbande, die in elitären Gruppen, Denkfabriken, Stiftungen, Geheimbünden, Logen usw. organisiert sind, wie zum Beispiel die Council on Foreign Relations und die Bilderberger.


Weil sich Moskau aber nicht den Weltverbrechern beugt und auf den Knien rutscht, deshalb wird Putin angefeindet, deshalb findet ein ständiges Russland-Bashing statt. 
Was haben sich die westlichen Presstituierten hasserfüllt vor und während der Olympiade von Sochi über Russland und Putin geäussert. Jeder zweite Satz war eine Diffamierung. 
Mit Journalismus und korrekter Berichterstattung hat das nichts zu tun, sondern mit der Schaffung von Feindbildern durch übelster Propaganda und Lügen. 
Russland, die Russen und Putin werden als das Böse schlechthin bezeichnet. Diese Lügerei geht mit den Ereignissen in der Ukraine nahtlos weiter.


Es geht um die Umzingelung, Schwächung und Entmachtung von Russland. 
Es ist das einzige Hindernis, neben China, um die totale Weltherrschaft zu erlangen. 
Das ist das Ziel der Globalisten der NWO. Alle Länder haben sich hinzulegen und vergewaltigen zu lassen. Wer das nicht tut, wer sich wehrt gehört zur "Achse des Bösen", kommt auf die Liste der Schurkenstaaten und wird zuerst mit Sanktionen bestraft und dann mit Krieg bedroht. 
Die Kriegshetze die jetzt abläuft ist höchst kriminell und nicht auszuhalten.


Alle westlichen Politiker und Medien stimmen in dieser Kriegshetze ein. Ganz besonders hat sich aktuell der SPD-Vorsitzender und deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel als Kriegshetzer hervorgetan. 
Er behauptet doch tatsächlich am Montag, "Russland sei offenbar bereit, Panzer über europäische Grenzen rollen zu lassen". Das sagte der SPD-Chef bei einer Feier zum Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und mahnte, die Lehren aus den Weltkriegen nicht zu vergessen. Welche Beweise hat er für diese Behauptung?


Ausgerechnet Gabriel als Deutscher will den Russen Geschichtslehren erteilen? Der sollte seinen Mund halten, wenn es um Krieg und Russland geht. 
Wer hat denn die beiden Weltkriege angefangen? Wer hat denn am 1. August 1914 Russland den Krieg erklärt? Wer hat die Sowjetunion am 22. Juni 1941 überfallen? Wer hat denn Panzer über europäische Grenzen rollen lassen? 
Hallo!!! Alle Kriege gehen von deutschen Boden aus. Das war früher so, ist mit den Kriegen die Amerika seit Jahrzehnte führt gleich und jetzt wieder mit der Bedrohung Russlands durch die NATO.


In Kiew ist der prorussische Präsidentenkandidat Oleg Zarjow nach einer TV-Sendung von Unbekannten angegriffen und zusammengeschlagen worden. Laut seinen Mitarbeitern musste Zarjow ins Spital eingeliefert werden. Sie machen die vom Westen unterstützten Nazi-Schläger für den Angriff verantwortlich. Das ist Demokratie nach Art des Hauses, so wie die USA, EU und NATO es praktizieren. 
Sanktionen, wie auch Deutschland sie gegen Russland verhängt, sind immer die Vorstufe für Krieg. Was hat Russland Deutschland angetan? Nichts. Ist nur eine guter Kunde für deutsche Produkte.







































































































































Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: CIA-Chef John Brennan war in Kiew http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/04/cia-chef-john-brennan-war-in-kiew.html#ixzz2yx5BNRHv



 

Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 

Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !