Freitag, 4. April 2014

DEUTSCHLAND VON SINNEN. DEUTSCH-TÜRKE FORDERT: "ICH WILL MEIN ALTES DEUTSCHLAND WIEDERHABEN. (HELIODA1)

Deutsch-Türke fordert: “Ich will mein altes Deutschland wiederhaben!”


Quelle/Link: http://www.crash-news.com/2014/04/03/deutsch-tuerke-fordert-ich-will-mein-altes-deutschland-wiederhaben/



0
www.youtube.com

Was ist hier geschehen, seit wann darf in unserer bunten Bananenrepublik – und noch dazu im per Zwangsabgaben finanzierten Staatsfernsehen – die Wahrheit so offen beim Namen ausgesprochen werden? 

Dass sogenannte “Deutsch-Türken” – meist ohne Deutsch-Kenntnisse – Forderungen stellen, ist uns hinlänglich bekannt und in jeder nur denkbar negativen Form überall an der Tagesordnung. 

Doch Akif Pirinçci ist das genaue Gegenteil davon und dessen, was heute als politisch korrekt gilt.


Warum gibt es in der BRD lediglich eine Islamkonferenz, aber keine ähnlichen Mitspracheforderungen anderer Religionsgemeinschaften? 


Warum wird hier ein “Kostümtürkentum” gefeiert, obwohl viele dieser moslemischen Frauen, welche bei uns teilweise bis zur Unkenntlichkeit verschleiert herumlaufen, ihre türkische Heimat noch nie gesehen haben? 

Warum fühlen sich viele Ausländer angeblich zerrissen und wissen nicht, wohin sie zugehörig sein sollen?


Pirinçci bezeichnet speziell diese Auswüchse soziologischer “Experten” als Blödsinn. Wer sich wirklich zerrissen fühle, könne ja wieder in seine Heimat abhauen. Stattdessen jedoch wird hier munter auf den multikulturellen Putz gehauen, damit diese Leute von hinten bis vorne bedient werden.


Solche unverblümten Aussagen im öffentlich-rechtlichen Zwangsgebührenfernsehen zu vernehmen, lässt aufhorchen – zumindest jeden mündigen Bürger, der noch klar denken kann und sich den gesunden Menschenverstand bewahrt hat. Die Gutmenschen dagegen dürften bei der Ausstrahlung reihenweise in Ohnmacht oder gleich ins Wachkoma gefallen sein.


Trotzdem darf Herr Pirinçci das gesamte Interview hindurch ungestört und ohne unterbrochen zu werden alles sagen, was ihm auf dem Herzen liegt. Die Moderatorin lächelt unentwegt zu sämtlichen seiner meist drastischen Aussagen. 

Auf die Frage, warum denn ausgerechnet die Türken bei den genannten Problemen so herausstechen würden, nannte er als wesentliche Ursache der Unangepasstheit seiner Landsleute die Islamisierung – üblicherweise ist genau das eines der striktesten Tabuthemen in den Medien.

Seinen emotionalen Höhepunkt erreicht Akif Pirinçci allerdings, als er die Verantwortlichen für die ganze Misere beim Namen nennt: Die “grün-rot-versiffte Politik” trüge die Hauptschuld an dem Ungemach, welches Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten erlebte, denn diese Gruppierung “drehe alles um”, verkehre also alles ins Gegenteil. Er bringt es in einem Kernsatz auf den Punkt:

“Die Kindersexpartei, die Grünen, haben dieses Land kaputtgemacht.”


Klarer und deutlicher kann es wirklich nicht mehr ausgedrückt werden. Diese perverse Bande, das weiß jeder ehrliche Kritiker, ist nicht nur schuld an der Abholzung unserer Wälder, um – wie Herr Pirinçci es bezeichnet – Windmühlen hinzustellen, welche “Quatschenergie” oder auch “verteuerbare Energien” produzieren, sondern diese grünen Ideologen haben unsere Gesellschaft und das gesamte Leben hierzulande sprichwörtlich kaputtgemacht.


Ein wirklich höchst seltener Augenblick, welcher sich am zweiten April 2014 im ZDF um die Mittagszeit ereignete und unzensiert in die gesamte Bananenrepublik ausgestrahlt wurde. 

Doch scheinbar bekam bei der staatlichen Sendeanstalt kurz darauf jemand kalte Füße, denn der Beitrag in der ZDF-Mediathek wurde nachträglich in einigen Punkten zurechtgestutzt. Wer den dortigen Beitrag mit dem Original vergleicht, kann live erleben, wie „demokratisch“ diese mit Zwangsgebühren finanzierten öffentlichen Meinungsmacher ihrem Auftrag als Staatsmedien nachkommen.



Doch nicht erst nach, sondern bereits während der Live-Sendung geriet die ZDF-Regie offenkundig stark ins Schwitzen. 

Eigentlich sollte das Interview nämlich 15 Minuten dauern, doch wie Herr Pirinçci erfuhr, wurde die Moderatorin durch eine Stimme im Ohr ständig zum Abwürgen des Gesprächs aufgefordert, woraufhin sie schlussendlich nachgab. 

Er schrieb zu diesem Vorgang:

“Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen von diesen grün-rot versifften W… beherrscht wird, hier wäre er!”


In seinem politisch völlig inkorrekten Buch “Deutschland von Sinnenhat Akif Pirinçci passenderweise auch dem öffentlich-rechtlichen Verblödungsfunk ein eigenes Kapitel gewidmet. Der entsprechende Titel lautet: “Mit dem Arschloch sieht man besser”. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.


Wie heruntergekommen muss wohl ein Land sein, dessen eigene Bürger es in Anbetracht des Wahlergebnisses freiwillig und bewusst hinnehmen, sich gezielt kaputtmachen, unterwandern und alles Gute darin zerstören zu lassen? 

Und wie absurd mutet es erst an, wenn wir uns auf diesen katastrophalen Zustand ausgerechnet von einem erfolgreich Eingewanderten aufmerksam machen lassen und ihn für uns im Verblödungsverstärker die Wahrheit aussprechen lassen müssen?

 ”Ich will mein altes Deutschland wiederhaben!”






Deutschland von Sinnen – Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer”

Geschrieben von Maria Lourdes - 03/04/2014


Quelle/Link: http://lupocattivoblog.com/2014/04/03/deutschland-von-sinnen-der-irre-kult-um-frauen-homosexuelle-und-zuwanderer/

Hier ist sie, die offizielle Leseprobe aus Akif Pirinçcis neuem Werk “Deutschland von Sinnen – Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer”


DEUTSCHLAND, MEINE MUTTER

“. . . Deutschland, o du goldenes Elysium! Du kraftvoller Stier! Du bist die Macht, die ganz Europa trägt! Du bist das schönste aller schönen Länder! Du bist das warme Licht des Südens und das kühle Meer des Nordens, darüber die sternenklare Nacht! 

Niemals möge der Adler seine wachsamen Augen von dir abwenden, und immerdar mögen seine scharfen Fänge und sein starker Schnabel dich beschützen! Du bist das Paradies, und ganz gleich, wieviele Hurensöhne dich noch verraten werden, am Ende wirst Du sie alle überleben.


Wären wir bei einem Blogeintrag im Internet, würde der Leser jetzt auf den für Begriffsstutzige ausgedachten Zusatz »Ironie off« warten. Von wegen, ich meine es wirklich ernst! Dort, wo ich herkomme, heißt die Heimat nicht Vaterland, sondern Mutterland. 

Und so nenne ich auch dich, meine Hübsche, »Mutter«, auch wenn ich nur dein Adoptivsohn bin. Aber du hast es mich nicht spüren lassen. Keine Sekunde lang.


Wie augenschmeichelnd du daherkommst. Grün bist du, oben vom Flugzeugfenster aus betrachtet, grün, nichts als grün, mit Einsprengseln von pittoresken Dörfern, kleinen Ortschaften und wenigen Großstädten, und selbst die schwelgen in Grün. Ein einziger Naturpark. 


Deine Wälder, deine riesenhaften und geheimnisvollen Wälder, in denen die deutsche Seele fest verankert sein soll, in denen Arminius’ Herz blutete und sich einst Hänsel und Gretel verirrten. Deine Seen, deine Flüsse, dein Wasser – wußtest du, daß das erste Mineralwasser aus einer deiner Quellen in die Welt kam? 

Viele Namen stehen für dich; der schönste ist Grimm. Durch ihn nistest du dich ein in die Seelen der Kinder, wo immer diese auch leben. Beim Erfinden warst du schon immer spitze. Du hast den Computer vor dem Computer erfunden und die Rakete vor der Rakete. Ohne deinen Erfindungsgeist existierte nicht die moderne Welt, wie wir sie kennen. »Wir sind alles, ihr seid nichts!« Ironie on. Aber nur ein bißchen. Denn mia san mia!


Aber was ist los, Deutschland, liebste Mutter? Du bist so bleich, du blutest ja! Man hat sich an dir vergangen, sagst du? Wie denn das? Man hat dir Leid zugefügt, indem man dir deine Zukunft gezeigt hat? Wie sah sie aus, deine deutsche Zukunft?



Ah ja, jetzt sehe ich sie auch …

Am besten erkennt man den mentalen Zustand eines Landes daran, wie das Verhältnis zwischen Männlein und Weiblein in der Öffentlichkeit verhandelt wird. Das Mediale verleiht der Sache Gewicht, und wenn man nur lange genug debattiert, entstehen neue Normen, die irgendwann auch zum Maßstab der Politik werden. Und was könnte wichtiger sein als das Verhältnis der Geschlechter zueinander, dient doch die bipolare Anziehungskraft zwischen ihnen, die Liebe, der Sex und das Zusammenseinwollen, in den überwiegenden Fällen letzten Endes einem Zweck, ohne den die Welt sich nicht mehr weiterdrehen würde, nämlich der Erzeugung von Kindern. 

Die öffentliche Meinung hierzulande ignoriert jedoch diese Binsenweisheit aus ideologischen Gründen geflissentlich oder beschäftigt sich vorwiegend mit dem Abseitigen des Sexus und lobpreist seine vielfältigen Deformationen. Man darf in diesem Land in einer Kneipe nicht mehr rauchen, aber nach der eingeatmeten rauchfreien Luft einer Kneipennacht und deren süßer Folge ein Kind abtreiben. Und die komplette linksversiffte Presse applaudiert dazu.


Die Heterosexualität, also das Starterset der Menschheit, das »Normale«, wird entweder als ein Witz oder als graue Zahlenkolonne abgehandelt. Es sei denn, es dreht sich um Moslems, da singt sogar der Lederschwule von der taz das Hohelied des Heteros und verteidigt Ayes Kopftuch mit Zähnen und Klauen, damit sie nicht etwa durch das obszöne Zeigen ihres Haares auf Schritt und Tritt, wie es in Deutschland so der Brauch ist, vergewaltigt wird.


Ansonsten geht es um Boris Beckers Pimmel-Abenteuer, heiße Flirt- und Datingtips, mindestens einmal im Jahr um das Beichtbüchlein einer Nutte (geiler, wenn sie auch noch eine Studentin ist), das nicht mehr steigerbare Glück einer Patchworkfamilie, Singlebörsen und immer wieder um den zur Memme transformierten deutschen Mann.


Was den Nachwuchs betrifft, soweit in der medialen Berieselung überhaupt vorhanden, geht es um Kita-Plätze (bloß weg mit dem Balg), weil das Gehalt eines Ehepartners (komischer Begriff) in diesem Raubtiersozialismusstaat nicht mehr ausreicht; um irgendwelche Schulreformen aus der Trickkiste der Behindertenpädagogik, damit das Leistungsniveau derart tief absinkt, bis auch der letzte Doof oder radebrechende Türke ein Einser-Abitur bekommt und schließlich um Ritalin. 

So wird das Lebensmodell der Mehrheit der in diesem Land lebenden Menschen zu einem öden Brei heruntergedampft, während die Figuren aus dem Kuriositätenkabinett angeblich die Moderne, ja die strahlende Zukunft repräsentieren. Go fuck yourself!


Kein Wunder, daß die verblödeten Hampelmänner und Hampelfrauen aus der Politik angesichts solch eines falschen medialen Bildes sich was vom Pferd über Gender Mainstreaming erzählen lassen, wonach das Geschlecht ein gesellschaftliches Konstrukt sei, nach dem Motto »Wenn meine Tante einen Schwanz hätte, wäre sie mein Onkel«.


Oder daß die Kindersexpartei Die Grünen Vergewaltigung in der Ehe zu einem Phänomen epidemischen Ausmaßes hochstilisiert, als fände sie in jeder zweiten Doppelhaushälfte statt, wo doch jeder Depp weiß, daß gerade Eheleute (wieder so ein komisches Wort) schon nach zwei Jahren Ehe geradezu nach einer Vergewaltigung betteln, weil im Bett nur noch tote Hose herrscht. 

Und daß das Wort »Betreuungsgeld« so intensiv gehaßt wird wie die Wörter »Judenstaat« und »Atomkraft«, weil es die ekelhaft perverse, wenn nicht gar satanische Assoziation von einer »Nur-Hausfrau« heraufbeschwört, die sich um den Haushalt, die Kinder und den Garten kümmert, und das womöglich auch noch freiwillig. Am Ende backt sie an Weihnachten mit den Kleinen Plätzchen, die Drecksau!


Wie es richtig geht, zeigt uns unser Musterbundesland. Ist es nicht toll, daß in Bayern (und in neun weiteren Bundesländern) ein Landesverband der Polizei für Schwule und Lesben (VelsPol) gegründet wurde? Ich finde, das wurde auch Zeit, so verschwult wie die Polizei mittlerweile ist. Die Meldung druckt jede Zeitung mit stolzgeschwellter Brust ab, und auf dem Gruppenbild sieht man die uniformierten Homos mit euphorisch lachenden Gesichtern, als hätten sie gerade drei Tonnen Koks vom Laster herunter beschlagnahmt.


»Die Polizei ist ein Querschnitt der Gesellschaft. Und natürlich gibt es auch bei uns Schwule und Lesben«, sagt der Sprecher der Münchner Polizei Thomas Ruch. Doch viele homosexuelle Beamte würden mit ihrem Privatleben noch hinter dem Berg halten, meint er. – Nee, echt jetzt? Ist ja furchtbar. Wenn ich irgendwo falsch geparkt habe, habe ich vom Wachtmeister stets die Ansage vermißt: »Sie stehen im Halteverbot – außerdem bin ich stockschwul.« Es hätte das Vergehen in einem anderen Licht erscheinen lassen, weiß nicht, irgendwie in einem metaphysischen oder so.


Noch vor nicht allzu langer Zeit haben in Berlin zwei türkische Mitbürger mit ihrem Protz-BMW einem Streifenwagen den Weg abgeschnitten, weil der zwecks Spurenerfassung eines Unfalls etwas langsam gefahren ist, sind ausgestiegen und haben den Beamten mit Schmackes was auf die Fresse verpaßt (in der Türkei übrigens hätten die beiden danach noch exakt acht Sekunden auf diesem Planeten verweilen dürfen, bevor sie in eine bessere Welt gewechselt wären). 

Selbst herbeigefunkte Kollegen konnten die beiden heißblütigen Verkehrsteilnehmer aus »Südland« nicht beruhigen. Nach der Feststellung ihrer Personalien durften sie weiterfahren. Waren ja schließlich Moslems. Auch hier hätte ein dezenter Aufkleber am Heck der Streife mit dem Hinweis »Schwuchtel an Bord«bestimmt deeskalierend wirken können.


Ja, Mutter Deutschland, es ist unter Deinen Kindern heutzutage von schicksalsentscheidender Wichtigkeit, daß alles Geschlechtliche jenseits der Heterosexualität, also des langweiligen Normalfalls, eine Vergottung erfährt, wobei meiner bescheidenen Meinung nach das gepflegte Kinderficken rätselhafterweise immer noch stark benachteiligt wird.


Allerdings arbeiten die Grünen unermüdlich daran, die Öffentlichkeit mit dem Inzestverbot als etwas Gestrigem, Überholtem, ja irgendwie Rechtsradikalem (diesem Zauberwort werden wir in diesem Buch noch sehr oft begegnen) zu penetrieren, so daß eines nicht allzu fernen Tages der Papa hoffentlich und endlich die eigene Tochter knallen und die Mutter sich vom eigenen Sohn lecken lassen kann. …”


Hier die vom Verlag freigegebene offizielle Leseprobe aus DEUTSCHLAND VON SINNEN als PDF


Linkverweise:

Akif Pirincci – Deutschland von Sinnen – Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer - “Deutschland von Sinnen” ist das Buch, was Deutschland 2014 braucht. Es ist spannend, faszinierend, beigeisternd, abstoßend und verstörend…Akif Pirincci, eröffnet sozusagen mit einem Paukenschlag, seiner -wohl ernstgemeinten-Liebeserklärung an sein auserkorenes Mutterland Deutschland. hier weiter

03.04.2014 – Zensur — ZDF entfernt Interview mit Akif Pirinçci! Video bei YouTube  - Mein Dank an Fourier077, sagt Maria Lourdes: Schon komisch, wenn ein gebürtiger Türke meint: “er will sein altes Deutschland zurück!”

Zensur: Akif Pirinçci zur ZDF-Zensur - Liebe Freundinnen und Freunde, nachdem ihr diesen Text gelesen habt, bitte ich euch, ihn so oft wie möglich zu teilen oder auf eure Seiten zu posten. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig machen oder dadurch mein Buch zu verkaufen. Das müßt ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht. hier weiter

Lesen Sie ‘Deutschland von Sinnen‘! Etwas dieses Kalibers werden Sie so schnell nicht mehr in die Finger bekommen! hier weiter



Kommentar

Tag+Nacht sagte

Klartext pur. Mich kann so etwas nicht schockieren. Im Gegenteil. Diese Satire ist bitter nötig. Sozusagen ein Arznei die nach dem ersten Schüttelheimer für eine Selbstorientierung sorgt. Eine Aufweckpille für die Alltagsschläfer. Eine soziale Atomexplosion die sich gewaschen hat. Und das von einem Türkischstämmigen! Da wird einem der Spiegel vorgehalten von einem Türken!!

Mir ist das gleichgültig, weil ich ihm seine lautere Gesinnung abnehme. Denn er ist doch ein gewaltiges Risiko eingegangen. Zwischen seinen blitzsauberen Ausbrüchen zeigt sich eine Liebe für sein Mutterland, wie er sein Land nennt, in der lieblichsten Form mit dem er sein/unser Land umarmen kann. In Form einer kristallklaren, tadellosen Kritik an den heutigen Zuständen nicht nur in unserem Land, sondern auf der ganzen Welt. Dies wird hoffentlich ein Beispiel für andere sein um vielleicht in etwas gemässigter Ummantelung (um keinen sozialen Abstieg zu riskieren) seinen Zorn auszuspeien. Ich allerdings bin für Schocktherapie. Denn anders kann man dem Patienten nicht mehr helfen.

Man kann mich jetzt rupfen wie ein Masthuhn. Mir egal. So wie es meinem mutigem Gesinnungsgenosse wahrscheinlich auch wurscht ist ob er jetzt gekielholt wird, geteert und gefedert. Er dürfte sich jetzt nach getaner Arbeit wohler fühlen. Löwe du hast gebrüllt. (Es wird schwer sein ihn zu widerlegen).



Das Geheimnis hinter dem TV-Zensur-Skandal im ZDF

Geschrieben von krisenfrei - 04/04/2014

von Heiko Schrang (macht-steuert-wissen)

Quelle/Link: http://krisenfrei.wordpress.com/2014/04/04/das-geheimnis-hinter-dem-tv-zensur-skandal-im-zdf/

„Auf seinen Job ist jeder Reporter, Nachrichtensprecher, Moderator, Ressortleiter, Chefredakteur usw. angewiesen und hat in der Konsequenz den von oben kommenden Anweisungen Folge zu leisten. Im Vergleich zum Eigentümer ist selbst der Vorstandsvorsitzende eines Medienkonzerns einzig eine kleine Nummer. Derjenige, der ausschert, wird mundtot gemacht oder fliegt alternativ raus.“

(Michael Mross *1958)

Dem informierten Fernsehkonsumenten ist mittlerweile bekannt, dass es zum Tagesgeschäft der etablierten Medien gehört, dass Berichte bzw. Videos gefälscht und systemkritische Talkgäste gerne einem ganzen Rudel an Gegnern ausgesetzt werden, was z. B. Eva Herman sowie Thilo Sarrazin schon vor Jahren erfahren mussten.


Aktuelles Opfer dieser Praktiken: Akif Pirinçci, ein bekannter deutsch-türkischer Autor. Er sollte im ZDF-Mittagsmagazin sein neues Buch „Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer“ vorstellen. Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus wurden jedoch nur 8 Minuten. 

Herr Pirinçci sagte später dazu: „Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau Conrad (Moderatorin) zu mir und sagte, dass sie währenddessen über den Mann in ihrem Ohr von der Regie ständig die Aufforderung bekam: „Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen!“


Anschließend teilte man Pirinçci mit, dass das Interview aus der Mediathek entfernt wurde. Erst nach massiven Zuschauerprotesten, stellte der Sender das Interview wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen geschnitten (von 8:13 Min. auf 6:04 Min.).




Immer häufiger werden in den Mainstreammedien Tatsachen verdreht oder unwahre Sachverhalte dargestellt.

Beispielsweise wurde es am 06.05.2013 in der Sendung „Plasberg – Hart aber Fair“ eher unfair. Auf die Umfrage in der Sendung „Wünschen Sie sich die D-Mark zurück“, antworteten 80 % mit „Ja“. 

Da das Umfrage-Ergebnis den ARD-Entscheidungsträgern anscheinend nicht gepasst hat, wurde es in der Sendung einfach nicht erwähnt. Nur auf der Internetseite von Hart aber Fair konnte man das Ergebnis sehen. Da es trotz aller Euro-Propaganda während der Sendung unerwartet schlecht ausfiel, ließ man es einfach unter den Tisch fallen.


Das Wichtigste jedoch, die Umfrage, wurde mit keinem Wort erwähnt – obwohl sich Plasberg damit brüstet, dass die Sendung “interaktiv” sei. Aber damit nicht genug. Kurze Zeit später wurde die Umfrage dann auch im Internet entfernt.


Nach demselben Muster führte n-tv am 30.08.2010 eine Umfrage durch, wo es um Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab!“ ging. Dort hieß die n-tv Frage des Tages „Hat Sarrazin recht oder geht er zu weit?“ 96 % der Zuschauer waren der Meinung, dass Sarrazin Recht hat. Das Umfrageergebnis wurde innerhalb von Minuten entfernt.


Bei genauer Betrachtung von politischen Sendungen ist immer mehr festzustellen, dass eine Vereinheitlichung, ähnlich wie zu DDR-Zeiten, erfolgt. 

Wie ich in meinem Newsletter „Der Geheimplan hinter Markus Lanz Skandalsendung“, mit über 140.000 Lesern,http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/183/der-geheimplan-hinter-markus-lanz-skandalsendung.php , bereits ausführlich beschrieben habe, steckt ein gezielter Plan hinter solchen Sendungen. 


Dort wird detailliert erklärt, wie mit unliebsamen Gästen umgegangen wird. Hier ein kurzer Auszug aus dem Artikel:

Danach soll es für die Spitze der Moderatoren in Deutschland spezielle rhetorische Schulungen geben, wie mit Gästen umzugehen ist, die eine systemkritische Haltung vertreten (z.B. Euro, EU, Einwanderungsdebatte etc.). 


Teil dieses speziellen rhetorischen Schulungsystems sind unter anderem:

- Der systemkritische Talkgast soll so oft wie möglich unterbrochen werden, desto mehr geplanter, aber unausgeführter Stoffwechsel staut sich unterbewusst auf und lässt den Mensch immer angespannter, unruhiger und gereizter werden. Emotionale Ausraster sind so energetisch vorprogrammiert, da das biologische System immer mehr unter Druck gerät. Daraufhin soll der Talkgast als nicht kritikfähig dargestellt werden.

- Egal, welche Beweise der Talkgast liefert, er muss denunziert werden, als verbreite er Gerüchte. Sollte der Kontrahent sich auf Internet-Quellen beziehen, ist wie folgt zu verfahren: Sie müssen als unseriös und als Verschwörung dargestellt werden.

- Sollte die Diskussion entgleiten, ist der Talkgast mit inakzeptablen Gruppen in Verbindung zu bringen: Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige Fanatiker usw.

- Unbedingt muss die gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleichgesetzt werden, um Argumente zu entkräften.



[MEDIENZENSUR]

Die Medienzensur greift mittlerweile auch auf die Buchverlage über. Akif Pirinçci wurde von seinem Verleger darüber informiert, dass der Buchhandel massiven Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen. 

Das ist kein Einzelfall. Beispielsweise sollte das BuchDie Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ nur zensiert am Markt erscheinen. Amazon hat sich im Fall Pirinçci nicht dem Mainstreamdiktat gebeugt und vertreibt sein Buch, was zwischenzeitlich auf Platz 1 steht.


Damit ist sehr schön zu erkennen, dass die Masse der Menschen sich für Themen interessieren, die von den Mainstreammedien verschwiegen werden. 

Hierdurch schaffen sich die Medien selbst ab, da sie nur Interessenvertreter der Politik und der Großfinanz sind und immer mehr Menschen diese Machenschaften durchschauen und es lieber vorziehen soziale Netzwerke zu nutzen. 

Statt die Nachrichten, die sowieso nur durch das Staatsfernsehen nachgerichtet werden, zu sehen, nutzen immer mehr Menschen Alternativen wie z.B. Youtube.


Wer weniger fernsieht, sieht mehr durch.

Mit besten Grüßen

Heiko Schrang


Links zum Thema:

Akif Pirinçci Deutschland von Sinnen ZDF Mittagsmagazin – YouTubehttps://www.youtube.com/watch?v=swz1AH9U05E
Ergebnis der Umfrage bei Plasberg „Hart aber fair“: http://homment.com/ard-zensiert-euro

Der bekannte Schauspieler Horst Janson hat das Hörbuch gesprochen, für das Buch, an welches sich kein Verlag traute. http://www.macht-steuert-wissen.de/shop/hoerbuch.php

Das Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ ist jetzt auch als Kindle-E-Book erhältlich. http://www.amazon.de/Die-Jahrhundertl%C3%BCge-die-Insider-kennen-ebook/dp/B00HZ0O1FI/ref=tmm_kin_title_0?ie=UTF8&qid=1390397812&sr=8-1


Liebe Leser,

das Thema geht uns alle an. Helfen Sie uns diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf facebook oder Google+ mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank!

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen. Weitere Anregungen auch in unserem Newsletterarchiv unter www.macht-steuert-wissen.de

 

 




ANHANG

Vom Naturschützer zum Naturzerstörer: Die Folgen grüner Energiepolitik

Geschrieben von deutschelobby - 05/04/2014

 
 
 
 
 
 
2 Votes


Quelle/Link: http://deutschelobby.com/2014/04/05/vom-naturschutzer-zum-naturzerstorer-die-folgen-gruner-energiepolitik/

Für die Partei der Grünen war Naturschutz lange Zeit wichtigstes Thema. Doch Naturschutz ist ihnen inzwischen hinderlich. Das sieht man, wenn es um den Bau von Windrädern oder Solarparks geht.

 

Es kommt immer anders, als man denkt. Das haben Markt- und Planwirtschaft gemein. 

Doch während das freie Wechselspiel von Angebot und Nachfrage oft zu Ergebnissen führt, welche die kühnsten Träume der Marktteilnehmer übersteigen, führt jede Form von Planwirtschaftzu bitteren Enttäuschungen. 

Das gilt umso mehr, wenn hinter dem Plan, der umgesetzt werden soll, kaum verhohlener Selbsthass steht.


Das ist eindeutig der Fall beim planwirtschaftlich ausgerichteten Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien (EEG) aus dem Jahre 2000. 

Dieses geht von der unausgesprochenen Annahme aus, dass wir uns für alles, was uns in der Zeit des Kalten Krieges stark gemacht hat, entschuldigen müssen. So vor allem für die verlässliche Verfügbarkeit preiswerter Elektrizität, aber auch für die Verbreitung von Tugenden wie Fleiß, Ehrlichkeit, Anstand und Gottvertrauen. 
Obwohl die Verbraucher den EEG-Strom über Zuschläge auf den Strompreis jährlich schon mit über 22 Milliarden Euro subventionieren, ist der Einsatz »schmutziger« Braunkohle nicht zurückgegangen.



Volk von Umweltverschmutzern

Im Gegenteil: Im vergangenen Jahr erreichte er den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Dem entsprechend stieg auch der Ausstoß des »Klimagases« CO2. 

Deutschland ist das einzige Mitgliedsland der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD), in dem das der Fall ist. Dabei sahen sich die Bundesregierungen unter Angela Merkel stets als »Vorreiter« der Klimapolitik und steckten sich entsprechend ehrgeizige C02-Reduktions-Ziele.


Der Ökonom Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Co-Vorsitzender des »Weltklimarates« IPCC, gab vor einigen Jahren in einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung in bemerkenswerter Offenheit zu, mit Umweltschutz habe der »Klimaschutz« nichts zu tun. Es gehe vielmehr um die Umverteilung von Vermögen. Statt der ursprünglich angestrebten Fortsetzung des Kyoto-Abkommens wurde Ende 2009 auf dem »Klima-Gipfel« von Kopenhagen die Einrichtung eines Green Climate Fund (GCF) beschlossen, in den wohlhabende Länder bis 2020 jährlich 100 Milliarden Dollar einzahlen sollen.



Umverteilung von Vermögensmasse

Das Geld soll es ärmeren Ländern ermöglichen, sich an den unvermeidlichen Klimawandel anzupassen. Wie das zu verstehen ist, bleibt selbstverständlich Auslegungssache. Die Definitionsmacht liegt dabei wohl bei der global agierenden Finanzindustrie. 

Um die Umverteilung von Vermögen geht es bei der Energiewende aber auch auf nationaler Ebene, und zwar von den relativ armen Bewohnern von Mietskasernen zu den Eigentümern von Villen mit Solardach und den Planern und Anteilseignern von Wind- und Solarparks sowie den Banken, die solche Projekte finanzieren. 

Die enge Verbindung zwischen Selbsthass und gutmenschlicher Doppelmoral sorgt dafür, dass alles mit gutem Gewissen vonstatten geht. Naturschutz gilt dabei lediglich als Störfaktor. In Nordhessen sollen zum Beispiel 50 bis zu 200 Meter hohe Windräder mitten im Naturpark Kaufunger Wald errichtet werden.


In Mittelhessen sollen die bewaldeten Kammlagen des Taunus Windparks geopfert werden. Ähnlicher Frevel bahnt sich im Pfälzer Wald, Deutschlands größtem zusammenhängenden Waldgebiet, an. Und im Westerwald soll nahe Bad Marienberg der größte deutsche Windpark ausgerechnet um eine mit Steuergeldern finanzierte Greifvogelstation und mitten im Brutgebiet des vom Aussterben bedrohten Roten Milans entstehen. Das sagt alles darüber, dass Naturschutz keine Rolle mehr spielt. Eine vor Jahren vom Bundestag einstimmig durchgewunkene Änderung des Paragrafen 35 des Baugesetzes macht es möglich, 200 Meter hohe Ungetüme in Gegenden zu pflanzen, in denen bislang selbst die Errichtung kleiner Regenschutzhütten für grasende Kühe verboten war.

Deshalb hatten Bürgerinitiativen bislang kaum Chancen, Windparks zu verhindern.

Alles, was subventioniert wird, ist nach kurzer Zeit im Überfluss vorhanden.

Davon zeugen die Milchseen und Butterberge, die vor Jahrzehnten durch die Agrarsubventionen geschaffen wurden. Die älteren Leser werden sich noch gut daran erinnern. In der ökonomischen Literatur ist das als »Kobra-Effekt« bekannt. Etwas Ähnliches passiert gerade bei uns infolge der üppigen Subventionierung sogenannter erneuerbarer Energien.


An sonnigen und windreichen Wochenenden produzieren Windräder und Photovoltaik schon jetzt mehr Elektrizität, als in Deutschland gebraucht wird. 

Damit das Stromnetz nicht zusammenbricht, müssen die Netzbetreiber entweder überschüssigen Strom gegen Aufgeld exportieren oder die Betreiber von Wind- und Solarparks großzügig für die Notabschaltung ihrer Anlagen entschädigen.





IN EIGENER ANGELEGENHEIT FÜR WELTFRIEDEN UND ECHTE SELBSTBESTIMMUNG IN DEUTSCHLAND. WIR SIND MENSCHEN, NICHT SACHEN!

[NB BY Wolfgang Tmm / Carl-Huter-Zentral-Archiv / Kommission 146: Es wurden von Wolfgang Volker Dieter Timm am 25. März 2014 diverse Strafanzeigen und Strafanträge bei der Kriminalpolizei in Flensburg gegen Richter und Personen, tätig im Amtsgericht Husum und gegen Flensburger Staatsanwalt Herr Truknus mit Zeuge eingereicht und empfangsbestätigt. Bezug: Hausdurchsuchung am 22.10.2013 wegen angeblicher "Volksverhetzung" via Piratenpartei Schleswig-Holstein gegen Publizisten Diplom Psychologe Wolfgang Timm, Husum. 
Quelle: 
Kommission 146 / www.folksvalue.de 


Wolfgang Volker Dieter Timm
Norderstr. 57

25813 Husum

 

Datum 18. März 2014

 

Kriminalpolizei Flensburg
Kommissariat 5
Norderhofenden 1

24937 Flensburg



Betreff:  Strafanzeige und Strafantrag gegen

Herrn Eggert Sticken, Richter am AG Husum

Frau Helga Kirchhoff, Richterin am AG Husum

Herrn Kay Eichhof, Richter am AG Husum

Frau Rena Ludwig, Richterin am AG Husum

             

wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 (BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999).Verstoß gegen die Verfahrensgarantie und das Verfahrensgrundrecht Art. 101 (1) Satz 2 GG sowie gleichlautend dem GVG §16 ist der Anspruch auf einen gültigen Geschäftsverteilungsplan durch die oben strafangezeigten Richter und Richterinnen nicht gegeben. Der GVG §16 ist der Anspruch auf einen gültigen Geschäftsverteilungsplan durch die oben strafangezeigten Richter und Richterinnen nicht gegeben. Der GVP und die in 2014 getroffenen Gerichtsentscheidungen sind nichtig. Kriminalrechnologische Untersuchung der Signaturen auf den GVP-Seiten 84 und 85 auf Urkundenfälschung.



Wolfgang Volker Dieter Timm
Norderstr. 57

25813 Husum

 

Datum 18. März 2014

 

Kriminalpolizei Flensburg
Kommissariat 5
Norderhofenden 1

24937 Flensburg



Betreff:  Strafanzeige und Strafantrag gegen

Herrn Lars Truknus, Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Flensburg

Herrn Stefan Veckenstedt, Richter am AG Husum,

der 1. Vertreterin Frau Merle Pelz, Richterin am AG Husum und

der 2. Vertreterin Frau Helga Kirchhoff, Richterin am AG Husum



wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 (BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999).Verstoß gegen die Verfahrensgarantie und das Verfahrensgrundrecht Art. 101 (1) Satz 2 GG sowie gleichlautend dem GVG §16 ist der Anspruch auf ein faires Verfahren durch den oben strafangezeigten Staatsanwalt, den Richter und die Richterinnen nicht gegeben.


Soweit Auszug der Strafanzeigen und Strafanträge, Teil 1.



Im Aufruf zur gerichtlichen Ladung im Amtsgericht Husum wurde Herr Richter Veckenstedt wegen Befangenheit abgelehnt. Vor Eröffnung der Verhandlung im Aufruf verließen Timm und sein Rechtsbeistand den unüblich total abgedunkelten Sitzungssaal, nur Kunstlicht mit verdunkelten Scheiben am Mittwoch, 26.03.2014 um Punkt 9:47 Uhr! Verhandlung fand somit nicht statt! 

Überprüfung der gespenstigen Atmosphäre eines Standgerichtes wie sozusagen Inquisition und Gestapo im damaligen Nazi-Deutschland von Adolf Hitler, heute, durch Mitglieder von Kommission 146, Datum: 3.4.2014, ergab, daß entsprechender Sitzungssaal ansonsten  NICHT abgedunkelt ist! Gegen Timm wird VERNICHTUNG aufgefahren. Meine Wenigkeit hat sich nach ausgiebiger Beschäftigung mit Ursachen zum Zweiten Weltkrieg sozusagen für Opposition Geschwister Scholl entschieden, eben NICHT für Mitläufertum und Lügen-Mainstream. Zur Zeit wird ja unerträglich Deutsche Bevölkerung in Krieg mit Russland gequatscht! K 146 und CHZA wollen Frieden, keinen Krieg - schon garnicht gegen unsere russischen Seelenbrüder!
Dieser Weg der Geschwister Scholl ist nicht ungefährlich, da fundamental Regierungspositionen torpedierend!

Mir intern von K146 vorgelegtes, gefertigtes Beweisfoto zeigt von Sonnenlicht lichtdurchflutete Fenster, eben nicht abgedunkelt!

Es folgten gestern, 3.4.2014, weitere diverse Strafanzeigen und Strafanträge gegen gesamte Fraktion der Piratenpartei im Kieler Landtag, auch weitere gegen den Vorstandsvorsitzenden der Piratenpartei und den Beteiligten Piratenpartei-Richtern im Land Schleswig-Holstein des Schiedsgerichtes in Bezug zum Parteiausschlußverfahren gegen Wolfgang Timm vom 18.10.2013. Datenelektronische Zustellung erst Anfang November 2013; schriftliche erst Mitte November 2013.

Wolfgang Volker Dieter Timm
Norderstr. 57

25813 Husum

 

Datum 02. April 2014

 

Kriminalpolizei Flensburg
Kommissariat 5
Norderhofenden 1

24937 Flensburg


Betreff:  Aufhebung der Immunität, Strafanzeige und Strafantrag gegen die Abgeordneten 

                der Piratenpartei Deutschland (Piraten) im SH-Landtag

                Frau Angelika Beer,

                Herr Dr. Patrick Breyer,

                Herr Wolfgang Dudda,

                Herr Uli König,

                Herr Sven Krumbeck,

                Herr Torge Schmidt,

Verstoß gegen das Wahlgesetz von Schleswig-Holstein


LWahlG   /   GVOBI 1991, 442

Abschnitt II

Wahlrecht und Wählbarkeit

§ 5

Sachliche Voraussetzungen des Wahlrechts

(1) Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes,

      die am Wahltag …


      wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999.


 

Betreff:  Strafanzeige und Strafantrag gegen

               den Vorsitzenden des Landesverbands S-H 
               der Piratenpartei Deutschland HerrnSven Stückelschweiger, 
               und den Vorsitzender Richter Malte Sommerfeld, den Richter
               Alexander Levindie Richterin Friederike Mey, den Ersatzrichter 
              Timo Falk und den Ersatzrichter Stefan Koch von dem
               Landesschiedsgericht der Piratenpartei Deutschland 
               Landesverband Schleswig-Holstein 2012/13.

             

wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 (BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999).Verstoß gegen die Verfahrensgarantie und das Verfahrensgrundrecht Art. 101 (1) Satz 2 GG sowie gleichlautend dem GVG §16 ist der Anspruch auf einen gültigen Geschäftsverteilungsplan durch die oben strafangezeigten Richter und Richterinnen nicht gegeben


Heute, 4.4.2014, wurden Unterlagen Timm gegen Piratenpartei direkt an Petitionsausschuss im Kieler Landtag durch Mitglieder von Kommission 146 erfolgreich eingangsbestätigt eingereicht. Telefonische Bestätigung, 4.4.2014, 14:07!


fw-fuck-europe

Quelle: www.folksvalue.de / Kommission 146 !!!


Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. 


Wissenschaftliche Referenz Gesamtschau-Digital: CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEITSLEHRE auf Hauptseite www.chza.de !