Sonntag, 13. April 2014

BRD IM KRIEGSZUSTAND - DIE FEINDSTAATENLISTE - "FRIEDENSVERTRAG NICHT BEABSICHTIGT". (HELIODA1)

BRD im Kriegszustand – Die Feindstaaten-Liste – “Friedensvertrag nicht beabsichtigt”

Eine Auflistung der Staaten, mit denen sich das Deutsche Reich und damit das deutsche Volk noch immer im völkerrechtlichen Kriegszustand befinden. (siehe Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 31.7.1973 “Das Deutsche Reich besteht fort… “)

Entsprechend gelten die noch immer gültigen und jederzeit anwendbaren so genannten “Feindstaaten-Klauseln” der Vereinten Nationen (Feindstaatenklauseln Artikel 53 und 107) gegen Deutschland fort. 

Jeder Feindstaat hat ein bis heute gültiges Zugriffsrecht (“Interventionsrecht”), da mit keinem einzigen dieser Staaten oder ihrer Rechtsnachfolger jemals ein Friedensvertrag geschlossen wurde.


Die aktuellen Reparationsforderungen Griechenlands (siehe UN 7 und 8/2000) werfen die Frage auf, ob und inwieweit sich die BRD mit Rechten und Pflichten als Nachfolger oder identisch mit dem Deutschen Reich erklärt – oder ob sie sich als UNO-Mitglied selbst als “Feindstaat” des Deutschen Reiches zu erkennen gibt.



Daten der Kriegserklärungen/des Kriegseintrittes:

1939
01.09.Polen
01.09.Tschechoslowakei (Exilregierung)
03.09.Großbritannien
03.09.Frankreich
03.09.Australien*
03.09.Bangladesch*
03.09.Birma*
03.09.Ceylon*
03.09.Indien*
03.09.Israel (Erklärung des Zionistischen Weltkongresses)
03.09.Jordanien*
03.09.Kambodscha*
03.09.Laos*
03.09.Marokko*
03.09.Monaco
03.09.Neuseeland
03.09.Pakistan*
03.09.Tunesien*
03.09.Vietnam*
06.06.Südafrikanische Union
10.09.Kanada
1940
09.04.Dänemark
09.04.Grönland*
09.04.Island
09.04.Norwegen
10.05.Belgien
10.05.Luxemburg
10.05.Niederlande
10.05.Indonesien
1941
06.04.Griechenland
06.04.Jugoslawien
22.06.UdSSR
09.12.China
11.12.USA
11.12.Costa Rica
11.12.Dom. Republik
11.12.Guatemala
11.12.Cuba
11.12.Nicaragua
11.12.Phillipinen
11.12.Puerto Rico
12.12.El Salvador
12.12.Haiti
12.12.Panama
13.12.Honduras
1942
22.05.Mexiko
22.08Brasilien
01.12.Äthiopien
1943
16.01Irak*
17.04Bolivien
09.09.Persien (Iran)
13.10.Italien
27.11.Kolumbien
1944
27.01Liberia
26.08Rumänien
08.09Bulgarien
15.09Finnland
30.12.Ungarn
1945
08.02Paraguay
13.02Peru
16.02Venezuela
22.02Uruguay
23.02Chile
23.02Türkei
26.02Ägypten
26.02Syrien
27.02Libanon
01.03Saudi-Arabien
27.03Argentinien

(Bei den mit * gekennzeichneten Staaten handelt es sich um solche, die zum Zeitpunkt des Kriegseintrittes in kolonialer Abhängigkeit zu einer kriegführenden Macht standen.)



Auszug aus: Nr. 354: Drittes Treffen der Außenminister der Zwei plus Vier, 17.7.1990. Nr. 354B: Anlage 2 Protokoll des französischen Vorsitzenden, 17.7.1990. Deutsche Einheit, S. 4069 (vgl. Dt. Einh., S. 1369-1370) (c) Oldenbourg Verlag

Der Außenminister Polens, Krzysztof Skubiszewski, weist darauf hin, daß nach Ansicht der polnischen Regierung diese Erklärung keine Grenzgarantie durch die vier Mächte darstellt. 

Der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Hans-Dietrich Genscher, weist darauf hin, daß er zur Kenntnis genommen hat, daß diese Erklärung für die polnische Regierung keine Grenzgarantie darstellt. Die BRD stimmt der Erklärung der vier Mächte zu und unterstreicht, daß die in dieser Erklärung erwähnten Ereignisse oder Umstände nicht eintreten werden, d. h. daß ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sind…

Quellen: PRAVDA-TV/Die UNABHÄNGIGEN NACHRICHTEN (UN) zitieren file:///D/Internet/politik/UNO/Die%20Feinstaatenliste.htm

Weitere Artikel:

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Weltkrieg vs fehlender Friedensvertrag mit Deutschland (Videos)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Wann wollt Ihr endlich aufwachen? (Videos)

Endspurt: Befreiung 2013 – Offener Brief an Medien und Prominenz der Welt (Videos)



[Hinzugefügt: NB W. Timm startete seine berufliche Laufbahn in Dresden 1991. Carl Huter starb 4.12.1912 in Dresden und wurde dort beerdigt.

Piratenpartei-Mitglied begrüßt DRESDEN-Hologramm mit wohl über 200.000 elendig lebend verbrannten deutschen Zivilisten, Kinder, Mütter, etc. KEINE OFFIZIELLE DISTANZIERUNG DIESBEZÜGLICH IN PIRATENPARTEI VON VORSTÄNDEN IN BUND UND LÄNDERN, INKLUSIVE u.g. STRAFANGEZEIGTE PIRATENFRAKTION IN KIEL, SOWIE PIRATENVORSITZENDEN LANDESVERBAND KIEL UND SCHIEDSGERICHT!!!
Den Namen dieser Frau möchte ich, Wolfgang Timm, ausdrücklich nicht benennen, da diese Frau in Piratenpartei sich feige als Menschen-Schlächter-Fan von Bomber Harris geoutet hat. Unsägliches Leid von so vielen Menschen, hier Dresden, insbesondere von Deutschen Opfern dürfen weiter ungestraft verhöhnt werden. VERWEIS AUF HOLOGRAMM von Kommission 146 auf www.folksvalue.de


ENDE]







Anhang


IN EIGENER ANGELEGENHEIT FÜR WELTFRIEDEN UND ECHTE SELBSTBESTIMMUNG IN DEUTSCHLAND. WIR SIND MENSCHEN, NICHT SACHEN!

[NB BY Wolfgang Tmm / Carl-Huter-Zentral-Archiv / Kommission 146: Es wurden von Wolfgang Volker Dieter Timm am 25. März 2014 diverse Strafanzeigen und Strafanträge bei der Kriminalpolizei in Flensburg gegen Richter und Personen, tätig im Amtsgericht Husum und gegen Flensburger Staatsanwalt Herr Truknus mit Zeuge eingereicht und empfangsbestätigt. Bezug: Hausdurchsuchung am 22.10.2013 wegen angeblicher "Volksverhetzung" via Piratenpartei Schleswig-Holstein gegen Publizisten Diplom Psychologe Wolfgang Timm, Husum. 
Quelle: 
Kommission 146 / www.folksvalue.de 


Wolfgang Volker Dieter Timm
Norderstr. 57

25813 Husum

 

Datum 18. März 2014

 

Kriminalpolizei Flensburg
Kommissariat 5
Norderhofenden 1

24937 Flensburg



Betreff:  Strafanzeige und Strafantrag gegen

Herrn Eggert Sticken, Richter am AG Husum

Frau Helga Kirchhoff, Richterin am AG Husum

Herrn Kay Eichhof, Richter am AG Husum

Frau Rena Ludwig, Richterin am AG Husum

             

wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 (BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999).Verstoß gegen die Verfahrensgarantie und das Verfahrensgrundrecht Art. 101 (1) Satz 2 GG sowie gleichlautend dem GVG §16 ist der Anspruch auf einen gültigen Geschäftsverteilungsplan durch die oben strafangezeigten Richter und Richterinnen nicht gegeben. Der GVG §16 ist der Anspruch auf einen gültigen Geschäftsverteilungsplan durch die oben strafangezeigten Richter und Richterinnen nicht gegeben. Der GVP und die in 2014 getroffenen Gerichtsentscheidungen sind nichtig. Kriminalrechnologische Untersuchung der Signaturen auf den GVP-Seiten 84 und 85 auf Urkundenfälschung.



Wolfgang Volker Dieter Timm
Norderstr. 57

25813 Husum

 

Datum 18. März 2014

 

Kriminalpolizei Flensburg
Kommissariat 5
Norderhofenden 1

24937 Flensburg



Betreff:  Strafanzeige und Strafantrag gegen

Herrn Lars Truknus, Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Flensburg

Herrn Stefan Veckenstedt, Richter am AG Husum,

der 1. Vertreterin Frau Merle Pelz, Richterin am AG Husum und

der 2. Vertreterin Frau Helga Kirchhoff, Richterin am AG Husum



wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 (BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999).Verstoß gegen die Verfahrensgarantie und das Verfahrensgrundrecht Art. 101 (1) Satz 2 GG sowie gleichlautend dem GVG §16 ist der Anspruch auf ein faires Verfahren durch den oben strafangezeigten Staatsanwalt, den Richter und die Richterinnen nicht gegeben.


Soweit Auszug der Strafanzeigen und Strafanträge, Teil 1.


Kripo Flensburg / K5 unter AZ: S184454 Bericht 2014 und bei

Staatsanwaltschaft FL unter AZ 107JS6158/14 geführt!



Im Aufruf zur gerichtlichen Ladung im Amtsgericht Husum wurde Herr Richter Veckenstedt wegen Befangenheit abgelehnt. Vor Eröffnung der Verhandlung im Aufruf verließen Timm und sein Rechtsbeistand den unüblich total abgedunkelten Sitzungssaal, nur Kunstlicht mit verdunkelten Scheiben am Mittwoch, 26.03.2014 um Punkt 9:47 Uhr! Verhandlung fand somit nicht statt! 

Überprüfung der gespenstigen Atmosphäre eines Standgerichtes wie sozusagen Inquisition und Gestapo im damaligen Nazi-Deutschland von Adolf Hitler, heute, durch Mitglieder von Kommission 146, Datum: 3.4.2014, ergab, daß entsprechender Sitzungssaal ansonsten  NICHT abgedunkelt ist! Gegen Timm wird VERNICHTUNG aufgefahren. Meine Wenigkeit hat sich nach ausgiebiger Beschäftigung mit Ursachen zum Zweiten Weltkrieg sozusagen für Opposition Geschwister Scholl entschieden, eben NICHT für Mitläufertum und Lügen-Mainstream. Zur Zeit wird ja unerträglich Deutsche Bevölkerung in Krieg mit Russland gequatscht! K 146 und CHZA wollen Frieden, keinen Krieg - schon garnicht gegen unsere russischen Seelenbrüder!
Dieser Weg der Geschwister Scholl ist nicht ungefährlich, da fundamental Regierungspositionen torpedierend!

Mir intern von K146 vorgelegtes, gefertigtes Beweisfoto zeigt von Sonnenlicht lichtdurchflutete Fenster, eben nicht abgedunkelt!

Es folgten gestern, 3.4.2014, weitere diverse Strafanzeigen und Strafanträge gegen gesamte Fraktion der Piratenpartei im Kieler Landtag, auch weitere gegen den Vorstandsvorsitzenden der Piratenpartei und den Beteiligten Piratenpartei-Richtern im Land Schleswig-Holstein des Schiedsgerichtes in Bezug zum Parteiausschlußverfahren gegen Wolfgang Timm vom 18.10.2013. Datenelektronische Zustellung erst Anfang November 2013; schriftliche erst Mitte November 2013.

Wolfgang Volker Dieter Timm
Norderstr. 57

25813 Husum

 

Datum 02. April 2014

 

Kriminalpolizei Flensburg
Kommissariat 5
Norderhofenden 1

24937 Flensburg


Betreff:  Aufhebung der Immunität, Strafanzeige und Strafantrag gegen die Abgeordneten 

                der Piratenpartei Deutschland (Piraten) im SH-Landtag

                Frau Angelika Beer,

                Herr Dr. Patrick Breyer,

                Herr Wolfgang Dudda,

                Herr Uli König,

                Herr Sven Krumbeck,

                Herr Torge Schmidt,

Verstoß gegen das Wahlgesetz von Schleswig-Holstein


LWahlG   /   GVOBI 1991, 442

Abschnitt II

Wahlrecht und Wählbarkeit

§ 5

Sachliche Voraussetzungen des Wahlrechts

(1) Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes,

      die am Wahltag …


      wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999.


 

Betreff:  Strafanzeige und Strafantrag gegen

               den Vorsitzenden des Landesverbands S-H 
               der Piratenpartei Deutschland HerrnSven Stückelschweiger, 
               und den Vorsitzender Richter Malte Sommerfeld, den Richter
               Alexander Levindie Richterin Friederike Mey, den Ersatzrichter 
              Timo Falk und den Ersatzrichter Stefan Koch von dem
               Landesschiedsgericht der Piratenpartei Deutschland 
               Landesverband Schleswig-Holstein 2012/13.

             

wegen Verlust der Staatsangehörigkeit vom 01.01.2000 (BGBl. I S. 1623 v. 15 Juli 1999).Verstoß gegen die Verfahrensgarantie und das Verfahrensgrundrecht Art. 101 (1) Satz 2 GG sowie gleichlautend dem GVG §16 ist der Anspruch auf einen gültigen Geschäftsverteilungsplan durch die oben strafangezeigten Richter und Richterinnen nicht gegeben


Freitag, 4.4.2014, wurden Unterlagen Timm gegen Piratenpartei direkt an Petitionsausschuss im Kieler Landtag durch Mitglieder von Kommission 146 erfolgreich eingangsbestätigt eingereicht. Telefonische Bestätigung, 4.4.2014, 14:07!


fw-fuck-europe

Quelle: www.folksvalue.de / Kommission 146 !!!


Quelle: DKFZ Heidelberg 1987. Publikation Leserbrief Wolfgang Timm, Husum zur Erstausgabe "Einblick" des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

***

Diese Beiträge stellen nicht die Meinung der Redaktion dar.