Montag, 23. Dezember 2013

DER WAHRE WEIHNACHTSENGEL. MAIL, 23.12.13, TO HELIODA1 AUS DER SCHWEIZ. FELIZ NAVIDAD / FROHE WEIHNACHTEN WÜNSCHT WOLFGANG TIMM / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. (HELIODA1)

Der wahre Weihnachtsengel. Feliz Navidad / Frohe Weihnachten

Von ganzem Herzen wünsche ich allen Lesern [und Carl Huter Freunde] harmonische Feiertage.

Möge der Strahl des Weihnachtssterns die grenzenlose Fülle und bedingungslose Liebe der Schöpferquelle in all unsere Herzen führen und uns in jedem Moment unseres Daseins bewusst machen! 

[Text Cornelius Selimov]

Engel


Der Weihnachtsengel

Ob es ein Ereignis gibt, das Literaten seit Jahrhunderten annähernd so oft episch erhöhen, poetisch preisen und romantisch verkünden, das Komponisten in schlichten Volksliedern wie polyphonen Oratorien musikalisch so bezaubernd bejubeln, das Künstler zahlreicher Epochen in prächtigen Wandmalereien, schillernden Mosaiken, imposanten Gemälden, feisten Schnitzereien und ziselierten Plastiken ebenso ehren wie die Geburt des Jeschua von Nazareth, vermag ich nicht zu sagen.

In welcher Kunstform und Kunstfertigkeit jenes Geschehen, das unter dem Begriff „Weihnachtswunder“ im Bewusstsein der Menschen einen zentralen Platz eingenommen hat, auch dargestellt sein mag, es ist untrennbar mit der Verkündigung einer Botschaft verbunden.

Niemals wird eine Botschaft aus höheren Ebenen laut übermittelt. Unzählige spirituelle Texte, Legenden und Darstellungen erinnern uns daran, dass Botschaften, die einen inneren Neubeginn, ein Wiederzurückfinden zu jenen Seelenaufgaben, die uns hierhergeführt haben, ein Wiederandocken an eine höhere Schöpferquelle, in der Stille der Zurückgezogenheit oder sogar im tiefen Frieden des Traumes den Menschen bewusst werden. 

Jeder mag seine eigenen Vorstellungen haben, ob die Verkündigung der Geburt jenes Kindes, das den Weg des Friedens auf der Erde vorgelebt hatte, als innere Eingabe, als eine wortlose Stimme, die man tief in seinem Herzen zu hören verspürt, den biblischen Menschen überbracht wurde oder ob eine tatsächliche Erscheinung ihnen gegenübergetreten ist.

Jene Suchenden, die immer wieder vertrauensvoll die Weisheit der Stille aufsuchen und sich schweigend einem Zugang in höhere Ebenen öffnen, die ihre Sensoren der Bewusstseinsfrequenz auf Empfang justieren, um Sendungen höherer Schwingungen zu empfangen, wissen, was sie  
empfinden, wenn sie mit Engeln kommunizieren. 

So unterschiedlich die Wahrnehmungen und Empfindungen dieser Menschen während ihrer außergewöhnlichen Begegnungen auch sein mögen, ihnen allen fehlt es an Worten, das Erlebte adäquat zu beschreiben.

Die Kinder sind es, die mit ihren kleinen Händen, die noch ausschließlich von der Kraft des Herzens geführt werden, das Wesen der Engel, deren ständige Präsenz ihnen bewusst ist, zu formen oder zu zeichnen vermögen.

 
Gesamtschau-Digital: Carl Huters Menschenkenntnis unter www.chza.de

Die Kräfte jener Mächte, die mit dem Weihnachtsengel, viel mehr noch mit seiner Botschaft des inneren wie des äußeren Friedens und somit des Heilwerdens aller Menschen keinen Gefallen hatten, waren zu schwach, um ihn zu vernichten. 

Selbst aus dem Bewusstsein der Menschen, aus ihren Seelenwünschen, ließ sich der Weihnachtsengel nicht mehr vertreiben. Jedoch gelang es den Dunkelmächten mit stetig wachsendem Druck das Bild des Weihnachtsengels zu verändern: Man passte es dem Zeitgeist an.


Künstler wurden nicht länger von der spirituellen Macht der Engel inspiriert. Als niedliche Rokoko-Figürchen und naiv lächelnde Putten zieren sie prunkvolle Räume und werden freudig bewundert.

Der sogenannte Verstand hat Engel auf die Ebene der Materie gezerrt, um sie säkularisiert entsprechend dem Maß der Vernunft zu betrachten, zu verstehen, zu begreifen. Sobald der Mensch meint, etwas begriffen zu haben, schreckt er nicht länger zurück, es gemäß seiner utilitaristischen Vorstellungen zu manipulieren, zu gebrauchen, zu missbrauchen. 

Skrupellos hat er Engel die Rolle zugewiesen, im Kitschgewand vor Kaufhäusern Bonbons für die Kinder sowie Prospekte für die Erwachsenen lächelnd zu verteilen. 

An den festlich geschmückten Ästen der Weihnachtstannen dürfen sie im Glitzerlook neben gläsernen Schaukelpferden und Schneemännern aus Windschaum baumeln als wären sie erhängt. Genüsslich verzehren Naschkatzen jene Himmelsboten, die aus Schokolade oder Marzipan geformt sind und tupfen anschließend ihre Lippen in Servietten, die mit Engelabbildungen bedruckt sind. 


Engel wurden zum Handelsgut. Längst sind sie kommerzialisiert. Ihr Marktwert berechnet sich aus ihrer Größe, ihrem Gewicht und selbstverständlich aus ihrem Material. Die frohe Botschaft, die heute von ihnen erwartet wird, ist nicht mehr als ein Etikett mit der Aufschrift „Sonderangebot - reduzierte Ware“.


[ENSCHUB:

Huter antwortete: Mein verehrter Herr Doktor, ich kenne Ihre Biochemie nicht, nehmen Sie aber nicht bald eine Bade- und Massagekur, so können Sie nicht das volle Alter erreichen, das sonst Ihre Konstitution verbürgt. Doch Sie als Arzt müssen es ja zum besten wissen. 

(Die Belastung gibt sich in einer gewissen Überfülle des Gesichts kund, die unnatürlich und wie geschwollen erscheint, - was im Leben natürlich deutlicher wie an einer Zeichnung zu sehen ist.) 

Wenige Jahre später ist Dr. Schüßler im hohen Alter von 77 Jahren gestorben. Er hatte die ihm von Huter angeratene Kur nicht unternommen, da er wegen seiner Vielbeschäfigtheit nicht dazu kam. 

Huter hatte Dr. Schüßler zu der angeratenen Kur noch brieflich zu veranlassen versucht, und er äußerte: Hätte Dr. Schüßler die Ausscheidungskur, wie sie seiner Konstitution angepaßt war, unternommen und einige Male wiederholt, dann hätte er bei der guten Kontitution noch lange Jahre leben können. – Das Ernährungs-Naturell neigt ja schon an und für sich zur starken Stoffansammlung und damit im Alter häufig zur Belastung. 

Diese ist durch keine biochemisches Mittel, wohl aber durch eine angepaßte Bade- und Massagekur zu beseitigen. Das war ja gerade der Grund, weshalb Huter jede Einseitigkeit einer an und für sich guten Heilmethode beseitigt wissen wollte. 


[DER ARZT DER ZUKUNFT]

Der Arzt der Zukunft sollte alle guten Heilmethoden und Heilmittel kennen, um sie nach Maßgabe der besonderen Naturellanlage und der Höhe der lebenden Kraft in jedem Falle anzuwählen und individuell anzuwenden, wozu ja heute in der Medizin bereits der erste Schritt getan ist.
Was Huter durch seine Lebensforschungen und in der Diagnostik mit seiner Psycho-Physiognomik [Physiognomische Psychologie] in Wirklichkeit geleistet hat, - er sah nicht nur Geist und Leben in Form, Gestalt und Ausdruck, sondern auch die Zusammenhänge des Lebens mit den körperlichen Vorgängen und Zuständen, wodurch er seine Prognosen stellen konnte, - das ist staunenswert. 

[Amandus Kupfer, 1879-1952: ]In vielen Fällen habe ich nach dem Tode Huters [† 4. Dezember 1912 in Dresden] erlebt, wie seineVorausberechnungen zutrafen.
 
Dr. Schüßler wird recht behalten, daß eine spätere Generation die genialen Entdeckungen Huters auf dem Gebiete der Helioda-Lebenslehre, Zellentheorie und physiognomischen Formenbeobachtung anerkennen und allgemein üben wird. Fortsetzung folgt.
 
Die Hamburger Nachrichten vom 22.2.[19]08 schreiben:

Wer Carl Huter gestern abend über die Liebe, Ehe und Gesellschaft der Zukunft hat sprechen hören, der war unbedingt von seiner unbezwinglichen Lehre hingerissen und weiß die Bedeutung dieses ungewöhnlichen Mannes zu schätzen. Und in der Tat: goldene, unvergleichlich schöne Worte waren es, die er gesprochen, die einen erhabenen ethischen Geist hauchten ... Der Erfolg seines Vortrages war durchschlagend und wird es auch bleiben.
         

Allein der wahre Weihnachtsengel ist über diesem Treiben erhaben. Er war nie käuflich zu erwerben. Er ist nicht einmal bestechlich. 

Selbst das lauteste Getöse in den Straßen, selbst das wütende Gemurre der adventlich gestressten Menschen hatte niemals die Kraft, die Schwingung des Engels der Heilsbotschaft zum Verklingen zu bringen. 

Unbeirrbar ließ seine feine Oberstimme stets das Motiv der Liebe ertönen. Jenes Motiv, das die Mystiker in der Stille ihres Lebens, ihres Daseins im Einklang mit ihrer Seele, ihres Einsseins mit der Harmonie des Kosmos als höchstes Mysterium erlebten.

           

Nun obliegt es der Selbstverantwortung, mehr noch der Selbstliebe, eines jeden Einzelnen, den Engel der Verkündigung in der Harmonie der eigenen Stille wiederzufinden, um seine Botschaft, die er stets auf Augenhöhe sendet, zu empfangen und von ihm Rat für das Leben zu erfragen, zu erbitten.

[Text Cornelius Selimov, Dezember 2013. Bilder Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv]


   
Zu Weihnachten 2007 wurde Homepage, www.chza.de, von Herrn Medical-Manager Wolfgang Timm (Deutschland) im Auftrag vom Verlag"Carl-Huter-Zentral-Archiv" mit der offiziellen Homepage "PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ", verlinkt.


Herzlichen Dank an die Ehrenpräsidentin, ehemalige ZentralleiterinFrau Lieselotte Eder, aus Zürich. Näheres zu verdienstvollen Vertreter der Huter-Lehren unter www.chza.de Rubrik "Mensch".

Die Schweiz steht in Bezug auf Carl Huter für die Rettung seines bahnbrechenden Werkvermächtnisses "Menschenkenntnisvor der Totalen Vernichtung auf Anordnung vom damaligen "Reichslügenminister" Goebbels in Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg.

Im Jahr 1941 musste auf Anordnung von Goebbels die Publikation "Der gute Menschenkenner"eingestellt werden.


Damals wurde das publizistische Wirken vom bedeutsamsten Schüler von Carl Huter, nämlichAmandus Kupfer (1879-1952) zerstört. Näheres zur Person Goebbels unter www.chza.de Rubrik "Licht".

Nur durch Glück überlebte Amandus Kupfer einen Haft- und KZ-Einlieferungs-Befehl aus Berlinzum Ende des Zweiten Weltkrieges in Nazi-Deutschland. Näheres unter www.chza.de Rubrik "Menschenkenner".
DAS WOLLEN SIE VON DIR:
HAB ANGST, GLOTZ TV, KONSUMIERE, GEHORCHE, HALT´S MAUL UND TRÄUM WEITER. DESHALB SEI MUTIG, SCHALTE AB, VERZICHTE, LEHN DICH AUF, SAG WAS UND WACH AUF.

rePage Kontaktformular Nachricht für helioda1

http://www.repage4.de/member/helioda1/

http://www.repage4.de/member/helioda1/timmpgszuerich.html


Hallo,

eine Kontaktformular Nachricht von Ihrer Homepage http://helioda1.repage4.de vom 23.12.2013 um 08:46 Uhr von Tom Richter (84.72.48.154 ):

eMail: tom.richter@gmx.ch

Nachricht: DEFEAT OR FIGHT!



I am 44 years old, life in Switzerland and work in sports retail. I am not educated at all and English isn't my first language. So please excuse my basic writing style.

I will never be able to express myself fully in this language.



Since childhood I felt different than others. I was always alone, doing my own things. I always felt there is something deeply wrong in this world. And for about 3 years I have been researching the cause of things.



For years I have been thinking that maybe everything we believe in, learn in school, basically everything and anything is a big plot. Something got wrong a long time ago. It seems the human race has been in slavery for the last 6000 years. Back then something happened. I believe we have been controlled for thousands of years.



We haven't really been able to experience true freedom. The historical evolution has had a huge impact on the development of our brains.



What would we have become if we would have experienced only freedom, peace and happiness during the last 6000 years?

Our brains would have developed completely different. Maybe all the fear, the pain, wars and anything negative is holding us back to use our full capacity of our brains.



I am started going down the "rabbit hole". I am starting to understand which vastness this has.



I am understanding by the above that we have to basically re-think our whole existence. For something to change we need to question anything we have been learning our whole life’s.



I am not a philosopher, but I believe people all over the world should sit around campfires, philosophize, come to new thoughts and ideas about the world, the universe and us humans and spread the word.



If we all act as one, we will survive and could achieve so much more than we already have. And maybe, if we do so, we can reach the stars and beyond them...



My search has finally been a success. Now I can start from the beginning. Forget the past, the pain, the misery and slavery - like my dad always used to say: "Don't ever look back"



I have to free my mind from the daily brainwashing and start listening to my stomach and my heart.



Today will be day one, everything I have known, or thought I knew, is the past.



From now on I will make my own future.



I BOW TO NO MAN



Sincerly, Tom Richter

[NB by W. Timm / helioda1: Thank you very much for this great mail to helioda1]


+++ Hinweis: Diese Mail kommt von Ihrem rePage Kontaktformular auf Ihrer Homepage helioda1.repage4.de


Edited by Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv: Kreator von Gesamtschau-Digital - CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & KALLISOPHIE. www.chza.de !