Montag, 16. Dezember 2013

BRD: DER MENSCH ALS BEUTE. ZENSURURSULA WIRD VERTEIDIGUNGSMINISTERIN. DEUTSCHLAND (BRiD) HAT FERTIG !!! (HELIODA1)

Zensursula wird Verteidigungsministerin

zensursula1

Deutschland (BRiD) hat fertig !!!

Aktive Kriegsteilnahme der Bundeswehr im  Ausland gibt es dann nicht mehr.

Zensursula stellt einfach eine Stopschild auf – Problem erledigt.

Hier findet Ihr den Artikel : Von der Leyen wird Verteidigungsministerin



"Verbotene Wissenschaften" - Wie WIR dumm gehalten werden !

Ein neuer ausgezeichneter Beitrag von unserem lieben EF!
Bitte verbreitet dieses Viedeo überall.

EF ist sicher alles andere als blauäugig und erhofft sich von dieser genialen Aktion sicher nicht,
dass dadurch morgen die Welt verändert wird. NUR, der Versuch ist es zu 100% wert..!"

http://www.youtube.com/watch?v=NRa6-fc996s



Paradigmenwechsel: Der Mensch als Beute

Gerhard Wisnewski

Quelle: Kopp-Verlag

Ihre Bank hat Sie mit einem Fonds übers Ohr gehauen? Ihr Arzt macht Sie mit Medikamenten erst so richtig krank? Ihr Krankenhaus operiert Sie zu Tode? Und Ihre Regierung schröpft Sie bis zum Geht-nicht-mehr? Herzlich willkommen in der Welt von heute! Viele haben es noch gar nicht bemerkt, aber in Wirtschaft und Politik hat ein Paradigmenwechsel stattgefunden. Der Mensch wird nicht mehr als Bürger, Patient oder Kunde betrachtet – sondern als Beute.

Früher war das so: Eines Tages kam ein netter Herr von der Sparkasse oder Bank in die Grundschule und schenkte jedem Kind ein großes Sparschwein. 

Da warfen die Kleinen ihre Pfennige hinein, und wenn ein größerer Betrag zusammen gekommen war, machten die Eltern für

das Kind ein Sparbuch auf. Und wenn der »kleine Racker« volljährig wurde, konnte er sich von dem Geld sein erstes Auto kaufen, und alle waren zufrieden: 

Die Bank, weil sie so immer neue zufriedene Kunden heranzog, die Eltern, weil für das Kind etwas angespart wurde, und der Nachwuchs natürlich auch, weil er irgendwann über ein kleineres oder größeres Startkapital verfügte. Kurz und gut: Im wesentlichen zogen alle zum Nutzen aller an einem Strang.


 

Oder nehmen wir einen Arzt: Wenn man zum Arzt ging, konnte man darauf vertrauen, dass auch dieser nette Onkel für die Gesundheit des Patienten handeln würde. Erstens war er ziemlich gut ausgebildet, und zweitens zog auch er in der Regel mit seinen Patienten an einem Strang. Zwar konnte auch er Fehler machen, aber wenn, dann tat er es normalerweise nach bestem Wissen und Gewissen.


 

Oder nehmen wir den Staat. Als in den 70er Jahren unter Bundeskanzler Helmut Schmidt noch das »Modell Deutschland« ausgerufen wurde, hatten auch Politiker und Bürger in der Regel eine gemeinsame Sache – jedenfalls innenpolitisch. Gute Ausbildung und gute Arbeitsplätze standen ganz oben auf der Agenda. Und selbstverständlich waren sich auch Eltern, Kinder, Schulen, Lehrstätten und Universitäten zum Wohle Deutschlands einig. 

Es war die Zeit, als Bundeskanzler Schmidt dem US-Präsidenten wirtschaftliche Ratschläge erteilte und Deutschland zum globalen Musterländle aufstieg – woraus die SPD eben ihren damaligen Wahlslogan »Modell Deutschland« kreierte. 

Ebenso selbstverständlich war das nationale Ziel, dass es allen immer besser gehen sollte: Der Wohlstand sollte steigen und die Arbeitszeiten sinken, weshalb die Gewerkschaften konsequenterweise auch die 35-Stunden-Woche aus der Taufe hoben.


 

Ein Finanzminister als Pusher

 

Tja, so war das damals. Und heute? Schwarze Schafe gab es zwar schon immer, aber heute bilden sie die Herde. Nehmen wir als erstes wieder den netten Onkel von der Bank. Viele Jahre lang haben die Menschen noch im guten Glauben ihr Geld zur Bank getragen. Bis sie plötzlich merkten: 

Der gute Onkel hat plötzlich Haifischzähne bekommen und frisst gnadenlos die Ersparnisse von Kindern, Müttern, Vätern und Großeltern ohne Rücksicht auf (deren) Verluste. Er zerstört Zukunftspläne und Familien und rafft alles an sich, was er kriegen kann. 

Um an das Geld der kleinen Leute zu kommen, legt er gerne auch betrügerische Fonds auf oder dreht den Menschen Schrottimmobilien an, die sie in den Ruin treiben.


 

Oder nehmen wir den netten Onkel vom Staat. Erinnert sich zum Beispiel jemand an Finanzminister Theo Waigel von der CSU? 

Neben Telekom-Chef Aaron Lebowitsch (alias Ron Sommer) warb Waigel als Finanzminister mit zu einem »T« geformten Händen für die Telekom-Aktie, was dem Papier einen ganz besonderen Vertrauensvorschuss bescherte. 

In Wirklichkeit betätigte sich Waigel nur als staatlicher Pusher, der den Leuten eine sichere Altersversorgung suggerierte und sie in die Telekom-Aktie trieb. 

Woraufhin Hunderttausende von Menschen ihr Geld verloren. Denn die Telekom-Aktie fiel und fiel, und zwar um etwa 90 Prozent (vom Höchststand aus gemessen). 

Das Geld war zwar nicht weg, aber es hatte jemand anders. 

Zum Beispiel die amerikanische Firma VoiceStream, die Ron Sommer für 40 Milliarden Euro kaufte.


 

Nach Meinung von Kritikern war sie nicht einmal ein Viertel davon wert. 

Die Wahrheit ist: Die Telekom war lediglich eine Umverteilungsstation für das deutsche Volksvermögen. Zuerst wurden die deutschen Sparer hineingetrieben, dann wurden sie rasiert. 

Ihr Geld floss auch an die Großaktionäre, die entweder eingeweiht waren oder den Braten rechtzeitig rochen und auf dem Höhepunkt des künstlich inszenierten Booms konzertiert verkauften. 

Waigel wurde dafür weder belangt noch politisch oder gesellschaftlich geächtet. Und seine Partei wird noch heute gewählt. 

Doch die Frage bleibt: War der Mann nur dumm? Oder auch kriminell?


 

Mithilfe von Medien und Politikern wurden die Menschen auch in andere Aktien getrieben, und während die Großaktionäre auf dem Höhepunkt des jeweiligen Booms verkauften, wurden die Kleinen geschröpft.


 

Ist der Doktor mein Freund oder mein Feind?

 

Aber das Thema Banken und Aktien ist nur ein – wenn auch spektakuläres – Beispiel. 

Auch in der Medizin wandelte sich der Patient zur Beute. 

So werden Millionen von Patienten mit gefährlichen Lipid-, Blutdrucksenkern oder neuen Gerinnungshemmern verarztet. 

Und während ihnen das Blut aus der Nase oder die Muskeln buchstäblich aus der Harnröhre laufen (sieheMuskelschwund/Rhabdomyolyse), sahnen die guten Onkels in Weiß vermehrt Provisionen von der Pharmaindustrie ab. 

Gerne werden auch unnötige Operationen durchgeführt oder Krebskranke zu Tode bestrahlt und mit ähnlichen Medikamenten vergiftet, wie die angeblichen Aids-Kranken. 

Wer heute zum Arzt geht, muss sich die ganz klare Frage stellen: Ist der Doktor mein Freund oder mein Feind? Wahrscheinlich Letzteres. 

Denn den Patienten kennt er ja nicht so gut wie seinen Pharmavertreter. Oder hat der Arzt etwa überhaupt keine Ahnung? Ebenfalls ein verbreitetes Phänomen.


 

Die »geistig-moralische Wende«

 

Die Ursache für dieses Phänomen ist ein geistig-kultureller Wandel gegen Ende des letzten Jahrhunderts, nämlich der Ersatz von vielen lebendigen Beziehungen durch eine einzige »tote« Beziehung. 

Statt Beziehungen zu Patienten, Kunden und Bürgern zu unterhalten, unterhalten Dienstleister und Produzenten heute nur eine einzige Beziehung: die zum Geld. 

Statt eine Beziehung zu ihrem Beruf, ihren Kunden, ihrem Land und ihrer Familie zu pflegen, pflegen immer mehr Menschen hauptsächlich eine Beziehung zu ihrem Konto. 



[GIER]

Der Mensch und der Beruf zählen nicht mehr an sich, sondern nur als Quelle für immer mehr Geld. 

Statt Können zählt nur noch Erfolg, statt Kompetenz zählt das Bankkonto und statt Qualifikation das dicke Auto in der Garage.


 

Ein begnadeter Chirurg, der sich nicht dumm und dämlich verdient, wird heute belächelt – falls es ihn noch gibt. 

Wenn man nach den Ursachen dieses Wandels sucht, dann stellt man überrascht fest, dass er tatsächlich ausgerufen wurde – und zwar von Helmut Kohl

Man stößt als erstes auf seine »geistig-moralische Wende«, die er mit seiner Kanzlerschaft (die er 1982 antrat) einleiten wollte. 

Und während viele diese Wende angesichts Kohls beklagenswerter Amtszeit für gescheitert hielten (die DDR hätte schließlich jeder andere deutsche Kanzler auch »bekommen«), war sie in Wirklichkeit gelungen. 

Denn Tatsache ist, dass der erwähnte Wandel sowohl geistig als auch moralisch war – wenn auch in der falschen Richtung. Oder war es etwa genau die richtige Richtung? Denn wohin Helmut Kohl eigentlich wenden wollte, weiß heute kein Mensch mehr. 

Die geistig-moralische Wende aber ist Fakt – und zwar geradewegs ins geistig-moralische Desaster.


 

Ein satanisches Programm

 

Wenn eine Gesellschaft statt Menschen und lebendigen Inhalten nur noch einem toten Ersatzfetisch dient, hat das weitreichende Konsequenzen. 


[DER MENSCH ALS NUTZVIEH]

Denn wo der Mensch nicht mehr als Mensch, sondern als Mittel zur Gewinnmaximierung betrachtet wird, wird der Mensch zum Nutzvieh. 

Genau wie heute ein Mastbetrieb seine Rinder und Schweine bewirtschaftet,bewirtschaften der Arzt, der Banker und die Autowerkstatt heute ihre Patienten beziehungsweise Kunden. 

Und holen so viel raus wie es geht, bis es zum Schlachthof geht. 

Sprich zur Lohnpfändung, Räumungsklage und Zwangsversteigerung.

 

Der allgemeine Trend zur Selbsthilfe ist da zwar logisch und berechtigt, aber auch nur eine Notlösung und ein Reparaturbetrieb. 

Während ihr Arzt, ihre Autowerkstatt und ihr Banker nur noch um das Goldene Kalb tanzen, kümmern sich immer mehr Menschen selbst um ihre Angelegenheiten und gehen auch politisch eigene Wege. 

Oder sie befragen Quellen aus der vormodernen Zeit, als Herrschende und Heilkundige ihre Schutzbefohlenen noch nicht per se als Beute betrachteten. 

Der eigene gesunde Menschenverstand ist dem von Bankern, Ärzten und anderen »Experten« immer häufiger überlegen. Denn entscheidend ist ja nicht nur das Wissen, sondern auch die Motivation

Mögen Banker, Ärzte, Politiker oder andere »Experten« auch manchmal über ein größeres Know How verfügen – die stärkere Motivation im Sinne des eigenen Wohls hat mit Sicherheit der Betroffene selber. 

Und damit ist er den so genannten »Fachleuten« zumindest ebenbürtig. Blindes Vertrauen schadet nur. 

Denn eins steht fest: Das System hat den Menschen längst verraten.

 

Copyright © 2013 Das Copyright für die Artikel von Gerhard Wisnewski liegt beim Autor.

Bildnachweis: Eugene Sergeev / Shutterstock, Screenshot Finanzen.net

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

 


 

 

 




BILD

Für den Deutschen Michel und die Gutmenschen ..




1522085_690322787675055_73538453_n
Weitere LINKs:
http://folksvalue.de
http://youtu.be/2VCPjNA4o5o
Pressemeldung von Kommission 146 vom 26.10.2013:
http://folksvalue.de/presse.html

Junger Mann zum Status Bundesrepublik Deutschland. VIDEO: Inhalt ist korrekt!
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=697262926970223&id=100000595653704

http://helioda1.blogspot.de/2013/10/pressemitteilung-kommission-146-vom.html?m=0


Massenversklavung in der BRD und EU
from PRAVDA TV

Ein Land im Herzen Europas, würdevoll,
wohin als Szenen unser Film euch bannt,
erwecken neuen Mut aus altem Groll,
und Bürgerwille bewegt die Bürgerhand,
aus unsrer Feinde unheilvollem Schoß,
entspringt die OPERATION, freiheitsbetont,
nun tragen Feinde eitle Freundesmasken,
wir entreissen uns ihrem Los,
Machhaber hier und dort, planen längst unser aller Tod,
wie dieses Land nun dem Tod verfiel,
der Eliten Wüten, immerfort erneut,
erst in der LÖSUNG Ende fand sein Ziel,
das lehrt Minuten euch der Bildschirm heut,
wollt ihr geduldig euer Ohr dem leih'n,
so woll'n wir's von STAATLOSIGKEIT befrei'n!

Text-Remix: PRAVDA TV & William Shakespeare "Romeo & Julia"

Staatlosigkeit
1871 RuStAG 01 Status RuStAG RGBl. I S. 87
1890 Staatlosigkeit in den deutschen Kolonieen
Das RuStAG 01 konnte die Staatlosigkeit nicht beseitigen
Kolonie-Reich oder Heimat-Reich
1913 RuStAG 02 Status RoStAG RGBl. I S. 583
1914 RoStAG
Staatsangehörigkeit für deutsche Kolonieen: Unmittelbare Reichsangehörigkeit
beseitigte die Staatlosigkeit. Die Reichsangehörigkeit wurde nicht mehr verliehen.
Zwischen-Reich Kolonie Versailler Vertrag
1919 Deutsche Verfassung Artikel 110 Künstlicher Kolonie-Status RuLStAng. (gültig RoStAG)
1920 Versailler Vertrag: Gebietsabtretung - Heimat- und Staatlosigkeit in Optionsgebieten
Abgabe der deutschen Reichskolonieen an den Völkerbund
Das RoStAG blieb weiter gültig.
III. Reich Kolonie Deutschland
1933 Gründung der deutschen Staatsangehörigkeit
NS-Gesetz RGBl. I S. 480 / Verordnung S. 538
Über 6 Mio. Menschen wurden durch Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit
(Staatlosigkeit) vernichtet.
1934 RuStAG 03 Status R=StAG NS-Gesetz RGBl. I S. 85
Unmittelbare Reichsangehörigkeit 1914 R=StAG 1933 deutsche Staatsangehörigkeit
Die National Zionisten haben Deutschland mit Faschismus und Gleichschaltung besiegt
Das deutsche Volk gleichgeschaltet, heimatlos und komplett entrechtet.
Glaubhaftmachung Staatsangehörigkeit: Deutsches Reich / Deutsch
1945 Hitlers Flucht: Größter Täuscher aller Zeiten
Waffenstillstand II. WK. HLKO Art. 24 Kriegslisten sind erlaubt
Herrenlose Kolonie Deutschland (Völkerrechtssubjekt) aufgeteilt in Besatzungszonen.
1945 Die Österreicher erhalten ihre Staatsangehörigkeit Österreich zurück.
1946 Militärische Anordnung der Besatzer: Die deutsche Staatsangehörigkeit bleibt gültig.
Nürnberger Kriegsverbrechertribunal
Der amerikanische Hauptankläger, Telford Taylor, im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess
gegen IG Farben sah die Entwicklung voraus, als er sagte: „Diese Verbrecher von IG Farben
und sind die wahren Kriegsverbrecher. Wenn die Schuld dieser Verbrecher nicht ans Licht
gebracht wird und wenn sie nicht bestraft werden, werden sie eine viel größere Bedroh-
ung für den zukünftigen Frieden in der Welt darstellen als der Hauptkriegsverbrecher Hitler.
1947 Tribunal General
Verordnung … Erlass von Strafen
NS-Gesetz RGBl. I S. 134 v. 21. März 1933
III. Reich Kolonie DDR
1949 Glaubhaftmachung Verfassung der DDR
Kolonie-Staatsangehörigkeit (Status R=StAG) deutsche Staatsangehörige
Glaubhaftmachung Staatsangehörigkeit Deutsch
III. Reich Kolonie BRD
1949 Schutzgebietsgesetz Kolonie / Bonner Militär-Grundgesetz
Kolonie-Staatsangehörigkeit Status (R=)StAG
(Unmittelbare Reichsangehörigkeit) = deutsche Staatsangehörigkeit
Glaubhaftmachung Staatsangehörigkeit DEUTSCH
1959 BGBl. Teil III = III. Reich: Nicht Amtlicher Teil: Staats- und Verfassungsrecht
Fälscherwerkstatt für den geheimen Staatsstreich am 08.12.2010
2010 Geheimer Staatsstreich
Statuswechsel: Beseitigung der unmittelbaren Reichsangehörigkeit
Beseitigung der deutschen Staatsangehörigkeit
Beseitigung der Gleichschaltung R=StAG
Nicht Staatsangehörigkeit / Staatlosigkeit BRD
Der Faschismus wechselt den Status
Nicht Staatsangehörigkeit BRD / EU
Gleichschaltung der Staatlosigkeit U=NStAG
unmittelbare Unionsbürgerschaft EU
Nicht-Staatsangehörigkeit der BRD
Faschismus ist Gleichschaltung
Gleichschaltung der Staatlosigkeit BRD / EU
OPERATION146: Urkunde 146 - Heimat und Weltfrieden!

BVG-Urteil 25.07.2012 Entzieht der BRD-Direktion das Recht auf Steuergeld!
VIDEO: http://youtu.be/wnoW3mFJ1p4

152. GEBURTSTAG VON CARL HUTER (* 9. OKTOBER 1861). IN MEMORIAM DEM GROSSMEISTER DER MENSCHENKENNTNIS IN TRADITION VON ALBRECHT DÜRER (1471-1528): WANDLUNG ZUM 100. TODESJAHR VON CARL HUTER. (HELIODA1) | Helioda1's Weblog
http://helioda1.wordpress.com/2013/10/09/152-geburtstag-von-carl-huter-9-oktober-1861-in-memoriam-dem-grossmeister-der-menschenkenntnis-in-tradition-von-albrecht-durer-1471-1528-wandlung-zum-100-todesjahr-von-carl-huter-helioda1/

http://folksvalue.de/urkunde-146.html

http://dpvm.me/gg-146-umsetzung.html

http://helioda1.blogspot.de/2013/07/handlungsanleitung-heimatpaket-gg-146.html

In Memoriam Hacker-Genie "Tron" (1972-1998)
http://www.tronland.de

ZURÜCKWEISUNG DER WAHLBENACHRICHTIGUNG !
http://youtu.be/9oHw5PKywb8

Wenn wir die wahre Realität leben wollen, die bisher unsichtbar war, verborgen vom Bildschirm, dem „Apfel“, der Magnetosphäre, die bisher den Planeten umhüllt hat, müssen wir die leuchtende Seite der Kraft benutzen, das Universale Leben; in der Antike nannte man sie „Fluss des Lebens“, und die Physiker nennen sie heute „neutraler, schwacher Fluss“, eine mächtige und nutzbringende nukleare Kraft, getragen von einem beeindruckenden und unsichtbaren Fluss von massiven Boten, den sogenannten Z-Bosonen. Die leuchtende Seite der Kraft zu benutzen bedeutet, sich zu erkennen und zu lieben, so zu leben, dass wir eine Welt ohne „Feinde“ und ohne Grenzen schaffen, und ohne Militär, um diese Grenzen zu verteidigen. Ich lade dich also ein, die Kraft zu spüren, dir bewusst zu werden, dass sie weder Geist ist, noch ausschließlich die dunkle Seite, das elektromagnetische Feld. Ihre leuchtende Seite ist der Teil, den wir nicht sehen können, aber wir können sie spüren als Intuition, Vorsehung, Eros, Kreativität, Innovation, Emotion. Folglich der Glauben an sich selbst.


Grundgesetz Artikel 5:
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. (Hier fehlt natürlich das Internet)

Kunst, Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.


EDITED BY WOLFGANG TIMM / KOMMISSION 146 / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. www.chza.de !


PS: Das große Geheimnis der Bundesrepublik (in) Deutschland, STAATENLOSIGKEIT, ist keins mehr, da total von Kommission 146 enttarnt!

Entsprechende Doku wurde am 05.09.2013 vom Initiator von Kommission 146, Hr. Norbert Gogolin, beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag eingereicht. 

Faktum STAATENLOSIGKEIT ist nun offenkundig!


Kommission 146 – DAS ORIGINAL – agiert in Abgrenzung zum Plagiat staatenlos.info und in dezidierter Abgrenzung zu irgendwelchen Reichsbewegungen!

Ebenso steht das Original KOMMISSION 146 auf Distanz zu Anonymos / Maskenmänner!

Zentrales Thema von Kommission 146 ist Faktum STAATENLOSIGKEIT seit 08.12.2010!