Dienstag, 31. Dezember 2013

MERKELs NEUJAHRANSPRACHE FÜR 2014. Fassung nach Freeman. FED 100 JAHRE. (HELIODA1)

Merkels Neujahransprache für 2014



Dienstag, 31. Dezember 2013 , von Freeman um 07:00

Quelle: alles-schallundrauch.blogspot.de vom 31.12.2013


[Hinzugefügt:

                             Bekanntmachung an die Hohe Hand im  In- und Ausland

 Staatlosigkeit
Massenversklavung
 
     

DE-Post-1945-Occupation

 Hier die Rede der Kanzlerin Angela Merkel an alle Bürger in Deutschland wie sie ursprünglich lautete. In ihrer Neujahrsansprache zeigt Angela Verständnis für die grossen Rückschläge im Leben – fordert aber dennoch, dass noch mehr Opfer von jedem Einzelnen geleistet werden müssen:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Jahreswechsel ist traditionell ein Zeitpunkt guter Vorsätze. (…) Doch dann kommt das neue Jahr, und schnell hat uns die Härte des Alltag wieder und wir vergessen sie oder können sie nicht umsetzen. 

Ein Ereignis jagt das andere, dafür sorgen wir ständig, damit ihr an nichts anderes denkt, als zu überleben. Meistens verändert sich vieles, wenn nicht gar alles in unserem Leben zum Negativen.


Warum nenne ich euch Mitbürger? Weil ihr für alle Schulden und andere Missetaten die wir anrichten im Endeffekt bürgt. Das ist so und ihr habt es zu akzeptieren.


Durch eure Wahlentscheidung können wir weitere vier Jahre noch mehr Schaden anrichten als auch schon. Dank der GroKo wird es keinerlei Widerstand im Bundestag geben. Eine Flut an neuen Steuern und Abgaben haben wir gemeinsam beschlossen, denn da ist noch einiges bei euch zu holen.


Der Staat benötigt Geld und das habt ihr zu liefern. So viele Löcher sind zu stopfen, Banken zu retten und Krisenländer der EU müssen bei der Stange gehalten werden.

(…) Und natürlich ist fern der grossen Schlagzeilen auch in unserem persönlichen Leben viel geschehen, Schönes wie Enttäuschendes. Viele von Euch haben ihren Arbeitsplatz verloren oder sind nur noch als Leiarbeiter beschäftigt. Das muss sein, damit Deutschland auf dem Weltmarkt mit tiefen Löhnen konkurrenzfähig bleibt.


Es ist wahrlich nicht alles so, wie wir es uns erhoffen oder wünschen. Doch immer wieder gibt es Chancen zu neuen Anfängen. Viele in Deutschland – Junge wie Alte – sagen: Ich wage es … und such mir ein anderes Land mit mehr Zukunftsperspektive. Denen wünsche ich eine gute Reise.

Jede Lebensgeschichte steht für sich – und trägt zugleich ihren Teil zu dem bei, was unser Land im Kern ausmacht: Leistungsbereitschaft für geringen Lohn, blinder Gehorsam gegenüber der Obrigkeit, Leidensdruck ohne zu Murren. Was jeder Einzelne von uns im Kleinen erreicht, das prägt unser Land im Ganzen.

Der Staat kann sparen. Er kann die Bedingungen verschlechtern. Doch die Politik könnte nur wenig bewirken ohne Sie alle in unserem Land, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gleich welcher Herkunft.

Das ist auch der Grund für die wenigen guten Nachrichten in diesem Jahr. Es erklärt, warum bei uns so viele Menschen wie noch nie zuvor so wenig verdient haben, warum wir im harten weltweiten Wettbewerb so gut mithalten und warum sich so viele Menschen von der Gesellschaft abgewendet haben.


Es gibt viel zu tun, damit Deutschland auch in Zukunft noch schwächer wird. Besonders wichtig ist mir, dass wir unsere Finanzen der nächsten Generation ungeordnet übergeben, dass wir die Energiewende noch planloser führen, dass wir gute Arbeit und ein gutes Miteinander in unserem Land weniger lohnend machen – gerade auch weil unsere Gesellschaft älter und vielfältiger wird.


Wir wollen die Familien vernachlässigen – obwohl sie das Herzstück unserer Gesellschaft eigentlich wären. Wir wollen, dass alle Kinder und Jugendlichen die tiefste Bildung bekommen, damit sie keine Chance haben und noch leichter zu manipulieren sind.

Dabei wissen wir, dass die Rückschritte unseres Landes stets davon abhängig sind, dass wir noch mehr Europa durchsetzen und die Staatsschuldenkrise tatsächlich dauerhaft auf alle Länder ausweiten.


Im kommenden Mai können rund 375 Millionen Bürgerinnen und Bürger Europas ein neues Europäisches Parlament wählen – also genau 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges und 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, dem Anfang vom Ende der Teilung Deutschlands und Europas. Europa wurde dadurch von einem Traum zu einem Albtraum und ist für Millionen ein Ort des Leidens und der Armut geworden.

Das zeigt einmal mehr, wie viel wir erreichen können, wenn wir nur genug den Menschen was vormachen und was vorlügen. Es müssen noch mehr Länder in die Gemeinschaft einbezogen werden, damit Europa ständig wächst. Wachstum ist wichtig, denn ohne geht das Pyramidenspiel nicht auf.


[EINSCHUB via K146 / Kommission 146 Mail mit Foto von "IM Erika"


---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: wolfgang.ruehmann@t-online.de <wolfgang.ruehmann@t-online.de>
Datum: 29. Oktober 2013 21:31
Betreff: ferkel-foto ...als frischling...
An: istván torday <tordaytorday@gmail.com>


 

das ferkel beim marschieren....

 

lg wolfgang [Ruehmann]


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

für das kommende Jahr wünsche ich uns allen die Entschlossenheit, unsere Vorsätze umzusetzen, jedenfalls die wichtigsten, den Mut zu immer neuen kleinen Anfängen und die Kraft und den Trost, auch das Schwere im Leben zu tragen, denn das werdet ihr nötig haben.”


ANHANG

Federal Reserve: Folgt auf den 100. Geburtstag der Todestag?

Vor genau 100 Jahren wurde dank einer der größten Verschwörungen aller Zeiten die US-Notenbank Federal Reserve ins Leben gerufen. Ihre Zeugung sowie ihre Geburt verliefen nicht weniger undemokratisch wie ihre heute angewandten Auswüchse eines gigantischen Billionenbetrugs. Doch die Macht dieser rein privaten Institution scheint nun kurz vor ihrem Ende zu stehen.


QUELLE: CrashNews vom 23.12.2013


Der Terminplan zum Crash scheint seitens der selbsternannten “Elite” festzustehen. Ob er auch tatsächlich fristgerecht umgesetzt werden kann, wird sich zeigen, denn die finsteren Mächte, welche hinter den Kulissen die Fäden ziehen, sind keineswegs allmächtig. 

Dennoch war ihr Einfluss und der ihrer Väter und Großväter bzw. ihrer Vorgänger groß genug, die Fed 100 Jahre lang in Position zu halten und ihre Macht auszuweiten.


Mittels dieser vermeintlich staatlichen US-Zentralbank gelang es ihnen, den Dollar zur weltweit stärksten Währung aufzubauen, die Welt quasi vollständig in ihre Hände zu bekommen. 

Währenddessen hat sich der “Wert” des Dollars um über 95% reduziert, seine Kaufkraft ist nur noch äußerst bescheiden. Und wer die derzeitige Entwicklung genau betrachtet, kann bereits das Ende des Dollars am Horizont erkennen.


Dass die Weltleit- und Weltreservewährung demnächst vor ihrem Ende steht, mag auf den ersten Blick wie ein großes Versagen der Finanz-”Eliten” erscheinen. Bei näherem Hinsehen allerdings zeigt sich, dass auch dieser Abschnitt zum Plan der dämonischen Machthaber gehört. 

Der kommende Absturz des Dollars und sein Ende als globale Leitwährung wird nämlich dafür sorgen, dass die hochverschuldeten Staaten der Welt mit in den Abgrund gerissen werden.


Die enorme Abhängigkeit der Nationen von der Fed ist in etwa mit einem weitverzweigten Stromnetz vergleichbar, dessen zentraler Generator sternförmig jeden Winkel der Erde erreichen und versorgen kann. 

Sprichwörtlich jede einzelne Lampe auf dem Planeten ist inzwischen von ihm abhängig. Ein Ausfall wäre daher fatal, denn kaum jemand hat noch Kerzen für den Notfall im Haus, geschweige denn gar einen Ersatzgenerator.


Wird nun die zentrale Lichtmaschine plötzlich abgeschaltet, gehen weltweit die Lichter gleichzeitig aus. Es wird dann nicht lange dauern, bis verzweifelte Rufe nach Hilfe laut werden. 

Doch der Fed-Generator wurde bewusst manipuliert und zum Durchbrennen gebracht, eine Reparatur ist nicht mehr möglich, wenn das Gerät erst einmal steht.


Die für die weltweite Energieversorgung zuständige Behörde IWF wird jedoch im entscheidenden Moment mit einer Lösung parat stehen und verkünden, dass sie rein zufällig einen ganz neuen Dynamo entwickelt hat. 

Sie wird anbieten, ihn schnell einsatzbereit zu machen und an das vorhandene Stromnetz anzuschließen – möglicherweise mit einigen regulierenden Vorgaben, welche den künftigen Betrieb der Lampen betrifft. Dennoch wird die Welt froh und glücklich sein, binnen kürzester Zeit wieder mit Energie versorgt zu werden.


Wie das Szenario übertragen auf unser bewusst mit einem elementaren Fehler aufgebauten und kurz vor der finalen Zerstörung stehenden Geld- und Finanzsystem konkret aussehen wird, wissen wir natürlich erst zu einem späteren Zeitpunkt. 

Dieser liegt jedoch nicht mehr in allzu ferner Zukunft, denn die Unwucht des Fed-Generators wegen seiner heißgelaufenen Lager ist inzwischen überall zu spüren, hin und wieder flackern bereits die Lampen.


Ob die Fed auch ihren 101. Geburtstag feiern wird, ist unklar. Den 110. wird sie jedoch ganz gewiss nicht mehr erleben. Dieses gefährliche Machtkonstrukt hat seinen Zweck mittlerweile erfüllt und wird wohl bald seinem Nachfolger Platz machen. 

Kluge Menschen haben daher genügend Kerzen und Batterien gebunkert. Doch selbst der größte Vorrat wird einmal zur Neige gehen. Wohl dem, der sich auf eine bessere Energiequelle verlassen kann.


Edited by Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv. www.chza.de !

Montag, 30. Dezember 2013

3. WELTKRIEG. EINE DER GRÖSSTEN ZEITUNGEN KANADAS BERICHTET: USA UND CHINA IM WÄHRUNGSKRIEG. PHYSISCHER KRIEG KÖNNTE FOLGE SEIN. (HELIODA1)

3. Weltkrieg. Eine der größten Zeitungen Kanadas berichtet:

Veröffentlicht: Dezember 18, 2013 in Uncategorized

„Sowohl das Pentagon als auch die Volksbefreiungsarmee bereiten ihre militärischen Strategien vor. Es scheint, dass ein globaler Krieg in Vorbereitung ist. Saunders schrieb, dass das Pentagon mit Kriegsvorbereitungen beschäftigt ist ohne Kontrolle vom Weißen Haus oder dem Kongress. Dies ergibt den Eindruck, als operiere das Pentagon als unabhängiger Staat im Staate. 

Das Pentagon verlässt sich auf die Luft-See-Schlacht-Strategie, bei der die US-Armee und die Luftwaffe bereit sind, die 320 000 Soldaten in einem simultanen Land- und Luftangriff gegen China zu unterstützen im Fall eine übergreifenden Krieges im Südchinesischen Meer oder den umgebenden Gebieten. 

Präsident Obama hat von der Achse in Asien gesprochen, woauf der Plan folgte, den größten Teil der US-Marine in den Pazifik zu verlegen, um dem Aufstieg Chinas zu begegnen. 

Wir können spüren, wie die US-Armee, trotz der Unruhen in Syrien, Ägypten und dem Nahen Osten ihren Einfluss im Pazifik neu behauptet. 


[Hinzugefügt:

                             Bekanntmachung an die Hohe Hand im  In- und Ausland

 Staatlosigkeit
Massenversklavung
 
     

DE-Post-1945-Occupation

Die USA und China sind jetzt in einem umfassenden Währungskrieg begriffen. Ein physischer Krieg könnte die unausweichliche Folge sein. 

Der Aufstieg Chinas bedroht den US-Dollar als die Reserve-Währung der Welt und die US-Hegemonie. 

Auf Chinas Seite können wir annehmen, dass die chinesische Führung eine volle Vorbereitung auf einen Krieg mit den USA getroffen hat. 

China hat insgeheim seine militärische Schlagkraft aufgebaut mit modernen Waffen und modernster Technologie. China sagte, es sei bereit, eine anti-Luft-See-Schlacht-Strategie zu entwickeln. Chinas Präsident hat die Armee aufgefordert, sich auf den Krieg vorzubereiten und zu gewinnen.“

QUELLE: The Globe and Mail. Kanada.

 

 

Peking gibt USA Schuld für Zwischenfall

 

China warnt vor “Konfrontation”

china warnt VSA

China hat den Zwischenfall mit einem US-Kriegsschiff im Südchinesischen Meer Anfang des Monats als “Bedrohung” seiner Sicherheit bezeichnet. In der chinesischen Zeitung “The Global Times” hieß es, wenn die Marine und die Luftwaffe der USA stets “in die Nähe von Chinas Haustür” vordrängen, werde es zu einer “Konfrontation” kommen.

Die für ihren nationalistischen Kurs bekannte Zeitung fuhr fort: “Angesichts Chinas wachsender Stärke sollten die USA lernen, mit China zu kommunizieren und es zu respektieren, wenn sie keinen Zusammenprall im Meer oder in der Luft wollen.


US-Schiff verhinderte Katastrophe

Nach Pentagon-Angaben war der Lenkwaffenkreuzer “USS Cowpens” am 5. Dezember nur knapp einer Kollision mit einem chinesischen Marineschiff entgangen. Der chinesische Flugzeugträger “Liaoning” habe sich in internationalen Gewässern auf weniger als 500 Meter der “USS Cowpens” genähert, sagte ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums in Washington.

Das US-Schiff habe manövrieren müssen, um eine Kollision zu verhindern. Schließlich hätten die Besatzungen der Schiffe miteinander kommuniziert. Beide Schiffe seien daraufhin so gesteuert worden, dass sie sicher weiterfahren konnten.


US-Kriegsschiff soll Chinesen drangsaliert haben

Die “Global Times” berichtete unter Berufung auf einen chinesischen Militärexperten,die “USS Cowpens” habe die mit Übungen befasste “Liaoning” verfolgt und drangsaliert. Das US-Kriegsschiff sei 45 Kilometer an die “innere Verteidigungslinie der chinesischen Flotte” herangekommen.

Wegen eines Streits zwischen China und Japan um eine Inselgruppe im Südchinesischen Meer ist die Lage dort äußerst angespannt. Die in Japan Senkaku und in China Diaoyu genannten Inseln werden derzeit von Tokio kontrolliert. Sie liegen in fischreichen Gewässern, in der Umgebung werden größere Öl- und Gasvorkommen vermutet.


Angespanntes Verhältnis zwischen China und USA

Der Streit spitzte sich zu, nachdem China im November eine Luftverteidigungszone (ADIZ) über den Inseln eingerichtet hatte. Ausländische Flugzeuge müssen sich nach den Vorstellungen Pekings vor dem Flug durch die Zone anmelden und eine Funkverbindung zur chinesischen Luftüberwachung aufnehmen.

 

Putin stationiert Atomraketen an EU-Grenze – Jetzt amtlich.

Atomraketen an EU Grenze stationiert

Jetzt hat Russland zugegeben, was BILD vor einigen Tagen aufgedeckt hat!

Das Verteidigungsministerium in Moskau bestätigte offiziell, dass mehrere Kurzstreckenraketen näher an die Grenzen zu Europa verlegt wurden.

Demnach wurde im Auftrag von Präsident Wladimir Putin schon vor zwölf Monaten als Reaktion auf den europäischen Raketen-Abwehrschirm damit begonnen, Kurzstrecken-Raketen vom Typ „Iskander M“ (Nato-Code: SS-26 Stone) in der Militärregion West” zu stationieren.

Der Militärbezirk umfasst unter anderem die russische Exklave Kaliningrad, aber auch Moskau und St. Petersburg. Im Süden reicht die Zone bis zur Ukraine. Kaliningrad liegt zwischen den NATO-Staaten Polen und Litauen.

Geheime Satellitenbilder dokumentieren nach BILD-Informationen die Stationierung einer „zweistelligen Zahl“ von mobilen SS-26-Raketen. Diese kann sowohl mit konventionellen als auch mit atomaren Sprengköpfen bestückt werden. Sie hat eine Reichweite von rund 500 km, deckt damit ganz Polen ab und reicht theoretisch sogar bis nach Berlin (Luftlinie Kaliningrad – Berlin = 527 km).

gefunden bei: http://www.bild.de/politik/ausland/wladimir-putin/bild-bericht-bestaetigt-putin-stioniert-raketen-an-eu-grenze-33885032.bild.html

.

Nato-Kommandeur in Europa: Berichte über russische Raketen an EU-Grenze beunruhigend

.russische Raketen

Der Oberkommandeur der Nato-Streitkräfte in Europa, Philip Breedlove, hat sich besorgt über die Meldungen geäußert, laut denen Russland Kurzstreckenraketen vom Typ Iskander an der Grenze zur Europäischen Union aufgestellt hat.

Diese Meldungen könnten Grund für Besorgnis sein, sagte der US-General am Dienstag nach Angaben der Agentur AP. Er sprach sich für respektvolle Beziehungen und einen ständigen Informationsaustausch mit dem russischen Militär aus.

Die deutsche „Bild“-Zeitung hatte berichtet, dass Russland in seiner Ostsee-Enklave Kaliningrad und entlang der Grenze zu Estland, Lettland und Litauen Kurzstreckenraketen vom Typ „Iskander-M“ als Antwort auf den europäischen Raketenabwehrschirm stationiert habe. Das russische Verteidigungsministerium teilte daraufhin mit, dass Stationierungsorte der Iskander-Raketen in westlichen Regionen des Landes keinen internationalen Vereinbarungen widersprechen.

gefunden bei: http://de.ria.ru/politics/20131217/267493920.html

.

Putin: Russland könnte ukrainische Rüstungskapazitäten nutzen

Russland verhandlungen mit ukraine

Russland kann sich laut Präsident Wladimir Putin vorstellen, ukrainische Rüstungswerke für die eigenen Streitkräfte zu nutzen.

„Wir sind bereit, nach Maßgabe der Annäherung unserer Länder in der Wirtschaft eine Nutzung ukrainischer Verteidigungskapazitäten für die Bedürfnisse der Streitkräfte Russlands zu erwägen“, sagte Putin am Dienstag in Moskau bei einem Treffen mit dem ukrainischen Staatschef Viktor Janukowitsch. Gemeint seien vor allem Kapazitäten für technische Wartung und Reparatur. Die Verteidigungsministerien beider Staaten haben bereits entsprechende Vorschläge vorbereitet.

Janukowitsch teilte seinerseits mit, dass ein Aktionsplan vereinbart worden sei, um die Beziehungen in Handel und Wirtschaft vom Fleck zu bringen. Unter anderem haben sich beide Staaten über die Finanzierung für den Bau zweier weiterer Reaktoren im Atomkraftwerk Chmelnizkaja in der West-Ukraine geeinigt. Auch sei eine gemeinsame Serienproduktion der Transportflugzeuge An-70 vereinbart worden.

Die ukrainische Regierung hatte Ende November die Unterzeichnung des Assoziierungs- und Freihandelsabkommens mit der EU überraschend ausgesetzt und den Handel mit Russland für vorrangig erklärt. Zur Begründung hieß es, dass die Assoziierung der Ukraine bedeutende Wirtschaftsprobleme bringen würde. Vor allem drohte der Verlust der traditionellen Märkte wie des russischen. Die Ukraine, die stark von russischen Gasimporten abhängt und nach dem Zerfall der Sowjetunion den Rohstoff jahrelang spottbillig kaufte, muss seit einigen Jahren den vollen Preis bezahlen. Die Regierung in Kiew versuchte bisher vergebens, bei Russland einen niedrigeren Gaspreis auszuhandeln.

gefunden bei: http://de.ria.ru/politics/20131217/267494350.html

Edited by Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv. www.chza.de !

DIE BUNDESREPUBLIK - DAS AM MEISTEN ÜBERWACHTE LAND IN EUROPA. VIDEO (HELIODA1)

Die Bundesrepublik — das am meisten überwachte Land in Europa

Danke Riso für den Link.

Die Bundesrepublik — das am meisten überwachte Land in Europa

[VIDEO-Hinweis: Vortrag startet ab 10. Minute]



Historische Grundlagen und notwendige Konsequenzen

Seit Monaten hält uns die NSA-Affäre in Atem. Immer neue Abhörmaßnahmen und geheimdienstliche Praktiken werden enthüllt. 

Ein gigantisches Ausmaß an Überwachung durch die Vereinigten Staaten von Amerika tut sich auf, weltweit. 

In Europa ist die Bundesrepublik Deutschland das am meisten überwachte Land.


Ein Blick in die Geschichte zeigt: 

Die Affäre ist keineswegs ein singuläres Ereignis. Sie ist vielmehr der bisherige Höhepunkt in einer über sechzigjährigen Geschichte der Überwachung Deutschlands. 

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird dieses Land systematisch überwacht. 

Die Bundesrepublik ist wichtiges Angriffsziel, aber auch wichtiger Partner der amerikanischen Geheimdienste. 

Verfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst sind Ziehkinder der amerikanischen und britischen Besatzungsmächte, zu engster Zusammenarbeit und zum Austausch aller Nachrichten, einschließlich personenbezogener Daten, bis heute verpflichtet.


Ohne einen Blick in die Geschichte ist die aktuelle Affäre kaum zu verstehen. Mit seinem Buch „Überwachtes Deutschland“, das neun Monate vor Beginn der NSA-Affäre erschienen ist, hat der Freiburger Historiker Josef Foschepoth historisch-politisches Neuland betreten. 

Erstmals wird deutlich, wie stark die Westmächte auf die innere Entwicklung der Bundesrepublik eingewirkt haben, um ihren Anspruch auf Überwachung in Deutschland und von Deutschland aus dauerhaft zu sichern. Um das zu ermöglichen, wurde 1968 das Grundrecht auf Unverletzlichkeit des Post- und Fernmeldegeheimnis stark eingeschränkt, die Gewaltenteilung aufgehoben und der Rechtsweg ausgeschlossen

So entstand ein gewaltiger deutsch-alliierter geheimdienstlicher Komplex, der sich jeder Kontrolle entzieht. 

Der Schlüssel zum Verständnis der sechzigjährigen Geschichte der Überwachung liegt in dem strikten Geheimhaltungsgebot, auf das sich beide Seiten immer wieder verpflichteten.


Welche Konsequenzen hatte das alles für Rechtsstaatlichkeit und Souveränität der zweiten deutschen Republik? 

Welche Konsequenzen ergeben sich aus den fortgesetzten Angriffen auf die freiheitlich-demokratische Ordnung der Bundesrepublik? 

Warum schweigt die Bundesregierung zu den elementaren Bedrohungen der verfassungsmäßig garantierten Grundfreiheiten und Grundrechten? 

Warum arbeitet sie an einem „Anti-Spionage-Abkommen” und lässt gleichzeitig den Bau eines hochmodernen Spionagezentrums für die amerikanischen Geheimdienste auf deutschem Boden in Wiesbaden-Erbenheim zu? 

Wie rechtsstaatlich und wie souverän ist das am meisten überwachte Land in Europa?


In seinem Vortrag erörtert Josef Foschepoth die historischen Grundlagen und die notwendigen Konsequenzen, die sich aus diesen und vielen anderen Fragen ergeben.


Redner: Josef Foschepoth
EventID: 5612
Event: 30. Chaos Communication Congress [30c3] des Chaos Computer Club [CCC]
Ort: Congress Centrum Hamburg (CCH); Am Dammtor; Marseiller Straße; 20355 Hamburg; Deutschland
Sprache: deutsch
Beginn: 28.12.2013 16:00:00 +01:00
Lizenz: CC-by


Quelle: Politaia.org vom 29.12.2013 – Youtube vom 28.12.2013 – Hochgeladen von CCCVideos am 28.12.2013

Edited by Wolfgang Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv. www.chza.de !


Sonntag, 29. Dezember 2013

"MOSSAD [ISRAEL], BUSH HABEN 9/11 GEPLANT, AUSGEFÜHRT". (HELIODA1)

„Mossad, Bush haben 9/11 geplant, ausgeführt“

http://www.veteranstoday.com/2013/12/28/mossad-bush-planned-executed-911/

Samstag, 28. Dezember 2013, geposted von Gordon Duff

Übersetzung: Patrizia

 
Bild 22

Eine Frau betrauert ihre verlorenen Angehörigen an der Gedenkstätte des zerstörten World Trade Centers, New York, USA, 11. September 2013

[Hinzugefügt:

                             Bekanntmachung an die Hohe Hand im  In- und Ausland

 Staatlosigkeit
Massenversklavung
 
     

DE-Post-1945-Occupation


Kürzliche Enthüllungen, die auf der Webseite von Press TV, in der New York Post und bei Veterans Today veröffentlicht wurden, haben die Geschichtsschreibung verändert.

Die Geschichte war einfach. Zwei amerikanische Kongressabgeordnete durften den parlamentarischen 9/11- Untersuchungsbericht lesen, diesmal einschließlich aller Passagen, die Präsident Bush entfernen ließ. 

Beide Abgeordnete haben klar ausgesagt, daß die redigierten Seiten des Berichts aufzeigen, daß die volle Verantwortung für die Planung und Ausführung von 9/11 bei einem oder mehreren ausländischen Geheimdiensten liegt, nicht bei „Terroristen“.


Ebenso klar ist, daß Präsident Bushs persönliche Rolle darin bestand, die wahren Täter von 9/11 zu verschleiern und die USA nicht nur in zwei wahnsinnige Kriege zu drängen sondern drakonische Schritte gegen Amerikas Regierung zu unternehmen.



Die NSA und der Bush 9/11-Coup

Die Anschläge vom 11. September waren ein Coup gegen die Verfassung. Zusätzliche Berichte, die diese Woche veröffentlicht wurden, decken einige der Gründe auf, warum Bush die Amerikaner, den Kongress, unser Militär und unsere Alliierten angelogen hat. 

„Obamas Leiter für Nationale Geheimdienste, James Clapper, hat neue Dokumente freigegeben, die aufdecken, wie nach 9/11 als erstes der NSA grünes Licht gegeben wurde, damit zu beginnen, große Mengen an Daten zu sammeln auf der Jagd nach Al-Qaida-Terroristen.


Präsident Barack Obamas Regierung hat zum ersten Mal „die Existenz von Sammelaktivitäten autorisiert von Präsident George W. Bush“ öffentlich bestätigt, große Mengen von Internet- und Telefon-Metadaten, als Teil des „Terroristen-Überwachungs-Programms (‘Terrorist Surveillance Program’, TSP). 

Die Enthüllungen sind Teil von Washingtons Kampagne, die Überwachungsaktivitäten der NSA zu rechtfertigen, gefolgt von dem massiven Durchsickern von Informationen über vertrauliche Programme an die Medien des früheren NSA-Bediensteten Edward Snowden.


Clapper erklärte am Samstag, daß Präsident George W. Bush bereits im Oktober 2001 die Überwachung angeordnet habe, gerade mal Wochen nach den Angriffen vom 11. September.”

Wir können beweisen, daß Bush in strafrechtlichem Maße vollkommen schuldig war an der Vertuschung der Spuren der 9/11-Verantwortlichen.


AIPAC gerät durch Bandar und Bush ins Visier

Noch besorgniserregender ist, daß die Artikel, die diese  Woche in Rupert Murdoch’s New York Daily News veröffentlicht wurden, geschrieben von Hoover Institut-Mitglied und AIPAC-Mitglied Paul Sperry, jetzt nicht nur Prinz Bandar von Saudi Arabien als Kopf hinter 9/11 beschuldigen, sondern sogar Bush (43. Präsident) mit hineinziehen.


[AIPAC]

Tatsächlich ist der gesamte AIPAC-Apparat, die größte Lobby-Organisation in Washington, derzeitig damit beschäftigt, „richtig in die Offensive“ zu gehen, um den Kongress davon abzuhalten, den wahren Bericht zu veröffentlichen.  

Könnte der Grund dafür sein, daß der wahre Bericht Israel beschuldigt, nicht Saudi-Arabien, und AIPAC die Murdoch/Sperry-Geschichte aufrechterhalten will?



Der bin Laden-Mythos „fällt in sich zusammen“

Der wahre Bericht, der von den Gesetzgebern als „schockierend“ bezeichnet wurde, die Präsident Obama aufgefordert haben, den gesamten Bericht freizugeben, beweist, daß es keine Al-Qaida-Beteiligung gab, keinen Grund, Afghanistan zu überfallen oder den Irak, und keinen Grund, den CIA-Agenten, Colonel Tim Osman, auch bekannt als „Osama bin Laden“, zu jagen.


Vielmehr hat Botschafter Lee Wanta, ein früherer Geheimdienstchef des Weißen Hauses und Oberst im Verteidigungsministeriums unter Reagan, Treffen anberaumt zwischen wichtigen Regierungsoffiziellen und „bin Laden“, an denen dieser in Los Angeles und Washington D.C. teilnahm, während die USA ihn angeblich gejagt hatten.


Von Wanta, der bei diesen Treffen anwesend war,

„Anfang 1990 wurde bin Laden, der an einer fortgeschrittenen Nierenerkrankung litt, zu einer amerikanischen Einrichtung im Persischen Golf geflogen. 

Von dort flog bin Laden nach Los Angeles, landete am Ontario-Flughafen, wurde dort abgeholt von Albert Hakim, der Präsident Bush (41. Präsident) vertrat, (Oliver Laurence, Anm.d.Ü.) Ollie North (frei auf Kaution „appeal bond“), Admiral William Dickie, Jurist Glenn Peglau und General Jack Singlaub, einer der Gründer des CIA. Hakim war der persönliche Vertreter von Präsident Bush und voll verantwortlich für das Projekt. 

„Bud“ McFarlane, eine Iran-Kontra-Figur, die von Präsident Bush 1992 begnadigt wurde, war ebenfalls Teil der Gruppe.


Bin Laden verließ dann Los Angeles und reiste weiter nach Washington D.C. Dort stieg er im Mayflower Hotel ab. Treffen wurden im Metropolitan Club in Washington abgehalten. Jurist Glenn Peglau blieb im Metropolitan. 

Während seines Aufenthalts dort wurde in Peglaus Zimmer eingebrochen und Gegenstände wurden „entwendet“. 

An keinem Punkt gibt es vertrauliche oder öffentliche Aufzeichnungen darüber, daß diese „Arbeitsgruppe“ jemals aufgelöst wurde, noch gibt es Aufzeichnungen darüber, daß Osama bin Ladens Status als Sicherheitsagent, der für die US-Regierung arbeitet, jemals endete. 

2001 hat Osama bin Ladens letzte öffentliche Erklärung jegliche Beteiligung an den 9/11-Angriffen abgestritten. 

Es gibt keine vertraulichen Dokumente, die bin Laden mit 9/11 in Verbindung bringen noch ihn als „aggressiven CIA-Agenten“ bezeichnen.“


Welches 9/11-Szenario ist wahr?

2007 hat das FBI ein Team nach Bangkok geflogen um den früheren sowjetischen Nuklear-Geheimdienst-Spezialisten Dimitri Khalezov zu befragen. Khalezov sagte dem FBI, daß er am Morgen des 12. September 2001 an einem Frühstückstreffen mit dem Mossad-Chef Mike Harari und dessen Sohn sowie weiteren israelischen Agenten teilnahm.


Khalezov berichtete dem FBI, daß bei diesem Treffen die 9/11-Angriffe gefeiert wurden, und zwar nicht wie Netanyahu gesagt hatte, als ein „glücklicher Umstand für Israel“, sondern als ein Mossad-Angriff auf dem Boden der Vereinigten Staaten. 

Bei diesem Zusammentreffen hielt sich Harari ebenso eine Rolle bei den Oklahoma-Bombenangriffen zugute. 

Khalezov zufolge umwarb Harari ihn, der Gruppe hinsichtlich einer bevorstehenden Operation beizutreten, einem Bombenangriff in Bali, der für 2002 angesetzt war.

Am 12. Oktober 2002 hat ein hochexplosives Gerät nahezu eine Viertelmeile verwüstet und 202 Menschen getötet. Eine islamische Gruppe wurde beschuldigt, genauso wie bei den Angriffen vom 11. September wie auch in Oklahoma City.


Khalezov teilte den FBI-Agenten Hararis Behauptungen mit, daß Nuklearwaffen benutzt worden seien um die Zwillingstürme am 11. September zum Einsturz zu bringen. 

Harari sagte auch, er habe eine Art „Marschflugkörper“-Rakete, eine sowjetische „Granit“, für den Anschlag auf das Pentagon beschafft über Victor Bout, der „Herr des Krieges“, der von Nicholas Gage im gleichnamigen Film verkörpert wurde.


Bout, der wie Harari und Khalezov in Bangkok lebt, wurde in die Vereinigten Staaten ausgeliefert aufgrund einer streng geheimen Anklage, die ihn beschuldigte, die Rakete geliefert zu haben, die für den Angriff auf das Pentagon am 11. September benutzt wurde. 

Bout wurde 2008 in Bangkok verhaftet, kurz nach dem Besuch des FBI. Offiziell wurde er dafür verurteilt, Waffen an Rebellen in Kolumbien geliefert zu haben, eine Aktivität, an der Bout seit langem beteiligt war im Auftrag der CIA, seinem langjährigen Partner im Waffenhandel.


Undichte Stellen

Insoweit hat der ursprüngliche Bericht für den Kongress hinsichtlich der Bush-Verfälschung nicht als undichte Stelle gedient. 

Es wird lediglich Bush beschuldigt; die 9/11-Täter sind immer noch in Sicherheit, ihre Identitäten werden immer noch von Präsident Obamas Sicherheitsprotokollen geschützt, trotz der Forderungen aus dem Kongress.


„Behauptete“ undichte Stellen, wie von Sperry in der Washington Post berichtet wurde, beschuldigen Bandar und den saudischen Geheimdienst der Angriffe vom 11. September. 

Sperry nennt den CIA als Quelle, aber auffälligerweise scheint er zu versuchen von den möglichen schädlichen Auswirkungen auf Israel abzulenken, wenn oder falls der wahre Bericht veröffentlicht wird. 

Die Sperry-Geschichte, zusammen mit AIPACs Maßnahmen, die Forderungen des Kongresses zu unterdrücken, den Bericht freizugeben, könnten ein Indikator dafür sein, daß der israelische Geheimdienst, wie Khalezov andeutet, mit Bush gemeinsame Sache machte um 9/11 zu planen und auszuführen.


Aus dem Press TV-Artikel:

„Diese Woche haben die Kongressabgeordneten Stephen Lynch (D-MA) und Walter Jones (R-NC) offiziell einen parlamentarischen Beschluss gefordert, der von Präsident Obama verlangt, den in hohem Maße redigierten parlamentarischen Untersuchungsbericht über 9/11 freizugeben. 

Den beiden Abgeordneten wurde unter Strafandrohung der „nationalen Sicherheitsgeheimhaltung“ die Erlaubnis erteilt, die zensierten 28 Seiten des 800-Seiten-Berichts zu lesen, die bisher fehlten. 

Was dabei klar wurde war, daß Präsident Bush vollkommen bewusst war, daß weder Afghanistan noch der Irak an den Anschlägen des 11. September beteiligt waren, und daß die Militäraktionen gegen diese beiden Nationen erfolgten, um seine Beteiligung an der Leitung von 9/11 zu vertuschen, eine Beteiligung, die die Unterstützung von ausländischen Geheimdiensten einschließt.


Die Abgeordneten stießen bei der Durchsicht des Berichts auf einen Teil mit dem Titel „Genaue Quellen ausländischer Unterstützung“.

Ein 28 Seiten umfassender Teil an dieser Stelle wurde vom Weißen Haus, auf persönlichen Befehl von Präsident Bush, unbrauchbar gemacht. In dem Bericht, der ursprünglich dem Kongress überlassen wurde, sind geschätzte 5.000 bis 10.000 Wörter aus diesem Teil weggelassen und mit seitenweise gepunkteten Zeilen ersetzt worden.“

Das sind lediglich die jüngsten Enthüllungen, die AIPAC bisher unterdrücken konnte durch Druckausübung auf den Kongress sowie durch seine mächtigen Verbindungen zur Presse. 

Was zunehmend klar wird ist, daß viele AIPAC-Verbündete in Washington Zugang zu dem nicht redigierten Bericht hatten. Eine gesamte Administration, Leiter des Parlamentes und des Pentagons, der CIA, NSA und einem Dutzend anderer Organisationen, alle wussten sie vom Inhalt des Parlamentsberichtes. Sie alle haben die 9/11-Kommission angelogen. 

Sie alle haben Maßnahmen, die Freiheit in den eigenen vier Wänden abzuschaffen, angeordnet sowie Maßnahmen zur Hinrichtung von Hunderttausenden von Menschen auf der ganzen Welt, als auch Tausende mehr zu entführen und zu foltern – alles basierend auf Lügen.


Länder wurden nahezu aus einer Laune heraus von der Landkarte gewischt. Es wird oft gefragt, „Wie kommt es, daß Tausende an einer so abscheulichen Verschwörung beteiligt waren?“ Wir sind jetzt bereit, Antworten zu geben. 

[NB by W. Timm / CHZA & K146: Siehe Vorartikel 100 Jahre FED / Manipulation US-Dollar. Es ging/geht zentral um Totale Kontrolle via "Monster" FED-Kartell alle Länder kriegerisch auszuschalten, die sich diesem "Monster" Federal Reserve System widersetzen. Beispiele: Hussein / Irak - Versuch der Abkoppellung vom Dollar / FED-Manipulation. März 2003 Angriff, Hinrichtung von Irak-Präsidenten; Gaddafi / Libyen - Versuch der Abkoppelung vom Dollar / FED-Manipulation. 2011 NATO Angriff unter Führung von "SARKOTZI" / Frankreich. Tötung vom Libyen-Präsidenten]

Es ist an der Zeit, Fragen zu stellen.