Sonntag, 10. November 2013

MORD UND TOTSCHLAG - KIELER MINISTERIN WILL NS-PARAGRAFEN REFORMIEREN. (HELIODA1)

08.11.2013
Schrift:
-
+

Mord und Totschlag

Kieler Ministerin will NS-Paragrafen reformieren

Von Julia Jüttner
Fotos
picture alliance/ Keystone

Schleswig-Holsteins Justizministerin Anke Spoorendonk will eine Bundesratsinitiative starten, um einige Passagen im Strafgesetzbuch zu reformieren. Dabei geht es um Paragrafen, die in der NS-Zeit entstanden sind, jene etwa zu Mord und Totschlag. Experten begrüßen den Vorstoß.

Roland Freisler war Präsident des Volksgerichtshofes und der wohl berüchtigtste Strafrichter des Nationalsozialismus: 

In fulminanten Schauprozessen fällte Freisler, bekannt für seine geifernde Stimmlage, mehr als 2600 Todesurteile: auch gegen die Geschwister Scholl und die Verschwörer des Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944.


Freisler war zudem Staatssekretär im Reichsjustizministerium, und so hat er auch Paragrafen des Strafgesetzbuchs mitzuverantworten, die noch heute aktuell sind: zum Beispiel die Paragrafen 211 und 212 - für Mord und Totschlag.


Schleswig-Holsteins Justizministerin und zweite stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Spoorendonk will nun über eine Bundesratsinitiative aus der NS-Zeit stammende Paragrafen überprüfen lassen: 

"Sie müssen dringend überarbeitet werden, ihr Wortlaut steht eindeutig in Widerspruch zum Geist des Grundgesetzes", sagt Spoorendonk SPIEGEL ONLINE. 

Vor allem die Paragrafen 211 und 212 des Strafgesetzbuchs (StGB) hätten "einen besonderen Symbolwert für die Nationalsozialisten gehabt", weshalb diese beiden als erstes reformiert werden müssten.



"Hohe historische Hypothek"

Die tätertyporientierte Definition von Mord stamme aus einem Änderungsgesetz des NS-Juristen Freisler von 1941. 

"Anstatt zu sagen, 'Mörder ist, wer aus niedrigen Motiven heraus tötet', muss es wieder einen handlungsorientierten Mordbegriff geben", sagt Spoorendonk. 

Sie sei "recht zuversichtlich", dass sie bei der Herbstkonferenz der Justizminister in der kommenden Woche in Berlin Unterstützung für ihr Vorhaben finde.


Mordmerkmale nach Paragraf 211 sind, wenn jemand "aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet".


Stefan König, Fachanwalt für Strafrecht aus Berlin und Vorsitzender des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltsvereins, hält den Vorstoß Spoorendonks für "absolut berechtigt". 

Seit geraumer Zeit arbeite der Ausschuss bereits an einer Änderung der Paragrafen. Sie tragen "eine hohe historische Hypothek", so König, da beispielsweise die Befragung durch Ermittler bereits "in Richtung Mordmerkmale ausgerichtet" sei.


Auch für Adam Ahmed, Strafverteidiger aus München mit Schwerpunkt Morddelikten, ist es eine "bittere Erkenntnis, dass das StGB nicht wenige Relikte des 'Dritten Reichs' beinhaltet", eine Reform sei "längst überfällig". 

Nicht nur der Tatbestand des Paragrafen 211 und hier insbesondere das Merkmal des "niedrigen Beweggrundes", auch die Nötigung (240) und Erpressung (253) sowie der Untreuetatbestand seien Beispiele.



Strafrechtler Rubach hält Initiative für "überflüssig"

Spoorendonk ist selbst Historikerin. Ihr Vater war Soldat im Zweiten Weltkrieg, kam in russische Gefangenschaft. Nach seiner Rückkehr habe ihn vor allem die Frage umgetrieben: 

"Warum haben wir das hingenommen?" Die Suche nach Antworten habe sie schon als Kind geprägt. 

Langfristiges Ziel nach der geplanten Bundesratsinitiative sei es, alle anderen Paragrafen, die auf die NS-Justiz zurückzuführen seien, ebenfalls zu reformieren.

Walter Rubach, erfahrener Strafrechtler aus Augsburg, hält den Denkanstoß der Justizministerin hingegen für "überflüssig". 

"Die beiden Vorschriften sind nicht verfassungswidrig. Paragraf 211 knüpft keineswegs ausschließlich an den Tätertyp oder das Wesen eines Täters an. Allerdings ist es natürlich notwendig, an die innere Einstellung des Täters, seine Motive, möglicherweise seine Persönlichkeitsdefekte anzuknüpfen, um seiner Person bei der Bestrafung gerecht werden zu können", sagt Rubach.


Gesetze aus der Nazi-Zeit seien "nicht notwendigerweise Nazi-Gesetze". 

Zudem könne die Justiz "die statistisch gesehen geringe Zahl an Morden in der Bundesrepublik Deutschland mit den gültigen Straftatbeständen rechtsstaatlich sauber bewältigen".


Der kritisierte Mord-Paragraf stamme außerdem nicht von NS-Richter Freisler, sagt Rubach, sondern von "Schmidt-Leichner, einem glänzenden Juristen, der nach dem Krieg ein ebenso glänzender Strafverteidiger wurde". 

Dieser habe maßgeblich an der Formulierung des Straftatbestandes Mord mitgewirkt.


Dem widerspricht Ministerin Spoorendonk vehement: 

Vielmehr habe Freisler beide kritisierten Paragrafen exemplarisch herausgestellt und sie "ganz bewusst so formuliert".


Am 3. Februar 1945 kam Freisler, der privat gern auf Lateinisch parlierte, bei einem Bombenangriff auf Berlin ums Leben: mitten im Gerichtssaal. 

Er soll während des Alarms zum Richtertisch zurückgeeilt sein, weil er dort seine Akten vergessen hatte.



Nachricht vom 27.07.2012

Merkel begeht Völkermord

Sie zeichnen sie in Nazi-Uniform, nennen sie „Hitlers Tochter“, die aus Europa ein Viertes Reich machen wolle – mit üblen Schmähungen hetzen griechische Medien gegen Kanzlerin Angela Merkel und ihre Krisenpolitik.

Jetzt setzt das Monatsmagazin „Crash“ noch einen drauf: Es zeigt Merkel angekettet in orangefarbener Häftlingsuniform und fordert auf der Titelseite: „Stellt sie vor Gericht wegen des Völkermordes an den Griechen.“

Wie das Handelsblatt berichtet, hat Herausgeber Georgios Trangas Anzeige gegen Merkel beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen „Verbrechens gegen die Menschlichkeit“ erstattet. Auch IWF-Chefin Christine Lagarde, Finanzminister Wolfgang Schäuble, EU-Kommissionschef Jose Manuel Barroso und Ratspräsident Herman Van Rompuy sollten vor die Richter.

Trangas schreibt in „Crash“: „Merkel und ihre Freunde glauben nicht an den Wert des menschlichen Lebens und der persönlichen Würde.“ Griechenland sei „in ein modernes KZ“ verwandelt worden, in dem die Griechen „als die neuen Juden wie Aussätzige eingesperrt“ seien.

Quelle: "Bild 26.07.2012"

merkel-handschellen

Das aktuelle Titelbild der griechischen Zeitung "Crash". Foto: dapd, Thanassis Stavrakis


FOLKSVALUE

International

Wir verbinden die internationalen Bürger mit der deutschen Frage, den W affenstillstand II WK durch Weltfrieden zu beenden.

Auf der Welt wird ein Plan ausgeführt, der den kriegsfriedlichen Zustand durch Kriege und Scheinfrieden ausnutzt.

DER PLAN

Die Privatisierung von Volksvermögen ist in der BRD planmäßig durchgeführt; die Familienpolitik durch Genderismus ausgetauscht und der §§ Dschungel perfektioniert. Die BRD soll sich in Europa auflösen, damit die deutschen Bürger den Artikel 146 im Grundgesetz nicht umsetzen können, und Gesamtdeutschland den Weltfrieden nicht mehr herstellen kann ALLES NACH PLAN

Gutgläubige Bürger kennen die Hintergründe nicht und werden von zensierten Medien getäuscht und manipuliert. Alle laufen nur noch dem Geld hinterher und werden durch Justiz- und Sprachverdrehung vernebelt. Deutsche Bürger setzen ihre Verfassung für Deutschland um, damit wir in Zukunft nicht mehr vom PLAN gesteuert werden, der die Menschen- und Bürgerrechte verachtet und uns finanziell ruiniert. Die Weltbürgen unterstützen uns dabei.

Folks Value informiert die Bürger, den PLAN zu erkennen. Das deutsche Volk hat die Macht, diesen finanziellen und kriegsfriedlichen Notstand weltweit zu beenden.

Folks Value unterstützt die deutschen Bürger in der BRD, auf allen Teilgebieten Deutschlands und international, ihr Grundrecht in Anspruch zu nehmen, den Artikel 146 umzusetzen, damit der Weltfrieden mit Unterstützung int. Bürgen zwischen den Völkern wiederhergestellt wird.

Jetzt sind schon wieder 4 Jahre vergangen und die nächste Bundestagswahl steht vor der Tür.
Viele Bürger sind unzufrieden und stehen vor der Wahl, welche Politik oder welche Parteien sich für die Interessen und Sorgen der Bürger einsetzen. Aus Erfahrung wissen die Bürger, das vor den Wahlen alles versprochen wird und nach den Wahlen nichts eingehalten werden kann. Diese Methode wird immer wieder neu erfunden. Politiker kommen, ver-sprechen und gehen...

Eine Bundestagswahl ist nicht die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen und finanziellen Existenz

die Bürger der ehemaligen DDR haben zwei politische Systeme kennen gelernt und viele sind mit der BRD auch nicht zufrieden.

Wer den PLAN nicht kennt, kann sich hier informieren, warum das BRD-System unseren Volkswillen nicht umsetzt und alles nach PLAN ausführt.


DER WELTFRIEDEN GEHT VOM VOLKE AUS

button_146

DAS DEUTSCHE VOLK

ARTIKEL 146 UMSETZEN

-- VERFASSUNG FÜR DEUTSCHLAND –

MIT DEN INTERNATIONALEN VÖLKERN


WELTFRIEDEN HERSTELLEN

UND FEIERN

button_int

5

DIE MACHT GEHT VOM VOLKE AUS


Weitere LINKs:

http://folksvalue.de

AUGENÖFFNER - Video Dr. Rath:
http://www.youtube.com/watch?v=e3MTLYahWvw

Junger Mann zum Status Bundesrepublik Deutschland. VIDEO: Inhalt ist korrekt!
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=697262926970223&id=100000595653704

Sie werden die Demokratie und Republiken im Mutterleib ersticken. BRD-WIDERSTANDSRECHT in Tradition der Weißen Rose - In Memoriam Geschwister Scholl, u.a. KOMMISSION 146 steht in Tradition der Weißen Rose. VIDEO:
http://youtu.be/jtFS5VAI6C0

http://helioda1.blogspot.de/2013/11/der-brd-dreck-im-ganzen-aufklarung-was.html?m=0

BVG-Urteil 25.07.2012 Entzieht der BRD-Direktion das Recht auf Steuergeld!
VIDEO:http://youtu.be/wnoW3mFJ1p4

152. GEBURTSTAG VON CARL HUTER (* 9. OKTOBER 1861). IN MEMORIAM DEM GROSSMEISTER DER MENSCHENKENNTNIS IN TRADITION VON ALBRECHT DÜRER (1471-1528): WANDLUNG ZUM 100. TODESJAHR VON CARL HUTER. (HELIODA1) | Helioda1's Weblog
http://helioda1.wordpress.com/2013/10/09/152-geburtstag-von-carl-huter-9-oktober-1861-in-memoriam-dem-grossmeister-der-menschenkenntnis-in-tradition-von-albrecht-durer-1471-1528-wandlung-zum-100-todesjahr-von-carl-huter-helioda1/


http://folksvalue.de/urkunde-146.html

http://dpvm.me/gg-146-umsetzung.html

http://helioda1.blogspot.de/2013/07/handlungsanleitung-heimatpaket-gg-146.html


In Memoriam Hacker-Genie "Tron" (1972-1998)
http://www.tronland.de


ZURÜCKWEISUNG DER WAHLBENACHRICHTIGUNG !
http://youtu.be/9oHw5PKywb8


SCHREIBEN W. TIMM AN STAATSANWALTSCHAFT FLENSBURG OKTOBER 2013 - SEIN INHALT HIERMIT VERÖFFENTLICHT. BEZUG: HAUSDURCHSUCHUNG KRIPO von CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV / WOLFGANG TIMM 22.10.2013. BRD-RAUB DER VERLAGS ARBEITSGRUNDLAGEN von Carl-Huter-Zentral-Archiv und Klientendaten (sensibel/vertraulich) als Diplom Psychologe, hier Eigentum Dritter Mac Mini PC, Privat-Sponsoring für CHZA, Inhaber CHZA Hr. JingJing Zhu, Shanghai, nicht durch Beschluß gedeckt. Beschlagnahme iPhone4 & iPad Mini! Daten wurden zum Schutz total via iPhone-Suche gelöscht.
http://helioda1.blogspot.de/2013/10/schreiben-w-timm-staatsanwaltschaft.html?m=0
DOKUMENTE:
http://helioda1.blogspot.de/2013/11/dokumente.html?m=0

pressemitteilung-kommission146
Veröffentlicht am
 

 

Die Kommission 146 hat mit Beginn der Umsetzung Artikel 146 aus dem Grundgesetz am Weltfriedenstag, dem 30. August 2009, ihre Tätigkeit aufgenommen. Der Artikel 146 aus dem Militärgrundgesetz spricht nicht von einer neuen Verfassung, sondern dass das Grundgesetz ungültig wird.

Am 13. September 2013 hatte die Kommission 146 in Berlin gegenüber dem Reichstag, außerhalb der Bannmeile, öffentlich für die Manifestation des Weltfriedens ein Signal gesetzt. Der Auftritt wurde von Reichsideologen und anderen Splittergruppen gestört. In den folgenden Tagen konnte die Manifestation immer gezielter ohne Störungen durchgeführt werden.

Die Banner waren mit der Aufschrift Befreiung vom BRD / EU FaschismusStaatenlos on Tour und Welche Staatsangehörigkeit verleiht die BRD deutsch /  deutsche Staatsangehörigkeit gezeigt worden. Die Kommissionsmitglieder und aufrechte Demokraten haben aus verschiedenen Teilen der Republik die Manifestation ohne Gewalt und ohne Gesichtsmasken durchgeführt.

Diese Aktion wurde nach knapp einer Woche abgebrochen. Der Grund war die Aufspaltung der Manifestation durch eine Person, die der Gruppe von staatenlos.info angehörte. Die Störung war menschlich so negativ, dass die Manifestation zum Schutz der Beteiligten beendet wurde. Die Kommission 146 bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei den Berliner Sicherheitskräften, die der Manifestation positiv gegenüberstanden.

Die Kommission 146 distanziert sich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich von staatenlos.info, deren Webinhalt mit dem Ziel der Kommission 146 nicht übereinstimmt. Die Flugblätter von staatenlos.info sind unverständlich und tragen ohne Absprache die Domain von GG146.de. Die Kommission 146 distanziert sich auch von den schlecht dargestellten Inhalten der BRD-Staatlosigkeit.

An dieser Stelle wird darauf hingewiesen, dass „verbrannte“ Wörter wie unmittelbare Reichsangehörigkeit, Deutsches Reich und NS-Ideologien nicht zielführend sind und die Mitglieder der Kommission 146  sich ausdrücklich davon distanzieren.

Der blaue Punkt ist das Zeichen für den Weltfrieden. Dieser Punkt wurde in Berlin durch angebliche Reichsangehörige und die operierenden Kräfte der BRD-Dienste (Steuerung), versucht in die radikale Ecke zu stellen.

Je mehr das Thema Manifestation für den Weltfrieden und die doppelte Staatlosigkeit der BRD / EU in der Öffentlichkeit sachlich dargestellt wird, umso mehr nehmen die Angriffe gegen die Kommission 146 zu.

Am 22.Oktober 2013 wurde ein Mitglied der Kommission hausdurchsucht wegen Volksverhetzung. Aus diesem Grund hat die Rechtsabteilung der Kommission 146 den Entschluss gefasst, bei der Kriminalpolizei Abteilung 3, wegen Verdacht der Volksverhetzung sich anzuzeigen, damit der Tatvorgang Staatlosigkeit geprüft wird. Das Landeskriminalamt in Kiel wurde über diesen Vorgang am 23.10.2013 um 10.30 Uhr informiert.

Das Thema der BRD-Staatlosigkeit wurde am 5. September 2013  beim Strafgerichtshof ICC in Den Haag abgegeben und strafangezeigt. Die Kommission kann das gleichgeschaltete deutsche Volk nicht verhetzen, da am 8. Dezember 2010 der Bundesgesetzgeber den Personalbestand der BRD in die Massenversklavung der Staatlosigkeit entlassen hat.

Der Status R=StAG (unmittelbare Reichsangehörigkeit wird als deutsche Staatsangehörigkeit erworben) von 1934 ist durch den Statuswechsel gelöscht worden. Die beseitigte unmittelbare Reichsangehörigkeit war die deutsche Staatsangehörigkeit. Seit dem 8. Dezember 2010 ist die deutsche Staatsangehörigkeit in den Staatsan-gehörigkeits-Urkunden nur noch eine Nicht-Staatsangehörigkeit (Staatlosigkeit) oder Glaubhaftmachung.

Das gleichgeschaltete deutsche Volk aus der NS-Zeit ist komplett durch Staatlosigkeit untergegangen. Aus diesem Grund kann das Volk nicht mehr verhetzt werden. Diese Massenversklavung ist dem ICC in Den Haag strafangezeigt und die Hohe Hand in Moskau durch den Hauptmilitärstaatsanwalt in Kenntnis gesetzt worden.

staatenlos.info hat als Kurier für die Kommission 146 den Auftrag in Moskau nicht erfüllt. Die Aktionen von der Splittergruppe staatenlos.info sind nicht mit der Kommission 146 abgesprochen und daher nutzlos. Die Kommission 146 distanziert sich hiermit ausdrücklich von der Splittergruppe.

Der Zustand der Staatenlosigkeit wird indirekt immer offenkundiger von BRD-Juristen bestätigt. Die BRD besaß die (R=)StAG  „deutsche Staatsangehörigkeit“ aus dem III. Reich und hat am 8. Dezember 2010 den Gleichschaltungs-Status von 1934 beseitigt. Damit ist die deutsche Staatsangehörigkeit nur noch eine Glaubhaftmachung für den Geschäftsbetrieb der BRD-GmbH.

Die Massenversklavung ist durch Gesetze und Zeitzeugen aus dem III. Reich wasserdicht nachweisbar. Ein Richter vom Amtsgericht Vechta hat am 06.09.2012 das Verfahren mit der Begründung eingestellt, dass die Staatsangehörigkeit nicht bekannt ist.

Die Prüfung der Staatsangehörigkeit wurde von der BRD-Verwaltung oder den BRD-Gerichten bisher verweigert. Nach dem Europäischen Abkommen über die Staatsange-hörigkeit hat jeder Bewohner der Bundesrepublik das Recht auf Prüfung. Zurzeit wird vor dem Verwaltungsgericht in Frankfurt / Oder im Eilverfahren der Sachverhalt geklärt.

Die Kommission 146 besteht aus Demokraten, die für das Ziel „Heimatangehörigkeit“ und Beseitigung der BRD-Staatlosigkeit die Völker Deutschlands aufklären und Verantwortung tragen. Ehemalige Mitglieder haben aus verschiedenen Gründen die Kommission 146  verlassen. Neue Mitglieder beleben das Ziel der Heimat. Die Kommission 146 verkörpert das Grundlegendste für das Zusammenleben in der Gesellschaft: Einheit und Freiheit für die Heimat Deutschland und die Staatsangehörigkeit aus den Bundesstaaten.

 Kommission 146   -   Adresse  Postfach146   D-24205 Preetz.

Nach Besatzungsvorgaben ist die zukünftige Deutschlandangehörigkeit DuStAG der Status und der entgegengesetzte Wille aus dem Grundgesetz Art. 116 Absatz 2  -  Umsetzung  Artikel 146. Dieses Grundrecht wird durch Unterschriftsbeglaubigung auf der Urkunde 146 dokumentiert und bezeugt den entgegengesetzten Willen der Staatlosen.

Einige BRD-Behörden verweigern rechtswidrig die Beglaubigung der Unterschrift auf der Urkunde 146. Die BRD-Kolonie kann keine Zukunft schaffen und überlagert die Heimat mit Staatlosigkeit.

Die Aufklärungspflicht „Welche Staatsangehörigkeit verleiht die BRD?“ läuft auf vollen Touren. Ein Flugblatt der Kommission 146 und verschiedene Internetpräsentationen – wie

Heimatkunde für Staatslose   -    Krieg oder Frieden    –    Heimat Deutschland

geben einen Einblick in das Thema Staatsangehörigkeit. Die Aufklärungspflicht über den Status der Angehörigkeit wurde seit 1914 gegen die Völker Deutschlands verletzt.

Den Zustand der Staatlosigkeit kann man nur verstehen, wenn man die Grundlagen der Staatsangehörigkeit versteht. Diese Grundlagen sind für den Rechtsunkundigen nicht leicht zu erfassen, wenn die Aufklärungspflicht verletzt wird. Der tatsächliche Zustand und die Auswirkungen weichen von den in der Bevölkerung herrschenden Vorstellungen deshalb erheblich ab.

Seeräuber, Barbaren und Staatlose leben im rechtsfreien Raum des Völkerrechts. Jeden Tag werden staatlose Menschen auf der Welt ermordet. Der IStGH in Den Haag und das Völkerrecht bestrafen keine Staatlosen, Seeräuber und Barbaren. Die Kolonie BRD hat mit der EU am 08. Dezember 2010 den Status der doppelten Staatlosigkeit planmäßig erreicht. Die Bewohner der BRD besitzen seit dem Staatsstreich die unmittelbare Unionsbürgerschaft. Dieser Status wurde den Roma in der EU verweigert.

Sie hatten das Ziel der Staatlosigkeit schon erreicht.

Staatlose sind vollkommen rechtlos, ohne Eigentum und die Aufenthaltskolonie kann sie sogar töten. Dieser Zustand ist Alltagsgeschäft wie z.B. im Gaza-Streifen.

Was soll die Urkunde 146 und die Verfassung von 1919 ändern?

Die Heimat-, Recht- und Staatlosen erhalten nur mit der Verfassung 1919 ihre Rechte zurück und machen Deutschland wieder souverän. Die Heimat Deutschland kann dann mit den Siegermächten und Feindstaaten Friedensverträge schließen und den Waffenstillstand II. WK für den Weltfrieden beenden.

Vertragsbrüche durch BRD-Staatlosigkeit.

Die BRD hat durch den Staatsstreich jeden Vertrag zerstört. Der gebrochene Über-lagerungsvertrag 2 + 4 hat den Waffenstillstand II. WK wieder scharfgeschaltet und der angekündigte Krieg von J-C. Junker in 2014 wird zur Realität.

Die Strafgerichtshöfe und die Hohe Hand sind in der Pflicht, den Zustand der Massenver-sklavung durch Staatlosigkeit in der BRD zu beseitigen. Das Problem kann nur durch Verfügungen von hoher Hand im In- und Ausland (Quelle: BRD-Finanzagentur GmbH und Banken AGBs) gelöst werden.

Die Urkunde 146 setzt zusätzlich ein Signal an die Hohe Hand und zeigt den entgegen-gesetzten Willen der Staatlosen in der BRD zur Befreiung der Heimat Deutschlands, den Kriegsplan in 2014 zu stoppen und den Weltfrieden herzustellen.

Die Österreicher wurden 1945 von der deutschen Staatsangehörigkeit befreit.

Die staatlosen Deutschen müssen sich selbst befreien … oder werden vernichtet!

Kommission 146

Text im PDF-Format – Link

 


Bemerkung zu HEILUNG:

Alle Menschen, die sich selbst heilen konnten, haben eines gemeinsam:
Sie haben irgendwann aufgehört vor sich selbst davonzulaufen.

In dem Augenblick, indem sie aufgehört haben, sich abzulenken, sind sie sich selbst begegnet, mit allem was sie sind.
Solange du vor dieser Begegnung Angst hast, kannst du nicht geheilt werden.

Copyright Nina Konitzer

[Vergleiche HEILWISSEN 1898 von und nach Privatgelehrten Carl Huter (1861-1912), Begründer ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS]


Edited by Dipl. Wolfgang Timm / Kommission146 / Carl-Huter-Zentral-Archiv: Gesamtschau-Digital CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & Kallisophie. www.chza.de & www.folksvalue.de !

Folksvalue International
145 – 157 St John Street
London
EC1V 4PY
United Kingdom

Postoffice Germany:
Postfach 146
24205  Preetz

E-Mail: info@folksvalue.de 
Skype: folksvalue

Die Seiten von

folksvalue.de / volksvalue.de
GG146.de / urkunde146.de
kommission146.de
operation 146.de
staatenlosontour.de

sind ideologiefrei, religionsfrei, weltanschauungsfrei, politisch neutral und die Themen sind unter Beachtung von Gesetzen offenkundig.

Haftungsausschluß / Disclaimer:

Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen. Die Verlinkung in Suchmaschinen (Meta tags Suchmaschinenwörter) mit mißbrauchten Schlag-Wörtern zeigt, wie z.B. der Name GG146 mit Ideologien, rassistischen Begriffen, Gleichschaltungssymbole oder andere Begriffe aus dem Gleichschaltungsmüll vermischt wird. Systemtreue Gleichschalter versuchen, den Widerstand und die Umsetzung 146 gegen die Zwangsangehörigkeit von 1934 zu stören, täuschen, tricksen, in die Rechte oder linke Ecke stellen, bearbeiten, betrügen, einwickeln, falsch wiedergeben, gezielt lenken, indoktrinieren, korrumpieren, suggerieren, ungenau wiedergeben, verdrehen, verfälschen, verführen, verhetzen, verkehren, manipulieren, aufputschen, aufwiegeln, hetzen, verhetzen, Zwietracht säen, Öl ins Feuer gießen, anheizen und alles aus ihrem Gleichschaltungszauberkasten herausholen, damit der Widerstand gegen die Gleichschaltung erneut zerschlagen wird. Das Gleichschaltungssystem BRD wehrt sich mit sonderbaren Aktionen, merkt dabei nicht die eigene Enttarnung und versucht dabei ihr wahres Gesicht zu verstecken. Die BRD ist keine Heimat. Sie hat sich am 08.12.2010 selbst das Genick gebrochen. Der Höhepunkt der BRD – Integration Heimat ist ein Paradies Ausländer geben ihre kostbare Heimatangehörigkeit ab und erwerben in der BRD den Status der Zwangsangehörigkeit vom 05.02.1934 die Deutsche Zwangsangehörigkeit. Das Staatsangehörigkeitsrecht von 1913 wurde am 08.12.2010 vom einfachen BRD-Gesetzgeber stillschweigend mit der Zwangsangehörigkeit vom 05.02.1934 erwürgt und ausgetauscht. Der Vorgang ist von 1959 bis 2010 im nichtamtlichen BGBl. Teil III zu sehen.