Mittwoch, 4. September 2013

DIE LUNTE BRENNT: PULVERFASS NAHER OSTEN STEHT VOR EXPLOSION. (HELIODA1)

Die Lunte brennt: Pulverfass Naher Osten steht vor Explosion

de.ria.ru
3
September 2013
11:39
Zitat von de.ria.ru:
meint dazu:

Nachdem das britische Parlament überraschenderweise die Reißleine zog und ihrem Premierminister Cameron das Kriegszepter aus der Hand riss, hat sich auch US-Präsident Obama plötzlich vorübergehend zurückgezogen, um sich Rückendeckung beim Senat zu holen. Offenbar kommt die “Elite” mit ihren üblichen Lügenplänen nicht mehr durch, was sie nun umso gefährlicher macht.


Bisher hat das billige Propagandaprinzip stets perfekt funktioniert. Erst wird der gewünschte Feind als Schurkenstaat verleumdet oder eine unbedingt notwendige “Befreiung” ausgerufen, um das jeweilige Land von seinem “Diktator” zu befreien. Dann wird eine rote Linie definiert und bei Überschreiten entsprechende Konsequenzen angedroht. Schließlich wird durch einen gezielt inszenierten Anschlag diese rote Linie vermeintlich überschritten und los geht das Befreiungsspiel.


Aber auf einmal funktioniert dieses Prinzip von “Problem – Reaktion – Lösung” nicht mehr wie gehabt, was ist geschehen? Haben zu viele Menschen dieses Lügensystem durchschaut? Wir müssen uns die Frage stellen, ob die Herrschenden im Hintergrund uns tatsächlich für so dumm halten, diese billige Masche dauerhaft nicht durchschauen zu können oder ob wir jetzt ganz gezielt und für jeden offenkundig absichtlich für dumm verkauft werden sollen.


Wir haben es bei der Macht-”Elite” im Verborgenen ganz bestimmt nicht mit naiven Menschen zu tun, sodass das seltsame Scheitern der Syrien-”Befreiung” durchaus gespielt sein könnte. Andererseits machen auch diese Herrschaften Fehler und sind keineswegs allmächtig. Insbesondere dann, wenn ihr Zeitplan immer weiter verzögert wird, könnten sie die Geduld verlieren und sich zu eher unüberlegten Maßnahmen verleiten lassen.


Dass der angebliche chemische Angriff der Assad-Regierung eine ziemlich lächerliche und unglaubwürdige Geschichte ist, haben sogar einige Systemblätter durchschaut. Anstatt Beweise vorzulegen, über welche die US-Geheimdienste angeblich verfügen, versteift sich die US-Regierung wie üblich in ihre rechthaberische Machtposition. Stattdessen liegt als Nachweis ein UN-Bericht auf dem Tisch, welcher lediglich den Einsatz von Chemiewaffen bestätigt.


Dies allein genügt den Kriegstreibern als “Beweis”, auch wenn es schlichtweg absurd ist und niemand außer ihnen selbst diese Geschichte glaubt, denn bisher hat diese Strategie schließlich immer funktioniert. Doch genau diese offensichtliche und überzogene Lügerei ist verdächtig. Wer gibt sich denn eine solche Blöße, nicht erkennen zu wollen, wie unglaubwürdig seine Märchen sind, die einen Krieg rechtfertigen sollen?


Nichtsdestotrotz bleibt die Wirkung nicht aus. Russlands Präsident Putin hat in einem Presseinterview ziemlich deutlich gemacht, dass er die Geschichte mit dem Einsatz von Chemiewaffen durch Assad nicht glaubt. Er spricht zwischen den Zeilen deutliche Warnungen aus und es ist kaum mehr zu übersehen, dass der Kalte Krieg zwischen Russland und den USA wieder begonnen hat. Im Gegenteil, das Geschehen könnte sich blitzschnell zu einem heißen Konflikt weiterentwickeln.


Wer nun wann aus welchem Grund offiziell den ersten Schuss abgibt, müssen wir abwarten. Mehr als unwahrscheinlich jedoch ist, dass auf einmal alle Beteiligten wieder ihre Kriegsarmada nach Hause fahren lassen und die Sache einfach im Sande verlaufen wird. Wir müssen immer das Gesamtbild im Blick haben und zu diesem gehören beispielsweise der geplante und bald zwingend notwendig werdende Finanzkollaps und die beabsichtigte Einführung einer Neuen Weltordnung.


Im Hinblick darauf wird klar, wieso es dieses Mal nicht beim reinen Säbelrasseln bleiben kann. Die USA stehen jedoch einer gigantischen Macht gegenüber, welche vordergründig zwar lediglich ein angeschlagenes syrisches Regime zu sein scheint. Doch im Hintergrund stehen der Iran, Russland und China als Syriens Verbündete. Greifen die USA Assad an, zünden sie damit mindestens einen großen Nahost-Krieg, wenn nicht gleich den Dritten Weltkrieg.


Ein wahrscheinliches Szenario ist die baldige Eskalation in einen blutigen Konflikt zwischen Syrien und Israel, nachdem die USA Syrien angreifen, denn Syrien hat diesen Vergeltungsakt mehr als einmal angekündigt, ebenso die libanesische Hisbollah und der Iran. Dadurch werden auch andere Israel-Anrainer mit in einen regionalen Krieg hineingezogen. Nachdem Israel dabei viel Land gutmachen und den Konflikt gewinnen wird, kommt rasch ein Friedensvertrag zustande, an dem mehrere Nationen um Israel beteiligt sein werden.


Diese Situation eines Scheinfriedens wird, ähnlich wie nach dem Ersten Weltkrieg, allerdings nicht lange anhalten, sondern die Rache der großen Verbündeten Syriens wird schlussendlich folgen, wenn insbesondere Israel und wahrscheinlich auch die USA nicht mehr damit rechnen. Daraus könnte dann der Dritte Weltkrieg resultieren, möglicherweise nuklear mit verheerenden weltweiten Folgen.


Ob sich das genau so zutragen wird, kann keiner wirklich vorhersagen, aber es gibt zahlreiche Hinweise darauf, warum die Wahrscheinlichkeit dafür durchaus hoch ist. Wer sich vor diesem Szenario fürchtet, sollte sich nicht von irgendwelchen Berufsoptimisten einlullen lassen, es werde schon nicht so schlimm und wir müssten einfach nur für Frieden demonstrieren. Das ist dümmlich und einfältig und schlussendlich lebensgefährlich.


Stattdessen sollte sich einmal jeder bewusst machen, was ihn nach seinem Tod erwartet – ob dieser nun theoretisch erst in 20 oder 50 Jahren oder aber bereits Morgen bei einem Autounfall oder Übermorgen in einem Krieg eintritt. Was geschieht danach? Es gibt genau zwei Möglichkeiten und Sie allein treffen die Entscheidung, welche davon Sie wählen. Wählen Sie bald und wählen Sie weise, denn die Uhr tickt.



Die Überwindung der kommenden Krise wird Jahre dauern! Was kann man tun?

Geschrieben von Maria Lourdes - 04/09/2013

war-on-terror

Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Im Nahen Osten genügt ein Funke… und durch die westlichen Kriegstreiber wird dieser Funke -ähnlich wie der Funke in Sarajewo vor bald hundert Jahren- wohl auch eine Explosion auslösen und die Welt ein drittes Mal ins Chaos stürzen.


Der “Point of no Return” ist hier bereits überschritten, meint Maria Lourdes! 


Ich hör schon Obamas Rede: “It’s clear, Syrias Regime is involved in Chemical Attacks against Civilians” …usw und bla bla! Die Welt muss daraufhin -nach den Worten Woodrow Wilson’s- wieder einmal sicherer werden


Syrien wird mit Bomben und Uran-Munition auf Jahre hin – destabilisiert und kontaminiert werden. Ähnlich wie 1999 Serbien, 2001 Afghanistan oder vor zehn Jahren der Irak und jüngst 2011 – Libyen. Die Liste der US-Präsidenten, die “Wilson’s Spruch” in die Tat umsetzten ist lang. Schon Hundert Jahre lang, “dürfen” Amerikaner-im Auftrag der City of London- Kreuz-Raub-züge durchführen.


Offiziell nennt sich das “Weltpolizist” und das “Eintreten für Demokratie und Menschenrechte” ist eine Floskel, die sich großer Beliebtheit bei Politikern der westlichen Welt -in der sogenannten- “zivilisierten Gesellschaft” erfreut.


alarm

Cyber-Attacken mit unermesslichen Ausmaß sind eine Bedrohung der ganz anderen Art! Hier wird eine “False Flag” geplant und sehr wahrscheinlich auch durchgeführt. Bei einem “Web 2.0 Pearl Harbor” oder “Net 9/11″ wird digitales Geld einfach verschwinden und eine finanzielle Katastrophe auslösen! Dass dies dann natürlich ein willkommener Anlass ist, einen Feldzug zu starten, dürfte wohl kaum bestreitbar sein.


Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände.


Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste.


Wir haben verlernt, mit welch schöpferischer Fantasie es sich in der Not noch durchaus recht gut leben lässt. Sobald der Mangel quält, werden Kräfte in uns wach, die nur verschüttet waren. Wie Sie sich und ihre Familie im Krisenfall schützen können – einer Krise, auf die der Zug der Wirtschafts- und Finanzwelt unausweichlich zusteuert, erfahren Sie im folgenden Artikel. 


Biete Haarschnitt gegen Brot – geschrieben von Heiner bei saarbruecker-homepage.de

Zu keiner Zeit wurde die Geldmenge so verrückt aufgebläht wie heute. Seit 2008 haben die vier größten Notenbanken der Welt sage und schreibe 10 Billionen Dollar ohne jede Deckung zusätzlich in Umlauf gebracht. Hinter keinem dieser unendlich vermehrten Geldscheine steht irgendeine Leistung.


usd_brennt

Keine bekannte ökonomische Theorie kann erklären, dass eine solche Aufblähung der Geldmenge folgenlos bleibt. Sobald der hyperinflationäre Funke überspringt, ist keine Notenbank in der Lage, die größte Lawine künstlich geschaffener Einsen und Nullen zu stoppen.


Dabei sind die 10 Billionen neuer Papierblüten noch harmlos gegenüber den 707 Billionen Versicherungs-Derivaten hinter denen immer eine Institution oder ein Investor stehen muss – eine Gegenpartei also -, der alle Welt glaubt, dass sie das gegebene Versicherungsversprechen auch einhalten kann.


In unserer virtuellen Finanzwelt bestehen diese “Gegenparteien” aus imaginären Versprechungen, die endlos weitergereicht wurden. In vielen Fällen ist keine Gegenpartei mehr identifizierbar. Sobald eine der Banken, die solche Derivate ausgegeben hat, insolvent wird, geschieht der systemische Absturz, der völlige Zusammenbruch der Weltfinanzordnung und unseres demokratischen Systems.


Sobald das Essen nicht mehr aus dem Supermarkt kommt, Steckdosen, Zapfsäulen, Geldautomaten und unsere gesamte übrige Infrastruktur für längere Zeit tot sein werden, sind wir auf Fähigkeiten angewiesen, die ältere Menschen noch in Erinnerung haben, jüngere aber niemals erproben mussten. 

Der Überfluss hat viele unserer besten Begabungen außer Kraft gesetzt. Sobald der Mangel quält, werden Kräfte in uns wach, die immer vorhanden waren und nur aktiviert werden brauchen.


zensur

Realitätsverweigerung

Während die meisten Menschen trotz der Logik, die sich hinter der aktuellen Krise verbirgt, noch hoffen, dass das Ganze in ihrem Leben kaum zu Veränderungen führen wird, rücken der völlige Zusammenbruch der Weltfinanzordnung und unseres demokratischen Systems täglich näher.


Der Crash wird zwar vermutlich kräftig und heftig eintreten, dann jedoch nicht einfach vorbei sein, sondern zunehmend bedrohlicher Wirtschaft und Gesellschaft erfassen.


  • Im globalen Crash werden verarmte Menschen aus stärker betroffenen Ländern in Massen in die vermeintlich etwas besseren Staaten strömen.
  • Weil aus der zusammengebrochenen „Fernversorgungswirtschaft“ nicht über Nacht eine „Nahversorgungswirtschaft“ entstehen kann, werden die Folgen des Mangels längere Zeit andauern.
  • Die Entwicklung wird ganz sicher in einer Währungsreform münden, nach der sich die Wirtschaft und in der Folge die gesellschaftliche Ordnung über einen längeren Zeitraum nur mühsam wieder erholt.

Wenn Euro, Dollar, Yen und weitere große Währungen einbrechen, rettet keiner den anderen. Die Überwindung einer solchen Krise wird Jahre dauern. Der Grund liegt im verlorenen Vertrauen ins Geld. Nach dem Crash fehlt jegliches Vertrauen in das Tauschmittel GELD.

Über einen langen Zeitraum werden die Menschen nur Tauschgeschäfte gegen reale Güter oder Dienstleistungen akzeptieren.



Bartern wird Trumpf

Als Kinder tauschten wir einfach: „Murmel gegen Kaugummi“. Dass man diese Tauschpraxis auch „bartern“ nennt, wussten wir damals freilich nicht. Später begriffen wir dann, dass man auch für Geld Murmeln und vieles andere kaufen kann. Doch was tun, wenn das Geld plötzlich wertlos wird? Man könnte es machen wie die Kleinen: einfach bartern.


Nehmen wir unser Schicksal in die Hand

Man mag es kaum glauben, 15 – 20 % des weltweiten Handels werden in den verschiedenen Formen der Bartergeschäfte abgewickelt. In mehr als 500 Barter-Organisationen sind über 600.000 Unternehmen rund um den Globus tätig.


Tauschen als komplementäre Währung

Mein Stiefvater war Schneidermeister. Die Jahre nach 1945 sollten beweisen, wie hilfreich in einer Zeit des totalen Mangels ein Handwerksberuf sein kann. Aus alten Militärbeständen und aus der eigenen Soldatenzeit hatten viele Menschen diese dunkelgrünen Militärmäntel und Uniformen übrig, aber es fehlte an warmen Sachen für die Familie. Mein Schneidermeister-Papa wurde mit Aufträgen geradezu überschüttet. Geld als Lohn war nicht gefragt. Wohl aber ein halber Sack Brotgetreide, ein geräucherter Schinken, einmal sogar ein halber Hammel.


Bartern mit Edelmetallen

Mit allem was werthaltig ist, sind Barter-Geschäfte möglich. Mit Kaffee, Zucker, Honig, Getreide… Natürlich auch mit Edelmetallen wie Gold und Silber. Will man damit bartern oder etwas kaufen, sollte man kleine Stückelungen anschaffen. Goldmünzen kann man als Zehntel-Unze oder sogar als winzigen Ein-Gramm-Barren erwerben. Für eine ganze Unze von weit über 1000 Euro wird man schließlich kein Brot kaufen/tauschen wollen. Wechselgeld in Form von Edelmetallen dürfte eher selten sein.

Silbermünzen gibt es ebenfalls in kleinen Stückelungen. Mit ihrem geringeren Wert sind diese viel eher zum Kaufen/Tauschen einsetzbar als Goldmünzen.

Wenn das Geld knapp oder wertlos wird, gibt es für die Menschen immer einen Ausweg, etwas, das seit 1000 Jahren immer funktioniert. Was zählt, wenn das Geldsystem zerbricht?

Ausführliche Informationen über den Tauschhandel gibt Wolfgang Arnold in seinem Buch: Biete HAARSCHNITT gegen BROT.  

Wolfgang Arnold wurde 1940 am Harz geboren. Die Nachkriegsjahre hat er als ältester von drei Geschwistern bewusst erlebt und die Mühen und Tricks, mit denen die Mutter ihre Kinder durchbringen musste, noch gut in Erinnerung. Im Beruf war er als Fernsehautor und Journalist mehr als 40 Jahre tätig. Seit 5 Jahren betätigt sich Wolfgang Arnold als Blogger der Webseiten:  saarbruecker-homepage.de und goldseitenblog.com

Quellen:

Linkverweise:

Kriege der USA unzensiert - Video bei Weltkrieg.cc - So unterschiedlich Amerikas Präsidenten in den vergangenen 50 Jahren auch waren. Sie waren in einem alle gleich. Sie alle waren wahre Könner in der Kunst der Lüge, wenn sie das eigene Land zu einem Krieg verführen wollten. Und ihre Methoden glichen sich. Diese „Gehirnwäsche mit Tradition“ hat der amerikanische Wissenschaftler Norman Solomon erforscht, und die beiden Dokumentarfilmer Loretta Alper und Jeremy Earp haben diese Geschichte in einem wunderbar eindrucksvollen Film erzählt. Kriege der USA Wahrheit oder Lüge unzensiert. hier zum Video

OHNE ANGST -Tyrannei unmöglich! - Die Angst: von Lupo Cattivo – Diese Angst (und es ist nicht, wie UNS manchmal eingetrichtert wird, um es ins lächerlich-absurde zu zerren, eine nur „deutsche“ Angst) wird leider auch von fast allen Blogs und Alternativ-Webseiten (von den Indoktrinationsmedien sowieso) eher gepflegt als massiv bekämpft – das möchte ich mit diesem Artikel ändern, zumal auch viele (für meinen Begriff zu viele) Leser-Kommentare genau in dieses „Horn“ stoßen.  hier zum Artikel: OHNE ANGST -Tyrannei unmöglich !

Krieg im Internet - Seitdem das World Wide Web existiert, gibt es auch die Möglichkeit, in fremden Rechnern Schaden anzurichten. Doch seit Ende 2008 nehmen die Attacken explosionsartig zu, und sie gelten immer häufiger der Sabotage vernetzter Großanlagen. Spätestens seit der Entdeckung des Computerwurms Stuxnet im Sommer 2010 berichten die Medien Tag für Tag über feindliche Aktivitäten im Internet – und über die Tatsache, dass die Industrienationen schlecht auf sie vorbereitet sind. »Der digitale Erstschlag ist erfolgt«, titelte die Frankfurter Allgemeine. Und in der WELT hieß es, »Deutschland ist gegen Cyberattacken kaum gerüstet«. hier weiter

Was Sie nicht wissen sollen - Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Diese Bankiers steuern aber nicht nur die Fed, die Zentralbank der USA, sondern auch überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die BIZ. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter