Donnerstag, 5. September 2013

BRD-NAZIMETHODEN GEMÄSS NAZIGESETZ: JUGENDAMT LÄSST HOMESCHOOLER VON POLIZEI ABHOLEN. (HELIODA1)

Nazimethoden gemäß Nazigesetz: Jugendamt lässt Homeschooler von Polizei abholen



ABSCHLUSSVORTRAG staatenlos.info HANNOVER, 1. September 2013:

staatenlos.info vs. Bundeskanzlerin Angela Merkel in Rendsburg 2013
Das musst du dir auf YouTube ansehen:



http://staatenlos.info/index.php/2013-01-07-06-54-05/handlungsanleitung-heimatpaket

EDITED BY WOLFGANG TIMM / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. www.chza.de !

Zitat von www.spiegel.de:


Crash News meint dazu:

Schulverweigerer, Kinder von der Außenwelt abgeschottet, religiöse Eiferer und radikaler Glaube sind nur einige der kruden Verleumdungsäußerungen seitens der Systempresse und ihrer speichelleckenden Gutmenschenleser in einem neuerlichen Fall von staatlich willkürlicher Gewaltanwendung gegenüber Eltern, welche ihre Kinder lieber selbst erziehen wollen, anstatt in staatliche Schulen zu schicken.

Wir befinden uns weder im Jahre 1938 noch in einem diktatorischen Regime wie China, Nordkorea oder der DDR, sondern im Jahre 2013 im Bundesland Hessen, in einem demokratischen Staat namens Bundesrepublik Deutschland. Wie ist es möglich, dass sich hier Szenarien abspielen, welche eher an die finstere Geschichte in diesem Land erinnern, und jeder Beschreibung spotten, als an eine moderne Demokratie? Leben wir hier nicht unter einer sogenannten freiheitlichen Grundordnung?

Offiziell zumindest, aber diese “Freiheit” genießt heute nur noch, wer sich entsprechend gehorsam der selbsternannten Obrigkeit und ihren Helfershelfern in Amt und Würden unterwirft. Wer sich dagegen mit dem Jugendamt oder anderen machthungrigen Institutionen anlegt und auf seinem gesetzlich verbrieften Recht beharrt, wird schlichtweg ausgetrickst und mit Gewalt zur Räson gebracht.

Eine christliche, hessische Familie, welche ihre Kinder vor der grassierenden Verrohung an öffentlichen Schulen und vor dem unter schwerstem Moralschwund leidenden Schulwesen schützen wollte, begab sich auf gefährliches Terrain und schulte ihre Kinder einfach selbst zu Hause. Zumindest in der BRD ein äußerst riskantes, ja offiziell kriminelles Unterfangen, denn hier gilt schließlich – seit der dunkelsten Vergangenheit unverändert noch bis heute – ein von Adolf Hitler eingeführtes Gesetz, welches alle Eltern dazu zwingt, ihre Kinder in einem Schulgebäude zur Beschulung abzugeben.

Grundregel Nummer eins in dieser sogenannten “Demokratie”, deren Gesetze offensichtlich teilweise noch immer aus der früheren Diktatur stammen, lautet daher:

Unterwerfe dich dem Staat, als wäre er ein Diktator, denn in Wahrheit ist er auch einer.

Von daher ist es keine gute Idee, die eigenen Kinder vor diesem Regime im Lande schützen zu wollen, denn der Staat holt sie sich gegebenenfalls mit Gewalt. Wer jemals mit einem Familiengericht dieser Art zu tun hatte, weiß, dass dort stets lieber mit Vorschlaghammer und Brechstange vorgegangen und mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, als auch nur ansatzweise das Risiko einzugehen, auch nur den kleinsten Fehler zu begehen, indem nicht oder nicht rechtzeitig gehandelt wird.

Es mag sicherlich schon den ein oder anderen Fall gegeben haben, in welchem eine Fehleinschätzung seitens Jugendamt oder Amtsgericht zu unschönen Konsequenzen geführt hat. Doch aus diesem Grund nun immer mit größtmöglicher Gewalt gegen Eltern vorzugehen, ihnen die Kinder zu rauben und ohne jede Not in Gestapo-Manier sämtliche Machtmöglichkeiten auszuschöpfen, ist weder legal noch angemessen.

Im Grundgesetz heißt es in Artikel 6:

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

Das Amtsgericht Darmstadt kennt diesen Artikel jedoch offensichtlich nicht oder interpretiert ihn ganz bewusst falsch. Stattdessen sahen die schwarztragenden Robenträger rot und folgten dem Antrag des Jugendamtes. Zunächst wurde den Eltern das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihre vier Kinder entzogen und – nachdem der gewünschte Gehorsam weiterhin ausblieb – am Ende die Kinder selbst. Diesem Elternpaar könnte kein größerer Schaden zugefügt werden, ganz zu schweigen von den Kindern.

Aber zum “Wohle der Kinder” ist diesem Staat eben nichts mehr heilig. So müssen die vier Kinder nun in einer “Jugendhilfeeinrichtung” leben, um sie vor ihren “gefährlichen”, “eifernden” und “radikalen” Eltern zu schützen. Bravo, liebes Jugendamt, gute Arbeit im Hinblick auf eine gleichgeschaltete, unterwürfige und hörige Bürgermasse, die bereits im Kindesalter lernen soll, wer hier in dieser “Deomkratie” das Sagen hat. Jedenfalls nicht das Volk. Lektion gelernt.

Eines ist klar: Auch unter dem Deckmantel der sogenannten “Demokratie” bleibt ein Unrechtsgesetz ein Unrechtsgesetz. Und selbst ohne die historisch eindeutige Gesetzgebung der Nazis samt der sie heute noch schützenden Legislative und Judikative wäre der Fall eindeutig: Für die Kinder sind allein ihre Eltern verantwortlich. Wenn sich diese die Aufgabe vorgenommen haben, ihre Kinder selbst zu schulen, dann ist das ihr elementarstes Recht, welches sogar das Grundgesetz zusichert.

Doch leider interessiert sich hier offenkundig niemand mehr für Recht und Gesetz, Moral und Ordnung. Das ist auch der Grund, warum dieses Land in den Abgrund fahren wird, samt seinen selbstherrlichen “Eliten” und ihren hörigen Gutmenschen. Gute Nacht, Deutschland!