Samstag, 3. August 2013

WUT IN MAROKKO NACHDEM DER KÖNIG EINEN SPANISCHEN PÄDOPHILEN BEGNADIGT, DER 11 EINHEIMISCHE KINDER (4 bis 15 jährig) VERGEWALTIGTE. (HELIODA1)

Wut in Marokko nachdem der König einen spanischen Pädophilen BEGNADIGT, der 11 einheimische Kinder vergewaltigte

Bild 29

http://www.dailymail.co.uk

  • Daniel Fino Galvan vergewaltigte und filmte 11 Kinder, im Alter zwischen 4 und 15, in Kenitra
  • Er ist unter 48 Gefängnisinsassen, die von König Mohamed VI begnadigt wurden
  • Begnadigung kam auf Ersuchen von Spaniens König Juan Carlos nach seinem Besuch im letztem Monat
  • Ein Twitter-User schrieb: „Die Begnadigung des Königs ist eine zweite Vergewaltigung für die Opfer“
  • Aktivisten planen jetzt für Freitag einen Protestmarsch auf Kenitra, nahe Rabat

Von Daily Mail Reporter

VERÖFFENTLICHT: 15:54 GMT, 1 August 2013 | UPDATED: 12:22 GMT, 2 August 2013

Übersetzung: Patrizia

Marokkaner, die schockiert sind über die königliche Begnadigung eines spanischen Pädophilen, der eine 30-jährige Haftstrafe absitzt wegen Vergewaltigung von 11 Kindern in dem nordafrikanischen Königreich, planen für Freitag einen Protestmarsch in Rabat.

Der verurteilte Pädophile ist unter 48 spanischen Gefängnisinsassen, die von König Mohamed VI am Dienstag auf Ersuchen von Spaniens König Juan Carlos, der Marokko letzten Monat besuchte, begnadigt wurden, wie die Nachrichtenagentur MAP bekanntgab.

Diese Entscheidung löste einen Überschwang an wütenden Kommentaren auf den sozialen Netzwerken in Marokko aus. Aktivisten der 20. Februar-Bewegung, die während der arabischen Unruhen von 2011 Anti-Regierungsdemonstrationen organisierten, haben zu einer Freitagsdemonstration in der marokkanischen Hauptstadt aufgerufen.

Bild 23
Königlicher Handel: Der verurteilte Pädophile ist unter 48 spanischen Gefängnisinsassen, die von König Mohamed VI am Dienstag auf Ersuchen von Spaniens König Juan Carlos, der Marokko letzten Monat besuchte, begnadigt wurden

„Die königliche Begnadigung ist eine zweite Vergewaltigung für die Opfer“, sagte eine Frau, die sich Meryem El nennt, auf Twitter.

Hamdi Krayri, ein Anwalt der Familien der Opfer, benannte den Pädophilen als Daniel Fino Galvan und sagte, dieser sei vor 18 Monaten von einem Strafgericht in Kenitra, nahe Rabat, verurteilt worden wegen Vergewaltigung und dem Filmen von Kindern im Alter zwischen 4 und 15.

„Er ist ein pensionierter Spanier, der zwei Wohnungen hier in Kenitra besitzt“, sagte Krayri, der Mitglied der marokkanischen Menschenrechtsvereinigung (Human Rights Association) ist, zu Reuter. Er sagte, dass er vor drei Jahren eine Beschwerde eingereicht habe gegen Galvan, als ihm Aktivisten Videos gezeigt hatten, die Filmmaterial des Spaniers und seinen Opfern beinhalteten.

Bild 32
Empörte Marokkaner werden morgen zu einem Protestmarsch in Rabat erwartet, der Hauptstadt des Königreichs.

Galvans Anwalt, Mohamed Benjeddo, sagte, sein Klient wurde am Mittwoch freigelassen und beabsichtige, am nächsten Tag nach Spanien abzureisen. Die spanische Botschaft lehnte es ab, Galvans Freilassung zu bestätigen.

Der Palast und die Regierung gaben keinen umgehenden Kommentar ab.

Der König, wie andere Herrscher im Mittleren Osten, begnadigt oft Gefängnisinsassen bei besonderen Gelegenheiten, wie dem Inthronisationstag (Throne Day) am 30. Juli, aber die Entscheidung, die Spanier auf Ersuchen eines Monarchen einer früheren Kolonialmacht zu entlassen, brachte viele in Marokko auf.

„Ist dies Marokkos Art, das langersehnte Ziel von 10 Millionen Touristen pro Jahr zu erreichen?“ fragte der Blogger Nouhad Fathi in einer sarkastischen Notiz auf seiner Facebook-Seite.

Schlagworte: ,