Donnerstag, 22. August 2013

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND IST NICHT DEUTSCHLAND: DOKUMENTE & FAKTEN. (HELIODA1)

staatenlos info - AUFRUF AN DIE VÖLKER DER WELT - WELT FRIEDEN 2013 !

DER VIDEO-TIPP - Das musst du dir auf YouTube ansehen:

http://youtu.be/9y3-2S5QmP4


Von W. Timm iPad Mini gesendet


 rebloggt von deutschelobby:

Klicke, um den Original-Artikel zu besuchen

Eine Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik Deutschland gab es noch nie, denn die Bundesrepublik Deutschland war nie ein Staat.

Na denn viel Spaß bei der Wahl einer Regierung eines besetzten und geteilten Landes, die die Besatzer als Freunde bezeichnet und nur „zur Durchsetzung alliierter Interessen“ geduldet wird. Sollten Sie eine Regierung wählen, die die Interessen des Deutschen Volkes vertritt wird sie von „unseren Freunden“ verboten.

Weiterlesen… noch 205 Wörter



[EINSCHUB by W. Timm / Kommission 146 & Carl-Huter-Zentral-Archiv:

Die mysteriöse Gesetzgebung SHAEF:

So beherrscht die Airforce Number One nicht nur „Deutschland“, sondern auch „Europa“ – und die Unterzeichner der UN-Charta

I 17, 57 ff. 56

Viele kennen noch die Viermächteabkommen über Berlin oder aus alten Zeiten die Besatzungsmächte Amerika, England, Frankreich, Rußland… Die „Ostzone„, die Bizone, die Trizone – die zum Karnevalsschlager verarbeitet wurde: „Wir sind alle Eingeborene von Trizonesien…“

Lange alles vorbei und vergessen – und „Deutschland, einig Vaterland“? Jetzt, wo Deutschland wiedervereinigt worden ist, im Jahre 1990?

Mitnichten!


Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force

Hinter aller Kontrollratsgesetzgebung etc. steht immer noch SHAEF. Genauer: der SHAEF Gesetzgeber. Darunter kann sich bei dem heute noch vorhandenen Geschichtswissen natürlich kaum noch jemand etwas vorstellen.

Und wenn, dann beuten findige Verkäufer von sogenannten „Reichspersonenausweisen“ und „Reichspässen“ die dummen Deutschs aus, die sich dann für DEUTSCHE halten. Dafür legen sie gerne einmal 1.000 EURO Bearbeitungskosten hin. Oder sie lassen sich dazu hinreißen und kaufen sich Kfz-Papiere und ein amtliches Kennzeichen des Deutschen Reichs. Wenig später wundern sie sich dann, daß sie nach § 63 StGB für immer in die Klapsmühle weggesperrt werden. So hatten sich Herr Müller und Frau Schmitz die Reise mit dem Deutschen Reich dann doch nicht vorgestellt.

Aber dann ist es zu spät. Einen Umstand, gewisse Damen und Herren vom Schlage Ebel, Schittke, Lorenz und Kuklinski gerne verschweigen. Sie versprechen Hilfe, kassieren ab und tauchen dann ab, wenn es aufKameradschaft und Hilfe ankäme. Pustekuchen!


[Hinweis by W. Timm / Kommission 146 / staatenlos.info: Mit Reichsdeutschen Bewegungen haben wir nichts zu tun!!! Diese u.a. Ebel etc. Fällen unter Sackgasse & Kreisverkehr.]

Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir exklusiv für Sie die wichtigsten Fakten knallhart zusammengetragen. Lesen Sie es sich in Ruhe durch.

Denken Sie in Ruhe darüber nach. Sie werden feststellen, daß Ihnen vieles beim ersten Lesen verständlich erscheint. Aber beim zweiten Durchlesen fallen Ihnen neue Nuancen und Feinheiten auf. Beim dritten Mal wieder andere. Und so fort. Je mehr Sie sich an Wissen aneignen, desto mehr Wechselbeziehungen entdecken Sie.

Sie werden erstaunt sein festzustellen, wie genial der große Schlachtplan bereits im 19. Jahrhundert entworfen worden ist. Kenner und „Insider“ wissen, daß das alles schon in den sogenannten „Protokollen“ angekündigt worden ist. Leider steht die Verbreitung der „Protokolle“ unter Strafverfolgung. Sie dürfen nur ein Exemplar zum eigenen Gebrauch besitzen. Im Iran und anderen arabischen Staaten darf jeder ganz legal diese Bücher lesen und besitzen. Nutzen Sie das Internet, dann werden Sie dort genügend Quellen im Ausland finden und sich selbst ein Bildmachen können.


Was bedeutet nun erst einmal grundsätzlich SHAEF? –Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force, auf deutsch also „Oberbefehl(shaber) der Alliierten Expeditonskräfte“.

  • Damit war General Dwight D. Eisenhower der Oberbefehlshaber aller Alliierten, also auch der Sowjetunion!
  • Die Proklamation Nr. 1 der USA vom 12.09.1944 gehört mit zur SHAEF Gesetzgebung. Sie ist ein Bestandteil derselben.
  • SHAEF Gesetz Nr. 2 regelt die deutschen Gerichte und den Eid – Welche Formel wird benutzt? Fragen Sie den Richter „am Amtsgericht„, der nur „geltendes Recht“ anwendet…
  • Im SHAEF Gesetz Nr. 3 bestätigen die 47 Kriegsgegner die USA als Hauptsiegermacht und SHAEF Gesetzgeber. Sie unterwerfen sich somit dem Diktat der USA bis zum Friedensvertrag mit „Deutschland“.Hier wird auch der Begriff „Vereinte Nationen Organisation“ („UNO“ mit den Feindstaatenartikeln 53 und 103 in der UN-Charta, wonach das Deutsche Reich zum Feindstaat deklariert wurde) definiert.
  • SHAEF Gesetz Nr. 52 gehört zu den fast wichtigsten (wichtig ist jedes SHAEF Gesetz) Gesetzen. Denn dieses Gesetz regelt die Beschlagnahme, die Sperre und die Kontrolle von Vermögen des Deutschen Reichs; dies betrifft das bewegliche und unbewegliche Vermögen bis zum Abschluß des Friedensvertrages durch das Deutsche Reich unter anderem ist darin auch der Begriff „Deutschland“ definiert worden.
  • Mit dem SHAEF Gesetz Nr. 53 wurde die Devisenbewirtschaftung geregelt: als Auftaktgesetz geht es den SHAEF Gesetzen für die D-Markund die Einführung der „Deutschen Mark“ in Berlin voraus. Weiterhin umfaßt dieses Gesetz die Kontrolle des Güterverkehrs
  • Im SHAEF Gesetz Nr. 60 wurde beschlossen, die Einrichtung der Bank Deutscher REICHS-Länder durchzuführen.
  • Zur Ablösung der Reichsmark wurde das besatzungsrechtliche Zahlungsmittel „D-Mark“ bzw. Deutsche Mark durch das SHAEF Gesetz Nr. 61 geschaffen. Die künstliche Mark der Deutschs sollte zunächst für 60 Jahre für Westdeutschland und Mitteldeutschland gelten – also bis zum 19. Juni 2008.
    • Aus dieser Frist geistert dann durch die Experten der „Netzwerker“in der KRR-Szene der Irrtum herum, daß das Besatzungsrecht nach 60 Jahren enden würde. Das zeigt nur die Dummheit dieser Abzocker vom Schlage Dr. Axel Wolkenschieber & Co., die sich ein zusätzliches Standbein in der sogenannten Justizopferhilfe (JOH) geschaffen haben…
  • Die USA schufen bereits auf der Sechsmächtekonferenz in London unter Ausschluß der Sowjetunion (Teilnehmer waren Amerika, England, Frankreich und die Wirtschaftsunion Benelux) die Voraussetzungen für das SHAEF Gesetz Nr. 67, mit welchem die D-Mark auch in Berlin vorgesehen wurde: „Ausstattung der Gebietskörperschaft Groß-Berlin“ mit Geld Wirkung zum 20. März 1949. Alternativ kann dort auch im Verhältnis 2:1 mit dem US amerikanischen Dollar bezahlt werden. Damit wird die D-Mark faktisch an die Federal Reserve angebunden. Somit handelt es sich nicht – wie auf den Geldscheinen der D-Mark aufgedruckt – um Banknoten, sondern um Simulation von Schuldscheinen eines Staates. Denn zu diesem Zeitpunkt gab es kein handlungsfähiges Organ des Deutschen Reichs mehr, wenn wir einmal den Sonderfall des Reichseisenbahnamtes beiseite lassen – hier hatten die Alliierten das Kommando der Sowjetunion übertragen. 
  • Was für uns das nächste Stichwort ergibt. Denn auf Grund dieses Umstandes war die Sowjetunion berechtigt, die Berlin-Blockade durchzuführen. Wir erinnern uns, daß der Vertreter der Sowjetunion aus Protest aus dem Alliierten Kontrollrat in Berlin auszog, als das Ergebnis der Londoner Sechsmächtekonferenz bekannt wurde: denn die Sowjetunion betrachtete zu Recht die Einführung der D-Mark in GANZ Berlin als eine Verletzung ihrer Kontrollrechte über den Ostsektor, also Ost-Berlin. So kam es zur Spaltung Deutschlands durch das Verschulden der Dreimächte und zur Spaltung Berlins, letztlich am 13. August 1961 durch die Errichtung der Berliner Mauer.
  • Heikel wurde es mit allen Angelegenheiten, die die (Massen-)Kommunikation betreffen. Durch das SHAEF Gesetz Nr. 76 sicherte sich die Hauptsiegermacht USA die Kontrolle des Postwesens, des Fernsprechwesens, des Telegraphenwesens, des Funkwesens und des Rundfunkwesens. Dieses Gesetz regelt das private Nachrichtenwesen ebenso wie es Zensurbestimmungen enthält – und Strafen festsetzt. Zuwiderhandlungen werden einschließlich mit der Todesstrafe belegt.
    • Achten Sie darauf, daß entgegen den SHAEF Gesetzen und Besatzungsrechten im „!Grundgesetz“ die Todesstrafe in Artikel 102 „abgeschafft“ worden ist.

http://alexanderplatz1berlin.wordpress.com/2011/07/28/die-mysteriose-gesetzgebung-shaef-so-beherrscht-die-airforce-number-one-nicht-nur-deutschland-sondern-auch-europa-und-die-unterzeichner-der-un-charta/ ]


Neu zur Bundestagswahl: “Die BRD ist rechtmäßig!”

brd-schwindel.org /neu-zur-bundestagswahl-die-brd-ist-rechtmaessig/ von Werner May

Die Bundesrepublik Deutschland ist rechtmäßig und darf nicht angezweifelt werden.

Widersprüche sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen

Wissen Sie schon wen oder was Sie wählen?

Wählen Sie die Abgeordneten der „Bundesrepublik Deutschland“, von „Deutschland“ oder gar vom „Deutschen Reich“? Kennen Sie die Unterschiede?

Es gibt ein Faltblatt des Landes Brandenburg mit dem Titel „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“. Erstellt wurde es vom „Verfassungsschutz“. Da es sehr lehrreich ist erlaube ich mir einige Zitate daraus zu veröffentlichen.

Das Faltblatt enthält u.a. einige „Handlungsempfehlungen“.

page1image3212 page1image3296 page1image3380 page1image3464 page1image3632 page1image3716 page1image3800

Demnach sollen „staatliche Stellen“ keine Diskussionen führen, da sie „wenig zielführend“ sind und man soll auf keinen Fall die „Widersprüche“ in den Gesetzen und den Gerichtsurteilen der BRD anzweifeln.

„Widersprüche sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen.“

Die Bundesrepublik Deutschland ist rechtmäßig und darf nicht angezweifelt werden.

Wer dennoch Zweifel hat wird sofort in die extrem rechte Ecke gestellt: 



page2image192

Verfassungsschützer behaupten: Rechtsextremistische Reichsbürger behaupten das Deutsche Reich bestehe in den Grenzen von 1937 fort. Offensichtlich kennen die (angeblichen) Verfassungsschützer die (angebliche) Verfassung nicht. Da es faktisch keine Verfassung gibt muss man im Grundgesetz nachlesen:

„Deutschland“ ist das Land in dem die „Deutschen“ leben. „Deutschland“ ist das Gebiet des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937. Nachlesen kann man das in der

page2image2024


page3image128


page4image192


Nach dieser internationalen und staatsrechtlichen Definition

ist „Deutschland“ das Deutsche Reich wie es am 31.12.1937 bestanden hat.

In einem Rechtsgutachten kann man nachlesen:

page4image1156


page5image196

(Hier das komplette Gutachten)

Das (angebliche) Bundesverfassungsgericht ist, nach der Rechtsauffassung des (angeblichen)
Verfassungsschutz es, mit Rechtsextremistischen Reichsbürgern besetzt, die tatsächlich behaupten das „Deutsche Reich“ (Deutschland) bestehe noch immer.

page5image1296 page5image1380


page6image196

Demnach bestand das Deutsche Reich (Deutschland) zumindest noch 1987. Da es kein gegenteiliges Urteil gibt, und die Worte des (angeblichen) Verfassungsgerichts „Gesetzeskraft“ haben, besteht das Deutsche Reich noch heute.

Ob das der Grund ist, warum das (angebliche) Bundesverfassungsgericht den Reichsadler als Wappentier benutzt?

Müssten nicht der (angebliche) Verfassungsschutz und die (angebliche) Staatsanwaltschaft sofort tätig werden wegen der Verherrlichung von Reichssymbolen?


Gibt es weitere Belege für die Weiterexistenz des Reiches?

page6image2344

Werfen wir einige Blicke in ein Gesetz aus dem Jahre 2006. 



page7image192 page7image276

2006 wurde ein Groß-Reine-Machen versucht: Das Wort „Reich“ sollte aus Gesetzestexten verschwinden.

Aus einem „Reichsgesetz“ wurde plötzlich ein einfaches „Gesetz“, nachdem es jahrelang unbeanstandet von dem (angeblichen) Gesetzgeber der BRD, den (angeblichen) Volksvertretern der BRD, den (angeblichen) Richtern der BRD, den (angeblichen) Staatsanwälten der BRD und den (angeblichen) Beamten der BRD geblieben war.

[HINWEIS BY W. TIMM / KOMMISSION 146 & CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV IN KOOPERATION PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ: DER GEHEIME STAATSSTREICH VOM 8. DEZEMBER 2010 - KONSEQUENZ: STAATENLOSIGKEIT - VOGELFREI ALLER BRD-PERSONALER. LÖSUNG: URKUNDE 146! Absolute Referenz diesbezüglich ist DOKUMENTATION auf www.staatenlos.de und in anderem ergänzenden Bezug ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS von und nach Privatgelehrten aus Norddeutschland, CARL HUTER (1861-1912) auf www.chza.de / umfaßt Gesamtschau-Digital: Carl Huter's Menschenkenntnis & Ethische Schönheitslehre, created by Dipl. Medical-Manager Wolfgang Timm, Husum]


Hier weitere Beispiele: 



page8image192

...im Artikel 104 wird es interessant:...aus dem „Reichskanzler“ wird 2006 das „Auswärtige Amt“, nachdem der Reichskanzler jahrzehntelang, unbehelligt von der Staatsanwaltschaft der BRD, seinen Dienst versehen hatte.

page8image1280


page9image192

Aus „reichs- wird „bundes“... und aus dem „Reichsjustizministerium“ wird im Jahre 2006 das „Bundesministerium der Justiz“

page9image852


...der „Reichsminister der Justiz“ wird 2006 gestrichen, nachdem er fast 60 Jahre dort verweilen durfte. Kommen wir in das Jahr 2008 und sehen uns das Bundesbesoldungsgesetz an:

page10image1000 page10image1084

Der oberste Dienstherr aller Bundesbeamten war bis 2009 „das Reich“.
Und „das Reich“ (Deutschland) war im § 185 des Bundesbeamtengesetzes bis zum 11.2.2009 definiert:

page10image1904

„Deutschland“ ist das Gebiet des Deutschen Reiches vom 31.12.1937. 


page11image884

utschland, d. h. das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937. Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen sondern mangels Organisation zurzeit nur nicht handlungsfähig.

Das also ist Deutschland, nicht mehr und nicht weniger!

Nachdem einige aufmerksame Bürger sich darüber im Internet ausgelassen hatten, wurden die beiden Gesetze schnell geändert. Anfang 2009 wurde das Bundesbeamtengesetz neu gefasst und deshalb gibt es den Paragraphen 185 heute nicht mehr.

Im Bundesbesoldungsgesetz heißt es jetzt:

Jetzt ist „der Bund“ der oberste Dienstherr. Aber wer ist „der Bund“, der vorher hinter „dem Reich“ an 2. Stelle der Dienstherren stand?

page11image4180

Fragen Sie doch einmal ihren Rechtsanwalt, vielleicht weiß der wer „der Bund“ ist. Aber Vorsicht: Laut Rechtsberatungsgesetz von 2007 hat er seine Tätigkeitserlaubnis vom Reichsminister der Justiz erhalten.

page12image644 page12image728

2008 gab es demnach noch mehrere Reichsminister, die an den Ausführungsvorschriften beteiligt waren, obwohl ein Jahr zuvor das 2. Groß-Reinemachen stattgefunden hatte:

page12image1508




page13image200

Aus dem „Deutschen Reich“ wurde 2007 die “Bundesrepublik Deutschland“ und aus der „Reichsregierung“ wurde „das Bundesministerium der Justiz“.

Aber warum schützen wir im Artikel 46 die Urheberrechte der Angehörigen der Vereinigten Staaten von Amerika?

Die Antworten findet man hier:

Deutschland wurde demnach „zur Durchsetzung alliierter Interessen“ besetzt. An der Besatzung hat sich bis heute nichts geändert:

page13image2108 page13image2192

„Deutschland ist ein besetztes Land und das wird weiterhin so bleiben.“ 



page14image196

Unsere Regierung ist nichts anderes als ein Verwaltungsapparat, der dem deutschen Volk klarmachen muss, dass unsere Besatzer unsere Freunde sind. Tut sie das nicht, wird sie verboten.

Das hat zwar nichts mit Demokratie und Freiheit zu tun, aber wen interessiert das schon? Hauptsache die Bevölkerung kann weiterhin von den Besatzern, ihren Konzernen, Politikern, Richtern, Staatsanwälten, Beamten und den Medien für dumm verkauft und ausgenommen werden.


Daher ist es letztlich egal wen Sie wählen. Passt das Ergebnis den Besatzern nicht, wird es verboten.

Einige Bundestagsabgeordnete wissen um die, noch immer bestehende, Besatzung:

page14image2784 page14image2868



Im aktuellen Grundgesetz kann man nachlesen:

page15image524

Demnach gelten auch heute noch die Besatz ungsrechte, z .B. dieses hier:

Fragen Sie doch mal ihren Richter, ihren Staatsanwalt, ihren Notar oder ihren Rechtsanwalt, ob er eine Zulassung von der Militärregierung hat. Hat er sie nicht, dann darf er sein Amt nicht ausüben, dann waren alle Urteile ungültig, alle Strafbefehle rechtswidrig und alle Grundstückskäufe illegal.

Die angeblichen Staatsdiener sind offensichtlich nichts anderes als Privatpersonen, die sich ein Amt anmaßen.

Hoheitliche Aufgaben dürfen nur Staatsorgane ausüben oder Menschen, die eine Erlaubnis von den Besatzungsmächten erhalten haben.


Daher stellt sich nun die Frage nach einem Staat, oder genauer:

Ist die Bundesrepublik Deutschland ein Staat?

Die Antwort ist eindeutig und nachweisbar:

NEIN

Nachlesen kann man das in den Protokollen des Parlamentarischen Rates, der das Grundgesetz formuliert hat.

Ich zitiere im Folgenden aus der Rede des Abgeordneten Carlo Schmid im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948 zum Thema: Was heißt eigentlich Grundgesetz?

page15image4972



page16image192

...Eine Verfassung, die ein anderer zu genehmigen hat, ist ein Stück Politik des Genehmigungsberechtigten, aber kein reiner Ausfluß der Volksouveränität des Genehmigungspflichtigen !

...Solange das nicht geschehen ist, können wir, wenn Worte überhaupt einen Sinn haben sollen, keine Verfassung machen, auch keine vorläufige Verfassung, wenn «vorläufig» lediglich eine zeitliche Bestimmung sein soll. Sondern was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment. Die eigentliche Verfassung, die wir haben, ist auch heute noch das geschriebene oder ungeschriebene Besatzungsstatut...

...Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten...“

1949 wurde demnach kein Staat „Bundesrepublik Deutschland“ errichtet. Wann dann?? Die gleiche Aussage findet man in der:

Die BRD wurde lediglich als „Provisorium“ geschaffen. Der eigentliche Staat sollte „Deutschland“ werden (das Reich in den Grenzen vom 31.12.1937).

Aus diesem Grunde wurde auch nur ein Grundgesetz geschaffen, wie man dem Schreiben der damaligen Ministerpräsidenten entnehmen kann:

page16image5184



page17image220

Eine Verfassung kann erst dann geschaffen werden, wenn das gesamte deutsche Volk darüber entscheiden kann. Deshalb sind die Verfassungsschützer und Verfassungsrichter nur (angebliche)....

page17image1020

Die Ausarbeitung einer deutschen Verfassung soll erst dann geschehen, wenn die deutsche Souveränität hergestellt ist.

Da dieses Land noch immer besetzt ist, wie bereits aufgezeigt wurde, haben wir noch immer ein Grundgesetz und keine Verfassung. Die BRD war nie ein Staat .

Deshalb gibt es nur (angebliche) Staatsanwälte, Richter und Beamte.

Wie heißt der angebliche Staat eigentlich in dem wir leben?

Werfen wir dazu einen Blick in den

page17image3224 page17image3308 page17image3476 page17image3560

Dort heißt es: 



page18image196

Demnach wurden aus der BRD, der DDR und aus „ganz Berlin“ das Gebilde „Das vereinte Deutschland“.

Dieses „vereinte Deutschland“ hat eine eigene Regierung, wie man dem Artikel 8 entnehmen kann.

page18image1244

Die Ratifikation erfolgt durch die „Regierung des vereinten Deutschland“.
Wieso wählen wir eine Bundesregierung wenn die Bundesrepublik Deutschland 1990 abgeschafft wurde und eine „Regierung des vereinten Deutschland“ offensichtlich die Regierungsgeschäfte übernommen hatte?

Die BRD wurde 1990 bei den Vereinten Nationen abgemeldet und „Deutschland“ (Germany) wurde angemeldet. 



page19image188

Dies ist die aktuelle Mitgliederliste der Vereinten Nationen. Unter „F“ müsste die BRD (Federal Republic of Germany = Bundesrepublik von Deutschland) stehen. Dort steht sie nicht. Es gibt nur den angeblichen Staat „Germany“.

In der Fußnote heißt es abschließend, dass die beiden Deutschen Staaten nun einen „Souveränen Staat“ bilden. Dass die BRD noch immer (völkerrechtswidrig) besetzt ist will man bei den Vereinten Nationen nicht wissen.

So viel zum Thema Glaubwürdigkeit von Gesetzen.

So viel zu der Glaubwürdigkeit von Bundespolitikern, von Parteien, von den Medien, den Richtern, den Staatsanwälten und der gesamten Beamtenschar, die von diesem verlogenen System leben und es aufrecht erhalten, damit sie weiterhin einen sicheren Arbeitsplatz haben. 



Wen oder was wählen Sie eigentlich? Die Regierung der „Bundesrepublik Deutschland“ oder die Regierung des „vereinten Deutschland“?


Bundestagswahl 2013

Sollten Sie zur Bundestagswahl 2013 gehen sollten Sie Sich gut überlegen wen Sie wählen. Die (angeblichen) Volksparteien (welches Volk?) können Sie nicht wählen, da die Mitglieder von dem brandenburgischen Verfassungsschutz als Rechtsextremistische Reichsbürger eingestuft werden.CDU und SPD waren 1949 angetreten für ein geeintes Deutschland zu kämpfen, für

ein Deutschland innerhalb der Grenzen von 1937.

Das ganze freie Deutschland sollte es sein. Das ungeteilte Vaterland,
das Land aller Deutschen.

Im aktuellen Bundeswahlgesetz findet man „alle Deutschen“ wieder:

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 GG, also alle Deutschen innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937. 




Hoffentlich wissen die Menschen in den „östlichen Teilen“, dass sie wahlberechtigt sind? Es wäre schön, wenn die (angeblich) unabhängigen Medien unsere Brüdern und Schwestern endlich darüber informieren würden.

page21image1020

Das Video findet man hier
„Es gibt keinen völkerrechtlich wirksamen Akt, durch den die östlichen Teile des deutschen Reiches

(Deutschland) abgetrennt worden sind.“

An dieser Stelle sollten Sie einmal darüber nachdenken, ob das Wahlgesetz überhaupt gültig sein kann, wenn es vorgibt für alle Deutschen zu gelten, aber ein Teil der Deutschen seit Jahrzehnten systematisch ausgeschlossen wird?

Welchen Sinn haben Gesetze, deren Inhalt unsinnig oder falsch ist?
Hier ein weiteres Beispiel: Laut Grundgesetz dürfen Parteien gar nicht zur Wahl antreten.

Die Bundestagsabgeordneten müssen in einer direkten, unmittelbaren Wahl gewählt werden. Nachlesen kann man das im Artikel 38 des Grundgesetzes:

page21image3960 page21image4044

Wer nicht glaubt, dass die praktiz ierte Listen- Wahl (Parteien- Wahl) gesetz eswidrig ist, kann im Strafgesetz buch 



lesen:

page22image440

Es ist das Recht des Volkes die Volksvertretung in unmittelbarer (direkter) Wahl zu wählen.
Sollten Sie immer noch zur Wahlurne gehen um dort ihre Stimme einzuäschern, dann machen Sie sich auf dem Weg

einmal Gedanken wer eigentlich „das Volk“ ist das sich da eine „Volksvertretung“ wählt.


Wer ist „das Volk“?

Eine Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik Deutschland gab es noch nie, denn die Bundesrepublik Deutschland war nie ein Staat.

Und wenn Sie das nicht glauben, lesen Sie mal in dem

page22image2824 page22image2908 page22image2992 page22image3076 page22image3160 page22image3244


page23image220

Der o.g. Artikel 23 des Grundgesetz wurde 1990 aufgehoben und 2 Jahre später mit einem völlig anderen Inhalt wieder veröffentlicht. „Die (mehrere!) anderen Teile Deutschlands“ wurden einfach gestrichen.

Wieso kann die Bundesregierung Gebiete streichen für die sie nicht zuständig ist?

Na, das ist doch eine klare Aussage: „Deutscher Staatsbürger ist nicht nur der Bürger der BRD“. Und wer vertritt die Interessen des ganz en Volkes?
Die Antwort findet man im Grundgesetz:

page23image2300 page23image2384

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind Vertreter des ganzen Volkes. Sie werden zwar nur von einem Teil des Volkes gewählt, vertreten aber das ganze Volk. Ob die Abgeordneten das Grundgesetz schon einmal gelesen und den Inhalt dieses Artikels verstanden haben ?

page23image3596 page23image3680 page23image3764 page23image3848

Wie erkennt man das „Volk“? 



Das (angebliche) Bundesverfassungsgericht fasste zusammen:

page24image532 page24image616

Mit der Schaffung des Grundgesetzes wurde kein Staat gegründet. Ein Teil Deutschlands wurde reorganisiert. Das deutsche Staatsvolk ist das Volk innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937.

Später schreibt das (angebliche) Bundesverfassungsgericht Klartext:

page24image1684

Deutscher Staatsbürger wird man nicht durch „bloße Aushändigung eines deutschen Personalausweises oder Reisepasses.“

Das Vorzeigen ihres Personalausweises, in dem als Staatsangehörigkeit übrigens „DEUTSCH“ steht, besagt demnach nicht, dass Sie wählen dürfen.

Darüber sollten Sie in höflicher und sachlicher Form mit den örtlichen Wahlleitern diskutieren. 



Die Wahlleiter werden sich wahrscheinlich streng an die Handlungsempfehlungen des (angeblichen) Verfassungsschutzes halten:

...man soll auf keinen Fall die „Widersprüche“ in den Gesetzen und den Gerichtsurteilen der BRD anzweifeln.

und

„Widersprüche sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen.“

Na denn viel Spaß bei der Wahl einer Regierung eines besetzten und geteilten Landes, die die Besatzer als Freunde bez eichnet und nur „z ur Durchsetz ung alliierter Interessen“ geduldet wird. Sollten Sie eine Regierung wählen, die die Interessen des Deutschen Volkes vertritt wird sie von „unseren Freunden“ verboten.

Das nennt man „Demokratie“ und die Medien verbreiten dazu den Geschmack von „Freiheit“. Werner May Im Paradies 17309 Fahrenwalde

Vielen Dank an Werner May für diese prima Ausarbeitung !

Original und Kommentare unter:

http://www.widerstand- ist- recht.de/

Ähnliche Themen:

Werner May: Brief an das Bundes”verfassungs”gericht (9)
Staatsanwälte und ihre Vertuschung und Verheimlichung eigener Machenschaften (7)
Unser Grundgesetz ist in schlechter Verfassung (7)
Befürwortung von Scheinurteilen – Petitionsausschuss Schleswig-Holstein eine kriminelle Vereinigung? (7) BRD – Die Firma (7)
+ + + AUFRUF ZUM MITMACHEN + + + (7) 

http://staatenlos.info/index.php/2013-01-07-06-54-05/handlungsanleitung-heimatpaket



EDITED BY WOLFGANG TIMM / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. www.chza.de !