Freitag, 12. Juli 2013

YES WE SCAN - BEVORZUGT BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND. (HELIODA1)

[Yes we scan]

Regierung völlig hilflos: Allgegenwärtige Totalüberwachung – na und?

www.sueddeutsche.de
Zitat von www.sueddeutsche.de:

Im Überwachungsskandal klingen endlich andere Töne an: “Bitte, bitte, liebe amerikanischen ‘Freunde’, seid doch wieder nett zu uns und hört uns jetzt nicht mehr ab” heißt es nun brav und unterwürfig aus Berlin. Ein Anstandsbesuch der Regierung im Land der unbegrenzten Abhörmöglichkeiten in eindeutiger Bückhaltung soll den gefährlichen medialen Dauerbrenner schnellstmöglich wieder vom Tisch räumen.

Von einem Vertrauensverlust ist die Rede und davon, dass die Amerikaner jetzt doch bitteschön ihrerseits dafür Sorge tragen müssten, das verlorene Vertrauen wiederherzustellen. Es könne schließlich nicht angehen, den unerhörten Fall einfach aussitzen zu wollen. Da hat Justizministerin Leutheusser-Scharrenberger sicherlich Recht, aber ob das auch nur ansatzweise irgendwen im Land der hochempfindlichen Mikrofone interessiert?

Selbstverständlich, unsere Justizministerin “ermahnt” die USA doch gerade in deutlichen Worten, den Überwachungsskandal jetzt bloß nicht unter den Teppich zu kehren. Die Bundesregierung schickt jetzt sogar einen ihrer wichtigsten Hampelmänner in die NSA – Pardon, USA. Unser Innenminister wird den Verantwortlichen mit den großen Lauschern dort mal so richtig rote Ohren verpassen, dass ihnen Hören und Sehen vergeht – naja, nicht ganz vielleicht. Das ist doch schon mal was.

Was täten wir nur ohne diese großartige Unterstützung durch unsere sogenannten Volksvertreter? Deren Duckgebärden offenbaren jedoch, was hier wirklich läuft, nämlich zum einen wussten die Obersten wie Angela Merkel genauestens Bescheid, sie haben sich schließlich offiziell den Noch-immer-Besatzern unterworfen, und zum anderen können sie schlichtweg überhaupt nichts gegen diese Totalüberwachung tun.

Die USA hat sogar das legitime Recht, uns nach Belieben abzuhören. Dafür verantwortlich ist natürlich wiederum niemand anders als unsere Politik bzw. deren Amtsvorgänger. Dass einige von ihnen, insbesondere im Brüsseler Turm der Ahnungslosen, nun etwas spät begriffen haben, dass sie selbst im Fokus der Spionage stehen, demonstriert wieder einmal eindrücklich, mit welch geballter Kompetenz wir es “dort oben” zu tun haben.

Insofern muss es uns ebenfalls nicht verwundern, wenn unser Innenminister Hans-Peter Friedrich die USA bereits vorab pauschal in Schutz nimmt und auf all jene böse ist, welche irgendwelche “Verdächtigungen” gegenüber den “amerikanischen Verbündeten in die Welt setzen kann”. Genauso hält es auch Noch-Kanzlerin Angela Merkel, denn ohne Überwachung gäbe es keine Sicherheit. Nach dieser einfachen Rechnung will sie das Thema offensichtlich so schnell wie möglich wieder aus den Schlagzeilen bekommen, denn wer weiß, was da sonst noch – auch über sie und das ausgerechnet vor den Wahlen – ans Tageslicht kommen könnte.

Es ist die Scheinheiligkeit in Perfektion, die wir derzeit geboten bekommen. Innenminister Friedrich fliegt in die USA, um diverse Gespräche zu führen. Er “hoffe”, dort auch mit der obersten Führung der Geheimdienste in Kontakt zu kommen, was wohl mehr als unmissverständlich zeigt, wer hier am Ende wen vorführen wird. Mehr als der verzweifelte Versuch einer Gesichtwahrung der Bundesregierung ist das nicht.

Diese Gespräche werden in keinster Weise auch nur ansatzweise uns Bürgern einen Vorteil oder weniger bzw. gar ein Ende der Überwachungsorgie bescheren, sondern es geht allein darum, die brüllende Kuh schnellstmöglich vom Eis zu bekommen, damit alle schnell wieder zurück zum üblichen Tagesgeschäft kehren können.

Die USA geben sich bis auf die knallharte Verfolgung ihres “Geheimnisverräters” Snowden absolut gelassen, unschuldig bis völlig teilnahmslos, unsere Regierung weiß ihrerseits um ihre faktische Machtlosigkeit und zeigt dies auch sehr eindrücklich und die Opposition schlussendlich demonstriert wieder einmal ihre Ahnungslosigkeit und geballte Inkompetenz. Nun, eigentlich ist bereits alles wieder beim Alten.

In diesem Sinne, viele Grüße von den USA und ein fröhliches: Yes, we scan!

Weitere Artikel aus dem Themenbereich Überwachung »