Mittwoch, 24. Juli 2013

RECHTSSYSTEME BLOSSGESTELLT DURCH EINEN MUTMENSCHEN - SO SIEHT ES AUS WENN MAN SICH NICHT UNTERKRIEGEN LÄSST. (HELIODA1)

Update: Kiris großer Auftritt vor Gericht – So sieht es aus wenn man sich nicht unterkriegen lässt


beginning is nearam 22.07.2013 aufhttp://briankellysblog.blogspot.de

Übersetzung: Océane

Brian Kelly (American Kabuki):
Ich habe ein paar Anmerkungen eingefügt. Danke an alle beim Stillness in the Storm Blog.

Alle die diese unglaubliche Geschichte verfolgen, konnten kaum erwarten zu erfahren, wie es Kiri heute bei Gericht ergangen ist. Nun, sagen wir, die Gastgeber von der One People Show heute Abend hatten nicht erwartet, dass sie heute live on air ihre Story erzählen würde. Alles was ich sagen kann ist: unglaublich! Selten habe ich eine Frau mit derartiger Courage und Geistesstärke gesehen, wie Kiri sie heute bei Gericht so würdevoll dargeboten hat. Wegen Betrugsanklage vor einem Richter zu stehen und dann ein ganzes Gerichtshaus völlig perplex zurückzulassen – das ist etwas, wovon die meisten Seelen nur träumen; nicht aber Kiri.

Diese mutige Frau wurde hierher geschickt als lebendes Beispiel dafür, was wir alles erreichen können, wenn wir „wissen wer wir sind“, wie sie es selbst so eloquent formuliert. Es wird in den nächsten Tagen noch viel mehr über diese Geschichte berichtet werden, so dass ich mit euch heute Abend nur die Aufnahme des Telefonats teile, zusammen mit dem Dokument, das sie im Gericht vorgelesen hat. Ich muss euch warnen – der Inhalt, den ihr gleich lesen und hören werdet, ist ziemlich ermächtigend! Wenn ihr nicht bereit seid für diesen atomartigen Energieausbruch, würde ich vorschlagen, ihr hört jetzt auf, diese Geschichte zu verfolgen und guckt euch stattdessen FOX News an. ;o) ~Brian Kelly 

Wenn ihr gerade zum ersten Mal von dieser Geschichte hört – hier ein paar Hintergrundinformationen:

http://briankellysblog.blogspot.com/2013/07/update-on-kiri-summary-of-all-info.html

Übersetzung des O.g.
http://wirsindeins.org/2013/07/23/update-zu-kiri-zusammenfassung-und-alle-infos-und-links-wie-auch-heathers-anweisung/

… und die Show von heute Abend. Kiri kommt bei der 76 Minuten Marke herein.

http://www.blogtalkradio.com/thecollectiveimagination/2013/07/23/the-one-people

Folgendes hat Kiri am Beginn ihrer Anhörung vorgelesen:

“Das Gericht hat verfügt, dass die EINZIGE Autorität, die die Regierung innehat, jene Autorität ist, die von “Uns dem Volk” delegiert wurde. Das Gericht sagte auch, dass „Wir das Volk“ alle Rechte des Königs haben. Aus diesem Grund sind wir alle Könige und Königinnen.

HIERMIT WIRD VERLAUTBART, dass alle Personen in einem Berufsverhältnis mit dem derzeitigen Gerichtssystem inklusive Minister, Polizei, Gerichtsdiener, Magistrate, Richter, Registrare und stellvertretende Registrare und andere Gerichtsbeamte und –angestellte sowie alle anderen Vertreter und Staatsanwälte (ab sofort als INOR bezeichnet; In Need Of Redemption = schadensersatzspflichtig) aus den unterschiedlichen Bereichen der Unternehmensstruktur und –substruktur Neuseelands hiermit aufgerufen werden, sich aus jeglichem weiteren Engagement und von allen weiteren Aktionen mit Bezug zu ihrer jeweiligen Position zurückzuziehen und diese zu beenden.

Sie könnten vor einem allgemeinen Gerichtshof und in einer Schwurgerichtsverhandlung mit Vorwürfen des Verrats oder Hochverrats konfrontiert werden aufgrund vergangener und gegenwärtiger Verwicklung in unzulässige Justizverfahren sowie Perversion der Gerechtigkeit durch Betrug, Verstoß, Besitzstörung, Aufwiegelung und jegliche unerlaubte Verwaltung von Vermögensmasse (oder Stiftungen) oder Personen ohne Übertragungsbefugnis aller ausführenden Ämter, Bruch ihrer Amtseide als öffentlich Bedienstete und für ihr Auftreten in ihrer mit Eid beschworenen Position, während sie tatsächlich in einem kommerziellen, Einkommen generierenden Unternehmen tätig waren, welches das Gegenteil der Position darstellt, die sie vermeintlich innehatten.

Wir das Volk könnten übereinkommen, einen vorübergehenden Verwaltungschef zu berufen, der die Schlüssel oder andere Zugangsmittel zu den Gebäuden übernehmen könnte, um die Umwidmung der derzeitigen Gebäude und Verwaltung aller Aufzeichnungen zu koordinieren, welche dann wieder ihrem ursprünglichen Zweck der Ausübung wahrer Gerechtigkeit überführt werden könnten.

Alle Aufzeichnungen und sämtliches Hab und Gut würden vorort verbleiben, und von jenem Tag an würde dem Verwaltungschef oder den von diesem berufenen Menschen umfassender Zugang gewährt werden, um eine vollständige Prüfung der vorangegangenen Gerichtsaktivitäten sowie des Beteiligungsausmaßes aller INOR an Hochverrat und sämtlichen anderen gegen das Volk begangenen Verbrechen durchzuführen.

HIERMIT WIRD allen Frauen und Männern verkündet, dass dieses Land eine Gerichtsbarkeit des Allgemeinen Rechts ist, und dass sämtliche rechtmäßige Gerichte dem Allgemeinen Recht unterliegen, wo freie Menschen ein unveräußerliches Recht auf ein Schwurgericht haben.

Ist es nicht wahr, dass alle Gerichtsgebäude auf dem Land der Menschen stehen und die internen, souveränen Häupter die einzig wahre Krone bilden? Dass das Land zum Zwecke der Ausübung von Gerechtigkeit durch die Herrschaft des Rechts vergeben wurde? Dass ein Land keine Zertifizierung von Titel oder Kauf-/Verkaufsabkommen hat, was erst einen Besitz definieren würde? Ist es nicht wahr, dass die ursprüngliche Bewilligung, das Land zu besetzen, auf dem die Gerichtsgebäude stehen, dazu diente, der Justiz die Funktion einer öffentlichen Dienstanbieterin und der öffentlichen Bediensteten zu erleichtern, und dass die Diener des Volkes eines Tages von den internen, souveränen Häuptern abberufen werden könnten, dem Volk, welches eine Mitteilung dieser Art bewilligen und realisieren könnte?

Ist es nicht wahr, dass alle Beamte sämtlicher Gerichte sowie alle Regierungsbeamten inklusive der Polizei Neuseelands, welche ein Mitglied „des Volkes“ in ihre fremde, korporative und kommerzielle Gerichtsbarkeit zwingen oder dies versucht haben, indem sie ihn beschuldigten, eine „Person“ zu sein, ihre Eide gebrochen und sich an VERRAT und VERHETZUNG beteiligt haben, weil von allen Beamten sämtlicher Gerichte angenommen werden kann, dass sie das Gesetz kennen?

Ist es nicht wahr, dass kein Regierungsbeamter, der IRGENDETWAS von NEUSEELAND repräsentiert, irgendeine Art von Autorität über „das Volk“ hat, und sich in dem Augenblick, in dem er oder sie versucht, sich eine derartige Autorität anzueignen, augenblicklich Eidbruch begeht und sich an VERRAT (Vertrauensbruch) und VERHETZUNG beteiligt, weil er oder sie Krieg führt gegen die bestehende Regierung, welche „das Volk“ ist, und er oder sie umgehend jegliche Immunität verliert, die er oder sie andernfalls genießen würde?

Ist es nicht wahr, dass es für den Erhalt von Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit wesentlich ist, das Recht des Menschen auf ein Geschworenengericht zu bekräftigen, und dass jegliche Verweigerung dieses Rechts durch irgendjemanden einen Verrat gegen den Mann und die Frau darstellt, die auf diesem Land steht? Kein Parlament (Teil der Betriebsleitung) des Unternehmens Neuseeland kann per Gesetz dieses Recht abschaffen, welches das Leben, die Freiheit und den Besitz innerhalb einer Rechtssprechung des Allgemeinen Rechts schützt; es hat keine Kompetenz als souveräne Krone und hatte sie niemals, da dem Unternehmen Neuseeland von dem Mann und der Frau auf dem Land diese Souveränität niemals verliehen wurde.

Ist es nicht wahr, dass es die Pflicht und Verantwortung der Geschworenen ist, ausschließlich die Tatsachen und das ihnen präsentierte Recht zu beurteilen, damit sie mit jeglicher Handlung Gerechtigkeit ausüben können?

Solange ein Gericht nicht die klare, schriftliche, bezeugte und unmissverständliche Einwilligung aller Parteien hat – unter vollständiger Offenlegung und mit umfassendem Verständnis von Definitionen und Bedeutungen aller verwendeten Worte, in schlichtem Englisch, und ohne Anwendung von Zwang, Drohung, Täuschung oder Irreführung – dass kein Schwurgericht erwünscht ist, ist es dann nicht wahr, dass dieses Gericht niemals die Jurisdiktion hat, das Verfahren einfach fortzusetzen? Und dass alle diesbezüglichen Sprüche, Taten und Vorgehensweisen als null und nichtig betrachtet werden können und sämtliche Fälle nun korrigiert und entsprechend erfasst werden müssen, inklusive der Entlassung aller unrechtmäßigerweise belasteten und festgehaltenen Parteien aus jeglichen Anordnungen, erlassen von Magistraten, Jurymitgliedern, Richtern, Registraren oder stellvertretenden Registraren, die innerhalb dieses Verfahrens ohne Anspruchsberechtigung agierten?

Ist es nicht wahr, dass es kein Vertrauen geben kann in die Prozesse, an denen INOR beteiligt waren, und dass alle involvierten Personen vollständig, persönlich und kommerziell sowie unbeschränkt haftbar sind?

Vielleicht werden INOR die Gebäude und das Land sehr bald räumen und ihre Mitarbeit am derzeitigen Gerichtssystem einstellen müssen?“

- Kiri Campbell

Notes from: http://sitsshow.blogspot.com/2013/07/kiris-day-in-court-no-offers-to.html

Kiris Erscheinen vor Gericht

Der folgende Abschnitt wurde der One People 22/23 Show entnommen:

Am Ende dieser Befragung ist unklar, ob Kiri noch einmal vor Gericht erscheinen muss oder wie der finale Stand ihrer 15.000.000 an Wert aussieht. Es wird zweifellos Updates geben. Hier ist eine Zusammenfassung ihrer Erfahrungen, zusammengestellt aus ihren eigenen Worten:

Kiris Name wurde aufgerufen, und sie bekräftigte wieder ihre Position, dass sie keinen Vertrag mit irgendjemandem eingehen würde, den sie nicht kenne. Das Gericht hatte Kiri nicht nachgewiesen, wer sie sind und woher sie ihre Befugnis/Autorität beziehen.

Kiri stellte fest, dass sie dieses Vertragsangebot abgelehnt hatte, da es unvollständig war, und fragte das Gericht, ob es irgendwelche Einwände habe. Das Gericht antwortete nicht.

Kiri begann eine “Mitteilung an das Gericht und seine Vertreter” vorzutragen, welche von ihr verfasst war. Es war ein sehr machtvolles Statement. Sie hatte ein ähnliches bereits verwendet, so dass das Gericht es vielleicht schon kannte.

Man trug Kiri auf, “zu stehen, ohne etwas zu sagen”.

Wärend des Vortrags ihrer Mitteilung kam ein Beamte auf sie zu und sagte „Sei still!“

Kiri ignorierte ihn und trug ihr Statement bis zum Ende vor.

Kiri sagte „die Mitteilung wurde empfangen und angenommen.“

Kiri wurde dann vom Gerichtshaus wiederholt “festgenommen” oder gekidnappt.

Kiri wurde von 2 Männern und einer Frau angesprochen, die behaupteten, Polizeibeamte zu sein, aber ihre wahren Namen nicht bekanntgaben.

Aufgrund des Vortrags ihrer Mitteilung wurde ihr “Friedensbruch” vorgeworfen.

Kiri wurden immer wieder “Angebote” von Verträgen unterbreitet, welche sie wiederholt ablehnte, indem sie sagte, dass sie nicht einwilligte zu dem, was mit ihr geschehe.

Die 3 Polizeibeamten versuchten, Kiri Handschellen anzulegen, und Kiri wies auf die Tatsache hin, dass es ihnen nicht gelang.

Kiri wurde gezwungen, in ein Fahrzeug einzusteigen; man zwang sie in Handschellen, indem man ihr „den Daumen ausrenkte“. Sie wurde wieder eingesperrt, „bis auf die Haut“ untersucht, an eine Wand gekettet und trug aus dieser Tortur viele blaue Flecken davon.

Kiri wurde einem Juris Solicitor [Rechtsanwalt] vorgestellt, der für ihre Freilassung eine Art von Übereinkommen vermitteln sollte. (eher Gerichtsbetrug, Sklaverei)

Während dieser Befragung musste Kiri die Statements, die ihr Anwalt entwarf, immer wieder korrigieren. Offensichtlich handelte es sich hier um Manipulation, und Kiri wies jeden Entwurf zurück, woraufhin sich der Solicitor sichtlich nervös zurückzog. Kiri wollte nicht, dass ihre Worte in irgendeiner Weise zerstückelt oder zurechtgebogen würden und wies die Vertretung durch den Solicitor im eigenen Namen zurück.

Kiri wurde wieder vor Gericht gebracht und sagte „Wohin wollt ihr mich bringen, ihr seid alle gefährlich und bewaffnet, wohin wollt ihr mich bringen?“ Sie fuhrt fort, ihre Nicht-Einwilligung festzustellen, und forderte die anderen auf, unter vollständiger Offenlegung zu agieren.

Kiri bat das Gericht um Klärung: “Beziehen Sie sich auf meinen rechtlichen Namen oder auf meinen geschenkten Namen?” (der geschenkte Namen ist zB Justin vom Haus Deschamps)

Das Gericht wurde wütend und versuchte weiterhin, Kiri dazu zu zwingen, ihre PERSON zu akzeptieren. (JUSTIN DESCHAMPS – die korporative Fiktion)

Alle mussten den Gerichtssaal verlassen bis auf die rechtmäßige “jury of her peers”; ihre Vertretung.

Das Gericht brachte keinen Vertrag mit Kiri zustande, und sie wurde angehalten, in einem anderen Raum eine polizeiliche Kaution [police bail] zu unterzeichnen.

Kiri unterschrieb überall, wo es notwendig war, mit “unter Zwang” und “OHNE PRÄJUDIZ” und versuchte zu gehen, während man sie zwingen wollte, zu einer weiteren Anhörung zu erscheinen. Sie schrieb auch „kein Vertrag“ auf die Dokumente.

Das Gericht erstellte schließlich einen Umschlag mit der Aufschrift “vollständige Offenlegung” und stellte fest, Kiri hätte nun, was sie bräuchte.

Kiri öffnete den Umschlag, der einen “Stapel Dokumente” enthielt, und verweigerte wiederum ihr Vertragsangebot. Kiri ging zurück zum Gericht und wies ihr finales Angebot ein letztes Mal schriftlich zurück.

Kiri beschließt, nach Hause zu gehen und mit ihrer Familie Tee zu trinken.

Die TSB Bank kontaktiert Kiri

Kiri bekam einen Brief von TSB, in dem stand: “Bitte akzeptieren Sie dies als Beweis dafür, dass ihre Konten bei TSB geschlossen sind.”

Die TSB Bank legte eine Fotokopie eines Wertpapiers (der Scheck eines in Kiris Namen geschlossenen Bankkontos) und einen Scheck über ca. 1600 Neuseeland-Dollars bei. Die Kopie war begleitet von einem Brief, der aussagte, die Konten wären „unkorrekt“ [unsound].

Kiri beabsichtigt, den Scheck an TSB zurückzusenden unter Verwendung eines Einzahlungsbelegs, zusammen mit allen Dokumenten, die sie heute vom Gericht erhalten hatte mit dem Vermerk “kein Vertrag”.

Kiri sagt, eine ihrer Inspirationen wäre Mary Elizabeth Croft und ihr Buch „How I clobbered every bureaucratic cash-confiscatory agency known to man“ – PDF hier erhältlich:

http://www.thecrowhouse.com/Documents/mary-book.pdf

siehe auch: http://spiritualeconomicsnow.net/

Weitere Updates

Kiri machte eine Aufnahme des gesamten Vortrags ihrer Mitteilung und der Schilderung ihrer Verhaftung. Wir werden sie hoffentlich bald zu hören bekommen.

Es ist derzeit noch unklar, wie es mit der TSB Bank weitergeht. Als Ergebnis einer wirtschaftlichen Entschädigung könnte sie imstande sein, ihren gesamten hinterlegten Wert zurückzubekommen, die 15.000.000 sowie Schadensersatz.

Weitere Informationen folgen.

kiri