staatenlos.info - Die Neue Welt Ordnung in der Kolonie Deutschland Europäische Union 1

Hinweis: Teil 2 finden Sie in der Rubrik: Neue Welt Ordnung.

 

Christoph Schönberger: Unionsbürger
Die unmittelbare Unionsangehörigkeit als Produkt der unmittelbaren Deutschen Staatsangehörigkeit (unmittelbare Reichsangehörigkeit) 1934/ R = STAG, Neues Staatsrecht 1934, Seite 54, RGBL 05.02.1934)

Wikipedia:

Die Unionsbürgerschaft ist keine eigene Staatsbürgerschaft, sondern ergänzt die nationale Staatsangehörigkeit, ohne diese zu ersetzen. Das europäische Recht trifft somit keine eigenständigen Regelungen über den Erwerb der Unionsbürgerschaft. Dies ist insoweit problematisch, als es in einzelnen Mitgliedstaaten verschiedene Kategorien der Staatsangehörigkeit gibt. Die Einwohner spezieller Gebiete der Europäischen Union haben teilweise keine vollständigen Staatsbürgerrechte. Dies betrifft einerseits die außereuropäischen Territorien der Mitgliedstaaten, andererseits aber auch in Europa gelegene Gebiete mit Sonderstatus. Dadurch werden auch (noch nicht vollständig geklärte) Probleme in Bezug auf die Unionsbürgerschaft aufgeworfen. So gibt es Staatsangehörige bestimmter Mitgliedstaaten, die doch keine Unionsbürger sind, und andere, deren Staatsangehörigkeit und damit die Unionsbürgerschaft ruhen.

In einer Erklärung zum Vertrag von Maastricht wurde festgelegt, dass die Mitgliedstaaten bekannt geben können, welcher Personenkreis als eigener Staatsangehöriger im Sinne des Unionsrechts zu betrachten ist. Somit bestimmen allein die Mitgliedstaaten, welche ihrer Staatsangehörigen die Rechtsstellung eines Unionsbürgers erhalten.

Quellverweis:

Die Union bekommt ein Problem mit der BRD. Die deutsche Staatsangehörigkeit aus dem 3. Reich wurde am 8.12.2010 beseitigt. 
Der geheime Staatsstreich wurde stillschweigend vollzogen und damit verloren die Deutschen ihre deutsche Zwangsangehörigkeit und gleichzeitig die Unionsangehörigkeit…