Sonntag, 7. Juli 2013

DIE STASI IM WEISSEN HAUS. (HELIODA1)

Die Stasi im Weißen Haus



stasi 2.0Am 19. Juni 2013 versuchte US-Präsident Obama, sich mit zwei Kult-Reden in Verbindung zu bringen, die einst am Brandenburger Tor gehalten wurden, um sich selbst über den derzeitigen NSA-Spionage-Skandal zu erheben.

Vor fünfzig Jahren gelobte Präsident John F. Kennedy: “Ich bin ein Berliner.” 1987 forderte Präsident Ronald Reagan: “Mr. Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer nieder.”

Obamas Rede wurde vor einem relativ kleinen, speziell ausgewählten Publikum gehalten. Trotzdem sprach Obama hinter kugelsicherem Glas. Obamas Rede wird als die scheinheiligste Rede aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Kein Wunder, dass nur Publikum mit einer Einladung zugelassen war. Ein echtes Publikum hätte Obama aus Berlin hinausgebuht.

Die vielleicht heuchlerischste von Obamas Aussagen war sein Vorschlag, dass die USA und Russland ihre Atomwaffen um ein Drittel reduzieren sollten. Die ganze Welt, und vor allem die Russen, durchschauten diesen Trick. Die USA kreisen Russland laufend mit Raketenabwehrsystemen ein und hoffen, diese Überlegenheit noch zu verstärken, indem sie Russland zur Abrüstung überreden, wodurch Washington Russland leichter ins Visier nehmen könnte. Obamas Vorschlag ist ganz klar darauf angelegt, Russlands nukleare Abwehr zu schwächen und damit seine Fähigkeit, der US-amerikanischen Hegemonie entgegenzutreten.

Obama sprach hochtrabende Sätze über Frieden, während er in Syrien und Iran die Kriegstrommel schlägt. Beobachten Sie Obamas aggressive Strategie, Russland mit Raketenbasen einzukreisen und neue Militärbasen im Pazifik zu errichten, mit denen China konfrontiert wird. Das ist derselbe Obama, der versprochen hat, das Foltergefängnis Guantánamo zu schließen, es aber nicht tat; derselbe Obama, der versprochen hat, uns den Grund für Washingtons über ein Jahrzehnt dauernden Afghanistan-Krieg zu nennen, es aber nicht tat; derselbe Obama, der versprochen hat, die Kriege zu beenden, doch stattdessen neue Kriege begann; derselbe Obama, der behauptet hat, für die amerikanische Verfassung einzustehen, der sie jedoch lieber schredderte; derselbe Obama, der es ablehnte, das Bushregime für seine Verbrechen gegen das Gesetz und die Menschheit verantwortlich zu machen; derselbe Obama, der Drohnen gegen die Zivilbevölkerung in Afghanistan, Pakistan und Jemen einsetzt; derselbe Obama, der das Recht beansprucht, ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren US-Bürger zu ermorden, und der die Praktiken des Bushregimes fortsetzt, Habeas Corpus zu verletzen und US-Bürger auf unbestimmte Zeit zu inhaftieren; derselbe Obama, der Transparenz versprochen hat, aber die heimlichtuerischste Regierung der US-amerikanischen Geschichte anführt.

Die spektakulär heuchlerische Rede des Tyrannen entlockte dem geladenen Publikum 36 Mal Applaus. Wie viele andere auch stellten die Deutschen ihre Bereitschaft unter Beweis, für Washingtons Propagandaangelegenheiten benutzt zu werden.

Da stand Obama, der durch die Bank weg lügt, und sprach von “ewigem Frieden”. Da stand Obama, der Wall Street ermächtigte, die amerikanische und europäische Bevölkerung auszurauben und der die amerikanischen Bürgerrechte und die Leben zahlreicher Iraker, Afghanen, Jemeniten, Libyer, Pakistaner, Syrer und anderer zerstört hat, und sprach von der “Sehnsucht nach Gerechtigkeit”. Obama setzt Forderungen nach Gerechtigkeit mit “Terrorismus” gleich. Da stand Obama, der ein Netzwerk der internationalen Spionage und einen inländischen Polizeistaat aufgebaut hat, und sprach von der “Sehnsucht nach Freiheit”.

Da stand Obama, der Präsident eines Staates, welcher seit 2001 Kriege oder Militäraktionen gegen sechs Ländern initiiert hat und der drei weitere muslimische Länder – Syrien, Libanon und Iran – und vielleicht ein paar mehr in Afrika im Fadenkreuz hat, und sprach von der “Sehnsucht nach Frieden, die im menschlichen Herzen brennt”, doch offensichtlich nicht in Obamas Herz. Obama hat Amerika zu einem Überwachungsstaat gemacht, der mehr mit der Stasi-DDR zu tun hat als mit dem Amerika der Kennedy- und Reagan-Ären.

Ist es nicht seltsam, dass Ostdeutschland Freiheit erlangte, während sie in Amerika verloren ging? Am Brandenburger Tor rief Obama zu einer Verpflichtung der Nationen für eine “Universale Erklärung der Menschenrechte” auf, doch Obama setzt die Verletzung von Menschenrechten im In- und Ausland fort. Obama hat ein neues Niveau der Scheinheiligkeit erreicht. Er hat die US-amerikanischen Bürgerrechte zerstört, die von der Verfassung garantiert werden. Anstatt einer Regierung, die dem Gesetz verpflichtet ist, hat er das Gesetz zu einer Waffe in den Händen der Regierung gemacht. Er hat die freie Presse eingeschüchtert und verfolgt Informanten, die die Verbrechen seiner Regierung enthüllen. Er legt keinen Widerspruch ein, wenn amerikanische Polizisten friedlich protestierende Bürger brutal behandeln.

Seine Regierung fängt jegliche Kommunikation eines jeden Amerikaners ab und speichert diese in Computern der National Security Agency (NSA), zudem auch private Kommunikationen von Europäern und Kanadiern, einschließlich der Regierungsmitglieder, um diese besser erpressen zu können. Obama sendet Drohnen oder Attentäter aus, um Menschen in Ländern zu töten, mit denen die USA nicht im Krieg ist, und in den meisten Fällen sind seine Opfer Frauen, Kinder, Bauern und Dorfälteste.

Obama hielt Bradley Manning für fast ein Jahr in Einzelhaft fest und entwürdigte ihn, um ihn zu brechen und ein falsches Geständnis zu erhalten. Unter Missachtung der US-amerikanischen Verfassung verweigerte Obama Manning über drei Jahre hinweg eine Gerichtsverhandlung.

Auf Obamas Veranlassung hin verweigert London Julian Assange freien Zugang zu seinem politischen Asyl in Ecuador. Assange wurde ein moderner Kardinal Mindszenty. (Jozéf Mindszenty war das Oberhaupt der Ungarischen Katholischen Kirche, der in der US-Botschaft in Budapest Schutz vor sowjetischer Unterdrückung suchte. Weil die Sowjets ihm den Durchgang durch ihr Staatsgebiet verwehrten, lebte der Kardinal 15 Jahre lang als ein Symbol für sowjetische Unterdrückung in der US-Botschaft.)

Das ist der Obama, der bei dem manipulierten Ereignis am Brandenburger Tor fragte: “Werden wir frei oder in Ketten leben? Unter Regierungen, die unsere Rechte verteidigen, oder unter Regimes, die sie unterdrücken? In offenen Gesellschaften, die die Unverletzlichkeit des Individuums und den freien Willen achten, oder in geschlossenen Gesellschaften, die unsere Seele ersticken?”

Als die Berliner Mauer fiel, zog der Stasi-Spionage-Staat, der die Seele erstickt, nach Washington um. Die Stasi lebt und erfreut sich in Obamas Regierung bester Gesundheit.

Quelle: erschienen am 21. Juni 2013 auf Paul Craig Roberts Website, übersetzt von Sophie Micheel, antikrieg.com