Dienstag, 4. Juni 2013

ZUR DISKUSSION: GAB ES EINE KAPITULATION DES DEUTSCHEN REICHES? (HELIODA1)

Die offizielle Version der Geschichtsfälscher besagt, daß am 8. Mai 1945 “Deutschland” kapituliert habe. Sie legen daher eine “Beweisurkunde” vor.

Das Instrument of Surrender. Angeblich seien die Herrschaftsstrukturen des Deutschen Reichs “vollständig zusammengebrochen”. Doch stimmt das?

Schauen wir uns zunächst die angebliche Urkunde genauer an und enttarnen wir die Geschichtsfälscher, die die Tysk Völker bereits seit Jahrhunderten am Nasenring durch die Manege führen.

Bundesarchiv Bild 183-J0422-0600-002, Berlin-K...

Bundesarchiv Bild 183-J0422-0600-002, Berlin-Karlshorst, Kapitulation, Shukow, Keitel (Photo credit: Wikipedia)

Willkommen im Reich der Geschichtsfälscher… Das Instrument of Surrender – gab es eine Kapitulation des Deutschen Reichs?

Militärische Kapitulationsurkunde

[vom 8. Mai 1945]

  1. Wir, die hier Unterzeichneten, die wir im Auftrage der Oberkommandos der Deutschen Wehrmacht handeln, übergeben hiermit bedingungslos dem Obersten Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und gleichzeitig dem Oberkommando der Roten Armee alle gegenwärtig unter deutschem Befehl stehenden Streitkräfte zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Field Marshall Wilhelm Keitel signing the unco...

Field Marshall Wilhelm Keitel signing the unconditional surrender of the German Wehrmacht at the Soviet headquarters in Karlshorst, Berlin. (Photo credit: Wikipedia)

2. Das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht wird unverzüglich allen deutschen Land-, See- und Luftstreitkräften und allen unter deutschem Befehl stehenden Streitkräften den Befehl geben, die Kampfhandlungen um 23.01 Uhr mitteleuropäischer Zeit am 8. Mai 1945 einzustellen, in den Stellungen zu verbleiben, die sie in diesem Zeitpunkt innehaben, und sich vollständig zu entwaffnen, indem sie ihre Waffen und Ausrüstung den örtlichen alliierten Befehlshabern oder den von den Vertretern der obersten alliierten Militärführungen bestimmten Offizieren übergeben. Kein Schiff, Seefahrzeug oder Flugzeug irgendeiner Art darf zerstört werden, noch dürfen Schiffsrümpfe, maschinelle Einrichtungen oder Geräte, Maschinen irgendwelcher Art, Waffen, Apparaturen und alle technischen Mittel zur Fortsetzung des Krieges im allgemeinen beschädigt werden.

Deutsch: Kommandoflagge für den Chef des Oberk...

Deutsch: Kommandoflagge für den Chef des Oberkommandos der Wehrmacht 1941-1945, Deutsches Reich (Photo credit: Wikipedia)

3. Das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht wird unverzüglich den zuständigen Befehlshabern alle von dem Obersten Befehlshabern der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und dem Oberkommando der Roten Armee erlassenen zusätzlichen Befehle weitergeben und deren Durchführung sicherstellen.

Deutsch: Postkarte der Deutschen Reichspost Ge...

Deutsch: Postkarte der Deutschen Reichspost Generalgouvernement vom November 1942 Dienststempel “Ausgeliefert durch den Judenrat” Zensurstempel “Oberkommando der Wehrmacht” Poststempel “Krakau” vom 25.11.1942 (Photo credit: Wikipedia)

4. Die Kapitulationserklärung stellt kein Präjudiz für an ihre Stelle tretende allgemeine Kapitulationsbestimmungen dar, die durch die Vereinten Nationen oder in deren Namen festgesetzt werden und Deutschland und die Deutsche Wehrmacht als Ganzes betreffen werden.

Deutsch: Flagge für den Chef des Heeresgeneral...

5. Im Falle, daß das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht oder irgendwelche unter seinem Befehl stehenden Streitkräfte es versäumen sollten, sich gemäß den Bestimmungen dieser Kapitulationserklärung zu verhalten, werden der Oberste Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und das Oberkommando der Roten Armee alle diejenigen Straf- und anderen Maßnahmen ergreifen, die sie als zweckmäßig erachten.

Decal for German helmet (Heer), model 1942.

Decal for German helmet (Heer), model 1942. (Photo credit: Wikipedia)

6. Diese Erklärung ist in englischer, russischer und deutscher Sprache aufgesetzt. Allein maßgebend sind die englische und die russische Fassung.

Unterzeichnet zu Berlin, am 8. Mai 1945

gez. v. FRIEDEBURGgez. KEITELgez. STUMPFF
Für das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht

In Gegenwart von:

Für den Obersten Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte
gez. A. W. TEDDER
Für das Oberkommando der Roten Armee
gez. G. ZHUKOV

Bei der Unterzeichnung waren als Zeugen auch zugegen:

General, Oberstkommandierender der Ersten Französischen Armee
gez. J. DE LATTRE-TASSIGNY
Kommandierender General der StrategischenLuftstreitkräfte der Vereinigten Staaten
gez. CARL SPAATZ

Willkommen im Reich der Geschichtsfälscher… Das Instrument of Surrender – gab es eine Kapitulation des Deutschen Reichs?

Deutsch: Zwieseler Straße 4 in Berlin-Karlshor...

Deutsch: Zwieseler Straße 4 in Berlin-Karlshorst: Deutsch-Russisches Museum am 66. Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht. (Photo credit: Wikipedia)

Willkommen im Reich der Geschichtsfälscher… Das Instrument of Surrender – gab es eine Kapitulation des Deutschen Reichs?

Nein, eine Kapitulation des Deutschen Reichs hat es schon mal gar nicht gegeben; und für die Streitkräfte des Deutschen Volkes kann das nur der Oberbefehlshaber. Wenn irgendwelche anderen Militärpersonen vorformulierte Schmiersätze auf Papier “unterzeichnen”, ist das Hochverrath bzw. Hochverrat.

Siehe die Konvention von Tauroggen (russisch Таурогенская конвенция) von dem preußischen Generalleutnant Johann David von Yorck.

Alle Generäle sind dem Oberbefehlshaber unterstellt und dürfen nicht eigenmächtig handeln.

Das ist überall auf der Welt so.

Der Prozeß, der hier von den “siegreichen Mächten” simuliert wurde, nennt sich DEF. Disarmed Enemy Forces.

Großadmiral Karl Dönitz wurde niemals rechtswirksam zum Reichspräsidenten des Deutschen Reichs gewählt oder ernannt zu werden.

Die NS Elite war ab dem Jahr 1942 nicht mehr am Ruder! Sie wurde durch eine Geheimregierung der CIA ersetzt. Der Rest wurde als Drehbuch umgesetzt, um die Kriegsschuldlüge und andere Lügen über die Vorkommenisse betreffend die Juden zu implementieren.

Anmerkung:

Die Konvention von Tauroggen (russisch Таурогенская конвенция) ist ein Waffenstillstand, der am 30. Dezember 1812 bei der Poscheruner Mühle, etwa drei Kilometer von Tauroggen entfernt, an der damaligen russisch-preußischen Grenze von dem preußischen Generalleutnant Johann David von Yorck und dem russischen Generalmajor Hans Karl von Diebitsch abgeschlossen wurde.

  • Maßgeblichen Anteil am Zustandekommen dieser Vereinbarung hatte der ebenfalls in russischen Diensten stehende spätere preußische General Carl von Clausewitz.