Freitag, 14. Juni 2013

ALFRED ROSENBERG: TAGEBÜCHER VON HITLERs CHEFIDEOLOGEN AUFGETAUCHT. KONTRAPUNKT GEGEN HITLER & Co STELLT CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHE SCHÖNHEIT DAR. (HELIODA1)

Tagebücher von Hitlers Chefideologen aufgetaucht

 
 
 
 
 Üü

Alfred Rosenberg wurde 1946 hingerichtet, seither galten seine Aufzeichnungen als verschollen. Nun sind sie in den USA wieder aufgetaucht. Quelle

EPA Tagebuecher Hitlers Chefideologen aufgetaucht

vergrößern

Rosenberg war ein enger Vertrauter von Adolf Hitler, prägte mit seinen Schriften die Rassentheorien der Nationalsozialisten und war als Reichsminister für die besetzten Ostgebiete für die Ermordung von Millionen Juden verantwortlich. 

Bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen wurde er zum Tode verurteilt und 1946 hingerichtet. Seither galten seine Tagebücher als verschollen.

Adolf Hitler und Rosenberg in Zürich 1923  Quelle

Spektakulärer Fund in den USA: Die lange verschollenen Tagebücher des NS-Chefideologen Alfred Rosenberg sind wieder aufgetaucht. 

Vertreter des Washingtoner Holocaust-Museums und der US-Zollbehörde ICE präsentierten die 400 Seiten umfassenden Aufzeichnungen am Donnerstag.”Diese 400 Seiten sind ein Fenster in die dunkle Seele eines der größten  Verbrechen in der Geschichte der Menschheit”, sagte ICE-Chef John  Morton. Der Verbleib der Tagebücher sei eines “dauerhaften Rätsel der Weltkriegs-Geschichte. Wir haben dieses Rätsel gelöst”.

Alfred Rosenberg
Rosenberg war ein enger Vertrauter von Adolf Hitler, prägte mit seinen Schriften die Rassentheorien der Nationalsozialisten und war als Reichsminister für die besetzten Ostgebiete für die Ermordung von Millionen Juden verantwortlich. Bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen wurde er zum Tode verurteilt und 1946 hingerichtet. Seither galten seine Tagebücher als verschollen. 

Der Anwalt Robert Kempner, einer der Ankläger in Nürnberg, soll die Aufzeichnungen in die USA geschmuggelt haben. 

Nach seinem Tod im Jahr 1993 wurden in seinem Haus einige Dokumente aus der NS-Zeit gefunden, die Tagebücher blieben aber verschollen. Im November 2012 erhielten die US-Behörden dann einen Hinweis von einem Mitarbeiter des Holocaust-Museums. 

Die Rosenberg-Tagebücher wurden anschließend geortet und beschlagnahmt”, erklärte die Zollbehörde ICE, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Die handschriftlichen Aufzeichnungen stammen aus den Jahren 1934  bis  1944. Historiker erhoffen sich davon neue Erkenntnisse im Dritten Reich. die Analyse der Tagebücher “erstaunliche neue Erkenntnisse” bringen werde.

Bücher über den 2 Weltkrieg Quelle

 

[EINSCHUB BY W. TIMM / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV:

KONTRAPUNKT ZU ADOLF HITLER & SEINEN RASSENWAHN DURCH CHEFIDEOLOGEN ALFRED ROSENBERG BY CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHEN SCHÖNHEIT


Wie offenbart sich der
EDLE LEBENSGEIST
in Aug`und Angesicht?
CARL HUTERs GRUNDLEGENDE ENTDECKUNGEN
für die wissenschaftliche Psycho-Physiognomik und ehtische
Schönheits-Religion und sein Kampf um die Wahrheit und
Die höchsten Menschheits-Ideale.

GUTENBERG,
der Erfinder des Buchdrucks (1400-1467)
Dieses Bildnis stammt von Thorwaldsen und zeigt den deutschen Erfinder einer Kunst, ohne die man sich die moderne Welt gar nicht mehr denken kann.
Nach Thorwaldsen
Links hält Gutenberg die Bibel und in der anderen Hand die Typen, mit welchen er das Buch der Bücher erstmalig druckte. Seine Kunst pflanzte sich fort nach Italien, Frankreich, Spanien, Portugal und England, - und heute könnte die Welt ohne sie nicht mehr sein.
Wie freundlich und klug und wie ehrwürdig ist dieses Gesicht mit dem langen, väterlichen Bart, der korrekten Haartracht und der Mütze, die schnurgerade das Haupt bedeckt.
Die Kernige Stirn mit dem aufmerksamsten guten Blick der Augen, die zart belebten Wangen, die gerade, willensstarke Nase, der schön geformte Mund mit der fein geschwungenen Oberlippe lassen erkennen, daß Gutenberg sich der großen Bedeutung seiner Erfindung voll bewußt war. Er dachte und arbeitete nicht, um Rum, Geld und Ehre zu erwerben, sondern er wollte der Menschheit mit seiner Kunst etwas ganz Großes schenken, - und das ist ihm gelungen.
Nur so ist dieser gute, kluge und würdige Gesichtsausdruck zu verstehen. Die kräftige, volle und doch so gewandte, schöne und harmonische Gestalt. Den Sinn für Schrift- und Zeichenausdruck sehen wir seitlich über dem rechten Auge kraftvoll plastisch ausgeprägt.
Mit Gutenberg steigt die alte Zeit der Erfindungen auf, die sich in großer Weise bis heute ausgewirkt haben, denen gegenüber die Welt sich der Dankbarkeit und Hochschätzung nicht entziehen kann.

WEIHNACHTEN 1939
Ein Jesusgesicht im Profil
Das obige Bild, ein Jesusgesicht im Profil von F. Doubek, ist in seiner sehr schönen farbigen Wiedergabe im Kunstverlag Ackermann in München erschienen.
Immer noch hat man im Laufe der Jahrhunderte ein gut gemaltes Jesusgesicht gerne gesehen. Warum wohl? Weil man die hohen Tugenden, das Göttliche im Menschen darin zu erblicken suchte. Aber es fehlte bisher die nötige naturwissenschaftliche Unterlage für diese Erkenntnis, um aus den einzelnen Formen mit Bestimmtheit den Geist, die Seele, die Bedeutung zu erkennen. Die äußere Formbildung, vornehmlich das Angesicht, der Kopfbau und der Lebensausdruck ist Gesetz für den Geist, der darin lebt.

Der Leser studiere umseitig die Profilzeichnung des Gesichts mit den Inschriften. Es ist der Ausschnitt aus einem Kanon nach den Forschungen Huters. Es ist das normal gute Profil eines hochstehenden Menschen unserer Zeit. Die Einzeichnungen geben die Bedeutung des Lebensausdrucks an. Der Sinn der Einzeichnungen verändert sich je nachdem die Formbildung eine andere ist. Das Jesusgesicht im Profil ist außerordentlich edel, rein und schön in allen einzelnen Teilen und in der Gesamtheit sehr fein und wohlgebildet. Der Ausdruck ist hoheitsvoll und wirkt erhebend und beglückend.

Wir wollen nun in großen Zügen an der Hand des umseitig bezeichneten Kanons die Form und den Ausdruck des Jesusprofils näher erklären.

1. Die eindrucksvolle Hoheit des Jesusprofils hat der Künstler vornehmlich in der vollendet runden Wölbung des Oberhauptes dargestellt, welche das religiöse und ethische Genie, - den Gottesmenschen, auszeichnet. Im Oberhaupt entfaltet sich das Gehirn in seiner höchsten Blüte und wirkt entsprechend auf alle anderen Anlagen und Neigungen zurück. So kann man verstehen, daß Jesus sich unmittelbar mit der Gottheit verbunden fühlte und darnach sein ganzes Leben gestaltete.
2. Etwas weniger kräftig, aber wunderbar fein verläuft die Linie vom Oberhaupt zur obersten Vorderstirn, wo die Organe der Ethik, des Wohlwollens, der Menschenliebe und Herzensgüte liegen. Diese stehen daher ganz im Dienste der religiösen Erkenntnis. Hier liegt auch das feinste psychologische Distanzgefühl, die Vorausberechnung oder das Helldenken über die Folgen menschlicher Handlungen. Daher fühlte Jesus die Wahrheit in der Natur und sein Denken eilte seiner Zeit weit voraus.
3. Ebenso feinplastisch und noch etwas stärker ist die Mittelstirn entwickelt, hier liegt das Schlußvermögen und das folgerichtige Denken im Sinne einer ausgleichenden Gerechtigkeit.
4. Feinstens ist auch die Unterstirn gebildet, sie zeigt die sehr edle Auffassung, Vorstellung und Gedächtniskraft, die ebenso unter dem Zeichen der Menschenliebe und der genialen Gotteserkenntnis stehen.

5. Klassisch schön, ähnlich wie es bei den Griechen typisch war, geht die Stirn zur oberen Nasenbildung über und zeigt die Feinheit in der Geisteskraft und Geistesruhe, das Feuer des Geistes, die schnelle Auffassung, Geisteskonzentration und Wiedergabe.
6. Nun betrachte man die sehr fein geschwungenen und doch kräftigen Augenbrauen, sie zeigen die sehr verbindliche und edle inner geistige Unterscheidungskraft, die geistige Schönheit und Gesundheit.
7. Über dem Augenlid ist das Gewebe sehr zart und doch gut und schön ausgebildet und gibt die zarte, edle Kraftfülle, Spannkraft und Offenheit kund.
8. Sanft und groß legen sich die Augenlider über den Augapfel und zeigen die tiefe, innerliche, religiöse Freimütigkeit und Offenheit.
9. Wunderbar fein und klar ist der Augenstern und die Pupille geformt. Es strahlt daraus die beseelende, sehr feine innere Lebenskraft, die Tugend, die beglückt und erwärmt, das volle geistige Bewußtsein und die hohe Wahrheitserkenntnis.

10. Die Augenstellung ist sehr fein dem Gesamtausdruck angepaßt und der sprechende, geradeaus gerichtete Blick gibt das im Dienste der hohen und liebevollen geistig klaren Erkenntnis stehende Sprachtalent kund, die packende, plastische Darstellungskraft, die in Bildern und Gleichnissen das Menschenleben und die Natur schildert und das Reich Gottes, das die innere Vorstellungskraft greifbar nahe rückt.
11. Die Jochbeine heben sich etwas hervor und zeigen die felsenfeste Überzeugungstreue und Widerstandskraft.
12. Klassisch schön und kräftig ist die Nasenform, die die Kraft des Charakters, die Festigkeit, den geistigen Willen und Impuls und die große Bescheidenheit in den körperlichen Lebensbedürfnissen erkennen läßt.
13. Die schön geschwungene, weich, voll und edel geformte Oberlippe zeigt die Bescheidenheit und selbstlose ideale Gesinnung.
14. Die Oberlippe herrscht über die Unterlippe, und die sprechenden, feingeistigen Züge des Mundes deuten auf die Veredelung alles Sinnlichen, auf große Aufmerksamkeit, Menschenfreundlichkeit und mitreißende Beredsamkeit.
15. Die Unterlippe tritt bescheiden zurück und kennzeichnet die ideale Entsagung physischer Genüsse.
16. Das Kinn ist kräftig und schön gerundet und zeigt edle Kraft, die allem Bösen trotzt, starken Willen und Impuls, Festigkeit, Milde und Seelengröße.
17. Man betrachte den schönen Schwung der vorderen Halsregion, der die feinen Lebensstoffe und dem edlen Lebensfluß und dem vollen und zarten Empfinden kundgibt.
18. Die zarten und doch so reinen Wangen zeigen das edle reine Blut und doch wiederum das Entsagungsvolle.
19. Dieses schöne, ausgeformte Ohrenloch und das schön geformte Ohrläppchen zeigen die harmonische tief empfindende seelische Aufnahme, die reine Drüsen- und Säftebildung und lassen die geheimnisvolle Schönheit des ganzen Ohres ahnen.
20. Das seidenweiche, voll und schön vom Oberhaupt herab fallende Haar zeigt die Kraft und Fülle der Nerven, des Lebensgeistes und der Lebensstrahlung.
So ist dieses Jesusprofil wissenschaftlich zu deuten; und es ist darnach zu verstehen, daß ein solcher Gottmensch nur so leben, lehren und handeln konnte, wie die Überlieferung ihn uns schildert.


Ideales Naturell und Verbrecher-Naturell- frontal [Hinzugefügt]
DIE BEDEUTUNG DER PROFILLINIE DES GESICHTS
Die edle Linie des Jesusgesichts im Profil zeigt den Geist- und Edelmenschen, der der Welt die höchsten idealen Lebensgüter geschenkt hat. Die edle Form und Linienführung ist das Gesetz für den edlen Lebensgeist.
Jesus-Profil
Und nun betrachte man die nebenstehende Profilzeichnung eines Gesichts, - es ist das gerade Gegenteil der Jesusnatur, - im wahrsten Sinne des Profils des ausgesprochenen Bösewichtes. So sehr diese Profillinie in der äußeren Formbildung von der des Jesusgesichtes abweicht, ebenso sehr weicht die gesamte innere Tat-, Willens-, Charakter-, Impuls- und Gefühlsveranlagung von der Jesusnatur ab.


Wir vergleichen das Profil mit der darunter befindlichen Zeichnung.
1. Schon allein die übergroße, furchtbare klobige Nase zeigt die übelste Charakterveranlagung und Willensrichtung, sowie die Entartung der innerlichen körperlichen Organe.
2. Allein schon das überlange Gesicht steht zu der sehr engen mittleren und oberen Stirn und der Oberhauptbildung in einem abnormen Verhältnis und kennzeichnet die tierischen Instinkte und niederen Leidenschaften.
3. Das Oberhaupt ist verknöchert und daher fehlen die höheren moralischen und religiösen Triebe völlig, ebenso die Weisheitskräfte der oberen Vorderstirn, die von dem Geschmack und dem inneren Gefühl geleitet werden, daher fehlt vollkommen das Wohlwollen und Mitgefühl.

4. Dafür ist aber die Unterstirn außerordentlich zäh und hart und entsprechend kalt und reale die Beobachtung und Auffassung, dabei voller zerstörender elektrischer Energie, wie schon die außerordentliche Unruhe der Augenbrauen und die zerfahrene Faltenbidung in der unteren Stirnmitte erkennen läßt.
5. Man beobachte die tiefe verknöcherte Einbuchtung an der Nasenwurzel, wo normalerweise die Geistesruhe und Klarheit liegt, die hier völlig verlorengegangen ist und einer tückischen Boshaftigkeit Platz gemacht hat.
6. Die Augenbrauen sind mephistoartig und kennzeichnen den Jähzorn, die Wildheit und Zerstörungssucht.
7. Ebenso zeigt das willenshart und kalt eingestellte Auge die Zerstörungssucht und Grausamkeit, die Wildheit und den Fanatismus.
8. Betrachten wir nun den Mund mit den harten Lippen und den wie versteinerten Oberkiefer, so ist daraus die völlige Gefühlsverrohung zu erkennen.

9. Das überlange Kinn ist verknöchert und wie ein Keil vorgedrängt, - es zeigt die eisenharte brutale Impuls- und Tatenergie.
10. Die Gewebeeintrocknung am Vorderhals und Kehlkopf, wie auch an den Wangen ist ein schlimmes Zeichen der Entartung und deutet auf völlige Verderbnis der aus dem Körperinnern zum Gehirn und Gesicht aufsteigenden Stoffe und Kräfte; es liegt Belastung mit den schwersten Fremd- und Giftstoffen vor. Wir erkennen hier das Verbrecher-Naturell, den Inbegriff alles Bösen, mit der bösen zerstörenden Impulsenergie im Willen, in Gedanken und in der Tat.
Alle Schönheit, alle gute Menschlichkeit, Vernunft, Überlegung und Klarheit des Bewußtseins ist hier aus dieser Hals-, Gesichts-, Augen- und Kopfform gewichen.
Welche Ruhe, Klarheit und Vernünftigkeit, welch natürliche Tat-, Gefühls-, Charakter- und Denkrichtung liegt dahingegen im Ausdruck der darunter befindlichen Profilzeichnung! Hier ist die volle Körperkraft, die Geistesruhe und Klarheit, die gesunde Geschlechtlichkeit, die Worte schaffende Arbeitsfreudigkeit, die Harmonie des Lebens zu finden.
Durch solche vergleichende psycho-physiognomische Studien erhält man leicht eine greifbare und praktische Unterlage zur Erkenntnis der größten Naturwahrheit, daß der Geist in den Formen lebt. Man beachte und studire daher ebenso den lebendigen Formenausdruck und man wird den Schlüssel zur Wahrheit in des Menschen Körper-, Lebens- und Seelenausdruck zu finden lernen.

Das Attentat in München [auf Adolf Hitler]
Comment by Medical-Manager Wolfgang Timm: Es ist zur korrekten Einordnung dieser publizierten Kommentierung vom damaligen Herausgeber und bedeutsamsten Schüler des Begründers der Original-Menschenkenntnis, die gesamten publizierten Schriften von Amandus Kupfer (1879-1952) und Carl Huter(1861-1912) heranzuziehen. Erstmals überhaupt wurde diese Gesamtschau-Digital im Auftrag von Carl-Huter-Zentral-Archiv in enger Kooperation der sehr renommierten Physiognomischen Gesellschaft Schweiz durch Herrn Medical-Manager Wolfgang Timm in extrem zeitaufwendiger Arbeit erstellt und in der Internet-Matrix digital gratis publiziert. Es handelt sich hier um EIN BEDEUTSAMES, WENN NICHT DAS BEDEUTSAMSTE WELTKULTURERBE AUS DEUTSCHLAND, dessen Zeit nun gekommen ist, einer breiteren Öffentlichkeit seit 2004 sukkzessiv total im Gesamtkontext und vollständig zur Kenntnis zu geben. Inzwischen sind Teile der Menschheit soweit gereift und erwacht, daß diese den Wert der Original-Menschenkenntnis auch tatsächlich auf Wahrheit, Redlichkeit und Anstand positiv und korrekt würdigen können.
ZU LEBZEITEN VON CARL HUTER (†1912) UND AUCH NOCH ZU LEBZEITEN VON AMANDUS KUPFER (†1952), WAREN DIESE FÜR DIE ZUKUNFT DEUTSCHLANDs UND DER WELT SEHR UMFANGREICH PUBLIZIERTEN BAHNBRECHENDEN ENTDECKUNGEN VON CARL HUTER, UNSEREM WUNDERBAREN MENSCHEN UND PRIVATGELEHRTEN (DER ZUM GLÜCK KEINE STAATLICHE EINRICHTUNG, UNIVERSITÄT, BESUCHT HATTE, UM SEINE INDIVIDUALKRAFT UND ORIGINALITÄT, DIE ALLE BISHERIGEN KENNTNISSE ÜBER DEN MENSCHEN UND DAS UNIVERSUM WEIT IN DEN SCHATTEN STELLTEN, EBEN UNVERFÄLSCHT UND ORIGINAL DER NACHWELT HINTERLASSEN ZU KÖNNEN) ZU TIEFGREIFEND UND WEITGREIFEND, DASS DASS DAMALIGE MACHT-ESTABLISHMENTs, KAISERZEIT IN DEUTSCHLAND, DIESE VÖLLIG NEUEN UND DURCH MODERNE WISSENSCHAFTEN IMMER WIEDER BIS HEUTE, JAHR 2013, BESTÄTIGENDE NEUE ENTDECKUNGEN VOM PRIVATGELEHRTEN HUTER NICHT AUSREICHEND SCHÜTZTE UND SEINEN BEGRÜNDER SALOPP GESAGT VERRECKEN LIESS. SEIN BEDEUTSAMSTER SCHÜLER STAND IN NAZI-DEUTSCHLAND UNTER STÄNDIGER BEOBACHTUNG INSBESONDERE PERSÖNLICH DURCH DEN DAMALIGEN GEFÄHRLICHSTEN MENSCHEN-TYPUS, HA-TYP, REICHSLÜGENMINISTER GOEBBELS. PERSONEN, DIE IN DER 12 JÄHRIGEN ABSOLUTEN DUNKELZEIT-EPISODE DEUTSCHLANDs DIREKT ADOLF HITLER KRITISIERTEN, WURDEN ERMORDET (Stichwort Ermordung des Herausgebers Gerlich „Der Gerade Weg“, München schon im Jahr 1933 insbesondere für seine undiplomatische direkte Kritik an Adolf Hitler, bevor dieser Reichskanzler wurde, im Jahr 1932.
Amandus Kupfers Kurze Kommentierung, ohne den Namen Adolf Hitler zu benennen, zum Attentat in München ist als Taktik und Strategie-Spiel, eine Art Katz- und Maus-Spiel, bzw. „David gegen Goliath“ zu sehen, solange wie möglich, diplomatisch geschickt, eine eindeutige Gegenposition, die erst auf den Zweiten Blick seine tiefgreifende Wirkung entfaltete, gegen Adolf Hitler und Joseph Goebbels zu tätigen, die Totale Zensur-Massnahmen vorerst unterläuft. 

Dieses Katz- und Maus-Spiel garantierte mit Glück das Überleben von Amandus Kupfer und noch die Publizierung von „Der gute Menschenkenner“ seit August 1932 bis Juni 1941. Diese Ausgaben bis Nummer 101 der großformatigen Zeitung durch seinen sehr mutigen Herausgeber Amandus Kupfer, hat sicher auch vielen Menschen in Deutschland und der Schweiz damals die Augen geöffnet, auf was für eine „Suggestions-Tragödie“ insbesondere DEUTSCHLAND und die WELT mit dem gefährlichsten bösen Menschentypus Goebbels und dem Tat und Bewegungs-Naturell Adolf Hitler zusteuerte.



Wer die ersten drei Ausgaben, Jahr 1932, (Fokus: damalige Reichsregierung, Adolf Hitler, von Papen, Hindenburg, Goebbels und Goering) genau studierte, also nicht auf den ersten oberflächlichen Blick – sondern auf den zweiten Tiefen-Blick – war als Zeitgenosse wahrheitsgemäß konkret als Auftakt und Paukenschlag darüber naturwissenschaftlich fundiert und praktisch anwendbar (um auch sein persönliches Überleben und das seiner Familie in damaliger absoluter Dunkelzeit individuell zu sichern) über die völlige Ungeeignetheit von Adolf Hitler als Führer für Deutschland bestens orientiert.
(Sprachgebrauch diplomatisch, jedoch der inhaltliche Kern eindeutig und klar - Übersetzt lautete: Adolf Hitler ist als Führer für Deutschland absolut ungeeignet und wird im Fall seiner Wahl als Reichskanzler Deutschland mit Goebbels und Co. in den Abgrund stürzen. Publizierte Kernaussage verschlüsselt im Jahr 1932!
Dies ist eine wissenschaftshistorische Sensation und wird in Zukunft von freien Historikern, die nicht mehr wie noch heute in Ketten der Alliierten Fremdbestimmten BRD und Berlin-Junta und publizistischen totalen gleichgeschalteten Meinungsdiktatur, Stichwort „Political Correctness“ = Dogma & Lüge, und den dahinter stehenden noch mächtigen Dunkelkräfte der heutigen Globalisten, Jahr 2013, sich klar erweisen und in Zukunft Deutschland und die Welt nachhaltig und unumkehrbar von der Clique der Mega-Satanisten-Dunkelkräfte befreien.

(Faktisch wurde im Dezember 1913 die Welt von Banksern entführt durch die Etablierung der privaten FEDERAL RESERVE, Name nur Täuschung für die Dummen und Gutgläubigen, und somit der Grundstein finanztechnisch gelegt, alle Regierungen der Welt durch eine satanistische Hyper-Steuerung de facto zu entmachten und alle Regierungen zu einem Theater-Schmieren-Spiel für ihre jeweiligen Völker zu degradieren, um von diesem simplen Fakt permanent abzulenken und diesen diabolischen Eingriff unantastbar zu halten. Nur so war es möglich, daß an sich alle Menschen auf der Erde zu Konsumautomaten und Geldabfuhr-Automaten für die Mega-GIERIGE-MATERIALISTISCHE GELD-ELITE durch ein total verflochtenes PYRAMIDAL-SYSTEM VON FIRMEN UND INDUSTRIEN – also zu Maschinen-Menschen degradiert wurden, die mit dem PSYCHO-IMPLANTAT ANGEGLICHER FREIHEIT MITTELS KÜNSTLICHER PSYCHO-MATRIX VERSEUCHT SIND.
Heute möchte diese selbst total verblendete Mega-Minorität und Pseudo-Erleuchteten-Elite („Illuminati“) „STICHWORT „ELITE DER 300“ (MEHR SIND ES NICHT!) jeden Menschen, der nicht mehr optimal materialistisch funktioniert und optimal abzuschöpfen ist, sofort töten. Im GUIDESTONE, besser SATANISTEN-STEIN in den U.S.A. sind die Ziele dieser Mega-Perversen, mega-kranken extremen Minorität in Stein gemeißelt, nämlich die Weltbevölkerung in den nächsten Jahrzehnten auf 500 Millionen gewaltsam zu reduzieren! 

IM KLARTEXT – ES SOLLEN MILLIARDEN MENSCHEN ERMORDET WERDEN! Wird jedoch definitiv scheitern, da diese Mega-Soziopathen keine Ahnung vom Menschen und seiner per se unbegrenzten Lebenslichtleiststrahlkraft, HELIODA, haben, die von Carl Huter schon vor 100 Jahren mit den anderen Kräften in der lebenden Zelle nachgewiesen wurde!
ENTSPRECHENDE WISSENSCHAFTLICHEN UNTERLAGEN WURDEN SCHON ANFANG DES 20. JAHRHUNDERTS DURCH AMANDUS KUPFER DEM VATIKAN ZUR KENNTNIS GEGEBEN. BIS HEUTE IGNORIERT VATIKAN DIESE BAHNBRECHENDEN WISSENSCHAFTLICHEN ENTDECKUNGEN, DIE SEIT 100 JAHREN WISSENSCHAFTEN/SCIENCE UND RELIGION KOMPATIBEL VEREINT HABEN.

Deshalb wurde dieses bahnbrechende Wissen und die größte Entdeckung des 19. Jahrhunderts in keinem offiziellen Schullehrbuch publiziert, als gäbe es diese FROHE BOTSCHAFT FÜR JEDEN MENSCHEN UND DER MENSCHHEIT nicht.


GRUNDLEGENDE ENTDECKUNGEN
Für die wissenschaftliche Psycho-Physiognomik und ethische Schönheits-Religion und mein Kampf um die Wahrheit und um die höchsten Menschheits-Ideale von Carl Huter (1910) (Fortsetzung)
Ich erkenne beispielsweise nicht die unbefleckte Empfängnis der Maria, die Gottgleichheit des Edelmenschen Christus, die Totalität menschlicher Schuld, die so stark sein könne, daß sie ewige Verdammnis nach sich ziehe, an. Die absolute Willensfreiheit, die volle Schuld durch Sünde trägt, gibt es nicht in dem Sinne, wie es die Theologie lehrt, weil aller menschlicher Wille von Einflüssen abhängt, denen der Mensch unterworfen ist.

Ich betrachte es vielmehr als eine finstere Belastung des natürlich dahinfließenden, heiteren Lebens, die sich die religiösen Geistestyrannen des Mittelalters den gläubigen Menschen gegenüber zuschulden kommen ließen, wenn sie ewige Qualen denen prophezeien, die ihre teilweise verkehrten Glaubensdogmen nicht billigen könnten.
Dogma [Hinzugefügt]
Der Kirche seine Geistesfreiheit, seinen Seelenfrieden, sein Vermögen oder gar sein Leben opfern, ist keineswegs die richtige Sühne für begangene Unterwerfung unter ein System, das viele Irrtümer enthält und in gewissen Punkten von Herrschsucht und Egoismus geleitet wird.
Ich glaube vielmehr, daß sich alle geistigen Individualitäten – so wie sich alle materiellen Formen und Weltgebilde aus gewissen Ursachen gebildet haben -, auch aus geistigen Ur- oder Elementarstoffen entwickelten; es ist ihnen somit alles Geistige und Körperliche vererbt. Die moralische Freiheit ist daher nur eine bedingte.


Dogma [Hinzugefügt]
Ich bin durch meine Experimente und Forschungen zu der Überzeugung gekommen, daß es eine geistige Welt, höchste Wesenheiten und auch ein zentrales, göttliches Weltwesen gibt. 

Ich nehme an, daß es höchste Entwicklungsstufen der allbeseelenden Empfindungsenergie sind. Diese höchsten geistigen Persönlichkeiten sind die Spitzen, die Blumen alles Lebens und alles Seins.

Ich glaube aber nicht, daß diesen höchsten geistigen Wesen alle die unangenehmen Eigenschaften anhaften in dem Sinne, wie es die Kirche lehrt, wie beispielsweise, daß ein heiliger guter Gott ewige Strafen verhängt.

Ich glaube auch nicht, daß es Teufel, Hölle und ewige Verdammnis gibt, sondern ich vermag nur an bedingte, böse Zustände und überwindbare, böse Wesenheiten zu glauben.

Ich glaube daher an die allgütige, das All durchflutende Empfindungsenergie als Urkraft, als Unterbewußtsein aller Dinge, das unpersönlich sein kann, das sich aber auch in viele Einzelteile teilen, konzentrieren und personifizieren kann. Es kann daher niemand einer totalen oder ewigen Verdammnis anheimfallen.
Dogma [Hinzugefügt]
Ich glaube daher an die ewig werdende Welt der Dinge und einzelner Lebewesen, glaube auch, daß dieses Werden nicht von kalten Elementarenergien, mit welchen die Wissenschaft allein rechnet, sondern von warmen Gefühlskräften bewirkt wird und daß daher das gute Wollen, das Streben nach Höherem, die Erfassung des Heiligen, die Kultur des ethischen Elements wichtiger für die Menschen ist und viel wertvoller als eine endlose Vielwisserei ohne ethischen Gehalt und ohne höhere Gefühlsbildung in Wissenschaft und Religion.
Ich zähle nur die Lehr von der Erbsünde aus eigener Schuld, die man büßen müsse, zu den Irrtümern.
Klima-Dogma und Schwindel Aktuell 2013: Climate-Gate – Der böse Mensch verursache Klimawechsel und soll endlich aufhören zu atmen, da CO2 Ausstoß! Diesen Unsinn glauben im Ernst alle Politiker-Deppen, auch Mandatsträger in Piratenpartei.
UNITED SCIENCE & RE-LEGIO IGNORED BY VATICAN. VEREINIGTE WISSENSCHAFTEN & RELIGION VOM VATIKAN IGNORIERT!
Ich glaube an die eigene Kraft der Selbstvervollkommnung, Selbstüberwindung und Selbsterlösung mit Hilfe guter Vorbilder und eines festen Glaubens und Willens für das Gute, eines klaren Verstandes für das Wahre und eines lauteren Charakters für das Rechte.

Ich glaube, daß diesem und noch vielem anderen, obwohl es von den Lehren der Kirche abweicht, ethisch-religiöse Werte innewohnen, die einen Fortschritt bedeuten. 

Ich glaube, daß eine derartige, außerhalt der Kirche in voller Freiheit gewordene Religion in Verbindung mit naturwissenschaftlichen Tatsachen und auf Grund eigener Überzeugung und Erlebnisse ein großer religiöser Fortschritt ist, denn DAS WISSENSCHAFTLICHE BEDÜRFNIS DES MENSCHEN WIRD SO MIT DEM ETHISCH-RELIGIÖSEN ZUR VERSÖHNUNG GEBRACHT.

Damit werden alle Streitigkeiten zwischen RELIGION und WISSENSCHAFT aufhören.

Zwischen wahrer Religion und wahrer Wissenschaft gibt es keinen Streit, sondern nur gegenseitige Befruchtung. Beide Weltanschauungen, sowohl die wissenschaftlich-materialistische, als auch die religiös-kirchliche müssen daher erst noch sehr viele Irrtümer aufgeben, bevor sie dahin kommen, wohin ich und meine Anhänger längst gekommen sind.

Die Anhänger der Kirche betrachten mich daher als einen Freigeist, als einen Konkurrenten ihrer Lehren, der eine neue Religion bringen will, - und so sehr sie meine Forschungsresultate teilweise schätzen, so sehr empfinden sie es unangenehm, daß ich nicht ihr Höriger mehr bin. 

Man schätzt meine Würdigkeit vieler guter Einrichtungen und Lehren der Kirche, aber man fördert und unterstützt mich nicht genügend in diesen Kreisen; man betrachtet mich teilweise mit Argusaugen und wähnt und befürchtet, meine Lehren könnten doch einmal die einflußreichen Menschen und die großen Massen gewinnen und sie zu einer Neukirche führen und auch die Gebildeten mit in diese Art wissenschaftlicher Neu-Religion hineinziehn.

Daher habe ich auch Kampf von kirchlicher Seite, wenn auch nur im negativen Verharren des Nichtanerkennenwollens meiner neuen Richtung, die eine Verbindung von Wissenschaft, Ethik, Kunst und Religion, Schönheitskultur und Technik, Neuhe und Neugesellschaftsgestaltung bringt. Eines ist mir aber eine große Genugtuung: viele der hervorragendsten Theologen sind meine Anhänger geworden, denn ich gehe zwischen der orthodoxen und der liberalen Richtung einen vermittelnden Weg.
Ich habe nachgewiesen, daß nicht alles so ist, wie die Kirche einseitig lehrt. Ich glaube auch nicht, daß die einseitige moderne Entwicklungslehre richtig ist, daß es nämlich nur eine mechanische Entwicklung gibt, wodurch alles geworden ist, ich lehre vielmehr beides, SCHÖPFUNG UND ENTWICKLUNG, UND DAHER EINE SCHÖPFUNGSENTWICKLUNGSLEHRE.

ALLES GEISTIGE MUSS AUS GEISTIGER URENERGIEN DER WELT HERVORGEGANGEN SEIN UND KANN SICH NICHT GEBILDET ODER ENTWICKELT HABEN, OHNE DASS DER MATERIE SOLCHE URKRÄFTE GEISTIGEN LEBENS INNEWOHNEN.
Ich glaube nicht, daß die Schöpfung durch die Persönlichkeit, die eher da war als die Welt, möglich gewesen ist. Alle Individuen und persönlichen Wesen haben sich aus dem Weltall, das ewig mit der Allseele da war, entwickelt.

Ebensowenig kann sich das Stoffliche aus dem Geistigen entwickelt haben. Aller Stoff ist aus einem Urstoff hervorgegangen und alles Geistige ist aus einer urgeistigen Weltenergie geboren.

Diese Urenergie braucht aber lange noch nicht als Gott im Sinne einer zentralen Weltpersönlichkeit aufgefaßt werden, sie kann auch als geistige Wurzelkraft – in allen, selbst den kleinsten Dingen wohnend – als Eigengeistiges unzertrennlich und unveräußerlich damit verbunden sein.

Über diesem alles beseelenden Wurzelgeist aller Dinge im Kleinen ist recht wohl ein geistiger Stamm zu denken, in welchem alle unzähligen geistigen Wurzeln sich vereinigen zu einer großen Einheit, zu einem Oberbewußtsein aller Dinge. Ich glaube, daß es so ist und daß dieses Oberbewußtsein die Vorsehung ist, der eigentliche Gott-Vater, der das All durchflutet, zugleich Weltgeist und doch Persönlichkeit ist. Aus diesem Stamm schließlich läßt sich eine Krone entwickelt denken, das Reich der ewigen Glückseligkeit.

Das aber steht fest, daß alles, was ist, durch einen innewohnenden Trieb empor entwickelt wurde und immer weiter entwickelt wird. – Alles, was ist, fühlt, daß es ein über das eigene Ich hinausgehendes, höheres Etwas gibt und daß dieses nur mit dem Innenleben, mit dem Gefühl und mit der Phantasie erfaßt werden kann. Es ist das Idealbild, das jedes gesundempfindende Lebewesen in sich erzeugt und in sich trägt, dem es nachlebt und von dem es wünscht, daß es sei.

Dieses ist sein heiliges, sein göttliches Sein, sein über das Ich hinausgehendes Lebensideal an Geist, Talent, Kraft, Glück und Schönheit. Ich habe nachgewiesen, daß diese innere Schöpferkraft die dritte Grundursache zu aller höheren Entwicklung ist; sie ist die wahre, innere und natürliche Religionskraft, die nicht vernachlässigt werden darf, sondern die wieder geweckt, geläutert und kultiviert werden muß.

GRUNDLEGENDE ENTDECKUNGEN
für die wissenschaftliche Psycho-Physiognomik und ethische Schönheits-Religion und mein Kampf um die Wahrheit und um die höchsten Menschheits-Ideale
von Carl Huter (1910) Fortsetzung
I. Der Kampf um die neue Weltanschauung, die dritte Weltenergie, das Empfindungsvermögen der Materie.

In jedem Kreise guter, offener Menschen, denen ich meine neuen Entdeckungen und Forschungsresultate über die oben benanntenGebiete bekannt gab, sei es durch kurze, erläuternde Erklärungen, sei es durch beweisführende Experimente oder durch Unterricht und Vorträge, das wurde bei den Anwesenden eine Begeisterung, ein Erzittern der letzten und tiefsten Seiten des innern Seelenlebens wachgerufen, das bei dem einen mehr, bei dem andern weniger einen heiligen Glauben an eine neue, frohe Botschaft wachrief.
Erwachen / Awakening [Hinzugefügt]
Hätte man doch das eine gefunden, daß der Materialismus, der eine tote Welt lehrt ohne besondere Lebenskraft, ohne Gefühl und geistige Energie, ein Irrtum ist; denn ich wies das Empfindungsvermögen der Materie, das nicht auf Wellenbewegung und Äthervibration allein beruht, als primäre Weltenergie nach.

Irrlehre - Empfindung als primäre Dritte Weltenergie [Hinzugefügt]
Ich wies nach, daß Leben nicht nur in der organischen, sondern spurenweise auch in der anorganischen Materie vorhanden ist und daß die geistige Lebensenergie nicht nur in der Zelle, sondern als Lebenskeim auch in jedem Molekül, Atom und Ätherillion, kurz in jeder auch noch so sicher tot erscheinenden Substanz existiert. 

„ES GIBT NICHTS UNBESEELTES IN DER NATUR. ES GIBT EWIGES, ALLÜBERALL SCHLUMMERNDES ODER TÄTIGES LEBEN!“

Das war der durch Experiment und vergleichende Forschung über Gedächtnis, Empfindungsfähigkeit und Zweckmäßigkeit im Anordnen und Aufbauen der Einzelteile jeder Materie nachgewiesene Grundsatz.

Ich stand mit meiner Anschauung unter den Naturforschern auch nicht isoliert da, denn der bekannte Zellenforscher und berühmte Biologe Oskar Hartwig, ein Anhänger der Entwicklungslehre, sowie der namhafte Anatom und Physiologe Stöhr, Direktor des anatomischen Instituts in Würzburg, erkannten eine noch nicht näher erforschte Lebenskraft an.
STÖHR UND Helioda in der lebenden Zelle [Hinzugefügt]
Ich wies wiederholt durch Hellfühlexperimente das Gedächtnis der anorganischen Materie für psychische Eindrücke und Begebenheiten auf Jahre, Jahrhunderte und Jahrtausende nach. Damit war die Theorie, daß solche Eindrücke durch Atom- und Ätherschwingungen ihre Erklärung fänden, hinfällig geworden. Denn alle nachfolgenden stärkeren physikalischen Eindrücke auf einen bestimmten Gegenstand müssen die vorhergehenden nach den Gesetzen der Mechanik infolge durchkreuzender Wellenbewegungen aufheben.

Das Gedächtnis der anorganischen Materie ist daher nicht auf mechanische Ätherschwingungen, sondern auf eine besondere selbständige Empfindungsenergie zurückzuführen.
ICH NANNTE DIESE ENERGIE DER MATERIE DIE DRITTE WELTENERGIE.
Daß diese Annahme richtig war, haben alle weiteren Nachforschungen und Prüfungen ergeben.
Masaru Emoto, Japan, hat dies mit der Visualisierung und dem Nachweis der Gedächtniskraft von Wasser voll bestätigt [Hinzugefügt]

Das gab natürlich der rohen, materialistischen Weltanschauung einen gewaltigen Stoß und die Anhänger derselben, denen ihr Dogma von der unbeseelten und geistlosen Materie eine einsuggerierte Lieblingsidee geworden war, hatte ich plötzlich zu einem großen Teile als Gegner.
Dogma [Hinzugefügt]
Die tiefer Denkenden hielten sich zuerst vornehm zurück, aber viele prüften auch nach und fanden meine Angaben bestätigt. Sie erkannten an, daß durch mich der Nachweis für die dritte Weltenergie, die Eigenbeseeltheit und Allbeseeltheit der Materie, erbracht worden war.
Aber ich befand mich damit plötzlich inmitten von Kämpfen und Angriffen gebildeter und nichtgebildeter Materialisten, die wie sich bald herausstellte, Feinde der Kirche und der Religionslehren, sowie des Okkultismus und verwandeter Gebiete waren und die sich einbildeten, die Kirche könne durch meine Entdeckungen vielleicht neue Stützpunkte für ihre Gottes-, Geist- und Glaubensanschauungen gewinnen. 

Aus diesem Grunde glaubten manche von ihnen, sie müßten mich und die an das Licht gezogenen, neuen Tatsachen geheim halten, ableugnen, verschleiern und bekämpfen.

Dieser Wahn ist aber ebenso unehrlich als auch unhaltbar, denn die Wahrheit ist eine Macht, und niemand vermag sie zu hemmen und zu unterdrücken. Hat sich die materialistische Weltanschauung in manchen Punkten geirrt, nun, so mögen die Anhänger derselben das doch ruhig eingestehen und sich nicht neuen und tieferen Forschungen verschließen.
„Kampf ums Dasein“ sagt LAMARCK und „Zuchtwahl“ sagt DARWIN, sei die Ursache der Entwicklung der Lebewesen.

Ich aber sage: IDEALLIEBE, IDEALKRAFT, IDEALKULTUS, kurz RELIGIÖSES, VON DOGMEN FREIES, HEILIGES INNENLEBEN IM STREBEN NACH BESSEREM UND VOLLKOMMENEREM IST DIE LETZTE URSACHE ALLER HÖHERENTWICKLUNG.

Kampf ums Dasein und Zuchtwahl können uns entfalten; DIE LIEBE, DIE SCHÖNHEIT, DIE RELIGION ALLEIN KANN UNS HÖHER ENTWICKELN UND DIE LIEBE IN ALLEM KANN HÖHERES, BESSERES SCHAFFEN, ZEUGEN UND VERERBEN.

Wo diese Elemente fehlen, tritt Stillstand, Verfall und Niedergang auf und damit ist das Schicksal eines Individuums, einer Art und eines Volkes besiegelt!

Von diesen praktischen Gesichtspunkten aus möchte ich ein religiös-wissenschaftliches Kulturneuleben schaffen. DAS SIND MEINE IDEALE UND BESTREBUNGEN, DIESEN GEHE ICH NACH TROTZ DEN KÄMPFEN UND HINDERNISSEN, DIE MIR FANATIKER VON RECHTS UND VON LINKS BEREITET HABEN.
Fortsetzung folgt.
Veredelung durch Studium der Original-Menschenkenntnis. [Hinzugefügt]

Wer erfahren hat, wie wahr das Sprichwort ist „Friede ernährt, Unfriede verzehrt“, der wird die Nützlichkeit dieser Studie für das Leben nicht mehr verkennen und vielleicht wünschen, daß sie auch gelehrt werden, - denn auch der Friede auf Erden kann durch ein naturwissenschaftliche und praktische Grundlage Stärkung und Sicherung erfahren.

Die Wahrheit ist eine unbesiegbare Macht, sie läßt sich nicht aus der Welt schaffen.
Die Vervielfältigung und Vergrößerung der Original-Zeichnungen und Bilder ist nicht gestattet. Man wende sich an den Verlag.
Kampf um Macht [Hinzugefügt]
Die eifersüchtige Bewachung und die Verharrung auf alten Irrtümern ist kein Beweis von hervorragender Intelligenz. Die Wissenschaftlichkeit hängt in letzter Linie nicht vom Beibehalten irriger Anschauungen ab, sondern vom Fortschreiten in der Erkenntnis der Wahrheit. Jede echte Wissenschaft und ihre Anhänger sind verpflichtet, neue Tatsachen zu prüfen und den Wahrheitsbringer zu fördern und zu schützen. 

Solche tüchtigen Vertreter echter Naturforschung fand ich viele, aber die Fanatiker der Gegenpartei ereiferten sich darüber um so mehr, und so kam ich ohne Schuld in den Kampf wissenschaftlicher Meinungen und Irrungen und damit in den Kampf um die Weltanschauung – nur weil ich einige Tatsachen nachgewiesen hatte.
Der Wahrheit und der Schönheit das ganze Sein

Die Annahme der Materialisten, ich würde den Vertretern der Kirche ein willkommener Naturforscher sein, weil meine Entdeckungen verschiedene Dogmen der Kirche als Stützpunkt diesen könnten, ist eine unnötige Besorgnis, denn ich gehe vollständig unabhängig und unbeeinflußt von der Kirche meine eigenen Wege.
Wohl habe ich erkannt, daß in dem alten Glauben gottesfürchtiger, guter und frommer Menschen vieles vorhanden ist, was mir erhaltungs- und verehrungswürdig gilt, wie beispielsweise der Glaube an die Liebe, die Übung der Tugend und die Verabscheuung des Lasters, - so erkenne ich damit noch nicht die mancherlei Widersprüche in den Dogmen der alten Religions-Anschauungen dieser Gläubigen an.
(Fortsetzung folgt.)

Dieser Kampf Huters ist ein Beispiel dafür, daß es zwischen dem harmonisch guten und dem bösen Prinzip keine Versöhnung gibt. Es gibt nur einen Kampf für das Gute, die Wahrheit und Schönheit bis zur völligen Überwindung alles Häßlichen und Bösen.

KAMPF MK HU KUPFER

Daher wird auch der gute Mensch lernen müssen aus seiner Reserve und Tatenlosigkeit herauszutreten, d.h. er wird durch immer neues Ungemach und Unglück dazu veranlaßt, er wird zum Kämpfer für Wahrheit, Recht und Schönheit werden müssen, weil es keinen andern Weg der Höherentwicklung und zur endlichen Erreichung des Menschenglückes gibt.