Freitag, 19. April 2013

STAATSTERROR IN BOSTON: REGIERUNG IM ERKLÄRUNGSNOTSTAND. (HELIODA1)

20130419-173459.jpg
STAATSTERROR IN BOSTON: REGIERUNG IM ERKLÄRUNGSNOTSTAND
19. April 2013
20130419-154316.jpg
20130419-154350.jpg
[REGIERUNG & GLEICHGESCHALTETE PRESSE]

Die Regierung und die gleichgeschaltetete Presse befinden sich nun in einem massiven Erklärungsnotstand, nachdem Inforwars über die False-Flag-Bombenattacke beim Marathon in Boston berichtet hatte.

Da sie nun nicht mehr in der Lage sind, den “offiziellen” Tathergang unter die Leute zu bringen, nämlich dass ein rechtsradikaler Extremist die Tat begangen hatte, sind die Hintermänner des staatlichen Terroraktes gezwungen, ihre ursprünglichen Pläne einzustampfen und ein alternatives Szenario zu erfinden.



[INFOWARS PUBLIZIERT FOTOS: STROHMANN "NAVY SEALS]
20130419-152524.jpg
Bei dem einen Rucksack tragenden Weißen, dessen Bild von Infowars gestern veröffentlicht wurde, handelt sich um einen Strohmann, der als weißer Rechtsextremist für das Blutbad verantwortlich gemacht werden sollte. Er kann nun nicht mehr dazu eingesetzt werden, um die Regierungsversion der Aktion zu stützen.
20130419-153044.jpg
Nachdem Infowars die Geschichte zusammen mit einer Anzahl von Photos veröffentlicht hatte, welche von Anonymous stammen und auf welchen Leute mit Rückentragetaschen (gekleidet wie Navy Seals) zu sehen sind, entschied die Regierung, ihre ursprüngliche Lügengeschichte fallenzulassen.



[RÜCKZIEHER]

Das erklärt auch den plötzlichen Rückzieher, der nach einem Durcheinander von Medienberichten über die Verhaftung eines Mannes am Mittwoch gemacht wurde.

Nun auf einmal heißt es, niemand sei verhaftet worden. Weiterhin erklären sich damit die Bombendrohungen im Bundesgerichtsgebäude und in den beiden Krankenhäusern, in denen mehrere Opfer des Anschlages behandelt wurden.

Die Bombendrohungen dienten der effektiven Ablenkung der Presse, nachdem von offizieller Stelle bekanntgegeben worden war, dass der angeblich festgenommene Mann (der dann doch nicht festgenommen wurde) für beide Sprengsätze verantwortlich sei.


Nun erzählt man den Leuten, dass die Polizei nach zwei Männern fahndet, die aus dem Mittleren Osten stammen könnten. Am Mittwoch hat Infowars die Photos von zwei solchen Männern veröffentlicht, welche nacheinander heute in der New York Post und auf anderen Mainstream-Webseiten erschienen.



[REGIERUNG IM ERKLÄRUNGSNOTSTAND]

Die Regierung verfügt nun über zwei neue “verdächtige” Strohmänner und hat den Mainstream-Medien befohlen, Plan A zu ignorieren. Ebenso hat man Anweisungen ausgegeben, das Personal zu ignorieren, dass verdächtigerweise nach Militär oder privatem Sicherheitsdienst aussah und welches nach der Attacke herumlief und dabei photographiert wurde.
20130419-153455.jpg
20130419-153713.jpg

[NOTFALLPLAN]

Der Notfallplan dürfte nun als Täter Araber vorsehen, vielleicht von AL-Kaida oder von den Salafisten.
20130419-162726.jpg
[FEHLGESCHLAGENE TARNAKTION FÜR ORCHESTRIERTEN BOMBENANSCHLAG]

Die fehlgeschlagene Tarnaktion für den orchestrierten Bombenanschlag in Boston legt nicht nur die Hybris und Arroganz der Regierung offen; sie zeigt auch, wie unfähig die gleichgeschaltete Presse ist. Sie taugt nicht mehr als effektives Propagandainstrument.



QUELLE / LINK:

http://www.infowars.com/government-caught-in-boston-bombing-false-flag-cover-up/

Quelle Text: Staatsterror in Boston: Regierung im Erklärungsnotstand



Es folgt neuer Artikel im Zusammenhang:


VERSUCHT OBAMA, SAUDISCHE VERBINDUNGEN ZU DEN BOMBENANSCHLÄGEN IN BOSTON ZU VERTUSCHEN?

Paul Joseph Watson



[DIE PERSON SAUDISCHER HERKUNFT = VERDÄCHTIGTER]

Die Person saudischer Herkunft, die verdächtigt wurde, an den Bombenanschlägen beim Marathonlauf in Boston beteiligt gewesen zu sein, soll nach Angaben eines Terrorismusexperten in der kommenden Woche aus »Gründen der nationalen Sicherheit« aus den USA ausgewiesen werden.



[SEHR UNGEWÖHNLICH: TATVERDÄCHTIGER SOLL AUSGEWIESEN WERDEN]

Dieser Schritt sei, so der Experte weiter, »gerade vor dem Hintergrund eines kurzfristig eingeschobenen Treffens zwischen Präsident Obama und dem saudischen Außenminister Prinz Saud al-Faysal am gestrigen Mittwoch sehr ungewöhnlich«.


Sollte es sich dabei um den Versuch handeln, eine mögliche saudische Verbindung zu den Anschlägen in Boston zu vertuschen, würde dies erklären, warum die Behörden so eifrig bemüht sind, die offizielle Darstellung festzuzurren, nachdem gestern Fotos im Internet aufgetaucht waren, auf denen zahlreiche verdächtige Personen mit großen schwarzen Rucksäcken zu sehen
waren.



[MITARBEITER DES PRIVATEN MILITÄR- & SICHERHEITSUNTERNEHMENS CRAFT INTERNATIONAL]

Einige von ihnen waren vom Aussehen her möglicherweise nahmittelöstlicher Herkunft, und zwei von ihnen wurden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Mitarbeiter des privaten Militär- und Sicherheitsunternehmens Craft International identifiziert.



[ANBERAUMTE PRESSEKONFERENZ VON FBI ABGESAGT]

Die amerikanische Bundespolizei FBI hatte eine Pressekonferenz anberaumt, die dann aber einige Stunden später abgesagt wurde, nachdem bereits einige Millionen Menschen die betreffenden Fotos im Internet gesehen hatten.

Das FBI warf den Medien fehlerhafte und irreführende Berichterstattung vor und erklärte, Medienberichte dieser Art würden »oft unbeabsichtigte Wirkungen auslösen«.



[CNN-RÜCKZIEHER]

Auch der amerikanische Fernsehsender CNN musste einen Rückzieher machen, nachdem er berichtet hatte, es sei ein Verdächtiger verhaftet worden. Dieser Bericht wurde umgehend von den Behörden dementiert. Auch andere ähnliche Meldungen, nach denen ein »dunkelhäutiger Mann« verhaftet worden sei, geisterten kurz durch die Medien und verschwanden bald wieder.



[20-JÄHRIGER SAUDISCHER STAATSBÜRGER ABDUL RAHMAN AL-HARBI]

Nach Angaben des Terrorismusexperten Steve Emerson soll der 20-jährige saudische Staatsbürger Abdul Rahman al-Harbi, den man zuerst verdächtigt hatte, an dem zweifachen Bombenanschlag in Boston beteiligt gewesen zu sein, überstürzt außer Landes gebracht werden. Er war nach dem Anschlag unter Bewachung in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er von dem saudischen Diplomaten Azzam bin Abdel Karim aufgesucht wurde. Später wurde seine Wohnung von Beamten der Bundesstaatsanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft Boston durchsucht.

»Ich habe gerade von eigenen Informanten erfahren, dass al-Harbi nun am kommenden Dienstag aus Gründen der nationalen Sicherheit außer Landes gebracht werden soll. Dies ist ein sehr ungewöhnlicher Schritt«, erklärte Emerson in der Nachrichtensendung Fox News.



[UNPLANMÄSSIGES TREFFEN BARACK OBAMA & SAUDISCHER AUSSENMINISTER]

Vor der Ausstrahlung dieser Nachrichten war es zu einem unplanmäßigen Treffen zwischen Präsident Barack Obama und dem saudischen Außenminister Prinz Saud al-Faysal im Weißen Haus gekommen. »Dieses Treffen gehörte nicht zu den vorgesehenen öffentlichen Terminen«, meldete die Nachrichtenagentur Reuters. »Diese Tatsache ist sehr interessant, da dies dem gewöhnlichen Vorgehen Saudi-Arabiens in solchen Fällen entspricht.

Sie sehen es nicht gerne, wenn man ihre Bürger verhaftet. Man bringt sie lieber außer Landes, denn sie die Saudis wollen nicht, dass man sie öffentlich in Verlegenheit bringt, und wir kommen ihnen da entgegen«, sagte Emerson dem Moderator Sean Hannity.


Auch ein für zehn Uhr vormittags geplanter Fototermin des amerikanischen Außenministers John Kerry und seines saudischen Amtskollegen wurde am Dienstagmorgen kurzfristig abgesagt. Angeblich sei Kerry nach seiner anstrengenden Reisetätigkeit noch zu müde. Aber diese Erklärung erschien vielen Journalisten wenig glaubwürdig.

So reagierte Matt Lee von der Nachrichtenagentur Associated Press auf die entsprechende Mitteilung des Außenamtssprechers Patrick Ventrell mit den Worten: »Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie wirklich von uns erwarten, zu glauben, dass dies der wirkliche Grund ist.«



[AL-HARBI-CLAN]

Joe Kovacs von World Net Daily berichtete: »DER SAUDISCHE STUDENT AL-HARBI trägt den gleichen Nachnamen wie ein großer saudi-arabischer Familienclan, dem zahlreiche Al-Qaida-Kämpfer zugerechnet werden.

Der Al-Harbi-Clan ist seit Langem im Terrornetzwerk al-Qaida aktiv. So schloss sich etwa der Saudi Chalid bin Quda bin Mohammed al-Harbi bereits in den 1980er Jahren den Mudschaheddin-Kämpfern Osama bin Ladens an. Berichten zufolge wechselte er Mitte der 1990er Jahre dann zu al-Qaida. Im Rahmen einer Amnestie stellte er sich 2004 den saudischen Behörden selbst. Die britische BBC berichtete, Chalid al-Harbi sei mit der Tochter des zweiten Manns an der Spitze von al-Qaida, Aiman az-Zawahiri, verheiratet und tauchte Berichten zufolge zusammen mit bin Laden in einem Video auf, in dem die Anschläge vom 11. September verherrlicht wurden.


Auch Adel Radi Saqr al-Wahabi al-Harbi wird dem Führungskreis al-Qaidas zugerechnet. Dieser Saudi wurde vom amerikanischen Außenministerium als eines der ›wichtigen Mitglieder des Al-Qaida-Netzwerkes im Iran‹ bezeichnet.«



[FREIE SYRISCHE ARMEE (FSA) IN SYRIEN]

Angesichts der Tatsache, dass die Regierung Obama den Aufständischen der so genannten Freien Syrischen Armee (FSA) in Syrien, die den Al-Qaida-Kämpfern Gehorsam gelobt hat und von diesen angeführt wird, mehr als 500 Mio. Dollar zur Verfügung gestellt hat und die CIA fleißig Waffen liefert, wäre es für das Weiße Haus äußerst verheerend, wenn herauskäme, dass ein Angehöriger dieser Kämpfer auf amerikanischem Boden einen Anschlag verübt hat.




[DER SAUDISCHE AUSSENMINISTER]

Der Radiomoderator Michael Savage berichtete, der Polizei von Boston sei befohlen worden, die Pressekonferenz der Regierung Obama und des FBI abzusagen, weil der saudische Außenminister darauf gedrängt habe, dass der Verdächtige die Möglichkeit habe, die USA zu verlassen.



[MITARBEITER VON CRAFT INTERNATIONAL.]

Aus ersten Berichten von Infowars, die später von Anthony Gucciardi bestätigt wurden, geht hervor, dass zwei der unter Verdacht stehenden Personen, die bisher an den Tatorten der Anschläge identifiziert wurden, die gleiche Kleidung und GROSSE SCHWARZE RUCKSÄCKE trugen (eine der Personen hatte eine helle, die andere eine dunklere Hautfarbe). Bei beiden handelt es sich höchstwahrscheinlich um MITARBEITER VON CRAFT INTERNATIONAL, einem PRIVATEN SICHERHEITS- und SÖLDNERUNTERNEHMEN à la BLACKWATER.



[SCHWARZE RUCKSÄCKE]
20130419-171818.jpg
20130419-172028.jpg
Die beim Anschlag explodierten Bomben befanden sich offensichtlich in schwarzen Rucksäcken, von denen einige wenige Überbleibsel noch in ziemlicher Entfernung vom Explosionsort gefunden wurden. Warum sollten Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsunternehmens mit schwarzen Rucksäcken auf Bildern zu sehen sein, wie sie mit Handys telefonieren, nachdem nur wenige Momente zuvor in nur zehn Metern Entfernung eine Bombe explodiert war?
20130419-172829.jpg
20130419-172928.jpg
Bei diesen Männern handelt es sich mit Sicherheit nicht um Teilnehmer am Marathonlauf, und sie beteiligen sich auch nicht an den sofort einsetzenden Hilfs- und Rettungsmaßnahmen.



[WER SIND DIESE MÄNNER?]

Wer sind diese Männer? War die Enthüllung ihrer Identität der Grund für die Absage der geplanten FBI-Pressekonferenz? Waren diese Männer vor den tatsächlichen Anschlägen an Bombenübungen beteiligt, wie Augenzeugen berichteten?
20130419-172400.jpg
20130419-172430.jpg
SOLLTE sich erweisen, dass die Regierung Obama aus politischen Gründen Täter oder Komplizen der Anschläge von Boston schützt, stellte dieser Skandal die Angriffe in Bengasi noch weit in den Schatten und MÜSSTE unvermeidlich ZUR EINLEITUNG EINES AMTSENTHEBUNGSVERFAHRENS GEGEN OBAMA FÜHREN.

QUELLE: KOPP VERLAG, 19.4.2013

EDITED BY WOLFGANG TIMM / CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. www.chza.de !