Mittwoch, 30. Januar 2013

ENERGIEWENDE: REALEXISTIERENDER ÖKOLOGISMUS. (HELIODA1)

GRÜNE LOGIK: WEGEN ZUVIEL Wind Kaltreservekraftwerke angeworfen

ÖKOWAHN www.welt.de

29. Januar 2013 11:49


Zitat von www.welt.de:

ZUM ERSTEN MAL IN DIESEM WINTER WERDEN SOGENANNTE KALTRESERVEKRAFTWERKE ANGEZAPFT. GRUND IST NICHT ZU WENIG, SONDERN ZU VIEL PRODUZIERTER STROM.

[...]

DENN WENN AN EINIGEN STELLEN MASSIV WINDSTROM IN DAS NETZ DRÜCKT, MUSS DAS NETZ AN ANDERER STELLE ENTSPRECHEND GESTÄRKT ODER ENTLASTET WERDEN.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article11320…rkwinds-angezapft.html


meint dazu:


[ENERGIEWENDE]

Der Erfolg der alternativlosen Energiewende ist unübersehbar: Unser LAND ist ÜBERSÄT MIT ZEHNTAUSENDEN riesigen und lärmenden WINDSPARGELN und doch wird ELEKTRISCHER STROM gleichzeitig zu einem raren, nicht mehr jederzeit verfügbaren exklusiven LUXUSGUT.



[LUXUSGUT STROM DURCH LINKSGRÜNE PLANWIRTSCHAFT]

Damit das auch so bleibt und sich niemand auf günstigen, stets verfügbaren Strom verlassen kann, sorgt UNSERE SOZIALISTISCHE REGIERUNG MIT ihrer LINKSGRÜNEN PLANWIRTSCHAFT nachhaltig dafür.

20130308-141547.jpg

20130308-141714.jpg

20130308-141747.jpg

20130308-141855.jpg

20130308-141947.jpg

[WINTER 2012/2013: ZUSÄTZLICHE AKTIVIERUNG VON KALTRESERVEKRAFTWERKEN WEGEN ZUVIEL WINDSTROM]

Was auf den ersten Blick skurril und absurd klingt, nämlich die MASSNAHME, WEGEN ZUVIEL WINDSTROM ZUSÄTZLICHE KALTRESERVEKRAFTWERKE ZU AKTIVIEREN, hat einen einfachen Grund:

Um die zwei Dutzend Gigawatt an SCHWANKENDER Propellerleistung, HAUPTSÄCHLICH IM NORDEN des Stromnetzes, AUSZUGLEICHEN und zu bremsen, MUSS IM SÜDEN MIT ZUSÄTZLICHER LEISTUNG GEGENGESTEUERT WERDEN, DAMIT in der Mitte die LEITUNGEN NICHT DURCHBRENNEN – vereinfacht gesagt.



[STABILHALTEN DES STROMNETZES]

Die STROMNETZBETREIBER müssen, damit das STROMNETZ STABIL bleibt, zu jeder Zeit dafür Sorge tragen, dass ALLE TEILSEGMENTE MIT ÄHNLICHER LEISTUNG VERSORGT werden, weil die sich ansonsten entwickelnden starken Transferströme zwischen den einzelnen Segmenten die Verbindungen zwischen diesen Netzsegmenten zerstören würden.



[DURCH GEGENSTEUERN MÜSSEN ENTSTEHT ÜBERANGEBOT AN STROM]

Weges des vielen Windstroms und des gleichzeitigen Gegensteuerns mittels der Kaltereservekraftwerke entsteht dann zwar IM GESAMTEN NETZ ein ENORMES ÜBERANGEBOT AN STROM, doch dieses kann schließlich an unsere Nachbarn exportiert werden – kostenlos versteht sich. Wenn diese den Strom jedoch gerade selbst nicht gebrauchen können, wird der Strom eben nicht nur verschenkt, sondern das Verschenken wird obendrein MIT einer hohen GEBÜHR BEZAHLT.



[MIT GEBÜHREN]

Wer jetzt glaubt, das wäre doch vollkommen absurd, der hat ganz offensichtlich noch immer nicht verstanden, WIE DER GRÜNE HASE LÄUFT. Natürlich könnten auch einfach die Propeller aus dem Wind gedreht und abgeschaltet werden, aber dann müssten die WINDMÜHLENBETREIBER ja auf IHRE HOHEN SUBVENTIONEN verzichten. Außerdem sieht das EEG nun einmal einen EINSPEISEVORRANG FÜR “ÖKOSTROM” vor.



[EEG SIEHT EINSPEISEVORRANG FÜR "ÖKOSTROM" VOR]

Zwar wird inzwischen auch nicht eingespeister Strom vergütet, doch das käme die Verbraucher unter dem Strich in diesem Fall noch teurer zu stehen, also wird der Windstrom abgenommen und versucht, am Rande der Netzstabilität irgendwie gegenzusteuern. Das ABSCHALTEN DER WINDMÜHLEN darf zudem ERST ALS ALLERLETZTE NOTFALLMASSNAHME erfolgen.

20130106-201759.jpg



[ANALOG GEZ-ZWANGSSTEUER, UNTERSCHIED NICHT PRODUZIERTE STROMLEISTUNG WIRD DENNOCH ABGERECHNET]

Es verhält sich hierbei tatsächlich ziemlich ähnlich wie im Falle der GEZ-Zwangssteuer, nur MIT dem UNTERSCHIED, dass hier keine ungewollte und ungenutzte Dienstleistung bezahlt werden muss, sondern eine gar NICHT PRODUZIERTE STROMLEISTUNG TROTZDEM ABGERECHNET WIRD.



[REAL EXISTIERENDER ÖKOLOGISMUS WAHNSINN]

Das klingt alles furchtbar kompliziert und unlogisch, ist es aber nicht, denn es ist schlicht und ergreifend die SOGENANNTE ENERGIEWENDE IN AKTION – quasi REAL EXISTIERENDER ÖKOLOGISMUS.

Grün, nachhaltig und vermeintlich “umweltschonend” zu leben klingt für viele langweilig und trist.



[ABENTEUER PUR - STEIGENDER STROMPREIS]

Aber in Wahrheit ist es ABENTEUER PUR. Denn niemand weiß in Zukunft, ob er zum Mittagessen der Herd einschalten kann oder ob es wegen Stromausfalls mal wieder halbaufgetaute Reste aus der Tiefkühltruhe gibt.

Außerdem wird die IMPROVISATIONSFÄHIGKEIT TRANIERT, um DEN JÄHRLICH VON REKORD ZU REKORD KLETTERNDEN STROMPREISEN IRGENDWIE ZU ENTKOMMEN, indem auf immer mehr elektrische Geräte verzichtet werden muss. Wenn das kein spannendes Leben ist?



[SCHÖNE, NEUE, ÖKOFASCHISTISCHE WELT]

In ein paar Jahren wird ein Großteil der Bundesbürger wieder in Höhlen leben und sich von wilden Beeren und Nüssen ernähren – ganz ohne Strom. Manche mögen das jetzt als fürchterlich übertrieben bezeichnen, doch zumindest wird es EIN LEBEN immer ganz NAHE AM RANDE DES NETZZUSAMMENBRUCHS sein.

WAHNSINN? NEIN, NUR eine SCHÖNE, NEUE, ÖKOFASCHISTISCHE WELT.



[WILLKOMMEN IN GIFTGRÜNER BANANENREPUBLIK: LÜGENMÄRCHEN ENERGIEWENDE, ANGEBLICH ÖKOSTROM” UND NACHHALTIGKEIT]

So ist das eben in einer GIFTGRÜNEN BANANENREPUBLIK:
Erst wenn sich MILLIONEN von MENSCHEN den STROM NICHT MEHR LEISTEN KÖNNEN – sofern er denn überhaupt noch fließt – und wenn unser Land von einem STROMAUSFALL zum nächsten schon die Stunden zählt, werden die Leute wohl aufwachen und erkennen, dass Energiewende, “ÖKOSTROM” UND NACHHALTIGKEIT nichts weiter als BILLIGE LÜGENMÄRCHEN waren.



[WAHLTAKTIK DURCH BUNDESUMWELTMINISTER ALTMAIER, CDU]

Dasselbe gilt übrigens auch für das ganz offenkundig wahltaktische Vorhaben von BUNDESUMWELTMINISTER PETER ALTMAIER, der für dieses und nächstes Jahr die sogenannte Ökostrom-Umlage einfrieren will. Leider wird er – oder sein grüner Nachfolger – uns dann nach der Wahl mitteilen, er habe sich verrechnet bzw. die wirtschaftliche Situation lässt leider nicht mehr zu, die angekündigte Strompreis-Bremse tatsächlich umzusetzen.



["ES WAR EINMAL ... EINER ZUVERLÄSSIGEN UND GÜNSTIGEN STROMVERSORGUNG ..."]

“Es war einmal vor langer, langer Zeit ein Land mit einer zuverlässigen und günstigen Stromversorgung…” – so werden wohl unsere Kinder eines Tages die Märchen von der “ökologisch nachhaltigen Energiewende” ihren eigenen Kindern erzählen.

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV. www.chza.de !